Mithilfe von Creative Cloud Packager bestimmen Sie, welche Creative Cloud-Applikationen Mitarbeiter installieren können und ob Updates automatisch durchgeführt werden.

1. Bei der Admin Console anmelden

Melden Sie sich mit Ihrer Adobe ID bei der Admin Console an, und klicken Sie auf „Jetzt loslegen“.

Hinweis: Falls kein Begrüßungsbildschirm erscheint, fahren Sie mit Schritt 2 fort.

2. Creative Cloud Packager herunterladen

Klicken Sie unter „Administratorwerkzeuge“ auf „Bereitstellungswerkzeuge“. Laden Sie anschließend den Packager für Ihr Betriebssystem herunter (Windows oder Mac OS). Die Screenshots in diesem Tutorial wurden unter Mac OS erstellt. Im Hilfeartikel „Erstellen von Paketen“ finden Sie ausführlichere Informationen zu diesem Prozess.

3. Creative Cloud Packager installieren

Doppelklicken Sie auf die Installationsdatei („CCPLauncher.dmg“ für Mac OS/„CCPLauncher.exe“ für Windows), folgen Sie den Anweisungen, und stimmen Sie den Lizenzbestimmungen zu, um die Installation zu starten. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern.

4. Creative Cloud für Teams auswählen

Öffnen Sie Creative Cloud Packager, und wählen Sie das gewünschte Produkt aus. In diesem Tutorial erstellen wir ein Paket für Creative Cloud für Teams. Melden Sie sich mit Ihrer Adobe ID bei Creative Cloud Packager an.

5. Paket erstellen

Wählen Sie „Paket erstellen“, um eine Datei mit allen Creative Cloud-Applikationen und Updates oder nur einer Auswahl davon zu erstellen. Diese Datei kann für einen oder mehrere Computer bereitgestellt werden. Für die Bereitstellung für mehrere Computer können Sie Tools von Drittanbietern verwenden. Die Installation auf einem einzelnen Rechner erfolgt über die plattformspezifische Paketdatei.

6. Paketdetails hinzufügen

Geben Sie einen Namen für das Paket ein. Geben Sie im Feld „Speichern unter“ an, wo die Paketdatei auf Ihrem Computer gespeichert werden soll. Wählen Sie als Lizenztyp „Personengebundene Lizenz“. Die Option Creative Cloud-Desktop-Applikation ist standardmäßig aktiviert, damit alle Anwender den Client nutzen können, um auf Creative Cloud-Programme und -Dienste zuzugreifen. Wählen Sie „Erhöhte Rechte“, um Anwendern ohne Administratorrechte das Verwalten und Aktualisieren von Applikationen zu erlauben.

7. Sprache festlegen

Wählen Sie die Sprache für das Paket.

8. Applikationen auswählen

Wählen Sie die Applikationen aus, die das Paket umfassen soll. Wählen Sie „Archivierte Versionen anzeigen“, falls Sie die frühere Version einer Applikation einschließen möchten. Wählen Sie „Gleiche Sprache wie Betriebssystem“, um sicherzustellen, dass die Applikationen für die richtige Version des Betriebssystems beim Endanwender bereitgestellt werden. Wenn Sie „Offline-Medien hinzufügen“ auswählen, können Anwender Applikationen und Updates über einen lokalen Datenträger (z. B. eine DVD) installieren statt über den Creative Cloud-Client. Klicken Sie auf „Erstellen“, um die Paketdatei zu erstellen. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern.

9. Paket bereitstellen

Nachdem Ihr Paket erstellt ist, prüfen Sie auf dem Bildschirm „Zusammenfassung“, ob Sie alle gewünschten Applikationen hinzugefügt haben. Testen Sie das Paket, bevor Sie es bereitstellen. Für die Bereitstellung werden Standard-Tools wie Microsoft System Center Configuration Manager für Windows oder Apple Remote Desktop für Mac OS empfohlen. In der Online-Hilfe finden Sie weitere Informationen zum Bereitstellungsprozess.

Hinweis: Die Installation eines Pakets ist auch ohne Drittanbieter-Werkzeuge möglich. Speichern Sie die Paketdatei auf einem USB-Datenträger, und führen Sie sie auf dem Computer des Endanwenders aus. Oder legen Sie die Datei in einem gemeinsamen Netzwerkverzeichnis ab, damit Anwender sie selbst abrufen und auf ihren Computern ausführen können. Das Paket wird vom Windows- oder Macintosh-Installationsprogramm installiert. Wenn Sie diese Methode wählen, muss die Datei auf jedem betreffenden Computer geöffnet und installiert werden.

04/25/2017
War diese Seite hilfreich?