Exportieren Sie AAF-Dateien aus Premiere Pro.

Bei AAF (Advanced Authoring Format) handelt es sich um ein Multimedia-Dateiformat für den Austausch digitaler Medien und Metadaten zwischen Plattformen, Systemen und Anwendungen. Authoring-Anwendungen, die AAF unterstützen (wie Avid Media Composer), lesen und schreiben die Daten in AAF-Dateien, soweit sie das Format unterstützen.

Bevor Sie exportieren

berücksichtigen Sie Folgendes:

  • Die von Premiere Pro exportierten AAF-Dateien sind mit den Tools von Avid Media Composer und Avid Pro kompatibel. Die AAF-Dateien wurden nicht mit anderen AAF-Importprogrammen getestet.
  • Überblendungen werden so platziert, dass sie sich nur zwischen zwei Clips und nicht neben einem Anfangs- oder Endclip befinden. Jeder Clip muss mindestens über die Länge der Überblendung verfügen.

  • Wenn ein Clip Überblendungen am In- und am Out-Point aufweist, muss der Clip mindestens so lang sein wie die beiden Überblendungen zusammen.

  • Verwenden Sie beim Benennen von Clips und Sequenzen in Premiere Pro keine Sonderzeichen, Zeichen mit Akzenten oder Zeichen, die sich auf die Analyse der XML-Datei auswirken. Verwenden Sie auch keine Zeichen wie /, >, <, ® oder ü.

  • Aus Premiere Pro exportierte und in Avid Media Composer importierte AAF-Dateien werden nicht automatisch wieder mit dem Quellfilmmaterial verbunden. Verwenden Sie die Option „Batch Import“ in Avid Media Composer, um das Filmmaterial wieder zu verbinden.

Hinweis:

Zusammengeführte Clips werden nicht unterstützt, wenn eine AAF-Datei exportiert wird.

Exportieren von AAF

  1. Wählen Sie Datei > Exportieren > AAF.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld AAF-Exporteinstellungen die gewünschten Einstellungen aus, und klicken Sie dann auf OK. Wählen Sie einen Speicherort für die AAF-Datei aus und geben Sie einen Dateinamen ein. Klicken Sie auf Speichern.

    AAF-Exporteinstellungen
    AAF-Exporteinstellungen
    Beschriftung Titel Beschreibung
    A. Videomixdown exportieren Mit dieser Option werden die Videospuren in einen einzelnen Clip neben der AAF-Datei gerendert. Die Videodatei liegt im MXF-Format vor und verwendet den DNxHD- oder DNxHR-Codec. Wenn dieser Codec nicht ausgewählt ist, verknüpft sich die AAF-Datei mit den vorhandenen Videodateien als separate Clips.
    B Bandquellen verwenden, sofern vorhanden Schreibt Bandnamenmetadaten (falls ein Clip sie enthält) in die AAF-Datei, sodass andere Anwendungen unter Verwendung des Bandnamens eine Verknüpfung herstellen können. Wenn der Bandname nicht aktiviert ist oder fehlt, bezieht sich die AAF-Datei auf den Dateinamen.
    C Aufteilen auf Mono – Aktivieren Wenn diese Option aktiviert ist, rendert Premiere Pro neue Audiomedien, anstatt eine Verknüpfung mit dem vorhandenen Audio herzustellen. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie an eine dedizierte Audioanwendung senden. Die AAF-Datei und die resultierenden Audiomedien sind alle in Mono und alle Stereo-Clips werden auf Monospuren mit der Bezeichnung links und rechts gelegt. Wenn diese Option deaktiviert bleibt, wird kein neues Audio gerendert und die AAF-Datei verknüpft sich mit den vorhandenen Audiodateien, während die ursprüngliche Kanalisierung beibehalten wird.
    D Audio-Clipeffekte rendern Mit dieser Option werden alle Audioeffekte in die neu erstellten AAF-Audiodateien gerendert, um sicherzustellen, dass sie in der Zielanwendung gehört werden.
    E Clipkopien ohne Effekte einschließen Diese Option ist nur verfügbar, wenn „Audioclipeffekte rendern“ aktiviert ist, und sie enthält eine Kopie der Audiodatei ohne angewendete Effekte, sodass die Zielanwendung sowohl die gerenderten Audioeffekte als auch eine saubere Kopie des Audios enthält. Die Kopie ohne Effekte ist auf einer neuen separaten Spur vorhanden.
    F Samplerate Die Samplerate der neu erstellten Audiodateien.
    G Bit pro Sample Die Samplingtiefe der neu erstellten Audiodateien.
    H Dateien

    Wählen Sie Audio einbetten aus, um die neu erstellten Audiodateien in den AAF-Export zu schreiben – dies führt zu einer einzigen, eigenständigen AAF-Datei.

    Wählen Sie Separates Audio aus, um die neu erstellten Audiodateien in einem Ordner neben der AAF-Datei zu rendern. Wenn die Option Separates Audio verwendet wird, können detailliertere Audiometadaten enthalten sein. Nachfolgende Exporte mit Separates Audio können die exportierten Audiodateien wiederverwenden, wenn sie sich in der Zeitachse nicht geändert haben.

    I Medienverzeichnisnamen beibehalten Diese Option ist nur verfügbar, wenn Separates Audio verwendet wird. Wählen Sie diese Option aus, um sicherzustellen, dass die neu erstellten Mediendateien in einer Ordnerstruktur platziert werden, die der Ordnerstruktur des ursprünglichen Mediums ähnelt.
    J Format Das Audioformat der neu erstellten Audiodateien. Wählen Sie „Broadcast Wave“, um iXML-Audiometadaten einzuschließen.
    K Rendern Wählen Sie Vollständige Audiodateien kopieren aus, um sicherzustellen, dass die resultierende AAF-Datei die Gesamtheit aller verwendeten Audiodateien enthält. 
    Wählen Sie Audiodateien zuschneiden, um neue Audiodateien zu schreiben, die nur so lang sind wie die in der Sequenz verwendeten Teile.
    L Handle-Frames Diese Option ist nur verfügbar, wenn Audiodateien zuschneiden ausgewählt ist. Wählen Sie diese Option aus, um zusätzliches Audio am Anfang und Ende der Clips, gemessen in Frames, zu rendern.

Empfohlene Einstellungen

 In Avid Media Composer exportieren?

Wählen Sie Bandquellen verwenden, sofern vorhanden. Lassen Sie alle anderen Optionen deaktiviert. Diese Aktion erstellt eine AAF-Datei, die mit dem originalen Medium verknüpft ist und keine neuen Mediendateien erstellt. Die Audiokanalisierung bleibt ebenfalls erhalten.

 In Avid Pro Tools exportieren?

Wählen Sie die folgenden Optionen:

  • Wählen Sie Aufteilen auf Mono aktivieren.
  • [Optional]: Wählen Sie Dateien je nach Ihrem Workflow oder auf Anfrage von Ihrem Audiomixer aus. Wenn die Metadatenaufbewahrung für die spätere Neuverknüpfung in der Audioanwendung wichtig ist, wählen Sie Separates Audio aus.
  • [Optional]: Wählen Sie Format basierend auf dem Workflow oder auf Anfrage von Ihrem Audiomixer aus. Beachten Sie, dass die Option Broadcast Wave iXML-Metadaten beibehält.
  • [Optional]: Wählen Sie Rendern und Handle-Frames basierend auf Ihrem Workflow oder auf Anfrage von Ihrem Audiomixer aus.

Importieren von AAF-Dateien aus Avid Media Composer

Lernen Sie den einfachen Arbeitsablauf kennen, mit dem Sie Projekte aus Avid Media Composer exportieren und in Premiere Pro importieren können.

Sehen Sie sich Folgendes an: Wechsel von Avid Media Composer

Lesen Sie Folgendes:  Importieren von AAF-Projektdateien aus Avid Media Composer