Übersicht über Massen-Upload

Die Funktion „Benutzer importieren“ (Massen-Upload) erlaubt Ihnen als Unternehmens-Administrator, eine Datei zu erstellen, die aus den Identitäten der Benutzer besteht, und diese daraufhin an die Kunden-Administratorseite für die weitere Verarbeitung zu senden. Jeder Eintrag in der Datei entspricht einem Benutzer und das Ergebnis der Verarbeitung ist, dass jeder einzelne Benutzer über ein Konto verfügt. Da davon viele tausende Konten betroffen sein können, wird Ihnen der Status und der Fortschritt der Verarbeitung angezeigt, und Sie können die Verarbeitung der Datei jederzeit abbrechen.

Unternehmenskonten werden aufgrund Kaufs einer Lizenzvereinbarung von Seiten eines Kunden mit Adobe erstellt, wodurch dem Kunden eine bestimmte Anzahl von Lizenzen für verschiedene Produkte von Adobe gewährt wird. Nachdem die Einkaufs-Transaktion abgeschlossen wird, erstellt ein Agent bei Adobe ein Konto für die Organisation sowie einen Benutzer mit Administratorrechten für dieses Konto. Der Administrator kann daraufhin Benutzerkonten für die Mitglieder seiner Organisation erstellen und verwalten.

Hinweis:

Die Funktion „Benutzer importieren“ unterstützt keine Benutzeraliasnamen mit Sonderzeichen, wie einem Komma (,) oder einem Semikolon (;).

Funktion

Wenn eine Datei für die Verarbeitung ausgewählt wird, werden die folgenden Vorprüfungen durchgeführt und Fehlermeldungen ausgegeben, sollte die Prüfung fehlschlagen.

  • Datei im CSV-Format
  • Kopfzeile zulässig, falls vorhanden
  • 1-5000 Einträge

Für jeden Eintrag:

  • Die E-Mail-Adresse muss zulässig sein
  • Keine oder mehrere angegebene Produktkonfigurationen
  • Land, sofern vorhanden, ist zulässig und ein Land, in dem Adobe geschäftstätig ist
  • Optionen, sofern vorhanden, sind zulässig

Bei jedem Import können maximal 5000 Einträge pro Datei verarbeitet werden.

Bei der Verarbeitung einer Datei wird jeder Eintrag folgendermaßen einzeln verarbeitet:

Die Domäne der E-Mail-Adresse ist

Aktion

Ausnahmen

Angefordert von Unternehmen und von Adobe verwaltet Die Adobe-ID wird mit der angegebenen E-Mail-Adresse erstellt. Die Willkommens-E-Mail wird gesendet.

Einladung wurde bereits ausgestellt oder ein Konto mit der angegebenen E-Mail-Adresse ist bereits vorhanden.

Das Land, sofern vorhanden, ist nicht für die Geschäftstätigkeit von Adobe zugänglich.

Produktkonfigurationen unzulässig oder Kontingent überschritten.

Angefordert von der Organisation und vom Unternehmen verwaltet Der Personeneintrag wird mit dem angegebenen Benutzernamen erstellt. Zu den angegebenen Produktkonfigurationen hinzufügen. Die E-Mail-Adresse wird ausschließlich zur Ermittlung der Domäne verwendet. Keine E-Mail gesendet.

Der Benutzername ist vorhanden.

Das Land, sofern vorhanden, ist nicht für die Geschäftstätigkeit von Adobe zugänglich.

Produktkonfigurationen unzulässig oder Kontingent überschritten.

Nicht vom Unternehmen angefordert

Einladungs-E-Mail an die E-Mailadresse des Benutzers senden. Kein Konto erstellt. Diese Einladung ist den aufgelisteten Produktkonfigurationen zugeordnet.

Wenn das Konto bereits vorhanden ist, fügen Sie es zu Produktkonfigurationen hinzu.

Hat bereits eine Einladung erhalten oder ein Konto mit der angegebenen E-Mail-Adresse besteht bereits.

Das Land, sofern vorhanden, ist nicht für die Geschäftstätigkeit von Adobe zugänglich.

Nach der Verarbeitung aller Dateneinträge wird eine E-Mail-Adresse an den Benutzer, der diese eingeleitet hat, gesendet, in der dieser über die Fertigstellung und die Ergebnisse informiert wird.

Wenn der Import abgebrochen wird, wird die Verarbeitung sobald wie möglich beendet. Die nicht fertiggestellte Verarbeitung wird nicht zurückgesetzt.

Modernisierte

Wählen Sie im Bereich „Benutzer auflisten“ in der Verwaltungskonsole das Symbol für den Upload einer Benutzerdatei. Die Datei muss vom Typ „csv“ sein und die Dateinamenerweiterung „.csv“ haben. Das Format wird im Folgenden beschrieben.

Wenn der Import gewählt ist, wird ein Dialog mit Anweisungen angezeigt, inkl. einem Link zum Download einer Beispieldatei sowie einem Link zum Durchsuchen und Auswählen einer Datei für den Upload und die Verarbeitung.

Sobald eine Datei zur Verarbeitung ausgewählt wird, wird diese zunächst auf ihre Gültigkeit überprüft und Fehler werden gemeldet, soweit vorhanden. Wenn keine Fehler erkannt werden, wird die Datei auf dem Server gespeichert und die Verarbeitung beginnt. Nur ein einzelner Import kann für ein bestimmtes Unternehmen (unabhängig von der Domäne) ausgeführt werden; also ist der Start von Importen daraufhin deaktiviert, bis der erste Import abgeschlossen ist.

Bei Annahme für die Verarbeitung wird in den Importergebnissen der Benutzerliste eine Zeile angezeigt. Der Eintrag zeigt Folgendes an:

  • Dateiname
  • Datum/Uhrzeit von Upload und Beginn der Verarbeitung
  • Status (In Verarbeitung/Abgeschlossen/Abgebrochen) (regelmäßig aktualisiert)
  • Anzahl der erstellten Konten (regelmäßig aktualisiert)
  • Anzahl der Fehler (regelmäßig aktualisiert)
  • Verarbeitungsrate (Einträge/Sekunde) (regelmäßig aktualisiert)
  • Geschätzte verbleibende Zeit (regelmäßig aktualisiert)
  • Ein Steuerelement, um den Prozess abzubrechen (nur, wenn die Verarbeitung ausgeführt wird)
  • Link zum Bericht (nach der Verarbeitung)
  • Ein Steuerelement, um den Eintrag zu löschen (nach der Verarbeitung)

Durch Klicken auf den Dateinamen wird ein Popup-Bericht mit weiteren Details der Verarbeitung angezeigt, wenn der Status abgeschlossen oder abgebrochen ist. Zusammenfassende Zahlen über erfolgreichen Abschluss und verschiedene Fehlertypen werden angezeigt. Nur Werte ungleich null werden angezeigt.

Bei der Verarbeitung werden alle erstellten Benutzer in der aktiven Benutzerliste angezeigt, wenn diese angezeigt wird (oder die Anzahl aktualisiert, falls diese angezeigt wird).

Bei der Verarbeitung werden alle erstellten Benutzer in der Liste der ausstehenden Einladungen angezeigt, wenn diese angezeigt wird (oder die Anzahl aktualisiert, falls diese angezeigt wird).

Der Bericht ist nach dem Abschluss der Verarbeitung verfügbar; in diesem werden die Ergebnisse für die einzelnen verarbeiteten Einträge angezeigt. Im Bericht gibt es drei Spalten:

  • Zeilennummer
  • E-Mail-Adresse
  • Status und Fehlermeldung (sofern vorhanden)

Der Bericht wird nach Zeilennummer sortiert und die Zeilennummern entsprechen den ursprünglichen Zeilennummern in der CSV-Datei.

Wichtig: Auf der Seite mit den Importergebnissen werden Berichte angezeigt, die bis zu 90 Tage alt sind. Berichte, die mehr als 90 Tage sind, werden automatisch entfernt, ohne dass ein System-Admin eingreift.

Dateiformat

Die Datei, welche eine Liste der Benutzer enthält, muss mit RFC 4180 (CSV-Dateispezifikation) übereinstimmen. Wenn vorhanden, muss die Kopfzeile Folgendes enthalten:

Typ, E-Mail, Produktkonfigurationen, Benutzername, Ländercode, Vorname, Nachname, Optionen

Hinweis: Diese Felder können sich von Zeit zu Zeit ändern. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kopfzeile mit den neuesten Samples der Admin Console übereinstimmen.

Diese Felder werden wie folgt definiert:

Feld

Syntax

Interpretation

Typ Einer der Werte Adobe ID, Enterprise ID oder Federated ID. Diese Werte steuern den ID-Typ, der dem Benutzer zugewiesen ist. Keine Groß-/Kleinschreibung. Der ID-Typ muss für die Domäne gültig sein.
E-Mail

RFC 2822 Abschn. 3.4.1

max. 60 Zeichen

Ein Name und eine Domäne. Bei von Unternehmen verwalteten Domänen wird nur der Domänenname verwendet. Der Benutzername legt den Kontonamen fest. Bei anderen Kontotypen ist dies die E-Mail-Adresse, die für den Benutzer und den Kontonamen verwendet wird.
Produktkonfigurationen Eine durch Kommata getrennte Liste mit Kurznamen für Produktkonfigurationen Der Kurzname für Produktkonfigurationen, dem der Benutzer zugewiesen werden soll. Sie können den Benutzer mehreren Produktkonfigurationen auf einmal zuweisen (Konfigurationsnamen durch Kommas getrennt). Beispiel: „Audience Management: Audience Manager - Standardzugriff, nur benutzerdefinierter Plan - Benutzerdefinierter Plan - Design“
Benutzername Ein beliebiger String. Eingeschränkt auf ASCII. Nur bei von Unternehmen verwalteten Domänen verwendet. Für diesen Benutzer zu verwendender Benutzerkontoname. Einschränkungen hinsichtlich der E-Mail-Adresse und derselben E-Mail-Adresse können vom Eigentümer der Domäne festgelegt werden. Max. Länge 255
Ländercode ISO 3166-1 alpha-2 Ländercodes Dies ist ein aus zwei Buchstaben bestehender Ländercode (z. B. United States = "US") Wird überprüft, falls vorhanden, um sicherzustellen, dass der Benutzer aus einem Land ist, in dem Adobe geschäftstätig ist. Muss bei von Unternehmen verwalteten Konten vorhanden sein.
Vorname Zeichenfolge Max. Länge 255
Nachname Zeichenfolge Max. Länge 255
Optionen

Eine durch Kommata getrennte Liste mit Namen. Dieses Feld dient für die zukünftige Verwendung

Erwartete zukünftige Werte:

NoEmail: Keine Sendung von Willkommens-E-Mails für Konten.

ResetPassword: Konto für Zurücksetzen des Kennworts markieren

Herunterladen

Fehlerbehebung für Massen-Upload

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Fehlerbedingungen oder andere Probleme beheben, die auftreten können, wenn Sie die Funktion des Massenimports mit der Adobe Admin Console verwenden.

Fehler „Ungültige Konfigurationsnamen“

Wenn Sie den Fehler „Ungültige Konfigurationsnamen“ ("INVALID_CONFIGURATIONS") erhalten, prüfen Sie die Produktkonfiguration in der Admin Console:

  • Wenn die Produktkonfiguration eine „Standardkonfiguration“ ist, handelt es sich hierbei um eine virtuelle Konfiguration, die als Beispiel bereitgestellt wird. Sie müssen diese Konfiguration bearbeiten, um sie in eine echte, funktionierende Produktkonfiguration umzuwandeln.
  • Wenn Sie eine neue Produktkonfiguration erstellen, wird die „Standardkonfiguration“ nicht mehr angezeigt.
  • Nachdem Sie die Produktkonfiguration bearbeitet oder eine neue erstellt haben, versuchen Sie den Massenimport noch einmal.

CSV-Format validieren

Überprüfen Sie Ihre CSV-Datei, indem Sie sie mit der Beispielvorlage im Dashboard vergleichen. Die wichtigen Felder sind Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Benutzer-ID und Ländercode.

Wenn der Benutzer vorhanden ist, schlägt der Import nicht fehl. Stattdessen wird eine Meldung angezeigt, dass der Benutzer im Massen-Upload-Bericht vorhanden ist.

Im Upload-Bericht werden andere Fehler separat von den bestehenden Benutzerwarnungen angezeigt.

Fehler beim Importieren

Erforderliche Felder für die verschiedenen Arten von Benutzer-IDs:

Typ E-Mail Produktkonfigurationen Benutzername Ländercode Vorname Nachname Optionen
Adobe-ID Erforderlich Optional Optional Optional Optional Optional Optional
Enterprise-ID Erforderlich Erforderlich Optional Optional Optional Optional Optional
Federated ID Erforderlich Erforderlich Erforderlich Erforderlich Optional Optional Optional

Bekannte Probleme

Die importierte Fehlermeldung beim Massen-Import-Bericht ist derzeit auf der rechten Seite abgeschnitten. Dies wird in einer zukünftigen Version der Admin Console korrigiert.

Import-Fehlerbedingungen, Nachrichten und Antwortcodes

 

Situation

Nachricht

Anmerkungen

Kopfzeile der CSV-Datei ungültig

 

Ungültige Kopfzeile in der CSV-Datei. Die Kopfzeile muss Folgendes enthalten 

Typ, E-Mail, Produktkonfigurationen, Benutzername, Ländercode, Vorname, Nachname, Optionen

 

Der Import wird zur Upload-Zeit verweigert und der Massenimport wird nicht ausgeführt.

Kopfzeile der CSV-Datei fehlt

 

Ungültige Kopfzeile in der CSV-Datei. Die Kopfzeile muss Folgendes enthalten 

Typ, E-Mail, Produktkonfigurationen, Benutzername, Ländercode, Vorname, Nachname, Optionen

 

Der Import wird zur Upload-Zeit verweigert und der Massenimport wird nicht ausgeführt.

Ungültige Spaltenzahl in der Kopfzeile Ungültiges Dateiformat in Zeile 2: Siehe Beispiel für weitere Hilfe. Die Zeile der CSV-Datei enthält eine falsche Anzahl an Spalten Der Import wird zur Upload-Zeit verweigert und der Massenimport wird nicht ausgeführt.
Ungültige Spaltenzahl in der Datenzeile

Ungültiges Dateiformat in Zeile 2: Siehe Beispiel für weitere Hilfe. Die Zeile der CSV-Datei enthält eine falsche Anzahl an Spalten

Der Import wird zur Upload-Zeit verweigert und der Massenimport wird nicht ausgeführt.
Keine Datenzeilen in CSV oder 1 Datenzeile und fehlende Kopfzeile Ungültige Datei. Fügen Sie der Datei mindestens einen Benutzer hinzu und versuchen Sie es erneut. Siehe Beispiel für weitere Hilfe.  Der Import wird zur Upload-Zeit verweigert und der Massenimport wird nicht ausgeführt.
Der Typwert ist ungültig

Ungültiges Dateiformat in Zeile 2: Identitätstyp muss Adobe ID, Enterprise ID oder Federated ID sein. (Zeilennummer 2.)

Der Import wird zur Upload-Zeit verweigert und der Massenimport wird nicht ausgeführt
Die E-Mail-Adresse ist ungültig

Ungültiges Dateiformat in Zeile 2: gültige E-Mail-Adresse erwartet. (Zeilennummer 2.)

Der Import wird zur Upload-Zeit verweigert und der Massenimport wird nicht ausgeführt
Die E-Mail-Adresse gehört zu einer anderen Domäne Siehe unten  
Ländercode ungültig: keine zwei Buchstaben Ungültiges Dateiformat in Zeile 2: Ländercode muss ISO 3166-1 alpha-2 entsprechen (2-stelliger Ländercode). (Zeilennummer 2.) Der Import wird zur Upload-Zeit verweigert und der Massenimport wird nicht ausgeführt. Muss zulässig sein und ein Land, in dem Adobe geschäftstätig ist.
Ländercode ist gesperrt (z. B. KP) Ungültiger Ländercode. Erscheint als Meldung im Bericht und in der Übersicht.
Ländercode besteht aus zwei Buchstaben, ist aber nicht gültig (z. B. AB) Ungültiger Ländercode. Erscheint als Meldung im Bericht und in der Übersicht.
Vorname, Nachname, Benutzername oder Optionen zu lang (> 255) Ungültiges Dateiformat in Zeile 3: Ein String ist länger als 255 Zeichen. (Zeilennummer 3.) Der Import wird zur Upload-Zeit verweigert und der Massenimport wird nicht ausgeführt.
Benutzername ist keine E-Mail-Adresse Ungültiger Benutzername.

Dies hängt davon ab, ob die Quelle der Authentifizierung dies erfordert.

Wird auch in der Übersicht angezeigt.

Benutzername und E-Mail-Adresse müssen übereinstimmen Ungültiger Benutzername. Benutzername und E-Mail-Adresse müssen für dieses Unternehmen identisch sein

Dies hängt davon ab, ob die Quelle der Authentifizierung dies erfordert.

Ungültiger Benutzername. Wird in der Übersicht angezeigt

E-Mail-Adresse nicht in der richtigen Domäne E-Mail-Domäne nicht im eigenen Besitz. Dieser Benutzer wird von einem anderen Unternehmen verwaltet oder hat einen anderen Typ. Die E-Mail-Domäne stimmt nicht mit dem Eigentümer überein. Wird in der Übersicht angezeigt.
Das Optionsfeld weist einen ungültigen Wert auf   Keine Überprüfung oder Meldungen derzeit
Interner Fehler Interner Fehler: <string>  
Benutzer bereits eingeladen Bereits als Adobe ID-Benutzer eingeladen. Es wurde bereits eine Einladung gesendet. Der erste Teil wird in der Übersicht angezeigt.
Benutzer bereits im Unternehmen Bereits mit dem Unternehmen verbunden. Der Benutzer xxx> ist bereits mit Ihrer Organisation verbunden. Der erste Teil wird in der Übersicht angezeigt.
Nicht unterstützte Kodierung   Der Kodierungstyp wird nicht unterstützt.

Einige spezifische Fälle:

Domäne und Typ der Org.

Vorbedingungen

Aktion

Erwartungswert

Nachricht

d3 ist von Typ3 Benutzer u@d3 existiert als Typ3 Fügen Sie u@d3 als Typ1 hinzu Fehler Bereits mit dem Unternehmen verbunden. Dieser Benutzer ist vorhanden
  mindestens einer Fügen Sie u@d3 als Typ2 hinzu Fehler E-Mail-Domäne nicht im eigenen Besitz. Dieser Benutzer wird von einem anderen Unternehmen verwaltet oder hat einen anderen Typ.
  Benutzer u@d3 existiert als Typ3 Fügen Sie u@d3 als Typ3 hinzu Fehler Bereits mit dem Unternehmen verbunden. Der Benutzer u@d3 ist bereits mit Ihrer Organisation verbunden.
  Der Benutzer u@d3 existiert als Typ1 in Org Fügen Sie u@d3 als Typ1 hinzu Fehler Bereits mit dem Unternehmen verbunden. Der Benutzer u@d3 ist bereits mit Ihrer Organisation verbunden.
  Der Benutzer u@d3 existiert als Typ1 in Org Fügen Sie u@d3 als Typ3 hinzu Fehler Bereits mit dem Unternehmen verbunden. Der Benutzer u@d3 ist bereits mit Ihrer Organisation verbunden.
 

Benutzer u@d3 hat Typ1 eingeladen

u@d3 existiert nicht

Fügen Sie u@d3 als Typ1 hinzu Fehler Bereits als Adobe ID-Benutzer eingeladen. Es wurde bereits eine Einladung gesendet. 
 

Benutzer u@d3 hat Typ1 eingeladen

u@d3 existiert nicht

Fügen Sie u@d3 als Typ3 hinzu Fehler Bereits als Adobe ID-Benutzer eingeladen. Es wurde bereits eine Einladung gesendet. 
 

Benutzer u@d3 hat Typ1 eingeladen

u@d3 erstellte Typ1 nach Einladung

Fügen Sie u@d3 als Typ1 hinzu Fehler Bereits als Adobe ID-Benutzer eingeladen. Es wurde bereits eine Einladung gesendet. 
 

Benutzer u@d3 hat Typ1 eingeladen

u@d3 erstellte Typ1 nach Einladung

Fügen Sie u@d3 als Typ3 hinzu Fehler

Bereits als Adobe ID-Benutzer eingeladen. Es wurde bereits eine Einladung gesendet. 

 

 

Benutzer u@d3 hat Typ1 eingeladen

u@d3 erstellte Typ1 vor der Einladung

Fügen Sie u@d3 als Typ1 hinzu Fehler Bereits als Adobe ID-Benutzer eingeladen. Es wurde bereits eine Einladung gesendet. 
 

Benutzer u@d3 hat Typ1 eingeladen

u@d3 erstellte Typ1 vor der Einladung

Fügen Sie u@d3 als Typ3 hinzu Fehler Bereits als Adobe ID-Benutzer eingeladen. Es wurde bereits eine Einladung gesendet. 
  Der Benutzer u@d3 existiert nicht als Typ3 in Org Fügen Sie u@d3 als Typ3 hinzu Erfolg  
  d2 nicht von diesem Org angefordert

Fügen Sie u@d2 als Typ3 hinzu

Fehler E-Mail-Domäne nicht im eigenen Besitz. Dieser Benutzer wird von einem anderen Unternehmen verwaltet oder hat einen anderen Benutzer-Typ.
         
d2 ist als Typ2 angefordert Benutzer x@y hat Typ2 zu d2 eingeladen x@y als Typ1 hinzufügen Fehler Bereits als Adobe ID-Benutzer eingeladen. Es wurde bereits eine Einladung gesendet.
  mindestens einer Fügen Sie u@d3 als Typ2 hinzu Fehler E-Mail-Domäne nicht im eigenen Besitz. Dieser Benutzer wird von einem anderen Unternehmen verwaltet oder hat einen anderen Typ.
  mindestens einer x@y als Typ3 hinzufügen Fehler E-Mail-Domäne nicht im eigenen Besitz. Dieser Benutzer wird von einem anderen Unternehmen verwaltet oder hat einen anderen Typ.
         

Leistungsdetails

Um eine Überlastung zu vermeiden, gilt für die Verarbeitung als Regel ein 66,6 %-Arbeitszyklus.  Wenn die Zeit für die Verarbeitung eines Eintrags von dem rollenden Durchschnitt mehr als 10% abweicht, wird die Drosselung so angepasst, dass die Verarbeitung der Anfrage nur 2/3 der Echtzeit verbraucht.

Außerdem wird die Verarbeitungsrate von einem Operations-Team, das die Drosselungsrate kontrolliert, verwaltet.  Wenn die Drosselungskontrolle explizit festgelegt wird, wird die Arbeitszyklus-Kontrolle deaktiviert. Es gibt einen API-Aufruf, um zurück zur Drosselungskontrolle über den Arbeitszyklus zu wechseln.

Die Anzahl der Anfragen pro Sekunde wird Ihnen angezeigt, um Ihnen eine Rückmeldung über die Leistung zu geben.

Die Zielvorgabe für die Erstellung von 1000 Konten zu jeweils 2 Produktkonfigurationen ist 1 Konto/Sekunde, ohne Zählen des 66,6 %-Arbeitszyklus, also würde die Verarbeitungsrate 0,66 Konten/Sekunde oder etwa 40 Konten/Minute betragen.  Mit dieser Geschwindigkeit würde man 25 Minuten brauchen, um 1000 Konten zu erstellen.  Mit dieser Geschwindigkeit würde man zwei Stunden und fünf Minuten brauchen, um 5000 Konten zu erstellen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie