Mit ActionScript® können Sie Symbole zur Laufzeit steuern. Mithilfe von ActionScript können Sie in FLA-Dateien Interaktion und andere Funktionen erstellen, die mit der Zeitleiste allein nicht möglich wären.

Mit ActionScript® können Sie Symbole zur Laufzeit steuern. Mithilfe von ActionScript können Sie in FLA-Dateien Interaktion und andere Funktionen erstellen, die mit der Zeitleiste allein nicht möglich wären.

Lesen Sie die Beiträge zu Symbolen und ActionScript in der Webhilfe, um sich mit dem Steuern von Symbolen zur Laufzeit vertraut zu machen.

Steuern von Instanzen und Symbolen mit ActionScript

Mit ActionScript® können Sie Movieclip- und Schaltflächeninstanzen steuern. Die Movieclip- oder Schaltflächeninstanz muss einen eindeutigen Instanznamen haben, um mit ActionScript verwendet werden zu können. Sie können selbst ActionScript-Code schreiben oder die vordefinierten Verhalten verwenden, die in Animate enthalten sind.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeiten von Ereignissen im Entwicklerhandbuch für ActionScript 3.0.

Steuern von Instanzen mit Verhalten

Wenn in FLA-Dateien unter „Einstellungen für Veröffentlichungen“ die Option „ActionScript 2.0“ gewählt wurde, können Sie Movieclip- und Grafikinstanzen in einem Dokument mithilfe von Verhalten steuern, ohne ein ActionScript-Skript schreiben zu müssen. Verhalten sind vorgefertigte ActionScript-Skripts, mit denen Sie Ihr Dokument um ActionScript-Kodierung erweitern können, ohne dass Sie den ActionScript-Code selbst erstellen müssen. Verhalten sind für ActionScript 3.0 nicht verfügbar.

Sie können Verhalten mit einer Instanz verwenden, um sie in der Stapelanordnung in einem Bild zu platzieren sowie einen Movieclip zu laden oder zu entladen, abzuspielen, anzuhalten, zu duplizieren, zu ziehen oder mit einer URL zu verknüpfen.

Außerdem können Sie mit Verhalten eine externe Grafik oder eine animierte Maske in einen Movieclip laden.

Animate bietet die in der folgenden Tabelle genannten Verhalten.

Verhalten

Funktion

Auswahl oder Eingabe

Grafik laden

Lädt eine externe JPEG-Datei in einen Movieclip oder einen Bildschirm.

Pfad und Dateiname der JPEG-Datei.

Instanzname des Movieclips oder des Bildschirms, in dem die Grafik enthalten sein soll.

Externen Movieclip laden

Lädt eine externe SWF-Datei in einen Ziel-Movieclip oder einen Bildschirm.

URL der externen SWF-Datei.

Instanzname des Movieclips oder des Bildschirms, in dem die SWF-Datei enthalten sein soll.

Movieclip duplizieren

Dupliziert einen Movieclip oder einen Bildschirm.

Instanzname des zu duplizierenden Movieclips.

X- und Y-Pixel-Offset zwischen Original und Kopie.

Gehe zu und abspielen (Bild oder Bezeichnung)

Spielt einen Movieclip ab einem bestimmten Bild.

Instanzname des abzuspielenden Movieclips.

Abzuspielende Bildnummer oder Bezeichnung.

Gehe zu und stoppe (Bild oder Bezeichnung)

Hält einen Movieclip an und verschiebt die Abspielposition optional zu einem bestimmten Bild.

Instanzname des anzuhaltenden Movieclips.

Anzuhaltende(s) Bildnummer oder Bezeichnung.

In den Vordergrund

Setzt den Ziel-Movieclip oder Bildschirm in der Stapelanordnung an die oberste Position.

Instanzname des Movieclips oder des Bildschirms.

Nach vorne verschieben

Setzt den Ziel-Movieclip oder Bildschirm in der Stapelanordnung eine Position höher.

Instanzname des Movieclips oder des Bildschirms.

In den Hintergrund

Setzt den Ziel-Movieclip in der Stapelanordnung an die unterste Position.

Instanzname des Movieclips oder des Bildschirms.

Nach hinten verschieben

Setzt den Ziel-Movieclip oder Bildschirm in der Stapelanordnung eine Position niedriger.

Instanzname des Movieclips oder des Bildschirms.

Ziehen des Movieclips beginnen

Beginnt mit dem Ziehen eines Movieclips.

Instanzname des Movieclips oder des Bildschirms.

Ziehen des Movieclips stoppen

Beendet den aktuellen Ziehvorgang.

Movieclip entladen

Entfernt einen Movieclip, der mithilfe von „loadMovie()“ aus Flash Player geladen wurde.

Instanzname des Movieclips.

Hinzufügen und Anpassen von Verhalten

Achten Sie darauf, dass Sie in einer FLA-Datei arbeiten, für die unter „Einstellungen für Veröffentlichungen“ die Option „ActionScript 2.0“ oder eine frühere Version gewählt wurde.

  1. Wählen Sie das Objekt, z. B. die Schaltfläche, durch die das Verhalten ausgelöst werden soll.
  2. Klicken Sie im Bedienfeld „Verhalten“ („Fenster“ > „Verhalten“) auf die Schaltfläche „Hinzufügen (+)“ und wählen Sie das gewünschte Verhalten aus dem Untermenü „Movieclip“.
  3. Wählen Sie den Movieclip aus, der durch das Verhalten gesteuert werden soll.
  4. Wählen Sie einen relativen oder absoluten Pfad.
  5. Falls erforderlich, wählen Sie Einstellungen für die Verhaltensparameter oder geben Sie diese ein und klicken Sie auf „OK“. Im Bedienfeld „Verhalten“ werden die Standardeinstellungen angezeigt.
  6. Klicken Sie unter „Ereignis“ auf „Beim Loslassen“ (das Standardereignis) und wählen Sie ein Mausereignis aus dem Menü. Wenn Sie das Ereignis „Beim Loslassen“ verwenden möchten, brauchen Sie die Option nicht zu ändern.

Erstellen von benutzerdefinierten Verhalten

Zum Erstellen benutzerdefinierter Verhalten müssen Sie eine XML-Datei erstellen, die den ActionScript 3.0-Code enthält, der zur Ausführung des gewünschten Verhaltens erforderlich ist. Diese Datei müssen Sie auf dem lokalen Computer im Ordner „Behaviors“ speichern. 

Bevor Sie selbst ein Verhalten erstellen, empfiehlt es sich, die XML-Verhaltensdateien zu untersuchen. Dadurch können Sie ein Verständnis für die Syntax der XML-Dateien und den zum Erstellen des Verhaltens verwendeten ActionScript-Code entwickeln. Wenn Sie noch keine Erfahrung mit dem Schreiben von Verhalten haben, sollten Sie sich mit den XML-Tags, mit denen Benutzeroberflächenelemente (wie etwa Dialogfelder) erstellt werden, und mit ActionScript, der Kodiersprache, die beim Erstellen von Verhalten verwendet wird, vertraut machen. Weitere Informationen zu den XML-Tags, die beim Erstellen von Benutzeroberflächenelementen verwendet werden, finden Sie in Erweitern von Animate. Weitere Informationen zu ActionScript finden Sie unter ActionScript 3.0 – Arbeitshandbuch.

Sie können auch Verhalten, die von anderen Animate-Benutzern erstellt wurden, von der Adobe Flash Exchange-Website herunterladen. Sie finden Adobe Exchange unter: www.adobe.com/go/flash_exchange.

 

  1. Öffnen Sie in einem XML-Editor eine XML-Datei eines Verhaltens und geben Sie ihr einen Namen, der dem zu erstellenden Verhalten entspricht.
  2. Geben Sie einen neuen Wert für das category-Attribut des behavior_devinition-Tags in der XML-Datei ein.

    Mit dem folgenden XML-Code wird eine Kategorie mit dem Namen „myCategory“ erstellt, und zwar in Animate im Bedienfeld „Verhalten“, unter dem das Verhalten aufgelistet wird.

    <behavior_definition dialogID="Trigger-dialog" category="myCategory" 
    authoringEdition="pro" name="behaviorName">
  3. Geben Sie einen neuen Wert für das name-Attribut des behavior_definition-Tags ein. Dieser Name wird für das Verhalten in der Animate-Authoring-Umgebung angezeigt.

  4. (Optional) Wenn das Verhalten ein Dialogfeld erfordert, geben Sie Parameter mit den Tags <properties> und <dialog> ein.

    Weitere Informationen zu den Tags und Parametern, die beim Erstellen von benutzerdefinierten Dialogfeldern verwendet werden, finden Sie im Handbuch Erweitern von Animate.

  5. Geben Sie im Tag <actionscript> den ActionScript-Code ein, um das Verhalten zu erstellen.

    Wenn Sie noch nicht im Umgang mit ActionScript vertraut sind, finden Sie weitere Informationen unter ActionScript 3.0 – Arbeitshandbuch.

    Beispiel: (aus der „Movieclip_loadMovie.xml“-Verhaltensdatei) (ActionScript 2.0):

    <actionscript> 
      <![CDATA[     //load Movie Behavior 
        if($target$ == Number($target$)){ 
            loadMovieNum($clip$,$target$); 
        } else { 
            $target$.loadMovie($clip$); 
        } 
        //End Behavior 
      ]]> 
    </actionscript>
  6. Speichern Sie die Datei und testen Sie das Verhalten.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie