Adobe Content Synchronizer stürzt nach jeweils einer Minute nach der Aktualisierung ab

Erfahren Sie, wie Sie vorgehen, wenn Adobe Content Synchronizer (ehemals CoreSync) wiederholt abstürzt, nachdem Sie den Creative Cloud-Client aktualisiert haben.

Hinweis:

Ab dem 11. Dezember 2023 haben neue Benutzerinnen und Benutzer sowie Organisationen keine Berechtigung mehr für die Creative Cloud-Dateisynchronisation. Ab dem 1. Februar 2024 wird die Creative Cloud-Dateisynchronisation für persönliche Konten eingestellt, die vor dem 11. Dezember 2023 bestanden haben. (Weitere Informationen findest du hier.) Ab dem 1. Oktober 2024 wird die Creative Cloud-Dateisynchronisation für Unternehmenskonten eingestellt, die vor dem 11. Dezember 2023 bestanden haben und Organisationen zugeordnet sind. (Weitere Informationen findest du hier.)

Überblick über Adobe Content Synchronizer

Mit Adobe Content Synchronizer (ehemals CoreSync) werden Ihre Creative Cloud-Dateien auf verschiedenen Geräten und in der Cloud synchronisiert. Zusätzlich zur Unterstützung der Dateisynchronisation wird dadurch sichergestellt, dass mehrere Adobe-Applikationen und -Dienste reibungslos ausgeführt werden. Es folgen einige Beispiele:

  • Macht Adobe-Fonts jederzeit verfügbar
  • Bietet Echtzeit-Benachrichtigungen für Dateisynchronisation und Zusammenarbeit
  • Fordert Sie auf, den Creative Cloud-Client zu aktualisieren, wann immer dies erforderlich ist

Warum stürzt Adobe Content Synchronizer nach einem Update wiederholt ab?

Möglicherweise wird nach der Installation des Updates 2.1.0.108 für den Creative Cloud-Client die Fehlermeldung Adobe Content Synchronizer wurde unerwartet beendet angezeigt. Dies geschieht, wenn Adobe Content Synchronizer nicht wie erwartet funktioniert.

Adobe Content Synchronizer hat ein Problem festgestellt

Wie behebe ich dieses Problem?

Wenn nach der Installation des Updates 2.1.0.108 für den Creative Cloud-Client die Fehlermeldung Adobe Content Synchronizer wurde unerwartet beendet angezeigt wird, versuchen Sie das Problem mit den folgenden Lösungsschritten zu beheben.

  1. Melden Sie sich in den Apps-Voreinstellungen bei Creative Cloud ab.

  2. Beende die Creative Cloud-Applikation über die Voreinstellungen der Apps.

  3. Schließe die folgenden Prozesse in der Aktivitätsanzeige (macOS) bzw. im Task-Manager (Windows): Adobe Content Synchronizer und Creative Cloud Core Service.

  4. Navigieren Sie je nach Betriebssystem zu folgenden Pfaden:

    macOS

    ~/Library/Application Support/Adobe/CoreSync/
    (Wenn der Benutzerordner für die Benutzerbibliothek ausgeblendet ist, finden Sie weitere Informationen unter Zugriff auf ausgeblendete Benutzerbibliotheksdateien.)

    Windows

    • C:\Users\<username>\AppData\Roaming\Adobe\CoreSync
    • C:\Users\<username>\AppData\Local\Adobe\AdobeSync\CoreSync

    Der Ordner AppData ist in Windows standardmäßig ausgeblendet. Siehe Anleitung zum Anzeigen ausgeblendeter Dateien.)

  5. Lösche im Ordner sämtliche Dateien mit den Endungen .db, .db-shm oder db.wal.

    Normalerweise sollten vier oder fünf solcher Dateien vorhanden sein. Wenn du mehrere Creative Cloud-Konten im System verwendet hast, sind eventuell mehr Dateien vorhanden.

  6. Starten Sie den Creative Cloud-Client neu.

Haben Sie immer noch Probleme? (Nur für macOS)

Wenn weiterhin Abstürze auftreten, entferne zusätzliche Einträge im Creative Cloud-Dateiordner aus den Favoriten.

  1. Öffne den Finder.

  2. Wähle im Bedienfeld Favoriten links im Finder-Fenster alle Links zum Creative Cloud-Dateiordner einzeln aus.

    Nachdem du sämtliche Links ausgewählt hast, sollte nur einer sichtbar sein, wie in der folgenden Abbildung gezeigt.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online