Häufig gestellte Fragen zum Ende der Produktlebensdauer von Digital Publishing Suite Classic

Digital Publishing Suite Classic („DPSC“) wird am 31. August 2019 eingestellt.

Häufig gestellte Fragen zum Ende der Produktlebensdauer von Digital Publishing Suite Classic

Wie sieht die Zukunft von Digital Publishing Suite Classic aus?

Digital Publishing Suite Classic („DPSC“) wird am 31. August 2019 eingestellt. Ab diesem Datum beendet Adobe alle Cloud-Services und den technischen Support für DPSC-Kunden. DPSC-Kunden, die ein Abonnement haben, können Inhalte und Folios in bestehende DPSC-Apps übertragen, und Adobe stellt bis zum 31. August 2019 weiterhin bestimmte Sicherheits-Updates bereit. Bestandskunden von Adobe Experience Manager Mobile („AEMM“) können die AEMM-Lösung weiterhin ohne Auswirkungen auf ihre Mobile Apps verwenden.

Aus welchen Gründen wird Digital Publishing Suite Classic eingestellt?

Seit seiner Einführung im Jahr 2012 ermöglicht DPSC Unternehmen aller Größen, ihren Kunden und Mitarbeitern ansprechende Mobile-App-Erlebnisse bereitzustellen. Heute nutzen Kunden zunehmend native Mobile-App-Entwicklungs-Tools oder Frontend-JavaScript-Frameworks, um Mobile Apps und IoT-Apps zu erstellen. Die Frameworks für die Mobile-App-Erstellung haben sich geändert, weshalb sich Adobe entschieden hat, DPSC einzustellen. Wir konzentrieren uns daher darauf, Unternehmen dabei zu unterstützen, ansprechende Mobile-App-Erlebnisse über Adobe Experience Manager („AEM“) und dessen Inhalts-Service-Funktionen bereitzustellen. Dies ermöglicht Kunden, ansprechende Inhalte nahtlos in Mobile Apps und IoT-Apps zu integrieren oder zu aktualisieren. Mithilfe von AEM können Kunden diese Inhalte auch für andere digitale Touchpoints wie Web, E-Mail und Social Media verwenden. Um mehr über AEM zu erfahren, wenden Sie sich an Ihren Adobe-Support-Mitarbeiter.

Welche Alternativen gibt es für Digital Publishing Suite Classic?

Im Jahr 2015 kündigte Adobe an, dass es keine neue Funktionsentwicklung für DPSC geben würde. Seitdem sind viele Kunden zu AEMM gewechselt. Adobe bietet AEMM weiterhin als Alternative zum Erstellen neuer inhaltszentrierter Mobile Apps an. Adobe wird weiterhin Betriebssystem- und Sicherheits-Updates für AEMM bereitstellen, es werden aber keine Investitionen in neue Funktionen vorgenommen. Informationen zum Upgraden Ihrer DPSC-App auf eine AEMM-App finden Sie hier. Um mehr über den Kauf von AEMM zu erfahren, wenden Sie sich an Ihren Adobe-Support-Mitarbeiter. Alternativ dazu erstellen viele unserer Kunden auch Mobile Apps mithilfe nativer Frameworks und nutzen die Inhalts-Service-Funktionen von Adobe Experience Manager, um ansprechende Inhalte für diese Mobile Apps bereitzustellen und zu aktualisieren.

Welche anderen Tools bietet Adobe für Mobile Apps?

Adobe investiert weiterhin in die Bereitstellung der besten Tools und Services für Entwickler und Marketing-Experten von Mobile Apps. So können Designer beispielsweise Adobe Spark verwenden, ein Tool, mit dem Benutzer mühelos ansprechende visuelle Inhalte in jeder Mobile App erstellen und freigeben können. Darüber hinaus können Marketing-Experten Lösungen nutzen, um Mobile-App-Erlebnisse mit Adobe Analytics for Mobile Apps und Adobe Target for Mobile Apps zu messen, zu optimieren und zu personalisieren. Weitere Informationen zu diesen Lösungen erhalten Sie von Ihrem Adobe-Support-Mitarbeiter.

An wen wende ich mich, um mehr über das Ende der Produktlebensdauer von DPSC zu erfahren?

Wenden Sie sich an den Adobe-Support, um Ihre Situation zu besprechen und Ratschläge über Ihr weiteres Vorgehen zu erhalten.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden

[Feedback V2 Badge]