Wird der richtige Artikel angezeigt?

Dieser Artikel bezieht sich auf die Digital Publishing Suite. Den Artikel für Digital Publishing Solution (DPS 2015) finden Sie unter Android-Publishing Guide für DPS 2015.

Übersicht

Mit den DPS-Werkzeugen können Sie eine .apk-Viewer-App erstellen, die Sie an Google Play (ehemals Android Market) senden können.

Sie können zwei verschiedene Arten von Apps für Android-Geräte erstellen: die frühere AIR-basierte Android-App (wird im Dezember 2014 eingestellt) oder die neue native Android-App. Anweisungen zum Erstellen der früheren AIR-basierten Android-App finden Sie unter Erstellen von alten DPS-Apps für Android-Geräte. Anweisungen zum Erstellen einer nativen Android-App finden Sie unter Erstellen nativer DPS-Apps für Android.

Eine Vergleichstabelle der Funktionen finden Sie unter Liste der von DPS unterstützten Funktionen.

Führen Sie die nachstehenden Schritte aus, um die erforderlichen Dateien für Ihre benutzerdefinierte Viewer-App zu erstellen.Die aktuelle Version von DPS App Builder ist Version 3.2 (veröffentlicht im September 2014). 

Checkliste der erforderlichen Dateien

☐    Anwendungssymbole (beliebige Größe für native App; 36x36, 48x48 und 72x72-PNG für frühere App)

☐    Startbilder (1280x800 und 800x1280 oder größer, 8-Bit-PNG) nur für frühere App

☐    Gültiges Zertifikat

Informationen über Einzelhandelsinhalte für Google Play

  • Für Google Play können Sie nur Viewer-Apps mit mehreren Folios erstellen. Apps mit einzelnen Folios sind derzeit nicht möglich.
  • DPS unterstützt derzeit keine Google Play-Abonnements.
  • Sie können das App-interne Abrechnungsverfahren von Google verwenden, um Ausgaben Ihrer App zu verkaufen.

Informationen zu den Preisen der Google Play-Anwendung finden Sie unter Selling your Apps in der Hilfe von Google Play.

Android-Systemanforderungen für DPS-Viewer

  • Native DPS-Viewer unterstützen Android-Telefone und -Tablets, auf denen Android 4.0.3 oder höher ausgeführt wird.
  • Frühere DPS-Viewer unterstützen Tablets mit Android 2.3.3 API Stufe 10 oder höher, 512 MB RAM oder höher, 7-Zoll-Bildschirm oder größer, Bildschirmauflösung von 1024x600 oder höher. Frühere DPS-Viewer unterstützen Telefone nicht. Frühere Viewer der Version 29 und höher unterstützen Android 4.4 (KitKat).

Arbeitsablauf – Übersicht

Vorbereitung zum Erstellen der Anwendung 

  • Melden Sie sich als Google Play-Entwickler an. Es kostet jeweils $25 für die Anmeldung bei Google Play (früher als Android Market bekannt). Melden Sie sich an, damit Sie Ihre Apps an den Google Play Store senden können.
  • Erstellen Sie ein privates Schlüsselzertifikat. Bei nativen Android-Apps werden auch .keystore-Dateien für das Signieren der App unterstützt.
  • Erstellen Sie App-Symbole und Startbildschirme.

Erstellen und Testen der Anwendung 

  • Native Android-Viewer: Melden Sie sich beim webbasierten DPS-App Builder an und erstellen Sie die App. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen nativer DPS-Apps für Android.
  • Alte Android-Viewer: Melden Sie sich beim Desktop-DPS-App Builder an und erstellen Sie die App. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von alten DPS-Apps für Android-Geräte.
  • Laden Sie die .apk-Datei auf das Mobilgerät.
  • Erstellen Sie Folios, laden Sie sie hoch und laden Sie sie anschließend auf die mobilen Geräte herunter.

Senden Sie die App an Google Play

Native Android-Apps: Signieren Sie die .apk-Datei. Senden Sie dann die signierte APK-Datei an den Google Play Store. Wenn Ihre App In-App-Einkäufe umfasst, stellen Sie sicher, dass Sie den gemeinsamen geheimen Schlüssel (Lizenzschlüssel) im DPS-Konto-Administrationsportal angeben, und außerdem, dass Sie eine Beta-APK-Datei im Google Play-Developer Portal übermitteln. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt zu diesem Thema weiter unten in diesem Artikel.

Erstellen erforderlicher Dateien

Um Viewer Builder zum Erstellen einer benutzerdefinierten Viewer-App zu verwenden, erstellen Sie Anwendungssymbole, Startbildschirme und ein Cover.

Anwendungssymbole

Native Android-Apps: Erstellen Sie ein quadratisches PNG-Bild beliebiger Größe (96x96 oder größer empfohlen). Der Web-App Builder skaliert das Bild.

Frühere Android-App: Erstellen Sie Symbole mit einer Größe von 36 x 36, 48 x 48 und 72 x 72 Pixel im PNG-Format.

Wenn Sie die endgültige App an den Store senden, müssen Sie zusätzliche Anwendungsbilder bereitstellen.  

Startbildschirme

Native Android-Apps: Startbildschirme sind nicht erforderlich. Die App wird sofort geladen.

Frühere Android-Apps: Erstellen Sie zwei Startbildschirme für alle Android-Geräte. Wenn der Viewer gestartet ist, erscheint ungefähr 3 Sekunden lang ein Startbildschirm. Erstellen Sie zwei Bilder mit 72 ppi und 8 Bit für den Startbildschirm und wählen Sie eine der folgenden Abmessungen aus: 1280x800/800x1280, 1920x1200/1200x1920, 2048x1536/1536x2048 oder 2560x1600/1600x2560.

Alle Geräte verwenden denselben horizontalen oder vertikalen Startbildschirm, den Sie angeben. Der Viewer skaliert die Bilder nach Bedarf. Und wenn Gerät und Bilder unterschiedliche Seitenverhältnisse aufweisen, schneidet der Viewer die Ränder der Bilder so zu, dass der Bildschirm ausgefüllt ist.

Erstellen einer Zertifikatsdatei

Für die Android-Systeme müssen alle installierten Anwendungen mit einem digitalen p12-Zertifikat signiert sein, dessen privater Schlüssel im Besitz des Anwendungsentwickler ist. Vergewissern Sie sich, dass alle Anwendungen signiert sind. Das System kann keine nicht signierte Anwendung installieren. Sie können selbst signierte Zertifikate verwenden, um Ihre Anwendungen zu signieren. Es ist keine Zertifizierungsstelle erforderlich.

Das von Ihnen erstellte Zertifikat muss nach dem 22. Oktober 2033 ablaufen.

Zertifikate können mithilfe unterschiedlicher Methoden erstellt werden, unter anderem mit Adobe Flash Professional und Adobe Flash Builder. Wenn Sie keine Entwickler-Tools installiert haben, können Sie das Keytool-Dienstprogramm verwenden, um ein Zertifikat zu erstellen. Keytool ist ein Java SDK-Dienstprogramm, das bereits auf Mac OS-Computern verfügbar ist. In Windows muss Java SDK (JDK) installiert und konfiguriert werden.

In der folgenden Anweisung erfahren Sie, wie Sie Keytool verwenden können, um ein Zertifikat zu erstellen. Detaillierte Informationen finden Sie unter Signing your Application auf der Android Developers-Site.

(Mac OS) Erstellen einer Zertifikatsdatei mithilfe von Keytool

  1. Öffnen Sie „Terminal“ im Ordner „Programme“ > „Dienstprogramme“.
  2. Geben Sie die folgende Zeile ein (ersetzen Sie „myname.key.p12“ und „alias_name“ mit Ihren Daten):

    keytool -genkey -v -keystore myname.key.p12 -alias alias_name -keyalg RSA -keysize 2048 -storetype pkcs12 -validity 10000

    Durch die Angabe „10000“ wird das Ablaufdatum auf ein Datum nach dem 22. Oktober 2033 festgelegt.

  3. Geben Sie ein Kennwort ein und wiederholen Sie die Eingabe. Dieses Kennwort geben Sie später in DPS App Builder an.

  4. Befolgen Sie die Anweisungen zum Festlegen der Zertifikatsinformationen.

    Zertifikatinformationen
  5. Wenn Sie zum Bestätigen der Auswahl aufgefordert werden, geben Sie „Ja“ ein und drücken Sie die Eingabetaste, um dasselbe Kennwort zu verwenden.

    Ein Zertifikat wird an dem von Ihnen angegebenen Speicherort erstellt, z. B. in Ihrem Ordner „Benutzername“. Kopieren Sie diese Zertifikatsdatei an einen bekannten Speicherort. Notieren Sie auch das Kennwort.

(Windows) Erstellen einer Zertifikatsdatei mithilfe von Keytool

  1. Herunterladen und Installieren von Java SDK (JDK). Achten Sie auf den Installationsspeicherort.
  2. (Optional) Legen Sie einen permanenten Pfad für die Ausführung von Java SDK-Befehlen fest. Durch das Festlegen eines permanenten Pfads können Sie JDK-Befehle wie etwa „keytool“ von einem beliebigen Pfad aus eingeben. Auf diese Weise müssen Sie nicht zum Java SDK-Verzeichnis navigieren. Informationen zum Festlegen eines permanenten Pfads finden Sie in Schritt 4 auf der JDK-Site.
  3. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung. Geben Sie beispielsweise „command“ im Feld „Ausführen“ oder im Suchfeld ein.
  4. Wenn Sie in Schritt 2 keinen permanenten Pfad festgelegt haben, navigieren Sie zu dem Verzeichnis, in dem sich JDK-Befehle befinden. Geben Sie z. B. cd \ und anschließend cd program files\Java\jdk1.6.0_24\bin ein (geben Sie die richtige Versionsnummer an).
  5. Geben (oder fügen) Sie die folgende Zeile ein (ersetzen Sie „myname.key.p12“ und „alias_name“ mit Ihren Daten):

    keytool -genkey -v -keystore myname.key.p12 -alias alias_name -keyalg RSA -storetype pkcs12 -keysize 2048 -validity 10000

    Durch die Angabe „10000“ wird das Ablaufdatum auf ein Datum nach dem 22. Oktober 2033 festgelegt.

  6. Geben Sie ein Kennwort ein und wiederholen Sie die Eingabe. Dieses Kennwort geben Sie später in DPS App Builder an.

  7. Befolgen Sie die Anweisungen zum Festlegen der Zertifikatsinformationen.

    Zertifikatinformationen

    Ein Zertifikat wird an dem von Ihnen angegebenen Speicherort erstellt, z. B. in Ihrem Ordner „Benutzername“. Kopieren Sie diese Zertifikatsdatei an einen bekannten Speicherort. Notieren Sie auch das Kennwort.

    Hinweis: Wenn keine Zertifikatsdatei erstellt wird, ersetzen Sie „-keystore myname.keystore“ durch einen Zielpfad (z. B. -keystore c:\Benutzer\bob\bobcert.keystore), auf den Sie Zugriff haben.

Erstellen der App

Verwenden Sie die geeignete Methode zum Erstellen der Android-App-Datei (.apk).

Native Android-Apps: Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen nativer DPS-Apps für Android.

Weitere Informationen zu früheren Android-Apps finden Sie unter Erstellen von alten DPS-Apps für Android-Geräte.

Einrichten der App-internen Abrechnung (Google Play)

Sie können den App-internen Abrechnungsservice von Google verwenden, um einzelne Folios in Ihrer Viewer-App zu verkaufen. DPS unterstützt derzeit keine Google Play-Abonnements.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Abrechnung einrichten, bevor Sie Ihre Inhalte Kunden zur Verfügung stellen.

(Nur frühere AIR Android-Apps) Auch wenn Sie Einzelhandelsausgaben über einen Abonnementservice anbieten, müssen Sie die App-interne Abrechnung für jedes Folio für den Handel einrichten. Andernfalls erhalten Ihre Käufer eine Fehlermeldung, wenn Sie auf die Schaltfläche „Buy“ klicken.

  1. Verwenden Sie die Google Play Developer-Website, um eine App-Anforderung zu erstellen und Ihre benutzerdefinierte Viewer-App(.apk)-Datei hochzuladen.

    • Wenn Ihre App eine App-interne Abrechnung enthält, müssen Sie jetzt die App.apk)-Datei auf Google Play mithilfe der Registerkarte „Betaprüfung“ im APK-Abschnitt hochladen.
    • Klicken Sie beim Senden Ihrer App auf „Speichern“ (nicht auf „Veröffentlichen“), wenn Sie Ihre App noch nicht im Store veröffentlichen möchten, bevor Sie Ihre App-interne Abrechnung einrichten.
  2. Befolgen Sie die Schritte im Hilfethema Administering In-app Billing. Beachten Sie dabei Folgendes:

    • Geben Sie beim Einrichten der App-internen Abrechnung für Android exakt dieselbe App-interne Produkt-ID an, die Sie bei der Veröffentlichung des Folios mithilfe der Adobe-Tools verwenden. Die Produkt-ID verknüpft das Folio mit dem App-internen Abrechnungsposten.
    • Wählen Sie als „Purchase Type“ „Managed“ statt „Unmanaged“. Andernfalls können Ihre Kunden keine Käufe zurückerstattet bekommen.
    • Adobe unterstützt derzeit nicht die Rückerstattungsfunktion von Android.
    • Denken Sie an die Informationen, die Sie unter „Public Key“ angeben. Adobe benötigt diese Informationen, um die App-interne Abrechnung zu aktivieren.
  3. Kopieren Sie den „Public Key“ in das Android-Feld unter „Shared Secrets“, wie im Kontoverwaltungswerkzeug in den DPS-Online-Hilfe-Themen beschrieben ist. Melden Sie sich anschließend im Folio Producer Organizer an.

    Um den Wert des öffentlichen Schlüssels zu finden, melden Sie sich unter https://play.google.com/apps/publish. Klicken Sie auf „Edit Profile“ und kopieren Sie anschließend den Text in das Feld „Public Key“. Geben Sie diesen öffentlichen Schlüssel auch im Kontoverwaltungswerkzeug von Adobe an, das über das DPS-Dashboard verfügbar ist. Fügen Sie diesen öffentlichen Schlüssel im Bereich „Shared Secret“ des Anwendungskontos hinzu.

  4. Um die Änderungen zu übernehmen, melden Sie sich im DPS-Dashboard an und klicken Sie anschließend auf „Folio Producer“, um den Folio Producer Organizer zu öffnen.

Herunterladen der .apk-Datei auf Ihr Android-Gerät

Native Apps: Ihr Android-Tablet oder -Telefon erfordert Android 4.0.3 oder höher. Frühere Apps: Ihr Android-Tablet erfordert Android 2.3 oder höher.

  1. Lassen Sie auf Ihrem Gerät die Installation von nicht-Market-Anwendungen zu. Beispiel: Navigieren Sie auf einem Samsung Galaxy zu „Einstellungen“ > „Anwendungen“ und wählen Sie als Quellen „Unbekannt“ aus. Sie können diese Option nach Abschluss der Installation wieder deaktivieren.
  2. Verbinden Sie Ihr Gerät mit Ihrem Computer. Mounten Sie das Gerät gegebenenfalls, sodass Sie den Ordner öffnen können, um die Dateien anzuzeigen. Falls das Gerät auf Ihrem Computer nicht angezeigt wird, finden Sie unter „Android-Dateiübertragung“ weitere Informationen.
  3. Öffnen Sie eine Dateimanageranwendung (z. B. „Eigene Dateien“), und tippen Sie auf die Datei „viewer.apk“, um sie zu installieren.

Testen der Android-Viewer-App

Anders als bei Apple ist bei Google kein Genehmigungsprozess für das Senden von Apps an Google Play erforderlich. Es empfiehlt sich jedoch, Ihre benutzerdefinierte Viewer-App (.apk-Datei) zu testen, bevor Sie sie an Google senden.

  1. Laden Sie die benutzerdefinierte Viewer-Datei (.apk) wie im vorherigen Abschnitt beschrieben auf Ihr Gerät.
  2. Veröffentlichen Sie Ihr Folio im Distribution Service (Fulfillment-Server) mit dem Status „Public“. Bezüglich der Produkt-ID empfiehlt Adobe, für den Folionamen das Format „com.publisher.publication.monthyear“ zu verwenden. Stellen Sie bei Folios für den Handel sicher, dass die Produkt-ID mit der von Ihnen eingerichteten Produkt-ID der App-internen Abrechnung übereinstimmt.

  3. Öffnen Sie den benutzerdefinierten Viewer und vergewissern Sie sich, dass Sie die öffentlichen Folios auf die Viewer-Anwendung herunterladen können. Testen Sie die Folios.

Wenn Ihre App eine App-interne Abrechnung enthält, finden Sie weitere Informationen im vorherigen Abschnitt zum Einrichten der App-internen Abrechnung. Weitere Informationen zum Testen der App-internen Abrechnung finden Sie unter Einrichten von Testkonten und Testen der App-internen Abrechnung.

Einschränkungen des Android-Viewer

Eine vollständige Liste der Funktionen, die auf iOS, aber nicht auf Android unterstützt werden, finden Sie unter Liste der von DPS unterstützten Funktionen und Unterschiede zwischen iOS- und Android-Viewer.

Senden Ihrer App an Google Play

Detaillierte Informationen zur Veröffentlichung Ihrer Apps in Google Play finden Sie hier:

http://developer.android.com/guide/publishing/publishing.html

  1. Wenn nicht schon geschehen, melden Sie sich als Android Market-Entwickler unter http://play.google.com/apps/publish an.

  2. Füllen Sie die Informationen für Ihre App aus.

  3. Wenn Ihre App eine App-interne Abrechnung enthält, führen Sie die folgenden Schritte aus:

    • Verwenden Sie den App-internen Produktabschnitt, um die Produkt-IDs des In-App-Kaufs anzugeben. Wenn Sie Folios veröffentlichen, verwenden Sie exakt dieselbe Produkt-ID, die in diesem Abschnitt angegeben wird, um den Kauf mit dem veröffentlichten Folio zu verknüpfen.
    • Holen Sie sich den Lizenzschlüssel (auch als „Produktschlüssel“ oder „gemeinsamer geheimer Schlüssel“ bezeichnet) und kopieren Sie ihn in das Feld „Android Shared Secret“ im DPS-Konto-Administrationsportal.
    • Laden Sie im APK-Abschnitt eine App (.apk)-Datei mithilfe der Registerkarte „Betaprüfung“ hoch.
  4. Klicken Sie nach dem Upload auf „Speichern“, um die Informationen ohne Veröffentlichung zu speichern. Klicken Sie auf „Publish“, wenn Sie bereit sind, die Viewer-App an Google Play zu senden.

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, dürfen Sie keine App löschen, die Sie versehentlich veröffentlicht haben. Heben Sie stattdessen die Veröffentlichung auf („Unpublish“). 

Wenn Ihre Android-App Einzelhandelsinhalte enthält, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren öffentlichen Schlüssel („shared secret“) mithilfe des Kontoverwaltungswerkzeug angeben. 

Informationen zu Preisen im Google Play Store-Apps finden Sie in der Hilfe von Google Play unter Verkaufen von Anwendungen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie