Klicken Sie für ausführliche Informationen und Anweisungen auf die folgenden Links.

XML-Import und Layoutmethoden

Nach dem Import der XML-Daten wird der importierte Inhalt als Elemente (die grundlegenden Bausteine in XML) in der Strukturansicht angezeigt. InDesign erstellt beim Import von XML-Daten keine neuen Rahmen oder Seiten.

Unterschiede zwischen Anhängen und Zusammenführen

Der Import der XML-Daten geschieht über Zusammenführen oder Anhängen. Die geeignete Methode hängt von Ihrem Arbeitsablauf ab (manuell oder automatisiert) sowie davon, wie Sie den vorhandenen Inhalt in Ihrem Dokument handhaben möchten und ob Sie erweiterte Optionen für die Verarbeitung der importierten Daten nutzen möchten.

Anhängen

Beim Anhängen von importiertem Inhalt bleiben die vorhandene Struktur und der vorhandene Inhalt des Dokuments unverändert. Der neue XML-Inhalt wird am unteren Ende der Strukturansicht in Form von Elementen hinzugefügt.

Zusammenführen

Beim Zusammenführen von importiertem Inhalt vergleicht InDesign die eingehenden XML-Daten mit der Struktur und den Namen der Elemente, die bereits im Dokument vorhanden sind. Wenn die Elemente übereinstimmen, ersetzen die importierten Daten den vorhandenen Dokumentinhalt und werden in korrekt markierten Rahmen (oder Platzhaltern) im Layout zusammengeführt. (Elemente, für die InDesign keine übereinstimmenden Namen und Hierarchieebenen finden kann, werden in der Strukturansicht angezeigt, sodass Sie sie manuell platzieren können.) Durch die Methode „Zusammenführen“ können Sie automatisiertes Layout und erweiterte Importoptionen nutzen, einschließlich der Möglichkeit des Filterns von zu importierendem Text und des Kopierens von Elementen für sich wiederholende Daten.

Inhaltslayout

Nach dem Importieren von XML-Inhalt besteht der nächste Schritt darin, den Inhalt im Dokument zu platzieren. Sie können den Inhalt manuell, automatisch oder über Skripten platzieren. Die geeignete Methode hängt von der Art des importierten Inhalts ab sowie vom Layout des Dokuments und Ihrem Arbeitsablauf.

Manuelles Platzieren von Inhalt

Bei der manuellen Methode ziehen Sie Elemente aus der Strukturansicht auf die Seiten des Dokuments oder in die Rahmen. Für diese Methode ist kaum Konfiguration oder Planung erforderlich. Wenn Sie verschiedene Importtypen haben oder Inhalt aus mehreren Quellen importieren, eignet sich diese Methode am besten.

Manuelles Platzieren von importiertem XML-Inhalt
Manuelles Platzieren von importiertem XML-Inhalt

Automatisches Platzieren von Inhalt

Durch eine strukturierte Planung können Sie den Prozess der Platzierung von XML-Daten in Ihrem Layout automatisieren. Um den XML-Inhalt automatisch zu platzieren, müssen Sie das Dokument zuerst vorbereiten. Dabei erstellen Sie markierte Platzhalterrahmen, in denen die eingehenden XML-Daten aufgenommen werden. InDesign kann die importierten XML-Daten automatisch in das Dokument einfügen, wenn die XML-Struktur und die Tagnamen des eingehenden Inhalts mit den Tagnamen und der Struktur der Platzhalterrahmen übereinstimmt. InDesign kann auch Elemente kopieren, um sich wiederholende Daten, wie Adresslisten und Kataloginhalte, zu verarbeiten. Mit der automatischen Layoutmethode können Sie im Zusammenhang mit einem strukturierten Arbeitsablauf die Produktionszeit und Effizienz optimieren.

Der ausgewählte Platzhalterrahmen ist mit dem Textabschnittselement markiert
Der ausgewählte Platzhalterrahmen (siehe oben) ist mit dem Textabschnittselement markiert. Beim Import von XML-Daten (siehe unten) wird der Platzhalterrahmen des Textabschnittselements automatisch mit dem Textabschnittsinhalt gefüllt.

Hinweis:

InDesign erkennt spezielle Namespace-Attribute, die Absatz- oder Zeichenformate in XML festlegen können. Weitere Informationen finden Sie in der technischen XML-Anleitung.

Zusammenführen

Sie können XML-Daten über die Methode „Zusammenführen“ oder „Anhängen“ in einem Dokument platzieren. Über die Methode „Zusammenführen“ können Sie die Platzierung des Inhalts automatisieren. Sie können auch Daten in der XML-Datei filtern, um nur bestimmte Teile des Inhalts zu platzieren.

Führen Sie eingehenden XML-Inhalt zusammen, wenn die folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Das Dokument enthält Platzhalterrahmen und Sie möchten diese mit importiertem XML-Inhalt füllen.

  • Das Dokument enthält XML-Inhalt und Sie möchten diesen durch importierten XML-Inhalt ersetzen.

  • Das Dokument enthält keine XML-Struktur und Sie möchten das Standard-Stammelement durch das Stammelement in der zu importierenden XML-Datei ersetzen.

Die Methode „Zusammenführen“ vergleicht eingehende XML-Daten mit den Elementen, die sich bereits im Dokument befinden. Die Datei wird Element für Element durchsucht und die eingehenden Elemente werden mit den vorhandenen Elementen auf die folgende Art und Weise verglichen:

1.InDesign beginnt den Vergleich beim Stammelement.

  • Wenn die Stammelemente der importierten XML-Datei und des InDesign-Dokuments nicht übereinstimmen und die Strukturansicht keine vorhandene Struktur enthält, ersetzt InDesign den Stamm des InDesign-Dokuments durch den Stamm der eingehenden XML-Datei und importiert die Datei.

  • Wenn die Stammelemente nicht übereinstimmen und die Strukturansicht bereits Elemente enthält, hängt InDesign die Datei an das Ende der vorhandenen Struktur an.

  • Wenn die Stammelemente übereinstimmen, wird der Zusammenführungsprozess weiter ausgeführt.

2.InDesign fährt mit dem Element unter dem Stammelement fort.

InDesign sucht nach einem übereinstimmenden Element in der Strukturansicht, wobei mit dem Element direkt unterhalb des Stammelements in der zu importierenden XML-Datei begonnen wird. Damit eine Übereinstimmung auftritt, muss das zu importierende XML-Element über denselben Namen verfügen wie ein vorhandenes Element in der Strukturansicht und die zwei Elemente müssen sich auf derselben Hierarchieebene befinden.

  • Falls InDesign ein übereinstimmendes Element in der Strukturansicht findet, wird das Element in der Strukturansicht mit dem Element aus der eingehenden XML-Datei ersetzt.

  • Falls InDesign keine Übereinstimmung findet, wird das eingehende Element in der Strukturansicht am Startpunkt der Suche eingefügt. Wenn die Suche beispielsweise direkt unter dem Stammelement beginnt und keine Übereinstimmung gefunden wird, platziert InDesign das eingehende Element direkt unter dem Stammelement.

3.InDesign fährt mit dem Vergleich der Elemente fort.

InDesign vergleicht die restlichen Elemente der zu importierenden XML-Datei jeweils einzeln mit der vorhandenen Struktur. Der Startpunkt der Suche in der Strukturansicht ändert sich im Laufe der Suche. Jede neue Suche beginnt direkt unter dem zuletzt eingefügten oder ersetzten Element. Anschließend wird die Suche immer von der aktuellen Position aus nach unten fortgesetzt. Elemente werden niemals über dem zuletzt eingefügten oder ersetzten platziert.

Importieren und Anhängen von XML-Daten

Beim Import von XML-Inhalt werden die neuen Elemente in der Strukturansicht angezeigt. Von dort aus können Sie Elemente an die gewünschte Position im Dokument ziehen.

  1. Öffnen Sie ein InDesign-Dokument oder erstellen Sie ein neues Dokument für den XML-Inhalt.
  2. Öffnen Sie die Strukturansicht. (Wählen Sie „Ansicht“ > „Struktur“ > „Struktur einblenden“.)
  3. Wählen Sie „Datei“ > „XML importieren“ (oder wählen Sie „XML importieren“ im Menü der Strukturansicht) und wählen Sie die XML-Datei aus, die Sie importieren möchten.
  4. Wählen Sie „XML-Importoptionen einblenden“.
  5. Wählen Sie „Inhalt anhängen“ und klicken Sie auf „Öffnen“.
  6. Wählen Sie „Verknüpfung erstellen“, wenn Sie den XML-Inhalt mit der ursprünglichen XML-Datei verknüpfen möchten.

    InDesign listet die XML-Datei im Verknüpfungsbedienfeld auf und zeigt ein gelbes Warndreieck im Bedienfeld an, wenn die XML-Datei geändert wird.

  7. Klicken Sie auf „OK“.

Manuelles Einbringen von XML in ein Layout

Sie können XML-Inhalt manuell in Ihr Dokumentlayout einfügen, indem Sie Elemente aus der Strukturansicht auf die Seite oder die vorhandenen Rahmen ziehen. Wenn Sie ein Element platzieren, werden die untergeordneten Elemente (und ggf. alle weiteren untergeordneten Elemente) ebenso platziert.

Im Strukturbedienfeld wird eine strukturspezifische blaue Raute auf dem Symbol eines Elements angezeigt, wenn das Element im Dokument platziert wurde. Für Elemente, die noch nicht platziert wurden, wird ein entsprechendes Symbol angezeigt.

Hinweis:

Wenn Sie die XML-Daten über die Option „Inhalt zusammenführen“ importiert haben, ist das Layout für einige Elemente möglicherweise bereits definiert. Beim Zusammenfügen von importiertem Inhalt bringt InDesign Elemente automatisch in vorhandene Rahmen, wenn sie identisch strukturiert und markiert sind.

  1. Öffnen Sie die Strukturansicht („Ansicht“ > „Struktur“ > „Struktur anzeigen“) und wählen Sie das gewünschte Element für das Layout aus.
  2. Wählen Sie zum Platzieren von Elementen in Ihrem Dokument eine der folgenden Vorgehensweisen:
    • Ziehen Sie das Element auf die Seite. InDesign erstellt einen Rahmen für das Element.

    • Ziehen Sie das Element in einen vorhandenen Rahmen. Wenn der Rahmen Inhalt enthält, wird dieser durch die XML-Daten ersetzt.

  3. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Objekte für das Layout zu formatieren:
    • Weisen Sie XML-Tags Absatz-, Zeichen-, Tabellen- und Zellenformaten zu.

    • Wenden Sie Formate auf die Elemente an.

    • Formatieren Sie den ausgewählten Inhalt manuell, indem Sie im Steuerungsbedienfeld Textoptionen auswählen.

Zuordnen von XML-Tags zu Formaten

XML-Tags sind lediglich Datenbeschreibungen. Sie enthalten keine Formatierungsanweisungen. Sie müssen den XML-Inhalt formatieren, nachdem Sie ihn importiert und das gewünschte Layout festgelegt haben. Eine Möglichkeit besteht darin, XML-Tags Absatz-, Zeichen-, Tabellen- oder Zellenformaten zuzuordnen. Beispielsweise könnte das Tag Autorenzeile dem Zeichenformat „Autor“ zugewiesen werden, sodass alle importierten und platzierten XML-Daten, die als Autorenzeile gekennzeichnet sind, automatisch dem Zeichenformat „Autor“ zugewiesen werden. Das Zuordnen von Tags zu Formaten erleichtert und beschleunigt die Formatierung von importiertem XML-Inhalt.

Sie müssen nicht jedes Tag einem Absatz- oder Zeichenformat zuordnen. Einige Elemente werden möglicherweise nicht im Layout angezeigt und andere Elemente sind eventuell einzeln besser zu formatieren. Zudem übernehmen untergeordnete Elemente das Absatz- oder Zeichenformat ihres übergeordneten Elements. Dies ist häufig nicht erwünscht, was eine manuelle Zuordnung empfehlenswert macht.

Hinweis:

Über den Befehl „Tags zu Formaten zuordnen“ werden Formate im gesamten Dokument neu zugeordnet, häufig mit unerwünschten Ergebnissen. Wenn Sie ein Tag einem Format zuordnen, wird Text, der bislang einem bestimmten Format zugeordnet war, möglicherweise neu zugeordnet. Dies ist von seinem XML-Tag abhängig. Wenn Sie bereits einen Teil des Textes formatiert haben, empfiehlt es sich möglicherweise, Formate manuell anzuwenden, damit Ihre Auswahl für Absatz- und Zeichenformate nicht überschrieben wird.

  1. Wählen Sie „Formate zu Tags zuordnen“ im Menü des Tagsbedienfelds oder der Strukturansicht.
    Dialogfeld „Formate zu Tags zuordnen“
    Für jedes Tag wird im Dialogfeld „Formate zu Tags zuordnen“ ein Menü mit Formaten angezeigt.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um Formate, Tags und Zuordnungsdefinitionen aus einem anderen Dokument zu importieren, wählen Sie „Laden“, wählen Sie ein Dokument aus und klicken Sie auf „Öffnen“.

    • Wenn Sie Tags einzeln den Formaten zuordnen möchten, klicken Sie auf die Spalte „Format“ neben einem Tag und wählen Sie dann das Absatz- oder Zeichenformat im daraufhin angezeigten Menü aus. (Absatzformate sind im Menü durch ein Absatzsymbol gekennzeichnet; Zeichenformate sind an einem „A“ zu erkennen.) Wiederholen Sie den Vorgang für jedes Tag, das Sie zuordnen möchten.

    • Um Formate automatisch gleichnamigen Tags zuzuordnen, klicken Sie auf „Nach Name zuordnen“. Formate, deren Name mit einem Tag-Namen identisch ist, werden in der Spalte „Format“ ausgewählt. Damit eine Übereinstimmung möglich ist, müssen Tag und Format nicht nur über denselben Namen, sondern auch über dieselbe Groß- bzw. Kleinschreibung verfügen. H1 und h1 stimmen beispielsweise nicht überein. (Wenn derselbe Formatname in zwei verschiedenen Formatgruppen vorhanden ist, funktioniert die Option „Nach Name zuordnen“ nicht und Sie werden aufgefordert, eines der Formate umzubenennen.)

  3. Klicken Sie auf „OK“.

Automatisches Layout

Mit InDesign können Sie importierten XML-Inhalt automatisch in ein Layout importieren. Dafür erstellen Sie zunächst Platzhalterrahmen oder -tabellen und benennen Sie mit denselben Tagnamen wie die XML-Elemente, die Sie darin platzieren möchten. Anschließend importieren Sie den XML-Inhalt mit der Methode „Zusammenführen“ in die Platzhalter. Wenn die Namen und die Strukturhierarchie der Tags übereinstimmen, führt InDesign den XML-Inhalt zusammen und ersetzt alle vorhandenen Inhalte im Dokument.

Diese Technik ist hilfreich, wenn Sie dasselbe Layout für verschiedene Inhaltssätze verwenden möchten. Beispielsweise kann ein wöchentlicher Newsletter für jede Ausgabe dasselbe Layout aufweisen, aber unterschiedlichen Inhalt.

Damit importierte XML-Dateien direkt in einem Layout zusammengeführt werden, muss Ihr Dokument drei Voraussetzungen erfüllen:

  • Rahmen (oder Tabellen) im Dokument müssen mit Tagnamen markiert sein, die mit den Elementen in der zu importierenden XML-Datei übereinstimmen.

  • Die Struktur des Dokuments (wie in der Strukturansicht dargestellt) muss der Struktur der importieren XML-Datei entsprechen. Dies bedeutet, dass sich in beiden Dateien die identisch benannten Elemente an derselben Stelle in der Strukturhierarchie befinden müssen. Damit diese parallele Struktur gegeben ist, müssen Sie möglicherweise Elemente (und ihre untergeordneten Elemente) in der Strukturansicht neu anordnen. Sie können beim Import der XML-Datei jedoch auch die Option „XSLT anwenden“ nutzen.

Hinweis:

InDesign führt den XML-Inhalt nur in bereits vorhandenen Rahmen zusammen. Elementinhalte, die nicht in den Rahmen (oder in die verkettete Rahmenserie) passen, werden zu Übersatztext.

Arbeiten mit sich wiederholenden Daten

XML-Inhalte wiederholen sich, wenn dieselbe Elementkonfiguration mehrmals hintereinander auftritt, aber jedes Mal andere Daten enthält. So wiederholen sich beispielsweise Datensätze in einer Datenbank. Die Adressen in einer Datenbanktabelle enthalten Informationen wie z. B. Name, Straße, Adresse, Stadt, Bundesland und Postleitzahl, die sich bei vielen Personen wiederholen.

Beim Importieren von XML-Inhalten können Sie im Dialogfeld „XML-Importoptionen“ die Option „Wiederholte Textelemente kopieren“ aktivieren. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden in InDesign wiederholte Elemente in der Struktur kopiert. Über die Kopierfunktion können Sie sich wiederholende XML-Daten in einem Dokument zusammenführen, ohne dass Sie für jedes einzelne Element Platzhalterelemente in der Strukturansicht (oder Platzhaltertext in einem Rahmen) erstellen müssen. Wenn Sie beispielsweise eine XML-Adressliste mit 25 Einträgen importieren möchten, erstellen Sie in der Strukturansicht eine übereinstimmende Elementstruktur für einen Eintrag. Wenn Sie die vollständige Liste importieren, kopiert InDesign diese Struktur, um Elemente für alle 25 Einträge zu erstellen.

Sich wiederholender XML-Inhalt wird als einzelner Textabschnitt eingefügt, wenn er im Dokument zusammengeführt wird. Wenn Platzhalterrahmen verkettet wurden, wird der Inhalt aus dem einen Rahmen im nächsten fortgeführt. Falls in den Platzhalterrahmen nicht ausreichend Platz für den XML-Inhalt vorhanden ist, können Sie automatischen Textanschluss für den restlichen Inhalt bestimmen, indem Sie weitere Rahmen erstellen und verketten. So müssen Sie keine Elemente aus der Strukturansicht manuell in die jeweiligen Rahmen ziehen.

Layout
Verketteter Platzhalter im Layout (links) und Layout nach dem Import (rechts)

Erstellen von Platzhaltern für automatisches Layout

Erstellen Sie Platzhalterrahmen oder -tabellen in Ihrem Dokument, wenn InDesign automatisch importierte XML-Daten in Ihrem Layout zusammenführen soll.

Hinweis:

InDesign führt den XML-Inhalt nur in bereits vorhandenen Rahmen zusammen. Inhalt, der nicht in die Rahmen passt, wird zu Übersatztext.

Sie können auch Platzhaltertext erstellen, um sicherzugehen, dass die XML-Daten korrekt auf der Seite platziert und formatiert werden. Platzhaltertext kann auch verwendet werden, um Tabulatoren, Leerzeichen oder Kennzeichnungen (so genannten statischen Text) zwischen den XML-Elementen einzufügen, die in einem Rahmen angezeigt werden.

Platzhaltertext mit Tags und Layout nach dem Import
Platzhaltertext mit Tags (links) und Layout nach dem Import (rechts)

A. Zwischen Elementen eingefügte Zeilenschaltungen und statischer Text B. Platzhaltertext 

Wenn Sie beispielsweise Produktinformationen importieren und platzieren, können Sie den Namen, die Beschreibung und den Preis des Produkts mit einem Tabulatorzeichen trennen und Kennzeichnungen wie „Produkt:“ oder „Preis:“ vor den Platzhaltertexteinträgen für diese Elemente einfügen. Wenn XML-Daten in dem Rahmen zusammengeführt werden, bleiben die statischen Kennzeichnungen, Leerzeichen und Tabulatoren zwischen den Inhaltselementen bestehen.

Hinweis:

Wenn Sie sich wiederholende XML-Daten im Dokument zusammenfügen und InDesign anweisen, sich wiederholende Elemente zu kopieren, werden auch der statische Text und die Leerzeichen für alle Instanzen der Daten kopiert.

Erstellen eines Platzhalterrahmens

  1. Erstellen Sie Textrahmen für den XML-Inhalt mithilfe des Textwerkzeugs.

    Hinweis:

    Wenn importierter XML-Inhalt von einem Rahmen in den nächsten fließen soll, erstellen Sie mehrere Rahmen und verketten Sie sie.

  2. Öffnen Sie die Strukturansicht („Ansicht“ > „Struktur“ > „Struktur einblenden“) und das Tagsbedienfeld („Fenster“ > „Hilfsprogramme“ > „Tags“).
  3. Wenn das Tagsbedienfeld keine Tags enthält, deren Namen identisch mit denen der zu importierenden XML-Elemente sind, erstellen Sie die Tags oder laden Sie sie aus der XML-Datei.
  4. Markieren Sie den Platzhalterrahmen mit dem entsprechenden Tag aus dem Tagsbedienfeld. (Wenn Sie einen Rahmen markieren, wird allen verketteten Rahmen dasselbe Tag zugeordnet.)
  5. Falls nötig, sortieren Sie in der Strukturansicht Elemente oder fügen Sie Elemente hinzu, damit sie mit den Elementen und der Struktur der XML-Daten übereinstimmen, die Sie importieren möchten.

Erstellen einer Platzhaltertabelle

Sie können XML-Elemente in eine Platzhaltertabelle sowie in einen Platzhalterrahmen importieren. In einer Tabelle steht jede Zelle für ein Element. InDesign platziert den XML-Inhalt Zelle für Zelle und Element für Element in die Tabelle. Dabei beginnt das Programm in der oberen linken Ecke der Tabelle und sorgt so für eine Übereinstimmung des Elements mit der markierten Zelle. Wenn Sie Platzhaltertabellen erstellen, müssen Sie die Tabelle selbst sowie alle Zellen in der Tabelle markieren. (Verbundene Zellen werden als einzelne Zelle behandelt.)

Da InDesign beim Import nicht zwischen Zeilen und Spalten unterscheidet, muss die Anzahl der Spalten im Platzhalter mit der Anzahl der Spalten im importierten Inhalt übereinstimmen. Zudem müssen alle Tabellenzellenelemente mit einem einzelnen Tabellenelement gefüllt werden. Die Zellen sind also allesamt gleichrangige Elemente und haben dasselbe übergeordnete Element.

Platzhaltertabelle
Platzhaltertabelle (oben) und Fluss des XML-Inhalts in die Platzhaltertabelle (unten)

  1. Öffnen Sie das Tagsbedienfeld („Fenster“ > „Hilfsprogramme“ > „Tags“) und die Strukturansicht („Ansicht“ > „Struktur“ > „Struktur einblenden“).
  2. Wenn das Tagsbedienfeld keine Tagnamen enthält, die den Namen der zu importierenden XML-Tabellenelemente entsprechen, müssen Sie entweder Tags aus einem vorhandenen Dokument laden oder die Tags erstellen.

    Hinweis:

    Zumindest müssen dem übergeordneten Element der Tabellenzellen, den eigentlichen Tabellenzellen sowie dem Element, in dem sich die Tabelle befindet, Tags zugeordnet sein.

  3. Erstellen Sie eine Tabelle mit einer entsprechenden Anzahl von Spalten für den XML-Inhalt. Sie müssen nicht die genaue Zeilenanzahl erstellen, da InDesign die Tabelle bei Bedarf verlängert.
  4. Platzieren Sie die Einfügemarke in der Tabelle, wählen Sie „Tabelle“ > „Auswählen“ > „Tabelle“ und wählen Sie das entsprechende Tag im Tagsbedienfeld aus.
  5. Weisen Sie jeder Tabellenzelle das gewünschte Tag zu. Je nach der Struktur des XML-Inhalts können Sie entweder die Zellen einzeln auswählen und markieren oder aber eine gesamte Zeile oder Spalte auswählen (beispielsweise, wenn Sie die ganze erste Zeile markieren möchten) und alle ausgewählten Zellen mit demselben Tag markieren.
  6. Ordnen Sie die Elemente in der Strukturansicht nach Bedarf an und fügen Sie Elemente hinzu, sodass Ihr Dokument über dieselben Elemente und dieselbe Struktur verfügt wie die XML-Datei, die Sie importieren möchten.

Erstellen einer Platzhalterstruktur für sich wiederholende Daten

Die Regeln für das Zusammenführen von XML-Daten gelten auch für das Zusammenführen sich wiederholender XML-Daten: Die Struktur der Elemente in der Strukturansicht muss mit der Struktur der importierten XML-Daten übereinstimmen und alle Platzhalterrahmen müssen mit denselben Tagnamen wie die übergeordneten Elemente in der XML-Datei markiert sein.

Strukturansicht mit der Struktur eines Platzhaltertexts
Strukturansicht mit der Struktur eines Platzhaltertexts

A. Element, das alle sich wiederholenden Elemente enthält B. Element, das kopiert wird, wenn sich wiederholender XML-Inhalt importiert wird C. Untergeordnete Elemente für Daten aus dem sich wiederholenden Element 
  1. Zuerst benötigen Sie ein übergeordnetes oder Stammelement, das die Informationen (oder Datensätze) beschreibt, die Sie importieren möchten.

    Ein Beispiel hierfür wäre ein Element Kapitel, das eine Reihe von Rezepten enthält.

  2. Erstellen Sie unter diesem übergeordneten Element ein Element, das die sich wiederholenden Informationen (oder Datensätze) beschreibt.

    Sie könnten Sie beispielsweise unter dem Element Kapitel ein Element Rezept erstellen. Dies ist das Element, das für alle Datensätze in der importierten XML-Datei kopiert wird.

  3. Erstellen Sie unter diesem Element untergeordnete Elemente, mit denen die Informationseinheiten (oder Felder) beschrieben werden, aus denen der Datensatz besteht.

    Sie könnten Sie beispielsweise unter dem Element Rezept die Elemente Rezeptname, Zutaten, Anweisungen, Hinweise und Portionen erstellen.

Hinweis:

Um Kennzeichnungen, Zeilenumbrüche oder Tabulatoren zwischen den „Feldern“ in den sich wiederholenden XML-Daten einzuschließen, erstellen Sie in dem Rahmen Platzhalterelemente, mit denen der importierte Inhalt zusammengeführt wird. Fügen Sie zwischen den Platzhaltern wie gewünscht Leerzeichen oder Kennzeichnungen ein.

Erstellen von Platzhaltertext

  1. Öffnen Sie ein vorhandenes Dokument oder erstellen Sie ein neues Dokument für den XML-Inhalt.
  2. Öffnen Sie das Tagsbedienfeld („Fenster“ > „Hilfsprogramme“ > „Tags“) und die Strukturansicht („Ansicht“ > „Struktur“ > „Struktur einblenden“).
  3. Vergewissern Sie sich, dass im Tagsbedienfeld Tagnamen enthalten sind, die den Namen der Elemente entsprechen, die Sie über die XML-Datei importieren. Erstellen Sie ansonsten neue Tags oder laden Sie die entsprechenden Tags.

    Hinweis:

    Durch Importieren eines Musters des XML-Inhalts können Sie alle erforderlichen Tags abrufen und sicherstellen, dass die Dokumentstruktur mit der XML-Datei übereinstimmt.

  4. Erstellen Sie Platzhalterrahmen (und verketten Sie sie), falls Sie diese für den XML-Inhalt benötigen.
  5. Klicken Sie mithilfe des Textwerkzeugs in den ersten Rahmen, um eine Einfügemarke zu erstellen. Geben Sie Platzhaltertext für alle Elemente ein, die in diesem Rahmen zusammengeführt werden sollen. Schließen Sie wie gewünscht Leerzeichen zwischen den Elementen und dem statischen Text ein.

    Hinweis:

    Wenn Sie sich wiederholende Daten importieren, müssen Sie lediglich eine Instanz des Beispieltexts für die sich wiederholenden Elemente erstellen.

  6. Formatieren Sie den Text so, wie er im endgültigen Dokument aussehen soll.
  7. Markieren Sie den Textrahmen mit dem Tag für das übergeordnete Element, das die Elemente (oder sich wiederholende Daten) enthält, die Sie in den Rahmen importieren möchten.
  8. Platzieren Sie die Einfügemarke im Platzhaltertext und wählen Sie „Bearbeiten“ > „Im Textmodus bearbeiten“.
  9. Wählen Sie „Ansicht“ > „Struktur“ > „Tag-Marken einblenden“.
  10. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Alles auswählen“.
  11. Wählen Sie im Tagsbedienfeld die Option „Anfügen“ und klicken Sie auf das Tag, das Sie dem Rahmen zugeordnet haben.

    InDesign vereint den Platzhaltertext mit dem Tag und fügt das Element zur Strukturansicht hinzu.

  12. Wählen Sie den Text aus, der das erste untergeordnete Element enthält, und klicken Sie auf sein Tag im Tagsbedienfeld. Wiederholen Sie den Vorgang, bis der gesamte untergeordnete Platzhaltertext mit Tags versehen ist.

    Hinweis:

    Wenn Sie Platzhaltertext markieren, wählen Sie keine Leerzeichen und keinen statischen Text aus, der zwischen den Elementen beibehalten werden soll. Weisen Sie nur dem Text Tags zu, der durch den XML-Inhalt ersetzt werden soll.

  13. Überprüfen Sie in der Strukturansicht die Hierarchie, die Sie durch die Markierung erstellt haben, um sicherzugehen, dass sie mit der Struktur des zu importierenden XML-Inhalts übereinstimmt.

Importieren und Zusammenführen von XML-Daten

Wenn Sie Platzhalterrahmen, Tabellen und Text erstellt und markiert und sichergestellt haben, dass die Struktur und die Tags Ihres Dokuments mit denen der zu importierenden XML-Datei übereinstimmen, können Sie den XML-Inhalt in Ihr Layout importieren.

Zum Importieren von XML-Daten in Platzhalter (bzw. zum Ersetzen vorhandener Inhalte in Ihrem Dokument) müssen Sie die Option „Inhalt zusammenführen“ verwenden. Beim Zusammenführen von Inhalten ersetzt InDesign identisch markierte und identisch strukturierte Elemente in Ihrem Dokument durch die importieren XML-Elemente. Durch zusätzliche Importoptionen können Sie importierte Inhalte ausschließen (sprich: filtern), die nicht mit der Dokumentstruktur übereinstimmen, um Dokumentobjekte zu löschen, die nicht mit den importierten XML-Inhalten übereinstimmen oder durch diese ersetzt werden, und sich wiederholende XML-Elemente zu kopieren.

Wenn die importierte XML-Datei Elemente enthält, die im Dokument nicht gefunden werden, platziert InDesign diese Elemente in der Strukturansicht, ohne sie in der Layoutgestaltung Ihres Dokuments zu verwenden.

Beim Zusammenführen von XML-Daten in Platzhaltern sollten Sie Folgendes beachten:

  • Markieren Sie den Platzhalter mit dem gleichen Platzhalternamen wie das XML-Element, durch das er ersetzt wird (bzw. das eingefügt wird).

  • Stellen Sie sicher, dass sich Leerzeichen, Zeilenumbrüche, Tabulatoren und statischer Text außerhalb der Platzhalter-Element-Tags, aber gleichzeitig innerhalb des übergeordneten Elements für den Textabschnitt befinden.

  • Wählen Sie beim Importieren von XML-Daten die Option „Inhalte von Elementen, die nur Leerräume enthalten, nicht importieren“. (Dadurch werden die Leerzeichen und der statische Text beibehalten, wenn die importierten Elemente nur aus Leeräumen bestehen.)

Zusammenführen von XML-Daten in vorhandenem Inhalt oder in Platzhaltern

  1. Öffnen Sie das InDesign-Dokument, in dem sich die Platzhalter für den XML-Inhalt befinden.
  2. Öffnen Sie die Strukturansicht („Ansicht“ > „Struktur“ > „Struktur einblenden“).
  3. Wählen Sie „Datei“ > „XML importieren“ (oder wählen Sie „XML importieren“ im Menü der Strukturansicht) und wählen Sie die XML-Datei aus, die Sie importieren möchten.
  4. Wählen Sie „XML-Importoptionen einblenden“.
  5. Wählen Sie „Inhalt zusammenführen“ und klicken Sie auf „Öffnen“.
  6. Wählen Sie „Verknüpfung erstellen“, wenn Sie den XML-Inhalt mit der ursprünglichen XML-Datei verknüpfen möchten.

    InDesign listet die XML-Datei im Verknüpfungenbedienfeld auf und zeigt ein gelbes Warndreieck im Bedienfeld an, wenn die XML-Quelldatei geändert wird.

  7. Wählen Sie je nach Bedarf folgende zusätzliche Importoptionen aus:

    Wiederholte Textelemente kopieren

    Wenn Sie sich wiederholenden XML-Inhalt importieren, wird ein einzelnes Platzhalterelement kopiert, um einen Container für die einzelnen Datensätze in der Datei zu erstellen.

    Nur Elemente importieren, die der vorhandenen Struktur entsprechen

    Filtert den zu importierenden XML-Inhalt und verhindert so ein Importieren von Elementen, die nicht in der Strukturansicht vorhanden sind.

    Inhalte von Elementen, die nur Leerräume enthalten, nicht importieren

    Statischer Text und Leerzeichen, die in einem Platzhalterrahmen zwischen den Elementen eingefügt wurden, werden beibehalten.

    Elemente, Rahmen und Inhalte löschen, die mit dem importierten XML nicht übereinstimmen

    Nach dem Importieren der XML-Daten werden in Ihrem Dokument alle Elemente oder Platzhalter gelöscht, die nicht mit den zu importierenden Daten übereinstimmen (bzw. nicht durch diese ersetzt wurden).

  8. Klicken Sie auf „OK“.

Beim Zusammenführen von Inhalt in einem Dokument beginnt InDesign beim ersten übereinstimmenden Element in der XML-Datei.

XML-Importoptionen

Beim Importieren und Platzieren von XML-Daten mit der Option „Inhalt zusammenführen“ werden im Dialogfeld „XML-Importoptionen“ folgende Optionen angezeigt:

Verknüpfung erstellen

Erstellt eine Verknüpfung zur XML-Datei, die die Aktualisierung der XML-Daten im InDesign-Dokument ermöglicht.

XSLT anwenden

Wendet ein Stylesheet an, um die Transformation der importierten XML zu definieren. Wählen Sie „Durchsuchen“ (Windows) bzw. „Wählen“ (Mac OS), um eine XSLT-Datei (.xsl oder .xslt) aus dem Dateisystem auszuwählen. Bei der Standardoption „Stylesheet aus XML verwenden“ verwendet InDesign zum Transformieren der XML-Daten eine XSLT-Verarbeitungsanweisung (sofern in der XML-Datei vorhanden).

Wiederholte Textelemente kopieren

Hiermit wird die Formatierung, die dem mit Tags versehenen Platzhaltertext zugewiesen wurde, auch auf sich wiederholende Inhalte angewendet. Erstellen Sie ein Formatierungsbeispiel (z. B. eine Adresse) und verwenden Sie dessen Layout, um automatisch weitere Formatierungen zu erstellen. (Siehe Arbeiten mit sich wiederholenden Daten.)

Nur Elemente importieren, die der vorhandenen Struktur entsprechen

Filtert den importierten XML-Inhalt so, dass nur die Elemente aus der importierten XML-Datei importiert werden, die mit den Elementen im Dokument übereinstimmen.

Textelemente in Tabellen importieren, wenn die Tags übereinstimmen

Hiermit werden Elemente in eine Tabelle importiert, wenn die Tags mit den Tags übereinstimmen, die der Platzhaltertabelle und deren Zellen zugewiesen wurden. Wählen Sie diese Option, wenn Sie die Datensätze einer Datenbank in eine Tabelle einfügen möchten, beispielsweise um Preis- oder Inventarlisten zu erstellen.

Inhalte von Elementen, die nur Leerräume enthalten, nicht importieren

Hiermit bleibt der bereits vorhandene Inhalt intakt, wenn der übereinstimmende XML-Inhalt nur Leerräume enthält (beispielsweise Zeilenschaltungen und Tabulatorzeichen). Wählen Sie diese Option, wenn Sie zwischen den Elementen in Ihren Platzhalterrahmen Text eingefügt haben und diesen Text beibehalten möchten. Wenn Sie beispielsweise das Layout für Rezepte erstellen, die Sie aus einer Datenbank generiert haben, können Sie Beschriftungen wie „Zutaten“ oder „Anweisungen“ hinzufügen. Solange das übergeordnete Element, das um die einzelnen Rezepte geführt wird, nur Leerräume enthält, behält InDesign die Beschriftung unverändert bei.

Elemente, Rahmen und Inhalte löschen, die mit dem importierten XML nicht übereinstimmen

Entfernt Elemente aus der Strukturansicht und dem Dokumentenlayout, wenn diese nicht mit den Elementen in der importierten XML-Datei übereinstimmen. Verwenden Sie diese Option, um Daten aus dem Dokument zu filtern. Beim Importieren von Namen und Adressen haben Sie möglicherweise einen Platzhaltertext für ein Element erstellt, das den Arbeitgeber einer Person bezeichnet. Wenn dieses Element für einen bestimmten Namen nicht angegeben wurde, löscht InDesign das Element, das den Platzhaltertext enthält.

CALS-Tabellen als InDesign-Tabellen importieren

Importiert alle CALS-Tabellen in der XML-Datei als InDesign-Tabellen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie