Herausgeber stehen vor der Herausforderung, dass iPads und iPhones sowohl mit SD (Standardauflösung) als auch HD (hohe Auflösung) verfügbar sind. Eine Methode besteht darin, ein einzelnes Folio zu erstellen, das sowohl auf SD- wie auf HD-Modellen funktioniert. Wenn Sie jedoch Artikel ohne verschiedene Darstellungen erstellen, werden einige Inhalte auf HD-Geräten verpixelt dargestellt und einige Überlagerungen verhalten sich anders. Eine andere Methode besteht darin, verschiedene Darstellungen für die SD- und HD-Modelle zu erstellen. Darstellungen sind jedoch für einige Herausgeber schwierig zu verwalten, und Darstellungen mit mehreren Folios werden von Einzelausgabe-Apps nicht unterstützt.

Ein Artikel mit mehreren Darstellungen ist ein einzelnes Folio im Format 1024 x 768, das PDF-Artikel enthält, die sowohl auf SD- als auch auf HD-iPads optimal dargestellt werden und funktionieren. Wenn Sie einen Artikel mit einem PDF-Bildformat erstellen, haben die PDF-Bilder jetzt eine höhere Auflösung als in früheren Versionen (bis zu 108 ppi statt 72 ppi). Artikel mit mehreren Darstellungen sehen zwar auch auf dem iPhone 5 gut aus, sind jedoch mit schwarzen Balken am oberen und unteren Bildschirmrand (Letterbox) versehen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, erstellen Sie eine separate Darstellung der Größe 1136 x 640.

Diese Funktion ist nur für iOS-Apps verfügbar. Bei Android- und Windows-Apps werden Inhalte jedes Artikelformats nach Bedarf hoch- oder herunterskaliert und mit schwarzen Balken versehen.

Hinweis: Wenn Sie eine Auflösung höher als 108 ppi für bestimmte Bilder verwenden möchten, können Sie aus diesem Bild eine hochauflösende Überlagerung machen, so wie eine Bildsequenz mit nur einer Bilddatei.

Darüber hinaus können Sie folgende Aufgaben ausführen, um einen PDF-Artikel für mehrere Darstellungen zu erstellen:

Vektorformat für Diashows und durchlaufbare Rahmen verwenden

Wenn Sie eine Diashow oder ein durchlaufbares Rahmenobjekt auswählen, wird im Folio Overlays-Bedienfeld eine Option „Exportformat in PDF-Artikeln“ angezeigt, für die Sie entweder „Raster“ oder „Vektor“ auswählen können. Wenn Sie „Vektor“ auswählen, wird der Inhalt (insbesondere Text) in Diashows und durchlaufbaren Rahmen auf HD-Geräten klarer angezeigt. Das Laden dauert für Vektorinhalte jedoch länger als für Rasterinhalte. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie die Vektoroption für Inhalte mit viel Text und die Rasteroption für Inhalte mit vielen Bildern verwenden.

Überprüfen Sie, ob Ihre Folio-Viewer-Version 23 oder höher ist. Andernfalls hat diese Option keine Auswirkungen.

Leider gibt es keine Vektoroption für Schaltflächen. Schaltflächen werden auf 72 ppi (nicht 108) heruntergerechnet, wodurch Schaltflächentext in einigen Fällen verpixelt erscheint. Eine Lösung besteht darin, ein Bild für die Schaltfläche zu erstellen und eine unsichtbare Schaltfläche über dieses Bild zu platzieren.

Vektorformat für eine Diashow verwenden
Vektorformat für eine Diashow verwenden

Unterschiedliche interaktive Elemente für SD- und HD-Geräte verwenden

Diese Funktion ist für das Schwenken und Zoomen von Bildern besonders nützlich, aber sie kann auch für Panoramen, Bildsequenzen, Videos und Audiosteuerelement-Skins verwendet werden. Sie können zwei unterschiedliche Elementgruppen verwenden. Erstellen Sie dazu einen Unterordner mit dem Namen „HD“ im Ordner mit den SD-Elementen. Verwenden Sie im HD-Ordner hochauflösende Bilder mit identischen Namen wie für die SD-Elemente. Stellen Sie im Folio Overlays-Bedienfeld eine Verknüpfung mit dem Ordner mit den SD-Elementen her. Der Viewer auf dem SD-iPad verwendet einen Elementesatz, und der HD-iPad-Viewer verwendet die Elemente im HD-Ordner.

Hinweis:

Die HD-Elemente für schwenk- und zoombare Bilder, Bildsequenzen und Audio-Skins müssen die doppelten Abmessungen der SD-Elemente haben. Beispiel: Wenn eine Bildsequenz SD-Bilder mit 300 x 200 in 72 ppi enthält, muss die HD-Quelldatei das Format 600 x 400 in 72 ppi haben.

Erstellen Sie einen HD-Ordner für die hochauflösenden Bilder. Die HD-Bilder müssen den gleichen Namen haben wie die Bildversionen mit niedrigerer Auflösung.
Um verschiedene Panoramaelemente für HD- und SD-iPad-Modelle zu verwenden, erstellen Sie einen HD-Ordner mit hochauflösenden Bildern mit identischen Namen wie für die Bilder mit niedrigerer Auflösung.

Für Videos und schwenk- und zoombare Bilder können Sie einen einzelnen HD-Ordner erstellen, der mehrere hochauflösende Dateien enthält. Wenn Ihr Ordner „Links“ beispielsweise die Dateien „polarbear.jpg“ und „video01.mp4“ enthält, können Sie im Ordner „Links“ einen HD-Ordner mit hochauflösenden Versionen der Dateien „polarbear.jpg“ und „video01.mp4“ erstellen.

Beachten Sie, dass durch die Verwendung von zwei Elementsätzen für Überlagerungstypen die Größe des Folios zunimmt.

Es wird empfohlen, zwei verschiedene Elementsätze insbesondere für das Schwenken und Zoomen von Bildern zu erstellen. Es ist in der Regel nicht notwendig, separate SD- und HD-Versionen für andere Überlagerungstypen zu erstellen. Einige Herausgeber erstellen beispielsweise Quelldateien für Bildsequenz-Überlagerungen, deren Auflösung zwischen SD und HD liegt, etwa Bilder mit einem effektiven ppi-Wert von 108 ppi. Wenn ein hochauflösendes Video auf einem SD-iPad wiedergegeben wird, muss kein zusätzliches Video mit niedriger Auflösung erstellt werden.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie