Adobe-Lizenzprogramme bieten verschiedene Optionen zum Erwerb, zur Verwaltung und Bereitstellung von Adobe-Produkten in Ihrer Organisation. Weitere Informationen über die Adobe-Lizenzprogramme finden Sie auf Adobe.com.

Häufige Fragen

Value Incentive Plan (VIP)

Wie werden VIP-Produkte lizenziert?

VIP bietet eine Option für die personengebundene Lizenzierung, die einzelnen Benutzern eine VIP-Teilnahme ermöglicht. Diese Option ist für Creative Cloud (alle Applikationen), Creative Cloud (alle Applikationen) + Stock, Creative Cloud-Einzelprodukte und Acrobat DC jeweils mit Diensten im Rahmen des VIP verfügbar.

Für Bildungseinrichtungen wird außerdem Creative Cloud für Gerätelizenzen für Bildungseinrichtungen angeboten. Im Gegensatz zu personenbezogenen Lizenzen können diese Lizenzen von einem VIP-Administrator auf einem Gerät bereitgestellt werden und erfordern keine Anmeldung der einzelnen Benutzer.

Können Abonnements mit VIP-Lizenz in virtuellen Umgebungen bereitgestellt werden?

Nein. Die VIP-Lizenzierung ist mit virtuellen Umgebungen nicht kompatibel.

Welcher Unterschied besteht zwischen VIP und VIP Select?

VIP umfasst als Basisprogramm die folgenden Funktionen:  

  • Sofortige Bereitstellung
  • Automatische Einhaltung der Lizenzbestimmungen
  • Abonnements mit regelmäßigen Aktualisierungen erlauben den Zugriff auf die neuesten Versionen von Cloud-Produkten
  • Standardisierte Vereinbarungen ohne Vertragsverlängerung
  • Jährliche oder erweiterte Nutzungsoptionen

VIP Select ist eine Stufe der VIP-Teilnahme, die Sie automatisch erreichen, sobald Sie den Schwellenwert für die Mindestanzahl von Lizenzen (10 oder mehr Lizenzen für die Marktsegmente Unternehmen und Behörden, 50 oder mehr Lizenzen für Bildungseinrichtungen) in einem Vertragszeitraum überschreiten.  

Weitere Informationen finden Sie auf Adobe.com unter VIP. Weitere Informationen über VIP Select finden Sie in den häufigen Fragen zu VIP Select.  

Gibt es zusätzlich zu den Optionen, die über VIP erhältlich sind, weitere Angebote für Bildungseinrichtungen?

Zusätzlich zu Gerätelizenzen für Creative Cloud für Bildungseinrichtungen bietet Adobe eine Schullizenz für Bildungseinrichtungen an. Weitere Informationen finden Sie unter Lizenzprogramm von Adobe – Bildungseinrichtungen.

Was geschieht, wenn ich mich außerhalb meiner Bereitstellungsregion aufhalte?

Die Nutzung von Lizenzen außerhalb der angegebenen Bereitstellungsregion ist im Fall gelegentlicher Reisen zulässig. Wir erwarten jedoch, dass die hauptsächliche Nutzung in der Bereitstellungsregion stattfindet, die zum Zeitpunkt des Kaufs angegeben wurde.

Ich bin in der Volksrepublik China ansässig. Wo erhalte ich Informationen über VIP für China?

Wenn Sie spezifische Informationen für Benutzer in China wünschen, besuchen Sie die Seite zum VIP in der Volksrepublik China auf adobe.com sowie die Seite zum VIP in der Volksrepublik China.

Wo finde ich die VIP-Nutzungsbedingungen?

Die VIP-Nutzungsbedingungen finden Sie auf adobe.com auf der Seite Teilnahmebedingungen für den Adobe Value Incentive Plan (VIP).

Wo finde ich Informationen zu Creative Cloud für Unternehmen und Acrobat DC (Unternehmen), das über VIP vertrieben wird?

Weitere Informationen über das Unternehmensangebot finden Sie auf der Enterprise-Seite von Adobe.com oder der HelpX-Seite zu Creative Cloud für Unternehmen und Acrobat DC (Unternehmen).

Welcher Unterschied besteht zwischen dem Adobe Enterprise Dashboard und der Admin Console?

Das Adobe Enterprise Dashboard ist das Lizenzverwaltungs-Werkzeug, mit dem IT-Administratoren Creative Cloud für Unternehmen oder Acrobat DC (Unternehmen) verwalten. Diese Produkte können über VIP oder über ein Enterprise Term License Agreement (ETLA) erworben werden.

Die Admin Console ist das Lizenzverwaltungs-Werkzeug, mit dessen Hilfe Creative Cloud für Teams und Acrobat DC mit Diensten verwaltet werden. Diese Produkte können entweder direkt bei Adobe oder über VIP erworben werden.

Ich verfüge über Creative Cloud für Teams und/oder Acrobat DC mit Services. Wie kann ich zu dem über das VIP erhältliche Unternehmensproduktangebot migrieren?

Bestehende VIP-Teilnehmer können während ihrer Verlängerungsfrist Produkte für Unternehmen hinzufügen. Weitere Informationen zur Migration finden Sie hier.

Enterprise Term License Agreement (ETLA)

Was ist ETLA?

  • Anpassbare Nutzungsbedingungen für das Lizenzprogramm
  • Entwickelt für die wichtigsten Adobe-Kunden aus dem Unternehmens-, Regierungs- und Bildungsbereich
  • Produkte können bei Bedarf bereitgestellt und als jährliche UNVs bezahlt werden
  • Dreijährige Vereinbarungen mit jährlichen Zahlungen und UNVs
  • Zugriff auf das Adobe Enterprise Dashboard

Weitere Informationen über das ETLA finden Sie auf der Buying Programs Enterprise-Seite auf Adobe.com.

Wie melde ich mich für das ETLA an?

Wenden Sie sich an Ihren zuständigen Adobe-Vertriebsmitarbeiter unter +1-888-649-2990 oder bitten Sie um ein Beratungsgespräch.

Adobe Education Enterprise Agreement (EEA)

Warum werden keine neuen EEA-Registrierungen mehr entgegengenommen?

Nein. Bereits vorhandene aktive EEA bleiben wirksam. Teilnehmer können sich für einen Wiederaufnahmevertrag registrieren, wenn ihr bestehendes EEA abläuft, solange Adobe noch Registrierungen für die Wiederaufnahme von EEA-Teilnehmern anbietet. Die Laufzeit von Wiederaufnahmeverträgen ist auf ein Jahr begrenzt.

Wirkt sich die Einstellung des EEA-Programms auf aktuelle Teilnehmer aus?

Nein. Bereits vorhandene aktive EEA bleiben wirksam. Kunden mit bestehenden Vereinbarungen erhalten unverändert die gleichen Wartungs- und Support-Level bis zum Ablauf der Vereinbarung.

Ich bin EEA-Bestandskunde. Wo finde ich relevante EEA-Unterlagen?

Weitere Informationen finden Sie im EEA 1.5-Leitfaden. Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren autorisierten Adobe-Vertriebspartner.

Unbefristete Lizenzen

Was sind unbefristete Lizenzen?

Unbefristete Lizenzen sind Lizenzen eines bestimmten Produkts und einer bestimmten Version, die Benutzer mithilfe von ESD (Electronic Software Delivery) und Seriennummern bereitstellen. Wenn Benutzer eine unbefristete Lizenz erworben haben, ist dies ihre Lizenz.

Weitere Informationen zu den unbefristeten Lizenzprogrammen finden Sie auf Adobe.com.

Wie kann ich sicherstellen, dass ich die neueste Version von Adobe-Produkten mit unbefristeter Lizenz erhalte?

Für bestimmte Produkte wird der Upgrade Plan angeboten, mit dem Adobe Upgrades für Software zusichert, die im Rahmen eines Programms mit unbefristeter Lizenz wie dem Cumulative License Program (CLP) oder dem Transactional License Program (TLP) erworben wurde.

  • Ein Upgrade Plan bietet aktualisierte Versionen eines abgedeckten Produkts, für das ein Update während des Upgrade Plan-Zeitraums vorgenommen wurde.
  • Upgrade Plan-Kunden werden automatisch per E-Mail über verfügbare Upgrades benachrichtigt.
  • Für einen Upgrade Plan werden Ihnen Punkte für Ihre CLP-Teilnahme gutgeschrieben.
  • Der Preis für den Upgrade Plan liegt unter den Kosten einer neuen Lizenz für eine Vollversion.
     

Warum werden keine Enterprise Agreement (EA)-Registrierungen mehr entgegengenommen?

Aufgrund des Feedbacks unserer Kunden und der veränderten Marktsituation hat Adobe mit der Einstellung des EA-Programms begonnen. Die Registrierung für neue EA wurde am 14. März 2014 eingestellt.

Wirkt sich die Einstellung des EA-Programms auf aktuelle Teilnehmer des EA aus?

Nein. Laufende EAs behalten ihre Gültigkeit bis zum Ende der Laufzeit. Kunden, die bereits am EA teilnehmen, haben weiterhin Anspruch auf Wartung und Support.

Besteht weiterhin die Möglichkeit einer Ausgleichsbuchung zusätzlicher EA-Lizenzen?

Ja. Die Einstellung des Programms wirkt sich nicht auf die Verfügbarkeit der Acrobat-Produktfamilie über das EA aus. Aktuelle Teilnehmer am EA müssen jährliche Lizenzberichte einreichen und im Falle einer Diskrepanz zwischen der Zahl der erworbenen und der tatsächlich genutzten Lizenzen eine nachträgliche Sammelbestellung aufgeben sowie die Gebühren für Wartung und Support aller Lizenzen für das nachfolgende Jahr entrichten.

Ich nehme aktuell am EA teil. Wo finde ich relevante Unterlagen?

Im Leitfaden zum EA-Programm (PDF), in den Nutzungsbedingungen für Regierungseinrichtungen (PDF) und den Nutzungsbedingungen für Unternehmen (PDF) finden Sie aktuelle Informationen zum EA-Programm. Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren autorisierten Adobe-Vertriebspartner.

Weitere Informationen zu Wartung und Support für EA finden Sie auf adobe.com unter Enterprise Maintenance & Support.

Richtlinien

Diese Richtlinien hängen mit der Verwaltung und den Angeboten zusammen, die derzeit oder zuvor über die Adobe Buying Programs verfügbar waren. Die unten aufgeführten Richtlinien sind allgemeine Richtlinien und werden genauer in Ihrer Buying Programs-Vereinbarung erläutert. Das Fehlen eines bestimmten Szenarios in den folgenden Abschnitten bedeutet nicht zwangsläufig Nutzungsrechte.

Zusammenführen von LWS-IDs

Im Falle doppelter LWS-Benutzer-IDs oder LWS-Lizenzkonsolidierung kann eine Zusammenführung geeignet ein. Beim Zusammenführen werden Informationen aus einer vorhandenen LWS-ID genommen und mit den Informationen für eine andere vorhandene -ID zusammengeführt.

Zusammenführen von LWS-IDs:

  • Kann nur innerhalb desselben LWS-Benutzer-ID-Typs zusammengeführt werden. Dazu gehören Endbenutzer-IDs (EUID) und Endanwender-IDs (DTIDs) und Fachhändler-IDs
  • Muss denselben oder einen ähnlichen Unternehmensnamen, Unternehmenskontakt und die Adresse des Unternehmens haben
  • Muss in demselben Land aufgeführt sein
  • Muss im gleichen Marktsegment liegen (z. B. können IDs für Bildungseinrichtungen nicht mit denen von Unternehmen zusammengeführt werden)
  • Kann nicht in eine andere EUID zusammengeführt werden, wenn die zusammenführende EUID mit einer CLP-Vereinbarung verknüpft ist. Jede EUID, die mit einer CLP-Vereinbarung verknüpft ist, muss bestehen bleiben.
  • Kann nur in eine andere DTID zusammengeführt werden, wenn die zusammenführende DTID mit derselben EUID verknüpft ist

Zusammenführungen gelten für alle Lizenzbestellungen und alle Kontakte mit zusammenführenden IDs. Zusammenführungen von Kunden-LWS sind nur für CLP-, TLP- und FLP-Programme verfügbar. FLP-IDs können nur mit Genehmigung der Rechtsabteilung von Adobe zusammengeführt werden.

Richtlinien für Lizenzübertragungen

Für diese Seiten bezieht sich „übertragen“ auf den Wechsel der Eigentümerschaft und bedeutet keine Änderung der Lizenzverwaltung innerhalb derselben Entität oder zwischen Entitäten oder Abteilungen, die Gegenstand einer einzelnen Vereinbarung sind.

  • Der neue Lizenzinhaber muss den Bedingungen der Lizenzvereinbarung für Endanwender (EULA) und ggf. der Vereinbarung für das Cumulative Licensing Program (CLP) zustimmen.
  • Der Noch-Lizenzinhaber muss alle Kopien der Software sowie alle gedruckten Unterlagen zerstören.
  • Bestellungen nur für Datenträger/ESD können auf der Adobe Licensing-Website (LWS) nicht übertragen werden.
  • Informationen über die Noch- und neuen Lizenzinhaber müssen auf dem Formular zur Lizenzübertragung angegeben werden.
  • Für Lizenzübertragungen fallen keinerlei Bearbeitungsgebühren an.
  • Genehmigung für die Übertragung muss von dem Übertragenden und den Übernehmerfirmen zur Verfügung gestellt werden.
  • Lizenzübertragungen infolge von Fusionen, Übernahmen, Firmenzusammenschlüssen oder -auflösungen sind zulässig.

Folgendes ist nicht zulässig:

  • Segmentübergreifende Übertragungen sind nicht gestattet (z. B. von einer Bildungseinrichtung auf ein Unternehmen).
  • Die Sprache einer Lizenz kann bei der Lizenzübertragung nicht geändert werden.
  • Übertragen von Upgradeversionen einer Lizenz, ohne Einbeziehung des gesamten Lizenz-Upgradepfads, einschließlich der aktuellen Version, aller früheren Versionen, für die Upgrades erworben oder kostenlos bereitgestellt wurden, und Support für einen aktiven Upgrade Plan, für Wartung oder technischen Support. Es ist die Aufgabe des Noch-Lizenzinhabers diese Informationen mit der Übertragungsanforderung bereitzustellen.

TLP-Lizenzübertragung

  • Alle Lizenzen, die auf einem TLP-Zertifikat aufgeführt sind, müssen vom aktuellen Lizenznehmer auf den neuen Lizenznehmer übertragen werden.
  • TLP-Lizenzen und jeder technischer Support-Service können nur innerhalb der Region übertragen werden, in der sie ursprünglich erworben wurden.
  • TLP-Lizenzen können nur als solche übertragen werden, selbst wenn der Lizenzinhaber ein CLP-Teilnehmer ist. Die an einen CLP-Teilnehmer übertragenen TLP-Lizenzen werden in der detaillierten Auftragshistorie („Comprehensive Order Details“) auf der LWS als eine TLP-Transaktion aufgeführt und dem CLP werden für diesen Kauf keine Punkte gutgeschrieben.

CLP-Lizenzübertragung

  • CLP-Teilnehmer können beliebig viele erworbene Lizenzen übertragen.
  • CLP-Kunden können Lizenzen auf jeden TLP- oder CLP-Kunden übertragen, einschließlich registrierter Tochterorganisationen eines anderen CLP-Teilnehmers.
  • CLP-Teilnehmer dürfen Lizenzen nicht an Personen/Organisationen mit abweichender Empfangsberechtigten-ID, aber gleicher Endanwender-ID übertragen.
  • Die CLP-Punkte werden auf den neuen Lizenznehmer übertragen, falls Folgendes erfüllt ist:
    • Der neue Lizenzinhaber ist ein CLP-Teilnehmer oder ein angemeldeter Partner; und
    • Die neue Lizenznehmer-CLP-Vereinbarung und die ursprüngliche Kauf-CLP-Vereinbarung sind derzeit aktiv; und
    • Die neue Lizenznehmer-CLP-Vereinbarung und die ursprüngliche Kauf-CLP-Vereinbarung waren zum Zeitpunkt des Lizenzeinkaufs aktiv.
  • Wenn keine der zuvor genannten Bedingungen erfüllt sind, werden CLP-Lizenzen als TLP übertragen. Vom ursprünglichen CLP-Kauf werden Punkte abgezogen. Der Empfänger erhält keine Punkte, unabhängig davon, ob er CLP-Teilnehmer ist oder nicht.

Richtlinien zur Lizenzierung früherer Versionen

Adobe gestattet CLP- und EA-Teilnehmern, eine Lizenz für eine aktuelle Version zu bestellen und für eine frühere Version zu verwenden. Diese Teilnehmer können beim Kundendienst von Adobe bei Bedarf eine Seriennummer für die frühere Version anfordern. Frühere Softwareversionen sind über ESD verfügbar und können bei Standardvertriebspartnern erworben werden. Teilnehmer müssen alle Richtlinien der Lizenzvereinbarung für Endanwender (EULA) für die aktuelle Version beachten.

Teilnehmer mit Cloud-basierten Abo-Produkten haben Zugriff auf frühere Versionen von Creative Cloud Packager.

Sprachübergreifende Lizenzierung

Lizenzen, die in einer bestimmten Sprache vertrieben werden, beinhalten ausschließlich die Nutzungsrechte für diese Sprache. Teilnehmer sind nicht berechtigt, ein Produkt in einer anderen Sprache als die, die lizenziert wurde, bereitzustellen. Bei Lizenzen mit der Sprache „Alle“ ist es CLP-Mitgliedern gestattet, das Produkt in jeder verfügbaren Sprache zu implementieren. Von den oben genannten Bedingungen ausgenommen sind CLP- und EA-Teilnehmer mit gültigem Upgrade Plan, deren neue Produktversion nicht in der ursprünglich lizenzierten Sprache oder in einer neuen Sprache für ihre Region verfügbar ist. In diesen Fällen teilt Adobe mit, welche sprachübergreifenden Rechte gelten.

Plattformübergreifende Lizenzierung

Adobe Buying Programs-Kunden, die unbefristete Lizenzen erwerben, erhalten Produktseriennummern für Windows und Mac, sofern das Produkt für beide Plattformen verfügbar ist und beide Plattformen die gleiche Version haben. Programmteilnehmer können jede Plattform wählen, sofern die Gesamtanzahl der erworbenen Lizenzen nicht überschritten wird.

Lizenzvereinbarungen für Endanwender

Die Verwendung eines Produkts wird durch die Lizenzvereinbarung für Endanwender für dieses Produkt festgelegt, die normalerweise in einem elektronischen Prozess akzeptiert wird. Lizenzvereinbarungen für Endanwender werden auf der Seite Adobe-Produktlizenzvereinbarung veröffentlicht. Wenn die Bedingungen der Buying Programs mit den Bedingung der Endbenutzerlizenzvereinbarung in Konflikt stehen, gelten die Bedingungen der Buying Programs.

Schullizenzen im Rahmen des CLP und TLP

Schullizenzen konnten bis zum 27. Februar 2015 bestellt werden. Kunden, die zu einem früheren Zeitpunkt Schullizenzen erworben haben, können sie weiterhin gemäß den Schullizenzbestimmungen von Adobe verwenden, bis ihre aktuelle Vereinbarung abläuft.

Bezugsberechtigte Bildungseinrichtungen können über das Cumulative License Program (CLP) und Transactional License Program (TLP) für Bildungseinrichtungen Schullizenzen für bestimmte Adobe-Produkte erwerben. Dieses Angebot gilt nur in Ländern, in denen Schullizenzen angeboten werden. Wenn die Bildungseinrichtung die lizenzierte Software in Teilen oder vollständig kopiert, installiert oder verwendet, akzeptiert sie alle folgenden Bedingungen („Lizenzbestimmungen für Schullizenzen“). Die Nutzung der Software unterliegt außerdem der Lizenzvereinbarung für Endanwender für das entsprechende Produkt (EULA). Schlüsselbegriffe, die in den Lizenzbestimmungen für Schullizenzen nicht näher definiert sind, werden in der Lizenzvereinbarung für Endanwender erklärt. Die Nutzung der Software unterliegt außerdem der Lizenzvereinbarung für Endanwender für das entsprechende Produkt (EULA). Schlüsselbegriffe, die in den Lizenzbestimmungen für Schullizenzen nicht näher definiert sind, werden in der Lizenzvereinbarung für Endanwender erklärt. Falls eine Lizenzbestimmung für Schullizenzen einer Bedingung der Lizenzvereinbarung für Endanwender widerspricht, hat die Bestimmung für Schullizenzen Vorrang.

1. Definitionen: Zusätzlich zu den oben genannten Begriffen gelten für die Lizenzbestimmungen für Schullizenzen folgende Definitionen:

1.1.    „Schulen“ sind allgemein- oder berufsbildende Schulen, die gemäß Definition in den Teilnahmebedingungen für das CLP für Bildungseinrichtungen bezugsberechtigt sind. Wenden Sie sich an Ihren autorisierten Adobe-Vertriebspartner für Bildungseinrichtungen für TLP-Qualifizierungen.

1.2. „Schullizenzen“ werden für die Adobe-Produkte ausgestellt, die auf der CLP- oder TLP-Preisliste entsprechend gekennzeichnet sind. Für Schullizenzen sind sowohl technischer Support als auch der Upgradeplan verfügbar.

1.3. „Lehrkräfte“ sind Mitarbeiter einer bezugsberechtigten Bildungseinrichtung, die Unterricht in der Grund-, Mittel- oder Oberstufe geben.

2. Nutzung/Nutzungsrechte für Schullizenzen

2.1 Voraussetzungen: Schullizenzen können nur von Schulen im Rahmen des CLP oder TLP erworben und verwendet werden. Wenn eine Bildungseinrichtung eine oder mehrere Schullizenzen erwirbt, jedoch nicht die Kriterien zur Bezugsberechtigung erfüllt, muss sie sämtliche erworbenen Schullizenzen umgehend an ihren autorisierten Adobe Education-Fachhändler zurückgeben und alle Kopien der Software von ihren Computern entfernen.

2.2 Nutzungsrechte: Nach Entrichtung aller erhobenen Gebühren erteilt Adobe Ihrer Bildungsstätte vorbehaltlich der Lizenzvereinbarung für Endanwender und dieser Richtlinien für Schullizenzen das nicht exklusive, nicht übertragbare Recht, die erworbene Software zu reproduzieren, zu installieren und exakte Kopien des Objekt-Codes zu verwenden. Dabei darf die vereinbarte Obergrenze der installierten Kopien (siehe unten) nicht überschritten werden. Die Nutzung von Schullizenzen unterliegt den Bedingungen der Lizenzvereinbarung für Endanwender für das betreffende Produkt sowie diesen Lizenzbestimmungen für Schullizenzen. Falls eine Bestimmung für Schullizenzen der Lizenzvereinbarung für Endanwender widerspricht, hat die Bestimmung für Schullizenzen Vorrang.

Art der erworbenen Lizenz

Maximale Anzahl der an der Bildungseinrichtung installierten Kopien (plattformunabhängig)

  < 50

  50

  < 100

  100

2.3 Beschränkung auf einen Schulstandort: Jede Schullizenz darf nur an einem Schulstandort verwendet werden. „Ein Schulstandort“ ist auf eine Schule an einem Standort (mit einer Adresse) beschränkt. Um Software an weiteren Standorten zu installieren oder zu verwenden, müssen zusätzliche Schullizenzen erworben werden. Eine Schullizenz beschränkt sich auf die (plattformunabhängige) Installation sämtlicher mit der erworbenen Schullizenz gelieferten Software auf nicht mehr Rechnern, die Eigentum der Bildungseinrichtung sind oder von ihr angemietet wurden, als unter „Art der erworbenen Lizenz“ bezogen auf den Lizenztyp angegeben.

2.4 Nutzung nur für Bildungszwecke: Ungeachtet etwaiger abweichender Bestimmungen in der Lizenzvereinbarung für Endanwender darf mit einer Schullizenz erworbene Software nur für Bildungszwecke verwendet werden. Die Nutzung oder Weitergabe für sonstige Zwecke ist nicht zulässig. Die Nutzung von Schullizenzen ist auf ordentlich eingeschriebene Schüler sowie Lehrkräfte und Verwaltungsangestellte an einer Schule beschränkt.

2.5 Installation auf einem Heimarbeitsplatz für Lehrkräfte: Ungeachtet etwaiger abweichender Bestimmungen in der Lizenzvereinbarung für Endanwender und in Ergänzung zu Abschnitt 2.2 dieser Bestimmung ist jede Lehrkraft an Ihrer Bildungseinrichtung berechtigt, eine Kopie der mit der Schullizenz erworbenen Software ausschließlich zu Lehrzwecken und im Rahmen ihrer Aufgaben als Lehrer (z. B. zur Planung und Vorbereitung des Unterrichts) auf einem Heimarbeitsplatz zu installieren, sofern die Anzahl der Installationen nicht die nachfolgend angegebene Obergrenze übersteigt.

Art der erworbenen Lizenz

Maximale Anzahl der von Lehrkräften auf eigenen Rechnern installierten Kopien

  < 250

  25

  < 500

  50

Die Lizenzen für von Lehrkräften genutzte Produkte verlieren automatisch ihre Gültigkeit, wenn die Lehrkraft nicht mehr der Bildungseinrichtung angehört; es unterliegt der Verantwortung der Bildungseinrichtung, dass die Lehrkraft jede Kopie vom Privatrechner entfernt und der Einrichtung zurückgibt.

2.6 Server-basierter Zugriff: Ungeachtet etwaiger abweichender Bestimmungen in der Lizenzvereinbarung für Endanwender ist es der Bildungseinrichtung nicht gestattet, im Rahmen von Schullizenzen erworbene Software auf einem Server zu installieren, auf den von anderen Computern aus zugegriffen werden kann.

3. Zusätzliche Verpflichtungen

3.1. Die Bildungseinrichtung erklärt sich damit einverstanden, alle Kosten zu tragen, die in Verbindung mit dem Kopieren und Installieren der lizenzierten Software anfallen. Die Bildungseinrichtung erklärt sich damit einverstanden, (1) keine urheberrechtlichen oder sonstigen Eigentumshinweise aus der lizenzierten Software zu entfernen oder ihre Entfernung zu genehmigen, (2) alle Kopien der lizenzierten Software mit den urheberrechtlichen und sonstigen Eigentumshinweisen der Master-Kopie zu versehen und (3) angemessene Maßnahmen zu ergreifen, dass jeder Anwender der lizenzierten Software über die Bestimmungen des Lizenzvertrags für Endanwender sowie diese Lizenzbestimmungen für Schullizenzen in Kenntnis gesetzt wird und sie erfüllt.

3.2. Bestellungen. Bestellungen von Schullizenzen über das CLP-Programm für Bildungseinrichtungen unterliegen diesen Richtlinien für Schullizenzen. Bei jeder Bestellung sind die entsprechenden SKUs für Schullizenzen und die CLP-Teilnehmernummer anzugeben. Wenn sich die Bildungseinrichtung für eine Direktlieferung an Schüler entscheidet, fallen eventuell Liefer- und Bearbeitungskosten durch Adobe-Fachhändler an. Alle Preise inklusive etwaiger Gebühren werden nicht von Adobe, sondern vom Adobe-Fachhändler festgelegt.

 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™ und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie