Erfahren Sie mehr über die wichtigsten neuen Funktionen und Verbesserungen in der Version Lightroom Classic vom Oktober 2020 (Version 10.0).
Lokale Farbtonkorrektur

Neue kontrollierte Korrekturen für Schatten, Mitteltöne und Lichter mithilfe von Color Grading

Fangen Sie durch die leistungsstarke Farbanpassung für Mitteltöne, Schatten und Lichter genau die Stimmung ein, die zu Ihrer kreativen Version passt, oder passen Sie die Gesamtfarbe Ihres Bildes an.

Verbesserungen der Benutzeroberfläche

Schnellere Bearbeitung mit brandneuen Leistungsverbesserungen

Erleben Sie schnellere Bearbeitung mit Pinseln und Verläufen sowie einen optimierten Bildlauf für Ordner und Sammlungen.

ISO-adaptive Vorgaben

Dank der Tether-Live-Ansicht für Canon in Echtzeit können Sie genau sehen, was Sie fotografieren

Eine Echtzeit Live-Vorschau des Kamera-Feeds auf dem Bildschirm verhilft zu einer perfekten Komposition, einem perfektem Fokus und einer perfekten Belichtung.  

Leistungsverbesserungen

Mit dem brandneuen erweiterten Zoom können Sie ganz einfach scannen, fokussieren und navigieren.

Genießen Sie eine präzisere Steuerung dank der neuen Scrubby- und Box-Zoom-Bewegung, damit feinere Details schneller zu sehen sind.

Unterstützte Kameras und Objektive

Unterstützung für neue Kameras und Objektive

Suchen Sie nach neu hinzugefügten Kameras und Objektiven in der vollständigen Liste der unterstützten Profile.

Weitere Verbesserungen

Bessere unmittelbare Kontrolle beim Aktualisieren Ihres Katalogs

Behalten Sie die Übersicht in der aktuellsten Version Ihres Katalogs mit einem Namen Ihrer Wahl beim Aktualisieren Ihres Lightroom Classic-Katalogs.  

Color Grading

Lightroom Classic bietet jetzt ein robustes Color-Grading-Werkzeug mit leistungsstarken Farbsteuerungen für Mitteltöne, Glanzlichter und Schatten sowie eine globale Steuerung, mit der die Gesamtfarbe Ihres Bildes angepasst werden kann. Color Grading ersetzt die Teiltonung und bietet mehr Kontrolle über die Anpassung von Farben in Ihrem Bild. Werden Sie bei Ihren Bildern noch kreativer, indem Sie die Farbräder beliebig einstellen, um raffinierte, lebendige, ergänzende oder kontrastreiche Looks zu schaffen.

Color Grading
Color Grading – Drei-Rad-Ansicht

Probieren Sie das Color Grading in Lightroom Classic mit den folgenden fünf einfachen Schritten aus:

  1. Öffnen Sie ein Foto im Entwicklungsmodul.

  2. Wählen Sie im Bedienfeld rechts die Option Color Grading aus.

  3. Passen Sie den Farbton, die Sättigung und die Luminanz Ihrer Mitteltöne, Schatten oder Glanzlichter an, indem Sie den zentralen Punkt der einzelnen Räder für Farbton und Sättigung sowie den Regler unter dem jeweiligen Rad für Luminanz verschieben. Sie können auch den Regler an der Außenseite der Kreise verwenden, um den Farbton selbst anzupassen. 

    Wenn Sie die Umschalttaste gedrückt halten, wird die Radbewegung auf Korrekturen der Sättigung eingeschränkt. Wenn Sie die Strg-Taste unter Windows bzw. die Befehlstaste unter macOS gedrückt halten, wird die Radbewegung auf Farbtonkorrekturen beschränkt.

  4. Klicken Sie auf die Symbole oben, um von der Ansicht der Drei-Wege-Farbräder zu den einzelnen Rädern zu wechseln. In der Einzelrad-Ansicht können Sie mithilfe der Schieberegler unten Anpassungen vornehmen.

    Mitteltöne
    Einzelrad-Ansicht – Mitteltöne
  5. Passen Sie die Füllmethode- und Balance-Regler unter den Rädern an:

    Füllmethode: Damit wird die Stärke der Überlagerung zwischen Schatten und Lichtern angepasst.

    Balance: Damit wird der Effekt der Regler zwischen Glanzlichtern, Mitteltönen und Schatten ausgeglichen. Werte über 0 verstärken den Effekt der Glanzlichter, Werte unter 0 verstärken den Effekt der Schatten.

    Hinweis:

    Stellen Sie den Füllmethode-Regler auf 100 ein, um denselben Effekt wie mit der vorher vorhandenen Funktion „Teiltonung“ zu erzielen.

  6. Klicken Sie auf das letzte Symbol in der oberen Reihe, um auf das globale Farbrad zuzugreifen, mit dem der Gesamtfarbton des Bildes verändert werden kann.

Weitere Informationen finden Sie unter Tönen eines Graustufenfotos.

Leistungsverbesserungen

Schnellere Bearbeitung mit Pinseln und Verläufen

Beim Anwenden linearer und radialer Verläufe, beim Malen mit dem Pinsel-Werkzeug oder beim Anpassen mehrerer Regler für lokale Korrekturen bei aktivierter GPU-Beschleunigung können Sie flüssigeres und schnelleres Rendering erleben. 

Optimierter Bildlauf für Ordner und Sammlungen

Schnellerer Bildlauf durch das Bibliotheksraster, durch Ordner und Sammlungen, insbesondere beim Durchsuchen größerer Kataloge und längerer Listen von Ordnern und Sammlungen mit unterschiedlichen Farbbeschriftungen.

Tethered Live-Ansicht für Canon

Verfügbar für ausgewählte Canon-Kameras

Sehen Sie in Echtzeit genau, was Sie fotografieren, während Sie das Tethering mit der neuen Live-Ansicht von Lightroom Classic für Canon-Kameras verwenden. Wenn diese Option aktiviert ist, wird die Live-Ansicht der Kamera in einem separaten Fenster angezeigt, dessen Größe und Ausrichtung geändert werden können. Außerdem werden Funktionsschaltflächen zur Fokussteuerung in der Tether-Leiste angezeigt, darunter für den Autofokus.

Live-Tethering

Hinweis:

Fokussteuerungen sind nur aktiviert, wenn sich das Objektiv Ihrer Canon-Kamera im Autofokus-Modus befindet.

Führen Sie die folgenden schnellen Schritte aus, um die Live-Ansicht zu aktivieren:

  1. Verbinden Sie eine unterstütze Canon Kamera mit Ihrem Computer, und starten Sie Lightroom Classic.

  2. Wählen Sie Datei > Tether-Aufnahme > Tether-Aufnahme starten.
    .

  3. Legen Sie die Einstellungen im geöffneten Dialogfeld Einstellungen für Tether-Aufnahmen fest.

  4. Klicken Sie auf OK. Die Tether-Leiste wird angezeigt, nachdem Lightroom Classic eine Kamera erkannt hat.

  5. Klicken Sie in der Thethering-Leiste auf Live, um mit dem Tethering der Live-Ansicht zu beginnen.

    Tether-Live-Ansicht
  6. Passen Sie in der Live-Ansicht den Fokus Ihrer Kamera über die Schaltflächen für die Fokussteuerung in der Tether-Leiste an.

    • Klicken Sie auf die AF-Schaltfläche, um den Autofokus-Modus ein- oder auszuschalten.
    • Wenn der Autofokus-Modus deaktiviert ist, können Sie den Fokus mithilfe der Schaltflächen und manuell steuern.

Weitere Informationen finden Sie unter Tether-Live-Ansicht für Canon. Eine Liste der unterstützten Canon-Kameramodelle finden Sie unter Unterstützung der Live-Ansicht – Canon-Kameras.

Verbesserter Zoom

Jetzt haben Sie mehr Kontrolle über die Zoomstufen in den Ansichten „Lupe“, „Vergleich“ und „Referenz“ dank neuer Zoomoptionen – „Scrubby“ und „Box“.

Scrubby-Zoom

Ziehen Sie die Maus bei gedrückter Umschalttaste nach rechts oder links, um das Bild zu vergrößern oder zu verkleinern. Der Scrubby-Zoom ist im Entwicklungsmodul verfügbar, wenn die GPU-Beschleunigung aktiviert ist. Informationen dazu, ob Lightroom Classic auf Ihre Grafikkarte zugreift, finden Sie unter Lightroom Classic GPU – Häufig gestellte Fragen.

Box-Zoom

Ziehen Sie bei gedrückter Strg-Taste unter Windows oder gedrückter Befehlstaste unter macOS einen Rahmen über einem Bild auf, um den gewünschten, ausgewählten Bereich zu vergrößern. Der Box-Zoom ist im Bibliotheks- und im Entwicklungsmodul verfügbar.

Scrubby-Zoom
Scrubby-Zoom
Box-Zoom
Box-Zoom

Die Zoomstufen im Navigator--Bedienfeld wurden ebenfalls aktualisiert:

  • Einpassen/Ausfüllen
  • 100 %
  • Zoom-Prozentsatz rangiert zwischen 6 und 1600 %
Zoomstufen
Zoomstufen im Navigatorbedienfeld

Der Zoom-Regler in der Werkzeugleiste ist jetzt in zwei Hälften unterteilt. Die erste Hälfte der Zoomstufen liegt zwischen 6 und 100 %, die zweite Hälfte zwischen 100 und 1600 %.

Zoom-Regler
Zoom-Regler in der Werkzeugleiste

A. Zoomen zwischen 6 und 100 % B. Zoomen zwischen 100 und 1600 % 

Unterstützung für neue Kameras und Objektive

Eine vollständige Liste der unterstützten Kameras und Objektive finden Sie in diesen Ressourcen:

Kontrolle bei der Benennung aktualisierter Kataloge

Wenn Sie Lightroom Classic 10 zum ersten Mal starten, wird das Dialogfeld Lightroom Classic-Katalogaktualisierung für die Aktualisierung Ihrer vorhandenen Kataloge angezeigt. Der aktualisierte Katalog ist eine neue Kopie Ihres vorhandenen Katalogs. Sie können den Namen Ihres Katalogs auch im Dialogfeld steuern. Standardmäßig wird der Katalog als <aktuellerKatalogName>-v10benannt. 

Katalogaktualisierung