Adobe-Sicherheitsbulletin für Adobe Acrobat und Reader | APSB18-29
Bulletin-ID Veröffentlichungsdatum Priorität
APSB18-29 14. August 2018 2

Zusammenfassung

Adobe hat Sicherheitsupdates für Adobe Acrobat und Reader für Windows und MacOS veröffentlicht. Diese Updates beheben kritische Sicherheitslücken. Eine erfolgreiche Nutzung kann zur Ausführung von schädlichem Code im Kontext des aktuellen Benutzers führen. 

Betroffene Versionen

Diese Updates beheben kritische Sicherheitslücken in der Software. Adobe wird diesen Updates folgende Prioritäten zuweisen:

Produkt Überwachen Betroffene Versionen Plattform Priorität
Acrobat DC  Fortlaufend
2018.011.20055 und frühere Versionen 
Windows und macOS 2
Acrobat Reader DC Fortlaufend
2018.011.20055 und frühere Versionen 
Windows und macOS 2
         
Acrobat 2017 Classic 2017 2017.011.30096 und frühere Versionen Windows und macOS 2
Acrobat Reader 2017 Classic 2017 2017.011.30096 und frühere Versionen Windows und macOS 2
         
Acrobat DC  Classic 2015 2015.006.30434 und frühere Versionen
Windows und macOS 2
Acrobat Reader DC  Classic 2015 2015.006.30434 und frühere Versionen
Windows und macOS 2

Wechseln Sie bei Fragen in Bezug auf Acrobat DC zur Seite Adobe Acrobat DC – Häufig gestellte Fragen

Wechseln Sie bei Fragen in Bezug auf Acrobat Reader DC zur Seite Acrobat Reader DC – Häufig gestellte Fragen.

Lösung

Adobe empfiehlt Benutzern, ihre Softwareinstallationen auf die neueste Version zu aktualisieren. Die Vorgehensweise dafür ist nachfolgend beschrieben.
Endbenutzer erhalten die neuesten Produktversionen über eine der folgenden Methoden:

  • Benutzer können die Produktinstallation über „Hilfe“ > „Nach Updates suchen“ manuell aktualisieren.
  • Die Produkte werden ohne weiteren Benutzereingriff automatisch aktualisiert, sobald Aktualisierungen erkannt werden.
  • Das vollständige Acrobat Reader-Installationsprogramm kann im Acrobat Reader Download Center heruntergeladen werden.

Für IT-Administratoren (verwaltete Umgebungen):

  • Laden Sie die Enterprise-Installationsprogramme von ftp://ftp.adobe.com/pub/adobe/ herunter oder lesen Sie die spezielle Version der Versionshinweise, um Links zu Installationsprogrammen abzurufen.
  • Installieren Sie Updates mithilfe Ihrer bevorzugten Methode, zum Beispiel AIP-GPO, Bootstrapper, SCUP/SCCM (Windows) oder auf macOS, Apple Remote Desktop und SSH.

Adobe empfiehlt allen Anwendern die Installation der neuesten Version und stuft die Priorität dieser Updates wie folgt ein:

Produkt Überwachen Aktualisierte Versionen Plattform Priorität Verfügbarkeit
Acrobat DC Fortlaufend 2018.011.20058
Windows und macOS 2
Windows
macOS
Acrobat Reader DC Fortlaufend 2018.011.20058
Windows und macOS 2
Windows
macOS
           
Acrobat 2017 Classic 2017 2017.011.30099 Windows und macOS 2
Windows
macOS
Acrobat Reader DC 2017 Classic 2017 2017.011.30099 Windows und macOS 2
Windows
macOS
           
Acrobat DC Classic 2015 2015.006.30448
Windows und macOS
2
Windows
macOS
Acrobat Reader DC Classic 2015 2015.006.30448 Windows und macOS 2
Windows
macOS

Hinweis:

Wie in dieser vorherigen Ankündigung angemerkt, endete der Support für Adobe Acrobat 11.x und Adobe Reader 11.x am 15. Oktober 2017.  Version 11.0.23 ist die letzte Version für Adobe Acrobat 11.x und Adobe Reader 11.x. Adobe empfiehlt dringend, dass Sie ein Update auf die neueste Version von Adobe Acrobat DC und Adobe Acrobat Reader DC vornehmen. Durch das Aktualisieren von Installationen auf die neueste Version profitieren Sie von den aktuellen Funktionsverbesserungen und verbesserten Sicherheitsmaßnahmen.

Sicherheitslückendetails

Sicherheitslückenkategorie Sicherheitslückenauswirkung Problemstufe CVE-Nummer
Schreibvorgang außerhalb des gültigen Bereichs 
Willkürliche Ausführung von Code
Kritisch CVE-2018-12808
Nicht vertrauenswürdige Zeiger-Dereferenzierung  Willkürliche Ausführung von Code Kritisch CVE-2018-12799

Danksagung

Adobe bedankt sich bei den folgenden Personen für das Melden dieser Sicherheitslücken und deren Beitrag zum Schutz der Sicherheit unserer Kunden:

  • Abdul Aziz Hariri hat die Schwachstelle im Rahmen der Zero Day Initiative von Trend Micro gemeldet (CVE-2018-12799)

  • Cybellum Technologies LTD (CVE-2018-12808)