Ablauf der Volume- oder Enterprise-Seriennummern prüfen

Erfahren Sie, wie Sie das Ablaufdatum einer Creative Cloud oder Document Cloud für Enterprise-Volumenlizenz-Seriennummer überprüfen und Ihre Adobe-Produkte neu serialisieren können

Mit dem Update vom Oktober 2018 sind Versionen von Creative Cloud und Document Cloud nicht für die Bereitstellung über die Seriennummernlizenzierung verfügbar. Ab dem 30. November 2020 laufen die Seriennummern vieler Kunden ebenfalls ab. Um Unterbrechungen zu vermeiden und auf die neuesten Versionen der Applikationen zuzugreifen, müssen Kunden zu alternativen Lizenzmodellen migrieren. Weitere Informationen finden Sie in der Ankündigung.

Wenn Ihre Seriennummern ablaufen, müssen Sie entweder zu personengebundenen Lizenzen migrieren (normalerweise erforderlich) oder Ihre Adobe-Produkte neu serialisieren.

AdobeExpiryCheck-Tool

Wenn die Volumenlizenz-Seriennummer abgelaufen ist, können bei Anwendern Lizenzierungs- oder Seriennummernfehler auftreten. Sie können mithilfe des AdobeExpiryCheck-Tools überprüfen, ob die Volumenlizenz-Seriennummern abgelaufen sind oder bald ablaufen werden. Wenn sie abgelaufen sind oder demnächst ablaufen werden, wird empfohlen, dass Sie Ihre Produkte mit einer neuen Seriennummer neu serialisieren.

AdobeExpiryCheck (Version 1.0.0.3 ist ein Befehlszeilenprogramm für IT-Administratoren, um zu überprüfen, ob Adobe-Produkte auf einem Computer abgelaufene oder demnächst ablaufende Seriennummern verwenden. IT-Administratoren können dieses Tool verwenden, wenn sie nicht sicher sind, ob die in ihrer Organisation verwendeten Seriennummern ablaufen, oder wenn sie die Computer mit ablaufenden Seriennummern identifizieren möchten.

Mit dem AdobeExpiryCheck-Tool können Administratoren Informationen über den Lizenzbezeichner (LEID), die verschlüsselte Seriennummer sowie das Ablaufdatum abrufen. Informationen zum Identifizieren von Installationen für Acrobat Professional DC und Standard DC finden Sie unter Identifizieren von Document Cloud-Installationen.

Außerdem können Administratoren die Konsolenausgabe in eine Datei umleiten, während sie dieses Tool remote ausführen. Wenn das Tool keine ablaufende oder abgelaufene Volumenlizenz-Seriennummer findet, erhalten Sie die folgende Meldung:

Keine ablaufende/abgelaufene Seriennummer auf dem System gefunden.

Hinweis:

Wenn Sie bereits über die Informationen zum Ablaufdatum von Seriennummern verfügen, die zur Serialisierung von Adobe-Produktinstallationen in Ihrem Unternehmen verwendet werden, müssen Sie AdobeExpiryCheck nicht ausführen.

AdobeExpiryCheck herunterladen

Rechtliche Hinweise

Durch das Herunterladen des AdobeExpiryCheck-Tools erklären Sie sich mit den folgenden Bedingungen einverstanden:

  • Das AdobeExpiryCheck-Tool wird „wie besehen“ bereitgestellt.
  • Adobe schließt alle ausdrücklichen und stillschweigenden Gewährleistungen einschließlich der stillschweigenden Gewährleistung der Rechtsmängelfreiheit, Marktgängigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck aus (soweit gesetzlich zulässig).

Herunterladen

Sie können das AdobeExpiryCheck-Tool für Windows oder macOS herunterladen, indem Sie auf die Links unten klicken. 

AdobeExpiryCheck-Tool ausführen

AdobeExpiryCheck auf einem lokalen Windows-Computer ausführen

  1. Starten Sie die Eingabeaufforderung und führen Sie das AdobeExpiryCheck-Tool aus.

  2. Das Tool zeigt den Lizenzbezeichner, die verschlüsselte Seriennummer und das Ablaufdatum an.

AdobeExpiryCheck remote über SCCM ausführen

  1. Erstellen Sie ein Paket mit dem AdobeExpiryCheck-Tool.

  2. Erstellen Sie ein Programm, um das AdobeExpiryCheck-Tool an einen gemeinsamen Speicherort auf den erforderlichen Clients zu kopieren.

  3. Erstellen Sie ein weiteres Programm, um die Eingabeaufforderung zu starten, und führen Sie das AdobeExpiryCheck-Tool aus. Fügen Sie diesem Programm außerdem den Umleitungsbefehl (redirection) hinzu, um die Konsolenausgabe in eine Datei umzuleiten. Um die Ausgabe von verschiedenen Computern zu unterscheiden, können Sie die Ausgabedatei basierend auf dem Hostnamen oder der IP-Adresse des Computers benennen.

    Beispiel: cmd.exe /c „<path of the AdobeExpiryCheck tool>\AdobeExpiryCheck.exe `> C:\%COMPUTERNAME%.txt“

  4. Sammeln Sie die Ausgabedateien von den Clientcomputern und überprüfen Sie das Ablaufdatum.

Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM.

AdobeExpiryCheck auf einem lokalen Mac-Computer ausführen

  1. Starten Sie Terminal und führen Sie das AdobeExpiryCheck-Tool aus.

  2. Das Tool zeigt den Lizenzbezeichner, die verschlüsselte Seriennummer und das Ablaufdatum an.

AdobeExpiryCheck remote über ARD ausführen

  1. Kopieren Sie das AdobeExpiryCheck-Tool an einen gemeinsamen Speicherort auf den erforderlichen Clients.

  2. Führen Sie „Send UNIX Command“ aus, um das AdobeExpiryCheck-Tool auf diesen Clients zu starten und die Konsolenausgabe in eine Datei umzuleiten. Um die Ausgabe von verschiedenen Computern zu unterscheiden, können Sie die Ausgabedatei basierend auf dem Hostnamen oder der IP-Adresse des Computers benennen.

    Beispiel: ~/Downloads/AdobeExpiryCheck/AdobeExpiryCheck > ~/$HOSTNAME-AdobeExpiryCheck.txt

    Hinweis:

    Sie können die Ausgabe auch in der ARD-Konsole überprüfen.

  3. Sammeln Sie die Ausgabedateien von den Clientcomputern und überprüfen Sie das Ablaufdatum.

Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD.

AdobeExpiryCheck remote über SSH ausführen

  1. Geben Sie den SSH-Befehl ein, um sich beim gewünschten Client anzumelden.

  2. Installieren Sie das AdobeExpiryCheck-Tool auf dem Clientcomputer.

  3. Führen Sie das AdobeExpiryCheck-Tool aus und leiten Sie die Konsolenausgabe in eine Datei um.

  4. Sammeln Sie die Ausgabedateien von den Clientcomputern und überprüfen Sie das Ablaufdatum.

Computer mit ablaufenden oder abgelaufenen Seriennummern finden

Nachdem Sie die Ausgabedateien von allen Clientcomputern gesammelt haben, können Sie sie in einem Ordner speichern und Skripte ausführen, um die Computer mit ablaufenden oder abgelaufenen Seriennummern zu finden. Beispiel:

Windows

  • für /f "tokens=1 delims=." %F in ('findstr 20181130 * ^| findstr Acrobat') do @echo %~F
  • für /f "tokens=1 delims=." %F in ('findstr 20181130 * ^| findstr CreativeCloud') do @echo %~F

Mac

  • grep 20181130 * | grep Acrobat | cut -d" " -f1 | cut -d"." -f1
  • grep 20181130 * | grep CreativeCloud | cut -d" " -f1 | cut -d"." -f1
     

Sie können auch alle Ausgabedateien analysieren und das Ergebnis in eine Datei exportieren. Sie können beispielsweise den folgenden Befehl verwenden, um die Ausgabedateien auf Seriennummern zu analysieren, die am 30. November ablaufen, und das Ergebnis in eine CSV-Datei exportieren:

Select-String -path <Output folder path>\*.txt -pattern 20171130 | Export-Csv <filename.csv>(export data)

Adobe-Produkte mit neuer Seriennummer neu serialisieren

Adobe empfiehlt die Migration von Seriennummern zu personengebundenen Lizenzen.

Für Document Cloud-Seriennummern

Um Ihre bestehende Installation zu deserialisieren, verwenden Sie das Provisioning Tool .

Wenn Sie über eine aktive und gültige Seriennummer verfügen, können Sie die vorhandene Installation mithilfe der prov.xml-Datei und der neuen Seriennummer erneut serialisieren. Einzelheiten finden Sie unter Neu-Serialisieren von Acrobat.

Für Creative Cloud-Seriennummern

Sobald Sie die auslaufenden oder abgelaufenen Seriennummern identifiziert haben, können Sie Ein Lizenzpaket erstellen, um die Adobe-Produkte in Ihrer Organisation neu zu serialisieren.

Adobe Enterprise Support kontaktieren

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an die Experten in der Community für Unternehmen und Teams. Weitere Hilfe erhalten Sie von Ihrem Ansprechpartner bei Adobe bzw. von der Adobe-Kundenunterstützung

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden