GPU-beschleunigtes Rendern und Hardware-Kodierung/Dekodierung

Dieser Artikel enthält Einblicke in die Mercury Play-back Engine (GPU-beschleunigt) und die Hardware-Dekodierung/Kodierung (Intel Media SDK) in Adobe Premiere Elements.

Renderer der Mercury Playback Engine (GPU-beschleunigt)

Adobe Premiere Elements können die verfügbaren GPUs auf Ihrem System nutzen, um die Verarbeitungslast zwischen der CPU und der GPU zu verteilen und eine bessere Leistung zu erzielen. Derzeit wird der größte Teil der Verarbeitung von CPU und GPU ausgeführt, die bei der Verarbeitung bestimmter Aufgaben und Funktionen behilflich sind. Für eine Liste der GPU-unterstützten Effekte und Übergänge, empfohlene Grafikkarten und alle weiteren Informationen über GPU-beschleunigtes Rendering klicken Sie bitte hier.

Hardware-beschleunigte Kodierung/Dekodierung (Intel Media SDK)

Intel® Media SDK ist eine Technologie von Intel®, die die dedizierten Medienverarbeitungsfunktionen der Intel® Grafiktechnologie nutzt, um schnell zu dekodieren/kodieren, sodass der Prozessor andere Aufgaben erledigen und die Leistung verbessern kann. Derzeit unterstützt dies nur die Kodierung von H.264-, MPEG2- und MPEG4-Codecs.Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn eine Intel®-CPU mit Intel Media SDK-Unterstützung verwendet wird.

Diese Option ist in PRE standardmäßig aktiviert. Um die Einstellungen zu ändern, wählen Sie die Option Exportieren und Freigeben > Geräte > Benutzerdefiniert > Erweiterte Einstellungen. Ändern Sie unter Kodierungseinstellungen  den Wert für Leistung  in Software-Kodierung. Durch die Einstellung Software-Kodierung wird die Hardware-Kodierung deaktiviert, und Adobe Premiere Elements verwendet Intel®-Quick Sync nicht zum Kodieren der Medien (dies kann die Renderzeit verlängern).

Kodierungseinstellungen anpassen

Hinweis:

Bei Verwendung der Hardware-Kodierung wird möglicherweise eine höhere GPU-Auslastung auf der integrierten Intel®-GPU und nicht auf der dedizierten GPU angezeigt.

Warum ist die Hardware-Codierungsoption nicht verfügbar?

Wenn das BIOS Ihres Systems das Aktivieren/Deaktivieren der Intel® GPU unterstützt, stellen Sie sicher, dass diese immer aktiviert ist, damit die Hardware-Kodierung funktioniert.

Wenn Sie eine unterstützte Intel® CPU mit aktivierter Intel® GPU haben, jedoch keine Hardware-Kodierung verwenden können, stellen Sie sicher, dass die Intel® GPU auf der Registerkarte „Leistung“ des Task-Managers aufgeführt ist (nur Windows®). Wenn die Intel®-GPU nicht aufgeführt ist, überprüfen Sie, ob sie im Geräte-Manager aktiviert ist, und aktualisieren Sie die Intel®-Grafiktreiber auf die neueste Version.

GPU im Task-Manager und im Geräte-Manager
Intel® GPU im Task-Manager und im Geräte-Manager aufgeführt

Wie die hardwarebeschleunigte  Kodierung unterstützt auch Adobe Premiere Elements die Hardware-beschleunigte Kodierung Dekodierung, um eine bessere Wiedergabeleistung bei der Arbeit mit H.264/AVC- und HEVC-Medien in der Timeline zu erzielen.

Hinweis:

Adobe Premiere Elements legt möglicherweise während der Wiedergabe der Sequenz Frames ab, wenn den Clips intensive Effekte hinzugefügt werden und das System die Frames nicht in Echtzeit verarbeiten kann

Schritte zum Aktivieren der hardwarebeschleunigten Dekodierung:

  • Navigieren Sie zu  Voreinstellungen> Allgemein.
  • Aktivieren Sie unter MacOS das Kontrollkästchen Hardwarebeschleunigung für HEVC- und H.264-Wiedergabe verwenden. Unter Windows ist die HEVC-Dekodierung standardmäßig aktiviert.
  • Starten Sie  Adobe Premiere Elements erneut.

Hinweis:

Wenn die Option im Fenster Voreinstellungen nicht aktiv ist, bedeutet dies, dass entweder die CPU das Intel Media SDK nicht unterstützt oder der integrierte Grafikprozessor nicht aktiviert ist oder der Intel® Grafiktreiber möglicherweise ein Update benötigen.

Unterschied zwischen Hardware-beschleunigter Dekodierung, Mercury Playback Engine (GPU-Beschleunigung) und Hardware-beschleunigter Kodierung

  • Mercury Playback Engine (GPU-beschleunigt) ist ein Renderer, mit dem GPU-beschleunigte Effekte verarbeitet und die Wiedergabe verbessert werden.
  • Hardware-beschleunigte Kodierung wird verwendet, um die Kodierungsleistung beim Exportieren der Timeline in H.264/MPEG2- und MPEG4-Codecs zu beschleunigen.
  • Hardwarebeschleunigtes Dekodieren ist ein Prozess, mit dem das Dekodieren von H.264/AVC- und HEVC-Medien während der Wiedergabe der Timeline beschleunigt wird. 

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?