Benutzerhandbuch Abbrechen

GPU-beschleunigtes Rendern

  1. Benutzerhandbuch zu Adobe Premiere Elements
  2. Einführung in Adobe Premiere Elements
    1. Neue Funktionen in Premiere Elements
    2. Systemanforderungen | Adobe Premiere Elements
    3. Arbeitsbereich – Grundlagen
    4. Modus „Assistent“
    5. Mit Schwenken und Zoomen videoähnliche Effekte erzielen
    6. GPU-beschleunigtes Rendern
  3. Arbeitsbereich und Arbeitsablauf
    1. Erfahren Sie mehr über den Startbildschirm.
    2. Zeigen Sie automatisch erstellte Collagen, Diashows und mehr an.
    3. Arbeitsbereich – Grundlagen
    4. Voreinstellungen
    5. Werkzeuge
    6. Tastaturbefehle
    7. Audio-Ansicht
    8. Änderungen rückgängig machen
    9. Anpassen von Tastaturbefehlen
    10. Verwenden von Arbeitslaufwerken
  4. Arbeiten mit Projekten
    1. Erstellen eines Projekts
    2. Projekteinstellungen und Projektvorgaben anpassen
    3. Speichern und Sichern von Projekten
    4. Vorschau von Filmen
    5. Erstellen einer Videocollage
    6. Erstellen eines Highlight-Reels
    7. Erstellen einer Videostory
    8. Erstellen von InstantMovies
    9. Anzeigen von Clipeigenschaften
    10. Anzeigen der Projektdateien
    11. Archivieren von Projekten
    12. GPU-beschleunigtes Rendern
  5. Importieren und Hinzufügen von Medien
    1. Medien hinzufügen
    2. Richtlinien zum Hinzufügen von Dateien
    3. Festlegen der Dauer für importierte Standbilder
    4. Importieren von Audiodaten im 5.1-Format
    5. Arbeiten mit Offlinedateien
    6. Gemeinsame Verwendung von Dateien in Adobe Premiere Elements und Adobe Photoshop Elements
    7. Erstellen von speziellen Clips
    8. Arbeiten mit Seitenverhältnissen und Feldoptionen
  6. Anordnen von Clips
    1. Anordnen von Clips im Schnittfenster der Expertenansicht
    2. Gruppieren, Verknüpfen und Deaktivieren von Clips
    3. Anordnen von Clips im Schnittfenster der Schnellansicht
    4. Arbeiten mit Clip- und Schnittfenstermarken
  7. Bearbeiten von Clips
    1. Rauschen reduzieren
    2. Auswählen von Objekten
    3. Ungestellte Momente
    4. Farbabstimmung
    5. SmartTrim
    6. Ändern von Clipgeschwindigkeit und -dauer
    7. Clips teilen
    8. Erzeugen von Frame-Standbildern
    9. Anpassen von Helligkeit, Kontrast und Farbe - Editor mit Assistent
    10. Stabilisieren von Videomaterial mit der Verwackelungsstabilisierung
    11. Ersetzen von Filmmaterial
    12. Arbeiten mit Originalclips
    13. Schneiden unerwünschter Frames – Editor mit Assistent
    14. Clips zuschneiden
    15. Bearbeiten von Frames mit der automatischen intelligenten Farbtonbearbeitung
    16. Künstlerische Effekte
  8. Anwenden von Überblendungen
    1. Anwenden von Überblendungen auf Clips
    2. Grundlagen von Überblendungen
    3. Anpassen von Überblendungen
    4. Hinzufügen von Überblendungen zwischen Videoclips – Editor mit Assistent
    5. Erstellen spezieller Überblendungen
    6. Erstellen Sie einen Luma Fade-Überblendungseffekt (Bearbeitung mit Assistent)
  9. Grundlagen zu Spezialeffekten
    1. Effekte-Referenz
    2. Anpassen und Entfernen von Effekten
    3. Erstellen von Schwarzweiß-Videos mit einem farbigen Akzent – Editor mit Assistent
    4. Zeit-Neuzuordnung – Editor mit Assistent
    5. Grundlagen zu Effekten
    6. Arbeiten mit Effektvorgaben
    7. Suchen und Organisieren von Effekten
    8. Bearbeiten von Frames mit der automatischen intelligenten Farbtonbearbeitung
    9. Ausfüllen von Rahmen – Anleitung zum Bearbeiten
    10. Erstellen eines Zeitraffers – Assistierte Bearbeitung
    11. Bewährte Methoden zum Erstellen eines Zeitraffervideos
  10. Anwenden von Spezialeffekten
    1. Mit Schwenken und Zoomen videoähnliche Effekte erzielen
    2. Transparenz und Überlagerungen
    3. Neupositionieren, Skalieren oder Drehen von Clips mit dem Bewegungseffekt
    4. Anwenden einer Effektmaske auf ein Video
    5. Anpassen von Temperatur und Farbton
    6. Erstellen Sie einen Fensterscheibeneffekt – Bearbeitung mit Assistent
    7. Erstellen einer Bild-im-Bild-Überlagerung
    8. Anwenden von Effekten mit Einstellungsebenen
    9. Hinzufügen eines Titels zum Film
    10. Entfernen von Dunst
    11. Erstellen eines Bild-in-Bild-Effekts – Editor mit Assistent
    12. Erstellen eines Vignettierungseffekts
    13. Hinzufügen des Teiltonungseffekts
    14. Hinzufügen von FilmLooks-Effekten
    15. Hinzufügen der HSL-Feinabstimmung
    16. Ausfüllen von Rahmen – Anleitung zum Bearbeiten
    17. Erstellen eines Zeitraffers – Assistierte Bearbeitung
    18. Animierter Himmel – Anleitung zum Bearbeiten
    19. Auswählen von Objekten
    20. Animierte Masken – Editor mit Assistent
    21. Doppelbelichtung – Editor mit Assistent
  11. Spezielle Audioeffekte
    1. Audio mischen und Lautstärke einstellen mit Adobe Premiere Elements
    2. Audioeffekte
    3. Hinzufügen von Soundeffekten zu einem Video
    4. Hinzufügen von Musik zu Videoclips
    5. Erstellen von Sprachkommentaren
    6. Verwenden von Soundtracks
    7. Musik-Remix
    8. Hinzufügen eines Sprachkommentars zu Ihrem Film – Editor mit Assistent
    9. Hinzufügen von Scores zu Ihrem Film – Editor mit Assistent
  12. Filmtitel
    1. Erstellen von Titeln
    2. Hinzufügen von Formen und Bildern zu Titeln
    3. Hinzufügen von Farben und Schatten zu Titeln
    4. Bearbeiten und Formatieren von Text
    5. Bewegungstitel
    6. Exportieren und Importieren von Titeln
    7. Anordnen von Objekten in Titeln
    8. Gestalten von Fernsehtiteln
    9. Anwenden von Stilen auf Text und Grafik
    10. Hinzufügen eines Videos im Titel
  13. Discmenüs
    1. Erstellen von Discmenüs
    2. Arbeiten mit Menümarken
    3. Disc-Arten und Menüoptionen
    4. Anzeigen einer Menüvorschau
  14. Freigeben und Exportieren von Filmen
    1. Exportieren und Freigeben von Videos
    2. Freigeben für PC-Wiedergabe
    3. Grundlagen zu Komprimierung und Datenrate
    4. Allgemeine Einstellungen zum Freigeben

Erfahren Sie mehr über GPU-beschleunigte Effekte und Übergänge in Adobe Premiere Elements, ihre Anwendung sowie die Voraussetzungen.

Was ist GPU-Beschleunigung?

GPU-beschleunigtes Rechnen ist der Einsatz eines Grafikprozessors (GPU) zusammen mit einem Computer-Prozessor (CPU), um die Wiedergabe der durchschnittlichen Timeline in Echtzeit bei hoher Qualität zu erleichtern. Sie können GPU-beschleunigte Effekte und Übergänge in Echtzeit wiedergeben, ohne sie zu rendern. Die Wiedergabe in Echtzeit ohne Rendering ist auch möglich, falls die zur Timeline hinzugefügten Medien nicht mit den Projekteinstellungen übereinstimmen. Diese Funktion beschleunigt auch die Codierungs-Pipeline und reduziert somit die von Premiere Elements benötigte Exportzeit.

GPU-Beschleunigung

Hinweis:

Die GPU-Beschleunigungsfunktion wird in der Testversion des Programms nicht unterstützt. Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie das Programm gekauft und die empfohlene GPU-Karte in Ihrem Computer installiert haben. Starten Sie das Programm nach der Aktivierung erneut.

Liste der von Premiere Elements unterstützten GPU-beschleunigten Effekte

Bei diesen Effekten würde die Wiedergabe in Echtzeit erfolgen und kein Rendern erfordern.

  • Bewegung (Skalierung, Drehung, Verschiebung)
  • Vertikal spiegeln
  • Scharfzeichnen
  • Gaußscher Weichzeichner
  • Weiche Kanten
  • Color Pass
  • Linsenverzerrung
  • Deckkraft
  • Störung
  • Acht-Punkte-Korrekturmaske (nur Windows)
  • Farbe ersetzen
  • Ultra-Schlüssel
  • Bewegte Maske
  • Bild einstellen
  • Vier-Punkte-Korrekturmaske (nur Windows)
  • Mosaik
  • Schwarz & Weiß
  • Konturen finden
  • Umkehren
  • Einfärben
  • Verlauf
  • Schneller Weichzeichner
  • Extrahieren
  • Horizontal spiegeln
  • Sechzehn-Punkte-Korrekturmaske (nur Windows)
  • Beschneiden und Skalieren
  • Alpha-Anpassung

Liste der von Premiere Elements unterstützten GPU-beschleunigten Übergänge

Bei diesen Übergängen würde die Wiedergabe in Echtzeit erfolgen und kein Rendern erfordern.

  • Additive Blende
  • Weiche Überblendung
  • Übergang zu Schwarz
  • Übergang zu Weiß
  • Filmblende
  • Einschieben
  • Wegschieben
  • Überblenden

Identifizieren von GPU-beschleunigten Effekten und Übergängen

GPU-beschleunigte Effekte und Übergänge können mit einem ()-Symbol gekennzeichnet werden.

Effekte und Übergänge

Überprüfen, ob GPU-beschleunigtes Rendern für Ihr Projekt aktiviert ist

Öffnen Sie „Projekteinstellungen“ >„Allgemein“ und prüfen Sie am unteren Rand des Dialogfelds, ob für Ihr aktuelles Projekt GPU-beschleunigtes Rendern aktiviert ist.

Projekteinstellungen
Wenn GPU-beschleunigtes Rendern aktiviert ist, wird es wie oben gezeigt angegeben.

Wenn Sie GPU-beschleunigte Effekte und Übergänge verwenden, wird eine gelbe Rendering-Linie angezeigt. Die gelbe Rendering-Linie zeigt an, dass die Wiedergabe durch Rendering jedes Bildes erfolgt, kurz bevor die CTI es erreicht, und dass die Wiedergabe in voller Qualität in Echtzeit erfolgen kann.

Ein- und Ausschalten des GPU-beschleunigten Renderns

Wählen Sie „Voreinstellungen“ > „Allgemein“ aus und aktivieren Sie das im Bild unten hervorgehobene Kontrollkästchen, um das GPU-beschleunigte Rendern ein- oder auszuschalten.

Voreinstellungen
Das Dialogfeld „Voreinstellungen“ > „Allgemein“

GPU-Treiberanforderungen für Premiere Elements 2023

Ab Premiere Elements 2023 unterstützt das Programm alle GPUs. Die Anforderungen für verschiedene GPU-Hersteller sind unten aufgeführt. 

Anforderungen an die NVIDIA CUDA-Grafikbeschleunigung für macOS und Windows 

Die NVIDIA CUDA-Grafikbeschleunigung erfordert CUDA-Treiber der Version 10.1 oder neuer.

CUDA ist keine Voraussetzung für die Ausführung der Adobe-Videoprogramme. Wenn Sie jedoch die CUDA-Grafikbeschleunigung bevorzugen, müssen Sie CUDA-Treiber der Version 10.1 oder neuer von NVIDIA auf Ihrem System installiert haben, bevor Sie ein Upgrade auf Premiere Pro Version 2023 und höher durchführen. 

Aktualisieren von NVIDIA-Treibern unter Windows 

Sie können Premiere Elements mit den neuesten GPUs oder Quadro-Karten der GeForce-Serie ausführen. 

Diese Treiber werden regelmäßig aktualisiert. Überprüfen Sie daher die NVIDIA-Website, um sicherzustellen, dass Sie über die neueste Version für Ihre GPU verfügen. 

Die neuesten GPU-Treiber finden Sie hier:

Aktualisierung des Bildschirmtreibers und des CUDA 10.1-Treibers für macOS 

Voraussetzungen für die Ausführung von CUDA 10.1 unter macOS:  

  • Erfordert macOS 11.0 oder neuer.
  • NVIDIA-GPU mit mindestens 4 GB Arbeitsspeicher. 
  • NVIDIA Anzeigetreiber-Version 387.10.10.10.40.128 oder neuer.

Aktualisieren Sie den Gerätetreiber, bevor Sie den CUDA-Treiber installieren. Sie können den Gerätetreiber von den folgenden Speicherorten aus aktualisieren: 

Apple Metal GPU-Beschleunigung 

Adobe unterstützt die Versionen von Windows und MacOS, die von Microsoft und Apple weiterhin aktiv unterstützt werden. Für macOS bedeutet dies in der Regel die drei neuesten Versionen. 

Anforderungen für Intel-Grafikkartentreiber-Updates 

Premiere Elements 2023 erfordert eine aktuelle Version des Intel-Grafiktreibers. Ihre Intel-Treiberversion muss Version 27.20.100.8476 oder neuer sein, damit Stabilitäts- und Leistungsprobleme vermieden werden.

Hinweis:

100.8476 bezieht sich auf die letzten beiden Stellen der vollständigen Version des Intel-Treibers (d.h. 27.20.100.8476) 

Adobe empfiehlt, einen kompatiblen Treiber von Ihrem PC-Hersteller zu beziehen.  Wenn keine kompatible Version verfügbar ist, stellt Intel eine allgemeine Version auf seiner Website zur Verfügung. 

Hinweis:

Wenn Ihr Treiber älter ist als 100.6286 und Ihr PC-Hersteller keine kompatible Version bietet, wird empfohlen, keine spätere Version als 100.6286 von der Intel-Website zu installieren.  Die Treiberversion 100.6444 ist ein Windows DCH-Treiber, der nicht ordnungsgemäß über ältere Treiber installiert wird. 

Adobe empfiehlt dringend, zunächst ein Backup Ihres Systems zu erstellen.  Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Treiber zu installieren, besuchen Sie die folgende Website:

 https://www.intel.de/content/www/de/de/support/articles/000005629/graphics-drivers.html

Windows

Hinweis:

Die GPU-Beschleunigungsfunktion wird unter Windows nur von den unten genannten Grafikkarten unterstützt.

  • Intel(R) UHD Graphics 630
  • Intel (R) HD Graphics 630
  • Intel(R) UHD Graphics 620
  • Intel(R) HD Graphics 620
  • Intel HD Graphics 530
  • Intel UHD Graphics 620 
  • Intel(R) Iris(R) Plus Graphics
  • AMD Radeon Pro WX 2100
  • AMD Radeon(TM) Vega 8 Graphics
  • NVIDIA Quadro P620
  • NVIDIA GeForce GTX 1650
  • NVIDIA GeForce 930M
  • NVIDIA GeForce GT 730
  • AMD Radeon RX 5600 XT
  • NVIDIA GeForce GTX 1080
  • NVIDIA GeForce GTX 1660 SUPER
  • NVIDIA GeForce GTX 760
  • NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti
  • NVIDIA GeForce RTX 2070
  • Intel(R) UHD Graphics
  • Intel(R) Iris(R) Xe Graphics
  • Intel(R) Iris(R) Xe MAX Graphics
  • Intel(R) UHD Graphics 730

 

  • NVIDIA GeForce GTX 1060 6GB
  • NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti
  • NVIDIA GeForce GTX 750
  • NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
  • NVIDIA GeForce GTX 970
  • NVIDIA GeForce MX 250
  • NVIDIA GeForce GTX 960
  • NVIDIA GeForce RTX 2060
  • NVIDIA GeForce RTX 2060 SUPER
  • NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti
  • NVIDIA GeForce GTX 1650 SUPER
  • NVIDIA GeForce RTX 3070
  • NVIDIA GeForce RTX 3080
  • NVIDIA GeForce RTX 3090
  • NVIDIA GeForce GTX 1660 SUPER
  • NVIDIA GeForce RTX 3060 Laptop-GPU
  • NVIDIA GeForce RTX 3060
  • NVIDIA NVIDIA GeForce RTX 3060 Ti
  • NVIDIA GeForce RTX 3060 Ti
  • NVIDIA GeForce RTX 3050 Ti Laptop-GPU
  • NVIDIA GeForce RTX 3070 Ti    
  • NVIDIA GeForce GTX 1070
  • NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER

macOS

Hinweis:

Alle Grafikkarten werden für die GPU-Beschleunigung unter macOS unterstützt. Unten finden Sie die Liste der empfohlenen Karten.

  • Apple M2
  • Apfel M1
  • Apple M1 Pro
  • Apple M1 Max
  • Intel (R) HD Graphics 630
  • Intel UHD Graphics 630 1536 MB
  • Intel Iris Plus Graphics 640 1536 MB
  • Intel Iris Pro Graphics 6200 1536 MB
  • AMD Radeon pro 560x-Computer-Engine
  • AMD Radeon Pro 555-Computer-Engine
  • AMD Radeon RX 550
  • AMD Radeon Vega 8
Voreinstellungen II
Wenn Ihr System GPU-beschleunigtes Rendern unterstützt, wird unter „Voreinstellungen“> „Allgemein“ die Zeichenfolge „Unterstützte GPU“ zusammen mit dem Grafikprozessor angezeigt, der von Premiere Elements für diese Funktion verwendet wird.

Nicht unterstützte Grafikkarten

Wenn die Anwendung Adobe Premiere Elements angibt, dass Ihre GPU-Karte kein beschleunigtes Rendern unterstützt, stellen Sie sicher, dass Sie die empfohlenen Karten verwenden. Siehe Empfohlene Grafikkarten.

Nicht unterstützte Grafikkarte
Nicht unterstützte GPU-Karten werden unter „Voreinstellungen“> „Allgemein“ angezeigt.

Beta-Tester-Programm für Premiere Elements

Wir empfehlen Ihnen, am Beta-Tester-Programm für Adobe Premiere Elements für die GPU-Beschleunigungsfunktion teilzunehmen. Ihre Teilnahme an diesem Programm unterliegt der Vereinbarung zu Vorabversionen von Adobe. Sie müssen diese anzeigen und bestätigen, bevor Sie fortfahren. 
Klicken Sie auf dieses Formular, um am Beta-Tester-Programm für Adobe Premiere Elements teilzunehmen.

Inkompatible Grafikkarten

Unter Windows hat das GPU-beschleunigte Rendern Kompatibilitätsprobleme mit der unten genannten Treiberversion der Grafikkarten.

  • Treiberversion: 23.20.16.4973 (GPU: Intel(R) HD Graphics 530)
  • Treiberversion: 26.21.14.4587 (GPU: NVIDIA GeForce GT 730)
  • Treiberversion: 26.20.100.7985 (GPU: Intel(R) HD Graphics 530)
  • Treiberversion: 27.20.100.8587 (GPU: Intel(R) HD Graphics 530)

Bitte aktualisieren Sie die Treiberversion Ihrer Grafikkarte, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Inkompatible Grafikkarte
Nicht kompatible GPU-Karten werden unter „Voreinstellungen“> „Allgemein“ angezeigt.

Fehlerbehebung bei GPU-bezogenen Problemen

Eine Liste der bekannten Probleme im Zusammenhang mit der GPU und deren Behebung finden Sie unter Fehlerbehebung bei Problemen mit Grafikprozessoren.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?