Überblick über Funktionen | Photoshop CC | 2016er-Versionen

Versionen Dezember 2016 und November 2016

Die Photoshop-Versionen Dezember 2016 und November 2016 präsentierten sich mit spannenden Funktionen für Designer und Digitalfotografen. Lese weiter, um dir einen kurzen Überblick über diese Funktionen zu verschaffen, bzw. klicke auf die Links, um weitere Informationen zu erhalten.

Einen Überblick über die Funktionen, die in früheren Versionen von Photoshop CC eingeführt wurden, findest du unter Übersicht der Funktionen | Versionen von Photoshop CC | 2015 .

Hinweis:

Wenn du von einer früheren Versionen von Photoshop CC aktualisierst, findest du hier nützliche Hinweise und Tipps.

Die Touch Bar in Photoshop

 Neu in Photoshop CC (Dezember 2016)

Photoshop unterstützt jetzt die Multitouch-Leiste (die „Touch Bar“) oben an der Tastatur des neuen MacBook Pro. Die Touch Bar-Unterstützung in Photoshop ist derzeit lediglich eine Technologievorschaufunktion.

Standardmäßige Touch Bar-Oberfläche

A. Photoshop-Steuerelemente B. macOS-Systemsteuerungen (Steuerleiste und Esc) 

Die Touch Bar arbeitet in Photoshop in drei verschiedenen Modi:

Ebeneneigenschaften

() Standardmodus; Ebeneneigenschaften und zugehörige Funktionen

Pinsel

() Pinsel- und Maleigenschaften

Favoriten

() Benutzerdefinierter Modus zum Einfügen häufig verwendeter Steuerelemente

Je nach aktuellem Arbeitsschritt in Photoshop werden außerdem verschiedene kontextabhängige Aktionen angeboten.

  • Ist beispielsweise ein modales Werkzeug aktiv (z. B. „Text“ oder „Transformieren“) werden die Tasten OK und Abbrechen in der Touch Bar sichtbar.
  • Ist der Aufgabenbereich „Auswählen und maskieren“ aktiv, zeigt die Touch Bar passende Steuerelemente zum Erstellen einer Auswahl.

Weitere Informationen findest du unter Die Touch Bar in Photoshop.

Starte deine kreativen Projekte

 Neu in Photoshop CC (November 2016)

Wenn du ein Dokument in Photoshop erstellst, kannst du, anstatt mit einer leeren Leinwand zu starten, aus einer Vielzahl von Vorlagen aus Adobe Stock auswählen. Vorlagen enthalten Elemente und Bilder, die du verwenden kannst, um dein Projekt abzuschließen. Wenn du eine Vorlage in Photoshop öffnest, kannst du sie genauso verwenden wie alle anderen Photoshop-Dokumente (.psd).

Zusätzlich zu den Vorlagen kannst du auch ein Dokument erstellen, indem du eine der zahlreichen Vorgaben auswählst, die in Photoshop verfügbar sind, oder eigene benutzerdefinierte Größen erstellst. Du kannst eigene Vorgaben auch zur Wiederverwendung speichern.

Weitere Informationen findest du unter Erstellen von Dokumenten.

Wähle aus einer Vielzahl von detailreichen Vorlagen aus.

Umfassende Suche

 Neu in Photoshop CC (November 2016)

Photoshop bietet nun leistungsstarke Suchfunktionen, mit denen du die Suche über UI-Elemente, Dokumente, Hilfe und Lernressourcen, inspirierende Stock-Elemente und vieles mehr ausführen kannst – über ein einheitliches Dialogfeld. Du kannst nach Elementen suchen, direkt nachdem du Photoshop gestartet hast, oder wenn ein oder mehrere Dokumente geöffnet sind.

Führe einen der folgenden Schritte in Photoshop aus, um die Suche zu starten:

  • Wähle „Bearbeiten“ > „Suchen“.
  • Verwende den Tastaturbefehl „Strg/Befehlstaste + F“.
  • Klicke auf das Suchsymbol () in der rechten Ecke der Optionsleiste, links neben dem Symbol für den Arbeitsbereich-Umschalter.
Registerkarte „Alle“

Registerkarte „Training“

Registerkarte „Photoshop“

Registerkarte „Stock“

OpenType SVG-Schriftarten

 Neu in Photoshop CC (November 2016)

Photoshop unterstützt OpenType SVG-Schriftarten. Trajan Color Concept und EmojiOne sind im Lieferumfang enthalten. OpenType SVG-Schriftarten stellen mehrere Farben und Verläufe in einer einzelnen Glyphe zur Verfügung.

OpenType SVG-Schriftarten: Mehrere Farben und Verläufe

Führe folgende Schritte aus, um OpenType SVG-Schriftarten zu verwenden:

  1. Erstelle entweder einen Absatz oder eine Punkttext-Ebene.

  2. Lege eine OpenType SVG-Schriftart fest. Diese Schriftarten sind in der Liste mit Schriftarten durch „“ markiert.

  3. Verwende die Tastatur oder wähle einzelne Glyphen über das Glyphenbedienfeld aus. Um das Glyphenbedienfeld anzuzeigen, wähle „Fenster“ > „Glyphen“.

Emoji-Schriftarten sind eine Untergruppe der OpenType SVG-Schriftarten. Mithilfe von Emoji-Schriftarten kannst du verschiedene farbenfrohe und grafische Zeichen, wie Smileys, Fahnen, Straßenschilder, Tiere, Personen, Essen oder Sehenswürdigkeiten in deine Dokumente einfügen. OpenType SVG-Emoji-Schriftarten, wie EmojiOne, ermöglichen es dir, bestimmte zusammengesetzte Glyphen aus einer oder mehreren anderen Glyphen zu erstellen. Du kannst beispielsweise Länderfahnen erstellen oder die Hautfarbe bestimmter Standardglyphen ändern, die Personen darstellen und normalerweise in den Farben  oder  abgebildet werden. Einige zusammengesetzte Glyphen werden auch in ihre einzelnen Zeichen aufgeschlüsselt, wenn du die Rücktaste drückst.

Kombinieren von Glyphen zur Darstellung von Länderfahnen

Kombinieren von Einzelpersonen-Standardcharakteren mit Hauttönen

Weitere Informationen findest du unter Arbeiten mit SVG-Schriftarten.

Arbeitsbereich „Auswählen und maskieren“

 Verbessert in Photoshop CC (November 2016)

„Auswählen und maskieren“ bietet jetzt die folgenden Verbesserungen:

  • Das Polygon-Lasso-Werkzeug steht jetzt im Arbeitsbereich zur Verfügung. Dieses Werkzeug funktioniert genau wie das entsprechende Werkzeug im klassischen Photoshop.
Polygon-Lasso-Werkzeug im Arbeitsbereich „Auswählen und maskieren“

  • Hochwertige Vorschau, wenn die Maustaste gedrückt wird Optional kannst du, falls erforderlich, zur Vorschau in geringer Auflösung wechseln, um von einer besseren Interaktivität zu profitieren.
  • Einige Benutzererfahrungen wurden für die genauere Ausrichtung an den alten, vertrauten Arbeitsablauf „Kante verbessern“ erstellt.

Weitere Informationen findest du unter Arbeitsbereich „Auswählen und maskieren“.

Gesichtsbezogenes Verflüssigen

 Verbessert in Photoshop CC (November 2016)

Du kannst Einstellungen zum gesichtsbezogenen Verflüssigen jetzt entweder einzeln auf jedes Auge anwenden oder symmetrisch.

Klicke auf das Link-Symbol (), um die Einstellungen für das linke und rechte Auge gemeinsam zu sichern. Mit dieser Option kannst du symmetrische Effekte auf die Augen anwenden.

Weitere Informationen findest du unter Gesichtsbezogenes Verflüssigen.

Creative Cloud-Bibliotheken

 Verbessert in Photoshop CC (November 2016)

  • Archiviere und stelle Bibliothekselemente wieder her.
  • Suche mit der visuellen Suche Stock-Elemente, die einem Bibliothekselement ähnlich sind. Weitere Informationen findest du unter Bilder in Stock finden, die Bibliothekselementen ähneln.
  • Ziehe Adobe Stock-Suchergebnisse per Drag-and-Drop in Creative Cloud Libraries.
  • Lege bei der Freigabe von Bibliotheken und Bibliothekselementen fest, dass andere Benutzer sie nachverfolgen dürfen. Jedes Mal, wenn du die Bibliothek oder das Bibliothekselement aktualisierst, erhalten die Abonnenten die Aktualisierungen automatisch in allen Creative Cloud-Anwendungen. Weitere Informationen findest du unter Freigeben von Dateien, Bibliotheken und anderen Elementen.

Verbesserungen im Eigenschaftenbedienfeld

 Verbessert in Photoshop CC (November 2016)

  • Das Eigenschaftenbedienfeld ist nun Teil des Arbeitsbereichs „Grundelemente“.
  • Für Textebenen werden nun zusätzliche Eigenschaften im Eigenschaftenbedienfeld angezeigt. Du kannst einige Texteinstellungen direkt im Eigenschaftenbedienfeld ändern.
  • Das Eigenschaftenbedienfeld zeigt jetzt die Dokumenteigenschaften an, wenn keine Ebenen oder andere Elemente ausgewählt sind.
  • Das Eigenschaftenbedienfeld zeigt jetzt die Bitmap-/Pixel-Ebeneneigenschaften an.

Camera Raw | Neue Funktionen

 Verbessert in Photoshop CC (November 2016)

Neue Funktionen für Camera Raw

Einen Überblick über die neuen Funktionen in Camera Raw findest du unter Adobe Camera Raw | Überblick über neue Funktionen.

Arbeiten mit Adobe Experience Design CC (Vorschau)

 Neu in Photoshop CC (November 2016)

Du kannst nun deine Photoshop CC-Elemente kopieren und direkt in Adobe Experience Design CC (Vorschau) einfügen – das neue Allzweckwerkzeug für die Konzeption und Entwicklung des Benutzererlebnisses für Websites und Apps.

Führe einen der folgenden Schritte durch:

  • Klicke mit der rechten Maustaste auf eine Ebene in Photoshop und wähle SVG kopieren aus dem Kontextmenü aus. Füge dann das SVG-Element in dein Adobe XD-Dokument ein.
  • Ziehe ein SVG-Element per Drag-and-Drop von der Arbeitsfläche in Photoshop nach Adobe XD.

Einige Elemente werden möglicherweise nicht unterstützt, wenn du eine Ebene in Adobe XD kopierst.

Änderungen

  • Design-Bereich (Vorschau) ist in dieser Version von Photoshop nicht mehr verfügbar.
  • In früheren Versionen von Photoshop galt der Tastaturbefehl „Befehlstaste/Strg + F“ für die erneute Anwendung des zuletzt verwendeten Filters. Ab dieser Version wird dadurch die Photoshop-Suche aktiviert. Bei Bedarf kannst du über „Bearbeiten“ > „Tastaturbefehle“ Tastaturbefehle zuweisen.
  • Mac OS X 10.9 (Mavericks) wird in dieser Version von Photoshop CC nicht mehr unterstützt.
  • „Automatisch auswählen“ ist nun die Standardeinstellung für das Werkzeug zum Verschieben einer Ebene. Du kannst die Standardeinstellung der früheren Versionen von Photoshop wiederherstellen: Deaktiviere in der Optionsleiste die Option „Automatisch auswählen“ und wähle aus dem Popup-Menü die Option Gruppe aus.
  • Ebenenstile können nicht mehr auf Zeichenflächen angewendet werden. Als provisorische Problemumgehung kannst du die Inhalte der Zeichenfläche in einer Ebenengruppe mit einschließen und den Ebenenstil dann darauf anwenden.

Weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen

Verbesserungen in Photoshop CC (November 2016)

  • Verbesserungen in Bezug auf das Finden einer passenden Schriftart – es werden mehr Ergebnisse aus lokal installierten Schriftarten eingeschlossen.
  • Du kannst nun einfach außerhalb eines Textfelds klicken, um Text festzulegen.
  • Möglichkeit, PSD-Dateien in deinem Creative Cloud-Dateiverzeichnis direkt über den Startbildschirm zu öffnen
  • Die Funktion zur Ebenenanzahl stellt Ebenen und Gruppeninhalte im Dokument nun genauer dar.
  • Verbessertes Auswahlrechteck, das nur ausgewählte Elemente auf der aktiven Zeichenfläche auswählt.
  • Voreinstellung, um eine Lichterfarbe in der Benutzeroberfläche auszuwählen: Blau oder Grau. Wähle „ Voreinstellungen“ > „Benutzeroberfläche“ und wähle unter „Erscheinungsbild“ eine Lichterfarbe aus.
  • Der Schwellenwert für den minimalen Radius in der Benutzeroberfläche findet nicht Anwendung, wenn der Smartradius ausgewählt ist.
  • Die Option „Matter machen“ ist für 16-Bit-Bilder jetzt bis zu 10 Mal schneller.
  • Verbesserter Kontrast in den drei hellsten Farbpaletten unter „Voreinstellungen“ > „Benutzeroberfläche“.
  • Neues Kontrollkästchen „Vorschau“ im Dialogfeld „Verflüssigen“.
  • Enthält die zusätzliche Möglichkeit, Bildschirm-Widgets im gesichtsbezogenen Verflüssigen auszublenden.
  • Auf Computern mit AMD-Grafikprozessoren unter Mac OS X 10.11 und höher kannst du das Grafikbeschleunigungs-Framework Metal von Apple zur Verwendung mit dem Ölfarbenfilter nutzen. Weitere Informationen findest du unter Ölfarbenfilter.
  • GPano-Metadaten werden beim Exportieren über „Exportieren als“ beibehalten.


 Bekannte Probleme in Photoshop

Behobene vom Kunden gemeldete Probleme

Behobene Probleme in Photoshop CC (Mai 2017)

Behobene Probleme in Photoshop CC (April 2017)

Behobene Probleme in Photoshop CC (Dezember 2016)

Behobene Probleme in Photoshop CC (November 2016)

Bekannte Probleme

  • (Nur auf MacBooks mit einer einzigen GPU und unter OS X 10.11) Bei Verwendung des Kante-verbessern-Pinsels ist entlang der Kanten der Bildbereiche, die du retuschierst, möglicherweise eine starke Verschlechterung zu beobachten. Als provisorische Problemumgehung kannst du entweder ein Upgrade auf MacOS 10.12 (Sierra) durchführen oder OpenCL deaktivieren. (Hebe dazu die Auswahl von „Voreinstellungen“ > „Leistung“ > „Erweiterte Einstellungen“ > „OpenCL verwenden“ auf.)
  • (Nur auf Surface Books beobachtet) Das Photoshop-Dialogfeld „Suche“ reagiert bei der ersten Verwendung nicht mehr. Um dieses Problem zu beheben, führe Photoshop mit der Grafikprozessor-Einstellung Integrierte Grafiken aus. Klicke dazu mit der rechten Maustaste auf das Symbol oder den Tastaturbefehl für die Photoshop-App und wähle dann Mit Grafikprozessor ausführen > Integrierte Grafiken aus.
  • (Nur unter Windows beobachtet) Die Untermenüs werden links statt rechts geöffnet. Um dieses Problem zu beheben, lies diesen KB-Artikel.
Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden