Übersicht über Funktionen | Photoshop CC | Versionen 2015.x

Versionen 2015.x von Photoshop CC

Hinweis:

Die Version 2017 von Photoshop CC ist jetzt verfügbar. Siehe Überblick über die neuen Funktionen.

Photoshop CC 2015 präsentiert sich mit spannenden neuen Funktionen für Designer und Digitalfotografen. Lies weiter, um dir einen kurzen Überblick über diese Funktionen zu verschaffen, bzw. klicke auf die Links, um weitere Informationen zu erhalten.

Hinweis: Einen Überblick über die Funktionen, die in früheren Versionen von Photoshop CC eingeführt wurden, findest du hier:

Photoshop CC 2015.5 (Version Juni 2016)

Hinweis:

Zusatzmodule aus früheren Versionen von Photoshop CC werden nicht auf Photoshop CC 2015.5 migriert. Installiere nach der Installation von Photoshop CC 2015.5 die neuesten Versionen der Zusatzmodule direkt von der Website des Herstellers. Der Einfachheit halber haben wir eine Liste von Zusatzmodulen für Photoshop von Drittanbietern mit ihrem jeweiligen Downloadspeicherort zusammengestellt. Diese Liste findest du hier. Wenn Probleme beim Installieren der Zusatzmodule auftreten, lies dieses Dokument zur Fehlerbehebung.

Gesichtsbezogenes Verflüssigen

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Der Verflüssigen-Filter bietet jetzt erweiterte gesichtsbezogene Funktionen, die automatisch Augen, Nasen, Münder und andere Gesichtspartien erkennen, wodurch du sie ganz leicht anpassen kannst. Das gesichtsbezogene Verflüssigen ist hervorragend zum Retuschieren von Porträtfotos, zum Zeichnen von Karikaturen und für vieles mehr geeignet.

Du kannst das gesichtsbezogene Verflüssigen als Smartfilter zum nicht-destruktiven Bearbeiten verwenden. Wähle zunächst Filter > Verflüssigen und dann das Gesichtswerkzeug () im Dialogfeld „Verflüssigen“ aus.

Weitere Informationen findest du unter Verwenden des Verflüssigen-Filters.

Arbeitsbereich „Auswählen und maskieren“

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Die Erstellung präziser Auswahlen und Masken in Photoshop ist jetzt einfacher und schneller als je zuvor. Ein eigens eingerichteter neuer Arbeitsbereich hilft dir jetzt bei der Erstellung präziser Auswahlen und Masken. Verwende Werkzeuge wie den Kante-verbessern-Pinsel zur sauberen Trennung von Vorder- und Hintergrundelementen und für viele weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

Um den Arbeitsbereich aufzurufen, klicke in der Optionsleiste auf Auswählen und maskieren, wenn ein Auswahlwerkzeug aktiviert ist. Alternativ dazu kannst du auch die Tastenkombination Strg + Alt + R (Windows) bzw. Bfhl + Wahl + R (Mac) drücken.

Weitere Informationen findest du unter Arbeitsbereich „Auswählen und maskieren“.

Hinweis:

Der Arbeitsbereich „Auswählen und maskieren“ ersetzt das in früheren Versionen von Photoshop vorhandene Dialogfeld „Kante verbessern“ und bietet dieselben Funktionen in optimierter Form.

Finden einer passenden Schrift

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Mache Schluss mit dem Rätselraten beim Identifizieren bestimmter Schriften und lasse Photoshop CC die Arbeit für dich erledigen. Dank der intelligenten Bildbearbeitungsanalyse kann Photoshop CC mithilfe lediglich eines Bildes einer lateinischen Schrift durch maschinelles Lernen erkennen, um welche Schrift es sich handelt, diese dann mit den lizenzierten Schriften auf deinem Computer oder auf Typekit vergleichen und ähnliche Schriften vorschlagen.

Wähle einfach den Bereich des Bildes aus, der den Text mit der Schrift enthält, die du analysieren möchtest. Wähle nun Schrift > Passende Schrift finden aus.

Weitere Informationen findest du unter Schriften.

Hinweis:

Beachte die folgenden empfohlenen Vorgehensweisen beim Auswählen von Text für Passende Schrift finden:

  • Zeichne das Auswahlfeld so, dass es eine einzelne Textzeile enthält.
  • Entferne unerwünschte Teile des Auswahlfeldes am linken und rechten Rand des Textes.
  • Wähle eine einzelne Schrift und einen Stil aus. Vermische keine unterschiedlichen Schriften und -stile in einer Auswahl.
  • Begradige bzw. korrigiere bei Bedarf die Perspektive des Bildes, bevor du Schrift > Passende Schrift finden auswählst.
Hinweis:

Die Funktionen zum Finden der passenden Schrift und Filtern von Schriften nach Klassifikation oder Ähnlichkeit funktionieren derzeit nur für lateinische Zeichen.

Schriften finden, die der Schrift in einem Bild entsprechen

Inhaltsbasierte Freistellung

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Photoshop CC verwendet jetzt eine inhaltsbasierte Technologie zur intelligenten Füllung der Lücken, wenn du das Freistellungswerkzeug zum Rotieren oder Begradigen eines Bildes verwendest oder die Arbeitsfläche über die ursprüngliche Größe des Bildes hinaus erweiterst.

Aktiviere während der Verwendung des Freistellen-Werkzeugs () die Option Inhaltsbasiert in der Optionsleiste.

Weitere Informationen findest du unter Freistellen und gerades Ausrichten von Fotos.

Hinweis:

Inhaltsbasierte Füllung bei Freistellung wird im Classic-Modus des Freistellungswerkzeugs nicht unterstützt. Um den Classic-Modus zu deaktivieren, führe folgende Schritte aus:

  1. Ist das Freistellungswerkzeug aktiviert, klicke auf das Symbol (Zusätzliche Freistellungsoptionen festlegen) in der Symbolleiste. 
  2. Deaktiviere im angezeigten Einstellungen-Menü die Option Classic-Modus verwenden.

In Aktion: Inhaltsbasiertes Freistellen

Verbesserungen der Adobe Stock-Integration

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Du kannst Elemente jetzt direkt über die Adobe Stock-Website in Photoshop öffnen. Das Lizenzieren einer mit Wasserzeichen versehenen Vorschau während der Arbeit in Photoshop ist jetzt außerdem einfacher als je zuvor. Du kannst eine Vorschau aus dem Ebenenbedienfeld, dem Eigenschaftenbedienfeld oder der Arbeitsfläche aus einfach durch Klicken mit der rechten Maustaste auf das Stock-Element und durch anschließendes Auswählen von Bild lizenzieren lizenzieren.

Das richtige Stock-Element für dein Projekt zu finden, ist jetzt ebenfalls ein Kinderspiel. Verwende die neue gefilterte Suche auf der Adobe Stock-Website und in deinen Bibliotheken. Lizenzierte Adobe Stock-Elemente werden zur leichteren Identifizierung deutlich gekennzeichnet. Für Videoelemente sind jetzt verknüpfte Vorschauen verfügbar.

Weitere Informationen findest du unter:

Einbetten von Farbprofilen in exportierte Elemente

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Bette über das Dialogfeld Exportieren als Farbprofile in PNG- oder JPG-Dateien ein. Wähle Datei > Exportieren > Exportieren als aus oder klicke mit der rechten Maustaste auf eine Ebene im Ebenenbedienfeld und wähle dann Exportieren als aus.

Weitere Informationen findest du unter Exportieren von Zeichenflächen, Ebenen und mehr.

Dialogfeld „Exportieren als“ | Farbprofil einbetten

Alternative Glyphen auf der Arbeitsfläche

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Wenn du eine Glyphe in einer Textebene auswählst, zeigt Photoshop die verfügbaren Alternativen zu der Glyphe direkt auf der Arbeitsfläche an. Durch Klicken auf das Symbol im Alternativraster wird das Glyphenbedienfeld geöffnet.

Bei Bedarf kannst du dieses Verhalten deaktivieren. Deaktiviere dazu „Voreinstellungen“ > „Schrift“ > „Alternative Glyphen auf Textebene aktivieren“.

Weitere Informationen findest du unter Glyphenbedienfeld.

3D-Druck

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

  • Du kannst 3D-Modelle nun als Dateien im Format „3D Manufacturing Format“ (3MF) drucken. Wähle beim Angeben der 3D-Druckeinstellungen die Option „Drucken: Lokal“ und „Drucker: 3MF-Datei“ aus.
Drucken von 3D-Objekten als 3MF-Dateien

  • Funktionalität zum Lesen von Dateien im PRC-Format (Product Representation Compact), die in PDF-Dateien eingebettet sind
  • Unterstützung für neue Online-3D-Druckservices

Weitere Informationen findest du unter Drucken von 3D-Objekten.

Weitere Verbesserungen an den Zeichenflächen

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Du kannst nun eine Ebene oder Ebenengruppe in andere Zeichenflächen duplizieren, Hintergründe von Zeichenflächen schnell ändern und Zeichenflächen mit transparentem Hintergrund anzeigen.

Wenn du einen Zeichenflächenhintergrund angegeben hast, kannst du diesen beim Exportieren der Zeichenfläche als PDF-Datei oder unterstütztes Bildformat jetzt auch mit exportieren. Beim Exportieren der Zeichenfläche als PDF kannst du nun auch den Namen der Zeichenfläche mit exportieren und eine benutzerdefinierte Schriftgröße, Schriftfarbe sowie Farbe für erweiterte Arbeitsflächen usw. angeben.

Weitere Informationen findest du unter Zeichenflächen.

Schnellere alltägliche Aufgaben

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Photoshop CC öffnet Dokumente nun schneller und bietet großartige Reaktionszeiten. Inhaltsbasierte Füllung ist jetzt bis zu dreimal schneller mit noch besseren Ergebnissen. Das Schriftmenü lädt die Liste der Schriften bis zu viermal schneller.

Verbesserungen an Creative Cloud Libraries

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Du kannst Bibliotheken nun für jede beliebige Person freigeben, die über ein Creative Cloud-Konto verfügt. Wähle beim Hinzufügen von Teammitgliedern zu einer Bibliothek die Berechtigungsstufe aus, die du ihnen zuordnen möchtest. Du kannst zum Beispiel anderen Mitgliedern deines Teams erlauben, freigegebene Elemente in ihren Designs zu verwenden, diese jedoch nicht zu ändern.

Weitere Informationen findest du in diesen Ressourcen:

Arbeiten mit Adobe Experience Design CC (Vorschau)

Kopiere deine Photoshop CC-Elemente und füge sie direkt in Adobe XD ein, das neue Allzweckwerkzeug für die Konzeption und Entwicklung des Benutzererlebnisses für Websites und Apps.

Jetzt testen.

Adobe Portfolio

Verwende Adobe Portfolio zur schnellen und mühelosen Erstellung einer wunderschönen Portfolio-Website, um deine Photoshop-Bilder zu zeigen. Wenn du nun Portfolio verwendest, kannst du benutzerdefinierte Einstiegs- und Kontaktseiten anlegen, um eine bessere Verbindung zum Betrachter herzustellen.

Jetzt testen…

Weitere Verbesserungen

  • Verbesserung der Download-Geschwindigkeit für Photoshop-Apps um bis zu 65 %
  • Option für die Rückkehr zum Verhalten der Version Photoshop CC 2014 für den Reparatur-Pinsel. Wähle Voreinstellungen > Werkzeuge > Alten Reparaturalgorithmus für Reparaturpinsel verwenden.
  • Zur einfacheren Navigation werden Schriftvarianten wie Fett und Kursiv jetzt in den Schriftlisten unter demselben Element gruppiert. Du kannst das Element erweitern und die gewünschte Variante auswählen. Beim Navigieren durch die Schriften kannst du auch mehr als ein Element in der Liste erweitern.
  • Schriften werden jetzt nach Schriftfamilien gruppiert. Die Option Ähnliche Schriften anzeigen zeigt jetzt auch Schriften aus Typekit an.
  • Optimierte Leistung beim Exportieren von Zeichenflächen in PDF: Möglichkeit zur Einbeziehung der Namen und Hintergründe von Zeichenflächen
  • 3D-Bildbearbeitung: Verbesserungen an den UV-Wiederverpackungsalgorithmen
  • Die Dokumentenebenenanzahl wird jetzt im Statusfeld und in der Info-Palette angezeigt.
  • Unter Hilfe > Systeminformationen wird jetzt der vollständige Dateipfad für optionale und deaktivierte Zusatzmodule angezeigt.
  • Im Infobedienfeld können jederzeit Composite-Werte (alle Ebenen) angezeigt werden
  • Reduzierte Wahrscheinlichkeit des Metadatenverlusts aufgrund der externen Bearbeitung von Metadaten
  • Verbesserte Kompatibilität mit einigen Mac OS-Drittanbieter-Werkzeugen zum Ändern der Größe des Anwendungsrahmens
  • Der Ölfarbenfilter funktioniert jetzt auch mit preiswerteren Grafikarten (GPUs)
  • Unterstützung für GPU-(Grafikkarten-)beschleunigte Funktionen über Remote-Desktopverbindungen
  • Das Volltonfarbkanaldialogfeld enthält jetzt Namen von Farben, die von der Farbfelder-Palette ausgewählt werden.
  • Allgemeine Verbesserung aller inhaltsbasierten Funktionen:
    • Verbesserte Erhaltung von Bilddetails
    • Reduzierte Unschärfen und Verschmierungen
    • Verbesserte Handhabung der Farbanpassung für inhaltsbasierte Füllung
    • Verbesserte Geschwindigkeit bei großen Bildern (bis zu dreimal)
  • Verbesserungen beim 3D-Druck
    • Du kannst 3D-Modelle nun als Dateien im Format „3D Manufacturing Format“ (3MF) drucken. Wähle beim Angeben der 3D-Druckeinstellungen die Option Drucken: Lokal und Drucker: 3MF-Datei aus.
    • Unterstützung für neue Stratasys Online- und lokale Drucker-Profile
    • Funktionalität zum Lesen von Dateien im PRC-Format (Product Representation Compact), die in PDF-Dateien eingebettet sind
  • Aktualisierte OpenEXR-Dateiformatunterstützung enthält neuere Varianten des Formats
  • Wieder kleine Farbfeldgröße in der Farbfelder-Palette verfügbar
  • Grenzwerte für den Befehl Slices unterteilen verbessert; Leistung verbessert
  • Verbesserte Pinselleistung
  • Allgemeine Textebenenoptimierungen
  • Verbesserte Erkennung von problematischen Grafikkartentreibern und Absturzvermeidung
  • Der Name oder Farbwert wird jetzt in einer QuickInfo für die zuletzt verwendeten Farben in der Farbfelder-Palette angezeigt.
  • Möglichkeit zum Hinzufügen von Tastaturbefehlen, um die Steuerung von Größe und Deckkraft durch den Pinseldruck ein- und auszuschalten
  • Möglichkeit zum Hinzufügen von Tastaturbefehlen, um den Airbrush-Modus ein- und auszuschalten

Änderungen

  • Für bessere Benutzerfreundlichkeit werden die folgenden Gesten nun mit drei Fingern anstelle von zwei Fingern durchgeführt:
Rückwärtsschritt im Verlauf (Rückgängig)

Vorwärtsschritt im Verlauf (Wiederholen)

  • Die Einstellung Farbanpassung wird jetzt standardmäßig im Dialogfeld „Fläche füllen“ aktiviert (Bearbeiten > Fläche füllen). Die Farbanpassungsfunktion wurde für bessere Ergebnisse in dieser Version optimiert.
  • 3D-, 3D-Druck- und einige andere Funktionen in Photoshop werden auf 32-Bit-Plattformen nicht mehr unterstützt. Weitere Informationen findest du unter Nicht unterstützte Funktionen auf 32-Bit-Plattformen.
  • Die Photoshop-Behance-Integration wurde in dieser Version entfernt. Wenn du Datei > Auf Behance teilen auswählst, gelangst du zu https://www.behance.net, wo du durch Klicken auf Arbeiten hinzufügen deine kreativen Arbeiten veröffentlichen kannst.
  • Der Arbeitsbereich „Auswählen und maskieren“ ersetzt das in früheren Versionen von Photoshop vorhandene Dialogfeld „Kante verbessern“ und bietet dieselben Funktionen in optimierter Form.

Bekannte Probleme

  • Unter Mac OS X führt das Drucken von Dokumenten auf Tintenstrahldruckern zu Ausgaben mit unerwarteten Farbwerten. Weitere Informationen findest du in diesem Knowledgebase-Artikel.
  • Audioprobleme bei der Wiedergabe von mit Dolby-Audio kodierten Clips. Weitere Informationen findest du in diesem Knowledgebase-Artikel.
Hinweis:

Adobe Creative Cloud-Anwendungen stützen sich jetzt auf dein Betriebssystem, um die Audioformate Dolby Digital und Dolby Digital Plus zu kodieren und dekodieren. Adobe bündelt die nativen Bibliotheken von Dolby nicht mehr mit Creative Cloud-Anwendungen.

Informationen darüber, wie sich diese Änderung auf die Dolby-Audiowiedergabe in deinem Produkt auswirkt, findest du unter Adobe Creative Cloud-Anwendungen nutzen native Betriebssysteminterstützung für Dolby.

Photoshop CC 2015.1 (Version November 2015)

Verbesserte Zeichenflächenfunktionen

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Die Zeichenflächen sind in dieser Version von Photoshop CC viel benutzerfreundlicher.

  • Füge neue Zeichenflächen in ein Dokument ein, indem du auf die intuitiven Plus-Symbole (+) neben einer ausgewählten Zeichenfläche klickst. Klicke bei gedrückter Wahl- bzw. Alt-Taste auf ein Plus-Symbol (+), um die aktuell ausgewählte Zeichenfläche zu duplizieren.
Hinzufügen von Zeichenflächen zur Arbeitsfläche in Photoshop
Schnelles Hinzufügen von Zeichenflächen zur Arbeitsfläche

  • Verwende Hilfslinien und Raster, um Elemente innerhalb einer Zeichenfläche genau zu platzieren. Wenn eine Zeichenfläche ausgewählt ist, ziehe Hilfslinien vom Lineal auf die Arbeitsfläche. Diese Hilfslinien werden jetzt zusammen mit der Zeichenfläche verschoben. Wenn du die Zeichenfläche kopierst, werden die zugehörigen Hilfslinien ebenfalls kopiert.
  • Filtere Ebenen im Ebenenbedienfeld nach Zeichenfläche.
  • Richte ausgewählte Ebenen innerhalb einer Zeichenfläche aus.
  • Zerlege eine Zeichenfläche schnell in ihre Bestandteile.
  • Fixieren der Position einer Zeichenfläche auf der Arbeitsfläche.
Fixieren der Position einer Zeichenfläche auf der Arbeitsfläche in Photoshop

  • Verhindern des automatischen Verschachtelns in und aus Zeichenflächen.
Verhindern des automatischen Verschachtelns in und aus Zeichenflächen in Photoshop

  • Gib deine bevorzugte Hintergrundfarbe und deinen bevorzugten Rahmentyp für die Zeichenfläche an. Wähle Voreinstellungen > Benutzeroberfläche > Darstellung > Zeichenflächen.
Darstellungsoptionen für Zeichenflächen in Photoshop

Weitere Informationen findest du unter Zeichenflächen.  

Verbesserte Integration von Creative Cloud-Bibliotheken

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Finde deine Inhalte schneller, indem du deine Bibliotheken und Adobe Stock durchsuchst. Ziehe Elemente per Drag & Drop in das bzw. aus dem Ebenenbedienfeld. Füge bevorzugte Pinsel hinzu und teile deine Bibliothek mit anderen.

Weitere Informationen findest du unter Creative Cloud Libraries in Photoshop.

Photoshop-Ebenenbedienfeld; Erstellen einer neuen Bibliothek
Erstellen einer neuen Bibliothek aus Elementen, die in einem Dokument enthalten sind

Verbesserungen im Design-Bereich (Vorschau)

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Der Design-Bereich (Vorschau) in dieser Version mit optimierten Design-Arbeitsabläufen weist folgende Verbesserungen auf:

  • Einheitliches Aufnehmen
  • Effizientes Maskieren
  • Leistungsstarkes Durchsuchen von Apps und verschiedenen Dokumenten
  • Integrierter Ebenen- und Batch-Export

Der Design-Bereich (Vorschau) bietet jetzt auch Zugriff auf Creative Cloud-Bibliotheken sowie ein nahtloses Verschieben in und aus der Standardversion von Photoshop CC.

Weitere Informationen findest du unter Design-Bereich (Vorschau).

Ölfarbenfilter

Wieder eingeführt in dieser Version von Photoshop CC

Ölfarbenfilter in Photoshop
Umwandeln von Bildern in klassische Ölgemälde

Mit dem in dieser Version von Photoshop CC wieder eingeführten Ölfarbenfilter kannst du ein Bild wie ein klassisches Gemälde aussehen lassen.

Wähle Filter > Stilisierungsfilter > Ölfarbe.

Weitere Informationen findest du unter Verwenden des Ölfarbenfilters.

Touch-Arbeitsbereich und -Gesten

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Touch-Arbeitsbereich und -Gesten in Photoshop

Wenn du ein von Photoshop unterstütztes Windows-Gerät, wie Surface Pro, verwendest, kannst du diese Touch-Gesten in Photoshop nutzen:

  • Schwenken mit zwei Fingern
  • Schwenken und Zoomen mit zwei Fingern
  • Schwenken und Drehen mit zwei Fingern
  • Bildmodusdurchlauf mit fünf Fingern
  • Zurücksetzen oder Wiederherstellen der Ansicht mit zwei Fingern
  • Rückwärtsschritt im Verlauf (Rückgängig) mit zwei Fingern
  • Vorwärtsschritt im Verlauf (Wiederholen) mit zwei Fingern
  • Scrubben des Verlaufs mit drei Fingern
  • Freies Transformieren (Schwenken, Zoomen und Drehen) mit zwei Fingern

Weitere Informationen findest du unter Touch-Funktionen und benutzerdefinierte Arbeitsbereiche.

Verwenden von 3D-Modellen in 2D-Designs

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

(Momentan nur in englischer Sprache erhältlich) Füge menschliche Figuren aus Adobe Fuse CC (Vorschau) in ein beliebiges Photoshop-Projekt ein – vom Layout bis hin zum fertigen Design – und drucke diese Figuren sogar mit einem 3D-Drucker aus. Passe Kamerawinkel und Beleuchtung in Photoshop CC auf einfache Weise an, um das gewünschte Aussehen zu erhalten. Beginne einfach mit einem in Adobe Fuse CC (Vorschau) erstellten Modell, weise ihm im Eigenschaftenbedienfeld in Photoshop CC Körperhaltungen und Animationen zu, integriere es in dein Bild oder Design und füge sogar Effekte hinzu.

Weitere Informationen findest du unter Creative Cloud 3D Animation (Vorschau).

Animieren und Erstellen von 3D-Modellen aus Fuse CC in Photoshop
Animieren und Erstellen von 3D-Modellen aus Fuse CC (Vorschau) in deinen Photoshop-Dokumenten

Arbeitsbereiche „Einstieg“ und „Zuletzt verwendete Dateien“

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Hinweis:

Die Arbeitsbereiche „Einstieg“ und „Zuletzt verwendete Dateien“ sind zurzeit nur in englischer, französischer, deutscher und japanischer Sprache verfügbar.

Über den neuen Arbeitsbereich „Einstieg“ in Photoshop kannst du schnell und einfach auf deine zuletzt verwendeten Dateien, Bibliotheken und Vorgaben zugreifen. Je nach Abonnementstatus werden in diesem Arbeitsbereich auch Inhalte angezeigt, die speziell auf deine Anforderungen zugeschnitten sind. Du kannst nach dem für dein Projekt richtigen Adobe Stock-Element direkt im Arbeitsbereich „Einstieg“ suchen.

Photoshop zeigt den Arbeitsbereich „Einstieg“ beim Start an oder wenn keine Dokumente geöffnet sind.

Weitere Informationen findest du unter:

Arbeitsbereich „Einstieg“ in Photoshop
Neuer Arbeitsbereiche „Einstieg“

Hinweis:

Um den Arbeitsbereiche „Einstieg“ zu beenden, drücke die Esc-Taste. Du kannst den Arbeitsbereich auch deaktivieren. Wähle Voreinstellungen > Allgemein und deaktiviere dann die Option Arbeitsbereich „Einstieg“ anzeigen, wenn keine Dokumente geöffnet sind.

Arbeitsbereich „Zuletzt verwendete Dateien“

Der neue Photoshop-Arbeitsbereich Zuletzt verwendete Dateien zeigt deine zuletzt verwendeten Dateien in einem Bedienfeld an, damit du beim Öffnen von Dateien schnell darauf zugreifen kannst. Du kannst die Dateien als Liste oder als Miniaturen anzeigen. Außerdem kannst du direkt im Arbeitsbereich Zuletzt verwendete Dateien nach Adobe Stock-Elementen suchen.

Hinweis:

Der Bereich Zuletzt verwendete Dateien ist standardmäßig deaktiviert. Du kannst diesen Bereich aktivieren, indem du Voreinstellungen > Allgemein > Bereich „Zuletzt geöffnete Dateien“ beim Öffnen von Dateien anzeigen auswählst.

Verbessertes Exporterlebnis

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Der Export sämtlicher Dateiformate, insbesondere JPEG, erfolgt jetzt schneller und mit besserer Komprimierung. Beim Exportieren von Assets ist jetzt auch Folgendes möglich:

  • Füge deinen exportierten Dateien Metadaten, wie Copyright, hinzu.
  • Exportiere Elemente in verschiedenen Größen.
  • Konvertiere exportierte Dateien in den sRGB-Farbraum.
  • Wähle mehrere Elemente auf einmal aus, während du Änderungen an den Datei-Einstellungen vornimmst.

Weitere Informationen findest du unter Exportieren von Zeichenflächen, Ebenen und mehr.

Verbessertes Dialogfeld „Exportieren als“ in Photoshop
Verbessertes Dialogfeld „Exportieren als“

Anpassbare Symbolleiste

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Passe die Photoshop-Symbolleiste an, indem du Werkzeuge entstapelst, neu gruppierst oder entfernst. Du kannst benutzerdefinierte Symbolleisten auch als Vorgaben speichern und freigeben. Wähle „Bearbeiten“ > „Symbolleiste“.

Weitere Informationen findest du unter Anpassen der Symbolleiste.

Dialogfeld „Symbolleiste anpassen“ in Photoshop
Dialogfeld „Symbolleiste anpassen“

Rasch die richtige Schrift finden

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Finde schnell die Schriften, die du häufig verwendest, indem du einzelne Schriften mit Sternen als Favoriten markierst oder aus den zuletzt verwendeten Schriften auswählst. Schränke deine Suche ein, indem du die Schriften nach Klassifikation, z. B. Serif oder Sans Serif, oder nach visueller Ähnlichkeit filterst.  

Versuche einmal Folgendes: Wähle das Textwerkzeug aus und klicke beim Arbeiten mit der Schriftliste auf das Symbol Ähnliche Schriften anzeigen.

Weitere Informationen findest du unter Suchen nach Schriften.

Schriftoptionen in Photoshop
Benötigte Schriften schnell finden

A. Schriften nach Klassifikation filtern B. Synchronisierte Schriften aus Typekit anzeigen C. Sterne für bevorzugte Schriften vergeben D. Ähnliche Schriften anzeigen 

Bessere Integration mit Adobe Stock

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Adobe Stock-Elemente suchen und lizenzieren in Photoshop

Du kannst jetzt nach Adobe Stock-Elementen suchen und die Suchergebnisse direkt im Bibliothekenbedienfeld anzeigen. Lizenziere dein ausgewähltes Element direkt im Bibliothekenbedienfeld oder verwende weiterhin die dazugehörigen Wasserzeichen, bis du dich für eine Lizenzierung entscheidest. Wenn du das Stock-Element lizenzierst, werden alle verknüpften Instanzen des Elements in deinen offenen Dokumenten automatisch auf das hochauflösende Stock-Element ohne Wasserzeichen aktualisiert. Effekte, die du auf das mit Wasserzeichen versehene Stock-Element anwendest, werden beibehalten, wenn du das Element später lizenzierst.

Weitere Informationen findest du in diesen Ressourcen:

Zusatztasten-Palette

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Mithilfe der neuen Zusatztasten-Palette kannst du auf häufig verwendete Zusatztasten, wie Umschalttaste, Strg und Alt, auf Touch-Geräten von Windows, z. B. Surface Pro, zugreifen.

● Wähle „Fenster“ > „Zusatztasten“.

3D-Bildbearbeitung

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Neue Tiefen-Map-Optionen

Photoshop bietet jetzt zwei zusätzliche Tiefen-Map-Optionen – Feste Extrusion und Zweiseitige feste Extrusion.

  • 3D > Neues Mesh aus Ebene > Mesh-Vorgabe > Feste Extrusion
  • 3D > Neues Mesh aus Ebene > Mesh-Vorgabe >  Zweiseitige feste Extrusion

Rendering von stillstehenden 3D-Objekten

Du kannst jetzt über das Dialogfeld Video rendern (3D > Dokument in Datei umwandeln) stillstehende 3D-Objekte rendern.

Importieren und Exportieren von SVG-Dateien

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Öffne und platziere native SVG-Dateien – die für jede Größe und Auflösung erneut skaliert werden können – in deinen Photoshop-Designs. Doppelklicke einfach auf das Objekt, um es in Adobe Illustrator zu bearbeiten. Exportiere auch SVG-Bildelemente mithilfe des neuen Exporterlebnisses.

Camera Raw | Neue Funktionen

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Neue Funktionen für Camera Raw

Einen Überblick über die neuen Funktionen in Camera Raw findest du unter Adobe Camera Raw | Überblick über neue Funktionen.

Weitere Verbesserungen

  • Das Glyphenbedienfeld zeigt jetzt die zuletzt verwendeten Glyphen an. Weitere Informationen findest du unter Zuletzt verwendete Glyphen.
  • Aktualisiertes und ausgefeiltes Willkommenserlebnis
  • Möglichkeit, die Größe des Dialogfelds „Exportieren als“ zu ändern
  • Verbesserte PNG-Oberfläche im Dialogfeld Exportieren als für den Export als PNG -32 oder PNG -8
  • Option, das Transformieren beim Platzieren eines Bibliothek-Objekts zu überspringen
  • Neue Option für das Speichern in Bibliotheken beim Einfügen eines Smartobjekts aus Adobe Illustrator
  • Verbesserter Standardwert für Formkonturen (1 Px anstelle von 3 Pt)
  • Neuer 16 Pt-voreingestellter Wert für Schriftgröße
  • Die Silbentrennung ist jetzt standardmäßig deaktiviert.
  • Einige neue Designerfavoriten im Glyphenbedienfeld
  • Beim Verschieben einer Ebene in eine Ebenengruppe oder auf eine Zeichenfläche kannst du auswählen, dass die Ebene nach der Z-Ordnung ganz unten anstatt ganz oben platziert wird. Halte beim Verschieben der Ebene die Umschalttaste gedrückt.
  • Der Fehler Keine Ebenen ausgewählt wird beim Klicken mit dem Verschieben-Werkzeug außerhalb der Arbeitsfläche nicht mehr angezeigt.
  • Gerätevorschau: Option zum Suchen von Geräten, die mit dem Computer verbunden sind. Weitere Informationen findest du unter Gerätevorschau.
  • Unterstützung für das Exportieren als sRGB
  • Optionen zur besseren Steuerung von Reparaturwerkzeugergebnissen. Weitere Informationen findest du unter Reparatur-Pinsel-Beispiele.
  • Gesperrte Ebenen werden jetzt nicht automatisch verschachtelt.
  • Verbesserte Grundlinienausrichtung einiger Dialogfelder und Widgets
  • Verbesserungen beim Kopieren/Einfügen/Ziehen zwischen Dokumenten, Zwischenablage und Creative Cloud-Bibliotheken
  • Verbesserungen beim Ausrichten von Zeichenfläche und Auswahl
  • Neue Zeichenfläche-Voreinstellungen für Hintergrundfarbe und Rahmen-Typ
  • Der Befehl Ausrichten funktioniert nun mit einer einzelnen ausgewählten Ebene innerhalb einer Zeichenfläche.
  • Beständiger Dateityp und Qualitätseinstellungen zwischen Exports
  • Festlegen der Position der Textebene auf der Arbeitsfläche (X/Y) im Bereich Eigenschaften
  • Benutzerdefinierte Zeichenfläche-Voreinstellungen werden jetzt in der Symbolleiste der Zeichenfläche/dem Menü „Voreinstellungen Eigenschaften“ angezeigt.
  • Aktualisierte Video-Vorgaben mit Digital Cinema-Initiativen (DCI) 4K 8K; HDTV wurden auf der Liste nach oben verschoben

Änderungen

  • „Einstellungen synchronisieren“ wurde in Photoshop CC 2015.1 entfernt. Der bestehende Service in Photoshop CC und CC 2014 wird demnächst nicht mehr verfügbar sein. Weitere Informationen zum Migrieren deiner Vorgaben/Einstellungen aus einer früheren Version von Photoshop CC zu dieser Version findest du unter Migrieren von Einstellungen.
  • PNG-Format-Änderungen für Export von Elementen. Das Popupmenü Format enthält jetzt eine vereinfachte PNG-Option.
    • Wenn du Transparenz mit PNG auswählst, werden 32-Bit PNG-Elemente erzeugt.
    • Die Auswahl „Kleinere Datei“ erzeugt 8-Bit PNG-Elemente.
    • Wenn du die oben aufgeführten Optionen nicht aktivierst, werden 24-Bit PNG-Elemente erzeugt.
  • Die Schiebereglereinstellung 3D-Renderqualität wurde jetzt im Dialogfeld Video rendern hinzugefügt. Zuvor war diese Einstellung im Dialogfeld 3D-Voreinstellungen zu finden.

Photoshop CC 2015 (Version Juni 2015)

Zeichenflächen

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Zeichenflächen in Photoshop
Zeichenflächen für verschiedene Geräte auf derselben Arbeitsfläche

Wenn du ein Web- oder UX-Designer bist, gestaltest du wahrscheinlich zunehmend Websites oder Apps für mehrere Geräte. Zeichenflächen, die der Version 2015 von Photoshop CC neu hinzugefügt wurden, tragen zur Optimierung deines Designprozesses bei. Du erhältst dadurch eine unendlich große Leinwand, auf der du Designs für unterschiedliche Geräte und Bildschirme erstellen kannst. Beim Erstellen von Zeichenflächen kannst du aus einer Vielzahl von vorgegebenen Größen wählen oder deine eigene benutzerdefinierte Zeichenflächengröße definieren.

Zeichenflächen sind selbst dann nützlich, wenn deine Designs normalerweise nur auf eine Bildschirmgröße beschränkt sind. So kannst du beispielsweise beim Entwickeln einer Website mithilfe von Zeichenflächen Designs für verschiedene Seiten und im Kontext nebeneinander anzeigen.

Weitere Informationen findest du unter Zeichenflächen.

Creative Cloud-Bibliotheken

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Die Integration von Creative Cloud Libraries in Photoshop wurde verbessert:

Mit Bibliotheken verknüpfte Elemente

Wenn du eine Grafik aus dem Bibliothekenbedienfeld verwendest, wird ein mit der Bibliothek verknüpftes Element erstellt. Dieses Element verhält sich ähnlich wie ein lokal verknüpftes Smartobjekt, hat jedoch den Vorteil, dass das Element sich in der Cloud befindet. Wenn du außerdem eine neue Bibliotheksgrafik aus einem Smartobjekt erstellst, wird die entsprechende Ebene in ein mit der Bibliothek verknüpftes Element konvertiert.

Integration von Adobe Stock in Bibliotheken

Mit der Website von Adobe Stock kannst du jetzt jeder deiner Bibliotheken direkt ein mit Wasserzeichen versehenes Archivbild hinzufügen. Anschließend kannst du das mit Wasserzeichen versehene Bild als mit der Bibliothek verknüpftes Element in deinen Photoshop-Dokumenten verwenden. Wenn du das Bild lizenzieren möchtest, was du direkt im Bibliothekenbedienfeld erledigen kannst, werden alle Instanzen der mit Wasserzeichen versehenen Elemente in deinen geöffneten Dokumenten auf das hochauflösende lizenzierte Bild aktualisiert.

Leistungsverbesserungen

Die Integration von Bibliotheken in Photoshop bietet jetzt verringerte Festplattenauslastung, effizientere Nutzung der Bandbreite und schnellere Verbreitung von Bibliotheksänderungen zwischen Creative Cloud-Anwendungen.

Weitere Informationen findest du unter Creative Cloud Libraries in Photoshop.

Adobe Stock

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Adobe Stock

Adobe Stock ist ein neuer Dienst, der Designern und Geschäftskunden den Zugriff auf 45 Millionen hochqualitative, kuratierte, gebührenfreie Bilder, Illustrationen und Vektorgrafiken für alle ihre kreativen Projekte ermöglicht. Du kannst direkt von Photoshop aus nach Inhalten in Adobe Stock suchen. Wähle Datei > Adobe Stock durchsuchen aus.

Adobe Stock ist auch eng in Creative Cloud Libraries integriert. Mit der Website von Adobe Stock kannst du jetzt jeder deiner Bibliotheken direkt ein mit Wasserzeichen versehenes Archivbild hinzufügen. Danach kannst du das mit Wasserzeichen versehene Bild als in der Bibliothek verknüpftes Element in deinen Photoshop-Dokumenten verwenden. Wenn du das Bild lizenzieren möchtest, was du direkt im Bibliothekenbedienfeld erledigen kannst, werden alle Instanzen der mit Wasserzeichen versehenen Elemente in deinen geöffneten Dokumenten auf das hochauflösende lizenzierte Bild aktualisiert.

Weitere Informationen findest du unter:

Design-Bereich (Vorschau)

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Wichtig: „Design-Bereich (Vorschau)“ erfordert Mac OS X 10.10 oder Windows 8.1 (64-Bit) oder höher und wird derzeit nur auf Englisch angezeigt.

„Design-Bereich (Vorschau)“ soll ein modernes Designerlebnis in Photoshop bieten, das für die Anforderungen von Web-, UX- und mobilen App-Designern optimiert wurde. Es handelt sich um eine HTML5-/CSS-/JS-Ebene, die in Photoshop eingebaut wurde. Wir haben das Standard-Photoshop von der Benutzeroberfläche getrennt, damit wir mit dieser Ebene eine neue UI, intelligentere Interaktionen und stark nachgefragte Funktionen erstellen können. Diese Version ist eine Technologievorschau und bietet damit einen vorzeitigen Blick auf die neue Ausrichtung der Anwendung. Sie ist noch wenig differenziert und bietet nicht den vollen Funktionsumfang, aber wir wollten sie dir dennoch so früh wie möglich zur Verfügung stellen, um schnell Feedback von dir zu erhalten.

Zum Aktivieren von „Design-Bereich (Vorschau)“ wähle Voreinstellungen > Technologievorschau aus und dann Design-Bereich (Vorschau) aktivieren.

Hilf uns, „Design-Bereich (Vorschau)“ nach deinen Wünschen zu gestalten. Sende uns Feedback an @psdesign.

Weitere Informationen und eine Liste bekannter Probleme in dieser Version findest du unter Design-Bereich (Vorschau).

Design-Bereich in Photoshop
Design-Bereich

A. Werkzeuge B. Verteilen und Ausrichten C. Transformieren D. Stil E. Ebenen 

Exportieren von Zeichenflächen, Ebenen und mehr

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Du kannst jetzt Zeichenflächen, Ebenen, Ebenengruppen oder Photoshop-Dokumente als JPEG-, GIF-, PNG-, PNG-8- oder SVG-Bildelement exportieren. 

Wähle die Zeichenflächen, Ebenen und Ebenengruppen im Ebenenbedienfeld aus, klicke mit der rechten Maustaste auf die Auswahl und wähle dann eine der folgenden Optionen im Kontextmenü:

  • Schnell-Export als [Bildformat]
  • Exportieren als...

Um das aktuelle Photoshop-Dokument oder alle darin enthaltenen Zeichenflächen zu exportieren, wähle Datei > Exportieren als [Bildformat] oder Datei > Exportieren > Exportieren als...

Weitere Informationen findest du unter Exportieren von Zeichenflächen, Ebenen und mehr.

Schnell-Export in Photoshop
Das Dialogfeld „Exportieren als“

Ebenenstile

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Über das Dialogfeld Ebenenstil kannst du jetzt mehrere Effekte, wie innerer Schatten, Farbüberlagerungen, Verlaufsüberlagerungen, Schlagschatten usw., auf einen einzelnen Ebenenstil anwenden. Zudem können jetzt mehrere Instanzen einiger Effekte auf einen Ebenenstil angewendet werden.

Führe folgende Schritte aus:

  1. Wähle Ebene > Ebenenstil und dann eine Option aus.
  2. Wähle die Effekte, die du zum Ebenenstil hinzufügen möchtest. Effekte mit einem -Symbol können mehrmals im Ebenenstil angewendet werden.
  3. Passe die Einstellungen für die Effekte an. Passe beispielsweise Größe und Deckkraft einer Kontur an.
  4. Klicke auf OK, um die Effekte auf den Ebenenstil anzuwenden.

Änderungen an den Benutzeroberflächen im Dialogfeld „Ebenenstil“

Über den linken Bereich des Dialogfelds Ebenenstil kannst du folgende Schritte durchführen:

  • Ändern der Zeichenordnung von Effekten
  • Löschen von Effekten
  • Klicke auf das Symbol , um über das neue Flyoutmenü folgende Optionen zu nutzen:
    • Verwalten, welche Effekte im Abschnitt angezeigt werden
    • Löschen ausgeblendeter Effekte
    • Zurücksetzen aller Änderungen, die du am Standardstatus des linken Fensterbereichs vorgenommen hast

Gerätevorschau und die Companion App „Preview CC“

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Gerätevorschau in Photoshop
Gerätevorschau

Mit der neuen Funktion Gerätevorschau in Photoshop und der mobilen App Adobe Preview CC erhältst du in Echtzeit auf mehreren iOS-Geräten eine Vorschau deines Photoshop-Designs. Änderungen, die du in Photoshop CC vornimmst, werden in Echtzeit in Adobe Preview CC angezeigt. Du kannst mehrere iOS-Geräte über USB oder über WLAN zuverlässig mit Photoshop verbinden.

Wenn du ein Dokument mit Zeichenflächen hast, versucht die Gerätevorschau, dir die richtige Zeichenfläche anzuzeigen, indem das Format und die Position der Zeichenfläche mit dem Format des angeschlossenen Geräts abgeglichen werden. Du kannst die Navigationsleiste auch verwenden, um eine Vorschau für bestimmte Zeichenflächen auf dem Gerät zu erhalten oder um durch die Zeichenflächen zu blättern, die die gleiche Breite haben.

Preview CC unterstützt iOS-Geräte, auf denen iOS 8 oder höher ausgeführt wird.

Weitere Informationen findest du unter:

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Weichzeichnergalerie in Photoshop
Unscharfe Bereiche durch Wiederherstellen der Körnung/des Rauschens natürlicher aussehen lassen

Manchmal sieht der unscharfe Bereich des Bildes synthetisch oder unnatürlich aus, nachdem ein Effekt aus der Weichzeichnergalerie angewendet wurde. Jetzt kannst du das Farbrauschen bzw. die Körnung in einem solchen unscharfen Bereich eines Bildes wiederherstellen, um ihm ein realistischeres Aussehen zu verleihen.

Lege im Bedienfeld „Weichzeichnungseffekte“ die Optionen auf der Registerkarte „Rauschen“ fest.

Weitere Informationen findest du unter Wiederherstellen von Rauschen in unscharfen Bereichen.

Glyphenbedienfeld

 Neu in dieser Version von Photoshop CC

Photoshop verfügt jetzt über ein neues Bedienfeld, mit dessen Hilfe du effizienter mit Glyphen arbeiten kannst.

Führe einen der folgenden Schritte aus, um das Glyphenbedienfeld zu öffnen:

  • Wähle Schrift > Bedienfelder > Glyphenbedienfeld aus.
  • Wähle Fenster > Glyphen aus.
Weitere Informationen findest du unter Glyphenbedienfeld.
Glyphenbedienfeld in Photoshop
Das neue Glyphenbedienfeld

„Inhaltsbasiert verschieben“-Werkzeug mit Transformationsoption

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Das „Inhaltsbasiert verschieben“-Werkzeug enthält jetzt die Option Beim Ablegen transformieren. Diese neue Option ermöglicht die Transformation – Skalieren, Drehen und Spiegeln – von Vordergrundobjekten, bevor sie an einer anderen Stelle eingefügt werden. Diese Option ist besonders hilfreich, wenn Objekte in eine andere Tiefe verschoben oder dort repliziert werden und wenn eine Neuskalierung notwendig ist.

Durch die Auswahl der Option Beim Ablegen transformieren wird das bereits bekannte Werkzeugmenü Transformieren aktiviert, mit dem du das Objekt skalieren und drehen kannst, nachdem es neu positioniert wurde.

  • Um die Transformation von den gegenüberliegenden Ecken und nicht nur einseitig anzuwenden, halte die Wahltaste (Mac) oder Alt-Taste (Windows) gedrückt, während du den Transformationsvorgang durchführst.
  • Durch Rechtsklick auf den Werkzeugbereich Transformieren wird ein Kontextmenü geöffnet, das dir die Möglichkeit bietet, Objekte horizontal und vertikal zu spiegeln.

Nachdem du die gewünschten Änderungen vorgenommen hast, bestätige diese. Das „Inhaltsbasiert verschieben“-Werkzeug beginnt jetzt, das Objekt an seine Umgebung anzugleichen und füllt den alten Positionierungsbereich.

Hinweis:

Wenn die Option Beim Ablegen transformieren nicht aktiviert wurde, funktioniert das Inhaltsbasiert verschieben-Werkzeug wie in früheren Versionen von Photoshop. Der Abgleichprozess beginnt in diesem Fall mit einem Rechtsklick.

Camera Raw | Neue Funktionen

Einen Überblick über die neuen Funktionen in Camera Raw findest du unter Adobe Camera Raw | Überblick über neue Funktionen.

3D-Druck

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Exportieren als PDF- oder SVX-Dateien

Du kannst 3D-Modelle jetzt auch als PDF- oder SVX-Dateien exportieren.

Beim Angeben der 3D-Druckeinstellungen wähle die Option Drucken: Lokal. Wähle dann PDF-Datei oder SVX-Datei als den Drucker.

Weitere Informationen zum 3D-Druck findest du unter Drucken von 3D-Objekten.

3D-Druck in Photoshop
Exportieren von 3D-Modellen als PDF- oder SVX-Dateien

Steuern der Tiefe einer Bumpmap

Es ist jetzt auch möglich, Tiefe bzw. Höhe von Bumpmaps für den Druck zu steuern. Führe folgende Schritte aus:
  1. Öffne eine 3D-Datei, die eine Bumpmap enthält.
Steuern einer Bumpmap in Photoshop
Kugel mit Bumpmap

  1. Wähle im 3D-Bedienfeld die Option Szene aus. Wähle dann die Registerkarte 3D-Druckeinstellungen im Eigenschaftenbedienfeld.
3D-Druckeinstellungen in Photoshop
3D-Druckeinstellungen

  1. Gib in Oberflächendetails die Werte für Min. und Max. ein. Diese Werte legen die neue Tiefe der Bumpmaps fest.
Oberflächendetails in Photoshop
Neue Tiefe für die Bumpmap

Aktualisiertes PLA-Profil für MakerBot

Das MakerBot PLA-Profil wurde aktualisiert, wodurch der Druck zuverlässiger ist.

Vereinfachen von Meshes für die Druckvorbereitung

Weitere Informationen findest du unter Vereinfachen von Meshes.

3D-Bildbearbeitung

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Vereinfachen von Meshes

Das 3D-Menü verfügt jetzt über einen neuen Befehl (3D > Meshes vereinfachen), der die Anzahl der in einem Mesh befindlichen Dreiecke auf eine überschaubare Anzahl reduziert. Der Befehl reduziert algorithmisch die Anzahl der Dreiecke auf die von dir festgelegte Anzahl, während gleichzeitig versucht wird, die Genauigkeit des Modells zu erhalten. Diese Verbesserung ist zum Verringern der Komplexität einer Datei in Vorbereitung für den 3D-Druck nützlich.

Die Änderungen zur Mesh-Vereinfachung werden in einer Vorschau angezeigt, bevor sie umgesetzt werden.

Einstellungen im Dialogfeld „3D-Mesh vereinfachen“ in Photoshop
Einstellungen im Dialogfeld „3D-Mesh vereinfachen“

Vorschau von Änderungen zur Mesh-Vereinfachung in Photoshop
Vorschau von Änderungen zur Mesh-Vereinfachung

Verbesserter Export der Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche für das Exportieren von 3D-Ebenen als Collada DAE, Flash 3D, Google Earth KMZ-, 3D PDF-, STL-, U3D-, VRML- und OBJ-Formate wurde verbessert.

Wähle 3D > 3D-Ebene exportieren.

Exportieren einer 3D-Ebene in Photoshop
Das Dialogfeld „Exporteigenschaften“

Exportieren eines einzelnen Mesh

Eine 3D-Szene enthält in der Regel viele Elemente oder Meshes. Du kannst jetzt mit der rechten Maustaste auf ein Mesh in der Gesamtszene klicken und es einzeln exportieren.

Klicke mit der rechten Maustaste auf das Mesh im 3D-Bedienfeld und wähle Mesh exportieren im Kontextmenü aus. Diese Funktion exportiert Meshes zurzeit nur in Collada- oder KMZ-Formate.

Generieren besserer Bumpmaps und Normalmaps

In Photoshop kannst du jetzt deine Bump- oder Normalmaps mit Werkzeugen wie Unschärfe, Detail-Skalierung und Hohe/Mittlere/Niedrige Frequenz optimieren.

Wähle Filter > 3D > Bumpmap generieren oder Filter > 3D > Normalmap generieren aus.

Generieren einer Bumpmap in Photoshop
Generieren besserer Bumpmaps

Generieren einer Normalmap in Photoshop
Generieren besserer Normalmaps

Erstellen von Bumpmaps oder normalen Maps aus Diffuse-Texturen

Du kannst Bumpmaps und Normalmaps jetzt aus Diffuse-Texturen erstellen. Die Textur, die mit der Diffuse-Textur verknüpft ist, wird automatisch als Filter zum Erstellen von Bumpmaps oder Normalmaps geladen. Wenn du mit deiner Map zufrieden bist, wendet Photoshop die generierte Bump- oder Normalmap auf diese Texturen an.

Führe folgende Schritte aus:

  1. Öffne die Datei, die die Diffuse-Map enthält.
  2. Stelle sicher, dass die gewünschte Textur im 3D-Bedienfeld ausgewählt ist.
Textur im 3D-Bedienfeld in Photoshop
Die gewünschte Textur ist im 3D-Bedienfeld ausgewählt

  1. Klicke im Eigenschaftenbedienfeld auf das Ordnersymbol neben Bump oder Normal. Wähle dann im Kontextmenü die Option Bumpmaps aus Diffuse generieren oder Normale aus Diffuse generieren.
Bumps/Normale aus Diffuse generieren in Photoshop
Bumps/Normale aus Diffuse generieren

  1. Gib die entsprechenden Einstellungen im Dialogfeld Bumpmap generieren bzw. im Dialogfeld Normalmap(s) generieren an.
  2. Klicke auf OK, um die Map zu generieren.

Konvertieren einer Eckpunktfarbe in eine Texturfarbe

3D-gescannte PLY-Dateien haben normalerweise Eckpunktfarben und keine Texturen. Du kannst eine Eckpunktfarbe in eine Texturfarbe umwandeln. Führe die folgenden Schritte durch:

  1. Öffne die PLY-Datei.
  2. Doppelklicke im Ebenenbedienfeld unter Texturen in einer 3D-Ebene auf „Diffuse“, um die Textur zu öffnen.
  3. Wähle 3D > Malüberlagerung erstellen > Eckpunktfarben aus.

UI-Toolkit für Zusatzmodule und Skripten

 Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Das UI-Toolkit zum Erstellen von Photoshop-Zusatzmodulen und Skripten wurde verbessert, um HiDPI/Retina-Displays zu unterstützen. Auch passen sich die Zusatzmodule, die mithilfe des Toolkits erstellt wurden, nun optisch besser in die Photoshop-Benutzeroberfläche als Ganzes ein.

Weitere Informationen findest du unter Photoshop UI-Toolkit für Zusatzmodule und Skripten.

Weitere Verbesserungen

  • In früheren Versionen von Photoshop wurden während der Verwendung des Reparatur-Pinsels ein halbtransparenter grauer Bereich und eine Statusanzeige angezeigt, bevor der reparierte Inhalt sichtbar wurde. In der Version 2015 von Photoshop CC werden mithilfe des Reparatur-Pinsels durchgeführte Änderungen in Echtzeit gerendert, während du malst.
  • Das Inhaltsbasiert verschieben-Werkzeug enthält jetzt die Option Beim Ablegen transformieren. Wenn diese Option aktiviert ist, kannst du den Teil des Bildes skalieren, den du gerade an die neue Position verschoben hast.
  • Die Bedienfelder „Voreinstellungen“ sind übersichtlicher.
  • Photoshop verwendet jetzt 80 % weniger Energie im Leerlauf.
  • Der Startbildschirm wird schneller geladen.
  • Es gibt einen neuen Befehl, um RAM- und Arbeitsvolumen freizugeben. Halte die Alt-Taste bzw. Wahltaste gedrückt und wähle Über Photoshop aus. Oder wähle „Bearbeiten“ > „Entleeren“ > „Alles“.
  • Das Photomerge-Dialogfeld umfasst jetzt die Option Inhaltsbasierte Füllung für transparente Bereiche. Verwende diese Option, um deine Panoramen zu optimieren.
  • Die meisten Anpassungen (Bild > Korrekturen) können jetzt als Smartfilter angewendet werden. Konvertiere die Ebene in ein Smartobjekt und wende dann eine Korrektur darauf an.
  • Die Synchronisierung für Creative Cloud-Bibliotheken wurde verbessert.
  • Durch das Verschieben einer Ebene in eine Gruppe wird es nach der Z-Ordnung ganz oben platziert anstatt ganz unten.
  • Durch die Optionen „Zurück/Vorwärts“ wird die Ebenenauswahl nicht mehr geändert.
  • Mithilfe einer neuen Voreinstellung kannst du das Verhalten der Esc-Taste während der Texteingabe ändern.

Änderungen

  • Experimentelle Funktionen heißen nun Technologievorschau. Weitere Informationen findest du unter Technologievorschau
  • Das Skalieren der Benutzeroberfläche auf 200 Prozent für HD-Displays ist keine Technologievorschaufunktion mehr. Dies ist jetzt standardmäßig Bestandteil der Photoshop-Funktion. Wähle „Voreinstellungen“ > „Benutzeroberfläche“ > „UI-Skalierung: 200“ aus, um diese Funktion zu aktivieren.
  • Die Option Datei > Für Web speichern heißt jetzt Datei > Exportieren > Für Web speichern. Weitere Informationen findest du unter Für Web speichern in Photoshop CC 2015.
  • Die folgenden Optionen wurden in das Untermenü Datei > Exportieren verschoben:
    • Ebenen in Dateien exportieren
    • Ebenenkomposition in PDF exportieren
    • Ebenenkomposition in Dateien exportieren
  • Die Funktion zum Extrahieren von Elementen wurde in dieser Version durch intuitivere Optionen zum Exportieren von Zeichenflächen, Ebenen, Ebenengruppen und Dokumenten als Bildelemente ersetzt. Informationen zu diesen neuen Exportoptionen findest du unter Exportieren von Zeichenflächen, Ebenen und mehr.
  • Das Zusatzmodul Digimarc wird nicht mehr standardmäßig installiert. Du kannst es optional direkt von http://www.digimarc.com/products/guardian/images/photoshop-plug-in installieren.
Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden