Erfahren Sie, wie Sie Connect Edge-Server bereitstellen, um die Sicherheit zu erhöhen, den Lastenausgleich durchzuführen und ein Failover bereitzustellen.

Arbeitsablauf bei der Adobe Connect Edge Server-Installation

Definieren Sie Edge-Server-Zonen.

Sie können Edge-Server oder Cluster aus Edge-Servern an verschiedenen Standorten, so genannten Zonen einrichten, um den Zugriff auf Adobe Connect zu regeln und auszugleichen. So können Sie beispielsweise einen Edge-Server in München für Benutzer in Süddeutschland und einen Edge-Server in Hamburg für Benutzer in Norddeutschland einrichten.

Adobe Connect Edge Server installieren.

Installieren Sie Adobe Connect Edge Server auf jedem Computer in jeder Zone. Wenn Sie beispielsweise einen Cluster aus Edge-Servern in einer Zone eingerichtet haben, installieren Sie Adobe Connect Edge Server auf jedem Computer im Cluster. Siehe Adobe Connect Edge Server installieren.

Ändern Sie den DNS-Server für jede Zone.

Ordnen Sie den FQDN des Adobe Connect-Ursprungsservers der statischen IP-Adresse von Adobe Connect Edge Server in jeder Zone zu. Siehe Bereitstellen von Adobe Connect Edge Server.

Edge-Server konfigurieren.

Die Konfigurationsparameter müssen der Datei custom.ini auf jedem Adobe Connect Edge Server hinzugefügt werden. Siehe Bereitstellen von Adobe Connect Edge Server.

Konfigurieren Sie den Ursprungsserver.

Die Konfigurationsparameter müssen der Datei custom.ini auf jedem Adobe Connect-Server hinzugefügt werden. Außerdem müssen Sie den externen Namen des Edge-Servers in der Anwendungsverwaltungskonsole auf dem Ursprungsserver festlegen. Siehe Bereitstellen von Adobe Connect Edge Server.

Richten Sie einen Load Balancer ein.

Wenn Sie mehrere Edge-Server in einer Zone einrichten, müssen Sie einen Lastenausgleichmechanismus für die Edge-Server einrichten. Dieser Mechanismus muss so konfiguriert werden, dass Port 80 überwacht wird. Die Edge-Server überwachen Port 8080. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation des Herstellers des Lastenausgleichmechanismus.

Adobe Connect Edge Server bereitstellen

Bevor Sie Edge-Server bereitstellen, sollten Sie Adobe Connect und ggf. zusätzliche Funktionen (z. B. SSL, eine Ordnersserverintegration, Single Sign-On oder gemeinsamen Speicher) bereits erfolgreich implementiert haben.

  1. Ordnen Sie auf Ihrem DNS-Server den FQDN des Ursprungsservers der statischen IP-Adresse des Edge-Servers zu. Wenn Sie Edge-Server in mehreren Zonen installieren, wiederholen Sie diesen Schritt für jede Zone.

    Hinweis:

    Alternativ dazu können Sie eine Hostdatei verwenden. In diesem Fall benötigt jeder Client eine Hostdatei, die die statische IP-Adresse des Edge-Servers auf den FQDN des Ursprungsservers verweist.

  2. Öffnen Sie auf dem Adobe Connect Edge Server die Datei „[Stamminstallationsverzeichnis]\edgeserver\win32\conf\HttpCache.xml“ und ersetzen Sie den Computernamen im Tag „HostName“ mit dem FQDN des Edge Server-Computers, beispielsweise „edge1.meinefirma.com“.
    <!-- The real name of this host. -->          
    <HostName>edge1.yourcompany.com</HostName>
  3. Erstellen Sie auf dem Adobe Connect Edge Server die neue Datei [root_install_dir]\edgeserver\custom.ini“ und geben Sie die folgenden Parameter und Werte ein.

    FCS_EDGE_HOST

    Die FQDN des Edge-Servers, beispielsweise, FCS_EDGE_HOST=edge1.yourcompany.com.

    FCS_EDGE_REGISTER_HOST

    Der FQDN des Adobe Connect-Ursprungsservers, z. B. FCS_EDGE_REGISTER_HOST=connect.yourcompany.com.

    FCS_EDGE_CLUSTER_ID

    Der Name des Clusters. Jeder Edge-Server-Cluster benötigt eine eindeutige ID. Alle Computer in einem Cluster müssen dieselbe ID haben. Das empfohlene Format ist companyname-clustername, z. B. FCS_EDGE_CLUSTER_ID=yourcompany-us. Konfigurieren Sie diesen Parameter, selbst wenn Sie nur einen Adobe Connect Edge Server bereitstellen.

     

    FCS.HTTPCACHE_BREEZE_SERVER_NORMAL_PORT

    Die IP-Adresse oder der Domänenname und die Portnummer des Computers, auf dem Adobe Connect installiert ist, z. B. FCS.HTTPCACHE_BREEZE_SERVER_NORMAL_PORT=connect.yourcompany.com:80. An dieser Stelle ist der Adobe Connect Edge-Server mit dem Adobe Connect-Ursprungsserver verbunden.

    FCS_EDGE_PASSWORD

    (Optional) Ein Kennwort für den Edge-Server. Wenn Sie einen Wert für diesen Parameter festlegen, müssen Sie denselben Wert für jeden Edge-Server und Ursprungsserver verwenden.

    FCS_EDGE_EXPIRY_TIME

    (Optional) Die Anzahl der Millisekunden, innerhalb derer der Edge-Server sich beim Ursprungsserver registrieren muss, bevor eine Zeitsperre für den Cluster eintritt und das System einen anderen Edge-Server verwendet. Mit Standardwert starten, FCS_EDGE_EXPIRY_TIME=60000.

    FCS_EDGE_REG_INTERVAL

    (Optional) Das Intervall, in Millisekunden, nach dem der Edge-Server die Registrierung beim eigentlichen Server versucht. Dieser Parameter legt fest, wie oft sich der Edge Server für den Ursprungsserver verfügbar macht. Mit Standardwert starten, FCS_EDGE_REG_INTERVAL=30000.

    DEFAULT_FCS_HOSTPORT

    (Optional) Um die Edge Server-Ports zu konfigurieren, geben Sie die folgende Zeile ein: DEFAULT_FCS_HOSTPORT=:1935,80,‑443

    Mit dem Minuszeichen (-) vor 443 wird Port 443 als sicherer Port ausgewiesen, der nur RTMPS-Verbindungen akzeptiert. Wenn Sie eine RTMPS-Verbindung über Port 1935 oder 80 herzustellen versuchen, schlägt die Verbindung fehl. Aber auch eine unsichere RTMP-Verbindung an Port 443 wird nicht funktionieren.

    Wenn der Edge-Server eine externe Hardwarebeschleunigung einsetzt, muss der Port 443 nicht als sicherer Port konfiguriert werden.

    Die folgenden Werte sind Beispielwerte für die config.ini-Datei: FCS_EDGE_HOST=edge.yourcompany.com FCS_EDGE_REGISTER_HOST=connect.yourcompany.com FCS_EDGE_CLUSTER_ID=yourcompany-us FCS.HTTPCACHE_BREEZE_SERVER_NORMAL_PORT=connect.yourcompany.com:80

    FCS_EDGE_HOST=edge.yourcompany.com 
    FCS_EDGE_REGISTER_HOST=connect.yourcompany.com 
    FCS_EDGE_CLUSTER_ID=yourcompany-us 
    FCS.HTTPCACHE_BREEZE_SERVER_NORMAL_PORT=connect.yourcompany.com:80
  4. Starten Sie den Edge Server neu.
  5. Öffnen Sie auf dem Adobe Connect-Ursprungsserver die Datei „[Stamminstallationsverzeichnis]\custom.ini“ in einem Texteditor und ordnen Sie den Wert des Parameters FCS_EDGE_CLUSTER_ID einer Zonen-ID zu; die Syntax ist edge.FCS_EDGE_CLUSTER_ID = Zonen-ID. Auch wenn Sie nur einen Edge-Server bereitstellen, müssen Sie die Cluster-ID einer Zonen-ID zuordnen.

    Jeder Edge-Server-Cluster benötigt eine Zonen-ID. Die Zonen-ID kann eine beliebige positive ganze Zahl sein, die größer als Null ist. Sie könnten zum Beispiel drei Cluster haben, die den Zonen 1 bis 3 zugeordnet sind:

    edge.yourcompany‑us=1 
    edge.yourcompany‑apac=2 
    edge.yourcompany‑emea=3

    Nachstehend finden Sie ein Beispiel für die Datei custom.ini des Ursprungsservers: DB_HOST=localhost DB_PORT=1433 DB_NAME=breeze DB_USER=sa DB_PASSWORD=#V1#4cUsRJ6oeFwZLnQPpS4f0w== # DEBUG LOGGING SETTINGS HTTP_TRACE=yes DB_LOG_ALL_QUERIES=yes # EDGE SERVER SETTINGS edge.yourcompany-us=1

    DB_HOST=localhost                                                                              
    DB_PORT=1433                                                                             
    DB_NAME=breeze                                                                             
    DB_USER=sa                                                                             
    DB_PASSWORD=#V1#4cUsRJ6oeFwZLnQPpS4f0w==                                                                            
    # DEBUG LOGGING SETTINGS                                                                            
    HTTP_TRACE=yes                                                                            
    DB_LOG_ALL_QUERIES=yes 
    # EDGE SERVER SETTINGS 
    edge.yourcompany-us=1

    Hinweis:

    Wenn Sie in der Datei config.ini auf dem Edge-Server einen Parameter FCS_EDGE_PASSWORD festlegen, müssen Sie dasselbe Kennwort in der Datei custom.ini auf dem Ursprungsserver festlegen.

  6. Starten Sie den Ursprungsserver neu.
  7. Öffnen Sie auf dem Ursprungsserver die Anwendungsverwaltungskonsole („Start“ > „Programme“ > „Adobe Connect Server“ > „Adobe Connect Server konfigurieren“). Wählen Sie die Registerkarte „Anwendungseinstellungen“ und dann „Servereinstellungen“ und geben Sie im Bereich „Hostzuordnungen“ den externen Namen für den Edge-Server ein. Der externe Name sollte dem Wert entsprechen, der für den Parameter FCS_EDGE_HOST auf dem Edge-Server festgelegt ist.
  8. Konfigurieren Sie auf dem Ursprungsserver die Windows-Firewall so, dass die Edge-Server auf Port 8506 zugreifen können.
  9. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4 für jeden Edge-Server in jeder Zone.
  10. Wiederholen Sie die Schritte 5 bis 7 für jeden Ursprungsserver in jeder Zone.

Hilfe für die Bereitstellung von Edge Servern erhalten Sie vom Adobe Support unter www.adobe.com/support/programs/connect.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie