Bearbeiten von Fotos im Entwicklungsmodul

Über das Entwicklungsmodul in Lightroom Classic kannst du die Farbe und Tonwertskala deiner Fotos anpassen sowie Fotos zuschneiden, rote Augen entfernen und andere Korrekturen vornehmen. Alle Anpassungen, die du in Lightroom Classic vornnimmst, sind zerstörungsfrei. Dank zerstörungsfreier Bearbeitung wird die Originaldatei nicht verändert, unabhängig davon, ob es sich um eine Camera Raw-Datei oder eine umgewandelte Datei (z. B. JPEG oder TIFF) handelt. Deine Bearbeitungen werden in Lightroom Classic als eine Gruppe von Anweisungen gespeichert, die auf die in den Arbeitsspeicher geladene Version deines Fotos angewandt werden. Zerstörungsfreie Bearbeitung bedeutet, dass du unterschiedliche Versionen deiner Fotos testen und erstellen kannst, ohne dass sich dies auf deine Originalbilddaten auswirkt.

Über die Bedienfelder auf der linken Seite des Entwicklungsmoduls kannst du Fotos auswählen, sie in verschiedenen Phasen der Bearbeitung in einer Vorschau anzeigen und globale Presets anwenden. In der Mitte des Entwicklungsmoduls befindet sich der Anzeige- und -Arbeitsbereich. Die Werkzeuge unterhalb des Arbeitsbereichs bieten verschiedene Funktionen, wie das Wechseln zwischen Vorher- und Nachher-Ansichten oder das Einschalten des Softproofs. Die Bedienfelder auf der rechten Seite bieten Werkzeuge und Steuerelemente zum Anpassen deiner Fotos. Siehe Werkzeuge des Entwicklungsmoduls.

Das Entwicklungsmodul
Das Entwicklungsmodul

A. Presets-, Schnappschüsse-, Protokoll- und Sammlungen-Bedienfelder B. Werkzeugleiste C. Histogramm D. Foto-Informationen E. Smart-Vorschau-Status F. Werkzeugleiste G. Anpassungsbedienfelder 

Da Bearbeitungsvorgänge in Lightroom als Anweisungen gespeichert werden, brauchst du sie nicht auf herkömmliche Weise zu speichern. Wenn du deine Fotos druckst oder exportierst, werden die Anpassungen mit berücksichtigt. Du brauchst deine Änderungen nur zu speichern, wenn sie für Adobe Bridge und Camera Raw zur Verfügung stehen sollen. Siehe Synchronisieren von Lightroom Classic-Metadaten mit Camera Raw und Adobe Bridge.

Du kannst Camera Raw-, DNG-, JPEG-, TIFF-, PSD- und PNG-Dateien in Lightroom Classic bearbeiten. Das Anpassen von Fotos ist ein sehr subjektiver und individueller Vorgang. Folgende Schritte dienen als Richtlinie für das Bearbeiten von Fotos im Entwicklungsmodul:

1. Wähle ein Foto für die Bearbeitung aus.

Wähle im Bibliothekmodul ein Foto aus und drücke die Taste „D“, um zum Entwicklungsmodul zu wechseln. Wenn du im Entwicklungsmodul zu einem anderen Foto wechseln möchtest, wähle es im Sammlungenbedienfeld oder im Filmstreifen aus.

2. Beurteile das Foto.

Mit den Zoom-Steuerelementen im Navigatorbedienfeld kannst du das Foto im Detail betrachten und mit dem Handwerkzeug im Anzeigebereich neu positionieren. Wenn du den Mauszeiger über ein Foto im Anzeigebereich bewegst, wirst du feststellen, dass die RGB-Werte unter dem Histogramm angezeigt werden. Du kannst das Histogrammbedienfeld als visuelles Hilfsmittel zum Messen von Farbtönen sowie zur Vorschau der Tiefen- und Lichterbeschneidung verwenden. Außerdem kannst du durch Ziehen mit der Maus in der Histogrammoberfläche die Tonwerte eines Fotos anpassen. Siehe Anpassen von Bildern mithilfe des Histogramms.

3. Nimm globale Farbanpassungen vor.

Im Entwicklungsmodul werden die Bedienfelder für globale Anpassungen von Fotos auf der rechten Seite des Fensters angezeigt. Du kannst Entwicklungsmodulanpassungen in beliebiger Reihenfolge vornehmen, häufig wird die Arbeit mit diesen Bedienfeldern jedoch von oben nach unten durchgeführt. Im Bedienfeld „Grundeinstellungen“ kannst du beispielsweise den Weißabgleich, die Tonwertskala und die Farbsättigung (einschließlich Textur, Klarheit und Dynamik) eines Fotos anpassen. Falls gewünscht, kannst du globale Farb- und Tonwertkorrekturen in den Gradationskurven- oder HSL-, Farb- bzw. Graustufen-Bedienfeldern anpassen. Mit dem „Color Grading“-Bedienfeld kannst du Spezialeffekte erzeugen oder Farben auf monochrome Bilder anwenden. Siehe Arbeiten mit Bildfarbe und Bildtonwert.

Lightroom Classic  – Das Grundeinstellungenbedienfeld im Entwicklungsmodul
Nimm globale Änderungen wie die Anpassung des Weißabgleichs und Tonwertkorrekturen über das Grundeinstellungenbedienfeld vor.

4. Wende Rauschreduzierung und Schärfe an.

Reduziere Rauschen und passe die Schärfe eines Fotos über das Bedienfeld „Details“ an. Verwende das Bedienfeld „Objektivkorrekturen“, um perspektivische Verzerrungen zu korrigieren, die durch das Kameraobjektiv verursacht wurden. Siehe Schärfen und Reduzieren von Bildrauschen und Korrigieren von Objektivverzerrung und Anpassen der Perspektive.

Hinweis:

Mit der Vorher/Nachher-Schaltfläche in der Werkzeugleiste kannst du die Ergebnisse deiner Änderungen überprüfen. Wahlweise kannst du auch die Taste „\“ drücken, um zwischen der Vorher- und Nachher-Ansicht zu wechseln. Mit dem Bedienfeld „Verlauf“ kannst du einen früheren Bearbeitungsstand wiederherstellen. Klicke im Schnappschüssebedienfeld auf das Pluszeichen (+), um den aktuellen Bearbeitungsstand zu erfassen, den du später wiederherstellen kannst.

Lightroom Classic CC – Das Detailsbedienfeld im Entwicklungsmodul
Verwende das Detailsbedienfeld, um Scharfzeichnung hinzuzufügen und Bildrauschen zu reduzieren.

5. Retuschiere und korrigiere Mängel.

Mit dem Freistellungsüberlagerung-, Rote-Augen-Korrektur- und Bereichskorrektur-Werkzeug kannst du Fotos jederzeit freistellen und begradigen sowie rote Augen, Staub und Flecken entfernen. Wenn du eine Vignette oder eine Filmkörnung nach dem Freistellen anwenden möchtest, verwende die Optionen im Bedienfeld „Effekte“. Siehe Anpassen von Freistellung und Drehung, Verwenden des Werkzeugs „Bereichsreparatur“ und Vignetten- und Körnungseffekte.

Lightroom Classic CC – Werkzeuge zum Retuschieren im Entwicklungsmodul
Die Werkzeuge in der Werkzeugleiste des Entwicklungsmoduls sind (von links nach rechts) „Überlagerung-freistellen“ (angezeigt), „Bereichsreparatur“, „Rote-Augen-Korrektur“, „Verlaufsfilter“ und „Korrekturpinsel“.

6. Wende lokale Korrekturen an.

Du kannst bestimmte Bereiche eines Fotos mit dem Korrekturpinselwerkzeug oder dem Verlaufsfilterwerkzeug farblich nachkorrigieren. Siehe Anwenden von lokalen Korrekturen.

7. Wende Anpassungen auf andere Fotos an.

Du kannst Änderungen, die du an einem Foto vorgenommen hast, auf weitere Fotos anwenden. Du kannst beispielsweise eine Gruppe von Änderungen auf alle Fotos einer bestimmten Fotosession anwenden, die dieselben globalen Anpassungen erfordern. Du kannst die Anpassungen kopieren und einfügen oder synchronisieren. Beim Kopieren oder Synchronisieren von Anpassungen kannst du in Lightroom Classic bestimmte Änderungen zum Anwenden auf andere Fotos auswählen. In der Rasteransicht der Bibliothek kannst du auch mit dem Malwerkzeug Entwicklungseinstellungen von einem Foto auf ein anderes übertragen. Siehe Anwenden von Entwicklungsanpassungen auf andere Fotos.

8. Softproof von Bildern.

Wenn das Bild gedruckt werden soll, kannst du im Bedienfeld „Softproof“ überprüfen, wie die Farben aussehen werden.

Wenn du mit deinen Änderungen zufrieden bist, wähle das Feld „Softproof“ in der Werkzeugleiste aus, um das Histogrammbedienfeld durch das Bedienfeld „Softproof“ zu ersetzen. Verwende die Warnsymbole zum Farbumfang in den oberen Ecken des Histogramms, um festzustellen, welche Farben außerhalb des Farbumfangs für den Bildschirm und welche Farben außerhalb des Farbumfangs für die ausgewählten Druckbedingungen liegen.

Verwende die Profil- und Prioritätsmenüs, um verschiedene Druckbedingungen für die Farbverwaltung in der Vorschau anzuzeigen. Siehe Softproof von Bildern.

Lightroom Classic  – Softproof im Entwicklungsmodul
Über das Bedienfeld „Softproof“ im Entwicklungsmodul kannst du auf dem Bildschirm simulieren, wie die Farben beim Druck angezeigt werden.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online