InDesign für Apple-Chip

Führen Sie InDesign schneller im nativen Modus auf Apple-Computern mit dem Apple silicon M1-Chip aus.

Ab Version 16.3 läuft InDesign im nativen Modus auf Apple-Computern mit dem Apple silicon M1-Chip und erzielt so eine bessere Leistung als Systeme der vorherigen Generation.

Bekannte Unterschiede und Einschränkungen

InDesign weist geringfügige Funktionsunterschiede auf, wenn es im nativen Modus und im Rosetta-Emulationsmodus ausgeführt wird. 

Sehen Sie in der folgenden Liste nach, ob Sie InDesign im nativen Modus oder im Rosetta-Emulationsmodus öffnen sollten. Weitere Informationen zur Rosetta-Emulation finden Sie unter Informationen zu Rosetta.

M1 nativ bekannte Probleme

Problem

Provisorische Lösung

Ältere Zusatzmodule von Drittanbietern (nur Intel)

Intel-basierte Zusatzmodule funktionieren in InDesign nicht im nativen ARM-Modus. Führen Sie Intel-basierte Zusatzmodule mit InDesign unter Rosetta aus. Dies gilt solange, bis der Anbieter Ihrer Zusatzmodule Versionen bereitstellt, die mit dem Apple-Chip kompatibel sind.

Bridge kann aus InDesign nicht gestartet oder verbunden werden.

Keine.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden