Creative Cloud-Bibliotheken für Unternehmen

Verwenden Sie Creative Cloud-Bibliotheken, um kreative Elemente zu erfassen, zu organisieren und mit Ihren Kreativteams zu teilen. Creative Cloud-Bibliotheken beschleunigen die Arbeit, indem sie die Anzahl der Klicks im Kreativprozess verringern. Dies erleichtert Designern die Verwendung der richtigen Elemente und Unternehmen die Kontrolle über die Nutzung von Elementen.

Benutzer zur Bibliothek einladen
1. Laden Sie Benutzer zu Ihrer Bibliothek ein.

Eingeladener Benutzer nimmt die Einladung an
2. Der eingeladene Benutzer nimmt die Einladung an.

Bibliothek und ihre Inhalte werden synchronisiert
3. Die Bibliothek und ihre Inhalte werden mit dem Computer des eingeladenen Benutzers synchronisiert.

Hinweis:

Creative Cloud-Bibliotheken für Unternehmen steht Ihnen nur zur Verfügung, wenn Ihre Organisation Adobe-Speicher für Unternehmen verwendet, der schrittweise eingeführt wird. Adobe plant, diese neue Speichermöglichkeit im Laufe des Jahres 2021 allen Kunden vorzustellen.

Wenn ein Bibliothekselement aktualisiert wird, wird es über Creative Cloud synchronisiert und die Änderung wird an alle Abonnenten weitergegeben. Sie müssen nicht online sein, um Bibliothekselemente verwenden zu können, da diese zwischen Ihrer Festplatte und der Cloud synchronisiert werden. Wenn Sie beispielsweise auf Reisen sind und Ihr Computer das nächste Mal eine Internetverbindung herstellt, wird die Bibliothek mit den neuesten Änderungen aktualisiert.

Weitere Informationen:

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für die Verwendung von Creative Cloud-Bibliotheken für Teams oder Unternehmen:

Unternehmens-Styleguide:

Speichern Sie Farben, Schriftstile und Branding-Elemente des Unternehmens in einer schreibgeschützten Bibliothek, um die Kontrolle darüber zu behalten, ein konsistentes Branding zu erzielen und um sicherzustellen, dass Designer immer über die aktuelle Version der Elemente verfügen. Weitere Informationen

Freigegebene Projektbibliotheken:

Bei der Zusammenarbeit können Sie Designelemente, Farben, Textformate, Adobe Stock-Fotos, Pinsel, Videos und mehr problemlos freigeben. Diese Elemente und Aktualisierungen werden automatisch für alle Benutzer synchronisiert.

UX-Elementbibliotheken:

Web-, Mobil- und UX-Designteams verweisen häufig auf Schaltflächen, Menüs und andere Elemente der Benutzeroberfläche, die in mehreren Designprojekten verwendet werden. Diese Elemente können in Adobe XD gespeichert und dann als Komponenten in mehreren XD Projekten verwendet werden.

Implementierungshandbuch für Creative Cloud-Bibliotheken

Für ausführliche Anweisungen zur Verwendung von Bibliotheken zum Erstellen eines Corporate Styleguides, zum Erstellen eines UI/UX-Designsystems mit Adobe XD und mehr sollten Sie das Implementierungshandbuch für Creative Cloud-Bibliotheken herunterladen.

Dateien abrufen

Eigentümerschaft und Kontinuität

Der Identitätstyp des Bibliothekseigentümers kann Auswirkungen auf die Dauerhaftigkeit und die Sicherheit von Elementen haben. Bibliotheken können auf zwei verschiedene Arten gespeichert werden: im persönlichen Bereich eines Benutzers oder im Team-Bereich. Wenn Sie einer Organisation oder einem Team angehören, sollten Sie auf Team-Bibliotheken zugreifen können, mit denen Sie Bibliotheken im Team-Bereich – einer gemeinsam genutzten Ressource – speichern können. Sie können auf beide Arten von Bibliotheken auf dieselbe Weise zugreifen. Diese werden gemeinsam in der Bibliotheksansicht im Creative Cloud-Client und im Bedienfeld angezeigt. Team-Bibliotheken sind am Symbol  zu erkennen.

Im Gegensatz zu persönlichen Bibliotheken sind Team-Bibliotheken nicht an das Konto eines bestimmten Benutzers gebunden. Der Ersteller einer Team-Bibliothek ist nicht Eigentümer der Bibliothek, die Bibliothek gehört dem Team. Anstelle eines einzigen Eigentümers können Sie der Bibliothek eine beliebige Anzahl von Bearbeitern zuweisen. Bearbeiter können der Zusammenarbeit beitreten oder sie verlassen, ohne dass sich dies auf den Zugriff der anderen Benutzer auf die Bibliothek auswirkt.

Zusammenarbeit

Einladungen

Bei Team-Bibliotheken können Sie einzelne Benutzer oder Benutzergruppen einladen. Die Anzahl der Mitwirkenden in einer Team-Bibliothek ist unbegrenzt.

  • Einzelanwender: Einzelne Benutzer. Dabei kann es sich um interne oder externe Benutzer der Organisation handeln.

  • Gruppen: Gruppen, die mit Active Directory synchronisiert werden. Es werden zwei Arten von Gruppen unterstützt.

    • Mit Azure Active Directory synchronisierte Gruppen: Vom Administrator im Azure Active Directory der Organisation erstellte Gruppen, die über die Admin Console mit dem Adressbuch der Organisation synchronisiert werden.
    • Benutzerdefinierte Gruppen: Benutzerdefinierte Gruppen, die von Adobe-Benutzern über eine Creative Cloud-Benutzeroberfläche erstellt und zum Freigeben von Adobe-Elementen verwendet werden.

Informieren Sie sich, wie Sie Bearbeiter und Benutzer für die Zusammenarbeit hinzufügen.

„Personen einladen“ auswählen

Berechtigungen

Team-Bibliotheken bieten wie persönliche Bibliotheken die Möglichkeit, Mitglieder mit der Option zum Bearbeiten oder Anzeigen der Bibliothek einzuladen.

  • Bearbeiten: Ermöglicht es Ihnen, zu den Bibliotheken beizutragen, neue Elemente zu erstellen, Beschreibungen hinzuzufügen, Elemente zu organisieren, andere Benutzer einzuladen und die Elemente aus der Bibliothek zu verwenden.

  • Anzeigen: Ermöglicht Ihnen das Anzeigen und Verwenden von Elementen aus der Bibliothek sowie das Einladen anderer Benutzer nur mit Anzeigeberechtigungen.

Informieren Sie sich, wie Sie beim Senden der Einladung Berechtigungen für den eingeladenen Benutzer festlegen.

Einladen

Zugriffseinstellung

Team-Bibliotheken unterstützen das neue Konzept der Zugriffseinstellung, mit der Sie die Zugriffsebene auswählen können, die Sie für die Bibliothek festlegen möchten. Bibliotheken unterstützen zwei Ebenen für die Zugriffseinstellung.

  • Nur Mitglieder: Nur die Benutzer, die zur Bibliothek eingeladen wurden, haben Zugriff auf die Bibliothek.

  • Organisation und Mitglieder: Benutzer, die zur Bibliothek eingeladen wurden, haben weiterhin Zugriff. Außerdem erhalten alle Mitglieder der Organisation Lesezugriff auf die Bibliothek.

Verwaltung

Bibliotheks-Browser

Im Bibliotheks-Browser findet ein Benutzer alle Bibliotheken, die für ihn freigegeben wurden. In diesem Browser werden persönliche Bibliotheken ebenso wie für den Benutzer freigegebene Team-Bibliotheken aufgeführt. Zugriff auf den Browser ist über Creative Cloud Desktop und die Creative Cloud Assets-Website möglich.

Folgen und Entfolgen

Im Bibliotheks-Browser können Sie wählen, ob Sie Bibliotheken folgen oder nicht mehr folgen möchten. Bibliotheken, denen Sie folgen, sind über die Creative Cloud-Programme für Sie verfügbar und werden lokal zwischengespeichert. Wenn Sie keinen Zugriff mehr auf eine Bibliothek benötigen, können Sie der Bibliothek entfolgen. Navigieren Sie zum Entfolgen zu der Bibliothek, erweitern Sie das Bedienfeldmenü und wählen Sie Nicht mehr folgen. Die Bibliothek wird nicht mehr in Ihrer Bibliotheksliste angezeigt, kann jedoch weiterhin über den Bibliotheks-Browser abgerufen werden. Über diese Verwaltungsebene können Sie aus allen für Sie zugänglichen Bibliotheken auswählen, welche Bibliotheken Sie aktiv verwenden möchten. Weitere Informationen

Löschen

Wenn eine Bibliothek gelöscht wird, verbleiben alle mit der Bibliothek verknüpften Elemente in den entsprechenden Dateien, Projekten und Zeitleisten. Außer bei Illustrator sollte für alle derzeit platzierten Elemente eine Darstellung in der Auflösung gespeichert werden, in der sie im Dokument platziert wurden. Eine Größenänderung ist bei Elementen mit unterbrochener Verknüpfung nicht möglich. 

Bei Elementen mit unterbrochener Verknüpfung wird die ursprüngliche Zuordnung in einer Bibliothek gespeichert. Bei Elementen werden Fehlermeldungen angezeigt, die angeben, dass eine erneute Verknüpfung erforderlich ist. Sie können das Element entweder in die Datei einbetten oder es erneut mit einem neuen Element aus einer anderen Bibliothek verknüpfen.

Exportieren und Importieren

Das Exportieren einer Bibliothek ist hilfreich, wenn Sie eine Kopie der Bibliothek in Ihrer bevorzugten Speicherlösung zum Archivieren von Inhalten sichern müssen. In exportierten Bibliotheken werden die Verknüpfungsinformationen beibehalten. Das heißt, dass Sie die Bibliothek ggf. aus Ihrem Konto löschen können, um Speicherplatz freizugeben. Wenn Sie ein Projekt wieder bearbeiten möchten, das eine exportierte Bibliothek verwendet hat, können Sie die Bibliothek importieren, damit alle vorhandenen verknüpften Elemente automatisch aufgelöst werden. Weitere Informationen

Best Practices für Team-Bibliotheken

Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps und Problemumgehungen, die bei der Verwendung von Team-Bibliotheken hilfreich sein können:

Bibliotheken bieten keine Möglichkeit zum Filtern von Elementen nach Farbraum. Es gibt drei mögliche Problemumgehungen:

  • Fügen Sie dem Namen des Bibliothekselements Text hinzu, z. B. „Logo (RGB)“ oder „Logo (CMYK)“.
  • Erstellen Sie separate RGB- und CMYK-Gruppen in der gleichen Bibliothek.
  • Erstellen Sie separate Bibliotheken für RGB und CMYK.

Volltonfarben werden nur in Illustrator und InDesign in Bibliotheken unterstützt. In anderen Creative Cloud-Desktop-Programmen und mobilen Apps werden sie nicht unterstützt.

Einige Disziplinen wie das UX-Design verlangen, dass Quelldateien eine ganz bestimmte Auflösung aufweisen. Bibliotheken bieten keine Möglichkeit zum Filtern nach Größe oder Auflösung. Mögliche Problemumgehungen:

  • Fügen Sie dem Element eine Beschreibung hinzu, z. B. „1920 x 1080 Logo“ oder „1024 x 768 Logo“.
  • Erstellen Sie für jede benötigte Auflösung eine separate Gruppe in der gleichen Bibliothek.
  • Erstellen Sie separate Bibliotheken für jede benötigte Auflösung.

Wenn Sie ein InDesign-Textformatelement in Illustrator, Photoshop oder XD verwenden, wird in diesen Programmen versucht, die Eigenschaften des Elements den jeweils im Host-Programm verfügbaren Eigenschaften für Textformate zuzuordnen. Alle im Host-Programm nicht verfügbaren Eigenschaften werden ignoriert.

Achten Sie darauf, wie Sie Bibliothekselemente benennen. Die einzige Möglichkeit, Bibliothekselemente zu suchen, besteht entweder in der visuellen Suche oder in der Suche nach Text im Elementnamen. Folgen Sie einem konsistenten Namensschema.

Bibliotheken unterstützen keine mehrstufigen Verknüpfungen. Erstellen Sie beispielsweise kein Bibliothekselement, das ein anderes Bibliothekselement enthält. Vermeiden Sie entsprechend das Erstellen eines Bibliothekselements mit einer Verknüpfungsabhängigkeit zu einer anderen Datei auf Ihrem lokalen Dateisystem oder Server. Eine Problemumgehung in InDesign und Illustrator besteht darin, das verknüpfte Element einzubetten, bevor Sie das Element Ihrer Bibliothek hinzufügen.

Es ist sehr aufwendig, Verknüpfungen von einer Bibliothek zu einer anderen umzuleiten, da jede Verknüpfung einzeln aktualisiert werden muss.

In der Regel müssen Sie im Laufe der Zeit Bibliothekselemente hinzufügen oder aktualisieren. Es wird empfohlen, jeder Ihrer Bibliotheken mindestens eine weitere Person aus Ihrem Unternehmen als „Bearbeiter“ (Mitwirkender mit der Berechtigung „Bearbeiten erlaubt“) hinzuzufügen. Auf diese Weise kann der Bearbeiter, wenn der Bibliothekseigentümer nicht verfügbar ist, die erforderlichen Änderungen an der Bibliothek vornehmen, sodass es zu keinen Verzögerungen kommt.

Wenn mehrere Kreative aus verschiedenen Teams mithilfe von Bibliothekselementen auf Dateien zugreifen müssen, empfiehlt es sich als Best Practice, zuerst die Bibliothek freizugeben. Wenn die Quelldatei zuerst freigegeben wird, wird in Programmen eine Meldung zu unterbrochenen Verknüpfungen ausgegeben und jedes Cloud-Element muss erneut verknüpft werden. Geben Sie immer zuerst die Bibliothek frei.

Häufige Fragen

Die Anzahl der Bibliotheken, die Sie erstellen können, ist nicht begrenzt. Eine Begrenzung besteht nur durch Ihren Creative Cloud-Speicherplatz.

Bibliotheken können zwar bis zu 10.000 Elemente enthalten, es wird jedoch empfohlen, Elemente mithilfe von Gruppen effizienter zu organisieren. Das Scrollen durch große Bibliotheken kann lästig sein.

Die maximale Dateigröße für ein einzelnes Element liegt bei 1 GB. Bibliothekselemente müssen mit der Cloud synchronisiert werden und das Hochladen großer Dateien dauert einige Zeit. Denken Sie daran, dass möglicherweise auch andere Kreative die Bibliothek verwenden. Die Dateigröße von Elementen wie Farbfeldern, Text sowie Absatz- und Zeichenformaten ist vernachlässigbar, während Elemente wie hochauflösender Photoshop-Inhalte mit mehreren Ebenen große Elemente darstellen.

Für eine Bibliothek kann eine beliebige Anzahl von Mitwirkenden festgelegt werden.

„Personen einladen“ erlaubt die sichere Zusammenarbeit nur mit anderen Benutzern, die ebenfalls eingeladen wurden. Mit „Link abrufen“ wird ein öffentlicher Link erstellt, über den jeder Benutzer, der über den Link verfügt, eine Kopie Ihrer Bibliothekselemente herunterladen kann. Die Kopie ist unabhängig und nicht mit der Originalbibliothek verknüpft.

Persönliche Bibliotheken werden ab 2021 vom Benutzerkontingent abgezogen. Team-Bibliotheken werden auf das Kontingent des Teams angerechnet, sie belegen das Kontingent des Benutzerspeichers nicht. Wenn eine Team-Bibliothek für zehn Benutzer freigegeben wurde, wird das Kontingent nur für das Kontingent des Teams erzwungen, nicht für die einzelnen Benutzer.

Adobe Bridge ist ein Desktop-Programm, mit dem Sie schnell eine große Anzahl von Dateien in verschiedenen Grafikdateiformaten suchen und anzeigen können, die auf Ihrer lokalen Festplatte oder auf Ihrem Dateiserver gespeichert sind. Einige Benutzer erstellen „Bibliotheken“ mit Elementen, die aus Ordnern auf ihrer Festplatte bestehen, und verwenden Adobe Bridge, um schnell in diesen Ordnern zu navigieren und mit den Elementen zu arbeiten. Dieser Workflow ähnelt in einigen Punkten dem von Creative Cloud-Bibliotheken, die Creative Cloud-Bibliothekselemente werden jedoch in der Cloud gespeichert, in einem Bedienfeld in den Desktop-Programmen angezeigt und sind enger mit der Funktionalität von Creative Cloud-Programmen integriert. Creative Cloud-Bibliotheken sind auch eng in die mobilen Creative Cloud-Apps und bestimmte Programme von Drittanbietern eingebunden, was bei Adobe Bridge nicht der Fall ist.

MS Word und PowerPoint

Über das Creative Cloud-Add-on für Microsoft Word und PowerPoint können Sie in Word und PowerPoint auf Ihre Bibliotheken zugreifen. Integrieren Sie Ihre Designelemente in Präsentationen, Berichte, Broschüren und andere Materialien. Weitere Informationen finden Sie unter Adobe Creative Cloud-Add-in für Word und PowerPoint.

Zapier

Erstellen Sie automatische Arbeitsabläufe, sogenannte Zaps, indem Sie Ihre Creative Cloud-Bibliotheken mit Google Tabellen, Slack oder einer anderen der über 1.500 Anwendungen verbinden, die auf Zapier verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie unter Creative Cloud-Bibliotheken für Zapier

Gmail

Mit Adobe Creative Cloud for Gmail können Sie Links auf Inhalte, die in Creative Cloud Files, Bibliotheken und mobilen Kreationen gespeichert sind, direkt in Ihre Gmail-Nachrichten einfügen.

Creative Cloud-Bibliotheken sind kein Ersatz für ein DAM-System (Digital Asset Management). Ein DAM-System dient in erster Linie der Verwaltung vieler genehmigter Bildelemente. Creative Cloud-Bibliotheken eignen sich am besten für Designelemente, die programminterne Aufgaben wie das Erstellen und Anwenden von Farben, Absatzformaten, Seitenelementen und Elementen beschleunigen. Creative Cloud-Bibliotheken werden mit den Desktops aller Benutzer synchronisiert. Ein DAM läuft dagegen ausschließlich auf einem Server oder in der Cloud.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden