Klicken Sie für ausführliche Informationen und Anweisungen auf die folgenden Links.

Pfade und Rahmen

Sie können Objekte in Dokumenten zeichnen und als Pfade oder Rahmen verwenden. Pfade sind Vektorgrafiken, die in Zeichenprogrammen wie z. B. Adobe Illustrator® erstellt werden. Rahmen unterscheiden sich nur in einem Punkt von Pfaden: Sie können Text oder andere Objekte enthalten. Ein Rahmen kann auch als Platzhalter fungieren, d. h. als Container ohne Inhalt. Rahmen– mit Inhalt oder als Platzhalter– sind die grundlegenden Bausteine für das Layout eines Dokuments.

Pfade und Rahmen
Pfade und Rahmen

A. Pfad B. Rahmen mit Grafikinhalt C. Rahmen mit platzierter Grafik 

Sowohl Pfade als auch Rahmen werden mit Werkzeugen aus der Toolbox gezeichnet. Darüber hinaus können Sie Rahmen erstellen, indem Sie einfach Inhalt in einen Pfad platzieren (importieren) oder einfügen.

Hinweis:

In QuarkXPress werden Pfade als Linien und Rahmen als Boxen bezeichnet.

Da ein Rahmen nur eine Inhalt aufnehmende Version eines Pfads ist, können Sie für einen Rahmen dieselben Aktionen durchführen wie für einen Pfad, z. B. die Fläche oder Kontur mit Farbe oder einem Verlauf versehen oder die Form des Rahmens mit dem Zeichenstift-Werkzeug bearbeiten. Sie können sogar jederzeit einen Rahmen als Pfad oder einen Pfad als Rahmen verwenden. Durch diese Flexibilität können Sie problemlos Ihren Entwurf ändern und aus einer breiten Palette von Design-Möglichkeiten wählen.

Rahmen können Text oder Grafiken enthalten. Ein Textrahmen definiert den mit Text zu füllenden Bereich und die Art des Textflusses im Layout. Sie erkennen Textrahmen an den Anschlusspunkten in der oberen rechten und unteren linken Ecke.

Ein Rahmenraster ist ein Textrahmen mit einem einfachen Raster, um die Zeichengröße und den Zeichenabstand innerhalb des angehängten Rahmens festzulegen.

Ein Grafikrahmen kann als Begrenzung und Hintergrund dienen und zum Beschneiden oder Maskieren einer Grafik eingesetzt werden. Wenn Grafikrahmen leer sind und Platzhalterfunktion erfüllen, werden in diesen zwei sich kreuzende Linien angezeigt.

Text- und Grafikrahmen
Textrahmen (links) und leerer Grafikrahmen (rechts)

Wenn in einem leeren Grafikrahmen kein X angezeigt wird, ist möglicherweise die Anzeige der Rahmenkanten deaktiviert.

Ein- oder Ausblenden der Rahmenkanten

Anders als bei Pfaden werden die nicht druckenden Konturen (Umrisse) von Rahmen standardmäßig angezeigt, auch wenn die Rahmen nicht ausgewählt sind. Wenn das Dokumentfenster durch viele Elemente unübersichtlich wird, können Sie mit dem Befehl „Rahmenkanten ausblenden“ die Bildschirmanzeige vereinfachen. Dadurch wird auch das X in einem Platzhalter-Grafikrahmen ausgeblendet. Die Anzeigeeinstellung für Rahmenkanten beeinflusst nicht die Anzeige der Anschlusspunkte bei Textrahmen.

Hinweis:

Die Rahmenkante ist als Kontur eines Rahmens definiert, nicht als Außenkante der Konturstärke.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um Rahmenkanten ein- oder auszublenden, wählen Sie „Ansicht“ > „Extras“ > „Rahmenkanten einblenden“ bzw. „Rahmenkanten ausblenden“.

    • Um Rahmenkanten auszublenden, klicken Sie unten in der Toolbox auf „Vorschaumodus“ .

    • Um ein Rahmenraster anzuzeigen oder auszublenden, wählen Sie „Ansicht“ > „Raster und Hilfslinien“ > „Rahmenraster anzeigen“ oder „Ansicht“ > „Raster und Hilfslinien“ > „Rahmenraster ausblenden“.

Gestaltung von Seiten mithilfe von Platzhaltern

Wenn der endgültige Text und die Grafiken zur Verfügung stehen, können Sie diese Komponenten schnell und einfach in ein Dokument einfügen: InDesign erstellt beim Importieren des Inhalts automatisch Rahmen (sofern Sie Text oder Grafiken nicht direkt in vorhandene Rahmen importieren). Wenn der Inhalt jedoch noch nicht vorliegt oder Sie das Design vor dem Einfügen von Text und Grafiken ungefähr festlegen möchten, können Sie Rahmen als Platzhalter einsetzen.

Platzhalter
Platzhalterarten

A. Grafikrahmenplatzhalter B. Textrahmenplatzhalter 

Sie haben u. a. die folgenden Möglichkeiten:

  • Ziehen Sie Textrahmen mit dem Text-Werkzeug und zeichnen Sie Grafikrahmen mit den Zeichenwerkzeugen. Verketten Sie leere Textrahmen, damit Sie den fertigen Text in einem Schritt importieren können.

  • Erstellen Sie mit den Zeichenwerkzeugen leere Platzhalter. Wenn Sie soweit sind, Bereiche für Text und Grafiken festzulegen, definieren Sie die Platzhalterrahmen als spezifische Text- oder Grafikrahmen um.

  • Legen Sie Rahmeneinpassungsoptionen für einen Platzhalterrahmen fest, damit Bilder beim Einfügen in den Rahmen entsprechend beschnitten und eingepasst werden.

Neudefinieren des Zwecks von Pfaden und Rahmen

  • Um einen Pfad oder Textrahmen als Platzhalter für einen Grafikrahmen zu verwenden, wählen Sie einen Pfad oder einen leeren Textrahmen aus und wählen Sie „Objekt“ > „Inhalt“ > „Grafik“.
  • Um einen Pfad oder Grafikrahmen als Textplatzhalterrahmen zu verwenden, wählen Sie einen Pfad oder einen leeren Grafikrahmen aus und wählen Sie „Objekt“ > „Inhalt“ > „Text“.
  • Um einen Text- oder Grafikrahmen nur als Pfad zu verwenden, wählen Sie einen leeren Rahmen aus und wählen Sie dann „Objekt“ > „Inhalt“ > „Nicht zugewiesen“.

Hinweis:

Wenn ein Rahmen Text oder Grafiken enthält, können Sie ihn über das Menü „Objekt“ > „Inhalt“ nicht neu definieren. Wenn Sie aber eine Grafik durch Text ersetzen, wird der Inhaltstyp automatisch neu definiert.

Automatische Layoutanpassung

Wenn Sie mit den Befehlen „Dokument einrichten“ oder „Stege und Spalten“ Änderungen an einem vorhandenen Layout vornehmen und z. B. Spaltenbreiten oder Seitenformat ändern, kann es zeitaufwendig sein, die Objekte neu anzuordnen, um sie auf das neue Layout abzustimmen. Dank der Layoutanpassungsfunktion ist es möglich, einen Großteil dieser Arbeit automatisch zu erledigen. Sie können z. B. ein vierspaltiges Dokument, das für eine A4-Seite entworfen wurde, schnell in ein zweispaltiges Dokument im Format „Legal“ konvertieren. Durch die Layoutanpassung werden Text- und Grafikrahmen entsprechend den neuen Erfordernissen durch die relativen Positionen von Spaltenhilfslinien, Seitenstege und Seitenkanten verschoben und skaliert.

Hinweis:

Die Layoutanpassung wird nicht durch das Ziehen von Spaltenhilfslinien ausgelöst.

Die Layoutanpassungsfunktion liefert besser vorhersehbare Ergebnisse, wenn ein Layout streng an einer Vorgabe von Stegen, Seitenspalten und Linealhilfslinien orientiert ist und Objekte an Hilfslinien ausgerichtet wurden. Die Ergebnisse sind weniger vorhersehbar, wenn Objekte nicht an Stegen, Spalten und Hilfslinien ausgerichtet sind oder die Seite wegen zahlreicher nicht mit Objekten verbundener Lineal- und Spaltenhilfslinien unübersichtlich ist. Das Dokumentraster oder Grundlinienraster hat keinen Einfluss auf die Layoutanpassung.

Layoutanpassung
Vertikal entworfene Seite für den Druck (links); veränderte Ausrichtung für die Bildschirmdarstellung mit automatisch neu angepasstem Layout durch die Layoutanpassungsfunktion (rechts)

Sie können die Regeln im Dialogfeld „Layoutanpassung“ verändern. Bei der Funktion „Layoutanpassung“ wird versucht, die Proportionen des alten Layouts im neuen Layout annähernd zu erhalten. Dies geschieht auf folgende Weise:

  • Hinzufügen oder Entfernen von Spaltenhilfslinien, wenn das neue Layout eine andere Anzahl Spalten erfordert.

  • Verschieben von Linealhilfslinien zur Wahrung von proportionalen Abständen von Seitenkanten, Stegen oder Spaltenhilfslinien bei Änderungen des Seitenformats.

  • Verschieben von Objekten, die bereits an einem Steg, einer Spalte, einem Anschnitts- bzw. Infobereich, einer Linealhilfslinie oder zwei senkrecht zueinander stehenden Hilfslinien ausgerichtet sind, sodass die Objekte an diesen Hilfslinien verbleiben, wenn diese bei Layoutänderungen verschoben werden. Objekte, die bereits an senkrecht zueinander stehenden Seitenkanten ausgerichtet sind, werden ebenfalls verschoben.

  • Proportionale Größenänderung von Objekten, die bereits an zwei parallelen Steg-, Spalten-, Anschnitt- bzw. Informationsbereichs- oder Linealhilfslinien bzw. an Hilfslinien auf drei Seiten ausgerichtet wurden, sodass die Objekte an diesen Hilfslinien verbleiben, wenn diese bei Layoutänderungen verschoben werden. Objekte, die an zwei parallelen Seitenkanten oder an Seitenkanten auf drei Seiten ausgerichtet sind, werden ebenfalls verschoben.

  • Beibehalten der relativen Position von Objekten, die mit dem Text verankert sind (gemäß den Einstellungen im Dialogfeld „Optionen für verankertes Objekt“).

  • Verschieben von Objekten, damit sie bei einer Änderung des Seitenformats an derselben relativen Position der Seite bleiben

Hinweis:

Die Layoutanpassung beeinflusst Spalten in einem Textrahmen anders als Seitenspalten. Wenn die Größe des Rahmens selbst durch die Layoutanpassung verändert wird und im durch „Objekt“ > „Textrahmenoptionen“ aufgerufenen Dialogfeld die Option „Feste Spaltenbreite“ nicht aktiviert ist, wird die Größe von Textrahmenspalten proportional verändert. Ist die Option „Feste Spaltenbreite“ aktiviert, werden Spalten bei Bedarf hinzugefügt oder entfernt.

Festlegen von Optionen für die Layoutanpassung

Beachten Sie, dass Änderungen an den Optionen im Dialogfeld „Layoutanpassung“ keine unmittelbaren Layoutänderungen bewirken. Layout Die Layoutanpassung wird nur durch Änderungen an Seitenformat, -ausrichtung, Steg- und Spalteneinstellungen sowie durch Anwenden einer neuen Mustervorlage ausgelöst. Wenn Sie den vorherigen Zustand eines Layouts wiederherstellen möchten, müssen Sie die Aktion rückgängig machen, durch die die Layoutanpassung ausgelöst wurde.

  1. Wählen Sie „Layout“ > „Layoutanpassung“.

  2. Wählen Sie „Layoutanpassung aktivieren“.

  3. Legen Sie Einstellungen für die Layoutanpassung fest und klicken Sie auf „OK“.

Optionen zur Ebenenanpassung

Layoutanpassung aktivieren

Aktivieren Sie diese Option, damit die Layoutanpassung immer erfolgt, wenn Sie Seitenformat, Ausrichtung, Stege oder Spalten ändern.

Ausrichtebereich

Geben Sie einen Wert ein, um festzulegen, wie nah ein Objekt der nächsten Steghilfslinie, Spaltenhilfslinie oder Seitenkante kommen muss, damit es bei der Layoutanpassung an diesem Element ausgerichtet wird.

Größenänderung für Grafiken und Gruppen zulassen

Aktivieren Sie diese Option, wenn durch die Layoutanpassungsfunktion Grafiken, Rahmen und Gruppen skaliert werden sollen. Bei deaktivierter Option können Grafiken und Gruppen durch die Layoutanpassung verschoben, nicht jedoch in der Größe geändert werden.

Bewegliche Hilfslinien

Aktivieren Sie diese Option, wenn Hilfslinien durch die Layoutanpassungsfunktion neu positioniert werden sollen.

Ausrichtung an Hilfslinien ignorieren

Aktivieren Sie diese Option, wenn Hilfslinien für die Layoutanpassung nicht gut positioniert sind. Objekte werden weiterhin an Spalten- und Steghilfslinien sowie an Seitenkanten ausgerichtet.

Objekt- und Ebenensperrungen ignorieren

Aktivieren Sie diese Option, wenn einzeln gesperrte oder auf einer gesperrten Ebene liegende Objekte bei der Layoutanpassung neu positioniert werden sollen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie