Technische Support-Grenzen für virtualisierte oder Server-basierte Umgebungen

Richtlinie von Adobe für den technischen Support für Creative Cloud-Produkte in virtualisierten Umgebungen.

Support-Richtlinie

Creative Cloud-Produkte sind in virtualisierten Umgebungen zulässig(*).

Es ist zwar möglich, Creative Cloud-Programme in virtualisierten Umgebungen zu installieren und auszuführen, jedoch müssen gründliche Funktions- und Leistungstests durchgeführt werden. Adobe hat in begrenztem Umfang einige Creative Cloud-Produkte in virtualisierten bzw. Server-basierten Umgebungen getestet. Diese Tests sind grundlegender Natur. Adobe empfiehlt, dass Sie Ihre Workflows in einer Testversion dieser Produkte testen, bevor Sie sich entscheiden, eines dieser Produkte zu verwenden. Nur durch Tests kann sichergestellt werden, dass diese Lösung Ihre Anforderungen erfüllt. Informationen zu den Best Practices für die Creative Cloud-Bereitstellung in virtuellen Desktop-Infrastrukturen finden Sie in den Best Practices-Handbüchern.

Virtuelle Umgebungen enthalten unter anderem: Microsoft Azure, Amazon Web Services, Google Cloud-Plattform, Citrix Virtual Apps and Desktops, VMware, Microsoft App-V, Parallels und Virtual PC. Wenn Probleme auftreten, hilft Ihnen die Adobe-Kundenunterstützung gerne weiter.

(*)Personengebundene Lizenzen können in einer virtualisierten Umgebung bereitgestellt werden. Lizenzierung für gemeinsam genutzte Geräte (SDL) ist derzeit in einer virtualisierten Umgebung nicht zulässig.

Adobe Acrobat DC unterstützt virtuelle Umgebungen. Weitere Informationen finden Sie unter Acrobat DC Virtualisierte Bereitstellungen.

Überlegungen zur Lizenzierung

Ihre Nutzung der Adobe-Lösungen in diesem Dokument unterliegt den Allgemeine Nutzungsbedingungen von Adobe bzw. den Lizenzbedingungen für Unternehmen (verfügbarhier oder wie anderweitig zwischen Ihnen und Adobe vereinbart).

Personengebundene Lizenzen

Bei personengebundenen Lizenzen werden keine Seriennummern für die Lizenzierung verwendet: Der Endanwender „aktiviert“ die Software einfach, indem er sich anmeldet. Die personengebundene Bereitstellung funktioniert auf dedizierten virtuellen Desktops (auch VMs genannt), da dies dem Bereitstellen auf einem lokalen Rechner ähnelt.

Die Benutzer können sich anmelden, um die Software zu aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Personengebundene Lizenzen.

Bewertung vor dem Kauf

Endanwender können eine kostenlose Adobe ID erstellen und sich anmelden, um eine Evaluierungs- oder Testversion der Anwendungen zu aktivieren. Der Funktionsumfang von Testversionen ist in keiner Weise eingeschränkt, jedoch ist die Testversion ab der ersten Anmeldung des Anwenders zeitlich begrenzt. Stellen Sie sicher, dass sich Anwender erst anmelden und das Produkt aktivieren, wenn sie bereit sind, die Workflows zu testen.

Adobe gibt keine Zusicherungen darüber ab, ob ein bestimmtes Virtualisierungsprodukt bestimmte Anforderungen erfüllt. Das Virtualisierungsprodukt muss die Systemanforderungen der Adobe-Lösung erfüllen. Achten Sie besonders auf Ressourcen- oder Leistungseinschränkungen, die Ihre Produktivität oder Effizienz beeinträchtigen könnten.

Technische Probleme nach dem Kauf

Wenn in einer virtuellen Umgebung ein technisches Problem auftritt, testen Sie dieselbe Funktionalität in einer unterstützten Betriebssystemumgebung. Wenn Sie das Problem nicht reproduzieren können, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Problem im Virtualisierungsprodukt. Bitten Sie den Anbieter der Virtualisierungslösung um Unterstützung.

Wenn in virtualisierten Umgebungen Probleme auftreten, hilft Ihnen die Adobe-Kundenunterstützung gerne weiter. Je nach Art der Virtualisierungstechnologien kann die Adobe-Kundenunterstützung Ihr Problem möglicherweise nicht lösen.

Um Unterstützung für Ihr Problem anzufordern, erstellen Sie eine technische Supportanfrage auf dem Support-Portal und geben Sie die folgenden Details an:

Details zum Server-Betriebssystem

Das Server-Betriebssystem und die Versionsnummer, auf der die virtualisierte Umgebung ausgeführt wird. Das Service Pack (sofern vorhanden), das auf das Server-Betriebssystem angewendet wurde.

Details zum Client-Betriebssystem

Die Version des Windows-Client-Betriebssystems auf dem Clientcomputer. Das Service Pack (sofern vorhanden), das auf das Client-Betriebssystem angewendet wurde. Stellen Sie sicher, dass diese Programme die auf adobe.com aufgeführten Systemanforderungen für Ihre Adobe-Lösung erfüllen.

Details zur virtuellen Umgebung

Die Version der Virtualisierungssoftware, die Sie derzeit ausführen, zusammen mit allen installierten Hotfixes und Service Packs.

Problemstellung

Die Problemstellung (z. B. wenn ich X mit Y mache, passiert Z).

Wenn das Problem zu einer Fehlermeldung führt, geben Sie den genauen Wortlaut der Meldung an.

Anwenderprofil

Das Anwenderprofil, das beim Clientcomputer angemeldet ist (z. B. Administrator oder Hauptbenutzer). Prüfen Sie, ob das Problem auftritt, wenn ein Administratorprofil auf dem Clientcomputer angemeldet ist.

Schritte zur Reproduktion

Die Reproduzierbarkeit des Problems auf dem Server (d. h. können Sie das Problem reproduzieren, wenn Sie es auf dem Server testen?). Fügen Sie in diesem Fall die Schritte zur Reproduktion des Problems hinzu.

Ziel

Das Ziel, das Sie zu erreichen versuchen, und ob Sie dieses Ziel in der Vergangenheit erreichen konnten. Notieren Sie alle Änderungen in Ihrer Umgebung, die mit dem Problem zusammenhängen könnten. 

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden

[Feedback V2 Badge]