Ab der Photoshop CC Version 2015 wurde die Option „Datei“ > „Für Web speichern“ zu den neuen Exportoptionen unter „Datei“ > „Exportieren“ > „Für Web speichern (Legacy)“ verschoben.

Weitere Informationen zu diesen neuen Exportoptionen finden Sie unter Exportieren von Zeichenflächen, Ebenen und mehr.

Speichern einer Datei

Mit dem Befehl „Speichern“ werden die Änderungen in der aktuellen Datei gespeichert, während Sie die Änderungen mit dem Befehl „Speichern unter“ in einer anderen Datei speichern können.

Speichern von Änderungen an der aktuellen Datei

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Speichern“.

    Die Datei behält das aktuelle Format bei.

Speichern einer Datei mit einem anderen Namen, Speicherort oder Format

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Speichern unter“.

    Hinweis:

    Mit dem Zusatzmodul „Camera Raw“ können Rohbilddateien in einem anderen Dateiformat wie beispielsweise Digital Negative (DNG) gespeichert werden.

  2. Wählen Sie aus dem Menü „Format“ ein Format aus.

    Hinweis:

    Wenn Sie ein Format auswählen, das nicht alle Merkmale des Dokuments unterstützt, wird unten im Dialogfeld ein Warnhinweis angezeigt. In diesem Fall empfiehlt es sich, eine Kopie der Datei im Photoshop-Format oder in einem anderen Format zu speichern, das alle Bilddaten unterstützt.

  3. Geben Sie einen Dateinamen und ein Verzeichnis an.
  4. Wählen Sie im Dialogfeld „Speichern unter“ die gewünschten Speicheroptionen aus.
  5. Klicken Sie auf „Speichern“.

    Beim Speichern in bestimmten Bildformaten wird ein Dialogfeld zum Auswählen von Optionen eingeblendet.

    Hinweis:

    Wenn ein Bild kopiert werden soll, ohne dass es auf der Festplatte gespeichert wird, wählen Sie den Befehl „Duplizieren“. Soll eine temporäre Bildversion im Arbeitsspeicher gespeichert werden, erstellen Sie mit dem Protokollbedienfeld einen Schnappschuss.

Optionen zum Speichern von Dateien

Im Dialogfeld „Speichern unter“ stehen zahlreiche Optionen zum Speichern von Dateien zur Auswahl. Die Verfügbarkeit der Optionen hängt von dem zu speichernden Bild und dem gewählten Dateiformat ab.

Als Kopie

Speichert eine Kopie der Datei, wobei die aktuelle Datei auf dem Desktop bzw. Schreibtisch geöffnet bleibt.

Alphakanäle

Speichert Informationen zu Alphakanälen mit dem Bild. Durch Deaktivieren dieser Option werden die Alphakanäle aus dem gespeicherten Bild entfernt.

Ebenen

Erhält alle Ebenen im Bild. Ist diese Option deaktiviert oder ausgeblendet, werden alle sichtbaren Ebenen (je nach ausgewähltem Format) auf eine Ebene oder die Hintergrundebene reduziert.

Anmerkungen

Speichert Anmerkungen mit dem Bild.

Volltonfarben

Speichert Informationen zu den Volltonfarbkanälen mit dem Bild. Durch Deaktivieren dieser Option werden Volltonfarben aus dem gespeicherten Bild entfernt.

Proof-Einstellung verwenden, ICC-Profil (Windows) oder Farbprofil einbetten (Mac OS)

Erstellt ein Dokument mit Farbmanagement.

Hinweis:

Die folgenden Optionen für die Bildvorschau und für Dateinamenerweiterungen stehen nur zur Verfügung, wenn unter „Voreinstellungen“ > „Dateihandhabung“ für „Bildvorschau“ und „Dateinamenerweiterung anhängen“ (Mac OS) die Option „Beim Speichern wählen“ ausgewählt ist.

Miniatur (Windows)

Speichert Miniaturdaten für die Datei.

Kleinbuchstaben verwenden (Windows)

Wandelt Dateinamenerweiterungen in Kleinbuchstaben um.

Bildvorschau (Mac OS)

Speichert Miniaturdaten für die Datei. Miniaturen werden im Dialogfeld „Öffnen“ angezeigt.

Dateierweiterung (Mac OS)

Legt das Format von Dateinamenerweiterungen fest. Wählen Sie „Dateinamenerweiterung anhängen“ und „Kleinbuchstaben verwenden“ aus, um die Erweiterung des Formats an einen Dateinamen anzuhängen und für die Erweiterung Kleinbuchstaben zu verwenden.

Festlegen von Voreinstellungen zum Speichern von Dateien

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • (Windows) Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Dateihandhabung“.

    • (Mac OS) Wählen Sie „Photoshop“ > „Voreinstellungen“ > „Dateihandhabung“.

  2. Stellen Sie die folgenden Optionen ein:

    Bildvorschau

    Wählen Sie eine der folgenden Optionen: „Nie“, um Dateien ohne Vorschau zu speichern; „Immer“, um Dateien mit einer bestimmten Vorschau zu speichern; „Beim Speichern wählen“, um eine Vorschau je nach Datei zuzuweisen. Unter Mac OS können Sie mindestens einen Vorschautyp auswählen. (Siehe Mac OS-Optionen für die Bildvorschau.)

    Dateinamenerweiterung (Windows)

    Wählen Sie eine Option für die aus drei Zeichen bestehenden Dateinamenerweiterungen, die das Format einer Datei angeben: „Großbuchstaben verwenden“, um Dateierweiterungen in Großbuchstaben anzufügen, oder „Kleinbuchstaben verwenden“, um Dateierweiterungen in Kleinbuchstaben anzufügen.

    Dateinamenerweiterung anhängen (Mac OS)

    Dateinamenerweiterungen sind bei Dateien nötig, die auf einem Windows-System verwendet oder auf dieses übertragen werden sollen. Wählen Sie eine Option für die Erweiterungen von Dateinamen aus: „Nie“, um Dateien ohne Erweiterung zu speichern; „Immer“, um Erweiterungen an Dateinamen anzuhängen; „Beim Speichern wählen“, um Erweiterungen je nach Datei anzuhängen. Wählen Sie „Kleinbuchstaben verwenden“, um Dateierweiterungen in Kleinbuchstaben anzufügen.

    „Speichern unter“ in ursprünglichem Ordner

    Beim Speichern wird als Speicherort der ursprüngliche Ordner des Bildes ausgewählt. Deaktivieren Sie diese Option, um stattdessen den zuletzt verwendeten Ordner als Speicherort auszuwählen.

    Speichern im Hintergrund

    Dank der Hintergrundspeicherung können Sie weiterhin in Photoshop arbeiten, nachdem Sie einen Speicherbefehl wählen. Sie brauchen nicht zu warten, bis Photoshop die Datei vollständig gespeichert hat.

    Automatisches Speichern von Wiederherstellungsinformationen

    Photoshop speichert automatisch in dem von Ihnen festgelegten Intervall Wiederherstellungsinformationen für den Fall, dass das Programm abstürzt. Sollte das Programm abstürzen, stellt Photoshop Ihre Arbeit wieder her, sobald Sie das Programm neu starten.

Mac OS-Optionen für die Bildvorschau

Unter Mac OS können Sie einen oder mehrere der folgenden Vorschautypen auswählen (wählen Sie nur die benötigten Vorschautypen, um Dateien möglichst schnell zu speichern und möglichst klein zu halten).

Symbol

Zeigt die Vorschau als Dateisymbol auf dem Desktop an.

Volle Größe

Speichert eine 72-ppi-Version der Datei für Anwendungen, in denen nur Photoshop-Bilder mit niedriger Auflösung geöffnet werden können. Bei Nicht-EPS-Dateien ist dies eine PICT-Vorschau.

Macintosh-Miniatur

Zeigt die Vorschau im Dialogfeld „Öffnen“ an.

Windows-Miniatur

Speichert eine Vorschau für die Anzeige auf Windows-Systemen.

Speichern von großen Dokumenten

Photoshop unterstützt Dokumente mit einer Breite bzw. Höhe von maximal 300.000 Pixeln. Zum Speichern von Dokumenten, die Bilder mit einer Breite bzw. Höhe von mehr als 30.000 Pixeln enthalten, stehen drei Dateiformate zur Verfügung. Denken Sie daran, dass die meisten anderen Anwendungen - einschließlich Photoshop-Versionen vor Photoshop CS - Dateigrößen von mehr als 2 GB oder Bilder mit einer Breite bzw. Höhe von mehr als 30.000 Pixeln nicht unterstützen.

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Speichern unter“ und dann eines der folgenden Dateiformate:

    Großes Dokumentformat (PSB)

    Unterstützt Dokumente beliebiger Dateigröße. Sämtliche Photoshop-Merkmale bleiben in PSB-Dateien erhalten (einige Filter-Zusatzmodule sind jedoch nicht verfügbar, wenn die Höhe oder Breite eines Dokuments 30.000 Pixel überschreitet). Derzeit werden PSB-Dateien nur von Photoshop CS und späteren Versionen unterstützt.

    Photoshop Raw

    Unterstützt Dokumente mit allen Pixelabmessungen und Dateigrößen, aber keine Ebenen. Wenn Sie große Dokumente im Photoshop Raw-Format speichern, werden die Dokumente reduziert.

    TIFF

    Unterstützt Dateien mit einer Größe von maximal 4 GB. Dokumente, die größer als 4 GB sind, können nicht im TIFF-Format gespeichert werden.

Exportieren von Ebenen in Dateien

Sie können Ebenen in verschiedenen Formaten (u. a. PSD, BMP, JPEG, PDF, Targa und TIFF) als separate Dateien exportieren und speichern. Ebenen wird beim Speichern automatisch ein Name zugewiesen. Mit Optionen können Sie die Generierung der Dateinamen steuern.

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Exportieren“ > „Ebenen in Dateien exportieren“.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld „Ebenen in Dateien exportieren“ unter „Ziel“ auf „Durchsuchen“ und wählen Sie für die exportierten Dateien ein Ziel aus. Standardmäßig werden die erstellten Dateien in dem Ordner gespeichert, in dem sich auch die Quelldatei befindet.
  3. Geben Sie im Textfeld „Dateinamenpräfix“ einen gemeinsamen Namen für die Dateien ein.
  4. Wählen Sie die Option „Nur sichtbare Ebenen“ aus, wenn nur die Ebenen exportiert werden sollen, die im Ebenenbedienfeld als sichtbar aktiviert sind. Verwenden Sie diese Option, wenn nicht alle Ebenen exportiert werden sollen. Blenden Sie die Ebenen aus, die nicht exportiert werden sollen.
  5. Wählen Sie im Menü „Dateityp“ ein Dateiformat aus. Wählen Sie die gewünschten Optionen aus.
  6. Wählen Sie die Option „ICC-Profil einschließen“ aus, wenn das Profil des Arbeitsfarbraums in die exportierte Datei eingebettet werden soll. Dieser Schritt ist für Arbeitsabläufe mit Farbmanagement von Bedeutung.
  7. Klicken Sie auf „Ausführen“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie