Dieses Dokument kann Ihnen bei der Lösung von Problemen helfen, die zur Unterbrechung der Installation von Adobe Technical Communication Suite unter Windows Vista führen. Diese Probleme können an verschiedenen Merkmalen erkannt werden. Dazu gehören beispielsweise ein nicht reagierender Cursor auf dem Bildschirm oder Fehlermeldungen.

In diesem Dokument werden keine Fehler im Zusammenhang mit der Seriennummer beschrieben. Wenden Sie sich in diesen Fällen an den Adobe-Kundendienst. Um sich an den Adobe-Kundendienst in Ihrer Region zu wenden, besuchen Sie die Adobe Website unter www.adobe.com.Wählen oben auf der Seite Ihre Region und klicken anschließend auf „Kontakt“.

Verschiedene Faktoren können zur Unterbrechung der Installation einer Anwendung führen. Dazu gehören beispielsweise die AutoPlay-Funktion in Windows, eine konfligierende Anwendung, falsche Daten in der Windows-Registrierung und Hardwareprobleme. Obwohl ein Systemfehler nur bei Verwendung von Technical Communication Suite auftritt, muss Technical Communication Suite nicht unbedingt die Ursache des Fehlers sein. Es ist möglicherweise die einzige Anwendung, die über ausreichend Arbeitsspeicher oder Prozessorzyklen verfügt, um den Fehler aufzudecken.

Führen Sie die Aufgaben in der angegebenen Reihenfolge aus. Notieren Sie die durchgeführten Schritte und deren Ergebnisse, einschließlich Fehlern oder fehlerhaftem Verhalten. Wenn Sie sich an den technischen Support von Adobe wenden, können Ihnen die Mitarbeiter durch diese Informationen bessere Unterstützung bieten.

Hinweis: Die Vorgehensweisen in diesem Dokument basieren auf der Standardoberfläche von Windows Vista. Bei einer angepassten Oberfläche kann in einigen Fällen eine andere Vorgehensweise erforderlich sein. Ein häufiger Unterschied ist beispielsweise die Navigation vom Startmenü zur Systemsteuerung. Sie können „Start“ > „Einstellungen“ > „Systemsteuerung“ statt über „Start“ > „Systemsteuerung“ wählen. Außerdem wird bei den Vorgehensweisen in diesem Dokument davon ausgegangen, dass Sie die klassische Ansicht der Systemsteuerung verwenden. Um die Systemsteuerung in der klassischen Ansicht anzuzeigen, klicken Sie in der Navigationsleiste der Systemsteuerung im linken Bereich des Fensters auf „Zur klassischen Ansicht wechseln“.

So zeigen Sie versteckte Dateien, Ordner und alle Erweiterungen in Windows Explorer an:

  1. Wählen Sie in Windows Explorer die Optionen „Organisieren“ > „Ordner- und Suchoptionen“.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld „Ordneroptionen“ auf die Registerkarte „Ansicht“.
  3. Aktivieren Sie unter „Erweiterte Einstellungen“ die Option „Alle Dateien und Ordner anzeigen“.
  4. Deaktivieren Sie „Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden“.
  5. Klicken Sie auf „OK“.

Grundlegende Fehlerbehebung

Mit den Aufgaben in diesem Abschnitt können Sie häufige Installationsfehler beheben. Bevor Sie die jeweiligen Schritte durchführen, sichern Sie alle persönlichen Dateien.

1. Vergewissern Sie sich, dass das System die Mindestanforderungen für Technical Communication Suite erfüllt.

Adobe Technical Communication Suite wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß auf einem System ausgeführt, das nicht die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • Intel Pentium 4 oder gleichwertiger Prozessor.
  • Microsoft Windows XP oder Windows Vista
  • 1 GB RAM (2 GB empfohlen)
  • 3 GB verfügbarer Festplattenspeicher
  • DVD-ROM-Laufwerk
  • 1024x768 Bildschirmauflösung
  • Einige 3D-Fuktionen in Acrobat 3D erfordern eine Grafikkarte mit Pixel-Shader-Unterstützung und DirectX 8.1 für Videohardwarebeschleunigung (empfohlen für optimale Leistung)
  • Adobe PostScript, PCL oder GDI-Drucker (Adobe PostScript-Drucker empfohlen)

Hinweis: Grundlegende Informationen zum System (wie Prozessorgeschwindigkeit und Größe des installierten RAM) können Sie feststellen, indem Sie „Start“ > „Systemsteuerung“ > „System“ wählen.

2. Überprüfen Sie die DVD und das DVD-ROM-Laufwerk.

Staub oder Schmutz auf der DVD kann die Installation beeinträchtigen und verhindern, dass das DVD-ROM-Laufwerk die DVD erkennt. Prüfen Sie die Technical Communication Suite -DVDs auf Schmutz, Staub und Fingerabdrücke. Wischen Sie die Unterseite der DVD von innen nach außen mit einem weichen, flusenfreien Tuch ab.

Vergewissern Sie sich, dass andere DVDs vom DVD-ROM-Laufwerk gelesen werden können. Falls nicht, untersuchen Sie den DVD-Caddie oder die Schublade auf Staub und säubern Sie die Vorrichtung mit einem flusenfreien Tuch. Wenn das Laufwerk weiterhin keine DVDs lesen kann, wenden Sie sich an den Hersteller des DVD-ROM-Laufwerks oder des Rechners.

Fortgeschrittene Fehlerbehebung

Wenn sich das Problem durch die Schritte im vorhergehenden Abschnitt nicht lösen lässt, versuchen Sie, den Fehler mit den folgenden Aufgaben für fortgeschrittene Fehlerbehebung zu berichtigen.

3. Installieren Sie Adobe Technical Communication Suite 2.0 in einem vereinfachten Modus vom Desktop.

Software und Dienste, die automatisch mit Windows geladen werden (beispielsweise Virenschutz-Dienstprogramme). können zu Problemen mit Technical Communication Suite führen. Um diese Konflikte zu vermeiden, installieren Sie Technical Communication Suite erneut, während Windows im vereinfachten Modus ausgeführt wird. Wenn das Problem dadurch nicht gelöst wird, verwenden Sie Technical Communication Suite auf einem anderen Rechner oder einer anderen Festplatte und versuchen, das Programm auszuführen.

Kopieren der Installationsdateien von Adobe Technical Communication Suite auf den Desktop

  1. Legen Sie den ersten Technical Communication Suite -Datenträger in das DVD-Laufwerk ein.
  2. Erstellen Sie auf dem Desktop einen Ordner mit dem Namen „Adobe TCS Install“.
  3. Öffnen Sie den Arbeitsplatz.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das DVD-ROM-Laufwerk und wählen Sie „Durchsuchen“.
  5. Kopieren Sie den Ordner „Technical Communication Suite “ von der DVD in den auf dem Desktop erstellten Ordner.
  6. Öffnen Sie den Arbeitsplatz.
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das DVD-ROM-Laufwerk und wählen Sie „Durchsuchen“.
  8. Kopieren Sie den Ordner „Technical Communication Suite “ in den Ordner „Adobe TCS “ auf dem Desktop. Wenn Sie aufgefordert werden, Ordner mit dem gleichen Namen zu ersetzen, wählen Sie „Ja“.
  9. Wiederholen Sie die Schritte 6 bis 9 für alle übrigen Datenträger in der Suite.

So starten Sie Windows Vista in einem vereinfachten Modus: 

  1. Wählen Sie „Start“, geben Sie im Suchfeld msconfig ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte „Systemstart“ auf „Alle deaktivieren“.
  3. Aktivieren Sie auf der Registerkarte „Dienste“ die Option „Alle Microsoft-Dienste ausblenden“, klicken Sie auf „Alle deaktivieren“ und anschließend auf „OK“.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld „Systemkonfiguration“ auf „OK“ und dann auf „Neu starten“.
  5. Starten Sie das Technical Communication Suite-Installationsprogramm (Datei „setup.exe“) im Adobe TCS Install\Adobe TCS-Ordner und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Erneutes Aktivieren von Systemstartelementen und -diensten:

  1. Wählen Sie „Start“, geben Sie im Suchfeld msconfig ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Wählen Sie auf der Registerkarte „Allgemein“ die Option „Normaler Systemstart“, klicken Sie auf „OK“ und starten Sie den Rechner erneut.

4. Optimieren Sie die Verwendung von temporären Dateien in Windows Vista.

Windows und Anwendungen speichern Arbeitsdaten in temporären Dateien (.tmp), die auf der Festplatte erstellt werden. Eine übermäßige Anzahl oder veraltete temporäre Dateien können die Leistung von Windows oder Anwendungen beeinträchtigen.

Löschen Sie temporäre Dateien mit dem Dienstprogramm Datenträgerbereinigung, das im Lieferumfang von Windows enthalten ist. Um Datenträgerbereinigung zu starten, wählen Sie „Start“> „Programme“ > „Zubehör“ > „Systemprogramme“ > „Datenträgerbereinigung“. Wählen Sie „Dateien für alle Benutzer auf diesem Computer“ aus. Informationen zur Datenträgerbereinigung finden Sie in der Windows-Hilfe.

5. Reparieren und defragmentieren Sie Festplatten.

Systemfehler können auftreten, wenn Festplatten beschädigte Sektoren oder fragmentierte Dateien enthalten. Reparieren und Defragmentieren von Festplatten. Verwenden Sie dafür das Fehlerüberprüfungs- und das Defragmentierungsprogramm von Windows oder das Dienstprogramm eines Drittherstellers (wie Symantec Norton Utilities). Führen Sie diese Dienstprogramme für jede Festplatte oder Partition aus. Weitere Informationen zum Dienstprogramm zur Fehlerüberprüfung und Datenträgerdefragmentierung finden Sie weiter unten. Informationen zu Dienstprogrammen anderer Hersteller finden Sie in der Dokumentation des betreffenden Programms.

Das Fehlerüberprüfungsprogramm repariert fehlerhafte Sektoren, fehlende Zuordnungseinheiten und Dateifragmente, querverweisende Dateien sowie fehlerhafte Dateinamen. Um auf das Fehlerüberprüfungsprogramm zuzugreifen, wählen Sie „Start“ > „Arbeitsplatz“, klicken mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Festplatte und wählen „Eigenschaften“ im Menü. Klicken Sie im Dialogfeld mit den Eigenschaften des lokalen Datenträgers auf die Registerkarte „Extras“ und klicken Sie dann im Bereich „Fehlerüberprüfung“ auf „Jetzt prüfen“.

Hinweis:Um zu vermeiden, dass das Defragmentierungsprogramm Dateien in fehlerhafte Sektoren der Festplatte verschiebt, führen Sie die Fehlerüberprüfung vor der Defragmentierung aus.

Das Defragmentierungsprogramm ordnet die Dateien und den freien Speicher auf dem Rechner neu an, sodass Dateien zusammenhängenden Speicherplatz belegen und freier Speicherplatz zu einem einzigen Block zusammengeführt wird. Um das Defragmentierungsprogramm zu starten, wählen Sie „Start“ > „Alle Programme“ > „Zubehör“ > „Systemprogramme“ > „Defragmentierung“.

6. Führen Sie eine Virenprüfung auf dem System durch.

Verwenden Sie eine aktuelle Antivirensoftware (wie Symantec Norton AntiVirus oder McAfee VirusScan), um das System auf Viren zu prüfen. Viren können Software beschädigen und Systemfehler verursachen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Antivirensoftware.

Fehlerbehebung für Experten

7. Installieren Sie Adobe Technical Communication Suite auf einem anderen Computer.

Installieren Sie Technical Communication Suite auf einem anderen Computer, um festzustellen, ob das Problem durch Ihren Computer verursacht wird. Wenn Sie Technical Communication Suite auf einem anderen Computer installieren können, wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Computers. Wenn das Problem auf mehreren Computern auftritt, wenden Sie sich an den technischen Support von Adobe.

8. Besuchen Sie die Online-Foren von Adobe.

Sie können feststellen, ob das gleiche Problem bei anderen Adobe-Benutzern aufgetreten ist, indem Sie die Online-Foren unter www.adobeforums.com besuchen. Wenn Sie bestätigen, dass andere Benutzer das gleiche Problem wie Sie hatten, kann der Adobe-Support das Problem u. U. duplizieren und nach einer Lösung suchen. Suchen Sie andernfalls in der Hilfe zum System oder zur Hardware nach möglichen Lösungen.

9. Wenden Sie sich an den technischen Support von Adobe.

Wenn durch die beschriebenen Schritte der Fehler oder das Nichtreagieren von Technical Communication Suite nicht behoben werden konnte, wenden Sie sich an den technischen Support von Adobe. Die Support-Optionen finden Sie auf der Adobe-Website unter Support.

 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie