Adobe-Vorlagen für Pakete

Adobe-Vorlagen sind vorgefertigte Pakete für die personengebundene Lizenzierung, die Sie auf der Registerkarte „Pakete“ in der Admin Console herunterladen können. Dabei handelt es sich um Pakete mit Einzelprodukten oder Sammlungen, die von Adobe erstellt wurden. Diese Pakete werden mit den Standardeinstellungen erstellt. Sie können Pakete herunterladen, die auf den verfügbaren Adobe-Vorlagen basieren. Sie können die verfügbaren Vorlagen auch als Muster verwenden, wenn Sie Pakete erstellen.

Als Einzelproduktpaket ist auch ein Paket erhältlich, das nur den Creative Cloud-Client enthält, um damit nur dieses Programm zu installieren.

Adobe-Vorlagen anzeigen

  1. Melden Sie sich bei der Admin Console an und navigieren Sie zu Pakete > Adobe-Vorlagen.

    Die Liste der verfügbaren Vorlagen wird angezeigt.

    Liste der verfügbaren Adobe-Vorlagen

  2. Verwenden Sie das Textfeld, um die Vorlagen nach Paketnamen zu filtern.

  3. Standardmäßig wird die Liste der Pakete auf Seiten mit jeweils zehn Paketen aufgeteilt.

    Sie können die Anzahl der Pakete ändern, die auf einer Seite angezeigt werden, indem Sie in der Dropdownliste rechts unten in der Liste der Pakete einen Wert auswählen.

  4. Um Zusammenfassung zu einem Paket anzuzeigen, klicken Sie in der Liste der Pakete an einer beliebigen Stelle in die Zeile eines Pakets.

    Die Paketzusammenfassung wird im Detailbereich angezeigt.

    Adobe-Vorlagendetails

Pakete herunterladen, die auf Adobe-Vorlagen basieren

Wenn Sie ein Paket bereitstellen möchten, das auf einer Adobe-Vorlage basiert, müssen Sie das Paket erstellen und dann herunterladen.

  1. Um ein Paket herunterzuladen, klicken Sie in der Liste der Pakete an einer beliebigen Stelle in die Zeile eines Pakets.

  2. Klicken Sie im Detailbereich auf Herunterladen.

  3. Sie gelangen zur Seite „Pakete“. Sobald der Paketerstellungsvorgang abgeschlossen ist, wird das Paket auf Ihren Computer heruntergeladen.

  4. Um das Paket später herunterzuladen, klicken Sie in der Liste der Pakete auf den Paketnamen und dann im Detailbereich auf Herunterladen.

Pakete anpassen und herunterladen, die auf Adobe-Vorlagen basieren

Eine Adobe-Vorlage enthält Standardapplikationen und -konfigurationen, die in der Vorlage definiert sind. Wenn Sie ein Paket erstellen möchten, können Sie ein völlig neues Paket erstellen. Sie können aber auch eine Adobe-Vorlage suchen, die Ihren Anforderungen am ehesten entspricht, und diese als Ausgangspunkt verwenden.

Hinweis:

Wenn Sie eine Vorlage anpassen, können Sie Produkte hinzufügen, die Teil von Creative Cloud oder Document Cloud sind. Sie können auch Produkte der Adobe Technical Communications Suite (TCS) – Adobe Captivate, RoboHelp, FrameMaker und Presenter – hinzufügen, die nicht Teil einer der Clouds sind.

Die Vorlage, die Sie mit den TCS-Produkten anpassen, bietet nicht alle Anpassungsoptionen, die in der Vorlage für Creative Cloud-Applikationen verfügbar sind.

  1. Zum Anpassen eines Pakets, das auf einer Adobe-Vorlage basiert, klicken Sie in der Liste der Pakete an einer beliebigen Stelle in die Zeile eines Pakets.

  2. Klicken Sie im daraufhin geöffneten Detailbereich auf Anpassen.

  3. Wählen Sie auf der Seite Konfigurieren die gewünschten Optionen aus:

    • Plattform (nur Windows): Wählen Sie die Prozessorunterstützung.
    Hinweis:

    Sie müssen separate Pakete für die Installation auf Geräten mit 64 und Windows ARM erstellen. Ein Paket, das für einen bestimmten Architekturtyp erstellt wurde, kann nicht auf einem anderen bereitgestellt werden.

    • Sprache: Wählen Sie die Sprache, in der das Paket erstellt werden soll.
    • Gebietsschema des Betriebssystems verwenden: Aktivieren Sie diese Option, um ein Paket zu erstellen, das in der Betriebssystemsprache des Clientcomputers bereitgestellt wird. In diesem Fall ist die Betriebssystemsprache die Standard-Ausweichsprache, in der das Paket bereitgestellt wird.

    Klicken Sie anschließend auf Weiter.

  4. Auf der Seite Applikationen wählen können Sie die in der Adobe-Vorlage definierten Applikationen hinzufügen oder entfernen.

    Applikationen wählen

    Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ältere Versionen anzeigen, um die Liste der unterstützten Vorgängerversionen anzuzeigen, sofern vorhanden.

    Nachdem Sie die Applikationen hinzugefügt haben, die in das Paket eingeschlossen werden sollen, klicken Sie auf Weiter.

  5. (Derzeit nicht verfügbar für Geräte mit Windows ARM oder macOS (Apple Silicon)) Auf dem Bildschirm Plug-ins wählen suchen und wählen Sie Plug-ins aus, die in das Paket aufgenommen werden sollen, und klicken Sie auf Weiter.

    Sie können das Kontrollkästchen Nur kompatible Plug-ins anzeigen aktivieren, um die Plug-ins anzuzeigen, die mit den Programmen im Paket kompatibel sind. Dieser Filter wird nicht angezeigt, wenn nur der Creative Cloud-Client in Ihrem Paket enthalten ist.

    Um die Liste der ausgewählten Plug-ins anzuzeigen, klicken Sie auf Ausgewählte Plug-ins.

    Hinweis:

    Für die Plug-ins, die Sie in das Paket aufnehmen, muss die unterstützende Applikation nicht unbedingt Teil desselben Pakets sein. Sie können Plug-ins und Erweiterungen für Applikationen einschließen, die zuvor auf den Computern Ihrer Benutzer installiert wurden. Wenn ein Computer nicht über die Zielapplikation für ein Plug-in verfügt, wird das Plug-in nicht auf dem Computer installiert.

    Plug-ins wählen

  6. Wählen bzw. aktivieren Sie auf der Seite Optionen die gewünschten Optionen und klicken Sie anschließend auf „Weiter“.

    Creative Cloud-Client-Optionen (Optionen der Creative Cloud-Desktop-Applikation):

    • Self-Service-Installation aktivieren: Ermöglicht Endbenutzern, Programme über das Applikationens-Bedienfeld im Creative Cloud-Client zu installieren und zu aktualisieren. Weitere Informationen
    • Erlaubt Benutzern ohne Administratorrechte, Applikationen und Updates zu installieren: Ermöglicht Self-Service für Endbenutzer, die nicht über Administratorrechte verfügen, um Applikationen und Updates zu installieren und zu verwalten. Weitere Informationen
    • Automatische Aktualisierung für Endbenutzer deaktivieren: Hiermit stellen Sie sicher, dass Endbenutzer ihre Anwendungen nicht automatisch über die Creative Cloud-Desktop-Applikation aktualisieren können. Weitere Informationen
    • Self-Service-Plug-in-Installation aktivieren: Ermöglicht Endbenutzern, Plug-ins über die Registerkarte „Marketplace“ im Creative Cloud-Client zu installieren und zu aktualisieren. Wenn diese Option deaktiviert ist, können Benutzer mit der Creative Cloud-Desktop-Applikation keine Plug-ins durchsuchen oder installieren. Weitere Informationen
    • Dateisynchronisation deaktivieren: Unterdrückt die automatische Synchronisation von Dateien auf Clientsysteme. Dies ist nützlich, wenn Sie Pakete in einer Testumgebung installieren, in der die Dateisynchronisation unterdrückt werden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Deaktivieren der Dateisynchronisation. Diese Option ist nur für Creative Cloud-Abonnenten in kommerziellen Organisationen und Bildungseinrichtungen verfügbar. Sie ist nicht für Abonnenten in Behörden verfügbar.
    • Browser-basierte Anmeldung aktivieren: Standardmäßig müssen sich Benutzer mit der Creative Cloud-Desktop-Applikation anmelden. Wählen Sie diese Option aus, um Benutzer zur Anmeldung über den Browser umzuleiten. Weitere Informationen

    Weitere Informationen zu anderen Anpassungsoptionen finden Sie unter Creative Cloud-Client und -Services | Anpassungen.

    Verwaltungsoptionen:

    • Remote Update Manager aktivieren: Aktivieren Sie diese Option, um die Verwendung von Remote Update Manager zu ermöglichen. Mit Adobe Remote Update Manager können Sie den Updatevorgang auf Clients remote und mit Administratorrechten ausführen. Weitere Informationen
    • An internen Adobe-Update-Server umleiten: Hiermit können Sie alle Updates für dieses Paket an einen internen Update-Server umleiten. Die Informationen zum internen Server werden in einer Überschreibungs-XML auf der Registerkarte Pakete > Voreinstellungen der Admin Console angegeben. Informieren Sie sich über das Festlegen der Voreinstellungen.
    • (Derzeit nicht verfügbar für Geräte mit Windows ARM oder Apple Silicon) Ordner für Erweiterungen erstellen und Adobe Extension Manager-Befehlszeilentool einfügen: Diese Option ist aktiviert, wenn das Paket Plug-ins enthält. Es wird ein Unterordner im Paketordner erstellt, der Erweiterungen enthält, die mit dem Paket installiert werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Einschließen von Erweiterungen im Paket.
      • Adobe Asset Link einfügen (verfügbar, wenn die Option oben aktiviert ist): Diese Erweiterung verbindet Adobe Experience Manager (AEM) Assets mit Creative Cloud-Desktop-Programmen wie Photoshop, Illustrator und InDesign. 

    Hinweis: Hierfür ist AEM Assets erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Adobe Asset Link. Diese Funktion steht ausschließlich Kunden von Creative Cloud für Unternehmen zur Verfügung.

    • Paket in  benutzerdefiniertem  Installationsverzeichnis installieren: Bei Auswahl dieser Option können Sie die Programme im Paket in einem benutzerdefinierten Installationsverzeichnis installieren. Das Verzeichnis wird auf der Registerkarte Pakete > Voreinstellungen in der Admin Console definiert.Informieren Sie sich über das Festlegen der Voreinstellungen.
  7. Geben Sie auf der Seite Abschließen den Namen des Pakets ein und überprüfen Sie die Paketdetails, die enthaltenen Programme und Plug-ins. Klicken Sie anschließend auf Paket erstellen.

    Paket fertigstellen

    Sobald der Erstellungsvorgang abgeschlossen ist, wird eine Meldung angezeigt. Wenn das Paket erfolgreich erstellt wurde, wird in der Meldung auch angegeben, wie lange das Paket zum Download in der Admin Console verfügbar ist.

    Wenn Sie die verbleibende Zeit für bestehende Pakete im Detailbereich überprüfen möchten, klicken Sie auf die Zeile mit dem entsprechenden Paket.

  8. Um das Paket herunterzuladen und später zu verteilen, klicken Sie in der Liste der Pakete auf eine beliebige Stelle in der Zeile für das erforderliche Paket und klicken Sie dann im Detailbereich auf Herunterladen.

Hinweis:
  • Wenn Sie macOS-Pakete erstellen, wird der Adobe Package Downloader auf Ihren Computer heruntergeladen. Öffnen Sie ihn und schließen Sie den Download des Pakets ab. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie hier.
  • Wenn Sie ein Paket erstellen, das Captivate 2017 oder eine beliebige Version von Presenter enthält, müssen Sie diese Produktversionen vor dem Bereitstellen des Pakets erst auf den Computern der Endbenutzer deinstallieren.

Nächste Schritte

Pakete bereitstellen

Nachdem Sie das Paket erstellt haben, wählen Sie eine der folgenden Methoden, um das Paket bereitzustellen:

  • Verwenden Sie Drittanbieterprogramme wie Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM), Apple Remote Desktop oder JAMF Pro für die Remote-Bereitstellung. Weitere Informationen
  • Installieren Sie es durch Doppelklick auf die Paketdatei. Weitere Informationen
  • Stellen Sie es über die Befehlszeile auf Windows-Computern bereit. Weitere Informationen
  • Auf macOS-Computern können Sie es auch über die Datei „Info.plist“ bereitstellen. Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Bereitstellen von Updates finden Sie unter Änderungsmanagement für Adobe-Unternehmens- und -Team-Kunden.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden