Automatisierung

Automatisiertes Publishing mithilfe der XML-, IDML- und Skriptunterstützung

Flexible XML-Optionen, InDesign® Markup Language (IDML) und die umfassende Skriptunterstützung in Adobe® InDesign ermöglichen effiziente, automatisierte Workflows, die exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Auf dieser und den folgenden Seiten finden Sie ausführliche Informationen zur Entwicklung individueller Lösungen für Ihren Publishing-Workflow.

Informieren Sie sich zusätzlich über Adobe InDesign Server, die leistungsstarke, flexible und skalierbare Server-Version von InDesign. Da InDesign Server denselben Programm-Code wie InDesign nutzt, stehen Ihnen sämtliche Funktionen der Desktop-Version sowie zahlreiche Server-gestützte Optionen zur Verfügung.

IDML-Ressourcen

IDML ist ein offenes, XML-basiertes Dateiformat, das es Entwicklern und Systemintegratoren von Drittanbietern ermöglicht, InDesign-Dokumente außerhalb des InDesign-Kontexts programmatisch zu erstellen, zu ändern und zu dekonstruieren. Das Format wird von Standard-XML-Editoren unterstützt und kann daher problemlos in automatisierten Workflows eingesetzt werden. Darüber hinaus trägt die Multithread-Unterstützung von InDesign zur schnelleren Verarbeitung von IDML-Dateien bei.

IDML bietet Entwicklern folgende Vorteile:

  • Dynamische Erstellung oder Bearbeitung von Dokumenten
  • Disassemblierung von Dokumenten und Wiederverwendung bestimmter Dokumentenabschnitte
  • Transformation von Dokumenten mit XSLT
  • Suche und Bearbeitung von Daten in InDesign-Dokumenten mithilfe von XPath oder XQuery
  • Kompatibilität mit Adobe Flash® Builder® und Adobe AIR® zur Erstellung individueller Anwendungen und Benutzeroberflächen für IDML-Workflows

Innovativer Ansatz zur Prozessgestaltung

IDML basiert auf dem INX-Format (InDesign Interchange), das mit InDesign CS2 zum Rückwärtsspeichern für frühere Versionen eingeführt wurde. INX-Dateien ließen sich allerdings nicht ohne Weiteres anzeigen und bearbeiten, da das Format ausschließlich für die Verwendung mit InDesign konzipiert war. Bei der Bearbeitung von INX-Dateien traten häufig Probleme im Zusammenhang mit der Lesbarkeit, Stabilität, Erweiterbarkeit und Kompatibilität mit XML-Werkzeugen auf.

Das IDML-Format bietet daher Funktionen für die Anpassung, Assembling und Reassembling von XML-Darstellungen von InDesign-Dokumenten. Das heißt, Sie können InDesign-Dateien auch außerhalb der InDesign-Umgebung erstellen und bearbeiten und anschließend zum Rendern in das finale Ausgabeformat wieder in Ihre InDesign-Anwendung zurückführen.

Vorteile

IDML bietet ein einfacheres und flexibleres Verfahren zur Entwicklung und Implementierung individueller Publishing-Workflows: Sie profitieren von diesen Vorteilen:

  • Vollständigkeit – Mit IDML können Dateien und zugehörige Objekte, Attribute und Voreinstellungen außerhalb der InDesign-Umgebung angezeigt und bearbeitet werden.
  • Lesbarkeit – Das IDML-Format kann mit praktisch jedem XML-fähigen Programm oder Werkzeug verwendet werden.
  • Stabilität – Entwickler profitieren von einer besseren und flexibleren Fehlerkontrolle.
  • Abwärtskompatibilität – IDML-Dateien, die für eine ältere Version erstellt wurden, lassen sich in Nachfolgerversionen öffnen.

Anwendungsbeispiele

Da IDML auf XML basiert, ist es vielseitig einsetzbar, z. B zur:

  • anwendungsübergreifenden Bearbeitung – IDML ermöglicht das Konvertieren zwischen dem binären InDesign-Dateiformat und IDML. Ein InDesign-Dokument kann beispielsweise in IDML exportiert werden, um außerhalb von InDesign als Vorlage genutzt zu werden. Die IDML-Vorlage lässt sich dann mithilfe von XML-Werkzeugen bearbeiten und wieder in das InDesign-Dateiformat zurückimportieren.
  • dynamischen Erstellung von Dokumenten – IDML-Dokumente können mit XML-Werkzeugen anhand von Daten aus Datenbanken oder eines Drahtmodells entworfen und mit InDesign oder Adobe InCopy® weiterbearbeitet werden.
  • XML-Ressourcen

    Hier erfahren Sie, wie Sie in InDesign XML-Dateien importieren und verwenden.

    Ressourcen für die Skripterstellung

    Dank der Skriptunterstützung in InDesign lassen sich Produktionsabläufe wie das Platzieren und Austauschen von Bildern, das Korrigieren von Fehlern im Text oder das Vorbereiten der Dateien für den Druck automatisieren. Darüber hinaus sind Skripte ein wichtiger Bestandteil von XML- und IDML-basierten Workflows. Weitere Informationen zum Hinzufügen und Verwenden von Skripten in InDesign

    XMP-Ressourcen

    XMP für intelligente Medien

    Die Extensible Metadata Platform (XMP) von Adobe ist eine Kennzeichnungstechnologie, die das Einbinden von Metadaten in die Datei ermöglicht. Weitere Informationen zur Verwendung von XMP durch Partner und Standards finden Sie auf der XMP-Website.

    XMP-Technologie für Entwickler

    Mit dem XMP-Toolkit können Sie Metadaten-Funktionen in Ihr Produkt oder Ihre Lösung einbinden. Das Toolkit unterstützt macOS, Windows® und UNIX® und umfasst Beispiele, Dokumentation, Quellcode und Projektdateien. Das XMP-Toolkit kann unter einer BSD-Lizenz verwendet werden.


    Zusätzliche Ressourcen

    Kontaktaufnahme

    Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören. Teilen Sie Ihre Gedanken in der Adobe InDesign-Community.

     Adobe

    Schneller und einfacher Hilfe erhalten

    Neuer Benutzer?

    Adobe MAX 2024

    Adobe MAX
    Die Konferenz für Kreative

    14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

    Adobe MAX

    Die Konferenz für Kreative

    14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

    Adobe MAX 2024

    Adobe MAX
    Die Konferenz für Kreative

    14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

    Adobe MAX

    Die Konferenz für Kreative

    14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online