Die Aktionen der Installationsprogramme für Adobe Creative Cloud werden in Protokolldateien aufgezeichnet. Wenn während der Installation eine Fehlermeldung angezeigt wird, suchen Sie auf der Seite des Adobe-Support nach Lösungen. Überprüfen Sie andernfalls in den Protokolldateien, ob bestimmte Fehler während der Installation aufgetreten sind.

Die Installationsprogramme von Creative Cloud erstellen bei Download, Extraktion und Installation eines Produkts drei verschiedene Protokolldateien:

Im Folgenden finden Sie Anweisungen zum Öffnen und Lesen dieser Protokolldateien.

Hinweis:

Hinweis:

Sie möchten wissen, wo Sie beginnen sollen?Das Installationsprogramm von Creative Cloud durchläuft während der Installation drei Phasen: Herunterladen, Extrahieren und Installieren. Das Installationsprogramm zeigt neben dem Produktnamen das Wort „Extrahieren“ an, während die heruntergeladenen Dateien extrahiert werden. Während des restlichen Teils des Downloads und der Installation wird eine Fortschrittleiste angezeigt. Wenn ein Fehler auftritt, bevor „Extrahieren“ angezeigt wird, überprüfen Sie zuerst das DLM-Protokoll, in dem Download-Fehler erfasst werden. Wenn ein Fehler am Ende der Installation auftritt, überprüfen Sie am besten zuerst die Produktprotokolldatei. Aber da der dreistufige Vorgang eventuell während des Installationsvorgangs mehrmals wiederholt wird, ist es am sichersten, wenn Sie alle drei Protokolldateien auf Fehler prüfen.

Probleme bei einer automatischen oder implementierten Installation? (nur Administratoren)

Wenn Sie ein Problem mit einer automatischen oder verteilten Installation haben, prüfen Sie die Installationsprotokolle auf den Clientcomputern, falls die Installation fehlgeschlagen ist, oder das Creative Cloud Packager-Build-Protokoll, falls das Paket mit Fehlern installiert wurde. Bei automatischen Installationen werden Fehlermeldungen ausschließlich in den Protokolldateien aufgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie unter Fehlerbehebung bei automatischen oder implementierten Installationen.

Probleme bei der Installation von Creative Suite?

Weitere Informationen zum Öffnen und Lesen von Creative Suite-Protokollen finden Sie unter Fehlerbehebung bei Installationsproblemen mithilfe von Protokolldateien | CS.

Analyse des dlm-Protokolls auf Downloadfehler

Die Creative Cloud-Desktop-Applikation lädt die Installationsdateien herunter und extrahiert und installiert sie anschließend. Fehler, die während des Downloads auftreten, werden in der dlm.log-Datei aufgezeichnet.

Hinweis:

Die häufigste Ursache von Downloadproblemen sind Firewalls oder Proxys, die den Downloadprozess blockieren. Weitere Informationen zu unterstützten Proxyservern und ihren Konfigurationen finden Sie unter Proxyunterstützung in den Creative Cloud-Produkten.

  1. Navigieren Sie zur Datei dlm.log:

    • Windows: \Users\<Benutzername>\AppData\Local\Temp\AdobeDownload\
    • Mac OS: /Users/<Benutzername>/Library/Logs/AdobeDownload/

    Hinweis:

    Wenn Sie den Ordner Library in Mac OS nicht sehen können, halten Sie die Wahltaste gedrückt und klicken Sie auf das Menü „Gehe zu“ im Finder. Der Ordner Library wird unter dem Basisordner aufgeführt.

  2. Öffnen Sie die Protokolldatei mithilfe von Notepad (Windows) oder TextEdit (Mac OS).

    Hinweis:

    Standardmäßig werden unter Mac OS Protokolldateien in der Konsole geöffnet. Wählen Sie den gesamten Text durch Drücken von Befehlstaste+A, kopieren Sie den Text und fügen Sie ihn in einen Texteditor ein, bevor Sie fortfahren.

    In der Datei „dlm.log“ werden die Installationsversuche nacheinander aufgezeichnet. Jede Zeile im Protokoll beginnt mit einem Datums- und Zeitstempel des Installationsversuchs. Jeder Versuch beginnt mit einer Build-Versionsnummer. Beispiel:

    04/04/16 07:52:59:342 | [INFO] | | | | | | | 692044 | GDE Version is 9.0.0.5 (BuildVersion: 6.0; BuildDate: Wed Aug 05 2015 03:31:05)

    Hinweis:

    Wenn die dlm.log-Datei besonders lang und schwer lesbar ist, können Sie die Datei löschen und das Produkt neu installieren, um eine neue dlm.log-Datei zu generieren.

  3. Setzen Sie den Cursor ans Ende der Datei und durchsuchen Sie diese zweimal rückwärts: einmal nach ERROR und einmal nach FATAL.

    Jeder Installationsversuch wird am Ende der Protokolldatei angehängt. Indem Sie am Ende der Datei mit der Suche beginnen und rückwärts suchen, finden Sie die zuletzt aufgetretenen Fehler zuerst und können sie beheben.

    Hinweis:

    Wählen Sie Groß-/Kleinschreibung beachten und geben Sie ERROR bzw.FATAL in Großbuchstaben ein, um direkt zur nächsten Fehlermeldung zu springen, ohne andere Stellen mit den Wörtern „error“ bzw. „fatal“ zu beachten.

    Jede Zeile im Protokoll beginnt mit einem Datums- und Zeitstempel, gefolgt von einer Antwort und einer Zahl. Keine dieser Informationen ist Teil der Fehlermeldung. Ignorieren Sie sie, wenn Sie nach Fehlerlösungen suchen.

    Beispielprotokolleinträge:

    02/13/16 21:50:46:670 | [ERROR] | | | | | | | 11543 | NetDBError error has occurred - 8

    02/13/16 21:50:46:670 | [ERROR] | | | | | | | 11543 | the download job (0) failed to execute. The job state is STOPPED_STATE

    Die Fehler in diesen Beispielen sind NetDBError error has occurred - 8 und the download job (0) failed to execute. The job state is STOPPED_STATE.

  4. Durchsuchen Sie die Adobe Support-Seite nach einer Lösung für die jeweilige Fehlermeldung. Geben Sie in den Suchzeichenfolgen keine Pfade und rechnerspezifischen Informationen an.

    Für die Fehler in den Beispielen oben müssten Sie nach „NetDBError error has occurred - 8“ und „the download job (0) failed to execute“ suchen.

    Sie können den Folgefehler ignorieren. Es verhindert nicht, dass ein Produkt installiert wird.

    10/19/15 09:58:33:769 | [ERROR] | | | | | | | 1840 | The windows error code is - 147953

    Hinweis:

    Wenn Sie im Internet nach einer Lösung für den Fehler suchen, beachten Sie, dass Benutzer in Forumsbeiträgen, Blogs usw. eventuell nicht dokumentierte Lösungen vorschlagen. Vergewissern Sie sich, dass die Lösung erfolgreich war, bevor Sie die entsprechenden Schritte versuchen.

    Informationen zum Beheben von Netzwerk- und Verbindungsproblemen, die den Download blockieren könnten, finden Sie unter Netzwerk- und Verbindungsprobleme.

Analysieren des Creative Cloud PDapp-Protokolls

Probleme, die innerhalb der ersten Minuten einer Produktinstallation auftreten, werden normalerweise in der Datei „PDapp.log“ erfasst.

  1. Wählen Sie die Datei „PDapp.log“ in einem der folgenden Ordner aus:

    Hinweis: Die folgenden Ordner sind standardmäßig ausgeblendet. Verwenden Sie gegebenenfalls „Ordneroptionen“ (Windows) oder die Wahltaste und „Gehe zu“ (Mac OS), um ausgeblendete Dateien anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen versteckter Dateien und Ordner in Windows 10 und früher oder Benutzerbibliotheksdateien unter Mac OS X 10.7 und höher können nicht gefunden werden.

    • Windows: \Users\<Benutzername>\AppData\Local\Temp
    • Mac OS: Users/<Benutzername>/Library/Logs
  2. Öffnen Sie die Datei „PDapp.log“ in einem Texteditor wie Notepad (Windows) oder TextEdit (Mac OS).

    Hinweis:

    Standardmäßig werden unter Mac OS Protokolldateien in der Konsole geöffnet. Wählen Sie den gesamten Text durch Drücken von Befehlstaste+A, kopieren Sie den Text und fügen Sie ihn in einen Texteditor ein, bevor Sie fortfahren.

    In der Datei „PDapp.log“ werden die Installationsversuche nacheinander aufgezeichnet. Jede Zeile im Protokoll beginnt mit einem Datums- und Zeitstempel des Installationsversuchs. Jeder Versuch beginnt mit einer Build-Versionsnummer. Beispiel:

    05/25/16 12:31:49:864 | [INFO] | | ASU | OPM | OPM | | | 1482956 | Build Version - 9.0.0.222

  3. Setzen Sie den Cursor ans Ende der Datei und durchsuchen Sie diese zweimal rückwärts: einmal nach ERROR und einmal nach FATAL.

    Hinweis:

    Wählen Sie Groß-/Kleinschreibung beachten und geben Sie ERROR bzw.FATAL in Großbuchstaben ein, um direkt zur nächsten Fehlermeldung zu springen, ohne andere Stellen mit den Wörtern „error“ bzw. „fatal“ zu beachten.

    Jede Zeile im Protokoll beginnt mit einem Datums- und Zeitstempel, gefolgt von einer Antwort, Komponente und Zahl. Keine dieser Informationen ist Teil der Fehlermeldung. Ignorieren Sie sie, wenn Sie nach Fehlerlösungen suchen.

    Beispielprotokolleintrag:

    03/24/15 14:28:10:623 | [ERROR] |  | ASU | UWANative | UWANative |  |  | 25100 | checkForUpdates returned error Code: U41M1C220

    Der Fehler in diesem Beispiel lautet checkForUpdates returned error Code: U41M1C220.

    Sie können die folgenden Fehler ignorieren. Sie verhindern nicht, dass das Produkt installiert wird.

    [ERROR] | | ASU | LWANative | OPM | | | 8624 | received empty url from dispatchlib
    [ERROR] | | ASU | PDApp | EnterpriseNativeAppletForCCM | | | 8624 | getProxyInfo did not return success
    string. It returned : Error occurred in Updater Core
    [ERROR] | | ASU | PIM | PIM | | | 8287 | Successfully freed PIM object Array
    [ERROR] | | ASU | Vulcan5EventHandler | Vulcan5EventHandler | | | 25100 | Inside
    sendVulcan5MessageForLicenseRefresh.
    [ERROR] | | ASU | AAMUpdatesNotifier | AAMUpdatesNotifier | | | 3279 | Scheduled CFU failed...
    [ERROR] | | ASU | ProvSwitcher | ProvSwitcher | | | 900 | Received Serial :

  4. Durchsuchen Sie die Adobe Support-Seite nach einer Lösung für die jeweilige Fehlermeldung. Geben Sie in den Suchzeichenfolgen keine Pfade und rechnerspezifischen Informationen an.

    Für diesen Beispielfehler müssten Sie nach „checkForUpdates returned error Code: U41M1C220“ suchen.

    Hinweis:

    Wenn Sie im Internet nach einer Lösung für den Fehler suchen, beachten Sie, dass Benutzer in Forumsbeiträgen, Blogs usw. eventuell nicht dokumentierte Lösungen vorschlagen. Vergewissern Sie sich, dass die Lösung erfolgreich war, bevor Sie die entsprechenden Schritte versuchen.

Analysieren des Hauptinstallationsprotokolls für das Creative Cloud-Produkt

Wenn Probleme auftreten, nachdem die ersten Minuten der Produktinstallation verstrichen sind, werden sie normalerweise in den Protokolldateien für die Creative Cloud-Produktinstallation erfasst. Für jedes Produkt und Update wird ein Produktinstallationsprotokoll generiert.

Die Installationsprogramme für Creative Cloud nutzen eine Reihe unterschiedlicher Mechanismen zum Erstellen von Protokolldateien. Suchen Sie entsprechend dem verwendeten Protokollierungsmechanismus entweder nach „installer.log“ oder nach einer Datei mit dem Namensformat „<Produktname> <Version> <Datum> log.gz“, z. B. „Adobe InDesign CC 2015 11.3.0.034 02-26-2016.log.gz“.

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie eine log.gz-Datei öffnen und lesen. Weitere Informationen zum Arbeiten mit installer.log-Dateien finden Sie unter Fehlerbehebung bei Download- und Installationsproblemen.

  1. Navigieren Sie zur Produktprotokolldatei am folgenden Speicherort:

    • Windows: \Programme(x86)\Common Files\Adobe\Installers
    • Mac OS: /Library/Logs/Adobe/Installers

    Jede Protokolldatei enthält Angaben zu sämtlichen Installationsversuchen beginnend mit dem im Dateinamen genannten Datum. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Protokolldatei für das richtige Produkt und das Datum überprüfen, an dem das Problem aufgetreten ist.

  2. Verwenden Sie ein Dekomprimierungsprogramm wie WinRAR oder StuffIt, um die GZ-Datei zu dekomprimieren. Die resultierende unkomprimierte Datei ist eine Textdatei mit der Endung „.log“.

  3. Öffnen Sie die .log-Datei mithilfe von Notepad (Windows) oder TextEdit (Mac OS).

    Hinweis:

    Standardmäßig werden unter Mac OS Protokolldateien in der Konsole geöffnet. Wählen Sie den gesamten Text durch Drücken von Befehlstaste+A, kopieren Sie den Text und fügen Sie ihn in TextEdit ein, bevor Sie fortfahren.

  4. Setzen Sie den Cursor ans Ende des Protokolls und durchsuchen Sie die Datei zweimal rückwärts: einmal nach ERROR und einmal nach FATAL.

    Hinweis:

    Wählen Sie Groß-/Kleinschreibung beachten und geben Sie ERROR bzw.FATAL in Großbuchstaben ein, um direkt zur nächsten Fehlermeldung zu springen, ohne andere Stellen mit den Wörtern „error“ bzw. „fatal“ zu beachten.

    Jede Zeile im Protokoll beginnt mit einem Datums- und Zeitstempel, gefolgt von einer Antwort, einem Code und einer Zahl. Keine dieser Informationen ist Teil der Fehlermeldung. Ignorieren Sie sie, wenn Sie nach Fehlerlösungen suchen.

    Beispielprotokolleintrag:

    03/06/16 14:45:22:874 | [ERROR] | | OOBE | DE | | | | 4412 | DR013: Check for Registry permissions (RegistryDeleteV2 - error: 13)(Seq 8567)

    Der Fehler in diesem Beispiel lautet DR013: Check for Registry permissions (RegistryDeleteV2 - error: 13)(Seq 8567).

    Sie können den folgenden Fehler ignorieren. Es verhindert nicht, dass ein Produkt installiert wird.

    ERROR: - Adobe <Product Name>: Failed due to Language Pack installation failure

    Hinweis:

    Auch Abschnitte, die mit WARN markiert sind, weisen nicht auf Fehler hin und können ignoriert werden.

  5. Durchsuchen Sie die Adobe Support-Seite nach einer Lösung für die jeweilige Fehlermeldung. Geben Sie in den Suchzeichenfolgen keine Pfade und rechnerspezifischen Informationen an.

    Für diesen Beispielfehler müssten Sie nach „DR013: Check for Registry permissions (RegistryDeleteV2 -error: 13)“ suchen.

    Hinweis:

    Wenn Sie im Internet nach einer Lösung für den Fehler suchen, beachten Sie, dass Benutzer in Forumsbeiträgen, Blogs usw. eventuell nicht dokumentierte Lösungen vorschlagen. Vergewissern Sie sich, dass die Lösung erfolgreich war, bevor Sie die entsprechenden Schritte versuchen.

Fehlerbehebung bei automatischen oder implementierten Installationen (nur Administratoren)

Für Produkte, die mit Creative Cloud Packager installiert werden, wird die Creative Cloud-Desktop-Anwendung nicht genutzt. Bei diesen automatischen Installationen (bzw. Implementierungen) wird für die Endbenutzer nichts auf dem Bildschirm angezeigt. Bei Produkten, die durch Doppelklicken auf „setup.exe“ (Windows) bzw. „<Produktame> install.pkg“ (Mac OS) installiert werden, wird eine einfache Benutzeroberfläche angezeigt, die darauf hinweist, dass das Produkt installiert wird. Sämtliche Fehler für beide Installationstypen werden in den oben beschriebenen Protokollen erfasst.

  1. Analysieren Sie die Datei „Adobe Setup Error.log“.

    Das Adobe-eigene Installationsprogramm erstellt eventuell außer den Protokolldateien für die einzelnen Creative Cloud-Produkte die Datei „Adobe Setup Error.log“. Dieses Protokoll enthält Fehler, die das gemeinsame Installationsprogramm betreffen. Lesen Sie zuerst dieses Protokoll und danach die Protokolle für die einzelnen Produkte.

    Die Datei „Adobe Setup Error.log“ befindet sich am folgenden Speicherort:

    • Windows: \Programme (x86)\Gemeinsame Dateien\Adobe\Installers
    • Mac OS: /Library/Logs/Adobe/Installers
  2. „Exitcode 0“ bedeutet normalerweise, dass die Installation erfolgreich war. Für automatische Installationen führt das Installationsprogramm von Adobe automatisch einen Befehl zur Deinstallation aus, falls die Installation fehlschlägt. Wenn eine automatische Installation fehlschlägt, kann ein Bildlauf zur letzten Installation oder die Prüfung des Exitcodes irreführend sein, da auch der Erfolg des Deinstallationsbefehls mit dem Exitcode 0 angezeigt wird. Sie können den Beginn einer Deinstallation anhand der folgenden Angabe identifizieren:

    | [INFO] | | OOBE | DE | Installer Operation: PayloadUninstaller
    | [INFO] | | OOBE | DE |
    *=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=*=

    Wenn die Protokolldatei mit dem Exitcode 0 endet, vergewissern Sie sich, dass das Protokoll in den vorangehenden Zeilen nicht auf eine Deinstallation verweist.Nach der Deinstallation finden Sie außerdem die Angabe Physical payload uninstall result: 0 in der Nähe des Exitcodes.  

    Stellen Sie für die Fehlerbehebung bei automatischen Installationen sicher, dass Sie die Fehler prüfen, die vor der Deinstallation aufgetreten sind.

  3. Wenn die Installation bei einer automatischen Installation auf mehreren Computern fehlschlägt, analysieren Sie als Erstes die Creative Cloud Packager-Protokolldateien und anschließend die Protokolldateien auf den einzelnen Computern.

    Weitere Informationen zur Fehlerbehebung für automatische Installationen, darunter eine Anleitung zum Analysieren der von Creative Cloud Packager erstellten Protokolle, finden Sie unter Fehlerbehebung bei Problemen mit automatischen Installationen von Creative Cloud.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Wenn Sie auf der Adobe Support-Seite keine Lösung für Ihren Fehler finden, wenden Sie sich an den Adobe-Support.

Hinweis:

Bevor Sie sich mit dem Support in Verbindung setzen, führen Sie das Adobe Protokollerfassungs-Tool aus, um Ihre Protokolldateien in einer ZIP-Datei zusammenzufassen, die sich leicht an den Adobe-Support weiterleiten lässt.

Sie können auch die Adobe-Produktforen aufrufen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie