Der Vorgabenbrowser bietet Ihnen Optionen zur Optimierung Ihres Arbeitsablaufs in Adobe Media Encoder.

Systemvorgaben

Systemvorgaben im Browser werden als Kategorien auf Basis ihrer Verwendung (zum Beispiel Broadcast, Webvideo) und des Geräteziels (zum Beispiel DVD, Blu-ray, Kamera, Tablet) organisiert. Sie können diese Vorgaben ändern, um benutzerdefinierte Vorgaben zu erstellen, auch Benutzervorgaben genannt.

Im Vorgabenbrowser können Sie eine Vorgabe schnell finden, indem Sie die Suche oder die erweiterte Navigation verwenden, die durch die minimierbare Ordnerstruktur bereitgestellt wird.

Benutzerdefinierte Vorgaben, Vorgabengruppen und Aliasse

Um eine Benutzervorgabe zu erstellen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie Vorgabe > Codierungsvorgabe erstellen, um eine neue Codierungsvorgabe zu erstellen.
  • Wählen Sie Vorgabe > Importvorgabe erstellen, um eine neue Importvorgabe zu erstellen. Weitere Informationen über diese Funktion finden Sie unter „Importvorgabe“.
  • Klicken Sie im Vorgabenbrowser auf die Schaltfläche Neue Vorgabe erstellen und wählen Sie im Popup-Menü die Option Neue Codierungsvorgabe oder Neue Importvorgabe.

Um eine neue Vorgabengruppe zu erstellen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie Vorgabe > Gruppe erstellen.
  • Klicken Sie im Vorgabenbrowser auf die Schaltfläche Neue Vorgabengruppe erstellen.

Vorgabengruppen können Benutzervorgaben, Vorgabenaliasse oder andere Vorgabengruppen enthalten.

Um einen Alias für eine System- oder Benutzervorgabe zu erstellen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie im Vorgabenbrowser eine System- oder Benutzervorgabe aus und wählen Sie anschließend Vorgabe > Alias erstellen.
  • Ziehen Sie eine Systemvorgabe in den Bereich Benutzervorgaben und -gruppen des Vorgabenbrowsers.
  • Ziehen Sie eine Benutzervorgabe bei gedrückter Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac) an eine andere Position im Bereich Benutzervorgaben und -gruppen des Vorgabenbrowsers.

Verwalten von Vorgaben

Um Vorgaben zu verwalten, verwenden Sie das Menü Vorgabe oder die Optionen im Vorgabenbrowser (Fenster > Vorgabenbrowser). Sie können auch mit der rechten Maustaste auf eine Vorgabe im Vorgabenbrowser klicken, um das Kontextmenü mit den verfügbaren Optionen anzuzeigen.

1-Preset Browser
Der Vorgabenbrowser

A. Benutzerdefinierte Vorgabe B. Vorgabengruppe C. Neue Vorgabe erstellen D. Vorgabe löschen E. Neue Vorgabengruppe erstellen F. Vorgabeeinstellungen G. Vorgaben importieren H. Vorgaben exportieren I. Nach Vorgaben suchen 

Ändern von Benutzervorgaben

  • Um eine Vorgabe umzubenennen, klicken Sie auf den Namen einer ausgewählten Vorgabe. Geben Sie einen Namen für die Vorgabe ein und drücken Sie die Eingabetaste. Oder wählen Sie Vorgabe > Umbenennen, um eine Vorgabe umzubenennen.
  • Um Vorgabeneinstellungen zu ändern, wählen Sie eine Vorgabe aus und wählen Sie Vorgabe > Einstellungen.
  • Um eine Vorgabe zu löschen, wählen Sie die Vorgabe aus und drücken Sie die Löschtaste. Oder wählen Sie Vorgabe > Löschen.

Hinweis:

Nur benutzerdefinierte Vorgaben können bearbeitet werden. Änderungen an Systemvorgaben können Sie als neue Benutzervorgaben speichern, indem Sie im Dialogfeld Vorgabeeinstellungen auf die Schaltfläche Kopie speichern klicken.

Anzeigen der Position einer Vorgabe im Finder oder Explorer

Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Vorgabenbrowser und wählen Sie Vorgabendatei einblenden.

Schnelles Auffinden einer Vorgabe im Browser

Während Ihrer Eingabe in das Suchfeld filtert der Vorgabenbrowser die Vorgaben passend zu Ihrer Suchzeichenfolge. Alle Spalten werden auf passende Ergebnisse gescannt.

Importieren und Exportieren von Vorgaben

Vorgaben können als EPR-Dateien importiert und exportiert werden. EPR-Dateien werden im XML-Format gespeichert.

  • Wählen Sie Vorgabe > Importieren, um EPR-Dateien zu importieren. Importierte Vorgaben werden im Bereich Benutzervorgaben und Gruppen angezeigt.
  • Wählen Sie Vorgabe > Exportieren, um ausgewählte EPR-Dateien zu exportieren.

Hinweis:

Sie können EPR-Dateien auch per Drag-and-Drop im Bereich „Benutzervorgaben“ und „Gruppen“ ablegen.

Anwenden von Vorgaben oder Vorgabengruppen auf die Warteschlange

Um die Vorgaben auf Quellen in der Warteschlange anzuwenden, gehen Sie wie folgt vor:

  • Ziehen Sie die Vorgaben, Vorgabengruppen oder Aliasse aus dem Vorgabenbrowser und legen Sie sie auf Quellen oder Ausgaben in der Warteschlange ab.
    • Wenn Sie eine Vorgabe auf einer Quelle ablegen, wird eine Ausgabe zur Quelle hinzugefügt.
    • Wenn Sie eine Vorgabe auf einer vorhandenen Ausgabe ablegen, werden die Einstellungen der Ausgabe durch die Einstellungen der Vorgabe ersetzt.
  • Um eine Ausgabe der Quelle hinzuzufügen, ziehen Sie eine Quelle aus der Warteschlange zu einer Vorgabe, einer Vorgabegruppe oder einem Alias im Vorgabenbrowser
  • Um die Einstellungen der Ausgabe durch die Einstellungen der Vorgabe zu ersetzen, ziehen Sie eine Ausgabe aus der Warteschlange auf eine Vorgabe, eine Vorgabengruppe oder einem Alias in den Vorgabenbrowser.
  • Wählen Sie eine Quelle in der Warteschlange aus und doppelklicken Sie auf eine Vorgabe, eine Vorgabengruppe oder einen Alias im Vorgabenbrowser.
  • Wählen Sie eine Quelle in der Warteschlange aus. Wählen Sie Vorgaben, Vorgabengruppen oder Aliasse, die im Vorgabenbrowser ausgewählt wurden. Klicken Sie auf Vorgabe anwenden.

Anwenden von Vorgaben oder Vorgabengruppen auf überwachte Ordner

Um Vorgaben auf überwachte Ordner im Bereich Überwachte Ordner anzuwenden, gehen Sie wie folgt vor:

  • Ziehen Sie Vorgaben, Vorgabengruppen oder Aliasse aus dem Vorgabenbrowser und legen Sie sie in überwachten Ordnern oder Ausgaben im Bereich Überwachte Ordner ab.
    • Wenn Sie Vorgaben in einem überwachten Ordner ablegen, werden neue Ausgaben zum überwachten Ordner hinzugefügt.
    • Wenn Sie Vorgaben auf einer vorhandenen Ausgabe ablegen, werden die Einstellungen der Ausgabe durch die Einstellungen der Vorgabe ersetzt.
  • Um eine Ausgabe dem überwachten Ordner hinzuzufügen, ziehen Sie einen überwachten Ordner aus dem Bereich Überwachte Ordner zu einer Vorgabe, einer Vorgabengruppe oder einem Alias im Vorgabenbrowser.
  • Um die Einstellungen der Ausgabe durch die Einstellungen der Vorgabe zu ersetzen, ziehen Sie eine Ausgabe aus dem Bereich Überwachte Ordner zu einer Vorgabe, einer Vorgabegruppe oder einem Alias im Vorgabenbrowser.
  • Wählen Sie einen überwachten Ordner im Bereich Überwachte Ordner aus. Drücken Sie die Alt-Taste (Win) oder Opt-Taste (Mac) und doppelklicken Sie auf eine Vorgabe, eine Vorgabengruppe oder einen Alias im Vorgabenbrowser.
  • Wählen Sie einen überwachten Ordner im Bereich Überwachte Ordner aus. Wählen Sie Vorgaben, Vorgabengruppen oder Aliasse im Vorgabenbrowser. Drücken Sie die Alt-Taste (Win) oder Opt-Taste (Mac) und klicken Sie auf die Schaltfläche Vorgabe anwenden.

Anwenden von Vorgaben auf Premiere Pro-Sequenzen, After Effects-Kompositionen und Medienassets während des Imports

Um Vorgaben auf Sequenzen aus Adobe Premiere Pro anzuwenden, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Navigieren Sie im Media-Browser zu einem Adobe Premiere Pro-Projekt und ziehen Sie Sequenzen per Drag-and-Drop auf eine Vorgabe, eine Vorgabengruppe oder einen Alias im Vorgabenbrowser.
  • Ziehen Sie eine Sequenz aus dem Projektfenster eines geöffneten Adobe Premiere Pro-Projekts und legen Sie sie auf einer Vorgabe, einem Alias oder einer Vorgabengruppe im Vorgabenbrowser ab.

Hinweis:

Dieses Verfahren ist die einzige Möglichkeit, mehrere Vorgaben zu Adobe Premiere Pro-Sequenzen in einem einzigen Schritt hinzuzufügen. Über das Dialogfeld „Exporteinstellungen“ in Adobe Premiere Pro können Sie einzelne Vorgaben anwenden, wenn Sie Sequenzen zum Adobe Media Encoder exportieren.

Anwenden von Vorgaben für After Effects-Kompositionen

  • Navigieren Sie im Media-Browser zu einem Adobe After Effects-Projekt und ziehen Sie Kompositionen per Drag-and-Drop auf eine Vorgabe, eine Vorgabengruppe oder einen Alias im Vorgabenbrowser.
  • Ziehen Sie eine Komposition aus dem Projektfenster eines geöffneten After Effects-Projekts zu einer Vorgabe, einer Vorgabengruppe oder einem Alias im Vorgabenbrowser.

Anwenden von Vorgaben auf Video- und Audioassets

  • Ziehen Sie Mediendateien aus dem Media-Browser auf eine Vorgabe, eine Vorgabengruppe oder einen Alias im Vorgabenbrowser.
  • Ziehen Sie Video- oder Audio-Assets aus dem Finder oder Windows Explorer und legen Sie sie auf einer Vorgabe, einer Vorgabengruppe oder einem Alias im Vorgabenbrowser ab.

Wichtige Überlegungen beim Anwenden von Vorgaben

  • Wenn Sie eine einzelne Vorgabe auf einer Ausgabe ablegen, wird die Ausgabe ersetzt. Die neuen Ausgaben erben den Ausgabepfad, den Ausgabenamen und die Quellbereichseinstellungen von der Zielausgabe.
  • Wenn Sie eine einzelne Vorgabe auf einer Quelle ablegen, wird eine Ausgabe hinzugefügt.
  • Wenn Sie eine Vorgabengruppe (oder mehrere ausgewählte Vorgaben) auf einer Ausgabe ablegen, werden Vorgaben hinzugefügt. Die neuen Ausgaben erben den Ausgabepfad, den Ausgabenamen und die Quellbereichseinstellungen von der Zielausgabe.
  • Wenn Sie eine Vorgabengruppe (oder mehrere ausgewählte Vorgaben) auf einer Quelle ablegen, werden Ausgaben hinzugefügt. Einstellungen wie Ausgabepfad vorhandener Ausgaben werden nicht vererbt.

Verwenden der Importvorgabe mit Media Encoder

Sie können in Adobe Media Encoder jetzt Mediendateien aus einer Kamera auf ein lokales Laufwerk importieren, um sie dann direkt in Premiere Pro zu bearbeiten. Sie können AME jetzt starten, die zu importierenden Clips im Media-Browser auswählen und bei Bedarf In- und Out-Points festlegen.

Importieren Sie die Clips, indem Sie sie auf eine Importvorgabe im Vorgabenbrowser ziehen oder indem Sie sie direkt in die Warteschlange ziehen und dort eine Importvorgabe auf die neuen Quellen anwenden. Im Dialogfeld „Einstellungen für Importvorgabe“ können Sie ein Verzeichnis auf dem lokalen Rechner angeben, in das die Kameradateien kopiert werden sollen, ein Transcodierungsformat auswählen und die Metadaten einrichten oder die Assets bei Bedarf umbenennen. Wenn die Warteschlange verarbeitet ist, können Sie die Dateien in Premiere Pro importieren, um mit der Bearbeitung zu beginnen.

2-Ingest Preset settings-small50
Einstellungen für Importvorgabe

Um Dateien von einer Kamera oder einem Netzlaufwerk zu kopieren, aktivieren Sie „Dateien in Zielspeicherort kopieren“ und geben Sie ein Verzeichnis für die importierten Dateien an, indem Sie auf „Verzeichnis suchen“ klicken und den gewünschten Zielordner auswählen. Um sicherzustellen, dass die kopierten Dateien mit dem Original übereinstimmen, wählen Sie „Prüfen“ und eine der folgenden Optionen:

  • MD5-Vergleich: Führt eine MD5-Prüfung durch und stellt sicher, dass die Quelldatei mit der importierten Datei identisch ist.
  • Dateigrößenvergleich: Überprüft, ob die Dateigröße der importierten Datei mit der Größe des Original-Film-Clips übereinstimmt.
  • Bit-für-Bit-Vergleich: Führt eine CRC-Prüfung aus, bei der überprüft wird, ob die Prüfsumme der Quelldatei mit der der importierten Datei übereinstimmt. Wenn sich die Dateien unterscheiden, stimmen die Kontrollsummen nicht überein und der Test schlägt fehl.

Um Dateien während des Imports zu transcodieren, aktivieren Sie „Dateien in Zielspeicherort transcodieren“ und geben Sie ein Verzeichnis für die importierten Dateien an, indem Sie auf „Verzeichnis suchen“ klicken und den gewünschten Zielordner auswählen. Wählen Sie anschließend ein Format und eine Vorgabe aus den installierten Systemvorgabe oder wählen Sie eine zuvor erstellte oder in den Vorgabenbrowser importierte Codierungsvorgabe.

Hinzufügen von Metadaten während des Imports

Sie können während des Imports Metadaten hinzufügen, indem Sie ein benutzerdefiniertes Formular (oder Schema) erstellen, das in Form von XMP-Metadaten auf jede importierte Datei angewendet werden soll. Um Metadaten hinzuzufügen, aktivieren Sie im Bereich „Datei-Metadaten“ die Option „Dateimetadaten hinzufügen“. Führen Sie folgende Schritte aus, um eine Vorgabe zu erstellen:

  1. Klicken Sie neben der Liste mit den Metadatenvorgaben auf das Symbol mit dem nach unten weisenden Pfeil und wählen Sie Neue Vorgabe aus.
  2. Klicken Sie auf +, um ein Metadatenfeld hinzufügen.
  3. Geben Sie einen Namen für das Metadatenfeld ein. Der Name darf keine Leerzeichen enthalten.
  4. Klicken Sie für Pflichtfelder auf das Kontrollkästchen neben dem Sternchen *.
  5. Optional können Sie in Metadatenwert eingeben den Wert für die Vorgabe eingeben.
  6. Wenn Sie weitere Felder hinzufügen möchten, klicken Sie erneut auf die Schaltfläche +.
  7. Klicken Sie auf Speichern, um die Vorgabe zu speichern.

Hinweis:

Die Kombination aus Metadatenname und Metadatenwert wird als Metadaten-Paar oder Schlüssel-Wert-Paar bezeichnet. Sie können festlegen, dass ein Standardwert für den Namen angegeben wird oder dass der Wert dynamisch während des Imports hinzugefügt wird. 

Führen Sie folgende Schritte durch, um eine Vorgabe zu bearbeiten:

  1. Wählen Sie eine Vorgabe im Menü aus.
  2. Klicken Sie auf den nach unten weisenden Pfeil neben dem Menü und wählen Sie Bearbeiten aus. Bearbeiten Sie die Werte entsprechend den jeweiligen Anforderungen, und klicken Sie auf Speichern.
  3. Um die Vorgabe mit einem anderen Namen zu speichern, wählen Sie Speichern unter und geben Sie einen neuen Namen für die Vorgabe ein. 
  4. Wenn Sie zurück zum Metadatenfenster wechseln möchten, ohne dass die Änderungen gespeichert werden, klicken Sie auf x. Klicken Sie zum Löschen einer Vorgabe auf das Symbol Papierkorb.

Sie können Metadaten-Vorgaben mit anderen Benutzern teilen, indem Sie ihnen die Vorgabendatei schicken. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie einheitliche Metadatensätze erstellen möchten, die Ihre Teams beim Organisieren von Elementen und Inhalten verwenden können. Um die Vorgaben auf Ihrem Computer aufzufinden, klicken Sie auf den nach unten weisenden Pfeil neben dem Menü Vorgabe und wählen Sie anschließend Im Explorer anzeigen bzw. „Im Finder anzeigen“ aus. Klicken Sie zum Importieren einer Vorgabe auf den nach unten weisenden Pfeil neben dem Menü Vorgabe und wählen Sie Vorgabe importieren aus. Wählen Sie die zu importierenden Vorgaben aus, und klicken Sie auf Öffnen. Dateimetadaten-Vorgaben werden als .PLMP-Dateien im folgenden Verzeichnis gespeichert:

  • Windows: C:\Benutzer\\Dokumente\Adobe\Adobe Media Encoder\10.0\Presets\Metadata\
  • Mac: HD/Benutzer//Dokumente/Adobe/Adobe Media Encoder/10.0/Presets/Metadata/

Umbenennen von Dateien während des Imports

Sie können Dateien während des Imports umbenennen, indem Sie Umbenennungsvorgaben erstellen, die dem Namen der Ausgabedatei bestimmte Zeichenfolgen hinzufügen.

Hinweis:

Dateien, die zu einer komplexen Ordnerstruktur (wie P2) gehören, werden nicht umbenannt. 

Um Dateien beim Import umzubenennen, aktivieren Sie im Bereich „Datei umbenennen“ die Option „Dateien umbenennen“. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Vorgabe für das Benennen von Dateien zu erstellen:

  1. Klicken Sie neben der Liste mit den Umbenennungsvorgaben auf das Symbol mit dem nach unten weisenden Pfeil und wählen Sie „Neue Vorgabe“ aus.
  2. Klicken Sie auf „+“, um Ihrer benutzerdefinierten Benennungsvorgabe ein Element hinzuzufügen.
  3. Benutzerdefinierter Text: Geben Sie den Text ein, der dem Namen der Ausgabedatei hinzugefügt werden soll. Mögliche Beispiele sind der Name Ihres Unternehmens, der Projektname oder ein Trennzeichen zwischen zwei Elementen.
  4. Datum: Wählen Sie „Importdatum“, um das Datum zu verwenden, an dem Dateien der Warteschlange hinzugefügt werden. Wählen Sie „Erstellungsdatum“, um das Datum aus dem Zeitstempel der Quelldateien zu verwenden.
  5. Zeit: Wählen Sie „Importzeit“, um die Zeit zu verwenden, zu der Dateien der Warteschlange hinzugefügt werden. Wählen Sie „Erstellungszeit“, um die Zeit aus dem Zeitstempel der Quelldateien zu verwenden.
  6. Dateiname: Fügt den ursprünglichen Dateinamen (ohne Erweiterung) als Element im neuen Ausgabenamen an.

Wenn Sie weitere Elemente hinzufügen möchten, klicken Sie erneut auf die Schaltfläche „+“. Klicken Sie auf „Speichern“, um die Vorgabe zu speichern. Geben Sie einen Namen für die Vorgabe ein und stellen Sie sicher, dass er keine Leerzeichen enthält.

Um die Vorgaben für die Datei-Umbenennung zu bearbeiten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie die Vorgabe im Menü aus.
  2. Klicken Sie auf den nach unten weisenden Pfeil neben dem Menü und wählen Sie 
  3. Bearbeiten Sie die Werte entsprechend den jeweiligen Anforderungen und klicken Sie auf „Speichern“.
  4. Um die Vorgabe mit einem anderen Namen zu speichern, wählen Sie „Speichern unter“ und geben Sie einen neuen Namen für die Vorgabe ein. 
  5. Wenn Sie zurück zum Fenster „Dateien umbenennen“ wechseln möchten, ohne dass die Änderungen gespeichert werden, klicken Sie auf „x“.
  6. Klicken Sie zum Löschen einer Vorgabe auf das Papierkorb-Symbol.

Einheitliche Benennungskonventionen können in gemeinschaftlichen Arbeitsabläufen nützlich sein. Sie können Umbenennungsvorgaben mit anderen Benutzern teilen, indem Sie ihnen die Vorgabendatei schicken. Um die Vorgaben auf Ihrem Computer aufzufinden, klicken Sie auf den nach unten weisenden Pfeil neben dem Menü „Vorgabe“ und wählen Sie anschließend „Im Explorer anzeigen“ bzw. „Im Finder anzeigen“ aus. Klicken Sie zum Importieren einer Vorgabe auf den nach unten weisenden Pfeil neben dem Menü „Vorgabe“ und wählen Sie „Vorgabe importieren“ aus. Wählen Sie die zu importierenden Vorgaben aus und klicken Sie auf „Öffnen“. Datei-Umbenennungsvorgaben werden als .PLRP-Dateien im folgenden Verzeichnis gespeichert:

  • Windows: C:\Benutzer\\Dokumente\Adobe\Adobe Media Encoder\10.0\Presets\Rename\
  • Mac: HD/Benutzer//Dokumente/Adobe/Adobe Media Encoder/10.0/Presets/Rename/

Arbeiten mit Importausgaben im Warteschlangenfenster

Importvorgaben in der Warteschlange verhalten sich ähnlich wie Codierungsausgaben. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede. Das Format von Importausgaben wird immer als „Importieren“ angezeigt. Wenn die Transcodierung aktiviert ist, wird in der QuickInfo der Importausgabe das Format und die Vorgabe der zugeordneten Codierungsvorgabe angezeigt. Beispiel: 'H.264 (Mit Quelle abgleichen - Hohe Bitrate)'

Sie können eine Importausgabe in eine Codierungsausgabe ändern, indem Sie im Popup-Menü „Format“ ein anderes Format auswählen. Umgekehrt können Sie eine Codierungsausgabe in eine Importausgabe ändern, indem Sie das Format in „Importieren“ ändern. Um eine Importausgabe zu bearbeiten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie die Ausgabe aus und wählen Sie „Vorgabe“ > „Einstellungen“. 
  • Klicken Sie auf den Hot-Text in der Spalte „Format“ oder „Vorgabe“.

Das Dialogfeld „Importeinstellungen“ wird geöffnet, in dem Sie sämtliche notwendigen Änderungen vornehmen können. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf „OK“. Dadurch wird der Vorgabenname der Importausgabe in der Warteschlange in „Benutzerdefiniert“ geändert.

Importziele werden in der Spalte „Ausgabedatei“ angezeigt. Wenn sowohl die Option „Kopieren“ als auch „Transcodieren“ aktiviert ist, können Sie mit dem Pfeil links neben dem Zielpfad zwischen den beiden Pfaden wechseln. Klicken Sie auf den Hot-Text-Link für das Ziel, um den Zielordner zu öffnen.

3-Ingest job in Queue
Importieren eines Auftrags in die Warteschlange

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie