Problembehandlung bei Adobe Asset Link

Dieses Dokument enthält Informationen zur Lösung von Problemen, die bei der Verwendung von Adobe Asset Link auftreten können.

Bedienfeld „Adobe Asset Link“

Adobe Asset Link wird als Erweiterung in den Adobe Creative Cloud-Programmen Photoshop, Illustrator, InDesign und XD installiert.

Nach der Installation und Konfiguration können Sie das Bedienfeld „Adobe Asset Link“ in Adobe Illustrator und InDesign öffnen, indem Sie Fenster Erweiterungen  Adobe Asset Link wählen.

Um das Bedienfeld „Adobe Asset Link“ in Photoshop zu öffnen, wählen Sie Fenster > Erweiterungen (alt)Adobe Asset Link.

Um das Bedienfeld „Adobe Asset Link“ in Adobe XD zu öffnen, wählen Sie Plug-ins > Adobe Asset Link.

Verwenden Sie Adobe Asset Link, um auf in Adobe Experience Manager Assets gespeicherte digitale Assets zuzugreifen und um diese zu verwenden und zu bearbeiten. Sie können neue Assets in Experience Manager Assets hochladen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Assets mit Adobe Asset Link.

Hinweis:
  • Wenn Sie beim Durchsuchen keine Asset-Miniaturansichten sehen, aber die Asset-Vorschau anzeigen können, wenden Sie sich an den Administrator für Adobe Experience Manager Managed Services (AMS), damit er mit den neuesten Service Packs aktualisiert.
  • Wenn Sie auf das Bedienfeld „Adobe Asset Link“ nicht zugreifen können, wenden Sie sich an Ihren Administrator, um Anweisungen zur Fehlerbehebung zu erhalten.

Vor der Fehlerbehebung

Wenn Sie das Bedienfeld „Adobe Asset Link“ nicht verwenden können, führen Sie diese Schritte aus, bevor Sie mit der Behebung eines bestimmten Fehlers beginnen.

  1. Schließen Sie die Programme, bevor Sie Adobe Asset Link installieren/neu installieren, um den Cache in Creative Cloud-Programmen zu aktualisieren.

  2. Überprüfen Sie, ob Adobe Asset Link im Ordner com.adobe.assetlink am folgenden Ort installiert ist:

    • macOS: /Library/Application Support/Adobe/CEP/extensions.
    • Windows: C:\Programme (x86)\Common Files\Adobe\CEP\extensions.

    Wenn Probleme auftreten, entfernen Sie die vorhandenen Versionen von Adobe Asset Link, bevor Sie die neue Version installieren bzw. neu installieren. Zum Entfernen der vorhandenen Version löschen Sie den Ordner com.adobe.assetlink. Installieren Sie dann die aktuelle Version von Adobe Asset Link.

  3. Vergewissern Sie sich, dass die Datei assetlink-settings.json sich am folgenden Ort befindet:

    • macOS: /Users/<Benutzername>/Library/Application Support/Adobe/CEP/extensions
    • Windows: C:\Benutzer\<Benutzername>\AppData\Roaming\Adobe\CEP\extensions
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie mit einer Business ID, Enterprise ID oder Federated ID beim Creative Cloud-Client angemeldet sind.

  5. Vergewissern Sie sich, dass die Dateisynchronisation im Creative Cloud-Client aktiviert ist.

  6. Stellen Sie mithilfe des Aktivitätsmonitors (für macOS) oder des Task-Managers (für Windows) sicher, dass ein Prozess mit dem Namen „CoreSync“ ausgeführt wird.

  7. Wenn Sie Administrator sind, überprüfen Sie Folgendes:

    • Alle IMS-Konfigurationen wurden ordnungsgemäß durchgeführt.
    • Die Business, Enterprise oder Federated ID des Benutzers wurde der Benutzergruppe, die auf dem Experience Manager-Server konfiguriert ist, in der Adobe Admin Console hinzugefügt.
    • Die auf dem Experience Manager-Server konfigurierte IMS-Benutzergruppe ist Teil der Gruppe „dam-users“ in Experience Manager.
  8. Wenn Sie Adobe Asset Link mit Experience Manager 6.5.5 (oder höher) mit Bereitstellung auf S3 als Datenspeicher verwenden, überprüfen Sie, ob die Plattform API ordnungsgemäß funktioniert.

    Rufen Sie https://<Server>:<Port>/platform/content/dam auf, um zu überprüfen, ob Verbindungsprobleme vorliegen. Wenn die Plattform API ordnungsgemäß funktioniert, ist die Antwort eine JSON-Darstellung der DAM-Objekte der obersten Ebene. Jede Fehlfunktion der Platform API führt zu einem Fehler mit dem Antwortcode 500 und Adobe Asset Link kann dann keine Verbindung mit Experience Manager herstellen. Aktualisieren Sie den S3-Datenspeicher-Connector auf Version 1.10.12 oder höher, um den Fehler zu beheben.

  9. Damit Adobe Asset Link mit Adobe Illustrator, InDesign und XD auf Apple M1-Geräten kompatibel ist, aktualisieren Sie Adobe Asset Link und Adobe Asset Link für XD auf die neueste Version. Adobe Asset Link unterstützt Adobe Photoshop auf M1-Geräten im Rosetta-Emulationsmodus. Informationen zum Ausführen von Photoshop in Rosetta finden Sie unter Photoshop für Apple-Chip.

Fehlerszenarien

Im Folgenden finden Sie einige Fehlerszenarien, die bei der Verwendung des Bedienfelds „Adobe Asset Link“ auftreten können, sowie die Schritte zur Fehlerbehebung.

Fehler

Der Fehler Abbruchfalle: 6 wird angezeigt, wenn Sie die Erweiterung mit dem Adobe Extension Manager-Befehlszeilentool (ExManCmd) installieren.

Grund

Adobe Asset Link kann unter macOS nicht installiert werden. Unter Windows schlägt die Installation fehl, ohne dass ein Fehler ausgegeben wird.

Um das Problem zu beheben, führen Sie die folgenden Schritte aus.

  1. Beenden Sie den Creative Cloud-Client.

  2. Löschen Sie ExMan.db am folgenden Ort:

    macOS: /Library/Application Support/Adobe/Extension Manager CC/Configuration/DB.

    Windows: C:\ProgramData\Adobe\Extension Manager CC\Configuration\DB.

  3. Starten Sie den Creative Cloud-Client neu und melden Sie sich mit denselben Anmeldeinformationen an, die Sie in Schritt 1 verwendet haben.

  4. Installieren Sie das Paket neu, das die Adobe Asset Link-Erweiterung enthält. Das Bedienfeld „Adobe Asset Link“ wird installiert.

Fehler

Melden Sie sich mit einer Business ID, Enterprise ID oder Federated ID bei Ihrem Creative Cloud-Konto an, um auf diesen Service zuzugreifen. Wenden Sie sich an Ihren IT-Administrator, wenn Sie kein Creative Cloud-Unternehmenskonto besitzen.

Grund

Dieser Fehler wird angezeigt, wenn Sie sich bei Adobe Creative Cloud abgemeldet haben oder das Bedienfeld „Adobe Asset Link“ nicht auf Ihre Identität zugreifen kann.

Um diesen Fehler zu lösen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Creative Cloud-Programm angemeldet sind.

  2. Beenden Sie das Creative Cloud-Programm, mit dem Sie arbeiten, und starten Sie es neu.

  3. Überprüfen Sie, ob Sie die Adobe-Website öffnen können.

Fehler

Adobe Asset Link unterstützt nur Business-, Enterprise- und Federated-Benutzer. Wenn Sie mit einer Adobe ID angemeldet sind, müssen Sie sich abmelden und erneut mit einer Business ID, Enterprise ID oder Federated ID anmelden. Weitere Informationen zu den von Adobe unterstützten Identitätstypen finden Sie unter Verwalten von Identitätstypen.

Grund

Dieser Fehler tritt auf, wenn Sie versuchen, sich mit einer Adobe ID anzumelden und auf Adobe Asset Link zuzugreifen. Wenden Sie sich an Ihren IT-Administrator, wenn Sie kein Creative Cloud-Konto für Unternehmen besitzen.

Fehler

Wenn Sie keinen Zugriff auf diesen Service haben, wenden Sie sich an Ihren IT-Administrator, damit er Ihnen den Zugriff ermöglicht.

Grund

Dieser Fehler tritt auf, wenn Sie nicht über die erforderlichen Berechtigungen für den Zugriff auf den Experience Manager-Server verfügen.

Wenden Sie sich an Ihren IT-Administrator, um diesen Fehler zu beheben, wenn der Experience Manager-Server läuft.

Fehler

Der Experience Manager Assets-Server, den Sie erreichen möchten, ist nicht erreichbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Adobe Experience Manager-Administrator.

Grund

Dieser Fehler tritt auf, wenn die Netzwerkverbindung während des Herstellens der Verbindung mit dem Experience Manager-Server unterbrochen wird oder der Experience Manager-Server nicht verfügbar ist.

Stellen Sie zur Behebung des Fehlers sicher, dass Sie mit dem Internet verbunden sind, und gehen Sie wie folgt vor:

  1.  Überprüfen Sie, ob der Experience Manager-Server läuft.

  2. Beenden Sie das Creative Cloud-Programm, mit dem Sie arbeiten, und starten Sie es neu.

  3. Starten Sie das Bedienfeld „Adobe Asset Link“.

Fehler

Ihr Creative Cloud-Konto für Unternehmen hat möglicherweise keine Berechtigung für den Zugriff auf diesen Experience Manager Assets-Server. Unterstützung erhalten Sie von Ihrem Adobe Experience Manager-Administrator.

Grund

Dieser Fehler tritt auf, wenn Ihr Creative Cloud-Konto für Unternehmen keine Berechtigung für den Zugriff auf den Experience Manager Assets-Server hat.

Ein Autorisierungsfehler kann auch auftreten, wenn eine oder mehrere Einstellungen in Ihrer lokalen Datei assetlink-settings.json falsch sind (weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation). Unterstützung erhalten Sie von Ihrem Adobe Experience Manager-Administrator. Dieser Fehler tritt insbesondere in den folgenden Szenarien auf:

  • Der Benutzer ist nicht berechtigt, auf den Experience Manager-Server zuzugreifen.
  • Das Benutzerkonto wurde nicht der in Experience Manager konfigurierten IMS-Gruppe hinzugefügt.
  • Die dem Benutzerkonto hinzugefügte IMS-Gruppe stimmt nicht mit der Experience Manager-IMS-Gruppe überein.
  • Die Datei „assetlink-settings.json“ enthält einen falschen „aemPort“.
  • Der Wert von „aemServer“ fehlt in der Datei „assetlink-settings.json“.
Hinweis:

Kunden mit Proxy-Umgebungen können Adobe Asset Link nicht verwenden. Proxy-Umgebungen werden von Adobe Asset Link noch nicht unterstützt.

Wenn der Benutzer nicht für den Zugriff auf Experience Manager autorisiert ist oder sein Konto nicht zu einer IMS-Gruppe in Experience Manager hinzugefügt wurde oder nicht mit einer IMS-Gruppe übereinstimmt:

  1. Melden Sie sich bei der Admin Console als Administrator an.

  2. Navigieren Sie zur Seite Benutzer und suchen Sie nach dem Benutzerkonto.

    1. Klicken Sie in der Benutzerliste auf den Namen des entsprechenden Benutzers.

    2. Überprüfen Sie unter „Benutzergruppen“, ob die zugeordnete IMS-Gruppe mit Experience Manager übereinstimmt.

      Sie können die Experience Manager-Gruppenzuordnungen unter „aem-instance/system/console/configMgr“ > „Adobe Granite OAuth IMS Provider“ > „Gruppenzuordnungen“ überprüfen.

      Hinweis:

      Wenn die Gruppenzuordnung bei Experience Manager 6.4 und höher nicht explizit definiert ist, vergewissern Sie sich, dass die IMS-Benutzergruppe zur Gruppe dam-users in Experience Manager gehört.

    3. Wenn der Benutzer nicht der IMS-Gruppe in Experience Manager zugeordnet ist, bearbeiten Sie Benutzergruppen und weisen Sie die Benutzergruppe zu, mit der Experience Manager konfiguriert ist.

      Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Benutzergruppe.

Lesen Sie Konfigurieren der Datei „assetlink-settings.json“ und Hinzufügen der Datei zu allen Geräten, um sicherzustellen, dass die Werte von aemPort und aemServer in der Datei assetlink-settings.json korrekt sind. Wenn weiterhin ein Fehler auftritt, wenden Sie sich an Ihren IT-Administrator, um Folgendes zu überprüfen:

  • Sie haben die richtigen Berechtigungen für den Zugriff auf den Experience Manager-Server.
  • Sie wurden der in Experience Manager konfigurierten IMS-Gruppe hinzugefügt.

Wenn Sie als neuer Benutzer beim Starten von Adobe Asset Link die Ansicht „Neue Umgebung hinzufügen“ (anstelle der Startansicht) sehen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Aktualisieren Sie auf die neueste Version von Adobe Asset Link.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Ordner CEP > extensions auf Ihrem Computer je nach Betriebssystem am folgenden Ort vorhanden ist. Erstellen Sie den Ordner, falls er noch nicht vorhanden ist.
    • Windows: C:\Benutzer\<Benutzername>\AppData\Roaming\Adobe\CEP\extensions
    • macOS: /Users/<Benutzername>/Library/Application Support/Adobe/CEP/extensions

Fehler

Der Experience Manager Assets-Server, den Sie erreichen möchten, antwortet nicht. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Adobe Experience Manager-Administrator.

Grund

Dieser Fehler tritt auf, wenn Sie keine Verbindung mit dem Experience Manager-Server herstellen können.

Um den Fehler zu beheben, wenden Sie sich an Ihren IT-Administrator, damit dieser überprüfen kann, ob der Experience Manager-Server läuft.

Fehler

Keine Internetverbindung

Grund

Dieser Fehler tritt auf, wenn Sie nicht mit dem Internet verbunden sind.

Um den Fehler zu beheben, stellen Sie sicher, dass Ihr Computer mit dem Internet verbunden ist.

Bei Verwendung der Option „Verknüpfte platzieren“ im Kontextmenü von Adobe Asset Link in InDesign 2020 oder höher kann der folgende Fehler auftreten. Stellen Sie sicher, dass die InDesign-Client-ID InDesignAem2 der Liste der zulässigen Clients direkt auf dem Experience Manager-Server hinzugefügt wurde.

Informationen zum Hinzufügen der Client-ID zur Liste der zulässigen Clients finden Sie unter Experience Manager mithilfe des Konfigurationspakets konfigurieren.

Hinweis:

Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie über eine Experience Manager Assets as a Cloud Service-Instanz verfügen. Sie gilt nur für AMS und lokale Instanzen von Experience Manager Assets.

Änderungen an verknüpften Assets in Experience Manager sind manchmal für Benutzer in InDesign nicht sichtbar, es sei denn, sie löschen den lokalen InDesign-Cache. Das Problem kann auf unzureichende Berechtigungen für die Metadaten der verknüpften Assets zurückzuführen sein.

Um dieses Problem zu beheben, vergewissern Sie sich, dass der Benutzer im Knoten /content/dam/dam:batch in CRxDe über den Zugriff „modify” verfügt.

Wenn Asset-Suchen in Experience Manager Assets und Adobe Asset Link unterschiedliche Ergebnisse liefern, versuchen Sie es mit einer visuellen oder Ähnlichkeitssuche für konsistente Ergebnisse. 

Client-seitige Protokolle aktivieren

Das Aktivieren der client-seitigen Protokollierung hilft beim Debuggen von Verbindungsproblemen, da Sie sowohl das Client- als auch das Server-Protokoll benötigen, um Verbindungsfehler zu diagnostizieren.

Sie können die client-seitige Protokollierung auf DEBUG- oder TRACE-Ebene für die Adobe Asset Link-Erweiterung in den Creative Cloud-Programmen Photoshop, InDesign und Illustrator ganz einfach aktivieren. Erstellen Sie einfach eine Textdatei mit dem Namen assetlink-override.json und einer einzelnen Zeile.

Die Datei enthält nur die folgende Codezeile für die Protokollierung auf DEBUG-Ebene:

     {"LOG_LEVEL":"DEBUG"}

Zum Aktivieren der Protokollierung auf TRACE-Ebene ändern Sie den Wert wie folgt in „TRACE“:

     {"LOG_LEVEL":"TRACE"}

Platzieren Sie die Datei am selben Speicherort wie die Datei assetlink-settings.json

  • macOS: /Users/<Benutzername>/Library/Application Support/Adobe/CEP/extensions
  • Windows: C:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming\Adobe\CEP\extensions

Hierbei ist Benutzername Ihre Anmelde-ID auf dem Computer.

Starten Sie das Creative Cloud-Programm (Photoshop, InDesign, Illustrator) neu. Wenn Adobe Asset Link erneut geöffnet wird, wird eine Protokolldatei im Temp-Verzeichnis mit der entsprechenden Protokollierungsebene erstellt. 

Je nach Betriebssystem befindet sich das Temp-Verzeichnis an folgendem Speicherort:

  • macOS: /tmp
  • Windows: %TEMP% (wird in der Regel in „C:\Benutzer\Benutzername\AppData\Local\Temp“ aufgelöst)

Der Name der Protokolldatei lautet adobe-assetlink-APPN-99.9.9.log.

APPN ist einer der Namen PHXS, IDSN oder ILST. Die Ziffern 99 sind die Versionsnummer des Creative Cloud-Programms. Hier sehen Sie einen Beispieldateinamen für Photoshop:

     adobe-assetlink-PHXS-19.1.2.log

Die Protokolldatei ist nur wenige KB groß.

Das Client-Protokoll hilft beim Debuggen von Verbindungsproblemen, da sowohl das Client- als auch das Server-Protokoll erforderlich sind, um Verbindungsfehler zu diagnostizieren.

Um die Client-seitige Protokollierung auf DEBUG- oder TRACE-Ebene für den Adobe Asset Link in Adobe XD zu aktivieren, erstellen Sie eine einzeilige Textdatei assetlink-override.json.

Die Datei enthält nur die folgende Codezeile für die Protokollierung auf DEBUG-Ebene:

     {"LOG_LEVEL":"DEBUG"}

Zum Aktivieren der Protokollierung auf TRACE-Ebene ändern Sie den Wert wie folgt in „TRACE“:

     {"LOG_LEVEL":"TRACE"}

Platzieren Sie die Datei am selben Speicherort wie Ihre Datei storage.json

  • macOS: ~/Library/Application/Support/Adobe/UXP/PluginsStorage/SPRK/External/61d229b9/PluginData
  • Windows: C:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming\Adobe\UXP\PluginsStorage\SPRK\External\61d229b9\PluginData

Hierbei ist Benutzername Ihre Anmelde-ID auf dem Computer.

Starten Sie Adobe XD neu. Wenn Adobe Asset Link erneut geöffnet wird, wird eine Protokolldatei am folgenden Speicherort mit der entsprechenden Protokollierungsebene erstellt:

  • macOS: ~/Library/Application/Support/Adobe/UXP/PluginsStorage/SPRK/External/61d229b9/PluginData/logs
  • Windows: C:\Users\<Benutzer>\AppData\Roaming\Adobe\UXP\PluginsStorage\SPRK\External\61d229b9\PluginData\logs

Der Name der Protokolldatei lautet adobe-assetlink-XD-4X.X.XX.XX.xxx.log.

Die Protokolldatei ist nur wenige KB groß.

Hinweis:

Der Wert von X variiert je nach verwendeter Adobe XD Version. Sie müssen jedoch die Adobe XD Version 41.0 oder höher verwenden.

Endpunkte manuell mit „assetlink-settings.json“ konfigurieren

Für neue Benutzer können Sie einen Computer bereitstellen, bevor das Konto des Benutzers erstellt wird. Je nach Betriebssystem kopieren Sie die Datei assetlink-settings.json an einen der folgenden Speicherorte:

  • macOS: /Library/Application Support/Adobe/CEP/extensions
  • Windows: \Programme (x86)\Common Files\Adobe\CEP\extensions

Wenn der neue Benutzer Adobe Asset Link startet, wird die Einstellungsdatei am Systemspeicherort gesucht. Anschließend wird die Datei je nach Betriebssystem in einen der folgenden Benutzerbereiche kopiert:

  • macOS: ../Library/Application Support/Adobe/CEP/extensions
  • Windows: ..\AppData\Adobe\CEP\extensions

Stellen Sie sicher, dass Benutzer Leseberechtigungen für den Ordner haben, der die Datei assetlink-settings.json enthält. Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass alle zukünftigen Benutzer des Bereitstellungscomputers Lesezugriff auf den Ordner haben.

Hinweis:

Wenn der Ordnerpfad auf einem Gerät nicht verfügbar ist, erstellen Sie den Ordner CEP > Erweiterungen manuell.

  1. Laden Sie die Beispieldatei assetlink-settings.json herunter und öffnen Sie sie in einem Texteditor.

  2. Ändern Sie die Datei so, dass sie mindestens einen Endpunkt von Experience Manager Assets enthält.

    {"aemServer":"SERVERNAME","aemPort":"SERVERPORT","aemScheme":"PROTOCOL"}

    Parameter

    Beschreibung

    SERVERNAME

    Name oder URL des Experience Manager-Servers

    SERVERPORT

    Portnummer für den Experience Manager-Server

    PROTOCOL

    Protokollschema der Experience Manager-Server-URL. Verwenden Sie entweder HTTP oder HTTPS.

    Wenn die URL Ihres Experience Manager-Servers beispielsweise http://content.demo.com:4502 lautet, sollte die JSON-Datei folgenden Code enthalten:

    • {"aemServer":"content.demo.com","aemPort":"4502","aemScheme":"http"}

    Im Folgenden finden Sie einige weitere JSON-Beispieldateien:

    • {"aemServer":"author.customer.com","aemPort":"443","aemScheme":"https"}
    • {"aemServer":"localhost","aemPort":"4502","aemScheme":"http"}
    • {"aemServer":"author-nossl.customer.com","aemPort":"80","aemScheme":"http"}

Hinzufügen von Experience Manager-Umgebungen in Adobe Asset Link für XD mithilfe der JSON-Datei

Um Experience Manager-Umgebungen in Adobe Asset Link für XD hinzuzufügen, aktualisieren Sie die Datei assetlink-settings.json, indem Sie die URL der betreffenden Umgebung hinzufügen.

Konfigurieren Sie die Datei assetlink-settings.json so, dass sie auf die neue Experience Manager-Instanz verweist. Starten Sie Adobe XD und öffnen Sie die Datei storage.json am folgenden Speicherort:

  • macOS: Users/<Benutzername>/Library/Application/Support/Adobe/UXP/PluginsStorage/SPRK/External/61d229b9/PluginData
  • Windows: C:\Benutzer\<Benutzername>\AppData\Roaming\Adobe\UXP\PluginsStorage\SPRK\External\61d229b9\PluginData

Die Datei enthält den Eintrag 

               {"aemEnvironments": [{  "root": url, "title": title }],

                "activeAemEnvironmentRoot": url,

                "viewMode": "grid}

Ersetzen Sie „url“ durch die URL Ihrer Experience Manager Assets-Instanz. Schließen Sie die URL in Anführungszeichen ein. Speichern und schließen Sie die Datei. Beenden Sie Adobe XD und führen Sie einen Neustart aus, um eine Verbindung mit Experience Manager Assets herzustellen.

Hinweis:

Wenn die Datei assetlink-settings.json anders aussieht, wird Adobe Asset Link für XD an den Workflow für den Ermittlungs-Service umgeleitet.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden

[Feedback V2 Badge]