Transformierenbedienfeld – Übersicht

Mit dem Transformierenbedienfeld können Sie geometrische Daten für ein beliebiges ausgewähltes Objekt prüfen oder festlegen, darunter Werte für Position, Größe, Drehung und Verbiegung. Die Befehle im Menü des Transformierenbedienfelds bieten weitere Optionen und schnelle Methoden zum Drehen oder Spiegeln von Objekten.

Hinweis:

Die Schaltflächen und Menübefehle des Transformierenbedienfelds stehen auch im Steuerungsbedienfeld zur Verfügung.

Transformierenbedienfeld
Transformierenbedienfeld

A. Ursprungssymbol B. Symbol „Proportionen beibehalten“ C. Bedienfeldmenü 

Anzeigen des Transformierenbedienfelds

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Objekt und Layout“ > „Transformieren“.

Anzeigen geometrischer Daten für Objekte

Wenn Sie ein Objekt auswählen, werden im Transformieren- und Steuerungsbedienfeld die entsprechenden geometrischen Daten angezeigt. Sind mehrere Objekte ausgewählt, beziehen sich die Daten auf alle Objekte als Einheit.

  1. Wählen Sie ein oder mehrere Objekte aus und zeigen Sie dann das Transformierenbedienfeld an („Fenster“ > „Objekt und Layout“ > „Transformieren“).

    Positionsangaben beziehen sich auf den Linealursprung und den Bezugspunkt des Objekts. Winkeldaten werden relativ zur Montagefläche angegeben, auf der eine horizontale Linie einen Winkel von 0° hat.

Ändern von Transformationseinstellungen

Das Transformierenbedienfeld enthält mehrere Optionen, die bestimmen, wie Objekte transformiert werden und wie Transformationen im Transformieren- und Steuerungsbedienfeld angezeigt werden.

Ändern des Bezugspunkts für ausgewählte Objekte

Alle Transformationen haben ihr Zentrum in einem festen Punkt auf oder nahe dem Objekt. Dieser Punkt wird als Bezugspunkt bezeichnet. Ein Symbol wird am Bezugspunkt angezeigt, wenn ein Transformationswerkzeug, zum Beispiel das Skalieren-Werkzeug, aktiv ist.

Bezugspunkt in die Mitte verschoben (links) und skaliertes Objekt (rechts)
Bezugspunkt in die Mitte verschoben (links) und skaliertes Objekt (rechts)

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wenn Sie einen anderen Bezugspunkt für das ausgewählte Objekt festlegen möchten, klicken Sie im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld auf einen der neun Punkte am Ursprungssymbol .


      Wenn im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld auf unterschiedliche Bezugspunkte geklickt wird (oben links und rechts), ändert sich der Bezugspunkt für das ausgewählte Objekt (unten links und rechts).

       

    • Wenn Sie den Bezugspunkt des ausgewählten Objekts an eine bestimmte Position verschieben möchten, wählen Sie das Drehen-Werkzeug , das Skalieren-Werkzeug  oder das Verbiegen-Werkzeug  aus und ziehen Sie das Bezugspunktsymbol damit an eine neue Position. Alternativ können Sie, während eines dieser Werkzeuge ausgewählt ist, auf eine beliebige Stelle auf dem Objekt oder der Seite klicken. Der Bezugspunkt wird an diese Position verschoben.

Hinweis:

Wenn ein Transformationswerkzeug ausgewählt ist, wird die Auswahl des Objekts durch Klicken auf eine Stelle außerhalb des Objekts nicht aufgehoben. Das Klicken verschiebt den Bezugspunkt. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Auswahl aufheben“, wenn Sie die Auswahl für ein Objekt aufheben möchten.

Der im Ursprungssymbol zuletzt ausgewählte Bezugspunkt wird zum neuen Standardbezugspunkt für alle Werkzeuge und Objekte. Wenn Sie das Bezugspunktsymbol eines Objekts an eine benutzerdefinierte Position (nicht an einen Ankerpunkt) ziehen, wird der Bezugspunkt des Bedienfelds wieder auf die Standardposition gesetzt, sobald das aktuelle Objekt nicht mehr ausgewählt ist. InDesign behält den Standard-Bezugspunkt für neue Dokumente bei; Sie brauchen den Bezugspunkt also nicht zurückzusetzen.

Ändern der für verschachtelte Objekte angezeigten Informationen

Mit dem Transformierenbedienfeld wird ein Objekt an einer Druckbogen-Montagefläche ausgerichtet, auf der eine horizontale Linie einen Drehwinkel von 0° hat. Standardmäßig gilt dies auch, wenn das Objekt in einem transformierten Container-Objekt verschachtelt ist (das Objekt also Teil einer transformierten Gruppe ist oder in einen transformierten Rahmen eingefügt wurde). Wenn Sie z. B. eine nicht gedrehte Grafik in einen Rahmen einfügen, den Rahmen mit der Grafik um 10° drehen und dann die Grafik mit dem Direktauswahl-Werkzeug auswählen, wird für die Grafik im Transformierenbedienfeld ein Drehwinkel von 10° angegeben.

Drehwinkel des Objekts relativ zur Montagefläche
Drehwinkel des Objekts relativ zur Montagefläche

Falls gewünscht, können Sie den Befehl „Transformationswerte sind Gesamtwerte“ deaktivieren, um dieselben Daten relativ zum Container-Objekt des verschachtelten Objekts anzugeben. Wenn Sie im obigen Beispiel „Transformationswerte sind Gesamtwerte“ deaktivieren, wird für die Grafik im Transformierenbedienfeld ein Drehwinkel von 0° angegeben (Winkel relativ zum gedrehten Container).

Drehwinkel des Objekts relativ zum Container-Objekt
Drehwinkel des Objekts relativ zum Container-Objekt

  1. Öffnen Sie das Transformierenbedienfeld oder Steuerungsbedienfeld.
  2. Führen Sie im Menü des Transformieren- bzw. Steuerungsbedienfelds einen der folgenden Schritte aus:
    • Lassen Sie die Option „Transformationswerte sind Gesamtwerte“ aktiviert (Standardeinstellung), um die Transformationswerte für verschachtelte Objekte relativ zur Montagefläche anzugeben.

    • Deaktivieren Sie die Option „Transformationswerte sind Gesamtwerte“, um Werte für Drehung, Skalierung und Verbiegung für verschachtelte Objekte relativ zum Container-Objekt anzuzeigen.

Messen der Position ausgewählter Objekte

Mit dem Befehl „Inhalts-Offset anzeigen“ wird die Anzeigeart der x- und y-Werte im Transformierenbedienfeld für verschachtelte Objekte festgelegt, die mit dem Direktauswahl-Werkzeug  ausgewählt sind. Mit dem ausgewählten Bezugspunkt im Ursprungssymbol des Transformieren- bzw. Steuerungsbedienfelds wird bestimmt, welcher der neun Bezugspunkte beim ausgewählten Objekt mit dem Nullpunkt des Dokuments oder eines Container-Rahmens verglichen wird. Der Nullpunkt eines Container-Rahmens liegt immer in der oberen linken Ecke.

Die Position der ausgewählten Objekte wird von drei Positionen gemessen:

  • Der Position des Container-Rahmens im Vergleich zum Nullpunkt des Dokuments. Deaktivieren oder aktivieren Sie „Inhalts-Offset anzeigen“ und wählen Sie den Container-Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus.

  • Der Position des verschachtelten Objekts im Vergleich zum Nullpunkt des Dokuments. Deaktivieren Sie „Inhalts-Offset anzeigen“ und wählen Sie das verschachtelte Objekt mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus.

  • Der Position des verschachtelten Objekts im Vergleich zum Nullpunkt (obere linke Ecke) seines Container-Rahmens. Aktivieren Sie „Inhalts-Offset anzeigen“ und wählen Sie das verschachtelte Objekt mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus.

Die angezeigte Position des übergeordneten Rahmens im Vergleich zum Nullpunkt des Dokuments
Die angezeigte Position des übergeordneten Rahmens im Vergleich zum Nullpunkt des Dokuments

Die angezeigte Position des verschachtelten Objekts im Vergleich zum Nullpunkt des Dokuments
Die angezeigte Position des verschachtelten Objekts im Vergleich zum Nullpunkt des Dokuments

Die angezeigte Position des verschachtelten Objekts im Vergleich zum Container-Rahmen
Die angezeigte Position des verschachtelten Objekts im Vergleich zum Container-Rahmen

Wenn „Inhalts-Offset anzeigen“ aktiviert ist, erscheinen die x- und y-Werte des eingebetteten Objekts relativ zum Container-Objekt und anstatt der Symbole X/Y im Transformierenbedienfeld wird X+/Y+ angezeigt. Ist dieser Befehl deaktiviert, erscheinen die Werte des verschachtelten Objekts relativ zu den Linealen.

  1. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie im Menü des Transformieren- bzw. Steuerungsbedienfelds die Option „Inhalts-Offset anzeigen“.

Einbeziehen bzw. Ausschließen der Konturstärke bei Messungen

Die Größe und Position eines Objekts kann durch seine Konturstärke beeinflusst werden. Sie können die Ausrichtung der Kontur ändern und dann wählen, ob die Größe und Position eines Objekts im Transformierenbedienfeld von der Mitte oder vom Rand der Kontur gemessen wird. Informationen zum Ändern der Konturausrichtung finden Sie unter Konturbedienfeldoptionen.

Hinweis:

Diese Option verändert nicht die Auswirkung des Skalierens von Rahmen auf Konturstärken; es geht lediglich darum, ob sich Änderungen auf Messwerte auswirken.

  1. Führen Sie im Menü des Transformieren- bzw. Steuerungsbedienfelds einen der folgenden Schritte aus:
    • Aktivieren Sie „Abmessungen enthalten Konturenstärke“, wenn die Bedienfeldmaße die äußere Kante einer Objektkontur repräsentieren sollen. Wenn z. B. ein Rahmen 2 Punkte kürzer als der andere ist, der kürzere Rahmen aber 2 Punkte breiter, wird mit dieser Einstellung für beide Rahmen im Transformieren- und Steuerungsbedienfeld derselbe Höhenwert angegeben.

    • Deaktivieren Sie „Abmessungen enthalten Konturenstärke“, wenn die Bedienfeldmaße einen Objektpfad oder -rahmen unabhängig von der Konturstärke repräsentieren sollen. Für zwei gleich hohe Rahmen wird z. B. im Transformieren- und Steuerungsbedienfeld auch bei unterschiedlichen Konturstärken derselbe Höhenwert angezeigt.

Transformieren von Objekten

Mit Werkzeugen und Befehlen können Sie die Größe oder Form eines Objekts und die Objektausrichtung auf der Montagefläche ändern. Die Toolbox enthält vier Transformationswerkzeuge: „Drehen“, „Skalieren“, „Verbiegen“ und „Frei Transformieren“. Zusätzlich können Sie Objekte mit dem Auswahl-Werkzeug transformieren. Alle Transformationen sowie Spiegelungen können über das Transformieren- bzw. Steuerungsbedienfeld aufgerufen und präzise eingestellt werden.

Transformationswerkzeuge (oben) im Vergleich zum Transformierenbedienfeld (unten)
Transformationswerkzeuge (oben) im Vergleich zum Transformierenbedienfeld (unten)

A. Optionen zum Drehen B. Optionen zum Verbiegen C. Optionen zum Skalieren 

Beachten Sie beim Transformieren von Objekten Folgendes:

  • Das Ergebnis einer Transformation kann, je nachdem, was ausgewählt wurde, sehr unterschiedlich ausfallen. Was genau beim Drehen eines Bilds gedreht wird, hängt beispielsweise davon ab, ob Sie das Bild, den Rahmen oder den Rahmen und das Bild auswählen. Verwenden Sie das Auswahl-Werkzeug , um einen ganzen Pfad samt Inhalt (klicken Sie außerhalb des Inhaltsauswahlwerkzeugs) zu transformieren (drehen, skalieren oder scheren); verwenden Sie das Direktauswahl-Werkzeug , um nur den Pfad ohne Inhalt oder nur den Inhalt ohne zugehörigen Pfad zu transformieren. Wenn Sie den Inhalt ohne Pfad transformieren möchten, achten Sie darauf, dass alle Ankerpunkte ausgewählt sind.

Hinweis:

Wenn Sie sowohl den Rahmen als auch den Inhalt in der Größe ändern möchten, verwenden Sie anstelle der Felder „B“ und „H“ die Felder „x-Skalierung (Prozentsatz)“ und „y-Skalierung (Prozentsatz)“. Mit den Feldern „B“ und „H“ ändern Sie nur den ausgewählten Rahmen oder Inhalt, nicht beides. Beachten Sie, dass Sie in den Skalierungsfeldern nicht nur Prozentwerte angeben können. Sie können auch Abmessungen angeben, indem Sie die Maßeinheit mit eingeben, z. B. „6p“.

  • Eine Transformation wirkt sich auf alle ausgewählten Objekte als eine einzige Einheit aus. Wenn Sie z. B. mehrere Objekte auswählen und um 30° drehen, werden alle Objekte um einen Bezugspunkt gedreht. Soll jedes ausgewählte Objekt in einem Winkel von 30° um seinen eigenen Bezugspunkt gedreht werden, müssen Sie jedes Objekt einzeln auswählen und drehen.

  • Text kann auf zweierlei Weise transformiert werden: Sie können zum einen mit dem Auswahl- oder dem Direktauswahl-Werkzeug einen ganzen Textrahmen oder in Konturen konvertierten Text auswählen und dann die Transformationswerkzeuge verwenden. Zum anderen können Sie mit dem Text-Werkzeug Text auswählen bzw. eine Einfügemarke in einem Textrahmen platzieren und dann Transformationen über das Transformieren- bzw. Steuerungsbedienfeld oder Dialogfelder (verfügbar nach Doppelklick auf ein Werkzeug) durchführen. In beiden Fällen wird der gesamte Textrahmen transformiert.

  • Wenn Sie eine Gruppe drehen, verzerren oder skalieren, gelten die Einstellungen für die gesamte Gruppe sowie für einzelne Objekte in der Gruppe. Drehen Sie zum Beispiel eine Gruppe um 30°, beträgt der Drehungswert im Transformieren- bzw. Steuerungsbedienfeld stets 30°, unabhängig davon, ob Sie die eigentliche Gruppe auswählen oder mit dem Direktauswahl-Werkzeug ein Objekt in der Gruppe auswählen.

Transformieren von Objekten mit dem Transformierenbedienfeld

Sie können über die Auswahlwerkzeuge bestimmen, ob Inhalt und Rahmen gemeinsam oder separat transformiert werden.

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das transformiert werden soll.
    • Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt transformieren möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus.

    • Wenn Sie den Inhalt, nicht aber dessen Rahmen transformieren möchten, wählen Sie das Objekt mit dem Direktauswahl-Werkzeug  direkt aus oder klicken Sie mit dem Auswahl-Werkzeug auf das Inhaltsauswahlwerkzeug eines Bilds.

    • Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt transformieren möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.

  2. Legen Sie im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld den Bezugspunkt für die Transformation fest.

    Alle Werte im Bedienfeld beziehen sich auf den Begrenzungsrahmen der einzelnen Objekte. Die x- und y-Werte beziehen sich auf den ausgewählten Bezugspunkt auf dem Begrenzungsrahmen relativ zum Ursprung des Lineals.

  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Geben Sie neue Werte in die Textfelder ein.
    • Wählen Sie Werte aus verfügbaren Popup-Menüs.
    • Wählen Sie Befehle aus dem Bedienfeldmenü

    Hinweis:

    Um bei Verwendung der Optionen „X-Skalierung (Prozent)“ und „Y-Skalierung (Prozent)“ die Proportionen des Objekts beizubehalten, klicken Sie in der Palette auf das Symbol „Proportionen beim Skalieren beibehalten“ . Wenn die Option nicht aktiviert ist, werden auf beiden Seiten des Symbols Punkte angezeigt (ähnlich einem zerbrochenen Kettenglied). Anstelle von Prozentwerten können Sie auch Abmessungen angeben, indem Sie die Maßeinheit mit eingeben, z. B. „6p“.

  4. Drücken Sie die Tabulatortaste, die Eingabetaste (Windows) bzw. den Zeilenschalter (Mac OS), um die Änderung zu übernehmen.

Transformieren von Objekten mit dem Auswahl-Werkzeug

Mit dem Auswahlwerkzeug können Sie Objekte verschieben, drehen und deren Größe ändern.

  1. Wählen Sie mit dem Auswahlwerkzeug ein Objekt aus. Um ein Bild innerhalb eines Rahmens zu transformieren, klicken Sie auf das Inhaltsauswahlwerkzeug, das angezeigt wird, wenn Sie den Mauszeiger über ein Bild bewegen.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um Objekte zu verschieben, klicken Sie auf eine beliebige Stelle innerhalb des Begrenzungsrahmens und ziehen Sie.

    • Halten Sie zum Skalieren von Objekten die Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) gedrückt und ziehen Sie einen der Griffe des Begrenzungsrahmens, bis das Objekt die gewünschte Größe hat. Halten Sie dabei zusätzlich die Umschalttaste gedrückt, wenn die Proportionen der Auswahl beibehalten werden sollen. Halten Sie dabei zusätzlich die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) gedrückt, um die Objekte von der Mitte aus zu skalieren.

    • Um Objekte zu drehen, positionieren Sie den Zeiger an einer beliebigen Stelle außerhalb eines Begrenzungsrahmengriffs. Wenn sich der Zeiger in  ändert, ziehen Sie, bis die Auswahl den gewünschten Drehwinkel hat.

    • Um ein Objekt zu spiegeln, ziehen Sie einen Griffpunkt des Begrenzungsrahmens über die gegenüberliegende Kante oder den gegenüberliegenden Griffpunkt hinaus, bis das Objekt den gewünschten Spiegelungsgrad hat.

Transformieren von Objekten mit dem Frei-Transformieren-Werkzeug

Das Frei-Transformieren-Werkzeug funktioniert wie in Adobe Photoshop und Adobe Illustrator und ermöglicht die Durchführung beliebiger Transformationen mit nur einem Werkzeug. Während das Frei-Transformieren-Werkzeug aktiv ist, können Sie Transformationen, z. B. Drehen und Skalieren, kombinieren.

Hinweis:

Mit Tastaturbefehlen können Sie unmittelbar zwischen dem Frei-Transformieren-Werkzeug (E), dem Auswahl-Werkzeug (V) und dem Direktauswahl-Werkzeug (A) wechseln.

  1. Wählen Sie mit dem geeigneten Auswahlwerkzeug das zu transformierende Objekt bzw. die zu transformierenden Objekte aus.
  2. Wählen Sie das Frei-transformieren-Werkzeug  aus.
    • Um Objekte zu verschieben, klicken Sie auf eine beliebige Stelle innerhalb des Begrenzungsrahmens und ziehen Sie.

    • Um ein Objekt zu skalieren, ziehen Sie einen der Griffpunkte des Begrenzungsrahmens, bis das Objekt die gewünschte Größe hat. Ziehen Sie den Griffpunkt bei gedrückter Umschalttaste an die gewünschte Position, um die Proportionen zu erhalten.

    • Um Objekte vom Mittelpunkt des Begrenzungsrahmens aus zu skalieren, halten Sie beim Ziehen die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) gedrückt.

    • Um Objekte zu drehen, positionieren Sie den Zeiger an einer beliebigen Stelle außerhalb des Begrenzungsrahmens. Wenn sich der Zeiger in  ändert, ziehen Sie, bis die Auswahl den gewünschten Drehwinkel hat.

    • Um ein Objekt zu spiegeln, ziehen Sie einen Griffpunkt des Begrenzungsrahmens über die gegenüberliegende Kante oder den gegenüberliegenden Griffpunkt hinaus, bis das Objekt den gewünschten Spiegelungsgrad hat.

    • Ziehen Sie zum Verbiegen von Objekten zunächst an einem Griffpunkt und halten Sie dann die Strg- (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) gedrückt. Halten Sie zum beidseitigen Verbiegen des Objekts die Tasten Alt + Strg (Windows) bzw. Befehl + Wahl (Mac OS) gedrückt.

Drehen von Objekten

Es gibt verschiedene Methoden zum Drehen von Objekten.

Drehen eines Objekts mit dem Drehen-Werkzeug

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das gedreht werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt drehen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus. Um den Inhalt ohne dessen Rahmen zu drehen, klicken Sie auf das Inhaltsauswahlwerkzeug oder verwenden Sie das Direktauswahl-Werkzeug, um das Objekt auszuwählen. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt drehen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Wählen Sie das Drehen-Werkzeug  aus.
  3. Wenn Sie einen anderen Bezugspunkt für die Drehung verwenden möchten, klicken Sie auf die Stelle, an der der Bezugspunkt positioniert werden soll.
  4. Platzieren Sie das Werkzeug außerhalb des Bezugspunkts und ziehen Sie es um den Bezugspunkt herum. Ziehen Sie bei gedrückter Umschalttaste, um die Drehung auf Vielfache von 45° zu beschränken. Die Drehung lässt sich umso präziser steuern, je größer die Entfernung des Zeigers beim Ziehen vom Ursprung ist.

Sie können auch das Frei-Transformieren-Werkzeug zum Drehen verwenden.

Wenn magnetische Hilfslinien (und intelligente Abmessungen) aktiviert sind, weisen visuelle Hilfsmittel darauf hin, wenn Sie ein Objekt um die gleiche Gradanzahl wie ein naheliegendes gedrehtes Objekt drehen. Wenn Sie beispielsweise ein Objekt auf der Seite um 24° drehen, wird ein Drehsymbol angezeigt, während Sie ein anderes Objekt ebenfalls um ungefähr 24° drehen.

Drehen eines Objekts mit dem Auswahl-Werkzeug

  1. Platzieren Sie den Zeiger mit dem Auswahl-Werkzeug an einer beliebigen Stelle außerhalb eines Auswahlgriffs. Wenn sich der Zeiger in  ändert, ziehen Sie, bis die Auswahl den gewünschten Drehwinkel hat.

Drehen eines Objekts über das Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das gedreht werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt drehen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug  aus. Um den Inhalt ohne dessen Rahmen zu drehen, klicken Sie auf das Inhaltsauswahlwerkzeug oder verwenden Sie das Direktauswahl-Werkzeug, um das Objekt auszuwählen. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt drehen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn Sie in 90°-Schritten im oder entgegen dem Uhrzeigersinn drehen möchten, klicken Sie im Steuerungsbedienfeld auf eine der Schaltflächen zum Drehen.

    • Wenn Sie eine Drehung um einen voreingestellten Winkel durchführen möchten, wählen Sie im Menü „Drehwinkel“  im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld einen Winkel aus.

    • Geben Sie im Textfeld „Drehwinkel“  des Transformieren- oder Steuerungsbedienfelds einen positiven Winkel ein, um die ausgewählten Objekte entgegen dem Uhrzeigersinn zu drehen, oder einen negativen Winkel, um die ausgewählten Objekte im Uhrzeigersinn zu drehen. Drücken Sie dann die Eingabetaste (Windows) bzw. den Zeilenschalter (Mac OS).

    • Wenn Sie eine Kopie des Objekts mit der neuen Drehung erstellen möchten, geben Sie im Transformierenbedienfeld einen Wert für den Drehwinkel ein und halten Sie dann die Alt- (Windows) bzw. die Wahltaste (Mac OS) gedrückt, während Sie die Eingabetaste bzw. den Zeilenschalter drücken.

Wenn Sie ein einzelnes Objekt drehen, bleibt der eingegebene Wert im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld erhalten. Wenn Sie mehrere Objekte drehen, wird der Drehwinkel nach dem Drehen der Objekte auf 0° zurückgesetzt.

Drehen eines Objekts mit dem Befehl „Drehen“

Mit dem Befehl „Drehen“ können Sie ein Objekt um einen bestimmten Winkel drehen. Mit diesem Befehl können Sie auch eine Kopie des ausgewählten Objekts drehen, wobei das Original an der ursprünglichen Stelle bleibt.

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das gedreht werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt drehen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie nur den Inhalt, nicht aber den zugehörigen Rahmen drehen möchten, wählen Sie das Objekt mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt drehen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Öffnen Sie das Dialogfeld „Drehen“ mit einer der folgenden Methoden:
    • Wählen Sie „Objekt“ > „Transformieren“ > „Drehen“.

    • Doppelklicken Sie auf das Drehen-Werkzeug .

    • Wählen Sie das Drehen-Werkzeug aus und klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) auf oder neben das Objekt, um einen neuen Bezugspunkt auszuwählen.

  3. Geben Sie im Feld „Winkel“ den Drehwinkel in Grad ein. Bei negativen Werten wird das Objekt im Uhrzeigersinn gedreht, bei positiven Werten gegen den Uhrzeigersinn.
  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Aktivieren Sie die Option „Vorschau“, wenn Sie sich den Effekt ansehen möchten, bevor Sie ihn anwenden.

    • Um das Objekt zu drehen, klicken Sie auf „OK“.

    • Um eine Objektkopie zu drehen, klicken Sie auf „Kopieren“.

Verschieben von Objekten

Sie können Objekte verschieben, indem Sie sie an einer Stelle ausschneiden und an einer anderen einfügen, indem Sie neue horizontale und vertikale Koordinaten eingeben und indem Sie sie ziehen. Durch Ziehen können Sie auch eine Kopie eines Objekts verschieben oder Objekte von einer Softwareanwendung in eine andere kopieren.

Die Funktion „Magnetische Hilfslinien“ erleichtert Ihnen das präzise Positionieren von Objekten in einem Layout. Beim Ziehen eines Objekts werden vorübergehend Hilfslinien angezeigt, an denen Sie erkennen, dass das zu verschiebende Objekt an einer Kante, an der Seitenmitte oder an einem anderen Seitenobjekt ausgerichtet wird.

Verschieben von Objekten

Die besten Ergebnisse beim Verschieben mehrerer Objekte erzielen Sie, wenn Sie das Auswahl-Werkzeug verwenden. Wenn Sie mit dem Direktauswahl-Werkzeug mehrere Objekte oder Pfade auswählen, werden beim Ziehen nur die ausgewählte Grafik, der ausgewählte Pfad oder die Ankerpunkte verschoben.

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das verschoben werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt verschieben möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug  aus. Um den Inhalt ohne Verschieben des Rahmens zu verschieben, wählen Sie das Objekt mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus oder klicken Sie auf das Inhaltsauswahlwerkzeug, wenn Sie mit der Maus auf ein Bild zeigen. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt verschieben möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Um das Objekt (oder eine Kopie des Objekts) an einer neuen Stelle einzufügen, wählen Sie „Bearbeiten“ > „Ausschneiden“ oder „Bearbeiten“ > „Kopieren“. Wählen Sie den Zieldruckbogen als Ziel aus und klicken Sie dann auf „Bearbeiten“ > „Einfügen“. Die Objekte werden in der Mitte des Zieldruckbogens angezeigt.
    • Um eine Kopie an der Originalstelle einzufügen, wählen Sie „Bearbeiten“ > „Kopieren“. Wählen Sie anschließend „Bearbeiten“ > „An Originalposition einfügen“. (Sie können die Kopie versetzen, indem Sie sie nach dem Einfügen mit den Pfeiltasten bewegen.)

    Hinweis:

    Wenn das Objekt auf vielen Seiten an derselben Position angezeigt werden soll, sollten Sie eine Musterseite erstellen und das Objekt dort einfügen.

    • Wenn Sie ein Objekt an eine bestimmte numerische Stelle verschieben möchten, geben Sie im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld je einen Wert für die x-Position (horizontal) und y-Position (vertikal) ein. Drücken Sie dann die Eingabetaste (Windows) bzw. den Zeilenschalter (Mac OS).

    • Mit den Pfeiltasten können Sie ein Objekt schrittweise in eine bestimmte Richtung verschieben. Wenn Sie die Schrittweite um den Faktor 10 vergrößern möchten, halten Sie beim Betätigen der Pfeiltaste die Umschalttaste gedrückt.

    • Um ein Objekt durch Ziehen zu verschieben, ziehen Sie es an die neue Position. Halten Sie beim Ziehen die Umschalttaste gedrückt, wenn Sie die Bewegungsrichtung des Objekts auf eine horizontale, vertikale oder diagonale Linie (in Schritten zu je 45°) begrenzen möchten.

    Hinweis:

    Ziehen Sie das Inhaltsauswahlwerkzeug, um ein Bild im Rahmen zu verschieben.

Verschieben von Objekten um einen bestimmten Wert

Mit dem Befehl „Verschieben“ können Sie ein Objekt um einen bestimmten Wert verschieben. Mit diesem Befehl können Sie auch eine Kopie des ausgewählten Objekts verschieben, wobei das Original an der ursprünglichen Stelle bleibt.

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das verschoben werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt verschieben möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie nur den Inhalt, nicht aber den zugehörigen Rahmen verschieben möchten, wählen Sie das Objekt mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt verschieben möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Wählen Sie „Objekt“ > „Transformieren“ > „Verschieben“ oder doppelklicken Sie auf das Auswahl- bzw. das Direktauswahl-Werkzeug in der Toolbox.
  3. Führen Sie im Dialogfeld „Verschieben“ einen der folgenden Schritte aus:
    • Geben Sie die horizontalen und vertikalen Abstände ein, um die das Objekt verschoben werden soll. Durch positive Werte wird das Objekt auf der x-Achse nach unten und rechts verschoben, durch negative Werte wird es nach oben und links verschoben.

    • Um ein Objekt um einen exakten Betrag und Winkel zu verschieben, geben Sie diesen Betrag und den Winkel für die Verschiebung ein. Der eingegebene Winkel wird in Grad von der x-Achse aus berechnet. Positive Winkel ergeben eine Verschiebung gegen den Uhrzeigersinn, negative Winkel eine Verschiebung im Uhrzeigersinn. Sie können auch Werte zwischen 180° und 360° eingeben, die dann automatisch in den entsprechenden negativen Wert umgerechnet werden (ein Wert von 270° wird beispielsweise in -90° umgerechnet).

  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Aktivieren Sie die Option „Vorschau“, wenn Sie sich den Effekt ansehen möchten, bevor Sie ihn anwenden.

    • Um das Objekt zu verschieben, klicken Sie auf „OK“.

    • Um eine Objektkopie zu verschieben, klicken Sie auf „Kopieren“.

Verschieben von Objekten an eine ganz bestimmte Position

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das verschoben werden soll.
  2. Wenn Sie einen anderen Bezugspunkt für die Verschiebung verwenden möchten, klicken Sie auf die Stelle, an der der Bezugspunkt positioniert werden soll.

    Soll das Objekt beispielsweise in die linke obere Ecke der Seite verschoben werden, wählen Sie den Bezugspunkt oben links aus.

  3. Geben Sie im Transformierenbedienfeld in die Felder „X“ und „Y“ die Koordinaten ein, an die die Auswahl verschoben werden soll.

Festlegen der Schrittweite für das Verschieben von Objekten

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ (Windows) bzw. „InDesign“ (Mac OS) > „Voreinstellungen“ > „Einheiten und Einteilungen“.
  2. Geben Sie unter „Pfeiltasten“ den Wert ein, um den ausgewählte Objekte durch einmaliges Drücken einer Pfeiltaste verschoben werden sollen, und klicken Sie auf „OK“.

Hinweis:

Wenn Sie eine Auswahl bei gedrückter Umschalttaste verschieben, wird sie um das Zehnfache des hier eingegebenen Abstands verschoben.

Vergleich: Skalieren von Objekten und Größenänderung von Objekten

Größenänderung und Skalierung sind in InDesign unterschiedliche Aktionen. Eine Größenänderung ist einfach eine Änderung der Breiten- und Höhenwerte eines Objekts. Eine Skalierung erfolgt in einem prozentualen Verhältnis zum Originalskalierungswert (100 %) des Rahmens.

Der Unterschied zwischen Größenänderung und Skalierung ist nicht immer ganz leicht zu erfassen. Der Unterschied wird deutlich, wenn ein Textrahmen mit einer Kontur einmal skaliert und einmal in seiner Größe verändert wird. Wenn Sie die Größe des Textrahmens verdoppeln, bleiben der Text und die Breite der Kontur gleich. Wenn Sie den Textrahmen jedoch doppelt skalieren, verdoppeln sich hierbei auch der Schriftgrad des Texts und die Breite der Kontur.

Ändern der Größe eines Rahmens

Wenn der Rahmen (und nicht der Inhalt des Rahmens) ausgewählt ist, wirkt sich eine Änderung der Werte in den Feldern „Breite“ und „Höhe“ nur auf den Rahmen, nicht jedoch auf seinen Inhalt aus, unabhängig davon, welches Auswahlwerkzeug dabei aktiv ist.

Skalieren eines Rahmens und seines Inhalts

Wird der Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug ausgewählt, bewirkt eine Änderung der Werte für „x-Skalierung (Prozentsatz)“ und „y-Skalierung (Prozentsatz)“, dass der Rahmen und sein Inhalt geändert werden. Wenn „Automatisch einpassen“ ausgewählt ist, wird die Größe des Rahmens und seines Inhalts gleichzeitig geändert.

Ändern oder Skalieren des Rahmeninhalts

Wenn Sie nur den Inhalt eines Rahmens ändern möchten (zur Größenänderung bzw. Skalierung), klicken Sie auf das Inhaltsauswahlwerkzeug oder verwenden Sie das Direktauswahl-Werkzeug, um den Inhalt auszuwählen. Anschließend können Sie je nach Bedarf die Felder „Breite“ und „Höhe“ oder die Skalierungsfelder verwenden.

Außerkraftsetzen von Standardeinstellungen

Wenn Sie den Rahmen oder seinen Inhalt um einen bestimmten Prozentwert skalieren möchten und das Ergebnis im aktuellen Maßsystem angezeigt werden soll, können Sie eine Zahl mit Prozentzeichen eingeben, um das Standardmaßsystem außer Kraft zu setzen. Wenn die aktuelle Breite beispielsweise 12p beträgt und die neue Breite 75 % des aktuellen Werts betragen soll, können Sie „75%“ in das Feld „Breite“ eingeben. Nach dem Drücken der Eingabetaste wird als neuer Breitenwert „9p“ angezeigt.

In ähnlicher Weise können Sie auch andere Maßsystemwerte verwenden, wenn die Skalierung um einen bestimmten Betrag erfolgen soll, das Ergebnis jedoch als Prozentsatz des Originals angezeigt wird. Wenn Sie zum Beispiel „100%“ durch „9p“ ersetzen, rechnet InDesign aus, welcher Prozentwert nötig ist, um die jeweilige Breite oder Höhe zu erzielen.

Ändern der Größe von Objekten

Durch Ziehen des Griffpunkts eines Rahmens mit Inhalt, beispielsweise einer importierten Grafik, wird die Größe des Inhalts nicht standardmäßig geändert. Beachten Sie, dass der Inhalt und der Container-Rahmen zwei separate Elemente sind, die jeweils über einen eigenen Begrenzungsrahmen verfügen. Durch einfaches Ziehen des Rahmens einer importierten Grafik wird entweder die Grafik beschnitten oder es entsteht ein Leerraum um die Grafik herum, je nachdem, in welche Richtung Sie ziehen. Die Fähigkeit, den Rahmen separat vom Inhalt ändern zu können, verleiht Ihnen zusätzliche Flexibilität, erfordert jedoch eine gewisse Gewöhnungsphase.

Die Funktion „Magnetische Hilfslinien“ erleichtert Ihnen die Größenänderung von Objekten in einem Layout. Beim Ändern der Größe eines Objekts werden vorübergehend Hilfslinien eingeblendet, die darauf hinweisen, dass das Objekt an einer Kante oder Seitenmitte ausgerichtet ist oder genauso hoch oder breit ist wie ein anderes Element der Seite.

Ändern der Größe einer importierten Grafik
Ändern der Größe einer importierten Grafik

A. Mit dem Auswahl-Werkzeug ausgewählter Rahmen B. Größe des Rahmens geändert C. Rahmen und Inhalt skaliert 
  • Ziehen Sie zum Ändern der Größe eines Rahmens mit dem Auswahl-Werkzeug an einem der Griffe. Wenn Sie während des Ziehens die Strg- (Windows) bzw. die Befehlstaste (Mac OS) gedrückt halten, werden der Rahmen und der Inhalt skaliert. Wenn Sie zusätzlich noch die Umschalttaste gedrückt halten, erfolgt die Skalierung proportional.

Hinweis:

Wenn „Automatisch einpassen“ ausgewählt ist, wird beim Ändern der Rahmengröße gleichzeitig auch die Größe des Bilds innerhalb des Rahmens geändert.

  • Um die Größe des Inhalts eines Grafikrahmens zu ändern, klicken Sie mit dem Auswahl-Werkzeug auf das Inhaltsauswahlwerkzeug oder wählen Sie die Grafik mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus. Ziehen Sie dann einen der Grafikrahmengriffe.
  • Um die Größe eines Rahmens oder seines Inhalts exakt zu verändern, wählen Sie das Objekt aus und geben Sie dann im Steuerungsbedienfeld in die Felder für die Breite (B) und Höhe (H) die Größe ein.

Hinweis:

Wenn die ursprünglichen Proportionen des Objekts beim Verwenden des Steuerungsbedienfelds beibehalten werden sollen, sorgen Sie dafür, dass die Option „Proportionen beibehalten“  aktiviert ist.

  • Wenn Sie sowohl den Rahmen als auch den Inhalt in der Größe ändern möchten, verwenden Sie anstelle der Felder „B“ und „H“ die Felder „x-Skalierung (Prozentsatz)“ und „y-Skalierung (Prozentsatz)“. Mit den Feldern „B“ und „H“ ändern Sie nur den ausgewählten Rahmen oder Inhalt, nicht beides. Anstelle von Prozentwerten können Sie auch Abmessungen angeben, indem Sie die Maßeinheit mit eingeben, z. B. „6p“.
  • Um die Größe eines Rahmens oder seines Inhalts proportional zur aktuellen Größe zu verändern, wählen Sie das Objekt aus und geben Sie im Transformierenbedienfeld in die Felder für die Breite oder Höhe den Prozentwert ein.
  • Um eine Kopie des ausgewählten Objekts mit der neuen Größe zu erstellen, geben Sie im Transformierenbedienfeld einen Wert für die Breite und die Höhe ein und halten Sie dann die Alt- (Windows) bzw. die Wahltaste (Mac OS) gedrückt, während Sie die Eingabetaste bzw. den Zeilenschalter drücken.

Hinweis:

Nach dem Ändern der Größe eines Rahmens oder Objekts können Sie mithilfe einer Einpassungsoption („Objekt“ > „Einpassen“) den Inhalt in den Rahmen einpassen oder den Rahmen an den Inhalt anpassen.

Skalieren von Objekten

Durch Skalieren wird ein Objekt horizontal (entlang der x-Achse) und/oder vertikal (entlang der y-Achse) relativ zu einem festgelegten Bezugspunkt vergrößert oder verkleinert.

In InDesign werden Konturen in der Regel skaliert. Wenn Sie also z. B. ein ausgewähltes Objekt mit einer 4 Punkt breiten Kontur um 200 % skalieren, zeigt das Konturbedienfeld eine 8 Punkt breite Kontur an und die Kontur hat sich in ihrer Breite sichtbar verdoppelt. Sie können das Standardverhalten der Kontur ändern, indem Sie im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld die Option „Konturstärke bei Skalierung anpassen“ deaktivieren.

Skalieren eines Objekts mit dem Auswahl-Werkzeug

  1. Wenn Sie Inhalt und Rahmen gleichzeitig skalieren möchten, wählen Sie das Objekt mit dem Auswahl-Werkzeug aus und halten Sie dabei die Strg- (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) gedrückt. Soll die Größe des Objekts proportional geändert werden, können Sie zusätzlich die Umschalttaste gedrückt halten.

Skalieren eines Objekts mit dem Skalieren-Werkzeug

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das skaliert werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt skalieren möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus. Um den Inhalt ohne den Rahmen zu skalieren, klicken Sie auf das Inhaltsauswahlwerkzeug, um das Objekt direkt auszuwählen. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt skalieren möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Wählen Sie das Skalieren-Werkzeug  aus.
  3. Platzieren Sie das Skalieren-Werkzeug außerhalb des Bezugspunkts und ziehen Sie es. Um nur die x- bzw. y-Achse zu skalieren, ziehen Sie das Skalieren-Werkzeug nur entlang einer Achse. Um proportional zu skalieren, halten Sie beim Ziehen des Skalieren-Werkzeugs die Umschalttaste gedrückt. Je größer dabei der Abstand des Werkzeugs vom Bezugspunkt ist, desto präziser lässt sich der Vorgang steuern.

    Hinweis:

    Sie können auch das Frei-Transformieren-Werkzeug zum Skalieren verwenden.

Skalieren eines Objekts über das Transformierenbedienfeld

Wenn die ursprünglichen Proportionen des Objekts beim Verwenden des Transformierenbedienfelds beibehalten werden sollen, sorgen Sie dafür, dass das Symbol „Proportionen beibehalten“  aktiviert ist.

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das skaliert werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt skalieren möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie nur den Inhalt, nicht aber den zugehörigen Rahmen skalieren möchten, wählen Sie das Objekt mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt skalieren möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Führen Sie im Transformieren- bzw. Steuerungsbedienfeld einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie im Popup-Menü „x-Skalierung (Prozent)“  oder „y-Skalierung (Prozent)“  einen voreingestellten Prozentwert.

    • Geben Sie einen Prozentwert (z. B. 120%) oder einen bestimmten Abstand (z. B. 10p) in das Feld „x-Skalierung (Prozent)“ oder „y-Skalierung (Prozent)“ ein und drücken Sie anschließend die Eingabetaste oder den Zeilenschalter.

Skalieren von Objekten mit den Pfeiltasten

  1. Wählen Sie das Objekt oder den Rahmen aus (auch Direktauswahl ist möglich).
  2. Klicken Sie im Transformierenbedienfeld auf das Dialogfeld „x-Skalierung (Prozentsatz)“ oder „y-Skalierung (Prozentsatz)“ .
  3. Drücken Sie die Nach-oben- oder Nach-unten-Taste, um das Objekt in 1 %-Schritten zu skalieren. Halten Sie die Umschalttaste gleichzeitig mit den Pfeiltasten gedrückt, um das Objekt in 10 %-Schritten zu skalieren.

Wenn Sie diese Methode verwenden, um ein Prozent nach oben zu skalieren und um dieses Prozent wieder nach unten zu skalieren, geht das Objekt auf den ursprünglichen Skalierungswert zurück, wenn in den allgemeinen Voreinstellungen die Option „Skalierungsprozentsatz anpassen“ aktiviert wurde. Wenn Sie beispielsweise einen Kreis mit 20 mm um 10 nach oben und dann wieder um 10 % nach unten skalieren, ist der Kreis wieder 20 Millimeter groß (nicht 19,8 mm).

Skalieren eines Objekts mit dem Befehl „Skalieren“

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das skaliert werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt skalieren möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie nur den Inhalt, nicht aber den zugehörigen Rahmen skalieren möchten, wählen Sie das Objekt mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt skalieren möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Öffnen Sie das Dialogfeld „Skalieren“ mit einer der folgenden Methoden:
    • Wählen Sie „Objekt“ > „Transformieren“ > „Skalieren“.

    • Doppelklicken Sie auf das Skalieren-Werkzeug .

    • Wählen Sie das Skalieren-Werkzeug aus und klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) auf oder neben das Objekt, um einen neuen Bezugspunkt auszuwählen.

  3. Geben Sie einen Prozentwert in das Feld „x-Skalierung (Prozent)“ oder „y-Skalierung (Prozent)“ ein.

    Hinweis:

    Wenn die ursprünglichen Proportionen des Objekts beim Verwenden des Transformierenbedienfelds beibehalten werden sollen, sorgen Sie dafür, dass das Symbol „Proportionen beibehalten“  aktiviert ist.

  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Aktivieren Sie die Option „Vorschau“, wenn Sie sich den Effekt ansehen möchten, bevor Sie ihn anwenden.

    • Um das Objekt zu skalieren, klicken Sie auf „OK“.

    • Um eine Objektkopie zu skalieren, klicken Sie auf „Kopieren“.

Festlegen, wie die Skalierung nachverfolgt werden soll

Sie können festlegen, wie die Skalierung auf der Benutzeroberfläche nachverfolgt werden soll. Wenn in den allgemeinen Voreinstellungen die Option „Auf Inhalt anwenden“ aktiviert wurde, werden die Skalierungswerte im Transformierenbedienfeld nach der Skalierung des Objekts wieder auf 100 % zurückgesetzt. Wenn die Option „Skalierungsprozentsatz anpassen“ aktiviert wurde, bleiben die Skalierungswerte unverändert (z. B. bei 125 %).

Wenn mehrere Objekte ausgewählt sind, wird als Skalierungswert immer 100 % angezeigt. Sie können aber, wenn die Option „Skalierungsprozentsatz anpassen“ aktiviert wurde, Objekte einzeln auswählen und die Auswirkung der Transformation (z. B. bei 125 %) sehen.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ (Windows) bzw. „InDesign“ (Mac OS) > „Voreinstellungen“ > „Raster“
  2. Wählen Sie unter „Bei Skalierung“ die Option „Auf Inhalt anwenden“ oder „Skalierungsprozentsatz anpassen“ und klicken Sie dann auf „OK“.

Hinweis:

Wenn „Skalierungsprozentsatz anpassen“ ausgewählt ist und Sie ein Objekt skalieren, können Sie im Menü des Transformieren- oder Steuerungsbedienfelds „Skalierung als 100 % neu definieren“ wählen, um die Skalierung auf 100 % zurückzusetzen.

Anpassen der Konturstärke beim Skalieren von Objekten

  1. Aktivieren Sie im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeldmenü die Option „Konturstärke bei Skalierung anpassen“.

Wenn diese Option aktiviert ist und Sie beispielsweise eine 4 Punkt breite Kontur um 200 % skalieren, verdoppelt sich die Breite der Kontur auf 8 Punkt. Wenn Sie diese Option deaktivieren, verdoppelt sich die Größe des Objekts, aber die Kontur ist weiterhin 4 Punkt breit.

Wenn diese Option aktiviert ist und Sie ein Objekt unproportional skalieren, wendet InDesign die geringste Konturstärke auf alle Seiten an. Beispiel: Sie skalieren ein ausgewähltes Objekt mit einer 4 Punkt breiten Kontur in x-Richtung um 200 %. Statt in x-Richtung eine 8 Punkt breite Kontur und in y-Richtung eine 4 Punkt breite Kontur zu erzeugen, wendet InDesign den kleineren Wert (4 Punkt) auf alle Seiten an.

Skalierbarkeit von Effekten

Wenn Sie ein Objekt erstellt haben und einen Effekt anwenden, wird der Effekt proportional zur Objektskalierung skaliert. Der Effekt wird mit derselben Proportion skaliert wie das Objekt.

Die Option finden Sie unter „Allgemein“ > „Auf Inhalt anwenden“ > „Effekte einschließen“. Deaktivieren Sie diese Option, wenn Sie nur die Objekte skalieren möchten und nicht die Effekte.

Voreinstellungen – Effekte einschließen
Voreinstellungen – Effekte einschließen

Oder

„Fenster“ > „Objekt und Layout“ > „Transformieren“. Wählen Sie im Bedienfeldmenü „Effekte beim Skalieren anpassen“ aus, um die Skalierbarkeit von Effekte zu aktivieren bzw. deaktivieren.

Anpassen der Skalierung
Anpassen der Skalierung

Dies funktioniert ähnlich wie Kontureffekte. Sie können Effekte genauso skalieren wie Konturen.

Zurücksetzen des Skalierungswerts auf 100 %

In bestimmten Fällen möchten Sie möglicherweise die Werte für „x-Skalierung (Prozent)“ und „y-Skalierung (Prozent)“ auf 100 % zurücksetzen, ohne dass sich die Größe des betroffenen Objekts ändert. Dies kann der Fall sein, wenn Sie z. B. ein Dokument aus einer früheren InDesign-Version öffnen und die Skalierungswerte darin nicht 100 % betragen oder wenn Sie ein Objekt skaliert haben und dabei die Option „Skalierungsprozentsatz anpassen“ aktiviert war. Wenn Sie diesen Befehl auswählen, werden die Skalierungswerte für alle ausgewählten Rahmen auf 100 % zurückgesetzt. Die Größe oder das Aussehen von Objekten werden durch die Anwendung dieses Befehls nicht verändert.

  1. Wählen Sie beliebig viele Objekte aus, deren Skalierungswerte nicht 100 % betragen.

    Dieser Befehl ist ausgeblendet, wenn Sie ein importiertes Bild mit dem Direktauswahl-Werkzeug auswählen oder wenn die Skalierungswerte eines Objekts 100 % betragen.

  2. Wählen Sie im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld die Option „Skalierung als 100 % neu definieren“.

Hinweis:

Die Wahl dieses Befehls kann unerwartetes Verhalten von Objekten in transformierten Gruppen zur Folge haben.

Spiegeln von Objekten

Beim Spiegeln wird ein Objekt entlang einer unsichtbaren Achse an dem von Ihnen festgelegten Bezugspunkt gekippt. (Siehe Ändern von Transformationseinstellungen.)

Originalobjekt (oben), mit „Horizontal spiegeln“ (Mitte) und „Vertikal spiegeln“ (unten) gespiegelt
Originalobjekt (oben), mit „Horizontal spiegeln“ (Mitte) und „Vertikal spiegeln“ (unten) gespiegelt

Die Anzeige zum Spiegeln/Drehen (P) in der Mitte des Steuerungsbedienfelds ist weiß mit einer schwarzen Kontur, wenn ein Objekt gespiegelt wird. Wenn das Objekt nicht gespiegelt wird, ist die Anzeige vollkommen schwarz.

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das gespiegelt werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt spiegeln möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie nur den Inhalt, nicht aber den zugehörigen Rahmen spiegeln möchten, wählen Sie das Objekt mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt spiegeln möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Um den Bezugspunkt als horizontale Achse für die Spiegelung zu verwenden, klicken Sie im Steuerungsbedienfeld auf die Schaltfläche „Horizontal spiegeln“.

    • Um den Bezugspunkt als vertikale Achse für die Spiegelung zu verwenden, klicken Sie im Steuerungsbedienfeld auf die Schaltfläche „Vertikal spiegeln“.

    Hinweis:

    Sie können Objekte auch spiegeln, indem Sie mit dem Auswahl-Werkzeug oder Frei-Transformieren-Werkzeug eine Kante eines Objektbegrenzungsrahmens über die gegenüberliegende Kante hinaus ziehen oder im Transformieren- bzw. Steuerungsbedienfeld unter „x-Skalierung (Prozent)“ bzw. „y-Skalierung (Prozent)“ negative Werte eingeben.

Verbiegen (Verzerren) von Objekten

Beim Verbiegen wird ein Objekt entlang seiner horizontalen oder vertikalen Achse geneigt oder verzerrt und beide Objektachsen können auch gedreht werden. Das Verbiegen ist in folgenden Fällen nützlich:

  • Simulieren verschiedener Perspektiven, z. B. einer isometrischen Darstellung.

  • Neigen eines Textrahmens

  • Erstellen von Schatten durch Verbiegen einer Objektkopie.

Verbiegen eines Objekts

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das verbogen werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt verbiegen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus. Um den Inhalt ohne den Rahmen zu scheren, klicken Sie auf das Inhaltsauswahlwerkzeug, um das Objekt direkt auszuwählen. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt verbiegen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Um die ausgewählten Objekte durch Ziehen zu verbiegen, wählen Sie das Verbiegen-Werkzeug . Positionieren Sie anschließend das Verbiegen-Werkzeug außerhalb des Bezugspunkts und ziehen Sie. Wenn Sie bei gedrückter Umschalttaste ziehen, wird das betroffene Objekt senkrecht zur vertikalen oder horizontalen Achse verbogen. Wenn Sie in einem nicht senkrechten Winkel ziehen und dann während des Ziehens die Umschalttaste gedrückt halten, wird das Verbiegen mit diesem Winkel durchgeführt.


      Durch Ziehen des Werkzeugs „Verbiegen“ verbogenes Objekt mit Bezugspunkt in der Mitte

    Hinweis:

    Wenn Sie einen anderen Bezugspunkt für die Verbiegung verwenden möchten, klicken Sie auf die Stelle, an der der Bezugspunkt positioniert werden soll.

    • Um Objekte mit einem voreingestellten Wert zu verbiegen, wählen Sie im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld einen Winkel aus dem Popup-Menü „Verbiegen“  aus.
    • Um Objekte mit einem bestimmten Wert zu verbiegen, geben Sie im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld einen positiven oder negativen Winkel in das Feld „Verbiegen“ ein und drücken Sie dann die Eingabetaste bzw. den Zeilenschalter.
    • Wenn Sie eine Kopie des Objekts mit der neuen Funktion „Scheren“ erstellen möchten, geben Sie im Transformierenbedienfeld einen Wert im Feld „Scheren“ ein und halten Sie dann die Alt- (Windows) bzw. die Wahltaste (Mac OS) gedrückt, während Sie die Eingabetaste bzw. den Zeilenschalter drücken.

Wenn Sie ein einzelnes Objekt verbiegen, bleibt der eingegebene Wert im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld erhalten. Wenn Sie mehrere Objekte verbiegen, wird der Verbiegungswinkel nach dem Verbiegen auf 0° zurückgesetzt.

Hinweis:

Sie können auch das Frei-Transformieren-Werkzeug zum Verbiegen verwenden.

Verbiegen eines Objekts mit dem Befehl „Verbiegen“

Mit dem Befehl „Verbiegen“ können Sie ein Objekt um einen spezifischen Betrag verbiegen. Mit diesem Befehl können Sie auch eine Kopie des ausgewählten Objekts verbiegen, wobei das Original an der ursprünglichen Stelle bleibt.

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, das verbogen werden soll. Wenn Sie den Rahmen samt Inhalt verbiegen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Auswahl-Werkzeug aus. Um den Inhalt ohne den Rahmen zu scheren, klicken Sie auf das Inhaltsauswahlwerkzeug, um das Objekt direkt auszuwählen. Wenn Sie einen Rahmen, nicht aber dessen Inhalt verbiegen möchten, wählen Sie den Rahmen mit dem Direktauswahl-Werkzeug aus und markieren Sie alle Ankerpunkte.
  2. Öffnen Sie das Dialogfeld „Verbiegen“ mit einer der folgenden Methoden:
    • Wählen Sie „Objekt“ > „Transformieren“ > „Verbiegen“ aus.

    • Doppelklicken Sie auf das Verbiegen-Werkzeug .

    • Wählen Sie das Verbiegen-Werkzeug aus und klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS), um einen neuen Bezugspunkt auszuwählen.

  3. Geben Sie einen neuen Verbiegungswinkel ein.

    (Dieser Wert ist die auf das Objekt anzuwendende Neigung relativ zu einer Linie, die senkrecht zur Verbiegungsachse verläuft, und wird im Uhrzeigersinn von der aktuellen Achse aus berechnet.)

  4. Geben Sie an, entlang welcher Achse das Objekt verbogen werden soll. Sie können ein Objekt entlang einer horizontalen oder vertikalen Achse verbiegen.
  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Aktivieren Sie die Option „Vorschau“, wenn Sie sich den Effekt ansehen möchten, bevor Sie ihn anwenden.

    • Um das Objekt zu verbiegen, klicken Sie auf „OK“.

    • Um eine Objektkopie zu verbiegen, klicken Sie auf „Kopieren“.

Wiederholen von Transformationen

Sie können Transformationen wie das Verschieben, Skalieren, Drehen, Vergrößern, Verkleinern, Spiegeln, Verbiegen und Einpassen von Objekten wiederholen. Hierbei können Sie entweder eine einzelne Transformation oder eine Reihe von Transformationen wiederholen und Sie können diese Transformationen mehreren Objekten gleichzeitig zuweisen. InDesign zeichnet alle Transformationen auf, bis Sie ein anderes Objekt auswählen oder eine andere Aufgabe durchführen.

Hinweis:

Nicht alle Transformationen werden aufgezeichnet. Das Ändern eines Pfades oder seiner Punkte wird nicht als Transformation aufgezeichnet.

  1. Wählen Sie beliebig viele Objekte aus und führen Sie alle Transformationen durch, die wiederholt werden sollen.
  2. Wählen Sie die Objekte aus, denen Sie diese Transformationen zuweisen möchten.
  3. Wählen Sie „Objekt“ > „Erneut transformieren“ und wählen Sie dann eine der folgenden Optionen aus:

    Erneut transformieren

    Wendet die letzte einzelne Transformation auf die Auswahl an.

    Erneut transformieren – Einzeln

    Wendet die letzte einzelne Transformation auf jedes ausgewählte Objekt einzeln an (nicht auf die Gruppe).

    Erneut transformieren – Abfolge

    Wendet die letzte Transformationsabfolge auf die Auswahl an.

    Erneut transformieren – Abfolge, Einzeln

    Wendet die letzte Transformationsabfolge auf jedes ausgewählte Objekt einzeln an.

Löschen von Transformationen

  1. Wählen Sie das Objekt oder die Objekte aus, das/die transformiert wurde(n).
  2. Wählen Sie im Transformieren- oder Steuerungsbedienfeld die Option „Transformationen löschen“.

    Sofern nicht alle Werte Standardwerte sind, wird durch das Löschen von Transformationen das Erscheinungsbild der Objekte verändert.

    Hinweis:

    Wenn die Skalierungswerte auf 100 % zurückgesetzt wurden, wird die Skalierung durch das Löschen der Transformationen nicht geändert.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie