In Photoshop können Sie ganz einfach die Perspektive in Bildern anpassen. Diese Funktion ist besonders hilfreich bei Bildern mit geraden Linien und flachen Oberflächen, wie bei architektonischen Bildern und Bildern von Gebäuden. Sie können diese Funktion auch verwenden, um Objekte mit unterschiedlichen Perspektiven in einem einzigen Bild zusammenzusetzen.

Hintergrund

Manchmal kann ein Objekt auf einem Bild anders aussehen, als es in der Realität wahrgenommen wird. Der Grund für diese Abweichung ist eine Perspektivenverzerrung. Bilder desselben Objekts, die mit verschiedenen Kameraabständen und Blickwinkeln aufgenommen werden, weisen Unterschiede bei der perspektivischen Verzerrung auf.

Perspektivische Verzerrung bei Bildern desselben Objekts, die mit verschiedenen Abständen und Winkeln aufgenommen wurden

Voraussetzung: Aktivieren Sie den Grafikprozessor.

Photoshop benötigt mindestens 512 MB Video-RAM (VRAM), um die perspektive Verformung an 16- und 32-Bit-Dokumenten auszuführen. Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zum Grafikprozessor von Photoshop (GPU-Karte).

Stellen Sie als Voraussetzung zum Anpassen der Perspektive sicher, dass der Grafikprozessor in Ihren Photoshop-Voreinstellungen aktiviert ist.

  1. Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Leistung.
  2. Wählen Sie im Bereich Grafikprozessor-Einstellungen die Option Grafikprozessor verwenden.
  3. Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen. Stellen Sie sicher, dass die Option Grafikprozessor zur Beschleunigung der Rechenleistung verwenden aktiviert ist.
  4. Klicken Sie auf OK.

Anpassen der Perspektive

Definieren von Ebenen

Bevor Sie die Perspektive anpassen, müssen Sie die Ebenen der Bildarchitektur definieren:

  1. Öffnen Sie das Bild in Photoshop.
  2. Wählen Sie Bearbeiten > Perspektivische Verformung aus. Lesen Sie den Tipp auf dem Bildschirm und schließen Sie das entsprechende Fenster.
  3. Zeichnen Sie Vierecke entlang der Ebenen der Bildarchitektur. Versuchen Sie beim Zeichnen der Vierecke, deren Kanten parallel zu den geraden Linien in der Architektur auszurichten.
Anpassen der Perspektive in Photoshop
Zeichnen Sie die Kanten der Rechtecke in etwa parallel zu den Linien in der Architektur. Wie in der Abbildung dargestellt können Sie zwei Ebenen zusammen ausrichten. Im Folgenden finden Sie einen Ebenensatz, der für ein Gebäude definiert wurde.

Bearbeiten der Ebenen

  1. Wechseln Sie vom Modus Layout in den Modus Verformen.
Modus „Verformen“ in Photoshop
Modus „Verformen“

  1. Bearbeiten der Perspektive mit einer der folgenden verfügbaren Möglichkeiten:
  • Ziehen Sie wie gewünscht um die Ecken der Vierecke (Nadeln). Beispielsweise können Sie die Perspektive des Bildes so anpassen, dass beide Seiten des Gebäudes gleichmäßig perspektivisch verkürzt werden. Die resultierende Perspektive entspricht ungefähr dem direkten Blick auf das Gebäude von einer Ecke aus.
Anpassen der Perspektive in Photoshop
Anpassen der Perspektive, sodass beide Seiten des Gebäudes gleichmäßig perspektivisch verkürzt werden

  • Klicken Sie bei gedrückter Umschalttaste auf einen einzelnen Rand eines Vierecks und richten Sie ihn während der weiteren Perspektivenbearbeitung gerade aus. Ein solcher gerade ausgerichteter Rand wird im Modus Verformen gelb markiert. Sie können die Ecken der Vierecke (Nadeln) bearbeiten, um die Perspektivanpassung präziser steuern zu können.
Eine einzelne Kante gerade ausrichten in Photoshop
Klicken Sie bei gedrückter Umschalttaste auf einen einzelnen Rand eines Vierecks und richten Sie ihn während der weiteren Perspektivenbearbeitung gerade aus. Der am weitesten rechts gelegene ausgewählte Rand in diesem Bild wird Gelb markiert.

Die ausgewählte Kante wird in Photoshop ausgerichtet
Der ausgewählte Rand wird gerade ausgerichtet. Die Ausrichtung des Randes wird während der weiteren Perspektivenbearbeitung beibehalten.

Hinweis:

Klicken Sie erneut bei gedrückter Umschalttaste auf den Rand, wenn Sie die Ausrichtung nicht beibehalten möchten.

  • Klicken Sie im Modus Verformen für eine automatische Perspektivanpassung auf die folgenden Symbole:

         Automatisch an horizontalen Linien ausrichten

Horizontal ausrichten in Photoshop
Horizontal ausrichten

          Automatisch an vertikalen Linien gerade ausrichten

Vertikal ausrichten in Photoshop
Vertikal ausrichten

          Automatisch vertikal und horizontal gerade ausrichten

Horizontal und vertikal ausrichten in Photoshop
Horizontal und vertikal ausrichten

  1. Wenn Sie mit dem Anpassen der Perspektive fertig sind, klicken Sie auf das Symbol „Perspektivische Verformung bestätigen“ ().  

Tastaturbefehle

Die folgenden Tastaturbefehle erleichtern das Anpassen der Perspektive:

Pfeiltasten

Eine Eckes eine Vierecks (Nadel) leicht verschieben

H

Das Raster wird ausgeblendet, wenn Sie im Modus Verformen arbeiten.

L

Es wird in den Modus Layout gewechselt.

W

Es wird in den Modus Verformen gewechselt.

Eingabetaste

Im Modus Layout können Sie die Eingabetaste drücken, um schnell in den Modus Verformen zu wechseln. Im Modus „Verformen“ bestätigen Sie mit der Eingabetaste die aktuellen Änderungen der Perspektive.

Bei gedrückter Umschalttaste klicken

(Modus „Verformen“) Richtet einen einzelnen Rand eines Vierecks gerade aus und behält die Ausrichtung bei der weiteren Perspektivenbearbeitung bei. Wenn Sie die Ausrichtung nicht beibehalten möchten, klicken Sie erneut bei gedrückter Umschalttaste auf den Rand.

Ziehen Sie den Rand bei gedrückter Umschalttaste

(Modus „Verformen“) Schränkt die Form einer Ebene bei der Verlängerung ein

Häufig gestellte Fragen

Kann ich verschiedene Perspektiven im selben Bild bearbeiten?

Ja. Wenn Sie verschiedene Perspektiven im selben Bild bearbeiten, können Sie Folgendes tun:

  • Halten Sie einen Teil des Bildes mit einer bestimmten Perspektive unverändert, während Sie die Perspektive für den Rest des Bildes anpassen. Gehen Sie wie folgt vor:
    1. Zeichnen Sie ein Viereck um den Bildbereich, dessen Perspektive Sie beibehalten möchten. Stellen Sie sicher, dass dieses Viereck nicht an einer der Ebenen ausgerichtet ist, deren Perspektive Sie anpassen.
    2. Halten Sie dieses Viereck unverändert, während Sie mit den Ebenen arbeiten, deren Perspektive Sie anpassen möchten.
  • Bearbeiten Sie Bildbereiche mit unterschiedlichen Perspektiven unabhängig voneinander.
    1. Zeichnen Sie unverbundene Vierecke um die relevanten Teile des Bildes.
    2. Bearbeiten Sie die Vierecke unabhängig voneinander.

Wie viel VRAM benötige ich, um die perspektivische Verformung ausführen zu können?

Photoshop benötigt mindestens 512 MB Video-RAM (VRAM), um die perspektive Verformung an 16- und 32-Bit-Dokumenten auszuführen. Mit GPUs, die 256 MB VRAM aufweisen, kann die perspektivische Verformung nur an 8-Bit-Dokumenten ausgeführt werden.

Die Funktion „Perspektivische Verformung“ wird derzeit von der Grafikkarte nVidia GeForce GT 120 nicht unterstützt.

Die Tipps auf dem Bildschirm werden nicht mehr angezeigt. Wie kann ich sie wieder anzeigen lassen?

Führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Allgemein.
  2. Klicken Sie auf Alle Warndialoge zurücksetzen und dann auf OK.

Kann ich verschiedene Ebenensätze für dieselbe Architektur definieren?

Ja. Hier sind beispielsweise zwei unterschiedliche Arten, Ebenen für die Auffahrt zum Taj Mahal zu definieren:

Photoshop-Ebenen
Ein locker um die Architektur gezeichnetes Viereck

Anderer Ebenensatz in Photoshop
Ein anderer Ebenensatz, der für dieselbe Architektur definiert wurde. Dieser Ebenensatz bietet eine präzisere Steuerung der Perspektivanpassung.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie