Mit der Adobe® AIR®-Erweiterung für Dreamweaver® können Sie eine webbasierte Anwendung in eine Desktop-Anwendung umwandeln. Benutzer können die Anwendung dann auf ihrem PC und in bestimmten Fällen auch ohne Internetverbindung ausführen.

Die Erweiterung kann ab Dreamweaver CS3 eingesetzt werden. Sie ist nicht mit Dreamweaver 8 kompatibel.

Hinweis:

Adobe InContext Editing wird von Adobe AIR nicht unterstützt. Wenn Sie mithilfe der AIR-Erweiterung für Dreamweaver eine Anwendung exportieren, die InContext Editing-Bereiche enthält, können die InContext Editing-Funktionen nicht ausgeführt werden.

AIR-Erweiterung für Dreamweaver installieren

Mit der AIR-Erweiterung für Dreamweaver können Sie problemlos Rich-Internet-Anwendungen für den Desktop erstellen. So könnte zum Beispiel eine Gruppe von Webseiten miteinander interagieren, um XML-Daten anzuzeigen. Mit der Adobe AIR-Erweiterung für Dreamweaver können Sie diese Gruppe von Seiten zu einem Paket in Form einer kleinen Anwendung zusammenfassen, die auf dem Computer eines Benutzers installiert werden kann. Wenn der Benutzer die Anwendung auf seinem Desktop ausführt, wird die Anwendung geladen und die Website in ihrem eigenen Anwendungsfenster unabhängig vom Browser angezeigt. Der Benutzer kann dann die Website ohne Internetverbindung lokal auf dem Computer durchsuchen.

Dynamische Seiten wie Adobe® ColdFusion®- und PHP-Seiten können nicht in Adobe AIR ausgeführt werden. Die Laufzeit ist nur mit HTML und JavaScript kompatibel. Sie können in Ihren Seiten jedoch JavaScript verwenden, um beliebige im Internet bereitgestellte Webdienste mit Ajax-Methoden wie XMLHTTPRequest oder mit Adobe AIR-spezifischen APIs aufzurufen. Dies umfasst auch durch ColdFusion oder PHP erzeugte Webdienste.

Systemanforderungen

Zum Verwenden der Adobe AIR-Erweiterung für Dreamweaver muss die folgende Software installiert und korrekt konfiguriert sein:

  • Dreamweaver CS3 oder neuer

  • Adobe® Extension Manager CS3 oder höher

  • Java JRE, ab Version 1.4 (wird zum Erstellen der Adobe AIR-Datei benötigt) Die Java-JRE ist unter http://java.sun.com/. verfügbar.

    Die genannten Anforderungen beziehen sich nur auf das Erstellen und Anzeigen einer Vorschau von Adobe AIR-Anwendungen in Dreamweaver. Um Adobe AIR-Anwendungen auf dem Desktop installieren und ausführen zu können, müssen Sie auf dem Computer Adobe AIR installieren. Die Laufzeitumgebung können Sie unter www.adobe.com/go/air. herunterladen.

Adobe AIR-Erweiterung für Dreamweaver installieren

  1. Laden Sie die Adobe AIR-Erweiterung für Dreamweaver von der folgenden Website herunter: http://www.adobe.com/products/air/tools/ajax/.

  2. Doppelklicken Sie im Windows-Explorer (Windows) bzw. im Finder (Mac) auf die Datei mit der Erweiterung „.mxp“.

  3. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Erweiterung zu installieren.

  4. Starten Sie anschließend Dreamweaver neu.

    Weitere Informationen zum Einsatz der Adobe AIR-Erweiterung für Dreamweaver finden Sie im Abschnitt zum Verwenden der Adobe AIR-Erweiterung für Dreamweaver.

AIR-Anwendung in Dreamweaver erstellen

Zum Erstellen einer HTML-basierten AIR-Anwendung in Dreamweaver wählen Sie eine vorhandene Site aus, um sie in ein AIR-Anwendungspaket umzuwandeln.

  1. Stellen Sie sicher, dass die in das Anwendungspaket zu integrierenden Webseiten sich innerhalb einer vorhandenen Dreamweaver-Site befinden.

  2. Öffnen Sie in Dreamweaver die Startseite der im Anwendungspaket zusammenzufassenden Gruppe von Seiten.

  3. Wählen Sie „Site“ > „AIR-Anwendungseinstellungen“.

  4. Füllen Sie das Dialogfeld „AIR-Anwendungs- und Installationseinstellungen“ aus und klicken Sie auf „AIR-Datei erstellen“.

    Weitere Informationen finden Sie bei den nachstehend aufgeführten Dialogfeldoptionen.

    Wenn Sie zum ersten Mal eine Adobe AIR-Datei erstellen, wird im entsprechenden Stammordner der Site die Datei „application.xml“ angelegt. Diese Datei fungiert als Manifest, in dem verschiedene Eigenschaften der Anwendung definiert sind.

    Im Folgenden werden die Optionen des Dialogfelds „AIR-Anwendungs- und Installationseinstellungen“ beschrieben:

    Name der Anwendungsdatei

    Dies ist der für die ausführbare Anwendungsdatei verwendete Name. Standardmäßig wird von der Erweiterung der Name der Dreamweaver-Site als Dateiname verwendet. Sie können den Namen bei Bedarf ändern. Der Name darf aber nur Zeichen enthalten, die für Datei- und Ordnernamen zulässig sind. (Das heißt, er darf nur Zeichen des ASCII-Zeichensatzes enthalten und darf nicht mit einem Punkt enden.) Diese Einstellung ist erforderlich.

    Anwendungsname

    Dies ist der Name, der beim Installieren der Anwendung auf den Installationsbildschirmen angezeigt wird. Auch hier gibt die Erweiterung standardmäßig den Namen der Dreamweaver-Site an. Für diesen Wert gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich des Zeichensatzes und seine Angabe ist nicht zwingend erforderlich.

    ID der Anwendung

    Kennzeichnet Ihre Anwendung mit einer eindeutigen ID. Sie können die Standard-ID bei Bedarf ändern. Verwenden Sie in der ID keine Leerzeichen oder Sonderzeichen. Die einzig gültigen Zeichen sind 0 bis 9, a bis z, A bis Z, . (Punkt) und - (Bindestrich). Diese Einstellung ist erforderlich.

    Version

    Gibt eine Versionsnummer der Anwendung an. Diese Einstellung ist erforderlich.

    Anfangsinhalt

    Legt die Startseite der Anwendung fest. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“, um zur Startseite zu wechseln und diese dann auszuwählen. Die ausgewählte Datei muss sich innerhalb des Stammordners der Site befinden. Diese Einstellung ist erforderlich.

    Beschreibung

    Hier können Sie eine Beschreibung der Anwendung eingeben. Diese Beschreibung wird angezeigt, wenn der Benutzer die Anwendung installiert.

    Copyright

    Hier können Sie einen Urheberrechtsvermerk eintragen, der im Info-Bereich von Adobe AIR-Anwendungen angezeigt wird, die auf Macintosh-Systemen installiert sind. Unter Windows installierte Anwendungen verwenden diese Informationen nicht.

    Fensterstil

    Gibt den Fensterstil (oder Chrom) an, den Benutzer beim Ausführen der Anwendung auf ihrem Computer verwenden sollen. Mit der Einstellung „System-Fensterdesign“ wird die Anwendung im gleichen Stil wie die Standardfenster des Betriebssystems angezeigt. Mit der Einstellung „Benutzerdefiniertes Fensterdesign (opak)“ wird nicht das System-Fensterdesign verwendet; Sie können ein eigenes Fensterdesign für die Anwendung erstellen. (Sie erstellen das benutzerdefinierte Fensterdesign direkt in der gepackten HTML-Seite.) Die Option „Benutzerdefiniertes Fensterdesign (transparent)“ ähnelt der Option „Benutzerdefinierten Fensterdesign (opak)“, fügt jedoch Transparenzmöglichkeiten für die Ränder der Seite hinzu. Dies ermöglicht Anwendungsfenster, die nicht rechteckig sind.

    Fenstergröße

    Gibt die Abmessungen des Anwendungsfensters beim Öffnen an.

    Symbol

    Hier können Sie benutzerdefinierte Bilder als Anwendungssymbole auswählen. (Als Standardbilder werden die mit der Adobe AIR-Erweiterung gelieferten Bilder verwendet.) Klicken Sie zum Verwenden benutzerdefinierter Bilder auf die Schaltfläche „Symbolbilder auswählen“. Klicken Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld „Symbolbilder“ für jede Symbolgröße auf das entsprechende Ordnersymbol und wählen Sie die gewünschte Symboldatei aus. AIR unterstützt nur PNG-Dateien als Anwendungssymbolbilder.

    Hinweis:

    Ausgewählte benutzerdefinierte Bilder müssen sich auf der Anwendungswebsite befinden und mit einem relativen Pfad zum Stammordner der Website angegeben werden.

    Zugeordnete Dateitypen

    Hier können Sie einer Anwendung bestimmte Dateitypen zuordnen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Abschnitt.

    Anwendungs-Updates

    Diese Einstellung legt fest, ob das Adobe AIR-Anwendungsinstallationsprogramm oder die Anwendung selbst gegebenenfalls notwendige Aktualisierungen einer Adobe AIR-Anwendung durchführt. Standardmäßig ist das Kontrollkästchen in der Standardeinstellung aktiviert. In diesem Fall werden Aktualisierungen vom Adobe AIR-Anwendungsinstallationsprogramm durchgeführt. Wenn die Anwendung Aktualisierungen selbst durchführen soll, deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen. Beachten Sie hierbei jedoch, dass Sie dann eine Anwendung programmieren müssen, die Aktualisierungen durchführen kann.

    Eingeschlossene Dateien

    Gibt die Dateien und Ordner an, die in die Anwendung eingeschlossen werden sollen. Sie können HTML- und CSS-Dateien, Bilddateien und JavaScript-Bibliotheksdateien hinzufügen. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+), um Dateien hinzuzufügen, bzw. auf das Ordnersymbol, um Ordner hinzuzufügen. Bestimmte Dateien wie „_mmServerScripts“, „_notes“ usw. sollten nicht eingeschlossen werden. Um eine Datei oder einen Ordner aus der Liste zu löschen, wählen Sie die Datei oder den Ordner aus und klicken Sie auf das Minuszeichen (–).

    Digitale Signatur

    Klicken Sie auf „Festlegen“, um die Anwendung mit einer digitalen Signatur zu versehen. Diese Einstellung ist erforderlich. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Abschnitt.

    Programmmenüordner

    Gibt einen Unterordner im Windows-Startmenü an, in dem die Verknüpfung für die Anwendung erstellt werden soll. (Gilt nicht für den Mac.)

    Ziel

    Gibt den Ordner an, in dem die neue Anwendungsinstallationsdatei (.air-Datei) gespeichert werden soll. Der standardmäßige Speicherort ist der Stammordner der Website. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“, um einen anderen Speicherort auszuwählen. Der Standarddateiname ist der Name der Site, ergänzt um die .air-Dateierweiterung. Diese Einstellung ist erforderlich.

    Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für dieses Dialogfeld mit einigen grundlegenden Einstellungen:

     

    Dialogfeld „AIR-Anwendungs- und Installationseinstellungen“
    Dialogfeld „AIR-Anwendungs- und Installationseinstellungen“

Anwendung mit einem digitalen Zertifikat signieren

Eine digitale Signatur bietet die Sicherheit, dass der Code einer Anwendung seit seiner Erstellung durch den Softwareautor nicht geändert oder beschädigt wurde. Alle Adobe AIR-Anwendungen erfordern eine digitale Signatur und können andernfalls nicht installiert werden. Sie können die Anwendung mit einem käuflich erworbenen digitalen Zertifikat signieren, ein eigenes Zertifikat erstellen oder eine Adobe AIR-Datei (eine Adobe AIR-Zwischenformatdatei) erstellen, die zu einem späteren Zeitpunkt signiert wird.

  1. Klicken Sie im Dialogfeld „AIR-Anwendungs- und Installationseinstellungen“ auf die Schaltfläche „Einstellen“ neben der Option „Digitale Signatur“.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld „Digitale Signatur“ eine der folgenden Möglichkeiten:

    • Wenn Sie eine Anwendung mit einem vorab erworbenen digitalen Zertifikat signieren möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“, wählen Sie das Zertifikat aus, geben Sie das entsprechende Kennwort ein und klicken Sie auf „OK“.

    • Wenn Sie ein eigenes, selbst signiertes digitales Zertifikat erstellen möchten, klicken Sie auf „Erstellen“ und geben Sie im Dialogfeld die erforderlichen Informationen ein. Mit der Option „Typ“ legen Sie die Sicherheitsstufe des Zertifikats fest: 1024-RSA verwendet einen 1024-Bit-Schlüssel (weniger sicher) und 2048-RSA verwendet einen 2048-Bit-Schlüssel (höhere Sicherheit). Klicken Sie auf „OK“, wenn Sie fertig sind. Geben Sie im Dialogfeld „Digitale Signatur“ das entsprechende Kennwort ein und klicken Sie auf „OK“.

    • Wählen Sie die Option „AIRI-Datei (AIR Intermediate) vorbereiten, die später unterzeichnet wird“ und klicken Sie auf „OK“. Mit dieser Option können Sie auch eine AIR Intermediate (AIRI)-Anwendung ohne digitale Signatur erstellen. Benutzer können die Anwendung jedoch erst installieren, wenn Sie eine digitale Signatur hinzufügen.

Informationen zu Zeitstempeln

Wenn Sie eine Adobe AIR-Anwendung mit einem digitalen Zertifikat signieren, ruft das Paket-Tool vom Server vertrauenswürdige Zeitstempelinformationen ab, um unabhängig verifizierbare Angaben für Datum und Uhrzeit beim Signieren zu erhalten. Der empfangene Zeitstempel wird in die AIR-Datei eingebettet. Solange das Signaturzertifikat zum Zeitpunkt der Signatur gültig war, kann die AIR-Anwendung später auch dann installiert werden, wenn das Zertifikat inzwischen abgelaufen ist. Wenn jedoch kein Zeitstempel abgerufen werden konnte, kann die AIR-Datei nicht mehr installiert werden, falls das Zertifikat abläuft oder zurückgezogen wird.

In der Standardeinstellung wird von der Adobe AIR-Erweiterung für Dreamweaver beim Erstellen der Adobe AIR-Anwendung ein Zeitstempel abgerufen. Sie können dies jedoch deaktivieren, indem Sie die Option „Zeitstempel“ im Dialogfeld „Digitale Signatur“ deaktivieren. (Gegebenenfalls ist dies notwendig, wenn kein Zeitstempel-Dienst verfügbar ist.) Adobe empfiehlt, dass alle öffentlich zugänglich gemachten AIR-Dateien einen Zeitstempel enthalten.

Standardmäßig wird von den AIR-Pakettools Geotrust als Zeitstempelstelle verwendet. Weitere Informationen zu Zeitstempeln und digitalen Zertifikaten finden Sie unter Digitales Signieren von AIR-Dateien.

Zugeordnete AIR-Dateitypen bearbeiten

Sie können Ihrer Adobe AIR-Anwendung unterschiedliche Dateitypen zuordnen. Wenn Sie z. B. festlegen möchten, dass Dateitypen mit der Erweiterung „.avf“ beim Doppelklicken in Adobe AIR geöffnet werden, können Sie die Erweiterung „.avf“ der Liste zugeordneter Dateitypen hinzufügen.

  1. Klicken Sie im Dialogfeld „AIR-Anwendungs- und Installationseinstellungen“ auf die Schaltfläche „Liste bearbeiten“ neben der Option „Zugeordnete Dateitypen“.

  2. Führen Sie im Dialogfeld „Zugeordnete Dateitypen“ einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie einen Dateityp aus und klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Minuszeichen (-), um den Dateityp zu löschen.

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+), um einen Dateityp hinzuzufügen.

      Wenn Sie auf das Plussymbol klicken, um einen Dateityp hinzuzufügen, wird das Dialogfeld Dateitypeinstellungen angezeigt. Nehmen Sie im Dialogfeld die gewünschten Einstellungen vor und klicken Sie auf „OK“, um es zu schließen.

      Es folgt eine Liste der Dialogfeldoptionen:

      Name

      Gibt den Namen des Dateityps an, der in der Liste der verknüpften Dateitypen angezeigt wird. Diese Option ist erforderlich und darf Buchstaben und Ziffern des ASCII-Zeichensatzes (a-z, A-Z, 0-9) und Punkte (z. B. „adobe.Videodatei“) enthalten. Der Name muss mit einem Buchstaben beginnen. Die maximale Länge beträgt 38 Zeichen.

      Erweiterung

      Gibt die Erweiterung für den Dateityp an. Tragen Sie diesen Wert ohne führenden Punkt ein. Diese Option ist erforderlich und darf Buchstaben und Ziffern des ASCII-Zeichensatzes (a-z, A-Z, 0-9) enthalten. Die maximale Länge beträgt 38 Zeichen.

      Beschreibung

      Hier können Sie optional eine Beschreibung des Dateityps eingeben.

      Inhaltstyp

      Gibt den MIME-Typ oder den Medientyp der Datei an (z. B. „text/html“, „image/gif“ usw.).

      Speicherorte für Symboldateien

      Hier können Sie für den verknüpften Dateityp benutzerdefinierte Bilder auswählen. (Als Standardbilder werden die mit der Adobe AIR-Erweiterung gelieferten Bilder verwendet.)

AIR-Anwendungseinstellungen bearbeiten

Sie können die Einstellungen für Ihre Adobe AIR-Anwendung jederzeit bearbeiten.

  1. Wählen Sie „Site“ > „AIR-Anwendungseinstellungen“ aus und nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor.

Webseite in einer AIR-Anwendung in der Vorschau anzeigen

Sie können in Dreamweaver die Vorschau einer HTML-Seite anzeigen, wie sie in einer Adobe AIR-Anwendung dargestellt wird. Die Vorschau ist hilfreich, wenn Sie sehen möchten, wie eine Webseite in der Anwendung aussieht, ohne zuvor die gesamte Anwendung erstellen zu müssen.

  1. Klicken Sie auf der Dokumentsymbolleiste auf die Schaltfläche „Vorschau/Debug im Browser“ und wählen Sie die Option „Vorschau in AIR“ aus.

    Sie können auch Strg+Umschalt+F12 (Windows) bzw. Befehl+Umschalt+F12 (Mac) drücken.

AIR-Codehinweise und Codefarben verwenden.

Die Adobe AIR-Erweiterung für Dreamweaver erweitert die Codeansicht von Dreamweaver auch um Codehinweise und farbliche Code-Hervorhebungen für Adobe AIR-Sprachelemente.

  1. Öffnen Sie eine HTML- oder JavaScript-Datei in der Codeansicht und geben Sie Adobe AIR-Programmcode ein.

    Hinweis:

    Das Anzeigen von Codehinweisen funktioniert nur innerhalb von<script>-Tags oder in .js-Dateien.

    Weitere Informationen zu den Adobe AIR-Sprachelementen finden Sie in der Entwicklerdokumentation im restlichen Teil dieses Handbuchs.

Zugriff auf die Adobe AIR-Dokumentation

Durch die Adobe AIR-Erweiterung wird Dreamweaver um einen Eintrag im Menü „Hilfe“ ergänzt, mit dem Sie auf die Dokumentation zum Entwickeln von AIR-Anwendungen mit HTML und Ajax zugreifen können.

  1. Wählen Sie „Hilfe“ > „Adobe AIR-Hilfe“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie