Problem

Der Acrobat.exe- oder Acrord32.exe-Prozess verbleibt im Task Manager, nachdem Sie eine PDF-Datei im Webbrowser anzeigen.



Detail

Adobe Acrobat und Adobe Reader sind so konzipiert, dass sie noch einige Minuten lang ausgeführt werden, nachdem sie das Browserfenster schließen, in dem Sie PDF-Dateien angezeigt haben.

Lösungen

Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

Lösung 1: Schließen Sie alle geöffneten Browser auf Ihrem Computer und warten Sie 5 bis 7 Minuten.

Lösung 2: Öffnen Sie Acrobat manuell und verwenden Sie den Befehl „Beenden“, um die Anwendung zu schließen.

1. Öffnen Sie Acrobat oder Adobe Reader.

2. Wählen Sie „Datei“ > „Beenden“.

Lösung 3: Beenden Sie den Acrobat.exe- oder Acrord32.exe-Prozess manuell.

- Für Acrobat:

1. Wählen Sie „Start“ > „Ausführen“ und geben Sie taskmgr im Textfeld ein.

2. Klicken Sie auf die Registerkarte „Prozesse“.

3. Wählen Sie Acrobat.exe aus und beenden Sie den Prozess.

- Für Adobe Reader:

1. Wählen Sie „Start“ > „Ausführen“ und geben Sie taskmgr im Textfeld ein.

2. Klicken Sie auf die Registerkarte „Prozesse“.

3. Wählen Sie Acrord32.exe- und beenden Sie den Prozess.

Hintergrundinformation

Acrobat und Adobe Reader überprüfen kontinuierlich, ob der Webbrowser offene PDF-Dokumente enthält. Unter bestimmten Umständen erkennen Acrobat und Adobe Reader, dass ein geöffnetes Dokument im Browser existiert, wenn aber tatsächlich keine PDF-Dateien geöffnet sind. Das Browser-Plug-In speichert Dateien im Browser-Cache, wodurch der Browser einen falschen Status meldet, bis der Browser geschlossen wird. Darüber hinaus können Anwendungen mit Haken im Internet Explorer verursachen, dass Acrobat und Adobe Reader einen geöffneten Browser erkennen, selbst wenn der Browser geschlossen scheint.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie