Adobe Connect und DSGVO

Erfahren Sie, wie Adobe Connect auf DSGVO-Vorschriften vorbereitet ist, und erhalten Sie Anleitungen zu Zugriffs- und Löschanfragen.

Die seit dem 25. Mai 2018 geltende Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union sieht vor, dass Adobe in seiner Rolle als Ihr Datenverarbeiter angemessene Maßnahmen ergreifen muss, um seine Kunden bei der Erfüllung von Zugriffs-, Lösch- und anderen Anfragen von Einzelpersonen zu unterstützen. Ihnen Mechanismen zur Verfügung zu stellen, die Sie bei der Reaktion auf Zugriffs- und Löschungsanfragen betroffener Personen und der Verwaltung von Benutzerdaten unterstützen, ist für uns als Ihr Datenverarbeiter ein wichtiger Teil der Hilfe, die wir Ihnen zur Erfüllung Ihrer Verpflichtungen bieten.

Adobe nutzt seit langem Datenschutzpraktiken bei der Gestaltung und Entwicklung seiner Produkte, die auch als „Privacy by Design“ bezeichnet werden. Adobe konzentriert sich auf den Schutz der ihm anvertrauten Daten. Die Lösung verfügt über Steuerelemente, die eine solide Grundlage für die DSGVO-Compliance unserer Kunden schaffen. Adobe betrachtet die DSGVO-Compliance als eine gemeinsame Reise mit Kunden und Partnern.

Verstehen der Terminologie

Die folgenden Begriffe helfen Benutzern, die DSGVO-Terminologie in Bezug auf Adobe Connect zu verstehen.

  • Datenverarbeiter: Ein Datenverarbeiter ist “die...juristische Person...die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet“. Im Rahmen von Adobe Connect fungiert Adobe als Datenverarbeiter für alle personenbezogenen Daten, die Adobe Connect verarbeitet und speichert. Adobe verarbeitet personenbezogene Daten nur im Einklang mit der Einwilligung und Weisung des Data Controllers (z. B. wie in unserem Vertrag mit dem Kunden festgelegt).
  • Data Controller: Die DSGVO definiert “Controller“ als „natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder jede andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen die Zwecke und Mittel der Verarbeitung personenbezogener Daten bestimmt; wenn die Zwecke und die Art der Verarbeitung durch das Recht der EU oder der Mitgliedstaaten bestimmt werden, kann der Verantwortliche (oder die Kriterien für die Benennung des Verantwortlichen) durch diese Rechtsvorschriften benannt werden.“ Adobe Connect-Kunden sind Data Controller.
  • Betroffene Person: Die Person, auf die sich die personenbezogenen Daten beziehen. Im Kontext der DSGVO sind betroffene Personen die Kunden von Adobe Connect-Kunden, die manchmal auch als Endbenutzer oder Besucher bezeichnet werden. Adobe Connect bearbeitet Anfragen von Data Controllern, nicht von betroffenen Personen.
  • Einwilligung: Die Einwilligung der betroffenen Person bedeutet jede frei geäußerte, konkrete, sachkundige und eindeutige Angabe der Wünsche der betroffenen Person, mit der diese durch eine Erklärung oder eine eindeutige positive Handlung der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten zustimmt. Das Einholen und die Verfolgung der Einwilligung obliegt dem Data Controller.
  • Zugriff: Betroffene Personen haben das Recht, vom Data Controller zu verlangen, dass er bestätigt, ob der Verantwortliche ihre personenbezogenen Daten verarbeitet. Wenn der Data Controller die personenbezogenen Daten der betroffenen Person verarbeitet, muss er Zugang zu den personenbezogenen Daten und eine Kopie davon bereitstellen. Data Controller richten im Auftrag betroffener Personen Zugriffsanfragen an Adobe.
  • Löschen: In der DSGVO wird das „Recht auf Vergessenwerden“ oder das “Recht auf Löschung“ zugesichert. Betroffene Personen haben das Recht, von Data Controllern die Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen. Data Controller arbeiten mit ihren Partnern, einschließlich Adobe, als Datenverarbeiter zusammen, um Löschanfragen betroffener Personen zu unterstützen.
  • Pseudonymisierung: Die Verarbeitung personenbezogener Daten, sodass sie ohne die Verwendung zusätzlicher Daten nicht mehr einer einzigen betroffenen Person zugeordnet werden können, solange diese zusätzlichen Daten getrennt bleiben, um die Anonymität zu gewährleisten.

Die folgenden Begriffe helfen Benutzern, die Lösungsbegriffe im Zusammenhang mit den DSGVO-Mechanismen von Adobe Connect zu verstehen.

  • Administratoren und eingeschränkte Administratoren: In Adobe Connect weisen Administratoren den entsprechenden integrierten Gruppen Benutzer und Gruppen zu. Administratoren können Benutzer, Gruppen und Benutzerkonten verwalten, d. h. auf Informationen oder Berechtigungen zugreifen, diese löschen und ändern. Administratoren können auch Inhaltsordner für alle Benutzer anzeigen.
  • Sitzungsbesitzer: Die Sitzungsbesitzer besitzen ihre spezifischen Sitzungen, die darin hochgeladenen Inhalte, die zugehörigen Aufzeichnungen und alle anderen für die Sitzungen erstellten Assets, wie z. B. Landingpages für Veranstaltungen. Innerhalb von Adobe Connect kann ein Sitzungsbesitzer eine oder mehrere der folgenden Rollen haben: Meetingveranstalter, Schulungsmanager, Manager für virtuelle Schulungsräume, Seminaradministrator, Webinar-Manager, Veranstaltungs-Manager und Veranstaltungsadministrator. Veranstalter können auf die Meetingräume, bestimmte Instanzen der Meetingaufzeichnungen und andere Informationen über die Meetings und Inhalte, deren Besitzer sie sind, zugreifen oder diese löschen.
  • Registrierte Benutzer: Benutzer, die bei Adobe Connect registriert sind, können die Sitzungstypen erstellen und verwalten, die ihre Rolle im System zulässt. Registrierte Benutzer sind nicht nur durch andere Veranstalter Teilnehmer von Meetings, sondern können auch eigene Meetings erstellen, sofern die Berechtigungen es zulassen, und Veranstalter dieser Meetings sein.

Eine detaillierte Liste der Benutzerrollen in Adobe Connect finden Sie unter Festlegen von Berechtigungen für Bibliotheksdateien und -ordner.

Adobe Connect und DSGVO

Wenn Adobe einem Unternehmen Software und Dienste bereitstellt, agiert Adobe als Datenverarbeiter für alle personenbezogenen Daten, die es im Rahmen der Bereitstellung dieser Dienste verarbeitet und speichert. Die Organisationen und Institutionen, die Adobe Connect verwenden, sind die Data Controller. Als Technologieanbieter unterstützt Adobe Connect die Data Controller bei der Umsetzung der DSGVO mit Mechanismen und Dokumentationen, die für den Zugriff auf Benutzerinformationen und zum Löschen von Benutzerdaten erforderlich sind. Adobe Connect stellt detaillierte Anleitungen zur Verfügung, wie Data Controller diese Mechanismen nutzen können, um auf DSGVO-bezogene Benutzeranfragen zu reagieren.

Adobe hat auch eine Lücke in der Art und Weise identifiziert, wie wir mit der Löschung von Benutzerdaten umgehen. Im Einklang mit den DSGVO-Richtlinien von Adobe hebt Adobe Connect die Verknüpfung jeglicher Benutzerdaten vollständig auf, um einem Löschantrag gerecht zu werden, sodass sie nicht zum Benutzer zurückverfolgt werden können. Die Änderungen erfordern Produkt-Updates, die mit Adobe Connect 9.8 verfügbar gemacht werden.

Hinweis:

Die Mechanismen und die API zur Erfüllung von Anfragen betroffener Personen bezüglich Zugriff und Löschung werden nur in Adobe Connect 9.8 oder höher unterstützt.

Adobe kann auch die Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und die Datenaufbewahrungsrichtlinie aktualisieren, um die Zustimmung der Benutzer einzuholen, bevor beliebige erforderliche Informationen gespeichert werden, und detaillierte Datenschutzinformationen bereitzustellen, bevor die Benutzer das Produkt verwenden.

Die Rolle von Adobe und Organisationen bei gehosteten und verwalteten Services

Bei den gehosteten und verwalteten Diensten ist Adobe der Datenverarbeiter und Organisationen sind die Data Controller. Für gehostete Kundenkonten auf Adobe-Servern gewährt Adobe Connect den Organisationen Administratorrechte auf Kontoebene, mit denen sie auf Informationen über ihre Kunden oder Benutzer zugreifen oder diese löschen können. Die Sitzungsbesitzer und die Kontoadministratoren der Organisationen sind für die Erfüllung der DSGVO-Anforderungen verantwortlich.

Adobe bietet Mechanismen und entsprechende Dokumentation, die einem Unternehmen (Data Controller) ermöglichen, gemäß den DSGVO-Anforderungen auf Benutzerinformationen zuzugreifen und diese zu löschen. In Angelegenheiten, die die Nutzung von Adobe Connect durch betroffene Personen in Verbindung mit einem Data Controller betreffen, reagiert Adobe Connect auf die Anfragen des Data Controllers und nicht auf Anfragen der betroffenen Personen.

Die Rolle von Adobe und Organisationen bei lizenzierten Bereitstellungen

Als Lösungsanbieter stellt Adobe Connect geeignete Mechanismen bereit, um die DSGVO-Compliance lizenzierter Kunden zu gewährleisten. Die Organisationen, die lizenzierte Kunden sind, sind Data Controller, die Besitzer der Benutzerdaten und für die Einhaltung der Vorschriften verantwortlich sind. Diese Organisationen stellen Mechanismen und entsprechende Datenschutzhinweise für die Personen bereit, die mit den Organisationen zusammenarbeiten. In den Hinweisen muss beschrieben werden, wie die Informationen eines Benutzers erfasst und verwendet werden, und ob Einwilligungen erforderlich sind. Wenn die Personen ihre gespeicherten Informationen erfahren oder löschen möchten, müssen die Organisationen auf solche Anfragen reagieren.

Adobe wird die bestehenden Mechanismen und die Dokumentation verbessern, die für die DSGVO-Compliance erforderlich sind. Bei DSGVO-bezogenen Fragen müssen lizenzierte Kunden dieses Dokument und die zugehörigen Links durchgehen. Wenn diese Kunden noch Fragen haben, können sie sich an den Adobe Connect-Support wenden.

Zustimmung des Benutzers

Adobe Connect holt zum Zeitpunkt der Registrierung für die Adobe Connect-Dienste im Allgemeinen eine entsprechende Zustimmung der Benutzer ein und informiert die Benutzer darüber, dass die während der Verwendung der Lösung erfassten Informationen den Datenschutzpraktiken des Hosts unterliegen. Die Hinweise zur Datenerfassung und Datenaufbewahrungsrichtlinie tragen Datenschutzbedenken und Transparenzanforderungen Rechnung und halten gleichzeitig eine gute Benutzererfahrung aufrecht.

Voraussetzungen für die DSGVO-Compliance von Adobe Connect

Die Mechanismen und die API zur Erfüllung von Anfragen betroffener Personen bezüglich Zugriff und Löschung werden nur in Adobe Connect Version 9.8 oder höher unterstützt. Um Ihre DSGVO-Compliance sicherzustellen, müssen Sie ein Upgrade auf Adobe Connect Version 9.8 durchführen, sobald diese verfügbar ist. Das Datum für die Verfügbarkeit von Version 9.8 wird in den Versionshinweisen zu Version 9.8 veröffentlicht, die auf www.adobe.com/go/learn_cnn_relnotes_en verlinkt sind.

In Adobe Connect gespeicherte Benutzerdaten

Die registrierten Benutzer verwenden Adobe Connect für verschiedene Arten von virtuellen Sitzungen, z. B. Meetings, Webinare, Schulungen, Aufzeichnungen und in verschiedenen Rollen wie Administratoren, Sitzungsbesitzer und Teilnehmer. Wenn ein Benutzer auf Adobe Connect zugreift, verwendet Adobe Connect einen Mindestsatz an personenbezogenen Daten, um registrierte Benutzer in einem Benutzerprofil eindeutig zu identifizieren. Ein eindeutiger Bezeichner für einen Benutzer kann beispielsweise eine E-Mail-Adresse sein.

Von der Teilnahme als neuer Benutzer über die Durchführung von Sitzungen als Veranstalter bis hin zur Verwaltung eines Kontos stellen die registrierten Benutzer Adobe Connect eine Reihe von Informationen zur Verfügung. Einige dieser vom Benutzer bereitgestellten Informationen können vertraulich sein, und Adobe Connect stellt den registrierten Benutzern Mechanismen zur Verfügung, diese Informationen zu kontrollieren.

In Adobe Connect kann ein Kontoadministrator die benutzerdefinierten Felder ändern, um zusätzliche persönliche Informationen von einem neuen Benutzer zu erfassen. Da diese Informationen vom System nicht zur Benutzeridentifizierung benötigt werden, speichert Adobe Connect sie ohne Kontext und kann sie nicht mit einem bestimmten Benutzer verknüpfen oder zu einem Benutzer zurückverfolgen. Solche benutzerdefinierten Informationen werden von den jeweiligen Kontoadministratoren konfiguriert, sind für sie zugänglich und können von ihnen verwaltet werden.

Während der Benutzererstellung gespeicherte Daten

  • Standardfelder:
    • Name (Vorname + Nachname) wird in der Datenbank als einzelnes Feld mit dem Namen "Name" gespeichert.
    • E-Mail-Adresse.
    • Der Benutzername ist (je nach Konfiguration) entweder eine E-Mail-Adresse oder eine separate Zeichenfolge und wird in der Datenbank als einzelnes Feld mit dem Namen „Anmelden“ gespeichert.
    • "Kennwort" ist ein unidirektionaler Hash mit Salt.
    • Telefonnummer (optional)
  • Benutzerdefinierte Felder: Einige benutzerdefinierte Informationen können vom Kontoadministrator als allgemeine Textfelder gesucht werden. Da es sich bei diesen Informationen um Klartext für das System handelt, kann Adobe Connect diese Informationen nicht als personenbezogene Informationen identifizieren.
  • Laufzeitfelder: Die IP-Adresse wird zusammen mit den Benutzersitzungsinformationen in der Datenbank gespeichert. Mit diesen Informationen werden die Quelle der Anfragen erkannt und potenzielle Probleme wie DOS-Angriffsversuche verfolgt.
     

Während der Sitzungserstellung gespeicherte Daten

  • Audioinformationen:
    • Telefonnummer der Konferenz (öffentlich)
    • Eindeutiger Konferenzcode
    • Moderatoren-PIN-Code
    • SIP-URI
  • Vom Benutzer hochgeladener Inhalt:
    • Metadaten der hochgeladenen Dateien (in den unterstützten Formaten)
    • Die Inhalte der Dateien sind generische Container. Adobe Connect kann diese Informationen nicht als personenbezogene Informationen identifizieren.

Über Sitzungsregistrierungsseiten gespeicherte Daten

  • Erstellung neuer Benutzer.
  • Von den Veranstaltungs-Managern erstellte benutzerdefinierte Registrierungsfragen. Da es sich bei diesen Informationen um Klartext für das System handelt, kann Adobe Connect diese Informationen nicht als personenbezogene Informationen identifizieren.
  • Die für eine Seminarsitzung hinzugefügten Daten werden nicht dem Profil eines Benutzers hinzugefügt.
  • Die Analytics-Integration für aggregierte Berichte erfasst Daten, die in der Adobe Analytics-Instanz gespeichert sind.

Während einer Sitzung gespeicherte Daten

  • Anmeldeinformationen als Name oder Telefonnummer (optional)
  • Interaktionen:
    • Chat, Umfrage, QnA werden unter Sitzungsdaten und nicht unter Benutzerprofildaten hinzugefügt.
    • Die Lösung kann keine Informationen aus einzelnen Interaktionen oder über einzelne Benutzer extrahieren.
  • Hinzugefügte Benutzerinhalte können von dem Benutzer verfügbar gemacht und verwaltet werden, der sie hinzugefügt hat.
  • Bildschirmfreigabe, Whiteboard, Dateifreigabe. Adobe Connect kann diese Informationen nicht als personenbezogene Informationen identifizieren.
  • Eine Sitzungsaufzeichnung erfasst die gesamte Sitzung. Möglicherweise ist sie nach der Anmeldung oder der Verwendung eines Passcodes zugänglich.

Adobe Connect verarbeitet keine Informationen, die in einer Sitzung verfügbar sind, um sie mit einer Person zu verknüpfen, und kann diese Informationen nicht für eine Person nachverfolgen. Die jeweiligen Sitzungsbesitzer erfassen diese Informationen, können darauf zugreifen und sie verwalten.

In Nutzungsberichten gespeicherte Daten

Sitzungsspezifische Informationen werden in den Berichten verwaltet. Die Berichte können von den jeweiligen Besitzern oder Administratoren in das lokale Dateisystem heruntergeladen werden.

Die Lösung steuert nicht, wie diese Berichte verwendet werden. Die Berichte sind für die einzelnen Sitzungsbesitzer und Kontoadministratoren zugänglich und verwaltbar.

In Systemprotokollen gespeicherte Daten

  • Informationen: IP-Adresse, Hostname, Benutzer-Agent-Zeichenfolge, Cookies (nur Sitzungsinformationen), Systemvariablen.
  • Lokale Protokolle werden für einen Zeitraum von maximal sieben Tagen auf dem Server gespeichert.
  • Dreimonatiges Rollup bei SPLUNK-Protokollen.
  • Protokolle, die im Sicherheitsordner für lokale Installationen abgelegt werden.
  • Regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen zum Scrubben vertraulicher Zeichenfolgen in den Protokollen.
  • Nur für autorisierte Benutzer zugänglich.

Regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass die vertraulichen Zeichenfolgen, z. B. Sitzungs-Cookies, nicht in Protokolldateien geschrieben oder beim Schreiben gescrubbt werden.

Sonstige gespeicherte Daten

Benutzer-IP-Adressen werden verwendet, um DOS-Angriffsversuche zu identifizieren und davor zu schützen. Die IP-Adresse oder Cookies werden nicht zur Segmentierung, Angebotsverwaltung, Identifizierung von Benutzern oder Kontaktaufnahme mit einem Benutzer verwendet.

Benutzerszenarien für den Zugriff auf die gespeicherten Daten und deren Löschung

In diesen Benutzerszenarien werden die Datenschutzabfragen, die zugehörigen Benutzererlebnisse und die Workflows beschrieben, die zum Verständnis und zur Bearbeitung der Anfragen erforderlich sind. In diesem Abschnitt wird auch beschrieben, wie verschiedene Rollen die Datenschutzabfragen berücksichtigen und darauf reagieren können.

Zugriff und Löschen von Berechtigungen und Mechanismen

Der Kontoadministrator kann auf die für alle Benutzer gespeicherten Daten, alle vom Benutzer hochgeladenen Inhalte und die Berichte auf Kontoebene zugreifen. Benutzer können auf ihre eigenen Profilinformationen zugreifen und diese verwalten, auf die Inhalte, die ihnen gehören, auf die Inhalte, die in den Sitzungen erstellt oder verwendet wurden, die ihnen gehören, und auf die Interaktionen, die in ihren Sitzungen stattgefunden haben. Ein Benutzer hat keinen Zugriff auf seine Interaktionen in der Sitzung eines anderen Benutzers.

Adobe Connect Central ist die webbasierte Benutzeroberfläche für die Kontoverwaltung, Benutzerverwaltung, Inhaltsverwaltung und Sitzungsverwaltung. Die verschiedenen Systemrollen definieren die Zugriffsrechte. XML-APIs für Web Services ermöglichen den programmgesteuerten Zugriff auf Vorgänge und deren programmgesteuertes Löschen auf der Basis von Benutzerberechtigungen und Filtern. Die Informationen werden sicher im XML-Format zurückgegeben, damit der Benutzer darauf reagieren kann. Die Zugriffsrechte und Rollen werden auch auf API-Vorgänge angewendet.

Einige Daten mit entscheidender Bedeutung für die Systemzustand- und Nutzungsberichte werden entpersonalisiert, indem die Verknüpfung mit den eindeutigen Kennungen des Benutzers im System aufgehoben wird oder die ursprünglichen Informationen durch eine andere Platzhalterkennung, die nicht mit dem Benutzer verknüpft werden kann, ersetzt werden.

Datenzugriffszenario

Der Zugriff auf die von Adobe Connect gespeicherten Daten erfolgt über die Weboberfläche von Adobe Connect Central und die Web Services.

Auf welche Informationen über die Benutzeroberfläche zugegriffen werden kann, hängt von den Zugriffsrechten (ACLs) und Berechtigungen des Benutzers im System ab. Administratoren und eingeschränkte Administratoren können auf verschiedene Daten aller Benutzer zugreifen. Informationen zu den Unterschieden zwischen den beiden Administratorrollen finden Sie unter Integrierte Berechtigungsgruppen und Rollen. Alle anderen Benutzer haben keine Administratorrechte und können auf ihre eigenen persönlichen Informationen wie Benutzerdetails, hochgeladene Inhalte, erstellte Sitzungen, aufgezeichnete Sitzungen usw. zugreifen.

Mithilfe der Berichtsmodule können Unternehmensbenutzer eine Vielzahl von Nutzungsdaten zu ihrer Adobe Connect-Installation abrufen. Der Zugriff wird über ACLs gesteuert. Unternehmensbenutzer mit dem entsprechenden Zugriff können die Nutzungsberichte über die Oberfläche anzeigen oder die Berichte im CSV-Format exportieren. Weitere Informationen zum Zugriff auf Berichte finden Sie unter Generieren von Nutzungsberichten in Adobe Connect Central.

Web Services können von Clients aufgerufen werden, um Daten mit Adobe Connect-Konten auszutauschen. Der Server gibt Informationen im XML-Format zurück. Welche Informationen abgerufen und geändert werden, hängt von den Zugriffsrechten (ACLs) des anfordernden Benutzers ab. Die API-Suite enthält APIs für Benutzer, Sitzungen, Berichte und Administratoren.

Mithilfe der APIs können Anwender externe Webanwendungen in Adobe Connect integrieren und Aufgaben wie den Zugriff auf gespeicherte Daten und deren Löschung automatisieren. Weitere Informationen zu Web Services-APIs finden Sie unter Einführung in Web Services und Erste Schritte mit Web Services.

Datenlöschszenario

Die gespeicherten Daten können über die Weboberfläche von Adobe Connect Central und die Web Services-APIs gelöscht werden.

Die registrierten Benutzer können Inhalte in Adobe Connect hochladen. Über die Weboberfläche oder bestimmte APIs können registrierte Benutzer auch ihre eigenen Inhalte löschen. Die registrierten Benutzer können die Sitzungsdaten löschen, für die sie Verwaltungsberechtigungen besitzen.

Administratoren mit einer bestimmten Rolle können registrierte Benutzer und Prinzipale mit der principals-delete-API löschen. Wenn ein Administrator ein registriertes Benutzerkonto aus der Adobe Connect-Weboberfläche löscht, wird dieselbe API mit demselben Verhalten aufgerufen.

Adobe Connect kann bestimmte Benutzerdaten nicht löschen und muss sie aufbewahren, um bestimmte erforderliche Systemberichte zu verwalten. In solchen Fällen wird Adobe Connect die Identifizierung der personenbezogenen Daten unwiderruflich unmöglich machen oder sie pseudonymisieren, sodass sie nicht zu einem Benutzer zurückverfolgt werden können. Außerdem kann Adobe Connect nicht feststellen, ob es sich bei den Daten in den generischen Containern um personenbezogene Daten handelt oder nicht, und kann sie nicht zum einzelnen Benutzer zurückverfolgen.

Anweisungen zum Zugriff auf die gespeicherten Daten und deren Löschung

Die Anweisungen zum Zugriff auf die von Adobe Connect gespeicherten Daten und deren Verwaltung sind im Rahmen der offiziellen Dokumentation verfügbar.

Verwalten von Einwilligung und Datenspeicherung

Adobe aktualisiert seine Datenaufbewahrungsrichtlinien, Protokollaufbewahrungsrichtlinien, Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärungen und andere ähnliche Richtlinien. Adobe Connect-Benutzer, die die Nutzungsbedingungen akzeptieren, erhalten bessere Informationen über ihre personenbezogenen Daten, die in Adobe Connect verwendet werden.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?