Erfahren Sie, wie Sie optimalen Nutzen aus Adobe Media Encoder ziehen, indem Sie Voreinstellungen für einige Schritte von Darstellung bis Medien, Hardware usw. konfigurieren.

Sie können das Aussehen und Verhalten von Adobe Media Encoder anpassen, z. B. vom automatischen Starten der Warteschlange bis hin zum Einstellen der Helligkeit für die Benutzeroberfläche. Die meisten dieser Voreinstellungen bleiben wirksam, bis Sie sie wieder ändern. 

Um das Dialogfeld „Voreinstellungen“ zu öffnen, wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen (Windows) bzw. Adobe Media Encoder > Voreinstellungen (Mac OS).

Um die Standard-Voreinstellungen wiederherzustellen, halten Sie beim Start der Anwendung die Umschalttaste gedrückt (sowohl unter Windows als auch unter Mac OS).

Die Datei mit den Voreinstellungen und der Ordner mit den Vorgaben befinden sich auf Ihrem Computer in den folgenden Verzeichnissen: 

  • Unter Windows: \Benutzer\<Benutzername>\Eigene Dokumente\Adobe\Adobe Media Encoder\13.0\ 
  • Unter mac OS: <Laufwerk>/Benutzer/<Benutzername>/Eigene Dokumente/Adobe/Adobe Media Encoder/13.0/

Allgemeine Voreinstellungen

Allgemeine Voreinstellungen
Allgemeine Voreinstellungen

Warteschlange automatisch starten ab Leerlauf von

Der Codierungsvorgang beginnt automatisch innerhalb der angegebenen Zeit, nachdem ein Objekt der Warteschlange hinzugefügt wurde. Der Countdown-Timer wird zurückgesetzt, wenn Sie mit der Anwendung interagieren. Um dieses automatische Starten zu verhindern, deaktivieren Sie diese Option. Diese Voreinstellung ist standardmäßig deaktiviert.

 

In Codierungswarteschlange verstrichene Zeit anzeigen

Hierdurch wird die seit dem Start der Codierung verstrichene Zeit angezeigt.

Vorschau bei Codierung

Video-Frames werden während ihrer Codierung im Codierungsfenster angezeigt.

Nach Ende der Codierung Glockenton spielen

Wenn die Codierung abgeschlossen ist, wird ein Glockenton abgespielt.

Abgeschlossene Dateien beim Beenden aus Warteschlange entfernen

Entfernt sämtliche codierte Dateien aus der Codierungswarteschlange, wenn Sie die Anwendung beenden.

Parallele Kodierung aktivieren

Parallele Kodierung beschleunigt Bearbeitungszeiten, indem sie gleichzeitig alle Ausgaben einer Quelle verschlüsselt. Wenn das Ausgabeformat parallele Kodierung nicht stützt, wird jede Ausgabe separat gerendert (alias Serienkodierung)

Aktuelles Element anhalten, wenn Dekodierungsfehler auftreten

Für manche MXF-Quellen werden doppelte Rahmen verwendet, wenn Entschlüsselungsfehler erkannt werden.  Aktivieren Sie diese Option, um die Verschlüsselung eines Elements zu beenden, wenn Entschlüsselungsfehler erkannt werden.

Importieren von Bildsequenzen aus überwachten Ordnern

Bei Aktivierung werden der Reihenfolge nach benannte Grafikdateien in überwachten Ordnern als einzelne Quelle importiert.  Stellen Sie den Timer ein, um die Wartezeit von AME vor dem Import aller aufeinander folgenden Dateien anzupassen.

Premiere Pro-Sequenzen nativ importieren

Erlaubt, dass Premiere-Sequenzen in Systeme importiert werden, auf denen Premiere Pro nicht installiert ist.

Ausgaben nicht codieren, wenn fehlende Elemente erkannt werden

Media Encoder zeigt bei bestimmten Quellen und Ausgaben eine Warnung an, wenn fehlende Elemente erkannt werden (Offlinemedien, fehlende Schriftarten und so weiter).  Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie Ausgaben mit fehlenden Elementen nicht verschlüsseln möchten.

Vorgabenname an Dateinamen anfügen

Fügt automatisch den Namen der Kodierungsvorgabe zum Dateinamen der Ausgabe hinzu.

Name der Ausgabedatei durch Zahl erweitern, falls eine Datei mit identischem Namen bereits vorhanden ist

Wenn Sie eine Ausgabedatei mit dem Namen einer bereits vorhandenen Datei erstellen möchten, erweitert Adobe Media Encoder standardmäßig den Namen der neuen Datei durch eine Zahl. Sie codieren beispielsweise einen Videoclip und erstellen die Ausgabedatei „video.avi“. Anschließend codieren Sie dieselbe Datei erneut, ohne „video.avi“ zu löschen. Adobe Media Encoder nennt die folgende Datei „video_1.avi“.

Wenn das Kontrollkästchen „Name der Ausgabedatei durch Zahl erweitern“ deaktiviert wurde, müssen Sie Ihre Dateien so benennen, dass sie sich nicht selbst überschreiben.

Zielspeicherort für die Ausgabe angeben

Standardmäßig speichert Adobe Media Encoder exportierte Dateien im selben Ordner, in dem sich der Quell-Videoclip befindet. Wenn Sie einen anderen Zielordner wählen möchten, in dem codierte Medienclips abgelegt werden sollen, navigieren Sie zum gewünschten Ordner in Ihrem System.

Anzeigefarbmanagement aktivieren

Der Farbmanager verwaltet die Anzeige-Frames entsprechend der Monitoreinstellungen. Standardmäßig ist Anzeigefarbmanagement aktivieren deaktiviert. Dieser Parameter beeinflusst, wie Miniaturen im Medien-Browser und in den Kodierungsbereichen angezeigt werden. Exportierte Medien sind von dieser Einstellung nicht betroffen.

Farbmanagement
Farbmanagement

Erscheinungsbild

Darstellungseinstellungen
Darstellungseinstellungen

Helligkeit

Passen Sie die Helligkeit der Benutzeroberfläche an.

Sprache

Geben Sie die Sprache an, die in der Anwendung verwendet werden soll.

Hervorhebungsfarbe

Legt die Helligkeit und die Sättigung der blauen Hervorhebungsfarbe, der interaktiven Steuerungen und der Fokusindikatoren fest.

Medien

Medieneinstellungen
Medieneinstellungen

Medien-Cache-Dateien - Medien-Cache-Dateien neben Originalen ablegen wenn möglich

Ein Standardspeicherort ist angegeben. Klicken Sie auf Durchsuchen, um zum gewünschten Verzeichnis zu navigieren.

Medien-Cache-Datenbank

Ein Standardspeicherort für die Datenbank ist angegeben. Klicken Sie auf Durchsuchen..., um zur Datei zu navigieren. Klicken Sie auf Bereinigen, um die Datenbank zu bereinigen.

Unbestimmte Medien-Timebase

Legen Sie die Framerate für Quellen ohne eigene Timebase fest, wie beispielsweise Bildsequenzen.

Untertitel beim Import einschließen

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Untertitel beim Import von Dateien in Adobe Media Encoder einzuschließen.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Verwalten der Medien-Cache-Datenbank.

Metadaten

Metadateneinstellungen
Metadateneinstellungen

XMP-ID beim Import in Dateien schreiben

Schreibt einen eindeutigen Bezeichner in Dateien, die noch keinen enthalten.

Informationen zu weiteren Einstellungen in der Kategorie „Metadaten“ finden Sie unter Exportieren und Ausdünnen von XMP-Metadaten.

Arbeitsspeicher

Speichereinstellungen
Speichereinstellungen

Für andere Anwendungen reservierter RAM

Adobe Media Encoder teilt sich einen Arbeitsspeicherpool mit Adobe Premiere Pro, After Effects, Prelude und Photoshop. Der Wert für Für andere Anwendungen reservierter RAM gibt an, wie viel Arbeitsspeicher sich in diesem Pool befindet. Sie können diesen Wert beeinflussen, indem Sie anderen Anwendungen (und dem Betriebssystem) mehr oder weniger RAM zuweisen. Weisen Sie den Anwendungen, die gemeinsam auf den Arbeitsspeicherpool zugreifen, mehr RAM zu, indem Sie den Wert unter „Für andere Anwendungen reservierter RAM“ verringern.

Hinweis: Wählen Sie keinen zu niedrigen Wert für die Option „Für andere Anwendungen reservierter RAM“. Wenn das Betriebssystem und andere Anwendungen nicht ausreichend Arbeitsspeicher nutzen können, kann dies zu Leistungseinbußen führen.

Synchronisierungseinstellungen

Synchronisierungseinstellungen
Synchronisierungseinstellungen

Mit den Voreinstellungen unter Einstellungen synchronisieren können Sie Ihre Einstellungen auf mehreren Geräten synchron halten. Sie können die Voreinstellungen für Ihre Arbeitsbereichlayouts, Tastaturbefehle und Vorgaben in Ihr Creative Cloud-Konto hochladen. Anschließend können Sie die Einstellungen herunterladen und auf andere Geräte anwenden.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Einstellungen synchronisieren.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie