2014er-Versionen von Photoshop CC

Hinweis:

  Typekit wurde in Adobe Fonts umbenannt und ist jetzt in Creative Cloud und anderen Abonnements enthalten. Weitere Informationen

Hinweis:

Die Version 2017 von Photoshop CC ist jetzt verfügbar. Siehe Überblick über die neuen Funktionen.

Adobe_Photoshop_CC_mnemonic_RGB_64px

Die 2014er Versionen von Photoshop CC präsentieren sich mit einer Reihe neuer und verbesserter Funktionen, mit denen Sie Ihre digitalen Bilder noch besser bearbeiten können. Im Folgenden erhalten Sie eine kurze Einführung und finden Links zu Ressourcen mit weiteren Informationen zu diesen Versionen.

Hinweis: Einen Überblick über die Funktionen, die in früheren Versionen von Photoshop CC eingeführt wurden, finden Sie unter Übersicht der Funktionen | Versionen von Photoshop CC 2013.

 


Photoshop CC 2014.2.2 (Version Dezember 2014)

Zusammenarbeit an Bibliotheken

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Sie können Bibliotheken nun direkt aus Photoshop für Teammitglieder freigeben. Die Teammitglieder müssen eine Adobe ID haben. Falls sie noch nicht über eine Adobe ID verfügen, können sie diese beim Annehmen der Einladung zur Zusammenarbeit selbst erstellen.

Führen Sie folgende Schritte aus, um eine Bibliothek freizugeben:

  1. Wählen Sie im Bibliothekenbedienfeld eine Bibliothek aus dem Popup-Menü.
  2. Öffnen Sie das Flyoutmenü und wählen Sie Zusammenarbeiten.
  3. Auf der Browserseite, die sich nun öffnet, haben Sie die Möglichkeit, E-Mail-Adressen und Nachrichten für ein oder mehrere Teammitglieder anzugeben, für die Sie die Bibliothek freigeben möchten.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche zum Einladen, um die Einladungen zur Zusammenarbeit zu versenden.

Teammitglieder erhalten eine E-Mail-Einladung. Bestehende Creative Cloud-Mitglieder erhalten zudem eine Benachrichtigung über die Creative Cloud-Desktopanwendung und die Website.

Zusammenarbeit an Bibliotheken in Photoshop
Zusammenarbeit an Bibliotheken

Weitere Informationen finden Sie unter Zusammenarbeit an Bibliotheken.

Verbessertes Dialogfeld „Elemente extrahieren“

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

  • Elemente werden nun an den Rändern des Dokuments standardmäßig beschnitten. Photoshop Generator wurde ebenfalls aktualisiert und verwendet dieses Verhalten nun standardmäßig.
  • Wenn Sie Ebenen im Ebenenbedienfeld gruppieren, wird die Gruppe nun korrekt im Dialogfeld „Elemente extrahieren“ aufgeführt. Diese Verbesserung ist hilfreich, wenn Sie Elemente aus verknüpften Ebenen erstellen möchten.
  • Smartobjekte werden nun mit höherer Genauigkeit gerendert, wenn SVG-Elemente für 2x oder 3x Versionen extrahiert werden.
  • Umgewandelte Formen und umgewandelter Text behalten ihre Transformationen bei, wenn sie als SVG-Elemente exportiert werden.
  • Wenn Sie Proxys zum Weiterleiten von localhost-Abfragen verwenden, benötigen Sie keine Umgehungslösung mehr, um „Elemente extrahieren“ zu verwenden.
  • Vorschauen für Elemente schlagen nicht mehr aufgrund von ungültiger, falscher oder doppelter Ebenensyntax fehl.

Weitere Informationen finden Sie unter Elemente extrahieren und Erzeugen von Bildelementen aus Ebenen.

Photoshop CC 2014.2 (Version Oktober 2014)

Creative Cloud Libraries

Neu in dieser Version von Photoshop CC

Mit der leistungsstarken neuen Funktion „Creative Cloud-Bibliotheken“ können Sie Lieblingsfarben, Pinsel, Textformate, Grafiken und Vektorgrafiken an einem zugänglichen Ort erstellen, kategorisieren und speichern. Anschließend können Sie von überall aus auf sie zugreifen: Elemente, die Sie mit derselben Adobe-ID erstellen, lassen sich in einer Vielzahl von Anwendungen – wie Photoshop CC – über verschiedene Computer anzeigen, egal wo Sie sich anmelden.  

Wählen Sie Fenster > Bibliotheken, um das Bibliothekbedienfeld zu öffnen.

Weitere Informationen finden Sie unter CC Bibliotheken in Photoshop.

Elemente extrahieren

Neu in dieser Version von Photoshop CC

In der Version 2014.2 von Photoshop CC wird die Funktion „Elemente extrahieren“ eingeführt – eine neue Benutzeroberfläche, über die Sie ganz einfach optimierte Bildelemente aus Ebenen extrahieren und in verschiedenen Formaten und Auflösungen, einschließlich SVG, JPG, PNG oder GIF, speichern können. Mithilfe der einfachen visuellen Benutzeroberfläche „Elemente extrahieren“ in Adobe Generator können Sie Inhalte auf Anfrage oder in Echtzeit mit automatisch aktualisierten Extraktionen, die auf Ihren Arbeitsablauf abgestimmt sind, extrahieren.

Diese Funktion ist besonders nützlich für Web- und Bildschirmdesigner, die häufig Elemente mit mehreren Auflösungen zur Verwendung in Websites und mobilen Apps erstellen.

Wählen Sie Datei > Elemente extrahieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Elemente extrahieren und Extrahieren von PSD-Assets (Video). Weitere Informationen zu Adobe Generator finden Sie unter Erzeugen von Bildelementen aus Ebenen.

Verbesserte Hilfslinien

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Erstellen Sie schnell mehrere Hilfslinien gleichzeitig. Sie können Breite und Ränder mehrerer Spalten oder Zeilen genau festlegen und Hilfslinien sogar als Vorgaben speichern. 

Wählen Sie Ansicht > Neues Hilfslinienlayout aus.

Sie können auch Hilfslinien erstellen, die an den Kanten der ausgewählten Ebenen oder der ausgewählten Formen innerhalb einer Formebene ausgerichtet sind.

Wählen Sie Ansicht > Neue Hilfslinien aus Form aus. 

3D-Bildbearbeitung

Neu in dieser Version von Photoshop CC

Unterstützung für geriggte COLLADA-Dateien

Photoshop unterstützt jetzt die Animation für geriggte COLLADA-Dateien. Sie können die Zeitleiste für diese Dateien importieren und scrubben. Führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie die geriggte COLLADA-Datei in Photoshop.
  2. Wählen Sie Fenster > Zeitleiste aus.
  3. Scrubben Sie an eine bestimmte Position auf der Zeitleiste.

Importieren und Exportieren von 3D-PDF-Dateien

In Photoshop können Sie jetzt 3D-PDF-Dateien im U3D-Format exportieren und importieren.

Exportieren: Öffnen Sie eine Datei in Photoshop und wählen Sie 3D > 3D-Ebene exportieren. Befolgen Sie nun die Anweisungen auf dem Bildschirm.

Hinweis:

Sie können die 3D-PDF-Exportfunktion in Verbindung mit der Unterstützung für geriggte COLLADA-Dateien verwenden. Scrubben Sie den Frame, der in der animierten Datei exportiert werden soll, und exportieren Sie ihn als PDF oder in einem anderen Format.

Importieren: In Photoshop können Sie 3D-PDF-Dateien öffnen, die in Acrobat oder Photoshop erstellt wurden.

  1. Öffnen Sie die 3D-PDF-Datei in Photoshop.
  2. Wählen Sie die 3D-Option im Dialogfeld „PDF importieren“.
3D-Bildbearbeitung in Photoshop – Auswählen der 3D-Option
Wählen Sie die 3D-Option im Dialogfeld „PDF importieren“.

  1. Klicken Sie auf OK. Befolgen Sie alle weiteren Anweisungen auf dem Bildschirm.

Neues Willkommenserlebnis

Neu in dieser Version von Photoshop CC

Mit dem neuen Begrüßungsbildschirm von Photoshop CC können Sie die zahlreichen Funktionen in Photoshop entdecken, kennenlernen und verwenden. Immer wenn Sie Photoshop starten, werden Sie mit diesem Bildschirm begrüßt. Er zeigt Ihnen personalisierte und für Sie relevante Inhalte an.

Mit einer auf Registerkarten basierten Benutzeroberfläche entdecken Sie neue Funktionen, erhalten Anleitungen für Einsteiger sowie Tipps und Techniken.

Wählen Sie Hilfe > Willkommen.

Das brandneue Willkommenserlebnis ist derzeit nur in der englischen Version von Photoshop verfügbar.

Verbesserungen an der Benutzeroberfläche des Dialogfelds „Fläche füllen“

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Einige Verbesserungen an der Benutzeroberfläche sorgen für eine intuitivere und benutzerfreundlichere Verwendung des Dialogfelds „Fläche füllen“. Der Schwerpunkt der Verbesserungen liegt auf der logischen Gruppierung von Optionen im Dialogfeld.

Unterstützung für Windows Touch-Geräte

Neu in dieser Version von Photoshop CC

Photoshop CC unterstützt jetzt Windows 8.1 Touch-Geräte wie das Microsoft Surface Pro, sodass Sie zusammenführen, zoomen, schwenken und drehen können. 

In Photoshop werden Touch-Gesten mit zwei Fingern verwendet, um die Position, Drehung und Skalierung der Ansicht „Bild“ > „Arbeitsfläche“ zu steuern. Benutzer können zwischen Touch-Steuerung und anderen Interaktionen mit der Maus oder einem Stift wechseln. Die Touch-Steuerung kann nicht gleichzeitig mit anderen Eingabemethoden verwendet werden. Die Touch-Steuerung ist praktisch beim Malen auf großen Touch-Bildschirmen, die sich schwer physisch drehen lassen, sowie auf Tablets, um ein ständiges Verschieben des Geräts zu vermeiden.

Weitere Informationen finden Sie unter Touch-Gesten.

Zusätzliche Aktualisierungen

  • Leistungsverbesserungen der Mercury Graphics Engine, um inhaltsbasierte Technologien und die Auswahlfunktion „Fokusbereich“ zu beschleunigen
  •  Verbesserungen am Befehl „Auswahl“ > „Auswahl verändern“; Darüber hinaus ist jetzt auch eine neue Kantenabstandsoption für diese Befehle verfügbar
  •   Verbesserte Standardwerte für Ebenenstile
  •   Verbesserte Objektauswahlen auf der Leinwand
  •   Verbessertes Verhalten der Ebenenfixierung
  •   Neuer Menübefehl zum Auflösen aller Ebenengruppen
  •   Verbesserte Verlaufs- und Muster-Vorgaben
  •   Verbesserte neue Dokumentvorgaben und Standard-Dokumentgröße
  •   Dokumentspeichervorgänge werden jetzt im Protokollbedienfeld aufgezeichnet
  •   Neue Voreinstellung, um das Überscrollen zu aktivieren, wenn ein Dokument nicht ins Fenster passt
  • Wenn Sie eine neue Ebenengruppe erstellen, während einige Ebenen ausgewählt sind, werden die Ebenen automatisch der Ebenengruppe hinzugefügt
  •   Neues skriptgesteuertes Flammen-Muster
  • Unterstützung für Transparenz beim Kopieren/Einfügen aus Photoshop in andere OS X-Anwendungen
  •   Verbesserungen an der Benutzeroberfläche für alle Anpassungsparameter in inhaltsbasierten Ausbesserungs- und Verschiebungsvorgängen
  •   Verbesserte Anzeige des Eigenschaftenbedienfelds für Live-Formen
  •   Verbesserte Unternehmenskompatibilität für Cloud-basierte Funktionen
  •  Das Bedienfeld für Adobe Farbdesigns („Fenster“ > „Erweiterungen“ > „Adobe Farbdesigns“) wird jetzt mit Photoshop ausgeliefert
  •  Unterstützung für 3D-Druck für die Posierung von Figuren und Animationen
  •   3D-PDF-Unterstützung und neue 3D-Druckerprofile
  •   Einige Dialogfelder wurden jetzt für Breitbildschirmdisplays optimiert
  • Adobe Camera Raw unterstützt jetzt hohe DPI-Anzeigen
  • Neue Tastaturbefehle zum Sperren von Ebenen (Befehlstaste/Strg+"/") und Ausblenden von Ebenen (Befehlstaste/Strg+",")

Hinweis:

Die Menü-Schriftgröße in dieser Version von Photoshop wird durch die Betriebssystem-Einstellungen festgelegt. Unter Windows 8.1 können Sie beispielsweise die Menü-Schriftgröße anpassen, indem Sie die Schritte im Abschnitt „Text und andere Elemente auf dem Bildschirm größer erscheinen lassen“ aus diesem Microsoft Hilfethema befolgen.

Photoshop CC 2014.1 (Version August 2014)

Der Schwerpunkt des Photoshop CC-Updates im August 2014 liegt auf Verbesserungen beim 3D-Druck und bei der 3D-Bildbearbeitung.

3D-Druck

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Zu den Verbesserungen beim 3D-Druck in dieser Version gehören verschiedene verbesserte Arbeitsabläufe, darunter Mesh-Reparaturfunktionen mit höherer Genauigkeit und die Möglichkeit, Baugruppen zu laden. Auch die Vorschau ist in dieser Version präziser als je zuvor.

Objekte auf Grundebene verpacken

Mit der Funktion „Objekte auf Grundebene verpacken“ können Sie ganz einfach mehrere Objekte für den Druck auf derselben Build-Platte anordnen.

In früheren Versionen von Photoshop CC musste beim Drucken von mehreren Objekten jedes Objekt zum Drucken manuell positioniert werden. In dieser Aktualisierung der Version Photoshop CC 2014 können Sie die Modelle im 3D-Bedienfeld einfach auswählen und dann 3D > Objekte auf Grundebene verpacken wählen.

Zwischen Vorschaumodi wechseln

Sie können jetzt die Raytrace-Vorschau im Dialogfeld 3D-Druckeinstellungen deaktivieren. Wenn Sie die Raytrace-Vorschau deaktivieren, wechselt die Vorschau standardmäßig in den OpenGL-Vorschaumodus.

Raytrace-Vorschauen stellen die Ausgabe von Druckern mit Fused Deposition Modeling (FDM) jetzt genauer dar.

MakerBot 5-Profil

Diese Aktualisierung umfasst ein neues Profil für den MakerBot-Drucker der fünften Generation. Der direkte USB-Druck mit diesem Druckerprofil wird noch nicht unterstützt. Sie können die Dateien, die Sie drucken möchten, auf einen USB-Stick exportieren und dann lokal drucken.

DMM.com-Unterstützung

Photoshop unterstützt jetzt den 3D-Druckdienst DMM.com für Benutzer in Japan.

Hinweis:

Weitere Informationen zum 3D-Druck in Photoshop finden Sie unter Drucken von 3D-Objekten.

3D-Bildbearbeitung

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Bumpmap- und Normalmap-Filter

Sie können nun Bumpmaps und Normalmaps von jedem Bild erstellen, das Sie in Photoshop öffnen. Öffnen Sie das gewünschte Bild, und wählen Sie dann Filter > 3D > Bumpmap generieren bzw. Filter > 3D > Normalmap generieren.

Raytracing von Linien/Punkten

In früheren Versionen von Photoshop CC können Linien oder Punkte, die zu einem Objekt hinzugefügt wurden, beim Rendern flach aussehen. In dieser Aktualisierung der Version Photoshop CC 2014 haben gerenderte Punkte oder Linien Volumen. Punkte sehen auf dem Objekt wie kleine Kugeln aus und Linien wie Zylinder.

Raytracing von Linien/Punkten im Eigenschaftenbedienfeld in Photoshop
Raytracing von Linien/Punkten

Optimiertes 3D-Malen

Verbesserungen in dieser Aktualisierung erleichtern und beschleunigen das Malen von 3D-Modellen.

Unterstützung neuer Formate

Photoshop kann jetzt Dateien in den Formaten VRML, IGES, U3D und PLY öffnen. Außerdem können Sie nun Objekte als U3D- und VRML-Datei exportieren.

Photoshop CC 2014 (Version Juni 2014)

Intelligente Hilfslinien

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Die Version 2014 von Photoshop CC bietet zahlreiche nützliche Verbesserungen für intelligente Hilfslinien:

Wahltaste (Mac)/Alt-Taste (Win) + Ebene ziehen: Wenn Sie bei gedrückter Wahltaste (Mac) bzw. Alt-Taste (Windows) eine Ebene ziehen, werden in Photoshop Referenzmesshilfslinien angezeigt, die den Abstand zwischen der Originalebene und der duplizierten Ebene zeigen. Diese Funktion funktioniert sowohl mit dem Verschieben-Werkzeug als auch mit den Pfadauswahl-Werkzeugen.

Photoshop: Abstand zwischen den Ebenen – Original und Duplikat
Abstand zwischen den Ebenen: Original und Duplikat

Pfadmessungen: Photoshop zeigt bei der Arbeit mit Pfaden Messhilfslinien an. Messhilfslinien werden auch dann angezeigt, wenn Sie das Pfadauswahl-Werkzeug ausgewählt haben und damit einen Pfad in der gleichen Ebene ziehen.

Pfadmessungen in Photoshop
Pfadmessungen

Passender Abstand: Wenn Sie ein Objekt duplizieren oder verschieben, werden in Photoshop Messhilfslinien angezeigt, um den Abstand zwischen anderen Objekten visuell anzugeben, die dem Abstand zwischen dem ausgewählten Objekt und seinen unmittelbaren Nachbarn entsprechen.

Befehlstaste (Mac) bzw. Strg-Taste (Win) + Mauszeiger über einer Ebene: Sie können Messhilfslinien beim Arbeiten mit Ebenen anzeigen. Wenn eine Ebene ausgewählt ist, zeigen Sie bei gedrückter Befehlstaste (Mac OS) bzw. Strg-Taste (Windows) mit dem Mauszeiger auf eine andere Ebene. Sie können mit dieser Funktion auch Pfeiltasten verwenden, um die ausgewählte Ebene zu verschieben.

Messhilfslinien beim Arbeiten mit Ebenen in Photoshop
Messhilfslinien beim Arbeiten mit Ebenen

Abstände von der Arbeitsfläche: Wenn Sie die Befehlstaste (Mac OS) oder Strg-Taste (Windows) gedrückt halten und mit dem Mauszeiger auf eine Stelle außerhalb einer Form zeigen, zeigt Photoshop die Abstände von der Arbeitsfläche an.

Abstände von der Arbeitsfläche in Photoshop
Abstände von der Arbeitsfläche


Abstand zwischen übereinstimmenden Objekten in Photoshop
Abstand zwischen übereinstimmenden Objekten

Weitere Informationen finden Sie unter Raster und Hilfslinien.

Verbesserungen bei verknüpften Smartobjekten

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

  • Sie können verknüpfte Smartobjekte so in einem Photoshop-Dokument verpacken, dass die Quelldateien in einem Ordner auf Ihrem Computer gespeichert werden. Eine Kopie des Photoshop-Dokuments wird zusammen mit den Quelldateien im Ordner gespeichert. Wählen Sie Datei > Verpacken.
  • Sie können ein eingebettetes Smartobjekt in ein verknüpftes Smartobjekt konvertieren. Transformationen, Filter und andere Effekte, die auf das eingebettete Smartobjekt angewendet wurden, bleiben bei der Konvertierung erhalten. Wählen Sie Ebene > Smartobjekte > In verknüpftes Smartobjekt konvertieren.
  • Verbesserter Arbeitsablauf: Wenn Sie versuchen, einen Vorgang auf einem verknüpften Smartobjekt durchzuführen, dessen Quelldatei fehlt, wird die Meldung angezeigt, das die Smartobjekte gerastert oder aufgelöst werden müssen.
Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Smartobjekten.

Ebenenkompositionen in Smartobjekten

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Stellen Sie sich ein Dokument vor, das Ebenenkompositionen enthält und als Smartobjekt in ein anderes Dokument eingefügt wird. Wenn Sie das Smartobjekt im übergeordneten Dokument auswählen, erhalten Sie über das Eigenschaftenbedienfeld Zugriff auf die Ebenenkompositionen, die in der Quelldatei definiert wurden.

Auf diese Weise können Sie den Status des Smartobjekts direkt auf der Ebene ändern, ohne das Smartobjekt zu bearbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter Ebenenkomposition.

Ebenenkompositionen in Smartobjekten in Photoshop
Ebenenkompositionen in Smartobjekten

Arbeiten mit Schriften aus Typekit

Neu in dieser Version von Photoshop CC

Durch die Integration mit Typekit bietet Photoshop Ihnen eine ganze Welt typografischer Möglichkeiten für Ihre kreativen Projekte. Sie können Schriften aus Typekit verwenden, die mit Ihrem Computer synchronisiert sind. Diese Schriften werden neben lokal installierten Schriften angezeigt. Es besteht auch die Möglichkeit, in der Schriftliste in der Textwerkzeug-Optionsleiste und im Zeichenbedienfeld nur Schriften aus Typekit anzeigen zu lassen.

Wenn Sie ein Dokument öffnen, das mehrere fehlende Schriften enthält, lässt Photoshop Sie auch die fehlenden Schriften durch entsprechende Schriften aus Typekit ersetzen.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Schriften aus Typekit.

Ersetzen fehlender Schriften durch Typekit-Schriften in Photoshop
Ersetzen fehlender Schriften durch Schriften aus Typekit

Neu in dieser Version von Photoshop CC

Sie können jetzt schnell in der Schriftliste in der Textwerkzeug-Optionsleiste und im Zeichenbedienfeld nach Schriften suchen. Sobald Sie den Namen der gewünschten Schriftfamilie eingeben, filtert Photoshop die Liste entsprechend. Schriften können anhand der Schriftfamilie oder anhand des Schriftschnitts gesucht werden. Platzhalter (Wildcards) werden bei der Suche nach Schriften nicht unterstützt.

Suchen nach Schriften in Photoshop
Suche nach Schriften anhand der Schriftfamilie oder des Schriftschnitts

Neu in dieser Version von Photoshop CC

Pfadweichzeichnung

Mit den Pfadweichzeichnungseffekten (Filter > Weichzeichnergalerie > Pfadweichzeichnung) können Sie Bewegungsunschärfen entlang Pfaden erstellen. Sie können dabei die Form und den Grad der Weichzeichnung steuern. Photoshop erstellt automatisch ein Composite der Effekte mehrerer Pfadweichzeichnungen, die Sie auf ein Bild anwenden.

Weitere Informationen finden Sie unter Pfad-Weichzeichnung.

Beispiel für Pfad-Weichzeichnung in Photoshop
Ein Pfadweichzeichnerbeispiel

Stark vereinfachter Pfad für den Weichzeichner in Photoshop
Ein stark vereinfachter Pfad für den Weichzeichner

Kreisförmige Weichzeichnung

Mit dem Effekt „Kreisförmige Weichzeichnung“ (Filter > Weichzeichnungsfilter > Kreisförmige Weichzeichnung) können Sie das Bild um einen oder mehrere Punkt(e) drehen und dabei weichzeichnen. Kreisförmige Weichzeichnung ist eine radiale Weichzeichnung, die in Grad angegeben wird. In Photoshop können Sie Mittelpunkte, die Größe und Form der Weichzeichnung und andere Einstellungen festlegen, während Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen.

Weitere Informationen finden Sie unter Kreisförmige Weichzeichnung.

Kreisförmige Weichzeichnung in Aktion in Photoshop
Kreisförmige Weichzeichnung in Aktion

A. Originalbild B. Kreisförmige Weichzeichnung (Weichzeichnungswinkel: 15°; Stroboskopstärke: 50 %; Stroboskopblitze: 2; Stroboskopblitz-Dauer: 10°) C. Kreisförmige Weichzeichnung (Weichzeichnungswinkel: 60°; Stroboskopstärke: 100 %; Stroboskopblitze: 4; Stroboskopblitz-Dauer: 10°) 

Auswahl der Bildbereiche im Fokus

Neu in dieser Version von Photoshop CC

In der Version 2014 von Photoshop CC können Sie die Bereiche/Pixel in einem Bild auswählen, die im Fokus sind (Auswahl > Fokusbereich). Sie können die Standardauswahl erweitern oder reduzieren.

Nachdem Sie die Auswahl wie gewünscht angepasst haben, legen Sie fest, ob die verfeinerte Auswahl eine Auswahl oder eine Maske auf der aktuellen Ebene werden oder eine neue Ebene oder bzw. ein neues Dokument erzeugen soll. Sie können eine der folgenden Ausgabeoptionen wählen:

  • Auswahl (Standard)
  • Ebenenmaske
  • Neue Ebene
  • Neue Ebene mit Ebenenmaske
  • Neues Dokument
  • Neues Dokument mit Ebenenmaske

Weitere Informationen finden Sie unter Auswahl der Bildbereiche im Fokus.

Fokusbereichauswahl in Photoshop
In Aktion: Eine Fokusbereichauswahl

Inhaltsbasierte Funktionen mit Farbmischung

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Mit der Version 2014 von Photoshop CC ist das Korrigieren von Bildern und das Entfernen von unerwünschten Elementen aus Bildern einfacher als je zuvor. Die folgenden inhaltsbasierten Funktionen umfassen jetzt die algorithmische Farbmischung:

  • Inhaltsbasierte Füllung
  • Inhaltsbasiertes Ausbessern
  • Inhaltsbasiertes Verschieben
  • Inhaltsbasierte Erweiterung
Inhaltsbasierter Erweiterungsvorgang in Photoshop
Beispiel für eine inhaltsbasierte Erweiterung

A. Ohne Farbmischung B. Mit Farbmischung 
Inhaltssensitive Füllung mit Farben in Photoshop
Inhaltsbasierte Füllung mit Farbanpassung

Bei Verwendung des inhaltsbasierten Ausbessern-, des inhaltsbasierten Verschieben- und des inhaltsbasierten Erweitern-Werkzeugs können Sie den Grad festlegen, zu dem algorithmische Farbmischung auf das Bild angewendet wird.

Ändern des Farbanpassungswerts in Photoshop
Anpassen des Farbanpassungswerts zur Steuerung der Farbmischung

Struktur

Geben Sie einen Wert zwischen 1 und 5 ein, um festzulegen, inwieweit die Ausbesserung vorhandenen Bildmustern entsprechen soll. Wenn Sie den Wert 5 eingeben, entspricht die Ausbesserung sehr stark vorhandenen Bildmustern. Umgekehrt befolgt die Ausbesserung sehr lose die vorhandenen Bildmuster, wenn Sie als Wert für Struktur „1“ angeben.

Farbe

Geben Sie einen Wert zwischen 0 und 10 ein, um das Ausmaß anzugeben, in dem Photoshop die algorithmische Farbmischung auf die Ausbesserung anwenden soll. Wenn Sie 0 eingeben, wird die Farbmischung deaktiviert. Der Farbwert 10 wendet eine maximale Farbmischung an.

Verbesserungen an Photoshop Generator

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Die Version 2014 von Photoshop CC wartet mit einer Reihe von Verbesserungen an Generator auf:

  • Sie können nun Bildelemente, die von bestimmten Ebenen oder Ebenengruppen generiert wurden, in einem Unterordner direkt unter dem Elementeordner des Dokuments speichern. Schließen Sie den Namen des Unterordners in den Namen der Ebene/Ebenengruppe ein; Beispiel:

    [Unterordner]/Ellipse_4.jpg
  • Sie können dokumentumfassende Standardeinstellungen für die erzeugten Elemente angeben. Erstellen Sie eine leere Ebene, beginnen Sie deren Namen mit dem Wort default, und geben Sie dann die Standardeinstellungen an.

    Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Standardeinstellungen für Bildelemente.

3D-Druck

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Die Version 2014 von Photoshop CC umfasst überzeugende Verbesserungen der 3D-Druckfunktion:

  • Im Dialogfeld Druckvorschau wird jetzt angezeigt, welche Oberflächen repariert wurden. Wählen Sie im Dialogfeld Druckvorschau die Option Reparatur anzeigen. Photoshop zeigt die Reparaturen Ursprüngliches Mesh, Wandstärke und Geschlossene Lücke mit einer entsprechenden Farbkodierung an:
Druckvorschau zeigt reparierte Oberflächen in Photoshop
Druckvorschau mit Anzeige der reparierten Oberflächen

  • Neues Rendermodul für das Dialogfeld Druckvorschau, das eine präzisere Vorschau mit realistischer Beleuchtung ermöglicht. Das neue Rendermodul verbessert das Raytracing des 3D-Objekts.
3D-Druckvorschauen in Photoshop
Präzisere 3D-Druckvorschau

  • Neuer Algorithmus zur Neuberechnung des Meshs, der die Dreiecksanzahl in 3D-Objektdateien maßgeblich reduziert
  • Bessere Unterstützung für hochauflösende Texturen beim Drucken auf Mcor- und Zcorp-Druckern

Weitere Informationen finden Sie unter Drucken von 3D-Objekten.

Aktivieren von experimentellen Funktionen

Neu in dieser Version von Photoshop CC

Im Lieferumfang von Photoshop sind jetzt die folgenden experimentellen Funktionen enthalten, die Sie aktivieren und ausprobieren können:

  • 200 % UI-Skalierung für HD-Displays
  • Aktivieren des Mehrton-3D-Drucks
  • Touch-Gesten

Diese Funktionen sind noch nicht produktionsbereit, verwenden Sie sie daher mit Bedacht. Führen Sie folgende Schritte aus, um eine experimentelle Funktion zu aktivieren:

  1. Wählen Sie Voreinstellungen > Experimentelle Funktionen.
  2. Wählen Sie die experimentelle Funktion aus, die Sie aktivieren möchten. Wählen Sie beispielsweise Mehrton-Drucken aktivieren aus.
  3. Klicken Sie auf OK.
  4. Starten Sie Photoshop neu.

Weitere Informationen finden Sie unter Experimentelle Funktionen in Photoshop.

Verbesserungen an der Funktion „Einstellungen synchronisieren“

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Die Version 2014 von Photoshop CC bietet verbesserte Optionen zur Synchronisierung von Einstellungen, die u. a. den Arbeitsablauf vereinfachen:

  • Sie können jetzt die Richtung der Synchronisierung angeben.
Einstellungen synchronisieren in Photoshop
  • Sie können die Einstellungen direkt über die Registerkarte Voreinstellungen > Einstellungen synchronisieren herunterladen oder hochladen.
  • Sie können jetzt Arbeitsbereiche, Tastaturbefehle und Menüanpassungen synchronisieren
  • Im Einstellungen-synchronisieren-Protokoll auf der Registerkarte Voreinstellungen > Einstellungen synchronisieren werden die Dateien aufgelistet, die herunter-/hochgeladen werden, sowie deren Größen und der Zeitstempel für den Upload-/Download-Vorgang. 
Synchronisierungsprotokoll für Einstellungen in Photoshop
Einstellungen-synchronisieren-Protokoll

3D-Bildbearbeitung

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Importieren/Exportieren des OBJ-Gruppen-Meshs

Beim Öffnen von OBJ-Dateien in früheren Versionen von Photoshop, die mehrere Meshes und mehrere Gruppen enthielten, wurden alle Meshes als eine Gruppe in das 3D-Bedienfeld importiert. Ab der Version 2014 von Photoshop CC wird die Struktur der Meshs und Gruppen während des Import- und Exportvorgangs beibehalten.

OBJ-Import in Photoshop
A. OBJ-Import in früheren Versionen B. OBJ-Import in Photoshop CC 2014 

Verbesserungen am Dialogfeld „Textureigenschaften“

Die Version 2014 von Photoshop CC umfasst nützliche Verbesserungen am Dialogfeld Textureigenschaften:

  • Sie können den Namen der Textur direkt im Dialogfeld ändern.
  • Das Dialogfeld enthält eine neue Option: Auf übereinstimmende Texturen anwenden. Mit dieser Option können Sie die aktuellen UV-Einstellungen auf ähnliche Strukturen anwenden.

    So können Sie beispielsweise eine Diffuse-Map und eine Bump-Map zusammen skalieren. Führen Sie folgende Schritte aus:
    1. Wählen Sie die gleiche Struktur für beide Maps aus.
    2. Bearbeiten Sie die Textur für eine der Maps gemäß Ihren Anforderungen.
    3. Um die Textur automatisch für die andere Map zu aktualisieren, wählen Sie im Dialogfeld Textureigenschaften die Option Auf übereinstimmende Texturen anwenden.
    4. Klicken Sie auf OK.
„Auf übereinstimmende Texturen anwenden“ auswählen in Photoshop
Erweitertes Dialogfeld „Textureigenschaften“

Verbesserte Zusammenführung für Oberflächen mit abgegebenem Licht

Szenen mit Oberflächen, die Licht emittieren (z. B. eigenleuchtende Texturen oder Farben) konvergieren schneller in der Version 2014 von Photoshop CC. 

Exportieren von Color Lookup-Tabellen

Neu in dieser Version von Photoshop CC

Sie können nun Color Lookup-Tabellen aus Photoshop in mehreren Formaten exportieren. Die exportierten Dateien können anschließend in Photoshop, After Effects, SpeedGrade und anderen Grafik-/Videobearbeitungsanwendungen angewendet werden.

Sie können Color Lookup-Tabellen nur von Bildern exportieren, die eine Hintergrundebene sowie weitere Ebenen zum Ändern von Farben haben.

Weitere Informationen finden Sie unter Color Lookup-Tabellen exportieren.

Verbesserungen an Adobe Camera Raw

Verbessert in dieser Version von Photoshop CC

Eine Liste der Verbesserungen in den letzten Versionen von Adobe Camera Raw finden Sie unter Neuerungen in Adobe Camera Raw 8.x.

Weitere Verbesserungen

  • Ebene > CSS kopieren unterstützt nun Effekte des Typs „Schatten nach innen“
  • Intelligente Hilfslinien sind jetzt standardmäßig aktiviert
  • Pinselmarkierungen zeigen nun den aktuell ausgewählten Pinsel und Pinseländerungen an
  • Sie können jetzt auf die zuletzt verwendeten Pinselvorgaben im KontextmenüPinsel und im Bedienfeld Pinselvorgaben zugreifen
  • Neue Farbwählerwürfel für Farbton und Helligkeit im Farbbedienfeld
  • Transparenz-Dither kann in Verläufen angegeben werden
  • Es können Verläufe mit einer einzigen Unterbrechung erstellt werden. Gespeicherte Verläufe mit einer einzelnen Unterbrechung funktionieren nicht mit früheren Versionen von Photoshop.
  • Mit der neuen schmalen Optionsleiste können Sie auf Geräten mit kleinen Bildschirmen noch effizienter arbeiten. Wählen Sie Voreinstellungen > Benutzeroberfläche > Schmale Optionsleiste aktivieren.
  • Neue Verlaufsunterbrechungen können aus einem Sampling der aktuellen Verlaufsvorschau erstellt werden
  • Native Unterstützung (nur Import) für MPEG-2 und Dolby-Audio
  • Unterstützung für neue Videoformate, einschließlich Sony RAW und Canon RAW
  • Verflüssigen-Effekt für Pin-Kanten zum Verkrümmen vom Rand des Bildes aus
  • Mit Alle Werkzeuge zurücksetzen werden jetzt alle Werkzeuge, die im Werkzeugbedienfeld angezeigt werden, auf ihre Standardauswahl zurückgesetzt.
  • Unterstützung für sehr große PNG-Dateien (bis zum Photoshop-Maximum und 2 GB-Limit)
  • Verbesserter UI-Inhalt für das Voreinstellungs-Dialogfeld Neues Dokument
  • Die Größe des Spektrum-Farbwählers im Farbbedienfeld kann jetzt geändert werden

Funktionen nicht mehr verfügbar

Abgelehnt in dieser Version von Photoshop CC

Aufgrund von Architekturänderungen sind die folgenden Funktionen in der Version 2014 von Photoshop CC nicht mehr verfügbar:

  • Erweiterungsbedienfelder mit Blitz, darunter Mini Bridge, Kuler und Bedienfeldern von Drittherstellern (wie Configurator-Bedienfelder)
  • Ölfarbenfilter
  • Unterstützung von Mac OS X 10.6.x

Einzelheiten finden Sie im Blog-Beitrag.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie