Wissenswertes zu Schriften

Mit dem Begriff Schrift wird ein vollständiger Satz von Zeichen – Buchstaben, Zahlen und Symbole – mit gleicher Stärke, gleicher Breite und gleichem Schriftschnitt bezeichnet. Ein Beispiel für eine Schrift ist „Adobe Garamond Bold 10 Pt“.

Unter einer Schriftfamilie (auch Schriftart oder Typeface genannt) wird eine Sammlung von Schriften mit einheitlichem Erscheinungsbild verstanden, die für eine gemeinsame Verwendung entwickelt wurden (z. B. Adobe Garamond).

Ein Schriftschnitt ist eine Variante einer bestimmten Schrift in einer Schriftfamilie. In der Regel stellt die Schrift Roman oder Plain (die Bezeichnung ist von Familie zu Familie unterschiedlich) einer Schriftfamilie die Grundschrift dar, die verschiedene Schriftschnitte enthalten kann, z. B. normal, fett, halbfett, kursiv und fettkursiv. Wenn für eine Schrift der gewünschte Schriftschnitt nicht verfügbar ist, können Sie Faux-Arten anwenden, d. h. simulierte Versionen von „Fett“, „Kursiv“, „Hochgestellt“, „Tiefgestellt“, „Großbuchstaben“ und „Kapitälchen“.

Schriftfamilien enthalten zahlreiche Zeichen, die nicht auf der Tastatur zu finden sind. Je nach Schrift sind dies beispielsweise Ligaturen, Brüche, Schwungschrift-Zeichen, Ornamente, Ordinalzeichen, Titelschrift- und Formatvarianten, hoch- und tiefgestellte Zeichen, Mediävalziffern und so genannte kurze Zahlen. Eine Glyphe ist eine besondere Form eines Zeichens. So steht etwa der Großbuchstabe A bei bestimmten Schriften in verschiedenen Formen zur Verfügung, zum Beispiel als Schwungschrift und als Kapitälchen.

Damit Schriften in Photoshop und anderen Anwendungen von Adobe Creative Suite verfügbar sind, müssen sie in folgenden Systemordnern installiert werden:

Windows

Windows/Fonts

Mac OS

Library/Fonts

Anzeigen von Schriften in der Vorschau

Sie können Muster einer Schrift in den Menüs „Schriftfamilie“ und „Schriftschnitt“ im Zeichenbedienfeld und in anderen Bereichen der Anwendung, in der Sie Schriften auswählen, anzeigen. Die unterschiedlichen Schrifttypen sind durch folgende Symbole gekennzeichnet:

  • Schriften aus Typekit
  • OpenType
  • Type 1
  • TrueType
  • Multiple Master 
  • OpenType SVG
  • Variable OpenType-Fonts 

Sie können die Vorschaufunktion deaktivieren oder die Punktgröße des Schriftnamens ändern, indem Sie unter „Schrift“> „Vorschaugröße für Schrift“ eine Option auswählen.

Finden einer passenden Schrift

Neu in Photoshop CC (Version 2015.5)

Machen Sie Schluss mit dem Rätselraten beim Identifizieren bestimmter Schriften und lassen Sie Photoshop CC die Arbeit für Sie erledigen. Dank der intelligenten Bildbearbeitungsanalyse kann Photoshop CC mithilfe lediglich eines Bildes einer lateinischen Schrift durch maschinelles Lernen erkennen, um welche Schrift es sich handelt, diese dann mit den lizenzierten Schriften auf Ihrem Computer oder auf Typekit vergleichen und ähnliche Schriften vorschlagen.

matchfonts
Schriften finden, die der Schrift in einem Bild entsprechen

v2_matchfonts2
v2_matchfonts3
Schriften finden, die der Schrift in einem Bild entsprechen

Führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Wählen Sie den Bereich des Bildes aus, der den Text mit der Schrift enthält, die Sie analysieren möchten.
  2. Wählen Sie „Schrift“ > „Passende Schrift finden“. Photoshop zeigt eine Liste von Schriften, die der im Bild ähnlich sind, einschließlich Schriften aus Typekit.
  3. Deaktivieren Sie bei Bedarf „Für die Synchronisierung verfügbare Schriften aus Typekit anzeigen“, um nur Schriften anzuzeigen, die lokal auf Ihrem Computer verfügbar sind.
  4. Klicken Sie in den Ergebnissen auf die Schrift, die der Schrift im Bild am nächsten kommt.
  5. Klicken Sie auf „OK“. Photoshop wählt die Schrift aus, auf die Sie geklickt haben.

Hinweis:

Die Funktionen zum Finden der passenden Schrift und Filtern von Schriften nach Klassifikation oder Ähnlichkeit funktionieren derzeit nur für lateinische Zeichen.

Bewährte Verfahren zum Markieren von Text für das Finden passender Schriften

  • Zeichnen Sie das Auswahlfeld so, dass es eine einzelne Textzeile enthält.
  • Entfernen Sie unerwünschte Teile des Auswahlfeldes am linken und rechten Rand des Textes.
  • Wenden Sie Passende Schrift finden auf einen einzelne Schriftart und einen Stil an. Vermischen Sie keine unterschiedlichen Schriftarten und -stile in der Auswahl zum Finden von passenden Schriften.
  • Begradigen bzw. korrigieren Sie die Perspektive des Bildes, bevor Sie „Schrift“ > „Passende Schrift finden“ auswählen.

Suchen nach Schriften

Sie können schnell auf Ihre bevorzugten Schriften zugreifen, indem Sie Schriften durch die Vergabe von Sternen als Favoriten definieren.

Bevorzugte Schriften in Photoshop auswählen
Vergeben von Sternen für Ihre bevorzugten Schriften

Um die Suche nach Schriften zu verbessern, können Sie die Ergebnisse eingrenzen, indem Sie die Schriften nach Klassifikation, z. B. Serif oder Sans Serif, oder nach visueller Ähnlichkeit filtern. Darüber hinaus können Sie die auf Ihrem Computer installierten oder aus Typekit synchronisierten Schriften durchsuchen.

Werkzeuge für die Suche nach Schriften

Suchen nach Schriften in Photoshop
Benötigte Schriften schnell finden

A. Schriften nach Klassifikation filtern B. Synchronisierte Schriften aus Typekit anzeigen C. Sterne für bevorzugte Schriften vergeben D. Ähnliche Schriften anzeigen 

Filter

Filtern Sie die Liste nach Klassifikation, z. B. Serif, Skript und Handgeschrieben.

Schriften aus Typekit anzeigen

Zeigen Sie nur aus Typekit synchronisierte Schriften in der Schriftliste an.

Bevorzugte Schriften anzeigen

Zeigen Sie nur mit Sternen versehene Schriften an, die als Favoriten markiert wurden.

Ähnliche Schriften anzeigen

Zeigen Sie Schriften an, die der gewählten Schrift ähneln, einschließlich Schriften von Typekit.

Wählen einer Schrift und eines Schriftschnitts

  • Wählen Sie einen Schriftfilter im Zeichenbedienfeld oder in der Optionsleiste aus. Wenn mehr als eine Variante einer Schriftfamilie auf Ihrem Computer installiert ist, wie beispielsweise Normal, Kursiv, Fett und Fett-Kursiv, werden die unterschiedlichen Varianten unter demselben Menüelement gruppiert. Sie können das Element erweitern und die gewünschte Variante auswählen.

Hinweis:

Verwenden Sie die Pfeiltasten nach oben und unten, um durch die Schriftenliste zu navigieren. Mit der Tastenkombination Befehlstaste/Strg + Pfeiltaste nach unten können Sie eine Schriftfamilie einblenden. Mit der Tastenkombination Befehlstaste/Strg + Pfeiltaste nach oben können Sie eine Schriftfamilie oder Variante ausblenden.

Menü „Schriftfamilie“ in Photoshop
Schriftvarianten, die unter demselben Menüelement gruppiert sind

Anmerkungen:

  • Wenn die gewählte Schriftfamilie keinen Fett- oder Kursivschnitt enthält, klicken Sie im Zeichenbedienfeld auf „Faux Fett“  oder „Faux Kursiv“, um den jeweiligen Schriftschnitt zu simulieren. Sie können „Faux Fett“ oder „Faux Kursiv“ auch aus dem Menü des Zeichenbedienfeldes auswählen.
  • Versuchen Sie, dynamische Tastaturbefehle zu verwenden. Dynamische Tastaturbefehle sind Tastaturbefehle, die (nur im Bearbeitungsmodus über das Menü des Zeichenbedienfeldes) für „Faux Fett“, „Faux Kursiv“, „Großbuchstaben“, „Kapitälchen“, „Hochgestellt“, „Tiefgestellt“, „Unterstrichen“ und „Durchgestrichen“ zur Verfügung stehen.
  • Auf verformten Text können Sie keine „Faux Fett“-Formatierung anwenden.

Hinweis:

Sie können Schriftfamilien und Schriftschnitte durch Eingeben des gewünschten Namens in das Textfeld suchen. Während der Eingabe werden Schriftarten angezeigt, deren Namen im eingegebenen Text enthalten sind. Setzen Sie die Eingabe fort, bis der gewünschte Schrift- bzw. Schriftschnittname angezeigt wird.

Ändern der Schrift auf mehreren Ebenen

  1. Wählen Sie im Ebenenbedienfeld die zu ändernden Textebenen aus.
  2. Wählen Sie aus den Popupmenüs im Zeichenbedienfeld die gewünschten Textattribute aus.

Fehlende Schriften und Glyphenschutz

Wenn in einem Dokument Schriften verwendet werden, die nicht auf dem System installiert sind, wird beim Öffnen des Dokuments eine Warnmeldung angezeigt. Wenn Sie später versuchen, Textebenen mit fehlenden Schriften zu bearbeiten, fordert Photoshop Sie auf, die Schrift durch eine verfügbare entsprechende Schrift zu ersetzen. Wenn viele Ebenen fehlende Schriften enthalten, können Sie den Ersetzungsvorgang beschleunigen, indem Sie die Option „Text“ > „Alle fehlenden Schriften ersetzen“ wählen.

Durch den Glyphenschutz werden falsche, unleserliche Zeichen vermieden, die normalerweise auftreten, wenn nach dem Auswählen einer lateinischen Schrift Text eingegeben wird, für den keine lateinischen Schriftzeichen verwendet werden (z. B. japanische oder kyrillische Zeichen). Photoshop bietet standardmäßig Glyphenschutz, indem automatisch eine geeignete Schrift ausgewählt wird. Wenn Sie keinen Glyphenschutz verwenden möchten, deaktivieren Sie in den Voreinstellungen unter „Text“ die Option „Schutz für fehlende Glyphen aktivieren“.

OpenType-Schriften

Bei OpenType-Schriften ist die Schriftdatei für Windows- und Macintosh-Computer identisch, sodass Dateien ohne Schriftersetzung und andere Textumbruchprobleme zwischen den Plattformen ausgetauscht werden können. OpenType-Schriften können Merkmale wie bedingte Ligaturen und Schwungschriften enthalten, die in derzeit erhältlichen PostScript- und TrueType-Schriften nicht verfügbar sind.

Hinweis:

OpenType-Schriften werden in den Schriftlisten mit dem Symbol angezeigt.

Beim Arbeiten mit einer OpenType-Schrift können Sie automatisch alternative Schriftzeichen in Ihrem Text (z. B. Ligaturen, Kapitälchen, Brüche und proportionale Mediävalziffern) ersetzen lassen.

Bei OpenType-Schriften ist die Schriftdatei für Windows- und Macintosh-Computer identisch, sodass Dateien ohne Schriftersetzung und andere Textumbruchprobleme zwischen den Plattformen ausgetauscht werden können. OpenType-Schriften können Merkmale wie bedingte Ligaturen und Schwungschriften enthalten, die in derzeit erhältlichen PostScript- und TrueType-Schriften nicht verfügbar sind.

Hinweis:

OpenType-Schriften werden in den Schriftlisten mit dem Symbol angezeigt.

Beim Arbeiten mit einer OpenType-Schrift können Sie automatisch alternative Schriftzeichen in Ihrem Text (z. B. Ligaturen, Kapitälchen, Brüche und proportionale Mediävalziffern) ersetzen lassen.

Standard- und OpenType-Schriften
Normale Schrift (links) und OpenType-Schrift (rechts)

A. Ordinalzeichen B. Bedingte Ligaturen C. Schwungschriften 

OpenType-Schriften können erweiterte Zeichensätze und Layout-Funktionen enthalten, die eine bessere Unterstützung für verschiedene Sprachen und eine ausgefeiltere typografische Kontrolle bieten. OpenType-Schriften von Adobe mit Unterstützung der mitteleuropäischen Sprachen enthalten die Silbe „Pro“ im Namen, der in den Schriftmenüs von Anwendungen angezeigt wird. OpenType-Schriften ohne Unterstützung mitteleuropäischer Sprachen sind mit „Standard“ sowie der Erweiterung „Std“ bezeichnet. Sämtliche OpenType-Schriften können zusätzlich zu den PostScript Type 1- und TrueType-Schriften installiert und verwendet werden.

Weitere Informationen zu OpenType-Schriften finden Sie unter OpenType.

Anwenden von OpenType-Funktionen

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Verwenden des Textwerkzeugs eine OpenType-Schrift ausgewählt haben. Wenn Sie keinen Text auswählen, wird die Einstellung auf neuen Text angewendet, den Sie erstellen.
  2. Wählen Sie im Menü des Zeichenbedienfeldes aus dem Untermenü „OpenType“ eine der folgenden Optionen aus:

    Standardligaturen

    Bestimmte Zeichenkombinationen, wie fi, fl, ff, ffi und ffl, werden durch Ligaturen ersetzt.

    ligature

    Kontextbedingte Varianten

    In einigen Schriften vorhandene Alternativzeichen zur Erzeugung ansprechenderer Buchstabenverbindungen. Wenn Sie etwa bei der Schrift Caflisch Script Pro die kontextbedingten Varianten aktivieren, werden die Buchstaben „bl“ im Wort „blühen“ miteinander verbunden, sodass sie fast so aussehen, als seien sie mit der Hand geschrieben.

    Bedingte Ligaturen

    Bestimmte Zeichenpaare, wie ct, st und ft, werden durch die entsprechende Ligatur ersetzt.

    Hinweis:

    Obgleich die Zeichen in Ligaturen scheinbar miteinander verbunden sind, lassen sie sich dennoch in vollem Umfang bearbeiten und werden bei der Rechtschreibprüfung nicht als Fehler angezeigt.

    Schwungschrift

    Versieht bestimmte Buchstaben mit verlängerten Zierstrichen (erzeugt so genannte Swash-Glyphen mit übertriebenen Schnörkeln).

    Renaissance-Antiqua

    Die Ziffern werden kürzer als normale Ziffern dargestellt, wobei einige der Ziffernzeichen bis unter die Textgrundlinie reichen.

    Formatvarianten

    Erzeugt stilisierte Zeichen mit einem rein ästhetischen Effekt.

    Titelschriftvarianten

    Formatiert Zeichen (normalerweise alle in Großbuchstaben), die für die Verwendung in großen Schriftgraden, wie z. B. bei Überschriften, gedacht sind.

    Ornamente

    Wandelt Buchstaben in Ornamentzeichen um, die der Schriftfamilie eine persönliche Prägung geben und für die Gestaltung von Titelseiten, als Absatzmarkierungen, als Trennzeichen für Textblöcke oder als Vignetten und Bordüren verwendet werden können.

    Ordinalzeichen

    Bei englischen Ordnungszahlen wie z. B. 1st und 2nd werden die Buchstabenzeichen automatisch hochgestellt. Das Gleiche gilt auch für das a bzw. o im Spanischen segunda und segundo (2a und 2o).

    Brüche

    Formatiert automatisch Brüche, d. h., Zahlen, die durch einen Schrägstrich getrennt sind (z. B. 1/2), werden in ein Bruchzeichen (z. B. ) konvertiert.

    Hinweis:

    In Photoshop können OpenType-Funktionen wie kontextbezogene Alternativen, Ligaturen und Glyphen vor dem Anwenden nicht als Vorschau angezeigt werden. OpenType-Funktionen können jedoch als Vorschau angezeigt und angewandt werden, wenn Sie das Glyphenbedienfeld von Adobe Illustrator verwenden. Kopieren Sie den Text und fügen Sie ihn in Adobe Illustrator ein. Verwenden Sie dann das Glyphenbedienfeld zum Anzeigen und Anwenden von OpenType-Funktionen. Anschließend können Sie den Text wieder in Photoshop einfügen.

OpenType SVG-Schriftarten

Photoshop unterstützt OpenType SVG-Schriftarten. Trajan Color Concept und EmojiOne sind im Lieferumfang enthalten. OpenType SVG-Schriftarten stellen mehrere Farben und Verläufe in einer einzelnen Glyphe zur Verfügung. Auf der Mac OS-Plattform wird die Schriftart „Apple Color Emoji“ bis zu einem gewissen Grad unterstützt, obwohl es sich hierbei nicht um eine OpenType SVG-Schriftart handelt.

v2_SQD
OpenType SVG-Schriftarten: Mehrere Farben und Verläufe

Emoji-Schriftarten sind eine Untergruppe der OpenType SVG-Schriftarten. Mithilfe von Emoji-Schriftarten können Sie eine Reihe von farbenfrohen und grafischen Zeichen, wie Smileys, Fahnen, Straßenschilder, Tiere, Personen, Essen, Sehenswürdigkeiten usw. in Ihre Dokumente einfügen. OpenType SVG-Emoji-Schriftarten, wie EmojiOne, ermöglichen es Ihnen, bestimmte zusammengesetzte Glyphen aus einer oder mehreren anderen Glyphen zu erstellen. Sie können beispielsweise Länderfahnen erstellen oder die Hautfarbe bestimmter Glyphen ändern, die Personen darstellen.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit SVG-Schriftarten.

Variable OpenType-Fonts

Variable OpenType-Fonts unterstützen benutzerdefinierte Attribute wie Strichstärke, Buchstabenbreite, Schrägstellung, optische Größe usw. Zum Lieferumfang von Photoshop gehören mehrere variable Fonts, für die Sie die Strichstärke, Buchstabenbreite und Schrägstellung über praktische Reglersteuerungen im Eigenschaftenbedienfeld anpassen können. Suchen Sie im Zeichenbedienfeld oder in der Optionsleiste in der Schriftliste nach „Variable“, um variable Fonts zu finden. Alternativ können Sie nach dem Symbol  neben dem Namen der Schrift suchen.

some-variable-fonts
Schriftliste: Einige variable Fonts
font-slider-controls
Eigenschaftenbedienfeld: Reglersteuerungen für variable Fonts

Wenn Sie die Reglersteuerungen anpassen, wählt Photoshop automatisch den Schriftschnitt, der den aktuellen Einstellungen am nächsten kommt. Wenn Sie beispielsweise die Schrägstellung für den Schriftschnitt „Normal“ erhöhen, ändert Photoshop sie automatisch in eine Kursiv-Variante.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie