Problem

Wenn in Versionen vor Creative Cloud Packager 1.9.6 zwei serialisierte Pakete oder Gerätepool-Pakete, die mit dem gleichen Gerätepool von Creative Cloud komplett erstellt wurden, auf einem Computer installiert wurden und beim Deinstallieren eines Pakets die Lizenz vom Computer entfernt wurde, wurde bei den Produkten des anderen Pakets ebenfalls die Serialisierung bzw. das Abonnement aufgehoben. Wenn Sie ein Paket mit der neuesten Version von Creative Cloud Packager (1.9.6) erstellen, tritt dieses Problem nicht auf.

Korrektur für vorhandene Mac-Pakete, die mit einer Creative Cloud Packager-Version vor 1.9.6 erstellt wurden

Hinweis:

Es ist keine Korrektur für dieses Problem in den vorhandenen Windows-Paketen verfügbar, die mit einer Creative Cloud Packager-Version vor 1.9.6 erstellt wurden.

Unter Mac können Sie folgende Schritte ausführen, um dieses Problem in allen zuvor erstellten Paketen zu korrigieren.

  1. Kopieren Sie nach der Installation der neuesten Creative Cloud Packager-Version die ausführbare Datei „adobe_prtk“ aus dem folgenden Speicherort:

    /Library/Application Support/Adobe/OOBE/PDApp/CCP/utilities/APTEE

  2. Fügen Sie sie an folgendem Speicherort ein und ersetzen Sie dadurch die vorhandene Datei „adobe_prtk“; diese Ordner befinden sich unter dem relativen Pfad der Ordner für die Installation/Deinstallation der pkg-Pakete:

    /Contents/Resources/ProvisioningTool

    Beispiel:

    ../TestPkg/Build/TestPkg_Install.pkg/Contents/Resources/ProvisioningTool/

    ../TestPkg/Build/TestPkg_Uninstall.pkg/Contents/Resources/ProvisioningTool/

     

Wenn Sie jetzt serialisierte CCP-Pakete deinstallieren, wird die Lizenz für Produkte, die über andere Pakete installiert wurden, nicht entfernt, sofern diese Produkte die gleiche Lizenz verwenden.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie