Versionen von Adobe Media Encoder CC vom Juli 2018 (12.1.2), April 2018 (12.1.1 und 12.1), Januar 2018 (12.0.1), Oktober 2017 (12.0), April 2017 (2017.1) und November 2016 (2017)
me_cc_appicon_176x168

Adobe Media Encoder ist die Applikation der Wahl für sämtliche Medienverarbeitungsaufgaben wie Import, Transcodierung, Erstellen von Proxies und Ausgabe in beliebigen Formaten. Dank der engen Integration mit Adobe Premiere Pro CC, After Effects CC und anderen Applikationen ist ein nahtloser Arbeitsablauf für Audio- und Videoprofis bei der Medienverarbeitung gewährleistet.

Nachfolgend werden die neuen Funktionen und Verbesserungen kurz vorgestellt und Links aufgeführt, unter denen Sie weitere Informationen erhalten.


Neue Funktionen in der Version von Juli 2018 (Version 12.1.2)

Diese Version von Adobe Media Encoder bietet erweiterte Formatunterstützung und Fehlerbehebungen. 

Formatverbesserungen

  • Verbesserte Leistung bei der Decodierung von H.264 8 Bit 4:2:0 – .mp4 und .mov – auf Mac-Hardware
  • Verbesserte Leistung bei der Decodierung von HEVC auf Mac-Hardware 
  • Unterstützung für den Export von VR-Sequenzen für 8k x 8k auf H.264
  • Unterstützung für Hardwarecodierung im HEVC-Format für Intel-Grafik im Windows-Betriebssystem 
  • Leistungsverbesserung für RAW/XOCN-Formate von Sony 
  • Unterstützung für den Export von XAVC QFHD Long GOP-Formaten (4:2:2) 
  • Unterstützung für das Anzeigen von Akquisemetadaten von Panasonic-Kameras in Premiere Pro 

Die in dieser Version behobenen Probleme sind in der Liste der Fehlerbehebungen in Adobe Media Encoder CC aufgeführt.

Hinweis:

Auf Facebook ist es für Software von Drittanbietern nun erforderlich, dass Medien direkt auf eine Seite hochgeladen werden. Wenn Ihrem aktuellen Facebook-Konto keine Seiten zugewiesen sind, müssen Sie eine Seite hinzufügen oder ein anderes Konto verwenden, um auch weiterhin Elemente von Adobe Media Encoder oder Premiere Pro hochladen zu können. 

Neue Funktionen in der Version von April 2018 (Version 12.1.1)

In dieser Version von Adobe Media Encoder wurde die Stabilität des Produkts insgesamt verbessert und verschiedene Fehler wurden behoben. Die in dieser Version behobenen Probleme sind in der Liste der Fehlerbehebungen in Adobe Media Encoder CC aufgeführt.

Neue Funktionen in der Version von April 2018 (Version 12.1)

Diese Version von Adobe Media Encoder bietet Performance-Optimierung, die zu einer besseren Leistung, Stabilität und Konsistenz beiträgt. 

Hardware-Codierung

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Adobe Media Encoder unterstützt hardwarebeschleunigte H.264-Codierung unter Windows 10 mit Intel® Core™-Prozessoren der 6. Generation oder höher und aktivierten Intel-Grafiken. Außerdem wird die Hardware-beschleunigte H.264- und HEVC-Codierung auf Mac OS 10.13-Systemen mit der entsprechenden Hardware unterstützt. Weitere Informationen zu Hardware-Codierungseinstellungen finden Sie unter Exporteinstellungen-Referenz für Media Encoder.

Hinweis:

Hardwarebeschleunigung wird für mac ProRes mit Intel GPU-basierten Systemen nicht unterstützt. 

Unterstützung für neue Importformate

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Adobe Media Encoder unterstützt die folgenden neuen Importformate:

  • Canon C200-Kamera 
  • Sony Venice-Kamera 
  • Unterstützung für in MXF eingebundenes DV (Dalet)            
  • MPEG-1 Audio Layer II 

Diese Version von Adobe Media Encoder unterstützt ebenfalls die Image Processing Pipeline [IPP2] von RED-Kameras und die neue Twitter-Beschränkung von 280 Zeichen. Weitere Informationen über die Formate, die in Adobe Media Encoder unterstützt werden, finden Sie unter Unterstützte Dateiformate für den Import mit Media Encoder.

Keine Unterstützung mehr für Formate und Codecs aus der QuickTime 7-Zeit

Adobe ist ständig bestrebt, Benutzern die modernsten Arbeitsabläufe zu ermöglichen und die Formate und Codecs zu unterstützen, die in der professionellen Film- und Videobranche am meisten verwendet werden. Daher unterstützen zukünftige Versionen von Adobe Media Encoder ab Version 12.1 keine älteren Formate und Codecs aus der QuickTime 7-Zeit mehr. Professionelle Codecs, die für QuickTime-Filmdateien typisch sind, wie ProRes, DNxHD und Animation, sind von dieser Änderung nicht betroffen. Diese Codecs werden nativ in Adobe Media Encoder unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter Ende der Unterstützung für QuickTime 7

Behobene und bekannte Probleme in dieser Version

Die in dieser Version behobenen Probleme sind detailliert in der Liste der Fehlerbehebungen in Adobe Media Encoder CC aufgeführt.

Eine Liste bekannter Probleme in dieser Version finden Sie unter Bekannte Probleme in Adobe Media Encoder

Hinweis:

Kontoanmeldedaten für Veröffentlichungsziele werden jetzt im Schlüsselbund (Mac) und der Anmeldeinformationsverwaltung (Windows) gespeichert. Wenn Sie sich bereits bei Social-Media-Konten in Adobe Media Encoder oder Premiere Pro 12.0 angemeldet haben, müssen Sie sich bei diesen Konten nach dem Upgrade auf Version 12.1 erneut anmelden.

Benutzerstimmen-Community für Adobe Media Encoder

Ihre Hinweise sind hilfreich für uns und helfen uns dabei, Adobe Media Encoder weiter zu formen. Sie können jetzt Ideen für neue Funktionen sowie Fehler über die Benutzerstimmen-Website melden: https://www.adobe.com/go/mediaencoder-uservoice

Die Website funktioniert am besten, wenn Sie pro Übermittlung nur eine Idee an uns senden. Sie können aber so viele Ideen übermitteln, wie Sie möchten!

Neue Funktionen in der Version von Januar 2018

Diese Version von Adobe Media Encoder unterstützt die folgenden neuen Importformate:

  • HEVC in MOV-Container (iPhone/iPad/Phantom)
  • Variable Framerate-Container mit H.264 und H.265          
  • ALEXA MINI (ARRIRAW in MXF-Container)

Weitere Informationen über die Formate, die in Adobe Media Encoder unterstützt werden, finden Sie unter Unterstützte Dateiformate für den Import mit Media Encoder.

In dieser Version behobene Probleme

Die in dieser Version behobenen Probleme sind detailliert in der Liste der Fehlerbehebungen in Adobe Media Encoder CC aufgeführt.

Neue Funktionen in der Version von Oktober 2017

Verbesserungen für das Publishing

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Diese Version von Adobe Media Encoder enthält zahlreiche Verbesserungen für das Publishing. Lesen Sie weiter, um mehr über diese Funktionen zu erfahren.

Verbesserungen für das Publishing
Verbesserungen für das Publishing

Unterstützung für YouTube- und Vimeo-Kanäle

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Veröffentlichung auf YouTube und Vimeo
Veröffentlichung auf YouTube und Vimeo

Mit Adobe Media Encoder haben Sie die Möglichkeit, beim Hochladen auf YouTube oder Vimeo einen Kanal anzugeben.

Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Kanälen in YouTube.

Playlist-Unterstützung für YouTube

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Beim Hochladen auf YouTube können Sie außerdem eine Wiedergabeliste angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Kanälen in YouTube

Benutzerdefinierte Miniaturansichten für YouTube

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Sie können nun eine benutzerdefinierte Miniaturansicht für Ihre YouTube-Videos auswählen.  Wählen Sie einen Frame aus dem Quellvideo oder eine externe Grafik als benutzerdefinierte Miniaturansicht aus.  

Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Kanälen in YouTube.

Seitenunterstützung für Facebook

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Mit Adobe Media Encoder können Sie eine Seite aus der Liste der verfügbaren Seiten für Ihr Facebook-Konto angeben. 

Verbesserte Titelschrift

Sie können nun das Titelfeld verwenden, um einen benutzerdefinierten Titel für Ihre Uploads festzulegen und diese dann auf YouTube, Facebook und Vimeo hochzuladen.

Unterstützung für animierte GIFs unter macOS

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Mac-Benutzer können auch in das animierte GIF-Format exportieren. Diese Funktion war in bisherigen Versionen nur unter Windows verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie unter Für den Export in Media Encoder unterstützte Dateien.

Benachrichtigung über fehlende Elemente

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

In Adobe Media Encoder gibt es eine neue verbesserte Benachrichtigung für fehlende Elemente. Bei Quellen und Ausgaben mit fehlenden Elementen wird ein Warnsymbol in der Warteschlange angezeigt. So können Sie aufgetretene Probleme beheben, bevor Sie mit der Codierung beginnen.

Fehlende Elemente in der Warteschlange
Fehlende Elemente in der Warteschlange

Optimierte Vorgaben

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Die Liste der Vorgaben „Mit Quelle abgleichen“ wurde mit Adobe Media Encoder optimiert und angepasst.

  • Adaptive Bitrate wurde zu Vorgaben „Mit Quelle abgleichen“ hinzugefügt: Es gibt drei neue Vorgaben „Mit Quelle abgleichen“ für H.264, die je nach Framegröße und Framerate der Quelle automatisch die optimale Bitrate auswählen:
    • Mit Quelle abgleichen – Hohe adaptive Bitrate
    • Mit Quelle abgleichen – Mittlere adaptive Bitrate
    • Mit Quelle abgleichen – Niedrige adaptive Bitrate
  • Optimierte H.264-Vorgaben: Um die redundanten und veralteten Systemvorgaben für den H.264-Exporter zu verbessern, wurden einige der Vorgaben angepasst und optimiert.
    • Übertragung > H.264 – Kürzere Liste an Vorgaben, die „Mit Quelle abgleichen“ für die Framerate nutzen
    • Geräte > Mobiltelefon – Kürzere Liste an allgemeinen Gerätevorgaben bei üblichen Framegrößen
    • VR > H.264 – Kürzere Liste an VR-Vorgaben, die auf „Mit Quelle abgleichen“ festgelegt sind
    • Webvideo > Social Media – Eine neue Facebook-Vorgabe, die zum Hochladen von 1080p-Medien dient

Optimierter Zeit-Tuner

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Sie können die Option Klappen überspringen verwenden, mit der der Zeit-Tuner Klappen (eine Reihe von Standbildern mit einer Gesamtdauer von mehr als zehn Sekunden) ignorieren kann.

Weitere Informationen finden Sie unter Zeit-Tuner.

Neue Schriftart für Benutzeroberfläche

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

In Adobe Media Encoder wird eine neue Schriftart, Adobe Clean, als Anzeigeschriftart unter Mac und Windows verwendet. Adobe Clean ist die neue standardmäßige Anzeigeschriftart für alle digitalen Video-Applikationen in Creative Cloud.

Adobe Media Encoder CC 2017.1 | April 2017

Zusammenarbeit in Team-Projekten

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Neu in dieser Version ist Team Projects. Team Projects ist ein gehosteter Dienst, mit dem Bearbeiter und Animationsspezialisten in Adobe Media Encoder, Prelude CC, Premiere Pro CC und After Effects CC gemeinsam an Projekten arbeiten können. Dieser Dienst bietet umfangreiche Zusammenarbeitsfunktionen wie Versionskontrolle und intelligente Konfliktlösung. Nachbearbeitungsprofis können ihre Korrekturen freigeben und auf die aktuellsten Änderungen von Kollegen zugreifen, wodurch die gleichzeitige Bearbeitung desselben Projekts möglich wird. Diese Funktion ist hilfreich bei Arbeitsabläufen, in denen Sie Clips in Prelude importieren, während gleichzeitig in After Effects visuelle Effekte und Animationen erstellt werden und in Premiere Pro die Feinabstimmung erfolgt.

Einschränkungen:

  • Sie können eine Produktion in AME weder bearbeiten noch freigeben. Sie können in AME lediglich Team-Projekte codieren.
  • Um Ihre Team-Projektdatei in AME anzuzeigen, vergewissern Sie sich, dass Sie mit einer Enterprise oder Team Project ID angemeldet sind. Sie können bei Creative Cloud, Premiere Pro oder anderen Adobe-Anwendungen angemeldet sein.
  • Wenn AME als eigenständige Anwendung auf einem bereinigten System installiert ist, werden Sie aufgefordert, sich anzumelden. Wenn Sie Premiere Pro, After Effects oder andere Adobe-Anwendungen auf demselben System nutzen, übernimmt AME die Anmeldedaten von dort.
Team Projects
Zusammenarbeit in Team-Projekten

 Weitere Informationen zum Durchsuchen und Rendern von Team-Projekten in AME finden Sie unter Gemeinsames Arbeiten an freigegebenen Videoprojekten.

Einbetten von Farbprofilen in JPEG-Dateien aus After Effects-Kompositionen

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Diese Version bietet Unterstützung für die Zuweisung von eigenen Farbprofilen für After Effects-Quellen. Sie können jetzt Farbprofile in JPEG-Dateien einbetten, wenn Sie eine After Effects-Komposition exportieren.

Hinweis:

Diese Version unterstützt lediglich das Einbetten eigener Farbprofile für JPEG-Exporte.

Farbprofil
Farbprofil

Weitere Informationen zur Unterstützung von Farbprofilen finden Sie unter Farbverwaltung.

Erneutes Verknüpfen von Elementen in einer Sequenz

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Sie können Elemente in einem Premiere Pro-Projekt jetzt automatisch neu verknüpfen, wenn Sie sie auf einen anderen Computer übertragen. Wenn Media Encoder bisher nach Mediendateien suchte, die in einem Projektdateipfad gespeichert waren, wurden diese Medien als offline angezeigt.

Dank der neuen Verbesserung können Sie Ihre Premiere Pro-Projekte und Mediendateien in einem neuen Verzeichnis auf einem anderen Computer speichern. Eine neue Verknüpfung ist nur dann möglich, wenn die Elemente denselben relativen Pfad für das Projekt behalten. Wenn Sie das Projekt und die Mediendateien verschoben haben, importieren Sie die Projektdatei in Adobe Media Encoder. Sämtliche Medien werden automatisch neu verknüpft.

Veröffentlichen bei Stock

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Diese Version enthält die Möglichkeit, exportierte Videos automatisch in das Adobe Stock Contributor-Portal hochzuladen. Adobe Stock bietet Ihnen Millionen von Bildern, Grafiken und Videos direkt in Photoshop, Illustrator und allen Applikationen, die Sie verwenden. Stellen Sie für die problemlose Anmeldung aus Adobe Media Encoder sicher, dass Sie den Geschäftsbedingungen von Adobe Stock zugestimmt haben.

Veröffentlichen bei Stock
Veröffentlichen bei Stock

Weitere Informationen finden Sie unter Exporteinstellungen-Referenz für Media Encoder.

Verhindern, dass Premiere Pro einen Pausierungsbefehl an die Warteschlange von Adobe Media Encoder sendet

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Diese Version bietet die Möglichkeit, während der Codierung in Adobe Media Encoder gleichzeitig in Premiere Pro eine Wiedergabe oder ein Scrubbing durchzuführen. Früher gab es keine Möglichkeit, beim Scrubben oder Wiedergeben von Medien in Premiere Pro eine Pausierung der Warteschlange in Adobe Media Encoder zu verhindern.

Hinweis:

Diese Option funktioniert nur, wenn Sie Medien über das Dialogfeld „Exporteinstellungen“ in Premiere Pro in die Warteschlange von Adobe Media Encoder stellen.

Hinweis:

Um Probleme bei der Wiedergabe zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass der Computer die Systemanforderungen erfüllt, da Adobe Media Encoder gleichzeitig codiert und auf Festplatte schreibt. 

Einstellen von Medien in die Warteschlange von Adobe Media Encoder
Einstellen von Medien in die Warteschlange von Adobe Media Encoder

Weitere Informationen zum Pausierungsbefehl finden Sie unter Voreinstellungen

Anzeige von Werten für Tiefe pro Kanal und Alphakanal bei Angaben zur Farbtiefe

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Adobe Media Encoder verfügt jetzt über präzisere Angaben zu Farbtiefe und Alphakanal in Bits pro Kanal.

Dies hat folgende Resultate:

  • Besseres Verständnis der Bittiefen-Einstellungen.
  • Angabe, wann ein Alphakanal gerendert wird.

Hinweis:

Diese Funktion ist nur im QuickTime-Exporter verfügbar.

Tiefeneinstellungen
Tiefeneinstellungen

Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie unter Exporteinstellungen-Referenz für Media Encoder.

Adobe Media Encoder CC 2017 | November 2016

Zusammenfügen von Clips beim Import

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Zusammenfügen von Clips beim Import
Zusammenfügen von Clips beim Import

Sie können jetzt in AME mehrere Elemente in einem einzelnen Clip kombinieren. Benutzer können die Reihenfolge der Elemente nach dem Import im zusammengefügten Clip bearbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter Zusammenfügen von Clips mit Adobe Media Encoder.

Unterstützung für die Veröffentlichung auf Behance

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Behance wurde dem umfangreichen Veröffentlichungs-Arbeitsablauf von Adobe Media Encoder als Ziel hinzugefügt und ist jetzt neben anderen Veröffentlichungsoptionen wie YouTube, Facebook, Vimeo und Twitter verfügbar. Benutzer können Videos jetzt aus Adobe Media Encoder direkt für Behance rendern und dort veröffentlichen.

Weitere Informationen finden Sie unter Behance-Einstellungen.

Nur Alphakanal wiedergeben

Neu in dieser Version von Adobe Media Encoder CC 

Diese Option kann für Quellen verwendet werden, die einen Alphakanal enthalten. Wenn diese Option aktiviert ist, wird im Ausgabevideo nur der Alphakanal wiedergegeben. Eine Graustufen-Vorschau des Alphakanals wird auf der Registerkarte „Ausgabe“ angezeigt. Diese Einstellung ist hilfreich, wenn Sie in Formate wie MXF exportieren, die keine Transparenzinformationen unterstützen. Sie können die reine Alphakanal-Ausgabe verwenden, um die transparenten Bereiche Ihres Videos in Drittanbieter-Anwendungen zu definieren.

Sie können in Adobe Media Encoder jetzt Mediendateien aus einer Kamera auf ein lokales Laufwerk importieren, um sie dann direkt in Premiere Pro zu bearbeiten. 

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der Importvorgabe mit Media Encoder.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie