Erstellen von Tween-Animationen

Die einzelnen Arbeitsschritte bei einer getweenten Animation

Bevor Sie beginnen

Folgende Punkte sind bei der Animation von Eigenschaften zu beachten:

Kein ActionScript erforderlich. Wie bei vielen Aktionen in Animate wird für Animationen kein ActionScript benötigt. Sie können Animationen aber auch mit ActionScript erstellen, wenn Sie das bevorzugen.

Grundlagen bei der Arbeit mit Zeitleiste and Objekteigenschaften. Bevor Sie mit Bewegungs-Tweens arbeiten, sollten Sie sich mit den Grundfunktionen der Zeitleiste und der Bearbeitung von Eigenschaften vertraut machen. Die Grundlagen zu diesem Thema werden unter Bilder und Schlüsselbilder erläutert.

Einzelne Eigenschaftenschlüsselbilder lassen sich auf der Bühne, im Eigenschafteninspektor oder im Bewegungs-Editor bearbeiten. Beachten Sie, dass die Verwendung des Bewegungs-Editors bei der Erstellung zahlreicher einfacher Bewegungs-Tweens optional ist.

Der Bewegungs-Editor wird in Animate CC nicht mehr unterstützt.

Nur Symbolinstanzen und Textfelder. In Animate können nur Symbolinstanzen und Textfelder getweent werden. Alle anderen Objekttypen werden in ein Symbol eingeschlossen, wenn Sie ein Tween darauf anwenden. Die Symbolinstanz kann verschachtelte Symbole enthalten, die auf ihren eigenen Zeitleisten getweent werden.

Nur ein Objekt pro Tween. Der kleinste Baustein auf einer Tween-Ebene ist ein Tween-Bereich. Eine Tween-Folge auf einer Tween-Ebene kann nur eine Symbolinstanz oder ein Textfeld enthalten. Die Symbolinstanz wird als Ziel des Tween-Bereichs bezeichnet. Ein einzelnes Symbol kann jedoch viele Objekte enthalten.

Ändern des Ziels. Wenn Sie dem Tween-Bereich ein zweites Symbol oder Textfeld hinzufügen, wird das ursprüngliche Symbol durch dieses ersetzt. Sie können das Zielobjekt eines Tweens ändern, indem Sie ein anderes Symbol von der Bibliothek auf den Tween-Bereich der Zeitleiste ziehen oder „Modifizieren“ > „Symbol“ > „Symbol austauschen“ wählen. Sie können das Symbol aus einem Tween-Bereich löschen, ohne das Tween zu entfernen oder zu teilen. Sie können dann zu einem späteren Zeitpunkt eine andere Symbolinstanz zum Tween hinzufügen. Sie können auch den Typ des Zielsymbols ändern oder das Symbol jederzeit bearbeiten.

Bearbeiten von Bewegungspfaden. Wenn ein Tween Bewegung enthält, wird auf der Bühne ein Bewegungspfad angezeigt. Der Bewegungspfad zeigt in jedem Frame die Position des getweenten Objekts an. Sie können den Bewegungspfad direkt auf der Bühne bearbeiten, indem Sie an seinen Steuerpunkten ziehen. Zu einer Tween-/Inverse Kinematics-Ebene können Sie keinen Pfad hinzufügen.

Informationen über das Tweenen mit Inverse Kinematics finden Sie unter Animieren von Skeletten.

Hinzufügen von Tweens zur Zeitleiste

Wenn Sie zu einem Objekt auf einer Ebene einen Tween hinzufügen, führt Animate eine der folgenden Aktionen durch:

  • Die Ebene wird in eine Tween-Ebene konvertiert.

  • Es wird eine neue Ebene erstellt, um die ursprüngliche Stapelreihenfolge der Objekte auf der Ebene beizubehalten.

Ebenen werden gemäß der folgenden Regeln hinzugefügt:

  • Wenn sich auf der Ebene keine weiteren Objekte außer den ausgewählten befinden, wird die Ebene zu einer Tween-Ebene geändert.

  • Ist die Auswahl innerhalb der Stapelreihenfolge der Ebene ganz unten (also unter allen anderen Objekten), wird über der ursprünglichen Ebene eine neue Ebene erstellt. Darin werden die nicht-ausgewählten Elemente gespeichert. Die ursprüngliche Ebene wird zu einer Tween-Ebene.

  • Ist die Auswahl innerhalb der Stapelreihenfolge der Ebene ganz oben (also über allen anderen Objekten), wird eine neue Ebene erstellt. Die neue Ebene wird zu einer Tween-Ebene, in die die Auswahl verlagert wird.

  • Befindet sich die Auswahl in der Mitte der Stapelreihenfolge der Ebene (d. h. über und unter der Auswahl gibt es andere Objekte), werden zwei Ebenen erstellt. Die eine Ebene speichert das neue Tween und die andere die nicht-ausgewählten Elemente, die sich im oberen Bereich der Stapelreihenfolge befinden. Die nicht ausgewählten Elemente unten in der Stapelreihenfolge verbleiben auf der ursprünglichen Ebene, unter den neu eingefügten Ebenen.

Eine neue Tween-Ebene kann sowohl Tween-Bereiche als auch statische Bilder und ActionScript enthalten. Bilder auf einer Tween-Ebene, die einen Tween-Bereich enthält, können keine anderen Objekte als die getweenten Objekte enthalten. Wenn Sie weitere Objekte im selben Bild hinzufügen möchten, platzieren Sie sie auf separaten Ebenen.

Animieren der Position mithilfe eines Tweens

Erstellen einer Animation, bei der ein Objekt über die Bühne bewegt oder geschoben wird:

  1. Wählen Sie auf der Bühne eine Symbolinstanz oder ein Textfeld aus. Das Objekt kann sich auf einer Ebene der folgenden Typen befinden: normale Ebene, Führungsebene, Maskenebene oder maskierte Ebene.

    Enthält die Auswahl andere Objekte oder mehrere Objekte aus einer Ebene, bietet Animate Ihnen an, die Auswahl in ein Movieclipsymbol zu konvertieren.

    Um die Auswahl umzukehren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt und wählen Sie Auswahl umkehren.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie „Einfügen“ > „Bewegungs-Tween“.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die Auswahl oder den aktuellen Frame und wählen Sie im Kontextmenü „Bewegungs-Tween erstellen“.

    Wenn das Dialogfeld „Auswahl in Symbol für Tween konvertieren“ erscheint, klicken Sie auf „OK“, um die Auswahl in ein Movieclipsymbol zu konvertieren.

    Wenn das getweente Objekt das einzige Element auf der Ebene war, konvertiert Animate die Ebene mit dem Objekt in eine Tween-Ebene. Wenn sich auf der Ebene noch andere Objekte befinden, fügt Animate Ebenen ein, um die Stapelreihenfolge zu erhalten. Die getweenten Objekte werden auf eine eigene Ebene gelegt.

    Wenn sich das ursprüngliche Objekt nur im ersten Frame der Zeitleiste befand, entspricht die Länge des Tween-Bereichs einer Sekunde. War das ursprüngliche Objekt in mehreren zusammenhängenden Frames vorhanden, enthält der Tween-Bereich die Anzahl der Frames, die mit dem ursprünglichen Objekt belegt sind.

  3. Sie können den Bereich auf eine bestimmte Anzahl von Frames kürzen oder erweitern, indem Sie in der Zeitleiste an einem der beiden Enden des Tween-Bereichs ziehen. Eigenschaftenschlüsselbilder im Tween werden proportional mit dem Ende des Tween-Bereichs verschoben.

    Um das Ende des Tween-Bereichs ohne die vorhandenen Schlüsselbilder zu verschieben, drücken Sie die Umschalttaste und ziehen am Ende des Tween-Bereichs.

  4. Um dem Tween Bewegung hinzuzufügen, platzieren Sie den Abspielkopf auf einem Bild innerhalb des Tween-Bereichs und ziehen das Objekt auf eine neue Position.

    Auf der Bühne wird ein Bewegungspfad angezeigt, von der Position im ersten Frame des Tween-Bereichs bis zur neuen Position. Da Sie die X- und Y-Eigenschaften des Objekts ausdrücklich definiert haben, werden Eigenschaftenschlüsselbilder für X und Y im Bild, das den Abspielkopf enthält, hinzugefügt. Eigenschaftenschlüsselbilder werden im Tween-Bereich als kleine Rauten dargestellt.

    Hinweis:

    Standardmäßig werden in der Zeitleiste die Eigenschaftenschlüsselbilder aller Eigenschaftentypen angezeigt. Sie können festlegen, welche Typen von Eigenschaftenschlüsselbildern angezeigt werden sollen, indem Sie mit der rechten Maustaste (Windows) oder bei gedrückter Befehlstaste (Macintosh) auf den Bewegungs-Tween-Bereich klicken und „Schlüsselbilder anzeigen“ > Eigenschaftentyp wählen.

  5. Um eine weitere Position für das Objekt festzulegen, platzieren Sie den Abspielkopf in einem anderen Frame des Tween-Bereichs und ziehen Sie das Objekt auf der Bühne auf eine andere Position.

    Der Bewegungspfad wird angepasst, um alle angegebenen Positionen einzubeziehen.

  6. Tweenen Sie eine 3D-Drehung oder -Position mit dem 3D-Drehungs- oder 3D-Versetzungswerkzeug. Achten Sie darauf, den Abspielkopf in dem Bild zu platzieren, in dem Sie das 3D-Eigenschaftenschlüsselbild zuerst hinzufügen möchten.

Tweenen weiterer Eigenschaften mit dem Eigenschafteninspektor

Mit dem Befehl „Bewegungs-Tween erstellen“ können Sie die meisten Eigenschaften einer Symbolinstanz oder eines Textfelds animieren, z. B. Drehung, Skalierung, Transparenz oder Farbton (nur Symbole und TLF-Text). So können Sie etwa die Eigenschaft „Alpha“ (Transparenz) einer Symbolinstanz ändern, so dass in der Animation das Symbol allmählich auf dem Bildschirm eingeblendet wird. Eine Liste aller Eigenschaften, die Sie bei Bewegungs-Tweens animieren können, finden Sie unter „Tween-bare“ Objekte und Eigenschaften.

  1. Wählen Sie auf der Bühne eine Symbolinstanz oder ein Textfeld aus.

    Enthält die Auswahl andere Objekte oder mehrere Objekte aus einer Ebene, bietet Animate Ihnen an, die Auswahl in ein Movieclipsymbol zu konvertieren.

  2. Wählen Sie „Einfügen“ > „Bewegungs-Tween“.

    Wenn das Dialogfeld „Auswahl in Symbol für Tween konvertieren“ erscheint, klicken Sie auf „OK“, um die Auswahl in ein Movieclipsymbol zu konvertieren.

    Wenn Sie ein Tween auf ein Objekt anwenden, das in nur einem Schlüsselbild vorhanden ist, bewegt sich der Abspielkopf zum letzten Bild des neuen Tweens. Andernfalls verschiebt sich der Abspielkopf nicht.

  3. Platzieren Sie den Abspielkopf in dem Bild des Tween-Bereichs, in dem Sie einen Eigenschaftenwert festlegen möchten.

    Sie können den Abspielkopf auch in einem beliebigen anderen Bild des Tween-Bereichs platzieren. Das Tween beginnt mit den Eigenschaftenwerten im ersten Bild des Tween-Bereichs, wobei es sich immer um ein Eigenschaftenschlüsselbild handelt.

  4. Während das Objekt auf der Bühne ausgewählt ist, legen Sie einen Wert für eine Eigenschaft fest, die nicht die Position betrifft, zum Beispiel Alpha (Transparenz), Drehung, Neigen usw. Legen Sie den Wert im Eigenschafteninspektor oder mit einem der Werkzeuge aus dem Bedienfeld „Werkzeuge“ fest.

    Das aktuelle Bild des Bereichs wird zu einem Eigenschaftenschlüsselbild.

    Hinweis:

    In Tween-Bereichen können Sie verschiedene Arten von Eigenschaftenschlüsselbildern anzeigen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf einen Tween-Bereich und wählen Sie im Kontextmenü „Schlüsselbilder anzeigen“ > Eigenschaftentyp.

  5. Bewegen Sie den Abspielkopf in der Zeitleiste, um eine Vorschau von dem Tween auf der Bühne anzuzeigen.

  6. Um weitere Eigenschaftenschlüsselbilder hinzuzufügen, bewegen Sie den Abspielkopf auf den gewünschten Frame in der Folge und legen im Eigenschafteninspektor einen Wert für die Eigenschaft fest.

Hinzufügen eines zusätzlichen Tweens zu einer vorhandenen Tween-Ebene

Sie können zu einer vorhandenen Tween-Ebene zusätzliche Tweens hinzufügen. Dadurch haben Sie beim Erstellen von Animate-Inhalten mit Animationen die Möglichkeit, weniger Ebenen zu verwenden.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Fügen Sie der Ebene ein leeres Schlüsselbild hinzu („Einfügen“ > „Zeitleiste“ > „Leeres Schlüsselbild“), fügen Sie dem Schlüsselbild Elemente hinzu und tweenen Sie dann die Elemente.
    • Erstellen Sie ein Tween auf einer separaten Ebene und ziehen Sie den Bereich auf die gewünschte Ebene.
    • Ziehen Sie ein statisches Bild von einer anderen Ebene auf die Tween-Ebene und fügen Sie einem Objekt im statischen Bild ein Tween hinzu.
    • Drücken Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Macintosh) und ziehen Sie, um einen vorhandenen Bereich aus derselben oder einer anderen Ebene zu duplizieren.
    • Kopieren Sie einen Tween-Bereich aus derselben oder einer anderen Ebene und fügen Sie ihn ein.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie