brush_appicon_128

Wussten Sie schon, dass Sie Ihr iPad oder iPhone verwenden können, um schöne, qualitativ hochwertige Pinselzeichnungen von Fotos oder Ihren Inspirationen zu erstellen? Speichern Sie die Pinselzeichnungen in Ihrer Creative Cloud Library, und greifen Sie aus Photoshop oder Illustrator darauf zu.

Erfahren Sie mehr über die Adobe Brush CC App fürs iPad in diesem Video.

Laden Sie die geniale Adobe Brush CC App aus dem iTunes App Store herunter.


Wissenswertes zu Pinseln

Mit Pinseln können Sie einem Pfad einen bestimmten grafischen Stil verleihen. Sie können bestehende Pfade mit Pinselkonturen versehen oder mit dem Pinsel-Werkzeug einen Pfad zeichnen und ihn gleichzeitig mit einer Pinselkontur versehen.

In Illustrator stehen verschiedene Pinselarten zur Auswahl. Dazu gehören Kalligrafie-, Spezial-, Bild-, Muster- und Borstenpinsel. Mit diesen Pinseln lassen sich folgende Effekte erzielen:

Kalligrafiepinsel

Erzeugen entlang der Pfadmitte Konturen, die den mit der abgeschrägten Spitze einer Schreibfeder erzeugten Strichen ähneln. Wenn Sie das Tropfenpinselwerkzeug verwenden, können Sie mit einem Kalligrafiepinsel malen und die Pinselkontur automatisch zu einer Fläche erweitern, die mit anderen gefüllten Objekten gleicher Farbe zusammengeführt wird, sofern ein Schnittpunkt mit diesen Objekten besteht bzw. sofern die Objekte in der Stapelreihenfolge benachbart sind.

Spezialpinsel

Verteilen Kopien eines Objekts (z. B. einen Marienkäfer oder ein Blatt) entlang des Pfades.

Bildpinsel

Wenden eine Pinselform (z. B. Zeichenkohle) oder einen Objekttyp gleichmäßig auf die gesamte Länge des Pfades an.

Borstenpinsel

Erstellen Pinselkonturen, deren Erscheinungsbild einem Pinsel mit natürlichen Borsten nachempfunden ist.

Musterpinsel

Malen ein aus einzelnen Musterelementen bestehendes Muster, das sich entlang des Pfades wiederholt. Musterpinsel können bis zu fünf Musterelemente enthalten: für die Kanten, die innere Ecke, die äußere Ecke, den Anfang und das Ende des Musters.

Pinseltypen
A. Kalligrafiepinsel B. Spezialpinsel C. Bildpinsel D. Musterpinsel E. Borstenpinsel 

Mit Spezial- und Musterpinseln lässt sich oftmals der gleiche Effekt erzielen. Einer der Unterschiede besteht darin, dass Musterpinsel dem Pfad exakt folgen, Spezialpinsel hingegen nicht.

Pfeile in einem Musterpinsel
Pfeile in einer Musterpinsel-Kurve passen sich dem Pfad an (links), während mit einem Spezialpinsel gemalte Pfeile gerade bleiben (rechts).

Schauen Sie sich ein Video zum Verwenden von Pinseln an.

Pinselbedienfeld – Übersicht

Im Pinselbedienfeld („Fenster“ > „Pinsel“) werden die Pinsel für die aktuelle Datei angezeigt. Sobald Sie einen Pinsel in einer Pinsel-Bibliothek auswählen, wird er automatisch dem Pinselbedienfeld hinzugefügt. Pinsel, die Sie erstellen und im Pinselbedienfeld speichern, gelten nur für die aktuelle Datei. Somit kann jede Illustrator-Datei im Pinselbedienfeld über verschiedene Pinsel verfügen.

Ein- oder Ausblenden einer Pinselart

  1. Wählen Sie nach Bedarf die folgenden Befehle im Bedienfeldmenü: „Einblenden: Kalligrafiepinsel“, „Einblenden: Spezialpinsel“, „Einblenden: Bildpinsel“, „Einblenden: Borstenpinsel“, „Einblenden: Musterpinsel“.

Ändern der Anzeige von Pinseln

  1. Wählen Sie im Bedienfeldmenü „Miniaturansicht“ oder „Listenansicht“ aus.

Ändern der Reihenfolge von Pinseln im Pinselbedienfeld

  1. Ziehen Sie einen Pinsel an eine andere Position. Pinsel lassen sich nur innerhalb ihrer jeweiligen Kategorie verschieben. Kalligrafiepinsel können also beispielsweise nicht in den Bereich für Spezialpinsel verschoben werden.

Duplizieren eines Pinsels im Pinselbedienfeld

  1. Ziehen Sie den Pinsel auf die Schaltfläche „Neuer Pinsel“  oder wählen Sie aus dem Pinselbedienfeldmenü „Pinsel duplizieren“ aus.

Löschen von Pinseln im Pinselbedienfeld

  1. Wählen Sie die Pinsel aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Pinsel löschen“ . Sie können die Pinsel, die in einem Dokument nicht verwendet werden, auswählen, indem Sie im Pinselbedienfeldmenü auf den Befehl „Alle nicht verwendeten auswählen“ klicken.

Arbeiten mit Pinsel-Bibliotheken

Pinsel-Bibliotheken („Fenster“ > „Pinsel-Bibliotheken“ > „[Bibliothek]“) sind Sammlungen vordefinierter Pinsel, die im Lieferumfang von Illustrator enthalten sind. Sie können mehrere Pinsel-Bibliotheken öffnen, um sie zu durchsuchen und die gewünschten Pinsel auszuwählen. Pinsel-Bibliotheken lassen sich auch über das Pinsel-Bedienfeldmenü öffnen.

Hinweis:

Wenn Sie eine bestimmte Pinsel-Bibliothek beim Starten von Illustrator automatisch öffnen möchten, wählen Sie im Bedienfeldmenü der Pinsel-Bibliothek den Befehl „Gleiche Position“.

Kopieren von Pinseln aus einer Pinsel-Bibliothek in das Pinselbedienfeld

  1. Ziehen Sie die Pinsel in das Pinselbedienfeld oder wählen Sie im Bedienfeldmenü der Pinsel-Bibliothek „Den Pinseln hinzufügen“.

Importieren von Pinseln aus einer anderen Datei in das Pinselbedienfeld

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Pinsel-Bibliotheken“ > „Andere Bibliothek“ und wählen Sie die Datei aus.
  2. Klicken Sie im Pinsel-Bibliothek-Bedienfeld auf eine einzelne Pinseldefinition bzw. auf alle Pinseldefinitionen, die Sie importieren möchten. Wählen Sie dann im Menü des Pinsel-Bibliothek-Bedienfelds den Befehl „Den Pinseln hinzufügen“ aus.

Erstellen neuer Pinsel-Bibliotheken

  1. Fügen Sie die gewünschten Pinsel dem Pinselbedienfeld hinzu und löschen Sie Pinsel, die Sie nicht benötigen.
  2. Wählen Sie im Pinselbedienfeldmenü die Option „Pinsel-Bibliothek speichern“ und legen Sie die neue Bibliotheksdatei in einem der folgenden Ordner ab, sodass sie beim Neustart von Illustrator im Menü „Pinsel-Bibliotheken“ angezeigt wird:
    • (Windows) Benutzer/AppData/Roaming/Adobe/Adobe Illustrator <Versionsnummer> Einstellungen/Pinsel
    • (Mac OS) Library/Application Support/Adobe/Adobe Illustrator <Versionsnummer> Einstellungen/Pinsel

    HINWEIS:

    Ersetzen Sie die <Versionsnummer> mit den folgenden Werten, je nach der Version von Illustrator, die auf Ihrem System installiert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Illustrator-Versionsnummer ersetzen.

    Hinweis:

    Wenn Sie die Datei in einem anderen Ordner ablegen, können Sie die Bibliothek öffnen, indem Sie „Fenster“ > „Pinsel-Bibliotheken“ > „Andere Bibliothek“ wählen und die Bibliotheksdatei auswählen.

Anwenden von Pinselkonturen

Sie können Pinselkonturen auf einen Pfad anwenden, der mit einem beliebigen Zeichenwerkzeug (Zeichenstift-, Buntstift- oder Formwerkzeug) erstellt wurde.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wählen Sie den Pfad aus und wählen Sie dann in einer Pinsel-Bibliothek, im Pinselbedienfeld oder im Steuerungsbedienfeld einen Pinsel aus.

    • Ziehen Sie einen Pinsel auf den Pfad. Wurden auf den Pfad bereits Pinselkonturen angewendet, werden diese durch die neuen Pinselkonturen ersetzt.

    Hinweis:

    Wenn Sie einen anderen Pinsel auf den Pfad anwenden und dabei die Pinselkontureinstellungen des ursprünglichen Pinsels beibehalten möchten, halten Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) gedrückt, während Sie auf den neuen Pinsel klicken, den Sie anwenden möchten.

Gleichzeitiges Zeichnen von Pfaden und Anwenden von Pinselkonturen

  1. Wählen Sie in einer Pinsel-Bibliothek oder im Pinselbedienfeld einen Pinsel aus.
  2. Wählen Sie das Pinsel-Werkzeug  aus.
  3. Setzen Sie den Mauszeiger auf die Stelle, an der die Pinselkontur beginnen soll, und ziehen Sie ihn über die Zeichenfläche, um einen Pfad zu zeichnen. Der Zeiger hinterlässt beim Ziehen eine gepunktete Linie.
  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Soll ein offener Pfad gezeichnet werden, lassen Sie die Maustaste los, sobald der Pfad die gewünschte Form hat.

    • Um eine geschlossene Form zu zeichnen, halten Sie beim Ziehen die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) gedrückt. Neben dem Pinsel-Werkzeug befindet sich ein geschlossener Kreis . Lassen Sie die Maustaste (aber nicht die Alt- bzw. die Wahltaste) los, wenn die Form geschlossen werden soll.

      Illustrator setzt während des Zeichnens automatisch Ankerpunkte. Die Anzahl der Ankerpunkte richtet sich nach der Länge und der Komplexität des Pfades sowie nach den Toleranzeinstellungen des Pinsels.

      Tipp: Wenn Sie die Form des mit Pinselkonturen versehenen Pfades nach Abschluss des Zeichenvorgangs anpassen möchten, müssen Sie zuerst den Pfad auswählen. Setzen Sie anschließend das Pinsel-Werkzeug auf den Pfad und ziehen Sie es an die gewünschte Stelle, bis der Pfad die entsprechende Form annimmt. Mit dieser Technik ist es möglich, einen mit Pinselkonturen versehenen Pfad zu verlängern und die Form des Pfades zwischen den vorhandenen Endpunkten zu verändern.

Optionen für das Pinsel-Werkzeug

Doppelklicken Sie auf das Pinsel-Werkzeug, um die folgenden Optionen einzustellen:

Genauigkeit

Bestimmt, wie weit Sie die Maus oder den Stift bewegen müssen, bis Illustrator dem Pfad einen neuen Ankerpunkt hinzufügt. So bedeutet etwa ein Genauigkeitswert von 2,5, dass Bewegungen des Werkzeugs von weniger als 2,5 Pixel nicht registriert werden. Die Genauigkeit kann zwischen 0,5 und 20 Pixel liegen. Je höher der Wert, desto glatter und weniger komplex ist der Pfad.

Glättung

Legt fest, wie stark in Illustrator bei Verwendung des Werkzeugs geglättet wird. Die Glättung kann zwischen 0 % und 100 % liegen. Je höher der Wert, desto glatter wird der Pfad.

Neue Pinselkonturen füllen

Wendet eine Fläche auf den Pfad an. Diese Option ist äußerst hilfreich beim Zeichnen von geschlossenen Pfaden.

Auswahl beibehalten

Bestimmt, ob Illustrator den Pfad nach dem Zeichnen als Auswahl beibehält.

Ausgewählte Pfade bearbeiten

Bestimmt, ob Sie einen bestehenden Pfad mit dem Pinsel-Werkzeug ändern können.

Innerhalb von: _ Pixel

Bestimmt, wie nahe der Mauszeiger oder Stift an einen bestehenden Pfad gesetzt werden muss, um den Pfad mit dem Pinsel-Werkzeug bearbeiten zu können. Diese Option ist nur verfügbar, wenn die Option „Ausgewählte Pfade bearbeiten“ aktiviert ist.

Entfernen von Pinselkonturen

  1. Wählen Sie einen mit Pinselkonturen versehenen Pfad aus.
  2. Wählen Sie im Pinselbedienfeld den Befehl „Pinselkontur entfernen“ oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Pinselkontur entfernen“ .
  3. Sie können eine Pinselkontur auch dadurch entfernen, dass Sie im Pinsel- oder Steuerungsbedienfeld den Pinsel „Einfach“ auswählen.

Umwandeln von Pinselkonturen in Pfade

Sie können Pinselkonturen in Pfade mit Konturen umwandeln, um die einzelnen Komponenten eines mit Pinselkonturen versehenen Pfades zu bearbeiten.

  1. Wählen Sie einen mit Pinselkonturen versehenen Pfad aus.
  2. Wählen Sie „Objekt“ > „Aussehen umwandeln“.

    Illustrator fasst die Komponenten des umgewandelten Pfades in einer Gruppe zusammen. Die Gruppe umfasst daraufhin einen Pfad und eine Untergruppe mit den Pinselkonturen.

Erstellen oder Ändern von Pinseln

Sie können Kalligraphie-, Spezial-, Bild-, Muster- und Borstenpinsel nach Bedarf erstellen und anpassen. Bei Spezial-, Bild- und Musterpinseln müssen Sie zunächst das entsprechende Bildmaterial erstellen.

Beachten Sie beim Erstellen von Bildmaterial für Pinsel die folgenden Richtlinien:

  • Das Bildmaterial kann keine Verläufe, Angleichungen, andere Pinselkonturen, Gitterobjekte, Bitmapbilder, Diagramme, platzierte Dateien oder Masken enthalten.

  • Bei Bild- und Musterpinseln kann das Bildmaterial keinen Text enthalten. Soll ein Pinselkontureffekt mit Text erzielt werden, wandeln Sie den Text in einen Pfad um und erstellen Sie mit der Kontur einen Pinsel.

  • Erstellen Sie bei Musterpinseln bis zu fünf Musterelemente (abhängig von der Pinselkonfiguration) und fügen Sie die Elemente dem Farbfeldbedienfeld hinzu.

Hinweis:

Wenn die von Ihnen erstellten Pinsel in jedem neuen Dokument zur Verfügung stehen sollen, fügen Sie dem neuen Dokumentprofil die entsprechende Pinseldefinition hinzu. Weitere Informationen zu neuen Dokumentprofilen finden Sie unter Wissenswertes zu neuen Dokumentprofilen.

Erstellen eines Pinsels

  1. Wählen Sie bei Spezial- und Bildpinseln das gewünschte Bildmaterial aus. Sie können, falls gewünscht, bei Musterpinseln das Bildmaterial für das Kantenelement auswählen. Detaillierte Richtlinien zum Erstellen von Musterpinseln finden Sie unter Richtlinien zum Aufbau von Musterelementen. Weitere Informationen zu den Optionen für Musterpinsel finden Sie unter Optionen für Musterpinsel.

    Hinweis:

    Wenn die Grenzen zwischen den einzelnen Teilen des Bildmaterials, das zum Erstellen des Musterpinsels verwendet wird, nicht zu sehen sein sollen, deaktivieren Sie unter „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Allgemein“ (Windows) bzw. „Illustrator“ > „Allgemein“ > „Voreinstellungen“ (Mac OS) die Option „Glätten“.

  2. Klicken Sie im Pinselbedienfeld auf die Schaltfläche „Neuer Pinsel“ . Alternativ können Sie auch das ausgewählte Bildmaterial auf das Pinselbedienfeld ziehen.
  3. Wählen Sie die Pinselart aus, die Sie erstellen möchten, und klicken Sie auf „OK“.
  4. Geben Sie im Dialogfeld „Pinseloptionen“ einen Namen für den Pinsel ein, legen Sie die Pinseloptionen fest und klicken Sie auf „OK“.

Ändern eines Pinsels

  • Um die Optionen für einen Pinsel zu ändern, doppelklicken Sie im Pinselbedienfeld auf den gewünschten Pinsel. Legen Sie die gewünschten Optionen fest und klicken Sie auf „OK“. Wenn das aktuelle Dokument Pinselpfade enthält, die auf dem geänderten Pinsel basieren, wird eine Meldung angezeigt. Klicken Sie auf „Auf Konturen anwenden“, um auch vorhandene Konturen zu ändern. Klicken Sie auf „Konturen beibehalten“, um vorhandene Konturen unverändert zu lassen und den geänderten Pinsel nur auf neue Konturen anzuwenden.
  • Soll Bildmaterial geändert werden, das von einem Spezial-, Bild- oder Musterpinsel verwendet wird, ziehen Sie den Pinsel auf das Bildmaterial und nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor. Ziehen Sie den geänderten Pinsel anschließend bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) auf den Original-Pinsel im Pinselbedienfeld.
  • Soll ein mit Pinselkonturen versehener Pfad bearbeitet werden, ohne dass der entsprechende Pinsel aktualisiert wird, markieren Sie den Pfad und klicken Sie im Pinselbedienfeld auf die Schaltfläche „Optionen für ausgewähltes Objekt“ , oder wählen Sie im Flyout-Menü des Pinselbedienfelds den Befehl „Optionen für ausgewähltes Objekt“.

Pinseloptionen

Für verschiedene Arten von Pinseln können Sie unterschiedliche Optionen festlegen. Um die Optionen für einen Pinsel zu ändern, doppelklicken Sie im Pinselbedienfeld auf den gewünschten Pinsel.

Spezial-, Bild- und Musterpinsel haben identische Optionen für Einfärbung.

Zur Anpassung einer Konturinstanz für Bild- oder Musterpinsel klicken Sie im Pinselbedienfeld auf das Symbol „Optionen für ausgewähltes Objekt“ und legen die Konturoptionen fest. Bei den Bildpinseln können Sie die Konturstärke sowie Spiegelungs-, Einfärbungs- und Überlappungsoptionen festlegen. Bei den Musterpinseln können Sie die Skalierungsoptionen sowie Spiegelungs-, Einpassungs- und Einfärbungsoptionen festlegen.

Optionen für Kalligrafiepinsel

Winkel

Bestimmt den Drehwinkel für den Pinsel. Ziehen Sie die Pfeilspitze in der Vorschau an die gewünschte Position oder geben Sie einen Wert in das Feld „Winkel“ ein.

Rundheit

Bestimmt die Rundung des Pinsels. Ziehen Sie einen schwarzen Punkt in der Vorschau vom Mittelpunkt weg bzw. auf diesen zu oder geben Sie einen Wert in das Feld „Rundheit“ ein. Je höher der Wert ist, desto ausgeprägter ist die Rundheit.

Durchmesser

Bestimmt den Durchmesser des Pinsels. Verwenden Sie den Regler „Durchmesser“ oder geben Sie einen Wert in das Feld „Durchmesser“ ein.

Die Dropdown-Liste rechts neben jeder Option ermöglicht die Steuerung von Variationen von Pinselformen. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

Fixiert

Erstellt einen Pinsel mit einem festen Wert für Winkel, Rundheit oder Durchmesser.

Zufallswert

Erstellt einen Pinsel mit zufälligen Variationen hinsichtlich Winkel, Rundheit oder Durchmesser. Geben Sie einen Wert in das Feld „Variation“ ein, um den Bereich festzulegen, innerhalb dessen die Pinseleigenschaften schwanken dürfen. Wenn beispielsweise der Wert für „Durchmesser“ 15 und der Wert für „Variation“ 5 ist, kann der Durchmesser 10 oder 20 oder ein beliebiger Wert dazwischen sein.

Druck

Erstellt einen Pinsel, der basierend auf dem Druck des Zeichenstifts hinsichtlich Winkel, Rundheit oder Durchmesser variiert. Diese Option ist besonders in Verbindung mit „Durchmesser“ nützlich. Sie ist nur verfügbar, wenn Sie mit einem Grafiktablett arbeiten. Geben Sie einen Wert in das Feld „Variation“ ein, um festzulegen, wie stark die Abweichung vom ursprünglichen Wert der Pinseleigenschaft sein darf. Angenommen, der Wert für „Rundheit“ beträgt 75 % und der Wert für „Variation“ beträgt 25 %. Bei diesen Werten ergibt die leichteste Kontur eine Rundheit von 50 % und die stärkste eine Rundheit von 100 %. Je leichter der Druck ist, desto eckiger werden die Konturen.

Stylusrad

Erstellt einen Pinsel, dessen Durchmesser je nach Bedienung des Stylusrads variiert. Diese Option betrifft des Einsatz eines mit Stylusrad ausgestatteten Airbrush-Zeichenstifts in Verbindung mit einem Grafiktablett, das diesen Stift erkennt.

Kippen

Erstellt einen Pinsel, der basierend auf der Neigung des Zeichenstifts hinsichtlich Winkel, Rundheit oder Durchmesser variiert. Diese Option ist besonders in Verbindung mit „Rundheit“ nützlich. Sie ist nur verfügbar, wenn Sie mit einem Grafiktablett arbeiten, das die Neigung des Zeichenstiftes relativ zur vertikalen Ausrichtung erkennen kann.

Ortung

Erstellt einen Pinsel, der je nach Druck auf den Zeichenstift hinsichtlich Winkel, Rundheit oder Durchmesser variiert. Diese Option ist am nützlichsten, wenn mit ihr die Neigung von Kalligrafiepinseln gesteuert wird, insbesondere wenn Sie den Pinsel wie einen Malerpinsel einsetzen. Sie ist nur verfügbar, wenn Sie mit einem Grafiktablett arbeiten, das erkennen kann, in welche Richtung der Zeichenstift geneigt ist.

Drehung

Erstellt einen Pinsel, der basierend auf der Drehung des Zeichenstifts hinsichtlich Winkel, Rundheit oder Durchmesser variiert. Diese Option ist am nützlichsten, wenn sie zur Steuerung der Neigung von Kalligrafiepinseln verwendet wird, insbesondere wenn Sie den Pinsel wie einen flachen Zeichenstift einsetzen. Sie ist nur verfügbar, wenn Sie mit einem Grafiktablett arbeiten, das diese Art von Drehung erkennen kann.

Einfärbeoptionen für Spezial-, Bild- und Musterpinsel

Die Farben, die ein Spezial-, Bild- oder Musterpinsel abgibt, sind abhängig von der aktuellen Konturfarbe und der Einfärbemethode des Pinsels. Die Einfärbemethode wird eingestellt, indem Sie im Dialogfeld „Pinseloptionen“ eine der folgenden Optionen auswählen:

Ohne

Zeigt Farben so an, wie sie im Pinsel im Pinselbedienfeld dargestellt sind. Wählen Sie „Ohne“, wenn ein Pinsel die gleichen Farben wie im Pinselbedienfeld haben soll.

Farbtöne

Zeigt die Kontur in Farbtönen der Konturfarbe an. Schwarze Bildteile nehmen die Konturfarbe an. Bildteile, die nicht schwarz sind, werden zu Farbtönen der Konturfarbe. Weiß bleibt Weiß. Wenn Sie eine Volltonfarbe als Konturfarbe verwenden, werden mit dieser Option Farbtöne der Volltonfarbe generiert. Wählen Sie „Farbtöne“ für Schwarzweißpinsel oder wenn Sie eine Kontur mit einer Volltonfarbe malen möchten.

Farbtöne und Schattierungen

Zeigt die Pinselkontur in Farbtönen und Schattierungen der Konturfarbe an. Schwarze und weiße Bildteile bleiben erhalten; alles, was dazwischen liegt, wird zu einer Angleichung von Schwarz nach Weiß unter Verwendung der Konturfarbe. Da den Farben Schwarz hinzugefügt wird, ist es eventuell nicht möglich, einen Farbauszug zu drucken, wenn Sie „Farbtöne und Schattierungen“ mit einer Volltonfarbe verwenden. Wählen Sie die Option „Farbtöne und Schattierungen“ für Graustufenpinsel.

Farbton-Verschiebung

Verwendet die im Feld „Basisfarbe“ gezeigte Basisfarbe des Bildmaterials. (Die Basisfarbe ist standardmäßig die dominante Farbe im Bild.) Alle Elemente im Bildmaterial, die die Basisfarbe aufweisen, nehmen die Konturfarbe an. Andere Farben im Bildmaterial nehmen mit der Konturfarbe verwandte Farben an. Schwarz, Weiß und Grau bleiben bei ausgewählter Option „Farbton-Verschiebung“ erhalten. Wählen Sie „Farbton-Verschiebung“ für Pinsel, die mehrere Farben enthalten. Wenn Sie die Basisfarbe ändern möchten, klicken Sie auf die Basisfarbe-Pipette, verschieben Sie die Pipette in die Vorschau im Dialogfeld und klicken Sie auf die Farbe, die als Basisfarbe verwendet werden soll. Die im Feld „Basisfarbe“ gezeigte Farbe ändert sich. Klicken Sie erneut auf die Pipette, um die Auswahl aufzuheben.

Weitere Informationen und Beispiele zu den einzelnen Optionen erhalten Sie, wenn Sie auf „Tipps“ klicken.

Optionen für Spezialpinsel

Größe

Bestimmt die Größe der Objekte.

Abstand

Bestimmt den Abstand zwischen den Objekten.

Streuung

Bestimmt, wie genau die Objekte zu beiden Seiten des Pfades dem Pfad folgen. Je höher der Wert ist, desto weiter können die Objekte vom Pfad entfernt liegen.

Drehung

Bestimmt den Drehwinkel der Objekte.

Drehung relativ zu

Bestimmt den Drehwinkel von gestreuten Objekten relativ zur Seite oder zum Pfad. Wenn Sie beispielsweise „Seite“ auswählen, zeigen die Objekte bei 0° nach oben. Wenn Sie „Pfad“ auswählen, berühren die Objekte bei 0° den Pfad.

Die Dropdown-Liste rechts neben jeder Option ermöglicht die Steuerung von Variationen von Pinselformen. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

Fixiert

Erstellt einen Pinsel mit einem festen Wert für Größe, Abstand, Streuung und Drehwinkel.

Zufallswert

Erstellt einen Pinsel mit zufälligen Variationen hinsichtlich Größe, Abstand, Streuung und Drehwinkel. Geben Sie einen Wert in das Feld „Variation“ ein, um den Bereich festzulegen, innerhalb dessen die Pinseleigenschaften schwanken dürfen. Wenn beispielsweise der Wert für „Durchmesser“ 15 und der Wert für „Variation“ 5 ist, kann der Durchmesser 10 oder 20 oder ein beliebiger Wert dazwischen sein.

Druck

Erstellt einen Pinsel, der basierend auf dem Druck des Zeichenstifts hinsichtlich Winkel, Rundheit oder Durchmesser variiert. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie mit einem Grafiktablett arbeiten. Geben Sie in das Feld am rechten Rand einen Wert ein oder verwenden Sie den Maximum-Regler. Der Mindestwert wird für den leichtesten Grafikstiftdruck verwendet, während der Höchstwert für den stärksten Druck verwendet wird. Wenn Sie für „Durchmesser“ diese Einstellung wählen, werden die Objekte größer, je stärker der Druck ist.

Stylusrad

Erstellt einen Pinsel, dessen Durchmesser je nach Bedienung des Stylusrads variiert. Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn Sie ein Grafiktablett besitzen, das über ein Stylus-Rad und Eingaben von diesem Stift erkennen kann.

Kippen

Erstellt einen Pinsel, der basierend auf der Neigung des Zeichenstifts hinsichtlich Winkel, Rundheit oder Durchmesser variiert. Sie ist nur verfügbar, wenn Sie mit einem Grafiktablett arbeiten, das die Neigung des Zeichenstiftes relativ zur vertikalen Ausrichtung erkennen kann.

Ortung

Erstellt einen Pinsel, der basierend auf der Ortung des Zeichenstifts hinsichtlich Winkel, Rundheit oder Durchmesser variiert. Diese Option ist besonders nützlich, wenn damit der Winkel von Pinseln gesteuert werden soll. Sie ist nur verfügbar, wenn Sie mit einem Grafiktablett arbeiten, das erkennen kann, in welche Richtung der Zeichenstift geneigt ist.

Drehung

Erstellt einen Pinsel, der basierend auf der Drehung des Zeichenstifts hinsichtlich Winkel, Rundheit oder Durchmesser variiert. Diese Option ist besonders nützlich, wenn damit der Winkel von Pinseln gesteuert werden soll. Sie ist nur verfügbar, wenn Sie mit einem Grafiktablett arbeiten, das diese Art von Drehung erkennen kann.

Optionen für Bildpinsel

Breite

Passt die Breite der Grafik im Verhältnis zur Originalbreite an. Sie können die Breite mit dem für die Option „Breite“ angezeigten Regler festlegen. Das Dropdown-Menü „Breite“ für Bildpinsel enthält Stifttablettoptionen zum Anpassen der Skalierungsvariationen, wie z. B. Druck, Stylus-Rad, Neigung, Ortung und Drehung. Die Breite der Bildpinsel ist standardmäßig auf 100 % eingestellt.

Hinweis: Wenn Sie das Breitenwerkzeug bei einer bestimmten Konturinstanz des Bildpinsels einsetzen, werden alle Grafiktablettdaten in Breitenpunkte umgewandelt. Beachten Sie, dass die Option „Breitenpunkte/-profil“ in der Dropdown-Liste „Breite“ ausgewählt ist.

Pinselskalierungsoptionen

Behält Proportionen in skalierten Grafiken bei. Folgende Optionen stehen zur Auswahl: „Proportional skalieren“, „An Konturlänge anpassen“ und „Zwischen Hilfslinien einpassen“.

Richtung

Bestimmt die Richtung des Bildmaterials im Verhältnis zur Linie. Klicken Sie auf einen Pfeil, um die Richtung festzulegen:  , um die linke Seite des Bilds als Ende der Kontur festzulegen; , um die rechten Seite des Bilds als Ende der Kontur festzulegen; , um die obere Seite des Bilds als Ende der Kontur festzulegen und , um die untere Seite des Bilds als Ende der Kontur festzulegen.

Vertikal spiegeln, Horizontal spiegeln

Ändert die Richtung der Grafik im Verhältnis zur Linie.

Einfärben

Wählen Sie eine Farbe für die Kontur und eine Einfärbe-Methode aus. In dieser Dropdownliste stehen verschiedene Einfärbe-Methoden zur Auswahl. Dazu gehören „Farbtöne“, „Farbtöne und Schattierungen“ und „Farbton-Verschiebung“.

Überlappung

Wenn die Ecken und Kanten eines Objekts einander nicht überlappen sollen, wählen Sie die Schaltfläche für die Überlappungsanpassung aus.

Ein Video über die Verwendung der erweiterten Funktionen von Bildpinseln finden Sie unter Der Bildpinsel.

Segmentierter Bildpinsel

Ein „segmentierter Bildpinsel“ ist ein Bildpinsel, an dessen Enden ein nicht dehnbarer Bereich definiert ist. Aktivieren Sie im Dialogfeld „Bildpinsel-Optionen“ die Option „Zwischen Hilfslinien einpassen“ und passen Sie die Hilfslinien im Vorschaubereich des Dialogfelds an.

Optionen für Bildpinsel
Option „Zwischen Hilfslinien einpassen“ im Dialogfeld „Pinseloptionen“ des Bildpinsels.

Das Bildmaterial zwischen den Hilfslinien ist der einzige Teil des Pinsels, der sich dehnt oder zusammenzieht, um den Bildpinsel in die Pfadlänge einzupassen.

Vergleich zwischen segmentiertem Bildpinsel und nicht segmentiertem Bildpinsel
Vergleich zwischen segmentiertem Bildpinsel und nicht segmentiertem Bildpinsel

A. Segmentierter Bildpinsel B. Nicht segmentierter Bildpinsel 

Optionen für Musterpinsel

Skalieren

Passt die Größe der Musterelemente im Verhältnis zur Originalgröße an. Geben Sie die Skalierung mit dem für die Option „Skalieren“ angezeigten Regler an. Die Dropdown-Liste „Skalieren“ für Musterpinsel enthält Stifttablettoptionen zum Anpassen der Skalierungsvariationen, wie z. B. Druck, Stylus-Rad, Neigung, Ortung und Drehung.

Hinweis: Wenn Sie das Breitenwerkzeug bei einer bestimmten Konturinstanz des Musterpinsels einsetzen, werden alle Grafiktablettdaten in Breitenpunkte umgewandelt. Beachten Sie, dass im Popup-Menü „Skalieren“ für Konturoptionen die Option „Breitenpunkte/-profil“ ausgewählt ist.

Abstand

Passt den Abstand zwischen Musterelementen an.

Musterelemente

Ermöglichen das Anwenden von verschiedenen Mustern auf verschiedene Abschnitte des Pfads. Klicken Sie auf das Feld für das Musterelement, das Sie definieren möchten, und wählen Sie in der Liste ein Musterfeld aus. Wiederholen Sie diese Schritte, um die Musterfelder gegebenenfalls auf andere Musterelemente anzuwenden.

Muster: Sie müssen die gewünschten Musterelemente des Farbfeldbedienfelds hinzufügen, bevor Sie Optionen für Musterpinsel festlegen. Nachdem Sie einen Musterpinsel erstellt haben, können Sie die Musterelemente aus dem Farbfeldbedienfeld löschen, wenn Sie sie nicht für weiteres Bildmaterial verwenden möchten.

Musterelemente in einem Musterpinsel
Musterelemente in einem Musterpinsel

A. Kante B. Äußere Ecke C. Innere Ecke D. Anfang E. Ende 

Vertikal spiegeln, Horizontal spiegeln

Ändert die Ausrichtung des Musters im Verhältnis zur Linie.

Einpassen

Bestimmt, wie ein Muster an einen Pfad angepasst wird: „Auf Kantenlänge anpassen“ staucht oder dehnt das Musterelement, um es dem Objekt anzupassen. Dabei kann das Muster ungleichmäßig verteilt werden. „Freiraum einfügen“ fügt so viel zusätzlichen Platz zwischen den einzelnen Musterelementen ein, dass das Muster proportional auf den Pfad angewendet wird. „Musterposition ändern“ passt Musterelemente dem nächstliegenden Pfad an, ohne das Muster zu verändern. Bei dieser Option wird das Muster leicht innerhalb oder außerhalb des Pfades platziert und nicht auf dem Pfad zentriert, wodurch eine gleichmäßige Aufteilung entsteht.

Anpassungsoptionen
Anpassungsoptionen

A. Auf Kantenlänge anpassen B. Freiraum einfügen C. Musterposition ändern 

Einfärben

Wählen Sie eine Farbe für die Kontur und eine Einfärbe-Methode aus. In dieser Dropdownliste stehen verschiedene Einfärbe-Methoden zur Auswahl. Dazu gehören „Farbtöne“, „Farbtöne und Schattierungen“ und „Farbton-Verschiebung“.

Ein Video über die Verwendung der erweiterten Funktionen von Bildpinseln finden Sie unter Der Bildpinsel.

Borstenpinsel

Mit dem Borstenpinsel können Sie Pinselkonturen erstellen, deren Erscheinungsbild einem Pinsel mit natürlichen Borsten nachempfunden ist. Mit der Option „Borstenpinsel“ haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Erstellen von Pinselkonturen, die so natürlich und fließend wirken, als wären sie mit echten Pinseln und Medien wie Aquarellfarben gemalt worden

  • Auswählen von Pinseln aus einer vordefinierten Bibliothek oder Erstellen eigener Pinsel aus den bereitgestellten runden, flachen oder fächerförmigen Grundformen Sie können auch andere Pinseleigenschaften festlegen, wie z. B. die Länge und Steifigkeit der Borsten oder die Deckkraft der Farbe.

Verschiedene Borstenpinselformen
Mit unterschiedlichen Borstenpinselformen und -eigenschaften erstellte Illustration

Wenn Sie den Borstenpinsel in Verbindung mit einem Grafiktablett verwenden, verfolgt Illustrator interaktiv die Bewegungen des Stifts auf dem Tablett. Alle Aspekte der Stiftausrichtung und Druckausübung werden für jeden Punkt auf dem Zeichenpfad interpretiert. Die von Illustrator erstellte Ausgabe beruht auf den folgenden Informationen: X- und Y-Achsenposition, Druck, Neigung, Lage und Drehung des Stifts.

Bei der Verwendung eines Grafiktabletts und eines Stifts, die beide Drehungen unterstützen, wird ein spezieller Cursor angezeigt, der die Spitze eines echten Pinsels simuliert. Bei anderen Eingabegeräten (z. B. eine Maus) wird dieser Cursor nicht angezeigt. Er ist ferner bei Verwendung der Fadenkreuzzeiger deaktiviert.

Hinweis:

Wenn Sie die Fähigkeiten des Borstenpinsels in vollem Umfang nutzen möchten, empfiehlt es sich, das Grafiktablett Wacom Intuos 3 (oder eine höhere Version) sowie den Stift Art Pen (6D) zu verwenden. Alle sechs von dieser Gerätekombination bereitgestellten Freiheitsgrade können von Illustrator interpretiert werden. Im Gegensatz dazu können bei anderen Geräten, wie dem Wacom Grip Pen und Air Brush, einige der Attribute wie z. B. die Drehung möglicherweise nicht interpretiert werden. Diese nicht interpretierten Attribute werden in den resultierenden Pinselkonturen als Konstanten behandelt.

Bei Verwendung einer Maus werden nur die Bewegungen entlang der X- und Y-Achse verfolgt. Andere Eingabewerte wie Neigung, Lage und Druck bleiben unverändert und führen zu gleichmäßigen und gleichförmigen Pinselstrichen.

Für Borstenpinselkonturen wird Feedback angezeigt, wenn Sie das Werkzeug ziehen. Dieses Feedback bietet eine ungefähre Darstellung der endgültigen Kontur.

Hinweis:

Borstenpinselkonturen bestehen aus mehreren sich überlappenden, gefüllten transparenten Pfaden. Wie alle anderen gefüllten Pfade in Illustrator interagieren diese Pfade mit der Farbe anderer Objekte, einschließlich anderer Borstenpinselpfade. Die Füllung von Konturen interagiert jedoch nicht mit sich selbst. Daher verstärken sich schichtweise übereinandergelegte, separate Borstenpinselkonturen und interagieren miteinander, eine einzelne Kontur, die an einem Ort hin und her gestrichen wurde, verstärkt sich jedoch nicht und interagiert nicht mit sich selbst.

Verwenden des Borstenpinsels

Führen Sie folgende Schritte aus, um den Borstenpinsel zu verwenden:

  1. Erstellen Sie eine Pinseldefinition, indem Sie auf das neue Pinselsymbol klicken oder im Menü des Pinselbedienfelds die Option „Neuer Pinsel“ wählen.

  2. Wählen Sie die Option „Borstenpinsel“ aus und klicken Sie auf „OK“.

    Dialogfeld „Borstenpinseloptionen“
    Dialogfeld „Borstenpinseloptionen“

  3. Legen Sie im Dialogfeld „Borstenpinseloptionen“ folgende Einstellungen fest:

    Name

    des Borstenpinsels. Der Name darf maximal 31 Zeichen lang sein.

    Form

    Wählen Sie eines der zehn verschiedenen Pinselmodelle aus, deren Pfade sich jeweils nach Anwendung und Erscheinungsbild voneinander unterscheiden.

    Größe

    Die Pinselgröße gibt den Durchmesser des Pinsels an. Genau wie bei einem echten Pinsel wird der Durchmesser des Borstenpinsels an der Zwinge (Verbindungspunkt zwischen Borsten und Stiel) gemessen. Geben Sie die Pinselgröße an, indem Sie den Regler verschieben oder einen Wert in das hierfür vorgesehene Textfeld eingeben. Die zulässigen Werte liegen zwischen 1 und 10 mm.

    Die Pinselgröße aus der ursprünglichen Pinseldefinition wird im Pinselbedienfeld in der Pinselvorschau angezeigt.

    Hinweis: Mit den Tasten > und < können Sie den Größenwert erhöhen bzw. verkleinern. Sie erhöhen und vermindern die Größe in Schritten von 1 mm.

    Borstenlänge

    Die Borstenlänge entspricht dem Abstand zwischen der Zwinge (Verbindungspunkt zwischen Borsten und Griff) und der Borstenspitze. Die Länge der Borsten kann genau wie die anderen Borstenpinseloptionen entweder mit dem Schieberegler „Borstenlänge“ oder durch Eingabe des exakten Werts (25 bis 300 %) im Textfeld „Borstenlänge“ festgelegt werden.

    Borstendichte

    Die Borstendichte bezeichnet die Anzahl der Borsten in einem angegebenen Bereich des Bürstenhalses. Sie können dieses Attribut auf die gleiche Weise wie die anderen Borstenpinseloptionen festlegen. Der Wert liegt zwischen 1 und 100 % und wird anhand der Pinselgröße und Borstenlänge berechnet.

    Borstendicke

    Die Borstendicke kann zwischen fein und grob, d. h. bei Werten zwischen 1 und 100 % liegen. Sie können die Dicke der Borsten genau wie die anderen Borstenpinseloptionen entweder mit dem Schieberegler oder durch Eingabe des gewünschten Werts im entsprechenden Textfeld festlegen.

    Farbdeckkraft

    Mit dieser Option können Sie die Deckkraft der verwendeten Farbe festlegen. Die Farbdeckkraft kann zwischen transparent und deckend, d. h. bei Werten zwischen 1 und 100 % liegen. Der festgelegte Wert gibt die maximale Deckkraft für den Pinsel an. Sie können die Zifferntasten [0-9] als Kurzbefehl verwenden, um die Deckkraft der Borstenpinselkonturen festzulegen, wobei gilt:

    • 0 = 100

    • 1 = 10%

    • 9 = 90

    Wenn Sie z. B. die Ziffernfolge 35 eingeben, wird die Deckkraft auf 35 % festgelegt. Wenn Sie jedoch die Ziffernfolge 356 eingeben, wird die Deckkraft auf den Wert 56 festgelegt (nur die letzten beiden Ziffern werden berücksichtigt). Jede Ziffernfolge, die mit 00 endet, legt den Wert auf 100 % fest.

    Steifigkeit

    Diese Option gibt an, wie starr die Borsten sind. Bei einem niedrigen Wert sind die Borsten biegsam. Je höher der Wert ist, desto steifer sind die Borsten. Der Steifigkeitswert kann zwischen 1 und 100 % liegen.

  4. Klicken Sie auf „OK“, um die Pinseldefinition mit den gewählten Einstellungen zu erstellen.

Wenn Sie das Pinselwerkzeug aktiviert und im Pinselbedienfeld eine Borstenpinseldefinition ausgewählt haben, können Sie mit dem Borstenpinsel Bildmaterial erstellen.

Beim Versuch, ein Dokument mit mehr als 30 Borstenpinselkonturen zu drucken, zu speichern oder dessen Transparenz zu reduzieren, wird eine Warnmeldung angezeigt. Warnungen dieser Art werden beim Speichern, Drucken und Reduzieren von Dateiinhalten angezeigt.

Warndialogfeld
Warndialogfeld beim Versuch, ein Dokument mit mehr als 30 Borstenpinselkonturen zu drucken

Warndialogfeld
Warndialogfeld beim Versuch, ein Dokument mit mehr als 30 Borstenpinselkonturen zu speichern

Warndialogfeld
Warndialogfeld beim Versuch, die Transparenz von Bürstenpinselkonturen in einem Dokument mit mehr als 30 Bürstenpinselkonturen zu reduzieren

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie