Glyphenbedienfeld – Übersicht

Geben Sie Glyphen über das Glyphenbedienfeld ein. Die Glyphen im Bedienfeld werden anfangs in der Schrift des Textes angezeigt, in dem sich der Cursor befindet. Sie können jedoch eine andere Schrift und für die Schrift einen Schriftschnitt (z. B. „Dünn“, „Normal“ oder „Fett“) und Untersätze von Glyphen (z. B. mathematische Symbole, Zahlen oder Satzzeichen) anzeigen.

Glyphenbedienfeld
Glyphenbedienfeld

A. Suchfeld B. Untersatz eines Glyphensatzes anzeigen C. QuickInfo mit Glyphen-ID, Unicode und Name D. Liste der Schriften E. Schriftschnitt 

Wenn Sie den Mauszeiger über einer Glyphe positionieren, wird der CID/GID-Wert, Unicode-Wert und Name in einer QuickInfo angezeigt.

Öffnen des Glyphenbedienfelds

  1. Wählen Sie „Schrift“ > „Glyphen“ oder „Fenster“ > „Schrift und Tabellen“ > „Glyphen“.

Ändern der Ansicht des Glyphenbedienfelds

  • Klicken Sie links neben dem Wort „Glyphen“ im Glyphenbedienfeld auf das Element zum Wechseln, um die Bedienfeldansicht zu ändern. Beim Klicken auf das Element werden die folgenden Ansichten nacheinander angezeigt: das minimierte Bedienfeld, das gesamte Bedienfeld und das Bedienfeld ohne kürzlich verwendete Glyphen.
  • Klicken Sie auf die Schaltflächen „Einzoomen“ bzw. „Auszoomen“ unten rechts im Glyphen-Bedienfeld.
  • Durch Ziehen der rechten unteren Ecke können Sie die Größe des Glyphenbedienfelds ändern.

Filtern der angezeigten Glyphen

  1. Führen Sie in der Liste „Einblenden“ einen der folgenden Schritte durch, um festzulegen, welche Glyphen im Glyphenbedienfeld angezeigt werden:
    • Wählen Sie „Gesamte Schrift“, um alle Glyphen der Schrift anzuzeigen.

    • Wählen Sie eine Option unter „Gesamte Schrift“, um einen Untersatz der Glyphen anzuzeigen. Mit der Option „Interpunktion“ werden beispielsweise nur Interpunktionsglyphen angezeigt und mit „Mathematische Symbole“ nur mathematische Symbole.

Sortieren von Glyphen im Glyphenbedienfeld

  1. Wählen Sie als Sortierreihenfolge für Glyphen im Glyphenbedienfeld entweder die Option „Nach CID/GID“ oder „Nach Unicode“.

Suchen nach Glyphen im Glyphenbedienfeld

  1. Klicken Sie im Glyphenbedienfeld in das Suchfeld und geben Sie die Suchabfrage ein.

    Suchen nach Glyphen

    Standardmäßig nutzt InCopy eine allgemeine Suche, um auf Basis von Glyphenname, Unicode oder Glyphen-ID zu suchen.

  2. Sie können jedoch die Suchparameter angeben, um die Suchergebnisse zu filtern.

    Klicken Sie dazu auf die Dropdown-Pfeilschaltfläche links neben dem Suchfeld und wählen Sie den erforderlichen Suchparameter aus.

Einfügen von Glyphen und Sonderzeichen

Eine Glyphe ist eine besondere Form eines Zeichens. So steht etwa der Großbuchstabe A bei bestimmten Schriften in verschiedenen Formen zur Verfügung, zum Beispiel als Schwungschrift-Zeichen und als Kapitälchen. Mit dem Glyphenbedienfeld können Sie jede beliebige Glyphe einer Schrift suchen.

OpenType-Schriften wie z. B. Adobe Caslon™ Pro enthalten mehrere Glyphen für viele Standardzeichen. Sie können diese alternativen Glyphen über das Glyphenbedienfeld in Ihr Dokument einfügen. Mithilfe des Glyphenbedienfelds können Sie auch OpenType-Attribute wie Ornamente, Schwungschrift-Zeichen, Bruchzahlen und Ligaturen anzeigen und einfügen.

Einfügen von Sonderzeichen

Sie können gängige Zeichen wie Geviert- und Halbgeviertstriche, das Symbol für eingetragene Marken und Auslassungszeichen einfügen.

  1. Positionieren Sie mit dem Text-Werkzeug die Einfügemarke an der gewünschten Stelle.
  2. Wählen Sie „Schrift“ > „Sonderzeichen einfügen“ und wählen Sie eine Option aus einer der Kategorien im Menü aus.

Wenn Sonderzeichen, die Sie häufig verwenden, in der Liste der Sonderzeichen fehlen, fügen Sie sie einem benutzerdefinierten Glyphensatz hinzu.

Einfügen einer Glyphe aus einer bestimmten Schrift

  1. Positionieren Sie mit dem Werkzeug „Text“ die Einfügemarke an der gewünschten Stelle.
  2. Wählen Sie zum Anzeigen des Glyphenbedienfelds den Befehl „Schrift“ > „Glyphen“.
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch, um im Glyphenbedienfeld einen anderen Zeichensatz anzuzeigen:
    • Wählen Sie eine andere Schrift und einen anderen Schriftschnitt aus, sofern verfügbar. Wählen Sie aus dem Menü „Einblenden“ die Option „Gesamte Schrift“. Wenn Sie eine OpenType-Schrift ausgewählt haben, wählen Sie eine der OpenType-Kategorien.

    • Wählen Sie aus dem Menü „Einblenden“ einen benutzerdefinierten Glyphensatz. (Siehe Erstellen und Bearbeiten von benutzerdefinierten Glyphensätzen.)

  4. Blättern Sie durch die Zeichen, bis die gewünschte Glyphe angezeigt wird. Wenn Sie eine OpenType-Schrift auswählen, können Sie ein Popup-Menü mit alternativen Glyphen anzeigen, indem Sie auf das Glyphen-Feld klicken und die Maustaste festhalten.
  5. Doppelklicken Sie auf das Zeichen, das Sie einfügen möchten. Das Zeichen wird an der Position der Einfügemarke eingefügt.

Einfügen einer zuvor verwendeten Glyphe

InCopy „merkt“ sich die 35 zuvor von Ihnen eingefügten Glyphen und stellt sie in der ersten Reihe des Glyphenbedienfelds unter „Zuletzt verwendete“ zur Verfügung. Sie müssen allerdings das Bedienfeld erweitern, um alle 35 Glyphen in der ersten Reihe zu sehen.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Doppelklicken Sie auf eine Glyphe unter „Zuletzt verwendete“.

    • Wählen Sie in der Liste „Einblenden“ die Option „Zuletzt verwendete Glyphen“, um alle zuletzt verwendeten Glyphen im Hauptbereich des Glyphenbedienfelds anzuzeigen, und doppelklicken Sie dann auf eine Glyphe.

Löschen zuletzt verwendeter Glyphen

  • Klicken Sie zum Löschen einer ausgewählten Glyphe aus dem Bereich „Zuletzt verwendete“ mit der rechten Maustaste (Windows®) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac OS) im Bereich „Zuletzt verwendete“ auf eine Glyphe und wählen Sie dann „Glyphe aus zuletzt verwendeten löschen“.
  • Wenn Sie alle zuletzt verwendeten Glyphen löschen möchten, wählen Sie „Alle zuletzt verwendeten löschen“.

Ersetzen eines Zeichens durch eine alternative Glyphe

Wenn es für ein Zeichen alternative Glyphen gibt, wird das Zeichen im Glyphenbedienfeld mit einem Dreiecksymbol in der unteren rechten Ecke angezeigt. Sie haben in diesem Fall die Möglichkeit, auf das Zeichen im Glyphenbedienfeld zu klicken und die Maustaste gedrückt zu halten, um ein Popup-Menü mit den alternativen Glyphen aufzurufen. Alternative Glyphen können aber auch im Glyphenbedienfeld angezeigt werden.

iu_13
Auswählen von alternativen Glyphen für OpenType-Schrift

  1. Wählen Sie zum Anzeigen des Glyphenbedienfelds den Befehl „Schrift“ > „Glyphen“.
  2. Wählen Sie in der Liste „Einblenden“ die Option „Alternativen für Auswahl“ aus.
  3. Markieren Sie mit dem Text-Werkzeug ein Zeichen im Dokument.
  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um das ausgewählte Zeichen im Dokument zu ersetzen:
    • Doppelklicken Sie auf eine Glyphe im Glyphenbedienfeld.

    • Wählen Sie eine Glyphe aus dem Menü aus.

Anzeigen von OpenType-Glyphenattributen im Glyphenbedienfeld

Um die Auswahl zu vereinfachen, können Sie mit dem Glyphenbedienfeld Zeichen ausschließlich für die ausgewählten OpenType-Attribute anzeigen. Dazu stehen Ihnen im Glyphenbedienfeld im Menü „Einblenden“ verschiedene Optionen zur Verfügung.

Hinweis:

Verwechseln Sie diese Optionen nicht mit denen im Menü des Glyphenbedienfelds, mit denen Sie Glyphenzeichen auf ausgewählten Text anwenden können. (Siehe Anwenden von OpenType-Schriftattributen.)

iu_glyphs_popup_en
Einblend-Menüoptionen im Glyphenbedienfeld

  1. Wählen Sie im Glyphenbedienfeld eine OpenType-Schrift in der Schriftliste aus.
  2. Wählen Sie eine der Optionen im Menü „Einblenden“.

Die angezeigten Optionen sind je nach ausgewählter Schrift unterschiedlich. Weitere Informationen zum Anwenden von OpenType-Schriftattributen finden Sie unter Anwenden von OpenType-Schriftattributen. Weitere Informationen zu OpenType-Schriften finden Sie unter www.adobe.com/go/opentype_de.

Hervorheben alternativer Glyphen im Text

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Satz“ (Windows) bzw. „InCopy“ > „Voreinstellungen“ > „Satz“ (Mac OS).
  2. Aktivieren Sie die Option „Ersetzte Glyphen“ und klicken Sie auf „OK“. Ersetzte Glyphen werden im Text in nicht druckbarem Gelb markiert.

Erstellen und Bearbeiten von benutzerdefinierten Glyphensätzen

Ein Glyphensatz ist eine aus einer oder mehreren Schriften bestehende benannte Sammlung von Glyphen. Wenn Sie häufig verwendete Glyphen in einem Glyphensatz speichern, entfällt das wiederholte Suchen nach dieser Glyphe, wenn Sie sie einfügen möchten. Glyphensätze werden nicht mit einem bestimmten Dokument gespeichert. Sie werden vielmehr in den InDesign-Voreinstellungen in einer separaten Datei gespeichert, die auch anderen Benutzern zur Verfügung gestellt werden kann.

Sie können auch festlegen, ob die Schrift mit der neu hinzugefügten Glyphe gespeichert werden soll. Das Speichern der Schrift ist vor allem dann nützlich, wenn Sie mit Dingbat-Zeichen arbeiten, die in keiner anderen Schrift vorkommen. Wenn die Schrift einer Glyphe gespeichert wurde, die Schrift jedoch auf dem Computer fehlt, wird das entsprechende Kästchen im Glyphenbedienfeld und im Dialogfeld „Glyphensatz bearbeiten“ rosafarben dargestellt. Wenn die Schrift nicht für die hinzugefügte Glyphe gespeichert wurde, wird neben der Glyphe ein „u“ angezeigt. Dadurch wird gekennzeichnet, dass der Unicode-Wert der Schrift das Erscheinungsbild der Glyphe bestimmt.

Erstellen eines benutzerdefinierten Glyphensatzes

  1. Wählen Sie „Schrift“ > „Glyphen“.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wählen Sie im Menü des Glyphenbedienfelds den Befehl „Neuer Glyphensatz“.

    • Öffnen Sie das Kontextmenü im Glyphenbedienfeld und wählen Sie „Neuer Glyphensatz“.

  3. Geben Sie den Namen des Glyphensatzes ein.
  4. Wählen Sie die Einfügereihenfolge, in der Glyphen zum Glyphensatz hinzugefügt werden, und klicken Sie auf „OK“:

    Am Anfang einfügen

    Jede neue Glyphe wird im Satz zuerst aufgeführt.

    Am Ende anhängen

    Jede neue Glyphe wird im Satz zuletzt aufgeführt.

    Unicode-Reihenfolge

    Alle Glyphen werden nach ihren Unicode-Werten geordnet.

  5. Wenn Sie dem benutzerdefinierten Satz eine Glyphe hinzufügen möchten, wählen Sie zuerst unten im Glyphenbedienfeld die Schrift aus, die die Glyphe enthält, und anschließend die gewünschte Glyphe. Wählen Sie dann im Menü „Dem Glyphensatz hinzufügen“ im Glyphenbedienfeld den Namen des benutzerdefinierten Glyphensatzes aus.

Anzeigen eines benutzerdefinierten Glyphensatzes

  1. Führen Sie im Glyphenbedienfeld einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie den Glyphensatz in der Liste „Einblenden“.

    • Wählen Sie im Menü des Glyphenbedienfelds die Option „Glyphensatz anzeigen“ und anschließend den Namen des Glyphensatzes.

Bearbeiten von benutzerdefinierten Glyphensätzen

  1. Wählen Sie im Menü des Glyphenbedienfelds die Option „Glyphensatz bearbeiten“ und anschließend den benutzerdefinierten Glyphensatz.
  2. Wählen Sie die gewünschte Glyphe aus, führen Sie einen der folgenden Schritte durch und klicken Sie auf „OK“:
    • Um die Glyphe mit der Schrift zu verbinden, aktivieren Sie „Schrift mit Glyphe speichern“. Wenn Sie eine solche Glyphe in einem Text einfügen, ignoriert sie die Schrift des ausgewählten Textes in dem Dokument. Auch die im Glyphenbedienfeld selbst festgelegte Schrift wird ignoriert. Wenn Sie diese Option deaktivieren, wird der Unicode-Wert der aktuellen Schrift verwendet.

    • Um weitere Glyphen anzuzeigen, wählen Sie eine andere Schrift oder einen anderen Schriftschnitt aus. Wenn die Glyphe nicht für eine Schrift definiert ist, können Sie keine andere Schrift auswählen.

    • Um eine Glyphe aus dem benutzerdefinierten Glyphensatz zu entfernen, klicken Sie auf „Aus Satz löschen“.

    • Wenn Sie die Reihenfolge, in der Glyphen zum Satz hinzugefügt werden, löschen möchten, wählen Sie eine der Optionen unter „Einfügereihenfolge“. Die Option „Unicode-Reihenfolge“ ist nicht verfügbar, wenn bei der Erstellung des Glyphensatzes „Am Anfang einfügen“ oder „Am Ende anhängen“ ausgewählt war.

Löschen von Glyphen aus benutzerdefinierten Glyphensätzen

  1. Wählen Sie im Glyphenbedienfeld aus dem Menü „Einblenden“ den benutzerdefinierten Glyphensatz.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac OS) auf eine Glyphe und wählen Sie „Glyphe aus Satz löschen“.

Löschen von benutzerdefinierten Glyphensätzen

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wählen Sie aus dem Menü des Glyphenbedienfelds die Option „Glyphensatz löschen“.

    • Wählen Sie aus dem Kontextmenü die Option „Glyphensatz löschen“.

  2. Klicken Sie auf den Namen eines benutzerdefinierten Glyphensatzes.
  3. Klicken Sie zum Bestätigen auf „Ja“.

Speichern und Laden von Glyphensätzen

Benutzerdefinierte Glyphensätze sind in Dateien im Ordner „Glyphensätze“ gespeichert, der ein Unterordner des Anwendungsordners ist. Sie können Glyphensatzdateien auf andere Computer kopieren und benutzerdefinierte Glyphensätze auf diese Weise anderen Mitarbeitern zur Verfügung stellen. So kopieren Sie Glyphensatzdateien in und aus Ordnern, um sie anderen Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen:

Mac OS

Benutzer\[Benutzername]\Library\Preferences\Adobe InCopy\[Version]\[Sprache]\Glyph Sets

Windows XP

Dokumente und Einstellungen\[Benutzername]\Anwendungsdaten\Adobe\InCopy\[Version]\[Sprache]\Glyph Sets

Windows Vista und Windows 7

Benutzer\[Benutzername]\AppData\Roaming\Adobe\InCopy\[Version]\[Sprache]\Glyph Sets

Verwenden von Anführungszeichen

Es stehen verschiedene Anführungszeichen für verschiedene Sprachen zur Auswahl. Diese Anführungszeichen erscheinen bei der Eingabe automatisch, wenn im Dialogfeld „Voreinstellungen“ im Bereich „Eingabe“ die Option „Typografische Anführungszeichen“ aktiviert ist.

Festlegen der zu verwendenden Anführungszeichen

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Wörterbuch“ (Windows) bzw. „InCopy“ > „Voreinstellungen“ > „Wörterbuch“ (Mac OS).
  2. Wählen Sie im Menü „Sprache“ eine Sprache.
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch, und klicken Sie anschließend auf „OK“:
    • Wählen Sie unter „Doppelte Anführungszeichen“ eine Option oder geben Sie das gewünschte Anführungszeichenpaar ein.

    • Wählen Sie unter „Einfache Anführungszeichen“ eine Option oder geben Sie das gewünschte Anführungszeichenpaar ein.

Einfügen gerader Anführungszeichen

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wählen Sie „Schrift“ > „Sonderzeichen einfügen“ > „Anführungszeichen“ > „Gerade doppelte Anführungszeichen“ oder „Gerades einfaches Anführungszeichen (Apostroph)“.

    • Deaktivieren Sie im Dialogfeld „Voreinstellungen“ im Bereich „Eingabe“ die Option „Typografische Anführungszeichen“ und geben Sie dann das Anführungszeichen oder den Apostroph ein.

    • Drücken Sie Umschalt + Strg + Alt + ß (Windows) bzw. Umschalt + Befehl + Wahl + ß (Mac OS), um die Option „Typografische Anführungszeichen verwenden“ zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Hinweis:

Das zum Angeben von Fuß, Bogenminuten oder Minuten (Zeit) häufig verwendete Zeichen ist das Minuten-Zeichen (′). Es sieht aus wie ein geneigtes Apostroph. Das zum Angeben von Zoll, Bogensekunden oder Sekunden (Zeit) häufig verwendete Zeichen ist das Sekunden-Zeichen (″). Diese Symbole unterscheiden sich von Apostrophen und doppelten Anführungszeichen. Einige Schriften umfassen das Minuten- und Sekunden-Zeichen. Verwenden Sie das Glyphenbedienfeld, um diese Zeichen einzufügen. Wenn die Schrift kein Minuten- oder Sekunden-Zeichen enthält, geben Sie die geraden Anführungszeichen ein und setzen Sie sie kursiv.

Einfügen von Leerraumzeichen

Ein Leerraumzeichen ist ein Leerzeichen zwischen Zeichen. Leerraumzeichen sind überaus vielseitig, z. B. können sie verhindern, dass zwei Wörter am Zeilenende getrennt werden.

  1. Positionieren Sie mit dem Text-Werkzeug die Einfügemarke an der Stelle, an der ein Leerraum eingefügt werden soll.
  2. Wählen Sie „Schrift“ > „Leerraum einfügen“ und wählen Sie dann im Untermenü eine Option (z. B. ein Geviert-Leerzeichen) aus.

Hinweis:

Wählen Sie „Schrift“ > „Verborgene Zeichen einblenden“, um Symbole für Leerraum-Zeichen anzuzeigen.

Leerraum-Optionen

Die folgenden Optionen stehen im Menü „Schrift“ > „Leerraum einfügen“ zur Auswahl:

Ideographischer Leerraum 

Dies ist ein Bereich, der auf einem Zeichen mit voller Breite in asiatischen Sprachen basiert. Er wird wie bei anderen Zeichen mit voller Breite auf die nächste Zeile umbrochen.

Geviert 

Seine Breite entspricht dem Schriftgrad. Bei einer 12 Punkt großen Schrift ist ein Geviert 12 Punkt breit.

Halbgeviert 

Ist halb so breit wie ein Geviert.

Geschütztes Leerzeichen 

So breit wie ein über die Leertaste eingegebenes Leerzeichen, aber es verhindert, dass an dem Leerzeichen ein Zeilenumbruch erfolgt.

Geschütztes Leerzeichen (feste Breite) 

Ein Leerzeichen mit fester Breite verhindert einen Zeilenumbruch, aber bei Blocksatz wird es nicht verbreitert oder komprimiert. Das Leerzeichen mit fester Breite ist identisch mit dem geschützten Leerzeichen in InCopy CS2.

Drittelgeviert 

Ist ein Drittel so breit wie ein Geviert.

Viertelgeviert 

Ist ein Viertel so breit wie ein Geviert.

Sechstelgeviert 

Ist ein Sechstel so breit wie ein Geviert.

Ausgleichs-Leerzeichen 

Fügt der letzten Zeile eines im Blocksatz stehenden Absatzes variable Leerzeichen hinzu, um den Text dieser Zeile im Blocksatz auszurichten. (Siehe Ändern der Ausrichtungseinstellungen.)

1/24-Geviert 

Ist ein Vierundzwanzigstel so breit wie ein Geviert.

Achtelgeviert 

Ist ein Achtel so breit wie ein Geviert. Fügen Sie ein Achtelgeviert vor oder nach einem Geviert- oder Halbgeviertstrich ein.

Ziffernleerzeichen 

So breit wie eine Ziffer in der Schrift. Dient zum Ausrichten von Ziffern in Finanztabellen.

Interpunktionsleerzeichen 

So breit wie ein Ausrufezeichen, Punkt oder Doppelpunkt in der Schrift.

Adobe SING Glyphlet Manager

Adobe SING Glyphlet-Manager ist ein Dienstprogramm zum Installieren von und Suchen nach Glyphen. Es ist nicht in der Adobe Creative Suite 5 enthalten.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie