Planungsansicht

Standardmäßig wird die Planungsansicht angezeigt, nachdem Sie eine neue Site erstellt haben. Die Planungsansicht zeigt ein Sitemap-Layout mit einer Homepage und einer Musterseite mit dem Namen „A-Musterseite“. Tatsächliche Site-Seiten, die Besucher online aufrufen können, werden im oberen Bereich der Planungsansicht angezeigt.

Musterseiten sind wie Vorlagen, die Designelemente enthalten, die auf mehreren Seiten verwendet werden, z. B. die Kopfzeile, die Fußzeile und Logo-Inhalt. Standardmäßig haben neu erstellte Sites nur eine Musterseite; Sie können jedoch beliebig viele Musterseiten erstellen und auf die Seiten anwenden. Musterseiten werden immer im unteren Bereich der Planungsansicht angezeigt.

Das Steuerungsbedienfeld am oberen Rand des Arbeitsbereichs enthält fünf Links: Planung, Entwurf, Vorschau, Veröffentlichen und Verwalten. Während der Arbeit können Sie auf diese Links klicken, um zwischen den verschiedenen Bereichen der Benutzeroberfläche hin und her zu wechseln. Zusätzlich können Sie auf jede Seite oder Musterseite doppelklicken, um sie in der Entwurfsansicht zu bearbeiten.

  1. Doppelklicken Sie auf den Link für den Entwurf der Homepage, um die Entwurfsansicht zu öffnen. Alternativ können Sie auch auf den Entwurf-Link klicken. In Muse wird die Homepage in der Entwurfsansicht geöffnet. Beachten Sie, dass für die ausgewählte Seite eine Registerkarte erstellt wurde, wodurch angezeigt wird, dass dies die Seite ist, die Sie bearbeiten (siehe Abbildung 8).

    Abbildung 8. Mit jeder Seite oder Musterseite, die Sie in der Entwurfsansicht öffnen, wird eine Registerkarte mit dem Namen der Seite angezeigt, damit Sie schnell darauf zugreifen können.

    Hinweis:

    Wenn Sie die Bearbeitung einer Seite in der Entwurfsansicht abgeschlossen haben, können Sie auf das x-Symbol auf der rechten Seite der Registerkarte klicken, um sie zu schließen.

  2. Nehmen Sie sich die Zeit, um die Bedienfelder zu erkunden. Wenn Sie auf ein Bedienfeld zugreifen müssen, das gegenwärtig ausgeblendet ist, wählen Sie das Menü „Fenster“ am oberen Rand der Benutzeroberfläche und dann den Namen des Bedienfelds aus. Wenn ein Bedienfeld bereits geöffnet ist, wird neben dem Namen des Bedienfelds ein Häkchen angezeigt. Die Bedienfelder sind in Kategorien unterteilt. Standardmäßig befinden sich die Farbfelder-, Fläche-, Elemente- und Textbedienfelder im ersten Satz. Als Nächstes werden die Zeichenformate-, Absatzformate-, Grafikstile- und Transformieren-Bedienfelder gruppiert aufgeführt. Darunter befinden sich die Widgets-Bibliothek-, Abstand-, Status- und Umbruch-Bedienfelder.

    Wenn Sie auf die Doppelpfeile in der oberen rechten Ecke der grauen Leiste am oberen Rand der angedockten Bedienfelder klicken, können Sie den gesamten Satz der Bedienfelder aus- und wieder einblenden.

    Wie bei anderen Adobe-Produkten können Sie diese Bedienfelder öffnen, schließen, neu positionieren und andocken, um einen benutzerdefinierten Arbeitsbereich zu erstellen. Benutzerdefinierte Arbeitsbereiche erleichtern den Zugriff auf die Bedienfelder und Werkzeuge, die Sie beim Entwerfen von Sites häufig verwenden (siehe Abbildung 9).

    Abbildung 9. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Bedienfelder zu erkunden, indem Sie auf die Registerkarten der Bedienfelder klicken, um die verfügbaren Optionen und Werkzeuge anzuzeigen.
  3. Klicken Sie auf „Planung“, um wieder zur Planungsansicht zu wechseln. Doppelklicken Sie auf die Musterseite (A-Musterseite) am unteren Rand der Planungsansicht, um sie in der Entwurfsansicht zu öffnen. Sie können die Musterseite genau wie normale Seiten öffnen und bearbeiten, indem Sie auf das Miniaturbild der Musterseite in der Planungsansicht doppelklicken.

Planungsansicht

Entwurfsansicht

Vorschauansicht

Verwaltungsansicht

Veröffentlichungsansicht

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie