Mit Adobe Extension Manager können Sie eigene Erweiterungen komprimieren, bevor Sie sie bei Adobe zur Verteilung über die Adobe Exchange-Website einreichen. Sie können Adobe Exchange Packager herunterladen, indem Sie sich mit Ihrer Adobe-ID beim Adobe Exchange Producer Portal anmelden. Testen Sie die gepackte Erweiterung anschließend, indem Sie sie mit Extension Manager lokal installieren. Richtlinien zum Schreiben und Testen Ihrer Erweiterungen finden Sie in der Exchange-Hilfe auf der Adobe Exchange-Website (www.adobe.com/go/exchange_de). Nachdem Sie Ihre Erweiterung geschrieben und getestet haben, können Sie sie packen und einreichen.

Weitere Informationen zum Erstellen von Erweiterungen finden Sie in der jeweiligen Produkthilfe unter Erweitern von Dreamweaver bzw. Erweitern von Flash.

Erweiterungstypen und Dateiformate

Extension Manager unterstützt die folgenden Erweiterungstypen und Dateiformate. Weitere Informationen zum Erstellen von Installationsdateien für Erweiterungen finden Sie in der Konfigurationsreferenz für Extension Manager CS, die Sie von der Adobe-Website unter www.adobe.com/go/em_file_format_de herunterladen können.

Sonstige Erweiterungen

Jede Erweiterung, die keine Creative Cloud-Erweiterung ist. Sonstige Erweiterungen können Sie mit dem ZXP-Format packen.

Creative Cloud-Erweiterung

Ein Webservice, auf den Sie direkt von einer Creative Cloud-Applikation aus zugreifen, z. B. über ein Bedienfeld im Erweiterungsmenü. Sowohl Adobe-Entwickler als auch andere Entwickler können diese Erweiterungen erstellen. Creative Cloud-Erweiterungen müssen eine zertifizierte Signatur vom Herausgeber enthalten. So ist CSXS_Adobe.zxp beispielsweise eine ZIP-basierte, durch Adobe signierte Creative Cloud-Erweiterung.

Hybrid-Erweiterung

Kombiniert die Aktionsbedienfelder von Creative Cloud-Erweiterungen mit einer engen Integration in das Produkt. Das schwebende Fenster in Dreamweaver ermöglicht beispielsweise die Vorschau von Seiten in Webbrowsern. Hybrid-Erweiterungen enthalten sowohl sonstige Erweiterungen als auch Creative Cloud-Erweiterungen.

MXI

Eine XML-Datei, die Attribute der Erweiterung angibt. Hierzu zählen beispielsweise der Erweiterungsname, eine Beschreibung der Erweiterung, die Versionsnummer und der Typ. In dieser Datei sind außerdem alle Dateien aufgelistet, die in der Erweiterung enthalten sind, sowie sämtliche eigenen Symbole, die Sie verwenden möchten. Sie können zur Angabe einer Beschreibung Ihrer Erweiterung HTML direkt in Ihrem Text verwenden oder einen Link zu einer lokalen HTML-Datei angeben. Außerdem können Sie einen Link zu einer externen HTML-Seite verwenden, sofern der Nutzer über Internetzugang verfügt.

ZXP

Ein ZIP-basiertes Paketformat, das eine digitale Signatur enthalten kann, die den Herausgeber der Erweiterung identifiziert.

MXP

Das bisherige von Extension Manager unterstützte Paketformat für Erweiterungen. Dieses Format wird in CS6 aufgegeben und in CC nicht mehr unterstützt. Sie können alte MXP-Pakete nach ZXP konvertieren, indem Sie in Extension Manager CS6 „Werkzeuge“ > „MXP-Erweiterung in ZXP konvertieren“ wählen.

Packen einer Erweiterung (nur CS6 und frühere Versionen)

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um sonstige oder Hybrid-Erweiterungen zu packen.

Hinweis:

Extension Manager bietet keine Unterstützung für das Packen von Creative Suite-Erweiterungen. Diese Erweiterungen können mit dem Creative Suite SDK erstellt werden.

  1. Testen Sie Ihre Erweiterung gründlich.
  2. (Optional) Erstellen Sie ein Symbol, das neben Ihrer Erweiterung in Extension Manager angezeigt wird. Das Symbol muss im Format PNG oder GIF vorliegen und eine Größe von 24 x 24 Pixel haben.

    Wenn Sie kein eigenes Symbol erstellen, wird das Standardsymbol verwendet.

  3. Kopieren Sie alle Dateien Ihrer Erweiterung in einen Testordner, um sie einfacher packen zu können.

    Die Dateien können in verschiedenen Ebenen der Ordnerhierarchie platziert werden. Legen Sie unter Verwendung des Tags <file> in der Erweiterungsinstallationsdatei (MXI-Datei, siehe nächster Schritt) für jede Datei einen Pfad relativ zur Installationsdatei fest. Wenn Sie die Dateien nicht direkt von ihrem Speicherort im Konfigurationsordner verpacken, ist es einfacher, die Dateien zurückzuverfolgen.

  4. Erstellen Sie für Ihre Erweiterung eine Erweiterungsinstallationsdatei mit einem Dateinamen, der auf „.mxi“ endet.
  5. Wählen Sie in Extension Manager „Datei“ > „ZXP-Erweiterung packen“.

  6. Wählen Sie im eingeblendeten Dialogfeld für die Dateiauswahl die MXI-Datei aus und klicken Sie anschließend auf „Öffnen“.

  7. Wählen Sie einen Speicherort für die gepackte Datei aus, geben Sie einen Dateinamen an, der auf „.zxp“ endet, und klicken Sie dann auf „Speichern“.

    Hinweis:

    Der Dateiname der gepackten Erweiterung darf keine Leerzeichen enthalten. Die Datei muss sowohl auf Windows- als auch auf Mac OS-Plattformen gültig sein.

    Extension Manager erstellt eine Paketdatei mit komprimierten Versionen aller von der Erweiterung verwendeten Dateien, einschließlich der MXI-Datei.

  8. Installieren und testen Sie die Erweiterung, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert.

Erweiterung senden

  1. Wählen Sie in Extension Manager „Datei“ > „Erweiterung senden“.

    In Ihrem Browser wird die Adobe Exchange-Seite zum Senden von Erweiterungen geöffnet.

  2. Folgen Sie den Anweisungen auf der Seite und fahren Sie fort, bis eine Bestätigungsmeldung angezeigt wird.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie