Arbeiten mit Metadaten in Adobe Bridge CC

Wissenswertes zu Metadaten

Metadaten bestehen aus standardisierten Dateiinformationen wie Autorname, Auflösung, Farbraum, Copyright und Schlüsselwörtern. Die meisten Digitalkameras hängen einige Informationen an Bilddateien an, z. B. Höhe, Breite, Dateiformat und Aufnahmezeitpunkt. Mit Metadaten können Sie Ihren Workflow optimieren und Ihre Dateien verwalten.

Wissenswertes zum XMP-Standard

Metadaten werden im XMP-Standard (Extensible Metadata Platform) gespeichert, auf dem Adobe Bridge, Adobe Illustrator, Adobe InDesign und Adobe Photoshop aufsetzen. Mit Photoshop Camera Raw an Bildern vorgenommene Änderungen werden als XMP-Metadaten gespeichert. XMP basiert auf XML. In den meisten Fällen werden die Metadaten in der Datei gespeichert. Ist keine Speicherung der Informationen in der Datei möglich, werden die Metadaten in einer separaten Datei (in einem sogenannten Filialdokument) gespeichert. XMP ermöglicht den Austausch von Metadaten zwischen Adobe-Anwendungen und über Publishing-Workflows hinweg. So können Sie z. B. Metadaten aus einer Datei als Vorlage speichern und die Metadaten dann in andere Dateien importieren.

Metadaten, die in anderen Formaten, z. B. EXIF, IPTC (IIM), GPS oder TIFF, gespeichert sind, werden synchronisiert und mit XMP beschrieben, damit sie leichter angezeigt und verwaltet werden können. Andere Anwendungen und Funktionen verwenden ebenfalls XMP, um Informationen wie Versionshinweise zu speichern. Diese Informationen können mit Adobe Bridge gesucht werden.

Die Metadaten werden zumeist auch dann mit der Datei gespeichert, wenn sich das Dateiformat ändert (beispielsweise von PSD in JPG). Die Metadaten bleiben erhalten, wenn Dateien in ein Adobe-Dokument oder -Projekt eingefügt werden.

Hinweis:

Wenn Sie C++- oder Java-Entwickler sind, können Sie das XMP Toolkit SDK verwenden, um die Verarbeitung und den Austausch von Metadaten anzupassen. Wenn Sie Adobe Flash- oder Flex-Entwickler sind, können Sie das XMP File Info SDK verwenden, um das Dialogfeld „Dateiinformationen“ anzupassen. Weitere Informationen finden Sie auf der Adobe-Website.

Arbeiten mit Metadaten in Adobe Bridge

Viele der leistungsstarken Funktionen von Adobe Bridge ermöglichen das Organisieren, Suchen und Verfolgen von Dateien und Versionen anhand der in den Dateien enthaltenen XMP-Metadaten. Adobe Bridge bietet zwei Möglichkeiten für die Verwendung von Metadaten: über das Bedienfeld „Metadaten“ und über das Dialogfeld „Dateiinformationen“.

In einigen Fällen existieren mehrere Ansichten für dieselbe Metadateneigenschaft. Ein Eigenschaftenname kann in einer Ansicht mit „Autor“ und in einer anderen mit „Ersteller“ beschriftet sein, obwohl beide auf dieselbe Eigenschaft zurückgreifen. Selbst wenn Sie diese Ansichten für spezifische Arbeitsabläufe anpassen, bleiben sie durch XMP standardisiert.

Das Metadatenbedienfeld

Die Metadaten einer Datei enthalten Informationen über den Inhalt, den Copyright-Status, den Ursprung und die Geschichte der Datei. Im Metadatenbedienfeld können Sie die Metadaten ausgewählter Dateien anzeigen und bearbeiten, anhand von Metadaten nach Dateien suchen sowie Metadaten mit Hilfe von Vorlagen hinzufügen und ersetzen.

Je nach Art der ausgewählten Datei können die folgenden Metadatentypen angezeigt werden:

Dateieigenschaften

Hier werden die Merkmale der Datei, wie Größe, Erstellungsdatum und Änderungsdatum, beschrieben.

IPTC (IIM, alt)

Zeigt bearbeitbare Metadaten, wie Beschreibung und Copyright-Informationen, an. Diese Metadaten sind standardmäßig ausgeblendet, da sie von IPTC Core ersetzt werden. Sie können die älteren IPTC (IIM, alt)-Metadaten jedoch anzeigen, indem Sie unter „Metadaten“ im Dialogfeld „Voreinstellungen“ die entsprechende Option wählen.

IPTC-Kern

Zeigt bearbeitbare Metadaten zur Datei an. Die Spezifikation IPTC Core wurde vom International Press Telecommunications Council (IPTC) für professionelle Fotografie, insbesondere Nachrichtenbilder und Stock Photos, entwickelt.

IPTC Extension

Schließt zusätzliche Informationen zum Inhalt des Fotos ein, wie z. B. rechtliche Details.

Schriften

Hier werden die in den Adobe InDesign-Dateien verwendeten Schriften angezeigt.

Verknüpfte Dateien

Listet Dateien auf, die mit einem Adobe InDesign-Dokument verknüpft sind.

Platten

Zeigt CMYK-Platten an, die für das Drucken in Adobe Illustrator-Dateien angegeben wurden.

Dokument-Farbfelder

Hier werden die in Adobe InDesign- und Adobe Illustrator-Dateien verwendeten Farbfelder angezeigt.

Kameradaten (Exif)

Zeigt Informationen an, die von Digitalkameras bereitgestellt werden, darunter die Kameraeinstellungen, die bei der Aufnahme verwendet wurden.

GPS

Hiermit zeigen Sie Navigationsdaten aus einem Global Positioning System (GPS) an, die in manchen Digitalkameras verfügbar sind. Fotos ohne GPS-Informationen enthalten keine GPS-Metadaten.

Camera Raw

Zeigt Einstellungen an, die vom Camera Raw-Plug-In zugewiesen wurden.

Audio

Zeigt Metadaten zu Audiodateien an, darunter Interpret, Album, Spurnummer und Genre.

Video

Zeigt Metadaten zu Videodateien an, darunter Pixel-Seitenverhältnis, Szene und Aufnahme.

Protokoll bearbeiten

Führt ein Protokoll der Änderungen, die mit Photoshop an Bildern vorgenommen wurden.

Hinweis: Damit das Protokoll mit den Metadaten der Datei gespeichert wird, muss die Voreinstellung „Verlaufsprotokoll“ in Photoshop aktiviert sein.

DICOM

Zeigt Informationen über Bilder an, die im Format Digital Imaging and Communications in Medicine (DICOM) gespeichert wurden.

Mobile SWF

Führt Informationen zu SWF-Dateien auf, darunter Titel, Autor, Beschreibung und Copyright.

  1. Sie können angeben, welche Arten von Metadaten im Metadatenbedienfeld angezeigt werden sollen:
    • Wählen Sie im Menü des Bedienfelds „Metadaten“ die Option „Voreinstellungen“ aus.
    • Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen (Windows) bzw. Adobe Bridge CC > Voreinstellungen (macOS) und dann in der Liste auf der linken Seite die Option „Metadaten“ aus.
  2. Wählen Sie die Metadatenfelder aus, die im Metadatenbedienfeld angezeigt werden sollen.

  3. Aktivieren Sie die Option „Leere Felder verbergen“, um Felder auszublenden, die keine Informationen enthalten.

  4. Klicken Sie auf „OK“.

Metadaten-Placard

Im Metadaten-Placard werden allgemeine Symbole für die Befehle und Funktionen von Digitalkameras verwendet.

Bridge-Metadaten-Placard
Metadaten-Placard (Taste)

A. Blende B. Messmodus C. Weißabgleich D. Bildabmessungen E. Bildgröße F. Farbprofil oder Dateinamenserweiterung G. Verschlussgeschwindigkeit H. Belichtungskorrektur I. ISO 

Symbole für den Messmodus, die im Metadaten-Placard angezeigt werden:

Durchschnittlich oder mittenbetont durchschnittlich Evaluativ
Spot Multispot
Matrix oder Muster Partiell
Mittenbetont durchschnittlich oder mittenbetont Andere oder unbekannt
Digital ESP    

Hinweis:

Weitere Informationen zu diesen Symbolen für den Messmodus finden Sie in der Dokumentation Ihrer Kamera.

Symbole für den Weißabgleich, die im Metadaten-Placard angezeigt werden:

Wie Aufnahme Glühlampenlicht
Auto Leuchtstofflampenlicht
Tageslicht Blitz
Bewölkt Benutzerdefiniert
Schatten    
  1. Zum Ein- oder Ausblenden des Metadaten-Placards führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Aktivieren oder deaktivieren Sie im Menü des Metadatenbedienfelds die Option „Metadaten-Placard anzeigen“.
    • Aktivieren oder deaktivieren Sie in den Metadaten-Voreinstellungen die Option „Metadaten-Placard anzeigen“.

Anzeigen von Metadaten

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Markieren Sie mindestens eine Datei und zeigen Sie die Informationen im Bedienfeld „Metadaten“ an. Wenn Sie mehrere Dateien auswählen, werden nur die in allen Dateien gleichen Metadaten eingeblendet. Verwenden Sie die Bildlaufleisten, um alle Kategorien anzuzeigen. Klicken Sie auf das Dreieck, um den gesamten Inhalt einer Kategorie einzublenden.

    Hinweis:

    Sie können die Schriftgröße in dem Bedienfeld ändern, indem Sie im Menü des Bedienfelds „Schriftgröße vergrößern“ oder „Schriftgröße verkleinern“ auswählen.

    • Markieren Sie mindestens eine Datei und wählen Sie dann Datei > Dateiinformationen aus. Wählen Sie anschließend eine der Kategorien aus, die am oberen Rand des Dialogfeldes angezeigt werden. Verwenden Sie die Pfeiltasten nach links und rechts, um durch die Kategorien zu blättern, oder klicken Sie auf die Pfeiltaste nach unten und wählen Sie eine Kategorie aus der Liste aus.
    • Wählen Sie „Ansicht“ > „Als Details“, um die Metadaten neben den Miniaturen im Inhaltsbedienfeld anzuzeigen.
    • Wählen Sie „Ansicht“ > „Als Liste“, um die Metadaten im Inhaltsbedienfeld in Spalten anzuzeigen.
    • Positionieren Sie den Mauszeiger über einer Miniatur im Inhaltsbereich. (Die Metadaten werden nur in einer QuickInfo angezeigt, wenn in den Miniaturansicht-Voreinstellungen „QuickInfos anzeigen“ aktiviert wurde.)
    Metadata_file_info1

Bearbeiten von Metadaten im Metadatenbedienfeld

  1. Klicken Sie auf das Stiftsymbol rechts neben dem Metadatenfeld, das Sie bearbeiten möchten.
  2. Geben Sie in das Eingabefeld ein oder fügen Sie Metadaten hinzu.
  3. Durch Drücken der Tabulatortaste gelangen Sie zum nächsten Metadatenfeld.
  4. Klicken Sie nach der Bearbeitung der Metadaten unten im Metadatenbedienfeld auf die Schaltfläche „Anwenden“ . Um die Änderungen zu verwerfen, klicken Sie unten im Bedienfeld auf die Schaltfläche „Abbrechen“ .

Anzeigen von Metadaten für Camera Raw und Lightroom in Adobe Bridge

Sowohl Adobe Bridge als auch Camera Raw und Lightroom verwenden den XMP-Standard zum Speichern von Metadaten, sodass jede Anwendung Metadaten lesen kann, die in den anderen Anwendungen geändert wurden. Wenn Sie beispielsweise einem Foto in Adobe Bridge eine Sternewertung oder IPTC-Informationen hinzufügen, kann Lightroom diese Metadaten im Modul „Bibliothek“ anzeigen. Ebenso werden Änderungen, die Sie in Camera Raw oder Lightroom an einem Foto oder an Metadaten vornehmen, auch in Adobe Bridge angezeigt. In Lightroom vorgenommene Metadatenänderungen müssen dort als XMP gespeichert werden, damit Adobe Bridge sie erkennen kann.

Beim Durchsuchen von Dateien liest Adobe Bridge Metadaten neu ein, erkennt Änderungen und aktualisiert Vorschauen automatisch. Wenn Adobe Bridge feststellt, dass die Metadaten eines Fotos geändert wurden, wird die Fotominiatur im Inhaltsbedienfeld mit dem Einstellungskennzeichen  versehen.

Hinweis:

Wenn Sie schnell zwischen Lightroom und Adobe Bridge wechseln, können Sie eine merkliche Verzögerung bei der Aktualisierung des Inhalts- und Vorschaubedienfelds feststellen. Wenn Adobe Bridge auch nach mehreren Sekunden die Metadatenänderungen aus Lightroom oder Camera Raw nicht anzeigt, wählen Sie „Ansicht“ > „Aktualisieren“ aus oder drücken Sie F5.

Anzeigen verknüpfter InDesign-Dateien

Bei Adobe InDesign CS5- und CS6-Dokumenten, die verknüpfte Dateien enthalten, wird deren Miniatur im Inhaltsbedienfeld mit einem Verknüpfungskennzeichen  in der oberen rechten Ecke versehen. Die Metadaten für die verknüpften Dateien sind in Adobe Bridge verfügbar.

  1. Wählen Sie im Inhaltsbedienfeld von Adobe Bridge ein Adobe InDesign-Dokument mit verknüpften Dateien aus.

  2. Erweitern Sie im Metadatenbedienfeld den Abschnitt „Verknüpfte Dateien“, um die Namen und Pfade der verknüpften Dateien anzuzeigen.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Befehlstaste (Mac OS) auf die .indd-Datei und wählen Sie „Verknüpfte Dateien anzeigen“, um die verknüpften Dateien im Inhaltsbedienfeld anzuzeigen.

Anzeigen von Farben (Illustrator und InDesign) oder Schriften (InDesign)

Wenn Sie ein InDesign-Dokument auswählen, werden im Metadatenbedienfeld die im Dokument verwendeten Schriften und Farbfelder angezeigt. Wenn Sie ein Illustrator-Dokument auswählen, werden im Metadatenbedienfeld die im Dokument verwendeten Platten und Farbfelder angezeigt.

  1. Wählen Sie ein InDesign- oder Illustrator-Dokument im Inhaltsbedienfeld des Adobe Bridge-Fensters aus.

  2. Erweitern Sie im Metadatenbedienfeld die Abschnitte „Schriften“ (nur InDesign), „Platten“ (nur Illustrator) oder „Dokument-Farbfelder“.

Hinzufügen von Metadaten über das Dialogfeld „Dateiinformationen“

Im Dialogfeld „Dateiinformationen“ werden Kameradaten, Dateieigenschaften, der Bearbeitungsverlauf, Copyright-Informationen und der Autor angezeigt. Im Dialogfeld „Dateiinformationen“ werden außerdem benutzerdefinierte Metadatenbedienfelder angezeigt. Metadaten können im Dialogfeld „Datei-Informationen“ direkt hinzugefügt werden. Bei Auswahl mehrerer Dateien wird in dem Dialogfeld angezeigt, ob für ein Textfeld unterschiedliche Werte vorhanden sind. Wenn Sie neue Informationen in ein Feld eingeben, werden vorhandene Metadaten überschrieben und der neue Wert wird für alle ausgewählten Dateien übernommen.

Hinweis:

Metadaten werden außerdem im Metadatenbedienfeld, in bestimmten Ansichten des Inhaltsbedienfelds und bei Platzierung des Mauszeigers über der Miniatur im Inhaltsbedienfeld in den QuickInfos angezeigt.

  1. Wählen Sie eine oder mehrere Dateien aus.
  2. Wählen Sie „Datei“ > „Dateiinformationen“ aus.

  3. Wählen Sie oben im Dialogfeld eine der folgenden Registerkarten aus:

    Hinweis:

    Blättern Sie mithilfe der Nach-rechts- bzw. Nach-links-Taste durch die Registerkarten oder klicken Sie auf den nach unten weisenden Pfeil, um eine Kategorie aus der Liste auszuwählen.

    Beschreibung

    Ermöglicht es Ihnen, Dokumentinformationen zur Datei einzugeben, wie z. B. einen Dokumenttitel, den Namen des Autors, eine Beschreibung sowie Stichwörter, anhand derer das Dokument bei Suchvorgängen gefunden wird. Um Copyright-Informationen anzugeben, wählen Sie im Dropdownmenü Copyright-Status die Option „Durch Copyright geschützt“ aus. Geben Sie dann den Inhaber des Copyrights, den Copyright-Vermerk sowie die URL der Person bzw. des Unternehmens an, die/das über das Copyright verfügt.

    IPTC-Kern

    Umfasst vier Bereiche: „Inhalt“ beschreibt den visuellen Inhalt des Bildes. Unter „Kontakt“ finden Sie die Kontaktinformationen des Fotografen. „Bild“ enthält beschreibende Informationen zum Bild. „Status“ listet Workflow- und Copyright-Informationen auf.

    IPTC Extension

    Schließt zusätzliche Informationen zum Inhalt des Fotos ein, wie z. B. rechtliche Details.

    Kameradaten

    Auf der linken Seite werden schreibgeschützte Informationen zur Kamera und die bei der Aufnahme des Fotos gewählten Einstellungen angezeigt, darunter Marke, Modell, Verschlussgeschwindigkeit und Blendeneinstellung. Auf der rechten Seite werden schreibgeschützte Informationen zur Bilddatei aufgelistet, darunter Pixelabmessungen und Auflösung.

    GPS

    Hiermit zeigen Sie Navigationsdaten aus einem Global Positioning System (GPS) an, die in manchen Digitalkameras verfügbar sind. Fotos ohne GPS-Informationen enthalten keine GPS-Metadaten.

    Videodaten

    Hier werden Informationen über die Videodatei angezeigt, darunter die Video-Framebreite und -höhe. Außerdem können Sie hier Informationen eingeben, darunter Band- und Szenenname.

    Audiodaten

    Hiermit können Sie Informationen zur Audiodatei, z. B. Titel und Interpret, eingeben.

    Mobile SWF

    Hier werden Informationen über Dateien von mobilen Medien angezeigt, darunter Titel, Autor, Beschreibung und Inhaltstyp.

    Kategorien

    Ermöglicht es Ihnen, Informationen auf der Basis von Associated Press-Kategorien einzugeben.

    Ursprung

    Ermöglicht es Ihnen, nützliche Dateiinformationen für Nachrichtenkanäle einzugeben, wie z. B. Angaben dazu, wann und wo die Datei erstellt wurde, Angaben zur Übertragung, spezielle Anweisungen und Headline-Informationen.

    DICOM

    Listet für DICOM-Bilder Informationen zu Patient, Studie, Bildfolge und Gerät auf.

    Verlauf

    Zeigt für Bilder, die mit Photoshop gespeichert wurden, Adobe Photoshop-Verlaufsprotokollinformationen an. Die Option „Protokoll“ erscheint nur, wenn Adobe Photoshop installiert ist.

    Erweitert

    Zeigt Metadateneigenschaften an, die zusammen mit den Namespace-Strukturen gespeichert werden.

    Rohdaten

    Zeigt XMP-Textinformationen der Datei an.

  4. Geben Sie die Informationen ein, die im angezeigten Feld hinzugefügt werden sollen.
  5. (Optional) Klicken Sie unten im Dialogfeld „Dateiinformationen“ auf „Voreinstellungen“, um Optionen zur schnellen Metadaten-Bearbeitung aufzurufen. Hier können Sie beispielsweise automatisches Ausfüllen aktivieren, XMP-Änderungen zurücksetzen oder das Standard-Dialogfeld wiederherstellen.

  6. Klicken Sie auf „OK“, um die Änderungen zu übernehmen.

Arbeiten mit Metadatenvorlagen

Sie können in Adobe Bridge mit dem Befehl „Metadatenvorlage erstellen“ neue Metadatenvorlagen erstellen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Metadaten im Dialogfeld „Dateiinformationen“ zu bearbeiten und als Textdatei mit der Erweiterung .xmp zu speichern. XMP-Dateien können gemeinsam mit anderen Benutzern verwendet oder auf andere Dateien angewendet werden.

Speichern Sie Metadaten in einer Vorlage, um Metadaten in InDesign-Dokumenten und anderen, mit XMP-fähiger Software erstellten Dokumenten zu übernehmen. Von Ihnen erstellte Vorlagen werden an einem freigegebenen Speicherort abgelegt, auf den alle XMP-fähigen Anwendungen Zugriff haben.

  • Um eine Metadatenvorlage zu erstellen, wählen Sie im Menü „Werkzeuge“ die Option „Metadatenvorlage erstellen“. Geben Sie einen Vorlagennamen ein und wählen Sie die gewünschten Metadatenwerte. Klicken Sie dann auf „Speichern“.

Hinweis:

Wenn Sie eine Metadaten-Option auswählen und das entsprechende Feld leer lassen, löscht Adobe Bridge vorhandene Metadaten, sobald Sie die Vorlage zuweisen.

  • Um eine gespeicherte Metadatenvorlage im Explorer (Windows) bzw. Finder (Mac OS) aufzurufen, wählen Sie „Werkzeuge“ > „Metadatenvorlage erstellen“. Klicken Sie auf das Popupmenü in der rechten oberen Ecke des Dialogfeldes „Metadatenvorlage erstellen“ und wählen Sie „Vorlagenordner anzeigen“.
  • Um eine Metadatenvorlage zu löschen, wählen Sie die zu löschende Vorlage im Explorer (Windows) bzw. Finder (Mac OS) aus und drücken Sie die Entf-Taste bzw. ziehen Sie die Vorlage in den Papierkorb.
  • Um Metadatenvorlagen auf Dateien in Adobe Bridge anzuwenden, wählen Sie eine oder mehrere Dateien aus und wählen Sie dann einen Befehl aus dem Metadatenbedienfeld:

Metadaten anhängen > [Vorlagenname]

Durch diesen Befehl werden die Metadaten in der Vorlage angewendet, wenn kein Metadatenwert bzw. keine Eigenschaft in der Datei definiert ist.

Metadaten ersetzen > [Vorlagenname]

Durch diesen Befehl werden die vorhandenen Metadaten in der Datei durch die Metadaten in der Vorlage ersetzt.

  • Um eine Metadatenvorlage zu bearbeiten, wählen Sie „Werkzeuge“ > „Metadatenvorlage bearbeiten“ > „[Vorlagenname]“. Geben Sie unterschiedliche Werte für die Metadaten ein und klicken Sie auf „Speichern“.
  • Zum Speichern der Metadaten als XMP-Datei wählen Sie „Datei“ > „Dateiinformationen“. Klicken Sie auf das Popupmenü am unteren Rand des Dialogfeldes neben der Schaltfläche „Voreinstellungen“ und wählen Sie „Exportieren“. Legen Sie einen Dateinamen und einen Speicherort fest. Klicken Sie dann auf „Speichern“.

Hinweis:

Sie können immer nur die Metadaten einer Datei exportieren. Wenn Sie mehrere Dateien auswählen, steht die Option zum Exportieren nicht zur Verfügung.

Importieren von Metadaten in ein Dokument

  1. Wählen Sie eine oder mehrere Dateien aus.
  2. Wählen Sie „Datei“ > „Dateiinformationen“ aus.

  3. Wählen Sie im Popupmenü am unteren Rand des Dialogfeldes die Option „Importieren“.

    Hinweis:

    Bevor Sie Metadaten aus einer Vorlage importieren können, müssen Sie zunächst eine Metadatenvorlage speichern.

  4. Geben Sie an, wie die Daten importiert werden sollen:

    Vorhandene Eigenschaften entfernen und durch Vorlageneigenschaften ersetzen

    Ersetzt alle Metadaten in der Datei durch die Metadaten in der XMP-Datei.

    Ursprüngliche Metadaten beibehalten und übereinstimmende Eigenschaften aus der Vorlage ersetzen

    Ersetzt nur die Metadaten, für die in der Vorlage andere Eigenschaften angegeben sind.

    Ursprüngliche Metadaten beibehalten und übereinstimmende Eigenschaften aus der Vorlage hinzufügen

    (Standardeinstellung) Wendet die Metadaten in der Vorlage nur an, wenn kein Metadatenwert bzw. keine Eigenschaft in der Datei definiert ist.

  5. Klicken Sie auf „OK“.

  6. Wählen Sie die XMP-Textdatei aus und klicken Sie auf „Öffnen“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie