Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verwendung von Photoshop und Grafikprozessorkarten (GPU).

Wie nutzt Photoshop den Grafikprozessor?

Mit einem kompatiblen Grafikprozessor (auch Grafikkarte, Videokarte oder GPU genannt) erleben Sie mit Photoshop eine bessere Leistung und können mehr Funktionen nutzen. Außerdem können Anzeige- und Leistungsprobleme, Fehler oder Abstürze auftreten, wenn der Grafikprozessor des Computers oder sein Treiber mit Photoshop nicht kompatibel ist.

Funktionen, die ohne GPU nicht verfügbar sind

Wenn der Grafikprozessor nicht unterstützt wird oder der Treiber beschädigt ist, funktionieren folgende Photoshop-Funktionen nicht:

  • 3D
  • Ölfarbe
  • Rendern - Flamme, Bilderrahmen und Baum
  • Rauer Zoom
  • Ansicht aus der Vogelperspektive
  • Ziehschwenken
  • Glatte Größenanpassung von Pinsel

Funktionen, die eine GPU für die Beschleunigung benötigen

  • Zeichenflächen
  • Camera Raw (weitere Informationen)
  • Bildgröße – Details erhalten
  • Fokus auswählen
  • Weichzeichnergalerie – Feld-Weichzeichnung, Iris-Weichzeichnung, Tilt-Shift, Pfad-Weichzeichnung, kreisförmige Weichzeichnung (OpenCL-beschleunigte)
  • Selektiver Scharfzeichner (Rauschunterdrückung – OpenCL-beschleunigte)
  • Perspektivische Verformung
  • Auswählen und Maskieren (OpenCL-beschleunigt)

Hinweis:

Hilfe zu den allgemeinen Problemen mit Photoshop-Grafikprozessoren oder Fehlermeldungen finden Sie unter Fehlerbehebung für den Grafikprozessor (GPU).

Welche Grafikkarten werden getestet?

Getestete Grafikkarten

Adobe hat Laptop- und Desktop-Versionen der folgender Grafikprozessor-Kartenserien getestet:

  • nVidia GeForce-Serie: 400, 500, 600, 700
  • nVidia GeForce GTX 965M u. 980M
  • nVidia Quadro: 2000, 4000 (Windows® und Mac OS), CX, 5000, 6000, K600, K2000, K4000, K5000 (Windows® und Mac OS), M4000, M5000, P2000, P4000, P5000
  • nVidia GRID K1, K2
  • AMD/ATI Radeon: 5000, 6000, 7000, R7-, R9-Serien, 7950 Mac OS
  • AMD/ATI FirePro: 3800, 4800, 5800, 7800, 8800, 9800, 3900, 4900, 5900, 7900, W8100, W9100, D300, D500, D700
  • AMD/ATI FireGL: W5000, W7000, W8000
  • AMD RX 480
  • nVidia GeForce 1080 GTX
  • Intel® HD Graphics: P530, P630, 5000
  • Intel® Iris Pro Graphics: P5200, P6300, P580

Vorsicht:

Getestete Grafikkarten erfüllen möglicherweise nicht die Mindestanforderungen für alle GPU-Funktionen. Außerdem erfordern einige Photoshop-Funktionen - besonders die, die APIs wie Open CL nutzen - eine größere Bandbreite, größeren Speicher oder Ressourcen als andere Photoshop-Funktionen. Diese Anforderungen können erhebliche Herausforderungen darstellen, wenn Karten in älteren Computern, wie die mit einer Hauptplatine mit niedrigem Stromverbrauch genutzt werden, oder Computer, die eine einfache DIMM für ihren Systemspeicher nutzen, wodurch die Bandbreite zwischen Systemspeicher und GPU-Speicher halbiert wird.

Außerdem werden die relevanten Tests durchgeführt, wenn Photoshop gestartet wird. Auf Computern, die nur knapp die Anforderungen erfüllen, kann andere Software bewirken, dass eine Karte funktioniert oder nicht. Manchmal können Updates für Betriebssysteme, Patches und Treiber Probleme mit Karten verursachen, die zuvor gut funktioniert haben.

Wir empfehlen Ihnen, die neueste System- und GPU-Hardware zu verwenden, um die GPU-Funktionen in Photoshop zu nutzen.

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass der neueste Treiber für Ihren Grafikprozessor installiert ist. Die Namen der Laptop- und Desktop-Versionen der Grafikprozessoren weichen leicht voneinander ab.

Ihre Karte befindet sich nicht in der Liste?

Die obige Liste der Grafikprozessorkarten wird aktualisiert, sobald neu veröffentlichte Grafikkarten getestet wurden. Allerdings kann Adobe nicht alle Karten in einem bestimmten Zeitraum testen. Wenn Ihre Karten nicht aufgeführt sind, aber die folgenden Voraussetzungen erfüllen, können Sie davon ausgehen, dass sie mit der aktuellen Version von Photoshop CC zusammenarbeiten:

  • Die Karte wurde im Jahr 2014 oder danach herausgegeben.
  • Der Grafikprozessor besitzt die für Photoshop mindestens erforderliche VRAM-Größe (512 MB). Empfohlen wird ein VRAM-Wert von 2 GB oder mehr.

Nicht unterstützte Kartenserien

Die folgenden Kartenserien werden nicht mehr getestet und in Photoshop offiziell nicht mehr unterstützt:

  • AMD/ATI-Serien 100, 200, 3000 und 4000
  • nVidia GeForce-Serien 7000, 8000, 9000, 100, 200, 300
  • Ältere Intel® HD Graphics-Karten (z. B. Serien 2000, 3000, 4000)

Für diese Karten sind möglicherweise einige GL-Funktionen verfügbar, neuere Funktionen sind jedoch nicht verfügbar.

Wie lauten die Mindestanforderungen für den Grafikprozessor und die Anzeige?

  • Anzeige: 1024 x 768 (1280 x 800 empfohlen) mit 16-Bit-Farbe und 512 MB VRAM (2 GB VRAM oder mehr empfohlen)
  • Um OpenGL-Beschleunigung verwenden zu können, muss Ihr System OpenGL v2.0 und Shader Model 3.0 oder höher unterstützen.
  • Um OpenCL-Beschleunigung verwenden zu können, muss Ihr System OpenCL v1.1 oder höher unterstützen.

Hinweis:

Hilfe zu den allgemeinen Problemen mit Photoshop-Grafikprozessoren oder Fehlermeldungen finden Sie unter Fehlerbehebung für den Grafikprozessor (GPU).

Wie verwende ich die Leistungsvoreinstellungen für den Grafikprozessor in Photoshop?

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Leistung“ (Windows®) bzw. „Photoshop“ > „Voreinstellungen“ > „Leistung“ (Mac OS).

  2. Im Leistungsbedienfeld stellen Sie sicher, dass in den GPU-Einstellungen „Grafikprozessor verwenden“ ausgewählt ist.

  3. Klicken Sie auf „Erweiterte Einstellungen“ und geben Sie die folgenden Optionen an:

    Zeichnungsmodus:

    • Einfach: Verwendet am wenigsten Grafikkartenspeicher (VRAM) und bietet einfache Grafikprozessorfunktionen
    • Normal: Verwendet mehr Grafikkartenspeicher (VRAM) und bietet grafikprozessorbasierte Farbanpassung, Farbtonzuordnung und Schachbrettmuster
    • Erweitert Bietet die Vorteile des normalen Modus und des neueren Grafikprozessors, wodurch die Leistung verbessert wird

    Grafikprozessor zur Beschleunigung der Rechenleistung verwenden: Verbessert die Interaktivität von Verformen- und Formgitter-Vorschauen

    OpenCL verwenden: Beschleunigt die neuen Weichzeichnergaleriefilter, selektive Scharfzeichner, „Fokusbereich auswählen“ oder „Bildgröße mit Details erhalten ausgewählt“ (Hinweis: OpenCL ist nur auf neueren Grafikkarten verfügbar, die OpenCL v1.1 oder höher unterstützen.)

    Hilfslinien und Pfade glätten: Ermöglicht dem Grafikprozessor das Glätten von gezeichneten Hilfslinien und Pfaden

    30-Bit-Anzeige (nur Windows) Ermöglicht Photoshop, 30-Bit-Daten direkt auf dem Bildschirm auf Grafikkarten anzuzeigen, die dies unterstützen

Hinweis:

30-Bit-Anzeige funktioniert mit derzeitigen Treibern nicht erwartungsgemäß. Dieses Problem wird so schnell wie möglich gelöst werden.

Hinweis:

Hilfe zu den allgemeinen Problemen mit Photoshop-Grafikprozessoren oder Fehlermeldungen finden Sie unter Fehlerbehebung für den Grafikprozessor (GPU).

Verwendet Photoshop mehr als einen Grafikprozessor oder mehr als eine Grafikkarte?

Photoshop verwendet derzeit nicht mehr als einen Grafikprozessor. Die Verwendung von zwei Grafikkarten verbessert die Leistung von Photoshop nicht.

Mehrere Grafikkarten mit in Konflikt stehenden Treibern können Probleme mit den grafikprozessorbeschleunigten oder -aktivierten Funktionen in Photoshop verursachen.

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie zwei (oder mehrere) Monitore an eine Grafikkarte anschließen.

Wenn Sie mehr als eine Grafikkarte verwenden müssen, achten Sie darauf, dass sie aus derselben Serie und vom selben Modell sind. Andernfalls kann es in Photoshop zu Systemabstürzen und anderen Problemen kommen.

Hinweis:

Hilfe zu den allgemeinen Problemen mit Photoshop-Grafikprozessoren oder Fehlermeldungen finden Sie unter Fehlerbehebung für den Grafikprozessor (GPU).

Laufen Funktionen, die Grafikprozessoren verwenden, auf einem virtuellen Computer (VM)?

Das Ausführen von Photoshop auf einem virtuellen Computer (VM) wird weder weitgehend getestet noch offiziell unterstützt, da es bekannte Probleme mit Funktionen gibt, die auf dem Grafikprozessor in der VM-Umgebung beruhen.

Hinweis:

Hilfe zu den allgemeinen Problemen mit Photoshop-Grafikprozessoren oder Fehlermeldungen finden Sie unter Fehlerbehebung für den Grafikprozessor (GPU).

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie