Photoshop-GPU – Häufig gestellte Fragen

Hier erhältst du Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verwendung von Photoshop und Grafikprozessorkarten (GPU).

Themen in diesem Artikel:

Wie nutzt Photoshop den Grafikprozessor?

Photoshop nutzt den Grafikprozessor in deinem System, um ein nahtloses Photoshop-Erlebnis zu bieten und die Leistung mit vielen Funktionen zu steigern. 

Wie kann ich den GPU-Kompatibilitätsbericht einsehen?

Mit der Version Photoshop 23.0 kannst du die Grafikprozessor-Kompatibilitätsprüfung ausführen, um sicherzustellen, dass deine GPU kompatibel ist:

Navigiere zu Hilfe > GPU-Kompatibilität und sieh dir das Berichtsdialogfeld an, das sich öffnet.

GPU-Kompatibilitätsprüfung

GPU-Kompatibilitätsprüfung

Hinweis:

Die Informationen auf diesem Bildschirm geben den GPU-Status beim Starten von Photoshop wieder. Wenn sich der Status der GPU während der Sitzung geändert hat, wird hier nicht der aktuelle Status gezeigt. Informationen zur Echtzeit-Feedback über die Verwendung der GPU während einer aktiven Sitzung findest du unter Wie kann ich den GPU-Status prüfen, während ich an einem Dokument arbeite.

Wie kann ich den GPU-Status prüfen, während ich in Photoshop an einem Dokument arbeite?

Beim Versuch, Rendering-Probleme zu diagnostizieren, gab es keine intuitive Möglichkeit festzustellen, ob ein Dokument im CPU- oder GPU-Modus gerendert wurde. Wenn die GPU in Photoshop nicht mehr funktioniert, können mehrere Funktionen beeinträchtigt werden. Wenn du Änderungen an der Optik oder Leistung dieser Werkzeuge feststellst, solltest du am besten prüfen, in welchem GPU-Modus sich Photoshop für dein Dokument befindet.

Mit der Photoshop Version 24.0 von Oktober 2022 meldet die neue Dokumentstatusanzeige GPU-Modus, in welchem GPU-Status sich Photoshop genau befindet, sodass du weitere Schritte zur GPU-Fehlerbehebung durchführen kannst.

Um auf die neue GPU-Statusanzeige zuzugreifen, führe einen der folgenden Schritte aus:

  • Öffne in der Dokumentstatusleiste unten links im Arbeitsbereich das Menü Dokumentstatusund wähle GPU-Modus aus, um den GPU-Betriebsmodus für dein geöffnetes Dokument anzuzeigen.
  • Öffne das Infobedienfeld und wähle GPU-Modusaus.
Verwende die neue GPU-Modus-Anzeige für dein aktives Dokument, wenn du versuchst, Rendering-Probleme zu diagnostizieren.
Verwenden der neuen GPU-Modus-Anzeige für dein aktives Dokument in der Dokumentstatusleiste

Verwende die neue GPU-Modus-Anzeige für dein aktives Dokument, wenn du versuchst, Rendering-Probleme zu diagnostizieren.
Verwenden der neuen GPU-Modus-Anzeige für dein aktives Dokument im Infobedienfeld

Welche GPU-Modi gibt es in Photoshop?

Hier ist die Liste der verfügbaren GPU-Modi in Photoshop:

  • CPU: Der CPU-Modus bedeutet, dass die GPU für das aktuelle Dokument in Photoshop nicht verfügbar ist. Alle Funktionen mit CPU-Pipelines funktionieren weiterhin, aber die Leistung der GPU-Optimierungen steht nicht zur Verfügung. Dadurch können diese Funktionen deutlich langsamer sein, z. B. Neural Filters, Objektauswahl, Zoom/Vergrößern usw. In der visuellen Oberfläche für viele Funktionen wie Zuschneiden, Auswahlen und Transformieren werden manche Farbbegrenzungen nicht angezeigt oder schwieriger zu erkennen (dünner).
  • D3D12: Dies ist der bevorzugte Modus für Windows und bedeutet, dass du die modernsten GPU-APIs auf dieser Plattform voll nutzen kannst.
  • Software: Das Software-Rendern ist ein Modus ausschließlich für Windows, der zum Direct X 11-Renderer zurückkehrt. Dies geschieht, wenn du explizit die Technologievoreinstellung „Älterer GPU-Modus (vor 2016)“ einstellst oder wenn Photoshop feststellt, dass der Software-Renderer für eine bessere Stabilität erforderlich ist.
  • Metal: Dies ist der bevorzugte Modus für macOS und bedeutet, dass du die modernsten GPU-APIs auf dieser Plattform voll nutzt.
  • Legacy OpenGL: Legacy OpenGL bedeutet, dass Photoshop die vorherige Generation der GPU-Technologie verwendet. Im Idealfall sollten macOS-Benutzende Metal und Windows-Benutzende D3D12sehen.

Welche Funktionen in Photoshop nutzen den Grafikprozessor?

Funktionen, die eine GPU für die Beschleunigung benötigen

  • Zeichenflächen
  • Weichzeichnergalerie - OpenCL-beschleunigt
  • Camera Raw (weitere Informationen)
  • Bildgröße – Details erhalten
  • Linsenunschärfe (weitere Informationen)
  • Neural Filters
  • Fokus auswählen
  • Auswählen und Maskieren - OpenCL-beschleunigt
  • Selektiver Scharfzeichner - OpenCL-beschleunigt

Funktionen, die ohne GPU nicht funktionieren: Wenn der Grafikprozessor nicht unterstützt wird oder der Treiber beschädigt ist, funktionieren folgende Photoshop-Funktionen nicht:

  • 3D
  • Ansicht aus der Vogelperspektive
  • Ziehschwenken
  • Ölfarbe (Weitere Informationen)
  • Perspektivische Verformung (weitere Informationen)
  • Rendern - Flamme, Bilderrahmen und Baum
  • Dynamischer Zoom
  • Glatte Größenanpassung von Pinsel

Wenn bei der Arbeit mit den oben genannten Funktionen Probleme auftreten, findest du weitere Informationen unter Fehlerbehebung für den Grafikprozessor (GPU).

  Einstellung von 3D-Funktionen in Photoshop

Die 3D-Funktionen von Photoshop werden in zukünftigen Updates entfernt. Anwender, die mit 3D arbeiten, sollten die neue 3D-Sammlung der Linie Substance von Adobe entdecken, der nächsten Generation von 3D-Werkzeugen von Adobe. Weitere Informationen zur Einstellung der 3D-Funktionen von Photoshop findest du hier: Photoshop 3D | Häufige Fragen zu eingestellten 3D-Funktionen.

Wie lauten die Mindestanforderungen für den Grafikprozessor?

  • Unter Windows ein Grafikprozessor mit DirectX 12-Unterstützung und 1.5 GB Grafikprozessor-Speicher
  • Im MacOS eine GPU mit Metall-Unterstützung und 1.5 GB GPU-Speicher

Wenn du eine ältere Grafikkarte oder einen älteren Treiber verwendest, wird die GPU-Funktionalität in Photoshop möglicherweise eingeschränkt oder nicht unterstützt.

In der Regel solltest du GPUs mit einer durchschnittlichen Ops/Sec von 2000 oder höher auf Passmark's GPU Computer Benchmark Chart verwenden.

Wie kann ich Photoshop die Verwendung des Grafikprozessors ermöglichen?

  1. Wähle Bearbeiten > Voreinstellungen > Leistung (Windows) bzw. Photoshop > Voreinstellungen > Leistung (Mac OS).

  2. Im Leistungsbedienfeld stellst du sicher, dass in den GPU-Einstellungen „Grafikprozessor verwenden“ ausgewählt ist.

  3. Klicke auf Erweiterte Einstellungen und gib die folgenden Optionen an:

    OpenCL verwendenBeschleunigt die neuen ausgewählten Funktionen Weichzeichnergaleriefilter, Selektiver Scharfzeichner, Fokusbereich auswählen oder Bildgröße mit Details erhalten. (Hinweis: OpenCL ist nur auf neueren Grafikkarten verfügbar, die OpenCL v1.1 oder höher unterstützen.)

Verwendet Photoshop mehr als einen Grafikprozessor oder mehr als eine Grafikkarte?

Photoshop nutzt nicht mehrere Grafikkarten. Konflikte verursachende Treiber können auch zu Abstürzen oder anderen Problemen führen.

Kann ich die Grafikprozessor-Funktionen von Photoshop auf einem virtuellen Rechner verwenden?

Die Ausführung von Photoshop auf virtuellen Maschinen bzw. VMs wurde nicht umfassend getestet und wird nicht offiziell unterstützt. Die Ausführung von Photoshop mit aktivierter Option Grafikprozessor verwenden auf virtuellen Maschinen und Remote-Desktops wird überhaupt nicht unterstützt.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden