Benutzerhandbuch Abbrechen

Anpassen der Bildschärfe und Weichzeichnung

  1. Photoshop-Benutzerhandbuch
  2. Einführung in Photoshop
    1. Erst ist es ein Traum. Dann Realität.
    2. Neuerungen in Photoshop
    3. Bearbeite dein erstes Foto
    4. Erstellen von Dokumenten
    5. Photoshop | Häufige Fragen
    6. Photoshop – Systemanforderungen
    7. Einsatzmöglichkeiten von Photoshop
  3. Photoshop und andere Adobe-Produkte und -Dienste
    1. Arbeiten mit Illustrator-Grafiken in Photoshop
    2. Arbeiten mit Photoshop-Dateien in InDesign
    3. Substance 3D-Materialien für Photoshop
    4. Verwenden der Erweiterung „Capture in-App“ in Photoshop
  4. Photoshop auf dem iPad (nicht verfügbar in Festlandchina)
    1. Photoshop auf dem iPad | Häufige Fragen
    2. Kennenlernen des Arbeitsbereichs
    3. Systemanforderungen | Photoshop auf dem iPad
    4. Erstellen, Öffnen und Exportieren von Dokumenten
    5. Fotos hinzufügen
    6. Arbeiten mit Ebenen
    7. Zeichnen und Malen mit Pinseln
    8. Eine Auswahl treffen und Masken hinzufügen
    9. Retuschieren deiner Kompositionen
    10. Arbeiten mit Korrekturebenen
    11. Die Tonalität deiner Komposition mit Kurven anpassen
    12. Anwenden von Transformationsoperationen
    13. Kompositionen zuschneiden und drehen
    14. Drehen, Verschieben, Zoomen und Zurücksetzen der Arbeitsfläche
    15. Arbeiten mit Textebenen
    16. Arbeiten mit Photoshop und Lightroom
    17. Erhalte fehlende Schriftarten in Photoshop auf dem iPad
    18. Japanischer Text in Photoshop auf dem iPad
    19. App-Einstellungen verwalten
    20. Touch-Shortcuts und Gesten
    21. Tastaturbefehle
    22. Bearbeiten der Bildgröße
    23. Livestream beim Erstellen in Photoshop auf dem iPad
    24. Makel mit dem Reparatur-Pinsel beheben
    25. Pinsel in Capture erstellen und in Photoshop auf dem iPad verwenden
    26. Arbeiten mit Camera Raw Dateien
    27. Erstellen und Arbeiten mit Smartobjekten
    28. Korrigiere die Belichtung in deinen Bildern mit Abwedler und Nachbelichter
    29. Befehle für die automatische Korrektur in Photoshop auf dem iPad
    30. Verwischen von Bildbereichen in Photoshop auf dem iPad
    31. Erhöhen oder Verringern der Sättigung von Bildern mit dem Schwamm-Werkzeug
    32. Inhaltsbasierte Füllung für iPads
  5. Web-Version von Photoshop (nicht verfügbar in Festlandchina)
    1. Häufige Fragen
    2. Systemanforderungen
    3. Tastaturbefehle
    4. Unterstützte Dateitypen
    5. Einführung in den Arbeitsbereich
    6. Cloud-Dokumente öffnen und bearbeiten
    7. Generative KI-Funktionen
    8. Grundlegende Konzepte der Bildbearbeitung
    9. Schnellaktionen
    10. Arbeiten mit Ebenen
    11. Retuschieren von Bildern und Beseitigen von Bilddefekten
    12. Schnelles Auswählen von Bereichen
    13. Bildverbesserungen mit Korrekturebenen
    14. Verschieben, Transformieren und Zuschneiden von Bildern
    15. Zeichnen und malen
    16. Arbeiten mit Textebenen
    17. Arbeite mit beliebigen anderen Personen im Internet zusammen
    18. App-Einstellungen verwalten
    19. Bild generieren
    20. Hintergrund generieren
    21. Referenzbild
  6. Photoshop (Beta) (nicht verfügbar in Festlandchina)
    1. Erste Schritte mit Beta-Apps in der Creative Cloud
    2. Photoshop (Beta) auf dem Desktop
    3. Generieren eines Bildes mit beschreibenden Texteingaben
    4. Generieren eines Hintergrunds mit beschreibenden Texteingaben
  7. Generative KI (nicht verfügbar in Festlandchina)
    1. Häufige Fragen zu generativer KI in Photoshop
    2. Generatives Füllen in Photoshop auf dem Desktop
    3. Generatives Erweitern in Photoshop auf dem Desktop
    4. Generatives Füllen in Photoshop auf dem iPad
    5. Generatives Erweitern in Photoshop auf dem iPad
    6. Generative KI-Funktion in der Web-Version von Photoshop
  8. Content Authenticity (nicht verfügbar in Festlandchina)
    1. Inhaltsurhebernachweise in Photoshop
    2. Identität und Herkunft für NFTs
    3. Konten für die kreative Zuordnung verknüpfen
  9. Cloud-Dokumente (nicht verfügbar in Festlandchina)
    1. Photoshop-Cloud-Dokumente | Häufige Fragen
    2. Photoshop Cloud-Dokumente | Häufige Fragen
    3. Verwalten und Bearbeiten von Cloud-Dokumenten in Photoshop
    4. Aktualisiere den Cloud-Speicher für Photoshop
    5. Cloud-Dokument kann nicht erstellt oder gespeichert werden
    6. Behebe Fehler in Photoshop Cloud-Dokumenten
    7. Erfassen von Cloud-Dokumentsynchronisierungsprotokollen
    8. Andere zum Bearbeiten deiner Cloud-Dokumente einladen
    9. Dateien freigeben und kommentieren in der App
  10. Arbeitsbereich
    1. Arbeitsbereich – Grundlagen
    2. Voreinstellungen
    3. Schnelleres Lernen mit dem Photoshop „Entdecken“-Bedienfeld
    4. Erstellen von Dokumenten
    5. Einfügen von Dateien
    6. Standard-Tastaturbefehle
    7. Tastaturbefehle anpassen
    8. Werkzeuggalerien
    9. Leistungsvoreinstellungen
    10. Verwenden von Werkzeugen
    11. Presets
    12. Raster und Hilfslinien
    13. Touch-Gesten
    14. Die Touch Bar in Photoshop
    15. Touch-Funktionen und benutzerdefinierte Arbeitsbereiche
    16. Technologievorschau
    17. Metadaten und Anmerkungen
    18. Touch-Funktionen und benutzerdefinierte Arbeitsbereiche
    19. Einfügen von Photoshop-Bildern in andere Anwendungen
    20. Lineale
    21. Anzeigen oder Ausblenden nicht druckbarer Extras
    22. Festlegen von Spalten für ein Bild
    23. Befehl „Rückgängig“ und Protokollbedienfeld
    24. Bedienfelder und Menüs
    25. Positionieren von Elementen durch Ausrichten
    26. Positionieren mit dem Linealwerkzeug
  11. Web-, Bildschirm- und App-Design
    1. Photoshop für Design
    2. Zeichenflächen
    3. Gerätevorschau
    4. Kopieren von CSS aus Ebenen
    5. Slicen von Webseiten
    6. HTML-Optionen für Slices
    7. Ändern des Slice-Layouts
    8. Arbeiten mit Webgrafiken
    9. Erstellen von Web-Fotogalerien
  12. Bilder und Farben – Grundlagen
    1. So skalierst du Bilder
    2. Arbeiten mit Raster- und Vektorbildern
    3. Bildgröße und Auflösung
    4. Importieren von Bildern von Kameras und Scannern
    5. Erstellen, Öffnen und Importieren von Bildern
    6. Anzeigen von Bildern
    7. Ungültiger JPEG-Markerfehler | Bild öffnen
    8. Anzeigen mehrerer Bilder
    9. Anpassen von Farbwählern und Farbfeldern
    10. Bilder mit hohem dynamischem Bereich
    11. Abgleichen von Farben in deinem Bild
    12. Konvertieren zwischen Farbmodi
    13. Farbmodi
    14. Entfernen von Teilen eines Bildes
    15. Füllmethoden
    16. Auswählen von Farben
    17. Anpassen von indizierten Farbtabellen
    18. Bildinformationen
    19. Verzerrungsfilter sind nicht verfügbar
    20. Wissenswertes zu Farbe
    21. Farb- und Monochromkorrekturen über Kanäle
    22. Auswählen von Farben im Farb- und Farbfeldbedienfeld
    23. Aufnehmen
    24. Farbmodus oder Bildmodus
    25. Farbstich
    26. Hinzufügen einer bedingten Modusänderung zu einer Aktion
    27. Hinzufügen von Farbfeldern aus HTML, CSS und SVG
    28. Bittiefe und Voreinstellungen
  13. Ebenen
    1. Ebenen – Grundlagen
    2. Nicht-destruktive Bearbeitung
    3. Erstellen und Verwalten von Ebenen und Gruppen
    4. Auswählen, Gruppieren und Verbinden von Ebenen
    5. Platzieren von Bildern in Rahmen
    6. Deckkraft und Mischmodus einer Ebene
    7. Maskieren von Ebenen
    8. Anwenden von Smartfiltern
    9. Ebenenkompositionen
    10. Verschieben, Stapeln und Fixieren von Ebenen
    11. Maskieren von Ebenen mit Vektormasken
    12. Verwalten von Ebenen und Gruppen
    13. Ebeneneffekte und -stile
    14. Bearbeiten von Ebenenmasken
    15. Elemente extrahieren
    16. Anzeigen von Ebenen mit Schnittmasken
    17. Erzeugen von·Bildelementen aus Ebenen
    18. Die Arbeit mit Smartobjekten
    19. Füllmethoden
    20. Kombinieren mehrerer Bilder zu einem Gruppenporträt
    21. Kombinieren von Bildern mit automatisch überblendeten Ebenen
    22. Ausrichten und Verteilen von Ebenen
    23. Kopieren von CSS aus Ebenen
    24. Laden der Auswahl aus einer Ebene oder den Begrenzungen der Ebenenmaske
    25. Aussparen von Bereichen, um Inhalt von anderen Ebenen zu sehen
  14. Auswahl
    1. Erste Schritte mit der Auswahl
    2. Treffen von Auswahlen in deinem Composite
    3. Arbeitsbereich „Auswählen und maskieren“
    4. Auswählen mit den Auswahlwerkzeugen
    5. Auswählen mit den Lasso-Werkzeugen
    6. Einstellen einer Pixelauswahl
    7. Verschieben, Kopieren und Löschen ausgewählter Pixel
    8. Erstellen einer temporären Maskierung
    9. Auswählen eines Farbbereichs in einem Bild
    10. Konvertieren von Pfaden in Auswahlbegrenzungen (und umgekehrt)
    11. Kanäle – Grundlagen
    12. Speichern der Auswahl und Alphakanalmasken
    13. Auswahl der Bildbereiche im Fokus
    14. Duplizieren, Teilen und Zusammenfügen von Kanälen
    15. Kanalberechnungen
  15. Bildkorrekturen
    1. Ersetzen von Objektfarben
    2. Perspektivische Verformung
    3. Bildstabilisierung zum Ausgleichen des Wackelns der Kamera
    4. Reparatur-Pinsel-Beispiele
    5. Exportieren von Color Lookup-Tabellen
    6. Anpassen der Bildschärfe und Weichzeichnung
    7. Farbkorrekturen
    8. Anwenden einer Helligkeits-/Kontrastkorrektur
    9. Anpassen der Details von Tiefen und Lichtern
    10. Tonwertkorrektur
    11. Anpassen von Farbton und Sättigung
    12. Anpassen der Lebendigkeit
    13. Anpassen der Farbsättigung in Bildbereichen
    14. Durchführen schneller Farbtonkorrekturen
    15. Anwenden von speziellen Farbeffekten auf Bilder
    16. Verbessere dein Bild mit der Farbbalancekorrektur
    17. Bilder mit hohem dynamischem Bereich
    18. Anzeigen von Histogrammen und Pixelwerten
    19. Abgleichen von Farben in deinem Bild
    20. Freistellen und gerades Ausrichten von Fotos
    21. Konvertieren eines Farbbildes in Schwarzweiß
    22. Einstellungs- und Füllebenen
    23. Gradationskurvenkorrektur
    24. Füllmethoden
    25. Anpassen von Bildern für die Ausgabe auf Druckmaschinen
    26. Korrigieren von Farbe und Tonwert mit Tonwertkorrektur- und Gradations-Pipetten
    27. Anpassen von HDR-Belichtung und -Tonung
    28. Abwedeln oder Nachbelichten von Bildbereichen
    29. Vornehmen von selektiven Farbkorrekturen
  16. Adobe Camera Raw
    1. Camera Raw – Systemanforderungen
    2. Neuerungen in Camera Raw
    3. Wissenswertes zu Camera Raw
    4. Erstellen von Panoramen
    5. Unterstützte Objektive
    6. Vignettierung, Körnungs- und Dunstentfernungseffekte in Camera Raw
    7. Standard-Tastaturbefehle
    8. Automatische Perspektivkorrektur in Camera Raw
    9. Radial-Filter in Camera Raw
    10. Verwalten von Camera Raw-Einstellungen
    11. Öffnen, Bearbeiten und Speichern von Bildern in Camera Raw
    12. Reparieren von Bildern mit dem erweiterten Bereichsreparaturwerkzeug in Camera Raw
    13. Drehen, Freistellen und Anpassen von Bildern
    14. Einstellen des Farbrenderings in Camera Raw
    15. Verarbeitungsversionen in Camera Raw
    16. Durchführen lokaler Korrekturen in Camera Raw
  17. Reparieren und Wiederherstellen von Bildern
    1. Entfernen von Objekten aus deinen Fotos mit der Funktion Inhaltsbasierte Füllung
    2. Inhaltsbasiertes Ausbessern und Verschieben
    3. Retuschieren und Reparieren von Fotos
    4. Korrigieren von Bildverzerrung und Rauschen
    5. Grundlegende Schritte zur Fehlerbehebung, die die meisten Probleme beheben
  18. Bildoptimierung und -transformation
    1. Himmel auf deinen Bildern ersetzen
    2. Transformieren von Objekten
    3. Anpassen der Funktionen für Freistellen, Drehen und Arbeitsfläche
    4. So stellst du Fotos frei und richtest sie gerade aus
    5. Erstellen und Bearbeiten von Panoramabildern
    6. Verformen von Bildern, Formen und Pfaden
    7. Fluchtpunkt
    8. Inhaltsbasiertes Skalieren
    9. Transformieren von Bildern, Formen und Pfaden
  19. Zeichnen und Malen
    1. Malen symmetrischer Muster
    2. Zeichne Rechtecke und ändere Konturoptionen
    3. Zeichnen
    4. Zeichnen und Bearbeiten von Formen
    5. Malwerkzeuge
    6. Erstellen und Bearbeiten von Pinseln
    7. Füllmethoden
    8. Hinzufügen von Farbe zu Pfaden
    9. Bearbeiten von Pfaden
    10. Malen mit dem Misch-Pinsel
    11. Pinselvorgaben
    12. Verläufe
    13. Interpolation für Verläufe
    14. Füllen und Zuweisen von Kontur für Auswahlbereiche, Ebenen und Pfade
    15. Zeichnen mit den Zeichenstift-Werkzeugen
    16. Erstellen von Mustern
    17. Erstellen eines Musters mit dem Mustergenerator
    18. Verwalten von Pfaden
    19. Verwalten von Musterbibliotheken und -vorgaben
    20. Zeichnen oder Malen mit einem Grafiktablett
    21. Erstellen von strukturierten Pinseln
    22. Hinzufügen von dynamischen Elementen zu Pinseln
    23. Verlauf
    24. Malen stilisierter Striche mit dem Kunst-Protokollpinsel
    25. Malen mit einem Muster
    26. Synchronisieren von Vorgaben auf mehreren Geräten
    27. Vorgaben, Aktionen und Einstellungen migrieren
  20. Text
    1. Hinzufügen und Bearbeiten von Text
    2. Unified Text Engine
    3. Arbeiten mit OpenType SVG-Schriftarten
    4. Formatieren von Zeichen
    5. Formatieren von Absätzen
    6. Erstellen von Texteffekten
    7. Bearbeiten von Text
    8. Zeilen- und Zeichenabstand
    9. Arabische und hebräische Schrift
    10. Schriften
    11. Fehlerbehebung bei Schriftarten
    12. Asiatische Schrift
    13. Erstellen von Text
  21. Filter und Effekte
    1. Verwendung der Weichzeichnergalerie
    2. Filter – Grundlagen
    3. Filtereffektereferenz
    4. Hinzufügen von Beleuchtungseffekten
    5. Verwenden des adaptiven Weitwinkelkorrekturfilters
    6. Verwenden des Ölfarbenfilters
    7. Verwenden des Verflüssigen-Filters
    8. Ebeneneffekte und -stile
    9. Anwenden spezifischer Filter
    10. Verwischen von Bildbereichen
  22. Speichern und Exportieren
    1. Speichern deiner Dateien in Photoshop
    2. Exportieren deiner Dateien in Photoshop
    3. Unterstützte Dateiformate
    4. Speichern von Dateien in Grafikformaten
    5. Designs zwischen Photoshop und Illustrator verschieben
    6. Speichern und Exportieren von Videos und Animationen
    7. Speichern von PDF-Dateien
    8. Digimarc-Copyrightschutz
  23. Farbmanagement
    1. Farbmanagement
    2. Gewährleisten konsistenter Farben
    3. Farbeinstellungen
    4. Duplexbilder
    5. Arbeiten mit Farbprofilen
    6. Farbmanagement für Dokumente zur Onlineanzeige
    7. Farbmanagement für Dokumente beim Drucken
    8. Farbmanagement für importierte Bilder
    9. Prüfen von Farben
  24. Web-, Bildschirm- und App-Design
    1. Photoshop für Design
    2. Zeichenflächen
    3. Gerätevorschau
    4. Kopieren von CSS aus Ebenen
    5. Slicen von Webseiten
    6. HTML-Optionen für Slices
    7. Ändern des Slice-Layouts
    8. Arbeiten mit Webgrafiken
    9. Erstellen von Web-Fotogalerien
  25. Video und Animation
    1. Videobearbeitung in Photoshop
    2. Bearbeiten von Video- und Animationsebenen
    3. Videos und Animationen – Übersicht
    4. Anzeigen einer Vorschau von Videos und Animationen
    5. Malen auf Frames in Videoebenen
    6. Importieren von Videodateien und Bildsequenzen
    7. Erstellen von Frame-Animationen
    8. Creative Cloud 3D Animation (Vorschau)
    9. Erstellen von Zeitleistenanimationen
    10. Erstellen von Bildern für Videos
  26. Drucken
    1. Drucken von 3D-Objekten
    2. Drucken aus Photoshop
    3. Drucken mit Farbmanagement
    4. Kontaktabzüge und PDF-Präsentationen
    5. Drucken von Fotos in einem Bildpaket-Layout
    6. Drucken von Volltonfarben
    7. Drucken von Bildern auf einer kommerziellen Druckmaschine
    8. Verbessern der Farbdrucke von Photoshop
    9. Beheben von Problemen beim Drucken | Photoshop
  27. Automatisierung
    1. Erstellen von Aktionen
    2. Erstellen von auf dynamischen Daten basierenden Grafiken
    3. Skripting
    4. Gleichzeitiges Verarbeiten mehrerer Dateien
    5. Abspielen und Verwalten von Aktionen
    6. Hinzufügen von bedingten Aktionen
    7. Aktionen und das Aktionenbedienfeld
    8. Aufzeichnen von Werkzeugen in Aktionen
    9. Hinzufügen einer bedingten Modusänderung zu einer Aktion
    10. Photoshop UI-Toolkit für Zusatzmodule und Skripten
  28. Fehlerbehebung
    1. Behobene Probleme
    2. Bekannte Probleme
    3. Optimieren der Leistung von Photoshop
    4. Grundlagen zur Fehlerbehebung
    5. Fehlerbehebung bei Abstürzen oder Einfrieren
    6. Fehlerbehebung bei Programmfehlern
    7. Beheben von Fehlern bei vollem Arbeitsvolume
    8. Fehlerbehebung bei GPU- und Grafiktreiberproblemen
    9. Fehlende Werkzeuge finden
    10. Photoshop – Häufig gestellte Fragen zu eingestellten 3D-Funktionen

Photoshop bietet eine Vielzahl von Werkzeugen, Filtern und Masken, die dir eine präzise Kontrolle über die Bildschärfe (oder Weichzeichnung) geben.

Empfehlungen für das Scharfzeichnen

Durch Schärfen wird die Kantendefinition in Bildern verbessert. Egal, ob deine Bilder aus einer Digitalkamera oder einem Scanner stammen – die meisten Bilder gewinnen durch Schärfen. In welchem Maße dies erforderlich ist, hängt von der Qualität der verwendeten Digitalkamera bzw. des Scanners ab. Beachte jedoch, dass sehr unscharfe Bilder durch Schärfen nicht ausreichend korrigiert werden können.

Tipps für ein besseres Schärfen:

  • Schärfe das Bild in einer separaten Ebene, damit du das Bild später erneut schärfen kannst, um es auf einem anderen Medium auszugeben.

  • Wenn du dein Bild in einer separaten Ebene schärfst, gib als Mischmodus (Füllmethode) für die Ebene „Luminanz“ an, um Farbverschiebungen an Kanten zu vermeiden.

  • Schärfen erhöht den Bildkontrast. Wenn du den Eindruck hast, dass Lichter oder Tiefen nach dem Scharfzeichnen beschnitten sind, verwende die Steuerelemente zur Ebenenfüllung (sofern du in einer separaten Ebene scharfzeichnest), um das Scharfzeichnen von Lichtern und Tiefen zu verhindern. Siehe Festlegen eines Tonwertbereichs für das Füllen von Ebenen.

  • Reduziere vor dem Schärfen von Bildern Bildrauschen, damit das Rauschen nicht verstärkt wird.

  • Zeichne das Bild in mehreren kleinen Schritten scharf. Korrigiere beim ersten Schärfen Unschärfen, die während der Aufnahme entstanden sind (beim Scannen oder Fotografieren mit einer Digitalkamera). Wenn du Farbkorrekturen durchgeführt und die Bildgröße angepasst hast, zeichne das Bild (oder eine Kopie) erneut scharf, um die dem Ausgabemedium angemessene Schärfe zu erzielen.

  • Prüfe die Ergebnisse des Schärfens (falls möglich), indem du das Bild auf dem endgültigen Medium ausgibst. Der erforderliche Umfang des Schärfens variiert je nach Ausgabemedium.

Verwende für eine bessere Kontrolle beim Schärfen von Bildern den Filter „Unscharf maskieren“ bzw. „Selektiver Scharfzeichner“. Darüber hinaus enthält Photoshop noch die Filter „Scharfzeichnen“, „Konturen scharfzeichnen“ und „Stärker scharfzeichnen“. Diese sind aber automatische Filter, die nicht angepasst werden können.

Du kannst das gesamte Bild schärfen oder nur einen Bereich, indem du eine Auswahl bzw. Maske verwendest. Da sowohl der Unscharf-maskieren-Filter als auch der Selektiver-Scharfzeichner-Filter immer nur auf jeweils eine Ebene angewendet werden können, musst du u. U. Ebenen zusammenfügen oder deine Datei auf eine Ebene reduzieren, um in Dateien mit mehreren Ebenen alle Bildebenen scharfzuzeichnen.

Hinweis:

Die Name „Unscharf maskieren“ stammt aus einer Dunkelkammertechnik, die in der traditionellen filmbasierten Fotografie verwendet wird. Dieser Filter zeichnet Bilder scharf, nicht etwa unscharf.

Scharfzeichnen mit „Selektiver Scharfzeichner“

Der Selektiver-Scharfzeichner-Filter verfügt über weitere Steuerelemente, die im Unscharf-maskieren-Filter nicht verfügbar sind. Du kannst einen Scharfzeichnungsalgorithmus festlegen oder den Scharfzeichnungswert in Tiefen und Lichtern steuern.

Dialogfeld „Selektiver Scharfzeichner“ in Photoshop
(Photoshop) Dialogfeld „Selektiver Scharfzeichner“

  1. Vergrößere das Dokumentfenster auf 100 %, um das Schärfen exakt anzeigen zu können.
  2. Wähle Filter > Scharfzeichnungsfilter > Selektiver Scharfzeichner.

  3. Lege die Optionen auf der Registerkarte „Scharfzeichnen“ fest:

    Stärke

    Legt den Umfang des Schärfens fest. Höhere Werte erhöhen den Kontrast zwischen Kantenpixeln, wodurch der Eindruck größerer Schärfe entsteht.

    Radius

    Legt fest, wie viele Pixel um die Kantenpixel durch das Schärfen geändert werden. Je größer der festgelegte Wert für den Radius, desto breiter ist der Kantenbereich und desto deutlicher der Effekt.

    Rauschen reduzieren

    (nur Photoshop ) Reduziere unerwünschtes Rauschen, ohne dass sich dies auf wichtige Kanten auswirkt.

    Entfernen

    Legt den verwendeten Scharfzeichnungsalgorithmus fest.

    • „Gaußscher Weichzeichner“ ist die Methode, die vom Unscharf-maskieren-Filter verwendet wird.
    • „Objektivunschärfe“ ermittelt die Kanten und Details im Bild und führt zu feinerem Schärfen von Details und geringeren Kranzeffekten.
    • „Bewegungsunschärfe“ versucht, die Unschärfen zu reduzieren, die durch Bewegungen der Kamera oder des Motivs entstehen. Verwende die Winkelsteuerung, wenn du „Bewegungsunschärfe“ auswählst.

    Winkel

    Legt die Bewegungsrichtung fest, wenn in der Dropdown-Liste „Verringern“ die Option „Bewegungsunschärfe“ ausgewählt ist.

    Genauer

    Die Option wird aktiviert, wenn du die alte Option verwendest (die aus CS6 stammt), und verarbeitet die Datei langsam, um Unschärfen genauer zu entfernen.

  4. Passe das Schärfen von dunklen und hellen Bereichen auf den Registerkarten „Tiefen“ und „Lichter“ an. (Klicke auf „Erweitert“, um die Registerkarten anzuzeigen). Wenn die dunklen oder hellen Scharfzeichnungskränze zu intensiv sind, kannst du sie mit folgenden Steuerelementen verringern (nur bei Bildern mit 8 oder 16 Bit pro Kanal):

    Verblassen um

    Passt den Umfang des Schärfens in Tiefen bzw. Lichtern an.

    Tonbreite

    Ermöglicht die Festlegung der Breite des Tonbereichs in den Tiefen bzw. Lichtern, der verändert wird. Wenn du den Schieberegler nach links verschiebst, sinkt der Wert für die Tonbreite. Das Verschieben nach rechts führt zu einer Erhöhung des Werts. Je kleiner der Wert, desto stärker werden die Korrekturen auf die dunkleren (Tiefen) bzw. helleren Bereiche (Lichter) beschränkt.

    Radius

    Ermöglicht die Festlegung des Bereichs um die einzelnen Pixel, anhand dessen festgelegt wird, ob sich ein Pixel in den Tiefen oder Lichtern befindet. Wenn du den Schieberegler nach links verschiebst, wird ein kleinerer Bereich definiert. Wenn du den Schieberegler nach rechts verschiebst, wird ein größerer Bereich definiert.

  5. Klicke auf „OK“.

Scharfzeichnen mit „Unscharf maskieren“

Der Unscharf-maskieren-Filter zeichnet ein Bild scharf, indem er den Kontrast entlang den Bildkanten erhöht. Der Unscharf-maskieren-Filter erkennt keine Kanten in Bildern. Stattdessen sucht er nach Pixeln, die sich um einen von dir angegebenen Schwellenwert von den benachbarten Pixeln unterscheiden. Der Kontrast der benachbarten Pixel wird dann um den festgelegten Wert erhöht. Bei benachbarten Pixeln werden somit die helleren Pixel heller und die dunkleren Pixel dunkler.

Außerdem kannst du den Radius des Bereichs festlegen, mit dem jedes Pixel verglichen wird. Je größer der Radius, desto stärker sind die Kanteneffekte.

Unscharf maskieren in Photoshop
Bild vor und nach der Korrektur mit dem Unscharf-maskieren-Filter

In welchem Maße Bildern ein Scharfzeichnungseffekt zugewiesen werden sollte, ist häufig Ansichtssache. Bedenke, dass bei einem zu stark geschärften Bild ein Farbkranzeffekt an den Kanten entsteht.

Unscharf maskieren in Photoshop
Zu stark geschärftes Bild mit Farbkranzeffekt an den Kanten.

Die Effekte des Filters „Unscharf maskieren“ sind auf dem Bildschirm wesentlich deutlicher als bei einer Ausgabe mit hoher Auflösung. Wenn das Bild gedruckt werden soll, experimentiere mit verschiedenen Einstellungen, um die beste Einstellung für das Bild zu ermitteln.

  1. (Optional) Wenn das Bild mehrere Ebenen enthält, wähle die Ebene mit dem Bild aus, das geschärft werden soll. Du kannst den Unscharf-maskieren-Filter immer nur auf eine Ebene anwenden, auch wenn die Ebenen verknüpft oder gruppiert sind. Du kannst die Ebenen aber vor der Anwendung des Unscharf-maskieren-Filters auf eine Ebene reduzieren.
  2. Wähle „Filter“ > „Scharfzeichnungsfilter“ > „Unscharf maskieren“. Stelle sicher, dass die Option „Vorschau“ aktiviert ist.

    Hinweis:

    Klicke auf das Bild im Vorschaufenster und halte die Maustaste gedrückt, um das Bild ohne Scharfzeichnungseffekt anzuzeigen. Ziehe den Zeiger im Vorschaufenster, um verschiedene Bildausschnitte anzuzeigen, und vergrößere oder verkleinere die Ansicht, indem du auf das Plus- bzw. Minuszeichen klickst.

    Es gibt zwar auch im Dialogfeld „Unscharf maskieren“ ein Vorschaufenster, du solltest aber trotzdem das Dialogfeld so verschieben, dass du dir die Effekte des Filters im Dokumentfenster ansehen kannst.

  3. Ziehe den Regler „Radius“ an die gewünschte Position oder gib einen Wert ein, um die Anzahl der Pixel festzulegen, die die Kantenpixel umgeben und sich auf das Schärfen auswirken sollen. Je größer der festgelegte Wert für den Radius, desto breiter ist der Kantenbereich, auf den sich der Effekt auswirkt, und je breiter der Kantenbereich, desto deutlicher ist die Wirkung des Scharfzeichnungsfilters.

    Der Radius variiert je nach Motiv, endgültiger Ausgabegröße und Ausgabemethode. Für Bilder mit hoher Auflösung wird ein Radius zwischen 1 und 2 empfohlen. Bei einem geringeren Wert werden nur die Kantenpixel scharfgezeichnet, während bei einem höheren Wert ein breiterer Pixelbereich scharfgezeichnet wird. Dieser Effekt ist auf dem Bildschirm deutlicher als beim Drucken zu sehen, da ein Radius von 2 Pixeln in einem gedruckten Bild mit hoher Auflösung einen viel kleineren Bereich darstellt.

  4. Ziehe den Regler „Stärke“ an die gewünschte Position oder gib einen Wert ein, um den der Pixelkontrast erhöht werden soll. Für gedruckte Bilder mit hoher Auflösung wird eine Stärke zwischen 150 % und 200 % empfohlen.
  5. Ziehe den Regler „Schwellenwert“ an die gewünschte Position oder gib einen Wert ein, um festzulegen, wie stark sich die scharfgezeichneten Pixel vom umliegenden Bereich unterscheiden müssen, bevor sie als Kantenpixel betrachtet und durch den Filter scharfgezeichnet werden sollen. Beispiel: Bei einem Schwellenwert von 4 werden alle Pixel scharfgezeichnet, deren Tonwerte sich auf einer Skala von 0 bis 255 um einen Wert von mindestens 4 unterscheiden. Auf benachbarte Pixel mit Tonwerten von 128 und 129 wirkt sich der Effekt also nicht aus. Damit kein Rauschen bzw. keine Farbsprünge auftreten (z. B. in Bildern mit Hauttönen), solltest du eine Kantenmaske verwenden oder mit Schwellenwerten zwischen 2 und 20 experimentieren. Beim Standardschwellenwert (0) werden alle Pixel im Bild scharfgezeichnet.

Hinweis:

Wenn der Unscharf-maskieren-Filter eine ohnehin bereits helle Farbe übermäßig sättigt, wähle „Bearbeiten“ > „Verblassen: Unscharf maskieren“ und dann aus der Dropdown-Liste „Modus“ die Option „Luminanz“.

Selektives Schärfen

Du kannst Teile des Bildes schärfen, indem du eine Maske oder eine Auswahl verwendest. Hierdurch wird verhindert, dass bestimmte Bereiche des Bildes geschärft werden. So kannst du z. B. in einem Porträt zusammen mit dem Unscharf-maskieren-Filter eine Kantenmaske verwenden, um Elemente wie Augen, Mund, Nase und Kopfumriss scharfzuzeichnen, das weiche Aussehen der Gesichtshaut aber beizubehalten.

Selektives Scharfzeichnen in Photoshop
Verwenden einer Kantenmaske, um nur bestimmte Merkmale im Bild mit „Unscharf maskieren“ scharfzuzeichnen

Schärfen einer Auswahl

  1. Wähle im Ebenenbedienfeld die Bildebene aus und zeichne eine Auswahl.
  2. Wähle „Filter“ > „Scharfzeichnungsfilter“ > „Unscharf maskieren“. Ändere die Optionen wie gewünscht und klicke auf „OK“.

    Nur die Auswahl wird scharfgezeichnet, der Rest des Bildes bleibt unverändert.

Schärfen eines Bildes mit einer Kantenmaske

  1. Erstelle eine Maske, um ausgewählte Bildbereiche scharfzuzeichnen. Für das Erstellen einer solchen Maske gibt es mehrere Möglichkeiten. Wende deine bevorzugte Methode an oder gehe wie folgt vor:
    • Öffne das Kanälebedienfeld und wähle den Kanal aus, der das Graustufenbild mit dem höchsten Kontrast im Dokumentfenster anzeigt. Dies ist meist der Grün- oder Rot-Kanal.
    Kantenmaske in Photoshop
    Auswählen des Kanals mit dem größten Kontrast

    • Dupliziere den ausgewählten Kanal.
    • Wähle den duplizierten Kanal aus und wähle dann „Filter“ > „Stilisierungsfilter“ > „Konturen finden“.
    • Wähle zum Umkehren des Bildes die Optionen „Bild“ > „Korrekturen“ > „Umkehren“.
    Bild nach Anwendung des Konturen-finden-Filters und nach Anwendung des Befehls „Umkehren“ in Photoshop
    Bild nach Anwendung des Konturen-finden-Filters und nach Anwendung des Befehls „Umkehren“

    • Vergewissere sich, dass das Umkehrbild immer noch ausgewählt ist, und wähle dann „Filter“ > „Sonstige Filter“ > „Helle Bereiche vergrößern“. Lege für den Radius einen niedrigen Wert fest und klicke auf „OK“, um die Kanten zu verbreitern und die Pixel zufällig zu verteilen.
    • Wähle „Filter“ > „Rauschfilter“ > „Helligkeit interpolieren“. Lege für den Radius einen niedrigen Wert fest und klicke auf „OK“. Daraufhin wird aus den benachbarten Pixeln ein Durchschnittswert ermittelt und zugewiesen.
    • Wähle „Bild“ > „Korrekturen“ > „Tonwertkorrektur“ und lege einen hohen Wert für den Schwarzpunkt fest, um zufällig verteilte Pixel zu entfernen. Falls nötig, kannst du auch mit Schwarz nachmalen, um die endgültige Kantenmaske zu retuschieren.
    Kantenmasken-Schwarzpunktwert in Photoshop
    Festlegen eines hohen Schwarzpunktwertes in „Tonwertkorrektur“, um zufällig verteilte Pixel in der Kantenmaske zu entfernen

    • Wähle zum Weichzeichnen der Kanten die Optionen „Filter“ > „Weichzeichnungsfilter“ > „Gaußscher Weichzeichner“.
    Hinweis:

    Die Filter „Helle Bereiche vergrößern“, „Helligkeit interpolieren“ und „Gaußscher Weichzeichner“ führen zu einer Weichzeichnung der Kantenmaske, wodurch sich die Scharfzeichnungseffekte besser in das endgültige Bild einfügen. Im hier beschriebenen Verfahren werden zwar alle drei Filter verwendet, Du kannst aber auch nur mit einem oder zwei Filtern experimentieren.

  2. Klicke im Kanälebedienfeld bei gedrückter Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) auf den duplizierten Kanal, um die Kantenmaske zur Auswahl zu machen.
  3. Wähle im Ebenenbedienfeld die Bildebene aus. Stelle sicher, dass die Auswahl im Bild noch sichtbar ist.

  4. Wähle „Auswahl“ > „Auswahl umkehren“.
  5. Aktiviere die Auswahl in der Bildebene und wähle dann „Filter“ > „Scharfzeichnen“ > „Unscharf maskieren“. Lege die Optionen wie gewünscht fest und klicke auf „OK“.

    Zum Anzeigen der Ergebnisse wähle im Kanälebedienfeld den RGB-Kanal aus und hebe die Auswahl im Bild auf.

    Hinweis:

    Du kannst auch eine Aktion erstellen, mit der die Schritte des Verfahrens automatisch angewendet werden.

Hinzufügen von Objektivunschärfe

Aktualisiert in Photoshop 21.1 (Version von Februar 2020)

Zeichne ein Bild so weich, dass die Tiefenschärfe scheinbar verringert wird, d. h., einige Objekte im Bild bleiben scharf, während andere Bereiche weichgezeichnet werden. Mit einer einfachen Auswahl kannst du festlegen, auf welche Bereiche die Weichzeichnung angewendet werden soll. Du kannst auch mit einem Alphakanal eine separate Tiefenkarte erstellen, um festzulegen, wie das Bild weichgezeichnet werden soll.

Vor Objektivunschärfe
Nach Objektivunschärfe

Beim Tiefenschärfe-abmildern-Filter wird die Position der Pixel im Bild anhand der Tiefenkarte bestimmt. Wenn eine Tiefenkarte ausgewählt ist, kannst du den Ausgangspunkt eines Weichzeichnungsfilters auch mithilfe des Fadenkreuzzeigers festlegen. Tiefenkarten kannst du mithilfe von Alphakanälen und Ebenenmasken festlegen. Dabei werden schwarze Bereiche im Alphakanal so behandelt, als ob sie sich im Vordergrund des Bildes befänden, während weiße Bereiche als weiter entfernt behandelt werden.

Wie die Weichzeichnung wirkt, hängt von der gewählten Irisform ab. Die Irisform wird durch die Anzahl der Blenden festgelegt. Du kannst die Blenden einer Iris verändern, indem du sie wölbst (stärker rundest) oder drehst. Du kannst die Vorschau auch verkleinern oder vergrößern, indem du auf die Minus- oder die Plus-Schaltfläche klickst.

  1. (Optional) Aktiviere den Grafikprozessor in Photoshop. Wähle Bearbeiten (Windows) bzw. Photoshop (Mac OS) > Voreinstellungen > Leistung und wähle im Dialogfeld Voreinstellungen die Option Grafikprozessor verwenden.

    Ab Photoshop 21.0 (Version von November 2019) wird für Objektivunschärfe die Grafikkarte deines Computers genutzt, um bei Anwendung der Objektivunschärfe-Filter eine schnellere Leistung zu erzielen. In Photoshop 21.1 (Version von Februar 2020) wurde der Algorithmus der Objektivunschärfe weiter verbessert, um unschärfere Kanten für Vordergrundobjekte, hellere Bokehs und realistischere spiegelartige Lichter zu erzielen.

  2. Wähle Filter > Weichzeichnungsfilter > Objektivunschärfe.

  3. Für eine Vorschau wähle eine der folgenden Optionen:

    • Schneller: Wähle diese Option, um schneller eine Vorschau zu generieren.
    • Genauer: Wähle diese Option, um die endgültige Version des Bildes anzusehen. Das Erzeugen einer genaueren Vorschau nimmt mehr Zeit in Anspruch.
  4. Um eine Tiefenkarte zu verwenden, wähle einen Kanal im Menü Quelle – Transparenz oder Ebenenmaske aus. Wähle Keine aus, wenn du keinen Kanal mit einer Quelle für eine Tiefenkarte hast.

    Um die Tiefe festzulegen, in der die Pixel scharf sein sollen, ziehe den Regler Weichzeichnen-Brennweite. Wenn die Brennweite beispielsweise auf 100 eingestellt ist, werden die Pixel bei 1 und 255 vollständig weichgezeichnet. Je näher die Pixel an 100 liegen, umso schärfer werden sie dargestellt.

    Wenn du in das Vorschaubild klickst, wird der Regler Weichzeichnen-Brennweite an die gewählte Stelle verschoben und der Fokus liegt auf der ausgewählten Position.

    Hinweis:

    Für einen graduellen Weichzeichnungseffekt (z. B. keine Weichzeichnung am unteren Rand, maximale Weichzeichnung oben) erstelle zunächst einen neuen Alphakanal. Wende dann einen Verlauf darauf an, sodass der Kanal am oberen Bildrand weiß ist und am unteren Bildrand schwarz. Wende dann den Objektivunschärfe-Filter an und wähle aus dem Menü Quelle den Alphakanal. Um die Richtung des Verlaufs zu ändern, aktiviere das Kontrollkästchen Umkehren.

  5. Wenn du die Auswahl bzw. den Alphakanal, die bzw. den du als Quelle für die Tiefenkarte verwendest, umkehren möchtest, aktiviere das Kontrollkästchen Umkehren.

  6. Wähle aus dem Menü Form eine Iris. Ziehe den Regler Wölbung der Irisblende, um die Kanten der Iris zu glätten, oder ziehe den Regler Drehung, um die Iris zu drehen.

    Um die Weichzeichnung zu verstärken, ziehe den Regler Radius.

  7. Wenn du spiegelartige Lichter einsetzen möchtest, wähle mit dem Regler Schwellenwert einen Helligkeitsgrenzwert aus. Alle Pixel, die heller als dieser Wert sind, werden als spiegelartige Lichter behandelt.

    Um die Helligkeit der Lichter zu erhöhen, ziehe den Regler Helligkeit.

  8. Um dem Bild Rauschen hinzuzufügen, verwende den Regler Stärke unter dem Abschnitt Rauschen. Wähle eine Verteilung des Rauschens aus –Gleichmäßig und Gaußsche Normalverteilung.

    Um einem Bild Rauschen in Graustufen hinzuzufügen, ohne die Farbe zu beeinträchtigen, wähle Monochromatisch.

    Hinweis:

    Durch das Weichzeichnen werden Körnung, Rauschen und feine Texturen aus dem Originalbild entfernt. Wenn du möchtest, dass das Bild realistisch und nicht retuschiert aussieht, kannst du einen Teil des entfernten Rauschens und der Textur wieder ins Bild zurückholen.

  9. Klicke auf OK, um die Änderungen auf dein Bild anzuwenden.

Weichzeichnen von Bildbereichen

Der Weichzeichner erstellt weiche Kanten oder Bereiche und verringert so die Detailschärfe. Je mehr du mit dem Werkzeug über einen Bereich malst, desto verschwommener wird er dargestellt.

  1. Wähle das Weichzeichner-Werkzeug .

  2. Führe in der Optionsleiste einen der folgenden Schritte durch:
    • Wähle in der Optionsleiste eine Pinselspitze aus und lege die Optionen für den Mischmodus (Füllmethode) und die Stärke fest.
    • Aktiviere in der Optionsleiste die Option „Alle Ebenen aufnehmen“, wenn beim Weichzeichnen Daten aller sichtbaren Ebenen verwendet werden sollen. Deaktiviere diese Option, damit das Werkzeug nur Daten von der aktiven Ebene verwendet.
  3. Ziehe den Mauszeiger über den Bildbereich, der weichgezeichnet werden soll.

Schärfen von Bildbereichen

Durch den Scharfzeichner wird der Kontrast entlang den Bildkanten gesteigert, wodurch das Bild schärfer erscheint. Je häufiger du mit dem Werkzeug über einen Bereich malst, desto schärfer wird er dargestellt.

  1. Wähle das Scharfzeichner-Werkzeug . (Wenn das Werkzeug nicht sichtbar ist, klicke auf das Weichzeichner-Werkzeug .)
  2. Führe in der Optionsleiste einen der folgenden Schritte durch:
    • Wähle eine Pinselspitze aus und lege die Optionen für den Mischmodus (Füllmethode) und die Stärke fest.
    • Aktiviere die Option „Alle Ebenen aufnehmen“, wenn beim Schärfen Daten aller sichtbaren Ebenen verwendet werden sollen. Bei deaktivierter Option wird nur die aktive Ebene berücksichtigt.
    • Wähle „Details beibehalten“, um Details zu optimieren und Pixelartefakte zu minimieren. Deaktiviere diese Option, wenn du überzogene Schärfeeffekte erzielen möchtest.
  3. Ziehe den Mauszeiger über den Bildbereich, der scharfgezeichnet werden soll.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online