Benutzerhandbuch Abbrechen

Bildgröße und Auflösung

  1. Photoshop-Benutzerhandbuch
  2. Einführung in Photoshop
    1. Erst ist es ein Traum. Dann Realität.
    2. Neuerungen in Photoshop
    3. Bearbeite dein erstes Foto
    4. Erstellen von Dokumenten
    5. Photoshop | Häufige Fragen
    6. Photoshop – Systemanforderungen
    7. Vorgaben migrieren, Aktionen und Einstellungen
    8. Einsatzmöglichkeiten von Photoshop
  3. Photoshop- und Adobe-Dienste
    1. Photoshop und Adobe Stock
    2. Creative Cloud-Bibliotheken
    3. Creative Cloud Libraries in Photoshop
    4. Die Touch Bar in Photoshop
    5. Arbeiten mit Illustrator-Grafiken in Photoshop
    6. Verwenden der Erweiterung „Capture in-App“ in Photoshop
    7. Raster und Hilfslinien
    8. Erstellen von Aktionen
    9. Befehl „Rückgängig“ und Protokollbedienfeld
    10. Standard-Tastaturbefehle
    11. Touch-Funktionen und benutzerdefinierte Arbeitsbereiche
  4. Photoshop auf dem iPad
    1. Photoshop auf dem iPad | Häufige Fragen
    2. Kennenlernen des Arbeitsbereichs
    3. Systemanforderungen | Photoshop auf dem iPad
    4. Erstellen, Öffnen und Exportieren von Dokumenten
    5. Fotos hinzufügen
    6. Arbeiten mit Ebenen
    7. Zeichnen und Malen mit Pinseln
    8. Eine Auswahl treffen und Masken hinzufügen
    9. Retuschieren deiner Kompositionen
    10. Arbeiten mit Einstellungsebenen
    11. Die Tonalität deiner Komposition mit Kurven anpassen
    12. Anwenden von Transformationsoperationen
    13. Kompositionen zuschneiden und drehen
    14. Drehen, Verschieben, Zoomen und Zurücksetzen der Arbeitsfläche
    15. Arbeiten mit Textebenen
    16. Arbeiten mit Photoshop und Lightroom
    17. Erhalte fehlende Schriftarten in Photoshop auf dem iPad
    18. Japanischer Text in Photoshop auf dem iPad
    19. App-Einstellungen verwalten
    20. Touch-Shortcuts und Gesten
    21. Tastaturbefehle
    22. Bearbeiten der Bildgröße
    23. Livestream beim Erstellen in Photoshop auf dem iPad
    24. Makel mit dem Reparatur-Pinsel beheben
    25. Pinsel in Capture erstellen und in Photoshop verwenden
    26. Arbeiten mit Camera Raw Dateien
    27. Erstellen und Arbeiten mit Smartobjekten
    28. Korrigiere die Belichtung in deinen Bildern mit Abwedler und Nachbelichter
  5. Web-Version (Beta) von Photoshop
    1. Häufig gestellte Fragen | Web-Version (Beta) von Photoshop 
    2. Einführung in den Arbeitsbereich
    3. Systemanforderungen | Web-Version (Beta) von Photoshop
    4. Tastaturbefehle | Web-Version (Beta) von Photoshop
    5. Unterstützte Dateitypen | Web-Version (Beta) von Photoshop
    6. Cloud-Dokumente öffnen und bearbeiten
    7. Zusammenarbeit mit beteiligten Personen
    8. Eingeschränkte Bearbeitungsoptionen auf Cloud-Dokumente anwenden.
  6. Cloud-Dokumente
    1. Photoshop-Cloud-Dokumente | Häufige Fragen
    2. Photoshop Cloud-Dokumente | Häufige Fragen
    3. Verwalten und Bearbeiten von Cloud-Dokumenten in Photoshop in Photoshop
    4. Aktualisiere den Cloud-Speicher für Photoshop
    5. Cloud-Dokument kann nicht erstellt oder gespeichert werden
    6. Behebe Fehler in Photoshop Cloud-Dokumenten
    7. Erfassen von Cloud-Dokumentsynchronisierungsprotokollen
    8. Zugriff freigeben und Cloud-Dokumente bearbeiten
    9. Dateien freigeben und kommentieren in der App
  7. Arbeitsbereich
    1. Arbeitsbereich – Grundlagen
    2. Erstellen von Dokumenten
    3. Die Touch Bar in Photoshop
    4. Unterstützung von Microsoft Dial in Photoshop
    5. Werkzeuggalerien
    6. Leistungsvoreinstellungen
    7. Verwenden von Werkzeugen
    8. Touch-Gesten
    9. Touch-Funktionen und benutzerdefinierte Arbeitsbereiche
    10. Technologievorschau
    11. Metadaten und Anmerkungen
    12. Schnelles Teilen deiner Kreationen
    13. Einfügen von Photoshop-Bildern in andere Anwendungen
    14. Voreinstellungen
    15. Standard-Tastaturbefehle
    16. Lineale
    17. Anzeigen oder Ausblenden nicht druckbarer Extras
    18. Festlegen von Spalten für ein Bild
    19. Befehl „Rückgängig“ und Protokollbedienfeld
    20. Bedienfelder und Menüs
    21. Einfügen von Dateien
    22. Positionieren von Elementen durch Ausrichten
    23. Positionieren mit dem Linealwerkzeug
    24. Vorgaben
    25. Tastaturbefehle anpassen
    26. Raster und Hilfslinien
  8. Web-, Bildschirm- und App-Design
    1. Photoshop für Design
    2. Zeichenflächen
    3. Gerätevorschau
    4. Kopieren von CSS aus Ebenen
    5. Slicen von Webseiten
    6. HTML-Optionen für Slices
    7. Ändern des Slice-Layouts
    8. Arbeiten mit Webgrafiken
    9. Erstellen von Web-Fotogalerien
  9. Bilder und Farben – Grundlagen
    1. So skalierst du Bilder
    2. Arbeiten mit Raster- und Vektorbildern
    3. Bildgröße und Auflösung
    4. Importieren von Bildern von Kameras und Scannern
    5. Erstellen, Öffnen und Importieren von Bildern
    6. Anzeigen von Bildern
    7. Ungültiger JPEG-Markerfehler | Bild öffnen
    8. Anzeigen mehrerer Bilder
    9. Anpassen von Farbwählern und Farbfeldern
    10. Bilder mit hohem dynamischem Bereich
    11. Abgleichen von Farben in deinem Bild
    12. Konvertieren zwischen Farbmodi
    13. Farbmodi
    14. Entfernen von Teilen eines Bildes
    15. Füllmethoden
    16. Auswählen von Farben
    17. Anpassen von indizierten Farbtabellen
    18. Bildinformationen
    19. Verzerrungsfilter sind nicht verfügbar
    20. Wissenswertes zu Farbe
    21. Farb- und Monochromkorrekturen über Kanäle
    22. Auswählen von Farben im Farb- und Farbfeldbedienfeld
    23. Aufnehmen
    24. Farbmodus oder Bildmodus
    25. Farbstich
    26. Hinzufügen einer bedingten Modusänderung zu einer Aktion
    27. Hinzufügen von Farbfeldern aus HTML, CSS und SVG
    28. Bittiefe und Voreinstellungen
  10. Ebenen
    1. Ebenen – Grundlagen
    2. Nicht-destruktive Bearbeitung
    3. Erstellen und Verwalten von Ebenen und Gruppen
    4. Auswählen, Gruppieren und Verbinden von Ebenen
    5. Platzieren von Bildern in Rahmen
    6. Deckkraft und Mischmodus einer Ebene
    7. Maskieren von Ebenen
    8. Anwenden von Smartfiltern
    9. Ebenenkompositionen
    10. Verschieben, Stapeln und Fixieren von Ebenen
    11. Maskieren von Ebenen mit Vektormasken
    12. Verwalten von Ebenen und Gruppen
    13. Ebeneneffekte und -stile
    14. Bearbeiten von Ebenenmasken
    15. Elemente extrahieren
    16. Anzeigen von Ebenen mit Schnittmasken
    17. Erzeugen von·Bildelementen aus Ebenen
    18. Die Arbeit mit Smartobjekten
    19. Füllmethoden
    20. Kombinieren mehrerer Bilder zu einem Gruppenporträt
    21. Kombinieren von Bildern mit automatisch überblendeten Ebenen
    22. Ausrichten und Verteilen von Ebenen
    23. Kopieren von CSS aus Ebenen
    24. Laden der Auswahl aus einer Ebene oder den Begrenzungen der Ebenenmaske
    25. Aussparen von Bereichen, um Inhalt von anderen Ebenen zu sehen
    26. Ebene
    27. Reduzieren
    28. Composite
    29. Hintergrund
  11. Auswahl
    1. Arbeitsbereich „Auswählen und maskieren“
    2. Schnelles Auswählen von Bereichen
    3. Erste Schritte mit der Auswahl
    4. Auswählen mit den Auswahlwerkzeugen
    5. Auswählen mit den Lasso-Werkzeugen
    6. Auswählen eines Farbbereichs in einem Bild
    7. Einstellen einer Pixelauswahl
    8. Konvertieren von Pfaden in Auswahlbegrenzungen (und umgekehrt)
    9. Kanäle – Grundlagen
    10. Verschieben, Kopieren und Löschen ausgewählter Pixel
    11. Erstellen einer temporären Maskierung
    12. Speichern der Auswahl und Alphakanalmasken
    13. Auswahl der Bildbereiche im Fokus
    14. Duplizieren, Teilen und Zusammenfügen von Kanälen
    15. Kanalberechnungen
    16. Auswahl
    17. Begrenzungsrahmen
  12. Bildkorrekturen
    1. Perspektivische Verformung
    2. Bildstabilisierung zum Ausgleichen des Wackelns der Kamera
    3. Reparatur-Pinsel-Beispiele
    4. Exportieren von Color Lookup-Tabellen
    5. Anpassen der Bildschärfe und Weichzeichnung
    6. Farbkorrekturen
    7. Anwenden einer Helligkeits-/Kontrastkorrektur
    8. Anpassen der Details von Tiefen und Lichtern
    9. Tonwertkorrektur
    10. Anpassen von Farbton und Sättigung
    11. Anpassen der Lebendigkeit
    12. Anpassen der Farbsättigung in Bildbereichen
    13. Durchführen schneller Farbtonkorrekturen
    14. Anwenden von speziellen Farbeffekten auf Bilder
    15. Verbessere dein Bild mit der Farbbalancekorrektur
    16. Bilder mit hohem dynamischem Bereich
    17. Anzeigen von Histogrammen und Pixelwerten
    18. Abgleichen von Farben in deinem Bild
    19. So stellst du Fotos frei und richtest sie gerade aus
    20. Konvertieren eines Farbbildes in Schwarzweiß
    21. Einstellungs- und Füllebenen
    22. Gradationskurvenkorrektur
    23. Füllmethoden
    24. Anpassen von Bildern für die Ausgabe auf Druckmaschinen
    25. Korrigieren von Farbe und Tonwert mit Tonwertkorrektur- und Gradations-Pipetten
    26. Anpassen von HDR-Belichtung und -Tonung
    27. Filter
    28. Weichzeichnen
    29. Abwedeln oder Nachbelichten von Bildbereichen
    30. Vornehmen von selektiven Farbkorrekturen
    31. Ersetzen von Objektfarben
  13. Adobe Camera Raw
    1. Camera Raw – Systemanforderungen
    2. Neuerungen in Camera Raw
    3. Wissenswertes zu Camera Raw
    4. Erstellen von Panoramen
    5. Unterstützte Objektive
    6. Vignettierung, Körnungs- und Dunstentfernungseffekte in Camera Raw
    7. Standard-Tastaturbefehle
    8. Automatische Perspektivkorrektur in Camera Raw
    9. Anleitung zum zerstörungsfreien Bearbeiten in Camera Raw
    10. Radial-Filter in Camera Raw
    11. Verwalten von Camera Raw-Einstellungen
    12. Öffnen, Bearbeiten und Speichern von Bildern in Camera Raw
    13. Reparieren von Bildern mit dem erweiterten Bereichsreparaturwerkzeug in Camera Raw
    14. Drehen, Freistellen und Anpassen von Bildern
    15. Einstellen des Farbrenderings in Camera Raw
    16. Funktionsübersicht | Adobe Camera Raw | Versionen 2018
    17. Überblick über neue Funktionen
    18. Verarbeitungsversionen in Camera Raw
    19. Durchführen lokaler Korrekturen in Camera Raw
  14. Reparieren und Wiederherstellen von Bildern
    1. Entfernen von Objekten aus deinen Fotos mit der Funktion Inhaltsbasierte Füllung
    2. Inhaltsbasiertes Ausbessern und Verschieben
    3. Retuschieren und Reparieren von Fotos
    4. Korrigieren von Bildverzerrung und Rauschen
    5. Grundlegende Schritte zur Fehlerbehebung, die die meisten Probleme beheben
  15. Bildtransformationen
    1. Transformieren von Objekten
    2. Anpassen der Funktionen für Freistellen, Drehen und Arbeitsfläche
    3. So stellst du Fotos frei und richtest sie gerade aus
    4. Erstellen und Bearbeiten von Panoramabildern
    5. Verformen von Bildern, Formen und Pfaden
    6. Fluchtpunkt
    7. Verwenden des Verflüssigen-Filters
    8. Inhaltsbasiertes Skalieren
    9. Transformieren von Bildern, Formen und Pfaden
    10. Verformen
    11. Transformieren
    12. Panorama
  16. Zeichnen und Malen
    1. Malen symmetrischer Muster
    2. Zeichne Rechtecke und ändere Konturoptionen
    3. Zeichnen
    4. Zeichnen und Bearbeiten von Formen
    5. Malwerkzeuge
    6. Erstellen und Bearbeiten von Pinseln
    7. Füllmethoden
    8. Hinzufügen von Farbe zu Pfaden
    9. Bearbeiten von Pfaden
    10. Malen mit dem Misch-Pinsel
    11. Pinselvorgaben
    12. Verläufe
    13. Interpolation für Verläufe
    14. Füllen und Zuweisen von Kontur für Auswahlbereiche, Ebenen und Pfade
    15. Zeichnen mit den Zeichenstift-Werkzeugen
    16. Erstellen von Mustern
    17. Erstellen eines Musters mit dem Mustergenerator
    18. Verwalten von Pfaden
    19. Verwalten von Musterbibliotheken und -vorgaben
    20. Zeichnen oder Malen mit einem Grafiktablett
    21. Erstellen von strukturierten Pinseln
    22. Hinzufügen von dynamischen Elementen zu Pinseln
    23. Verlauf
    24. Malen stilisierter Striche mit dem Kunst-Protokollpinsel
    25. Malen mit einem Muster
    26. Synchronisieren von Vorgaben auf mehreren Geräten
  17. Text
    1. Arbeiten mit OpenType SVG-Schriftarten
    2. Formatieren von Zeichen
    3. Formatieren von Absätzen
    4. Erstellen von Texteffekten
    5. Bearbeiten von Text
    6. Zeilen- und Zeichenabstand
    7. Arabische und hebräische Schrift
    8. Schriften
    9. Fehlerbehebung bei Schriftarten
    10. Asiatische Schrift
    11. Erstellen von Text
    12. Text-Engine-Fehler bei Verwendung des Textwerkzeugs in Photoshop | Windows 8
    13. Globaler Setzer für asiatische Schriften
    14. Hinzufügen und Bearbeiten von Text in Photoshop
  18. Video und Animation
    1. Videobearbeitung in Photoshop
    2. Bearbeiten von Video- und Animationsebenen
    3. Videos und Animationen – Übersicht
    4. Anzeigen einer Vorschau von Videos und Animationen
    5. Malen auf Frames in Videoebenen
    6. Importieren von Videodateien und Bildsequenzen
    7. Erstellen von Frame-Animationen
    8. Creative Cloud 3D Animation (Vorschau)
    9. Erstellen von Zeitleistenanimationen
    10. Erstellen von Bildern für Videos
  19. Filter und Effekte
    1. Verwenden des Verflüssigen-Filters
    2. Verwendung der Weichzeichnergalerie
    3. Filter – Grundlagen
    4. Filtereffektereferenz
    5. Hinzufügen von Beleuchtungseffekten
    6. Verwenden des adaptiven Weitwinkelkorrekturfilters
    7. Verwenden des Ölfarbenfilters
    8. Ebeneneffekte und -stile
    9. Anwenden spezifischer Filter
    10. Verwischen von Bildbereichen
  20. Speichern und Exportieren
    1. Speichern deiner Dateien in Photoshop
    2. Exportieren deiner Dateien in Photoshop
    3. Unterstützte Dateiformate
    4. Speichern von Dateien in Grafikformaten
    5. Designs zwischen Photoshop und Illustrator verschieben
    6. Speichern und Exportieren von Videos und Animationen
    7. Speichern von PDF-Dateien
    8. Digimarc-Copyrightschutz
  21. Drucken
    1. Drucken von 3D-Objekten
    2. Drucken aus Photoshop
    3. Drucken mit Farbmanagement
    4. Kontaktabzüge und PDF-Präsentationen
    5. Drucken von Fotos in einem Bildpaket-Layout
    6. Drucken von Volltonfarben
    7. Duplexbilder
    8. Drucken von Bildern auf einer kommerziellen Druckmaschine
    9. Verbessern der Farbdrucke von Photoshop
    10. Beheben von Problemen beim Drucken | Photoshop
  22. Automatisierung
    1. Erstellen von Aktionen
    2. Erstellen von auf dynamischen Daten basierenden Grafiken
    3. Skripting
    4. Gleichzeitiges Verarbeiten mehrerer Dateien
    5. Abspielen und Verwalten von Aktionen
    6. Hinzufügen von bedingten Aktionen
    7. Aktionen und das Aktionenbedienfeld
    8. Aufzeichnen von Werkzeugen in Aktionen
    9. Hinzufügen einer bedingten Modusänderung zu einer Aktion
    10. Photoshop UI-Toolkit für Zusatzmodule und Skripten
  23. Farbmanagement
    1. Farbmanagement
    2. Gewährleisten konsistenter Farben
    3. Farbeinstellungen
    4. Arbeiten mit Farbprofilen
    5. Farbmanagement für Dokumente zur Onlineanzeige
    6. Farbmanagement für Dokumente beim Drucken
    7. Farbmanagement für importierte Bilder
    8. Prüfen von Farben
  24. Content Authenticity
    1. Informationen zu Inhaltszugangsdaten
    2. Identity and provenance for NFTs
    3. Konten für die kreative Zuordnung verknüpfen
  25. 3D- und technische Bildbearbeitung
    1. Photoshop 3D – Häufig gestellte Fragen zu eingestellten 3D-Funktionen
    2. Creative Cloud 3D Animation (Vorschau)
    3. Drucken von 3D-Objekten
    4. 3D-Malen
    5. Verbesserungen im 3D-Bedienfeld | Photoshop
    6. Grundlegende 3D-Konzepte und -Werkzeuge
    7. 3D-Rendern und Speichern
    8. Erstellen von 3D-Objekten und -Animationen
    9. Bildstapel
    10. 3D-Arbeitsablauf
    11. Messung
    12. DICOM-Datei
    13. Photoshop und MATLAB
    14. Zählen von Objekten in einem Bild
    15. Kombinieren und Konvertieren von 3D-Objekten
    16. Bearbeiten von 3D-Texturen
    17. Anpassen von HDR-Belichtung und -Tonung
    18. Einstellungen im 3D-Bedienfeld

Klicke auf die Themen und erfahre mehr zu den verschiedenen Aspekten von Bildgröße und Auflösung.

Druckbildauflösung

Die Maße geben an, wie viele Pixel ein Bild von oben nach unten und von links nach rechts insgesamt hat.

Die Auflösung gibt an, mit wie vielen Pixeln pro Zoll ein Bild gedruckt wird. Die Maßeinheit dafür ist ppi (engl. Pixels per Inch). Je mehr Pixel ein Bild pro Zoll hat, desto größer ist also seine Auflösung. Und bei Bildern mit höherer Auflösung ist die Druckqualität besser.

Wenn du Maße oder Auflösungänderst, beachte, dass die Bilddaten so lange konstant bleiben, bis du sie erneut berechnen lässt. Wenn du die Auflösung änderst, ändern sich Breite und Höhe entsprechend, damit die Datenmenge beibehalten wird.

Beachte das Verhältnis zwischen Bildgröße und Auflösung im Dialogfeld Bildgröße.

So findest du das Dialogfeld „Bildgröße“:

  1. Wähle Bild > Bildgröße.

    Navigiere zum Dialogfeld „Bildgröße“
    Navigiere zum Dialogfeld „Bildgröße“

  2. Das Kontrollkästchen Neuberechnung ist standardmäßig aktiviert. Verwende es, um die Maße deines Bilds anzupassen.
    Dialogfeld „Bildgröße“ in Photoshop
    Dialogfeld „Bildgröße“ in Photoshop

    Im Dialogfeld Bildgröße findest du die vielen Interpolationsoptionen, mit denen Bilder beim Vergrößern scharf und deutlich bleiben.

    Auf der linken Seite befindet sich das Vorschaufenster mit einer Live-Vorschau des Bildes, die zeigt, wie es mit den ausgewählten Einstellungen aussehen wird. Rechts findest du die Einstellungen selbst. 

Weitere Informationen zum Kontrollkästchen Neuberechnung findest du in der detaillierten Beschreibung dazu. Außerdem kannst du die folgende Tabelle durchgehen:

Option Neuberechnung deaktivieren

Option Neuberechnung aktivieren

Wenn du die Option Neuberechnung deaktivierst, kannst du die Größe des Bildes oder die Auflösung ändern, indem du vorhandene Pixel neu verteilst

Die Option Neuberechnung ist standardmäßig aktiviert, also kannst du die Bildmaße verändern, indem du Breite oder Höhe um eine Pixelanzahl verlängerst oder verkürzt.

Du kannst die Breite und Höhe des Bilds auf zwei Arten anpassen: In Pixeln für Bilder zur Onlineanzeige oder in Zentimetern (oder Zoll) für Bilder zum Ausdrucken.

Klicke auf das Verbindungssymbol. Es wird markiert und die Proportionen werden beibehalten. So kannst du automatisch die Höhe anpassen, wenn du die Breite änderst. Wenn du die Maße nicht zum Beibehalten der Proportionen verbindest, entstehen gedehnt wirkende hohe, dünne oder kurze, breite Bilder, wenn du eines der Maße änderst.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Interpolationsmethoden findest du unter Neuberechnung.

Zwei Arten, die Höhe und Breite eines Bilds anzupassen
Zwei Arten, die Höhe und Breite eines Bilds anzupassen

Wähle die Option Automatisch für die Standardinterpolation. Für eine präzisere Steuerung stehen dir die anderen Optionen zur Verfügung. Jede dieser Optionen ist für bestimmte Bildvergrößerungs- oder -verkleinerungs-Workflows optimiert.

Automatische Interpolation und andere Optionen im Dialogfeld „Bildgröße ändern“
Automatische Interpolation und andere Optionen im Dialogfeld „Bildgröße ändern“

Die aktuelle Bildgröße anzeigen
Die aktuelle Bildgröße anzeigen

Über das Informationsfeld am unteren Rand des Dokumentfensters kannst du die aktuelle Bildgröße schnell anzeigen.
Positioniere den Zeiger über dem Informationsfeld der Datei und halte die linke Maustaste gedrückt.

Monitorauflösung

Die Monitorauflösung wird in Pixeln gemessen. Sind die Auflösung des Bildschirms und die Pixelmaße des Bilds identisch, füllt das Foto den Bildschirm aus, wenn es in Originalgröße (100 %) angezeigt wird. Arbeiten mit Illustrator-Grafiken in Photoshop

Faktoren für die Anzeigegröße von Bildern auf dem Bildschirm

  • Pixelmaße des Bilds
  • Größen- und Auflösungseinstellungen des Monitors

In Photoshop lässt sich die Zoomstufe ändern, sodass du problemlos mit Bildern in allen Pixelabmessungen arbeiten kannst.

Bildschirmauflösung in Photoshop
Ein Bild mit 620 x 400 Pixeln auf Monitoren verschiedener Größe und Auflösung.

Wenn du Bilder für die Anzeige auf einem Bildschirm vorbereitest, solltest du die niedrigste Bildschirmauflösung wählen, in der dein Foto wahrscheinlich angezeigt wird.

Dateigröße

Die Dateigröße eines Bildes ist die digitale Größe der Bilddatei, angegeben in Kilobyte (KB), Megabyte (MB) oder Gigabyte (GB). Die Dateigröße ist proportional zu den Pixelmaßen. Bilder mit mehr Pixeln sorgen bei einer bestimmten Druckgröße zwar für eine größere Detailgenauigkeit, benötigen jedoch mehr Speicherplatz und lassen sich eventuell langsamer bearbeiten und drucken. Die Bildauflösung ist somit ein Kompromiss zwischen Bildqualität (Erfassen aller benötigten Daten) und Dateigröße.

Ein weiterer Faktor, der sich auf die Dateigröße auswirkt, ist das Dateiformat. Aufgrund der unterschiedlichen Komprimierungsverfahren der Dateiformate GIF, JPEG, PNG und TIFF können die Dateigrößen bei identischen Pixelmaßen erheblich variieren. Auch die Bittiefe sowie die Anzahl der Ebenen und Kanäle eines Bildes wirken sich auf die Dateigröße aus.

Das maximal von Photoshop unterstützte Pixelmaß beträgt 300.000 x 300.000 Pixel pro Bild. Damit sind der Ausgabegröße und der Auflösung eines Bildes Grenzen gesetzt.

Druckerauflösung

Die Druckerauflösung wird in dpi (Dots per Inch; Punkte pro Zoll) gemessen. Mehr dpi ergeben einen feineren Druck. Die meisten Tintenstrahldrucker bieten eine Auflösung von etwa 720 bis 2880 dpi.

Die Druckerauflösung ist nicht identisch mit der Bildauflösung, steht jedoch mit ihr in Zusammenhang. Um ein Foto in guter Qualität mit einem Tintenstrahldrucker zu drucken, solltest du eine Bildauflösung von mindestens 220 ppi wählen.

Die Rasterweite entspricht der Anzahl der Druckerpunkte oder Rasterzellen pro Zoll, die zur Ausgabe von Graustufenbildern oder Farbseparationen verwendet werden. Die Rasterweite wird in Zeilen pro Zoll (lpi) bzw. Zeilen von Rasterzellen pro Zoll (bei Halbtonrastern) gemessen. Je höher die Auflösung des Ausgabegeräts desto feinere Rasterweiten sind möglich.

Das Verhältnis zwischen Bildauflösung und Rasterweite bestimmt die Qualität des gedruckten Bildes. Für die optimale Ausgabequalität von Rasterbildern wird i. d. R. eine Bildauflösung verwendet, die etwa 1,5- bis 2-mal so groß ist wie die Rasterweite.

Bei manchen Bildern und Ausgabegeräten lassen sich jedoch auch mit einer niedrigeren Auflösung gute Ergebnisse erzielen. Informationen zur Rasterweite deines Druckers findest du in der Dokumentation zum Gerät. Wende dich ggf. an deinen Dienstleister.

Hinweis:

Einige Belichter und 600-dpi-Laserdrucker verwenden andere Rasterungsverfahren als die Halbtontechnik. Empfehlungen für die Bildauflösung bei der Ausgabe auf solchen Geräten findest du in der Gerätedokumentation. Wende dich ggf. an deinen Dienstleister.

Beispiele für Rasterweiten in Photoshop
Beispiele für Rasterweiten

A. 65 lpi: Grobes Raster, z. B. für Newsletter und Coupons B. 85 lpi: Mittleres Raster, z. B. für Zeitungen C. 133 lpi: Hochwertiges Raster, z. B. für Zeitschriften im Vierfarbdruck D. 177 lpi: Sehr feines Raster, z. B. für Geschäftsberichte und Bilder in Kunstbüchern 

Auflösungsspezifikationen für das Drucken von Bildern

Eine Auflösung von 300 ppi ist der Industriestandard für hochwertige Drucke. Bei dieser Auflösung wirkt das gedruckte Bild scharf und deutlich. Arbeiten mit Illustrator-Grafiken in Photoshop

Eine Auflösung von 300 Pixel/Zoll eignet sich perfekt für kleine Drucke, die von Nahem betrachtet werden, aber du kannst auch niedrigere Auflösungen für große Ausdrucke wählen, bei denen die Betrachter weiter entfernt sind. Wenn du zum Beispiel ein Plakat für eine Autobahnausfahrt druckst, kannst du eine niedrigere Auswählung ohne Abstriche bei der Qualität wählen, da eine hohe Auflösung bei größerer Entfernung vom Bild weniger wichtig wird.

Standardauflösung bei Druckern

In der Regel haben Drucker eine Standarddruckauflösung von 300 ppi und passen die Bildeinstellungen bei geringeren Auflösungen an, um das Bild mit der Standardauflösung zu drucken.  Arbeiten mit Illustrator-Grafiken in Photoshop

Das bedeutet, dass du ein Bild nicht mit einer niedrigeren Auflösung als der Standardauflösung des Druckers drucken kannst, und dass der Drucker das Bild vergrößert, wenn du es nicht tust.

Anzeigen der Ausgabegröße auf dem Bildschirm

Du kannst die Ausgabegröße auf zwei Arten auf dem Bildschirm anzeigen lassen. Erste Option: Ansicht > Druckformat. Zweite Option: Wähle das Hand- oder Zoom-Werkzeug aus und klicke in der Optionsleiste auf „Druckformat.

Das Bild wird ungefähr in der Ausgabegröße angezeigt, die im Dialogfeld Bildgröße unter Dokumentgröße angegeben ist. Die angezeigte Ausgabegröße wird durch die Bildschirmgröße und -auflösung beeinflusst.

Neuberechnen von Bildern

Als Neuberechnen wird der Vorgang bezeichnet, bei dem du die Menge der Bilddaten änderst, indem du entweder die Pixelmaße oder die Auflösung eines Bildes änderst.

Beim Neuberechnen mit niedrigerer Auflösung wird die Pixelzahl reduziert. Das heißt, Bildinformationen gehen verloren.

Beim Neuberechnen mit niedrigerer Auflösung wird die Pixelzahl erhöht. Also werden neue Pixel hinzugefügt.

Durch Festlegen einer Interpolationsmethode kannst du bestimmen, wie Pixel hinzugefügt oder gelöscht werden sollen.

Neuberechnen von Pixeln in Photoshop
Neuberechnen von Pixeln

A. Neuberechnung mit niedrigerer Auflösung B. Original- C. Neuberechnung mit höherer Auflösung (ausgewählte Pixel werden für jeden Satz von Bildern angezeigt) 

Das Neuberechnen kann sich nachteilig auf die Bildqualität auswirken. Wenn du z. B. ein Bild mit größeren Pixelmaßen neu berechnest, kann dies die Detailgenauigkeit und Schärfe verringern. Mit dem Unscharf-maskieren-Filter kannst du die Details eines neu berechneten Bildes wieder scharfzeichnen.

Das Neuberechnen lässt sich vermeiden, wenn du das Bild mit einer ausreichend hohen Auflösung scannst oder erstellst. Wenn du in einer Bildschirmvorschau sehen möchtest, wie sich geänderte Pixelmaße auswirken, oder Probedrucke mit unterschiedlichen Auflösungen erstellen möchtest, berechne eine Kopie der Datei neu.

Photoshop verwendet zum Neuberechnen von Bildern eine Interpolationsmethode, mit der neu erstellten Pixeln Farbwerte zugewiesen werden, die auf den Farbwerten vorhandener Pixel basieren. Du kannst die Methode im Dialogfeld „Bildgröße“ wählen.

  • Pixelwiederholung Eine schnelle, aber weniger präzise Methode, bei der die Pixel in einem Bild kopiert werden. Diese Methode eignet sich für Illustrationen mit nicht geglätteten Kanten, um harte Kanten zu erhalten und eine kleinere Datei zu erzeugen. Es können jedoch Zackeneffekte auftreten, die beim Verzerren oder Skalieren eines Bildes oder Ausführen mehrerer Bearbeitungsschritte deutlich werden.
  • Bilinear Bei dieser Methode werden Pixel durch das Mitteln der Farbwerte der benachbarten Pixel hinzugefügt. Dies führt zu mittlerer Qualität.
  • Bikubisch langsamere, aber präzisere Methode, bei der die Werte der benachbarten Pixel analysiert werden. Durch komplexere Berechnungen werden dabei weichere Tonabstufungen als mit der Methode „Pixelwiederholung“ oder „Bilinear“ erzielt.
  • Bikubisch glatter Eine geeignete Methode zum Vergrößern von Bildern, die auf der Interpolationsmethode „Bikubisch“ basiert, jedoch glattere Ergebnisse erzeugt.
  • Bikubisch schärfer : Eine geeignete Methode zum Verkleinern von Bildern, die auf der Interpolationsmethode „Bikubisch“ basiert, jedoch besseres Scharfzeichnen ermöglicht. Die Detailgenauigkeit im neu berechneten Bild bleibt hierbei erhalten. Wenn durch „Bikubisch schärfer“ Bereiche mit zu viel Schärfe entstehen, verwende die Methode „Bikubisch“.
Hinweis:

Du kannst eine Standard-Interpolationsmethode festlegen, die immer dann verwendet wird, wenn Photoshop Bilddaten neu berechnet. Wähle „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Allgemein“ (Windows) bzw. „Photoshop“ > „Voreinstellungen“ > „Allgemein“ (MacOS) und wähle dann eine Methode aus dem Menü „Interpolationsverfahren“ aus.

Ändern der Pixelmaße eines Bildes

Wenn du die Pixelmaße eines Bildes änderst, wirkt sich dies nicht nur auf die Anzeigegröße des Bildes auf dem Bildschirm aus, sondern auch auf die Bildqualität und die Druckeigenschaften (Druckmaße oder Bildauflösung).

  1. Wähle Bild > Bildgröße.

  2. Wenn das aktuelle Verhältnis zwischen Pixelbreite und Pixelhöhe erhalten bleiben soll, aktiviere die Option Proportionen beibehalten. Damit wird beim Ändern der Höhe die Breite automatisch aktualisiert.

  3. Gib unter Pixelmaße Werte für die Breite und Höhe ein. Wähle Prozent als Maßeinheit, um Werte als Prozentwerte der aktuellen Maße einzugeben. Die neue Dateigröße des Bildes wird oben im Dialogfeld „Bildgröße“ angezeigt, die alte Dateigröße in Klammern daneben.

  4. Aktiviere Interpolationsverfahren und wähle eine Interpolationsmethode.

  5. Wenn das Bild Ebenen enthält, auf die Stile angewendet wurden, wähle Stile skalieren, um die Effekte im Bild mit der geänderten Größe zu skalieren. Diese Option ist nur verfügbar, wenn du die Option Proportionen beibehalten aktiviert hast.

  6. Klicke abschließend auf OK.

    Hinweis:

    Durch Neuberechnen und Anwenden des Unscharf-maskieren-Filters erzielst du beim Erstellen eines kleineren Bildes optimale Ergebnisse. Zum Erstellen eines größeren Bildes scanne das Bild mit höherer Auflösung neu ein.

Ändern der Druckausgabegröße und der Auflösung

Beim Erstellen von Bildern für Print-Medien empfiehlt es sich, die Bildgröße anhand der Ausgabegröße und Bildauflösung festzulegen. Diese beiden Maße, die zusammen die Dokumentgröße bilden, bestimmen die Gesamtpixelzahl und damit die Dateigröße des Bilds.

Die Dokumentgröße bestimmt auch die Ausgangsgröße eines Bildes, wenn es in einer anderen Anwendung platziert wird. Mit dem Befehl „Drucken“ kannst du die Ausgabegröße weiter bearbeiten. Diese Änderungen wirken sich jedoch nur auf das gedruckte Bild, nicht auf die Dateigröße des Bildes aus.

Wenn du die Neuberechnung aktivierst, kannst du Ausgabegröße und Auflösung unabhängig voneinander ändern (und somit die Gesamtzahl der Pixel im Bild). Wenn du die Neuberechnung deaktivierst, kannst du entweder die Größe oder die Auflösung ändern. Photoshop passt den jeweils anderen Wert automatisch an, um die Pixelgesamtzahl beizubehalten.

Wir empfehlen, zunächst nur die Maße und die Auflösung zu ändern, ohne eine Neuberechnung durchzuführen, um die bestmögliche Druckqualität zu erzielen. Berechne das Bild dann nur noch bei Bedarf neu.

  1. Wähle Bild > Bildgröße.

  2. Ändere die Ausgabegröße, die Bildauflösung oder beides:
    • Um nur die Ausgabegröße oder nur die Auflösung zu modifizieren und die Gesamtzahl der Pixel im Bild proportional zu ändern, aktiviere Interpolationsverfahren und wähle dann eine Interpolationsmethode.

    • Deaktiviere Interpolationsverfahren, um Ausgabegröße und Auflösung zu modifizieren, ohne die Gesamtzahl der Pixel zu ändern.

  3. Aktiviere Proportionen beibehalten, um das Verhältnis zwischen Bildbreite und Bildhöhe zu erhalten. Damit wird beim Ändern der Höhe die Breite automatisch geändert.

  4. Gib unter Dokumentgröße neue Werte für die Höhe und Breite ein. Wähle ggf. eine neue Maßeinheit. Bei der Breite werden für die Option Spalten die in den Voreinstellungen unter Maßeinheiten & Lineale festgelegten Breiten und Abstände verwendet.

  5. Gib unter Auflösung einen neuen Wert ein. Wähle ggf. eine neue Maßeinheit.

    Hinweis:

    Wenn du die ursprünglichen Werte im Dialogfeld Bildgröße wiederherstellen möchtest, halte die Alt-Taste (Windows) bzw. die Wahltaste (macOS) gedrückt und klicke auf „Zurücksetzen“.

Was hat einen Einfluss auf die Dateigröße?

Die Dateigröße ist von den Pixelmaßen eines Bildes und der Anzahl der Ebenen im Bild abhängig. Bilder mit mehr Pixeln werden zwar mit mehr Details gedruckt, benötigen aber mehr Speicherplatz und lassen sich u. U. langsamer bearbeiten und drucken.

Stelle sicher, dass deine Dateien nicht zu groß sind. Reduziere bei großen Dateien die Anzahl der Ebenen im Bild oder ändere die Bildgröße.

Informationen zur Dateigröße eines Bildes findest du am unteren Rand des Anwendungsfensters.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden