Aufnahme und Wiedergabe

Sie können die Bewegung der Marionetten einer Szene in einer Aufnahme-Session erfassen. Jede Aufnahme einer Szene wird als Einstellung bezeichnet. Eine Szene besteht aus einer Kombination der von Ihnen live gesteuerten Marionetten und den Einstellungen.

Die Zeitleiste einer Szene (im Zeitleistenfenster angezeigt) stellt jede Marionetteninstanz als auswählbares Spurelement dar. Wenn ausgewählt, wird im Eigenschaftenfenster das Verhalten für die Quelle (Master-Definition) der Marionette und alle außer Kraft gesetzten Verhaltensparameterwerte für diese spezielle Instanz angezeigt. Dieselbe Marionette kann beispielsweise mehrmals einer Szene hinzugefügt werden, dabei besitzen die einzelnen Spurelemente der Marionette eine unterschiedliche Positionstransformation für die Platzierung innerhalb der Szene.

Eine Szene weist drei Modi auf:

  • Anhalten: In diesem Modus werden Szenen geöffnet. Verhalten (außer Atem, Zyklusebenen, Dangle, Handle-Fixierung, Transformieren und Verwackeln) haben keine Auswirkungen auf die Marionette, sofern sie nicht aufnahmebereit sind. Wenn sie nicht in Aufnahmebereitschaft geschaltet sind, wird die zuletzt aufgenommene Einstellung für ein Verhalten zur aktuellen Zeitmarke (Abspielkopf) verwendet. Nicht importierte Audiodateien, einschließlich Audio in Einstellungen, werden wiedergegeben. In diesem Modus können Sie Verhalten testen, da nichts aufgezeichnet wird.
  • Wiedergeben: Dieser Modus gibt Einstellungen und Audiodateien wieder. Die aktuelle Zeitmarke bewegt sich vorwärts. Änderungen an Verhaltensparameterwerten haben keine Auswirkungen auf die Ergebnisse, wenn eine Einstellung desselben Parameters zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhanden ist. Sind keine Aufnahmedaten vorhanden, wird der Parameter verwendet, jedoch nicht aufgenommen.
  • Aufnehmen: Beim Aufnehmen werden für die Aufnahmebereitschaft geschaltete Verhaltensparameter als Einstellung für jeden Parameter aufgenommen und vorhandene Einstellungen werden wiedergegeben.

Für diese Modi gibt es Transport-Steuerelemente und Zeitleisten-Menübefehle. Über die Schaltfläche/den Befehl „Zum Anfang“ wird die aktuelle Zeit zurück auf den Anfang der Szene (wenn sie zuvor angehalten wurde) oder auf den Anfang der Wiedergabe gesetzt (wenn sie aktuell wiedergegeben wird).

Mit diesen Modi können Sie eine Performance aufzeichnen, aufgezeichnete Einstellungen abspielen und überprüfen sowie eine Performance erneut aufnehmen, um Fehler zu korrigieren. Sie können in anderen Worten Mehrspuraufnahmen mit verschiedenen Eingaben erstellen und mehrere Einstellungen in Ebenen anordnen.

Aufnehmen von Einstellungen

Aufnehmen einer Bewegung – die Bewegung Ihres Kopfs vor der Webcam zur Steuerung des Gesichts einer Marionette, das Ziehen der Hand einer Figur, um sie winken zu lassen usw. – erfolgt durch die Aufnahme einer Einstellung.

Aufnehmen einer Marionetten-Bewegung im Szenenfenster

1. Kalibrieren Sie ggf. die Video- und Audio-Eingänge:

  • Vergewissern Sie sich für die Steuerung von Marionetten über die Webcam, dass die Schaltfläche „Kameraeingabe“ aktiviert ist (blaues Symbol). Legen Sie außerdem zur Verbesserung der Ergebnisse des Gesichts-Trackers Ihre Ruhepose fest, indem Sie auf die Schaltfläche „Ruhepose festlegen“ klicken.
  • Vergewissern Sie sich für die Aufnahme von Audio während der Bewegung, dass die Option „Mikrofoneingabe“ aktiviert ist (Standardeinstellung).

Bei Aktivierung überwacht die Audiolevelanzeige auf der rechten Seite Audioeingangslevel zwischen -48 dB und 0 dB. Bei 0 dB wird die Anzeige rot. Falls „Audiolevel zu niedrig“ angezeigt wird, erhöhen Sie die Mikrofonlevel in der Audiosteuerung des Betriebssystems. Sie können auch versuchen, näher an das Mikrofon zu gehen.

2. Wählen Sie im Zeitleistenfenster die Marionette aus (das Spurelement oder den Marionettennamen im Spurkopf auf der linken Seite), um die Aufnahmebereitschaft der Spur zu aktivieren.

Mit einer ausgewählten/aktivierten Marionette können Sie die Aufnahme auf ihre Spur beschränken. Standardmäßig werden durch das Klicken auf ein Marionettenspurelement oder einen Spurkopf oder durch Hinzufügen einer Marionette zu einer Szene andere Marionetten in der Szene abgewählt/deaktiviert. Sie können aber bei gedrückter Befehls-/Strg-Taste darauf klicken, um die Aufnahme für mehrere Marionetten zu aktivieren.

Eine aktivierte Marionettenspur wird mit einem roten Hintergrund im Spurkopf dargestellt.

3. Aktivieren Sie im Eigenschaftenfenster die Schaltfläche „Für Aufnahme aktivieren“ (der kleine Kreis neben dem Namen des Verhaltens) für alle Verhalten, die Sie für die Marionette aufzeichnen möchten, und alle Schaltflächen „Für Aufnahme aktivieren“ für einzelne Verhaltensparameter, die Sie in der Einstellung erfassen möchten.

Aktivierte Verhalten werden mit einem gefüllten roten Kreis (vergleichbar einer kleinen Aufnahmeschaltfläche) dargestellt. Für ein aktiviertes Verhalten werden auch die aktivierten Parameter mit einem gefüllten roten Kreis neben dem Parameternamen dargestellt. Die Werte für die aktivierten Verhaltensparameter auf den aktivierten Spuren werden erfasst. Sie können zwischen verschiedenen zu erfassenden Marionetten wechseln, indem Sie ein Spurelement oder einen Spurkopf einer Marionette auswählen (aktivieren), ohne dass Sie das Verhalten für andere Marionetten deaktivieren müssen.

4. Legen Sie die Startzeit für die Aufnahme fest.

Sie können zum Beginn der Szene wechseln, indem Sie auf die Schaltfläche „Zum Start“ klicken oder „Zeitleiste“ > „Zum Start“ auswählen, die Wiedergabe starten und zu einem bestimmten Zeitpunkt anhalten. Sie können auch auf den Zeitregler am oberen Rand des Zeitleistenfensters klicken oder ihn verschieben.

Hinweis:

Um während der Wiedergabe „einzusteigen“, können Sie einfach die Aufnahme starten (Beschreibung folgt unten), ohne zuerst die Wiedergabe anzuhalten.

5. Starten Sie die Aufnahme, indem Sie im Szenenfenster auf die Schaltfläche „Aufnehmen“ klicken.

Hinweis:

Wenn Sie eine Szene erneut aufnehmen und nicht möchten, dass vorherige Audioeinstellungen enthalten sind, verwenden Sie während der Aufnahme Kopfhörer.

6. Gestalten Sie Ihre Performance mit Webcam-, Mikrofon-, Tastatur- und Mauseingaben und Anpassungen an den aktivierten Verhaltensparameterwerten.

Hinweis:

Wenn Sie Kameraeingabe- oder Audioeingabeparameter für Verhalten aktiviert haben, die entsprechenden Schaltflächen für Kameraeingang und Mikrofoneingang (im Fenster „Kamera und Mikrofon“) aber deaktiviert sind, werden für diese Parameter keine Einstellungen aufgenommen. Ähnlich verhält es sich, wenn Sie Mauseingabe- und Tastatureingabeparameter aktiviert haben, jedoch nicht in das Szenenfenster klicken oder eine Taste drücken, während sich das Szenenfenster im Vordergrund befindet. Dann werden keine Einstellungen aufgenommen.

7. Stoppen Sie die Aufnahme, indem Sie auf „Aufnehmen“ klicken. Zum Anhalten der Aufnahme können Sie auch auf die Schaltfläche „Stopp“ klicken.

Die aufgenommene Einstellung wird auf der Festplatte im Ordner „Aufnahmen“ gespeichert (im Unterordner K-Medien des aktuellen Projektordners) und ebenfalls in das Projektfenster im Ordner „Aufnahmen“ importiert und der Szene hinzugefügt. Wenn die Mikrofoneingabe aufgenommen wurde, wird die entsprechende WAV-Datei als Audiospurelement angezeigt.

Die Spur der Marionette ist standardmäßig ausgeblendet und eine hellere Übersichtsleiste, die aufgenommene Einstellungen anzeigt, wird unten in der Leiste des Marionettenspurelements angezeigt.

Aufgenommene Einstellungen für eine Marionette ein- oder ausblenden

Klicken Sie auf das Mitteilungsdreieck neben dem Marionettennamen im Spurkopf. Diese Einstellungen werden im Zeitleistenfenster als kürzere Leisten unter dem Spurelement der Marionette angezeigt und nach Verhalten und Parameternamen gruppiert.

Hinweis:

Werden unter dem Spurelement der Marionette keine Einstellungsleisten angezeigt, prüfen Sie, ob mindestens ein Verhaltensparameter für die Aufnahme aktiviert ist und die Spur vor der Aufnahme ausgewählt wurde.

Aufnehmen des Verhaltens in Einstellungsgruppen

Mit Einstellungsgruppen können mehrere Bewegungen für ein bestimmtes Handle zusammengestellt werden, ohne dass die Bewegung anderer Handles beeinflusst wird, die Sie ziehen. Das Verhalten „Dragger“ nimmt jetzt jedes ziehbare Handle, das Sie bewegen, als separate Einstellungsgruppe auf. Dank der Einstellungsgruppen müssen Sie nicht mehr jedes ziehbare Handle als separate Einstellung aufnehmen, wobei die folgende Aufnahme die vorherige ersetzt. Wenn Sie Dragger-Einstellungen anhand der gezogenen Handles gruppieren, können Sie mehrere gezogene Handles aufnehmen, ohne eine Vielzahl von Dragger-Verhalten verwenden zu müssen. Das Zeitleistenfenster zeigt Dragger-Einstellungen nach dem Handle-Namen gruppiert als „Handle (Handle-Name)“.

Aufnahmegeschwindigkeit steuern

Wenn Sie detailliertere Bewegungen erfassen möchten, können Sie mit einer Geschwindigkeit aufnehmen und agieren, die geringer als die für die Wiedergabe der Szene verwendete Framerate ist.

Um die Aufnahmegeschwindigkeit für eine Szene zu ändern, öffnen Sie die Szene im Bedienfeld „Szene“ und ändern Sie dann mit dem Steuerelement für die Wiedergabe- und Aufnahmegeschwindigkeit am unteren Rand des Bedienfelds die Einstellung für die Aufnahmegeschwindigkeit.

Wenn sich die Wiedergabe- und die Aufnahmegeschwindigkeit voneinander unterscheiden, werden beide Werte angegeben, wobei die Aufnahmegeschwindigkeit rot dargestellt wird. Sind beide Geschwindigkeiten gleich, wird nur dieser Wert angezeigt.

Im Gegensatz zu anderen Szeneneigenschaften wird für neue Szenen standardmäßig immer die normale Aufnahmegeschwindigkeit (1,0x) verwendet, anstelle der zuletzt geänderten Aufnahmegeschwindigkeit. Die Aufnahmegeschwindigkeit wirkt sich außerdem nur auf die manuelle Aufnahme von Einstellungen aus und nicht auf Einstellungen, die aufgenommen werden, indem die Lippensynchronisation aus Szenenaudiodaten berechnet oder Gesichtsmaße aus After Effects eingefügt werden.

Einzelschrittaufnahme zum Aufnehmen von Einstellungen mit einem oder zwei Frames

Sie können die aktuelle Pose einer Figur, d. h. die aufnahmebereiten Verhaltensparameter, als Einstellungen mit einem oder zwei Frames aufnehmen, um die Figur mithilfe von einzelnen Frames oder mit jeweils zwei Frames zu animieren. Wenn Sie beispielsweise den Parameter „Nach Bewegung“ des Dragger-Verhaltens auf „An Position halten“ gesetzt haben, können Sie die Arme einer Figur in einer bestimmten Pose positionieren, eine Einstellung mit einem Frame aufnehmen, die Pose ändern, eine weitere Einstellung mit einem Frame aufnehmen usw. Wie alle aufgenommenen Einstellungen können Sie die Dauer anschließend verlängern, z. B. um eine Pose länger zu halten.

Um Einstellungen mit einem oder zwei Frames für aufnahmebereite Parameter aufzunehmen, wählen Sie entweder „Zeitleiste“ > „ Einstellung mit 1 Frame aufnehmen“ (Befehl/Strg+1) oder „Einstellung mit 2 Frames aufnehmen“ (Befehl/Strg+2) aus.

Wiedergabe einer Performance

Überprüfen Sie nach der Aufnahme Ihre Arbeit, indem Sie die Aufnahmen wiedergeben.

Am Anfang der Szene beginnen

Klicken Sie auf „Zum Anfang“ und drücken Sie die Pos1-Taste.

An einem bestimmten Zeitpunkt in der Szene beginnen

Klicken Sie auf den Zeitregler (am oberen Rand des Zeitleistenfensters) oder verschieben Sie ihn. Durch das Verschieben wird außerdem ein Audio-Scrubbing in der Szene vorgenommen.

Wiedergabegeschwindigkeit für eine Szene steuern

Öffnen Sie die Szene im Szenenfenster und ändern Sie mit dem Steuerelement für die Wiedergabe- und Aufnahmegeschwindigkeit am unteren Rand des Fensters die Einstellung für die Wiedergabegeschwindigkeit. Zum Beispiel 0,5x für langsamere Wiedergabe.

Wenn sich die Wiedergabe- und die Aufnahmegeschwindigkeit voneinander unterscheiden, werden beide Werte angegeben, wobei die Aufnahmegeschwindigkeit rot dargestellt wird. Sind beide Geschwindigkeiten gleich, wird nur dieser Wert angezeigt.

Im Gegensatz zu anderen Szeneneigenschaften, aber ähnlich wie bei der Aufnahmegeschwindigkeit, wird für neue Szenen standardmäßig immer die normale Wiedergabegeschwindigkeit (1,0x) verwendet, anstelle der zuletzt geänderten Wiedergabegeschwindigkeit.

Um die Wiedergabe zu beenden, klicken Sie auf „Stopp“ oder drücken Sie erneut die Leertaste.

Wiedergabe starten

Klicken Sie auf „Abspielen“ oder drücken Sie die Leertaste („Zeitleiste“ > „Abspielen“). Aufgezeichnete Einstellungen werden abgespielt und der angezeigte Timecode entsprechend aktualisiert.

Wiedergabe beenden

Klicken Sie auf „Stopp“ oder drücken Sie erneut die Leertaste („Zeitleiste“ > „Stopp“).

Anpassung des Timings von Szeneinhalten und Neuanordnung von Inhalten

Sie können das Timing und die Reihenfolge von Marionetten, aufgenommenen Einstellungen und Audio ändern, um Ihre Arbeit zu optimieren. Marionetten und Audio werden als Spurelemente (große Leisten) angezeigt und aufgenommene Einstellungen werden unter den Spurelementen der Marionette dargestellt. Um leichter auf Spurleisten oder eine Zeitübersicht einer Szene zuzugreifen, können Sie die Ansicht vergrößern oder verkleinern.

Zeitleiste vergrößern oder verkleinern

Ziehen Sie den Zoomregler oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Einzoomen“, „Auszoomen“ oder „Auf gesamten Bildschirm zoomen“ in der unteren rechten Ecke des Zeitleistenfensters. Für die Schaltflächen gibt es auch entsprechende Befehle im Zeitleistenmenü sowie Tastaturbefehle (-, = und \).

Nach Vergrößern durch Zeitbereich scrollen

Verwenden Sie die horizontale Scrollleiste unter dem scrollbaren Bereich des Zeitleistenfensters oder wischen Sie horizontal auf dem Trackpad.

Durch die Zusammenstellung der Marionetten- und Audiospuren scrollen

Verwenden Sie die vertikale Scrollleiste oder wischen Sie vertikal auf dem Trackpad.

Spurelemente aus- oder abwählen

  • klicken Sie auf den Spurnamen (für eine Marionette) oder auf die Leiste des Spurelements. Wählen Sie ein Spurelement für eine Marionette aus, um die Verhaltensparameterwerte für die Marionetteninstanz in der Szene zu ändern. Dadurch werden die Werte in der Quelldefinition (Master) der Marionette überschrieben. Bei Auswahl einer Marionettenspur wird die Aufnahmebereitschaft der Marionette automatisch aktiviert.
  • Klicken Sie bei gedrückter Umschalttaste oder Befehlstaste/Strg-Taste auf das Spurelement der Marionette oder den Spurnamen (Spurkopf links), um zwischen den einzelnen Marionetten zu wechseln. Dadurch können mehrere Marionetten gleichzeitig ausgewählt werden.
  • Ziehen Sie (mit dem Marquee-Auswahlwerkzeug) eine rechteckige Auswahl über die Spurelementleisten, um diese auszuwählen. Halten Sie die Umschalt- oder Befehls-/Strg-Taste gedrückt, bevor Sie zu ziehen beginnen, wenn Sie die zuvor ausgewählten Spurelemente beibehalten möchten.
  • Klicken Sie in den Bereich außerhalb der Spurelementleiste, um die Auswahl aller Inhalte aufzuheben.

Einstellungen auswählen oder Auswahl aufheben

  • Klicken Sie auf die Projektionsleiste eines Parameters, um alle Einstellungen für diesen Parameter auszuwählen, oder klicken Sie auf eine bestimmte Einstellung, um diese auszuwählen.
  • Klicken Sie bei gedrückter Umschalt- oder Befehls-/Strg-Taste auf Projektionsleiste oder Einstellungen, um die Auswahl zu wechseln.
  • Ziehen Sie (mit dem Marquee-Auswahlwerkzeug) eine rechteckige Auswahl über die Einstellungen, um diese auszuwählen. Halten Sie die Umschalt- oder Befehls-/Strg-Taste gedrückt, bevor Sie zu ziehen beginnen, wenn Sie die zuvor ausgewählten Einstellungen beibehalten möchten.
  • Klicken Sie in den Bereich außerhalb der Spurelementleiste, um die Auswahl aller Inhalte aufzuheben.

Standardmäßig führt das Auswählen von Projektions- oder Einstellungsleisten nicht auch zur Auswahl verknüpfter Einstellungen (d. h. gleichzeitig erfasster Aufnahmen anderer Verhaltensparameter). Wenn Sie ähnliche Einstellungen problemlos bearbeiten möchten, aktivieren Sie die verknüpfte Auswahl.

Hinweis: Das Marquee-Auswahlwerkzeug über verknüpften Einstellungen wählt diese einzeln aus, auch wenn die Option „Verknüpfte Auswahl“ aktiviert ist.

Auswahl verknüpfter Einstellungen aktivieren oder deaktivieren

Um die Auswahl verknüpfter Einstellungen zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, klicken Sie in der linken oberen Ecke des Bedienfelds „Zeitleiste“ auf die Schaltfläche „Verknüpfte Auswahl“.

Wenn aktiv (blaues Symbol), werden bei Auswahl einer Leiste auch die verknüpften Leisten ausgewählt. Wenn nicht aktiv (grau), werden verknüpfte Leisten nicht ausgewählt. Die Einstellung ist nicht spezifisch für die aktuelle Szene.

Nach Auswahl einer Einstellung wird der entsprechende Bereich der Übersichtsleiste (sowie die Schaltfläche des Spurelements einer Marionette) blau hervorgehoben. Das kann hilfreich sein, wenn das Spurelement eingeklappt wird und die Einstellungsleisten nicht mehr angezeigt werden.

Bei ausgewählten Einstellungen werden die Aufnahmenummer und der Parametername angezeigt.

Einstellungen der Marionettenspur anzeigen oder ausblenden

Erweitern oder reduzieren Sie die Spur, indem Sie auf das Mitteilungsdreieck neben dem Marionettennamen klicken. Wenn die Spuren ausgeblendet sind, wird unten in der Spurleiste eine helle Übersichtsleiste angezeigt, um anzugeben, wenn Einstellungen vorhanden sind.

Um aufgenommene Einstellungen für eine Marionette ein- oder auszublenden, klicken Sie auf das Mitteilungsdreieck neben dem Marionettennamen im Spurkopf (auf der linken Seite des Bedienfelds).

Verhaltenseinstellungen werden mit „Einstellung n – Parametername“ (wobei n die Einstellungsnummer für den entsprechenden Parameter ist) und Audioeinstellungen mit „Einstellung n – Audio“ benannt.

Standardmäßig werden die Einstellungen einer Marionettenspur nach Verhaltensparametern gruppiert. Alle Einstellungen werden standardmäßig angezeigt. Sie können jedoch einzelne Einstellungen ausblenden, indem Sie einen Parameter in einer Projektionsleiste einklappen, in der das Timing der Einstellungen für diesen Parameter zusammengefasst wird. Wenn sich die Einstellungen für einen Parameter zeitlich überlappen, wird die oberste Einstellung an einem bestimmten Zeitpunkt verwendet und die Einstellung darunter wird ignoriert und ohne Farbe wie ein Schatten angezeigt. Überblendungen zwischen den Einstellungen für einen Parameter sind mit einer vertikalen Linie in der Projektionsleiste des Parameters gekennzeichnet.

Sie können alle Einstellungen für einen Parameter von der Projektionsleiste aus ändern oder bestimmte Einstellungen im Detail anpassen, indem Sie auf das Dreieck für die Projektionsleiste klicken.

Wenn mehr als eine Einstellung für einen Parameter aufgenommen wurde, wird die oberste Einstellungsleiste immer verwendet und alle Informationen der darunterliegenden Einstellungsleisten werden ignoriert (und ohne Farbe wie im Schatten angezeigt). Überblendungspunkte zwischen den Einstellungen für einen Parameter werden durch eine vertikale Linie in der Projektionsleiste des Parameters angegeben.

Aktuelle Zeit ändern

Um die aktuelle Zeit in einer Spur oder Einstellung zu ändern, führen Sie einen der folgenden Schritte aus: 

  • Klicken Sie auf den Zeitregler am oberen Rand des Bedienfelds „Zeitleiste“ oder ziehen (verschieben) Sie den Abspielkopf.
  • Klicken Sie auf die Schaltflächen „Zum vorherigen Frame wechseln (Strg+Nach-links)“ oder „Zum nächsten Frame wechseln (Strg+Nach-rechts)“ am unteren Rand des Bedienfelds „Szene“.

Der Abspielkopf wird standardmäßig an Framerändern ausgerichtet und wenn die Zeit im Zeitleistenfenster vergrößert ist, wird die Dauer eines Frames hellblau schattiert angezeigt (ähnlich wie die Schattierung in After Effects und Photoshop).

Hinweis: Das Bedienfeld „Szene“ zeigt die mittlere Zeit innerhalb dieser Framedauer. Audio kann jedoch trotzdem während der Framedauer abgespielt werden. Spur- und Einstellungsvorgänge, z. B. Aufnehmen, Teilen und Ausrichtung, werden auch weiterhin an der roten Linie (linker Rand) durchgeführt. 

Um die Ausrichtung des Abspielkopf an den Framerändern aufzuheben und eine genauere Positionierung oder Audio-Scrubbing zu ermöglichen, halten Sie die Befehlstaste (Mac) bzw. die Strg-Taste (Windows) gedrückt, während Sie den Abspielkopf ziehen.

Spuren aktivieren (einblenden/hören) oder deaktivieren (ausblenden/stummschalten)

Ähnlich wie Verhaltensaugäpfel verfügen Marionetten- und Szenenspuren im Bedienfeld „Zeitleiste“ über einen Augapfel-Schalter und Audiospuren verfügen über einen Lautsprecherschalter, mit dem eine Spur aktiviert oder deaktiviert werden kann. Mit dem Schalter können Sie eine Marionette ausblenden oder eine Audiospur stummschalten, ohne diese löschen zu müssen.

Um eine Spur zu deaktivieren bzw. zu aktivieren, klicken Sie auf den Augapfel-Schalter (für Marionetten- und Szenenspuren) oder den Lautsprecherschalter (für Audiospuren).

Aktivieren oder deaktivieren Sie Spuren, um mit unterschiedlichem Szeneninhalten bei der Wiedergabe oder dem Export zu experimentieren, bestimmte Audiodaten für den Vorgang „Lippensynchronisation aus Szenenaudio berechnen“ auszuwählen oder die Einrichtung einer bestimmten Figur in einer Szene in den Vordergrund zu rücken.

Timing eines Spurelements oder einer Einstellung anpassen

Sie können das Timing und die Reihenfolge von Marionetten, aufgenommenen Einstellungen und Audio ändern, um Ihre Arbeit zu optimieren. Marionetten und Audio werden als Spurelemente (große Leisten) angezeigt und aufgenommene Einstellungen werden unter den Spurelementen der Marionette dargestellt.
 
Um das Timing eines Spurelements oder einer Einstellung anzupassen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  • Ziehen Sie den mittleren Teil der Leiste horizontal, um den Zeitbereich zu verschieben.
  • Ziehen Sie das linke oder rechte Ende der Leiste, um die Start- oder Endzeit zuzuschneiden.

Beim Verschieben oder Zuschneiden einer Leiste greift die linke oder rechte Kante der Leiste in die Kanten der anderen Leisten oder die aktuelle Zeitmarke, damit die Zeitausrichtung vereinfacht wird. Wenn die Leisten zeitlich in die anderen Leisten einrasten, wird eine vertikale Linie angezeigt.

Wenn eine Einstellung über den ursprünglichen In- oder Out-Point hinaus erweitert wird, wird der erweiterte Teil der Einstellungsleiste durch ein diagonal schraffiertes Muster entlang des unteren Randes gekennzeichnet.

Einrasten an Kanten zur genaueren Steuerung überschreiben

Halten Sie die Befehls-/Strg-Taste gedrückt, während Sie ein Spurelement oder eine Einstellungsleiste verschieben.

Eine Spur neu anordnen

Um eine Spur neu anzuordnen (z. B. um die Reihenfolge beim Rendern der Marionette zu ändern), wählen Sie die Spur aus und klicken Sie auf „Zeitleiste“ > „Tracker nach oben bewegen“ oder „Tracker nach unten bewegen“, oder drücken Sie Befehlstaste+Nach-oben-/Nach-unten-Taste bzw. Strg+Nach-oben-/Nach-unten-Taste.

Ein Spurelement löschen

Wählen Sie das Element und anschließend „Bearbeiten“ > „Löschen“ aus oder drücken Sie die Entf- oder Rücktaste. Wenn Sie ein Audiospurelement löschen, wird ihre Spur nicht gelöscht.

Eine Einstellung löschen

Klicken Sie links in der Einstellungsleiste auf das kleine „x“. Auch wenn mehrere Einstellungen ausgewählt sind, wird durch Klicken auf diese Schaltfläche jeweils nur eine Einstellung gelöscht.

Spurelemente und Einstellungen duplizieren

Wenn Sie eine Kopie eines Spurelements oder einer Einstellung erstellen und zu einem anderen Zeitpunkt verwenden möchten, können Sie diese duplizieren.

Um Spurelemente oder Einstellungen zu duplizieren, wählen Sie sie aus und wählen Sie dann „Bearbeiten“ > „Duplizieren“ (Befehl/Strg+D) aus.

Die Quelle des Spurelements oder der Einstellung (z. B. die Quellmarionette im Bedienfeld „Projekt“) wird nicht dupliziert, sodass Änderungen an der Quellmarionette alle Instanzen (Spurelemente) für diese beeinflussen.

Spurelemente und Einstellungen teilen

Wenn Sie Marionetten- oder Audiospur-Elemente oder -Einstellungen kürzen möchten, können Sie sie am Playhead (aktuelle Zeit) teilen. Die Auswahl wird im Grunde dupliziert und die ursprünglichen und neuen Leisten werden zugeschnitten. Sie können diese bei Bedarf löschen oder zuschneiden.

Um Spurelemente oder Einstellungen zu teilen, wählen Sie sie aus, platzieren Sie den Abspielkopf an der Teilungszeit und wählen Sie dann „Bearbeiten“ > „Teilen“ (Umschalt+Befehl/Strg+D) aus.

Lippensynchrone Einstellung in mehrere Mundbild-Einstellungen aufteilen

Wenn Sie die aufgenommenen Mundbilder detaillierter steuern möchten, können Sie sie in entsprechende von der Tastatur ausgelöste Einstellungen für das Verhalten „Lippensynchronisation“ konvertieren. Dadurch können Sie diese Einstellungen bei Bedarf verschieben, zuschneiden und löschen.

Um eine lippensynchrone Einstellung in mehrere Mundbild-Einstellungen aufzuteilen, wählen Sie die Einstellungsleiste „Lippensynchronisation“ > „Audio-Eingabe“ (oder eine „Tastatureingabe“-Einstellungsleiste, die auch keinen Tastendruck aufgenommen haben kann) aus und wählen Sie dann „Zeitleiste“ > „Lippensynchron in Mundbildern“ aus.

Für jedes Mundbild wird eine Abfolge von Tastatureingabe-Einstellungen erstellt, zusammen mit Lücken für Pausen. Passen Sie die einzelnen Tastatureingabe-Einstellungen für die Mundbilder je nach Bedarf an. Die zuvor ausgewählte Einstellung wird gelöscht.

Einstellungen überblenden

Der Anfang und das Ende von Einstellungen können nach und nach ein- und ausgeblendet werden, um Bewegungsabläufe (mit niedrigeren aufgenommenen Einstellungen im Bedienfeld „Zeitleiste“) zusammenzuführen oder einen fließenden Übergang zwischen dem Standardaussehen einer Marionette und den aufgenommenen Bewegungen zu schaffen. Sie können Überblendungsdauern anpassen oder schnell eine Standarddauer festlegen.

So überblenden Sie die Einstellung eines Verhaltensparameters:

  1. Erweitern Sie die Marionetten- oder Projektleiste, die eine überblendbare Einstellung enthält.

    Nur Einstellungen für numerische Parameter („Windintensität“ bei „Dangle“ oder „Skalierung“ bei „Transformieren“), Winkelparameter (wie „Drehung“ bei „Transformieren“), den Parameter „Kameraeingabe“ bei „Gesicht“ und den Parameter „Maus- und Touch-Eingabe“ bei „Dragger“ können derzeit überblendet werden.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um eine benutzerdefinierte Überblendungsdauer zu verwenden, ziehen Sie das kleine Quadrat in einer der beiden oberen Ecken der Einstellungsleiste nach innen. Der Mauszeiger wird zu einem Finger mit Pfeilen an beiden Seiten, wenn er sich über dem Quadrat befindet. Je weiter Sie von der Kante der Leiste wegziehen, desto detaillierter können Sie in die aufgenommene Bewegung ein- oder ausblenden.
    • Um eine Standard-Überblendungsdauer (halbe Sekunde) zu verwenden, wählen Sie die Projektions- oder Einstellungsleiste und anschließend eine Option zum Überblenden im Untermenü „Zeitleiste“ > „Einstellung einblenden“ aus. Sie können nur die eingehende („Einblenden“), nur die ausgehende („Ausblenden“) oder beide Seiten („Ein- und ausblenden“) der Einstellung überblenden. Sie können die Dauer weiter anpassen, indem Sie die kleinen Quadrate ziehen.
    • Um durch die verfügbaren Standard-Überblendungsdauern zu blättern, wählen Sie „Zeitleiste“ > „Einstellung einblenden“ > „Nächste Einblendung“ (Befehl/Strg+B) oder „Vorherige Einblendung“ (Umschalt+Befehl/Strg+B).

Wenn Sie eine Einstellung zuschneiden, ändern sich die Ein- (linke Seite) und die Ausblendungsdauer (rechte Seite) nicht, sofern die Dauer der Einstellungsleiste nicht kürzer wird als die Dauer der Überblendungen.

Um die Überblendung aus einer Einstellung zu entfernen, wählen Sie entweder „Zeitleiste“ > „Einstellung einblenden“ > „Einblendung entfernen“ aus oder ziehen Sie das kleine Quadrat in Richtung der Kanten der Einstellungsleiste.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie